Montag, 31. Dezember 2012

Frohes Neues Jahr!

Das v-magazin-Team wünscht Ihnen einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches 2013!

Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

Freitag, 28. Dezember 2012

Finger weg von illegalen Böllern!

Zweideutige Überschrift; denn jedes Jahr an und kurz nach Silvester die gleichen Meldungen: abgerissene Finger/Hände durch Silvesterknaller, Verbrennungen, Blendungen/Hörschäden etc. Damit der Spass an Silvester ohne Verletzungen abläuft, sollte man schon beim Böller/Feuerwerkskauf auf einiges achten! Die BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) warnt vor illegalen Böllern und informiert, was man beim Feuerwerkskauf unbedingt beachten sollte (mit vielen interessanten Links): BAM: Wie erkenne ich einen legalen, geprüften Feuerwerksartikel?

Kartoffel-Chips im Test

Kartoffel-Chips gehören auf fast jede Party. Gerade jetzt auch an Silvester. Stiftung Warentest hat verschiedene Chipssorten geprüft. Teuer, billig oder gar gesunde Bio- oder Light-Chips?


Video: ZDF / Stiftung Warentest auf YouTube

Wochenreport 52/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Produktrückruf für LACROIX Achat-Schnecken: Metallstückchen

 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:
  • Luft wird nicht automatisch besser - Beschränkung auf Tempo 30
  • EnEV wird nun doch verschärft - Im Altbau ändert sich so gut wie nichts

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Das ändert sich 2013

Die Bundesregierung informiert darüber, was sich 2013 (und wie) ändert: Bundsregierung informiert über neue Regelungen 2013

Vorzeitige Kündigung von Lebens-oder privater Rentenversicherung

Es gibt mittlerweile so einige Menschen, die ihre Lebens-oder private Rentenversicherung vorzeitig kündigen. Meistens steht schlicht und ergreifend weniger Geld zur Verfügung (sei es durch Arbeitslosigkeit, Kauf einer Immobilie, Trennung vom Lebenspartner etc). Die Verbraucherzentrale Hamburg meldet, dass mit der Kündigung oft auch der Schock kommt: viele Betroffene erhalten kaum was von ihrem eingezahlten Geld zurück. Schuld seien die hohen Abschlusskosten und deren nachteilige Verrechnung. Die Verbraucherzentrale hat hier für Betroffene weitere Infos und Details: vz Hamburg Versicherer, hört die Signale!

Motorradfahrer: In Frankreich ab 2013 reflektierende Kleidung

Informationen des ADAC zufolge müssen ab dem 1. Januar 2013 Motorradfahrer in Frankreich reflektierende Warnkleidung tragen. Dies soll Motorräder ab einem Hubraum von über 125 ccm oder auch Fahrzeuge der Klasse L5e (Motoradreiräder) mit mind. 150 cm2 betreffen. Zuwiderhandlungen sollen demnach mit einer Geldbuße von 68 € betraft werden. Hier die Quelle mit weiteren wichtigen Details: ADAC Motorradfahrer müssen reflektieren


Sonntag, 23. Dezember 2012

Frohe Weihnachten!

Und hier ein Video zu Weihnachten - und was das mit "geben" zu tun hat - süsses Video:

Quelle/Source: Share The Joy. Répandez la Joie. On Vimeo

Freitag, 21. Dezember 2012

Geschenke verpacken - ohne Abfall

Ja, jetzt ist wieder diese Zeit des Jahres. Und wer Geschenke schön verpacken möchte, greift oft zu Geschenkpapier. Hübsch anzusehen und nett gemeint. Leider nicht immer ökologisch sinnvoll, da es meist hinterher auf dem Müll landet. Wie wäre es in diesem Jahr mal mit Stoff als Verpackungs-material? Es eignen sich z.B. Halstücher, kleine Tischdecken, dekorative Stofftaschentücher - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. So kann das "Verpackungsmaterial" garantiert wieder verwendet werden. Diese Kunst der sinnvollen Verpackung nennt man "Furoshiki" (= Stoff). Hier sehen Sie, wie man damit verschiedene Geschenke originell verpacken kann (in diesen Beispielen ist der verwendete Stoff ziemlich dünn):

Video: RecycleNow on Vimeo

Entgelt für Pflegeeinrichtung kann sich bei Abwesenheit reduzieren

Jetzt zur Weihnachtszeit machen sich so manche Menschen, die in Pflegeeinrichtungen wohnen, auf den Weg und besuchen ihre Freunde / Angehörigen über die Feiertage. Die Verbraucherzentrale Brandenburg weist darauf hin: "Verbraucher, die in einer stationären Pflegeeinrichtung leben und über die Feiertage ihre Angehörigen besuchen, müssen während ihrer Abwesenheit nicht immer das volle Entgelt entrichten. Ab einer Abwesenheit von vier Tagen verringern sich die Kosten." Lesen Sie hier die ganze Mitteilung mit weiteren Details: vz Brandenburg Weihnachten zu Besuch bei Angehörigen

ADAC Stauprognose für Weihnachten

Als Video (knapp über 3 min): die ADAC Stauprognose für Weihnachten. Ab Freitagnachmittag, 21. Dezember, haben in allen Bundesländern die Schulen geschlossen. Dann und am folgenden Samstag werden die Autobahnen wieder voll. Vor allem die Strecken in Richtung Wintersportgebiete. An den Feiertagen selbst dürfte es eher ruhig zugehen. Die zweite Reisewelle folgt vor Silvester, am Freitag, dem 28. und Samstag, dem 29. Dezember. Am Samstag wird auch schon Rückreiseverkehr zu verzeichnen sein. Eine größere Rückreisewelle erwartet der ADAC jedoch eine Woche später, am Samstag dem 5. und Sonntag dem 6. Januar, da am darauf folgenden Montag fast überall die Schule wieder beginnt. Quelle: ADAC


Video: ADAC auf YouTube

Wochenreport 51/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • GALERIA KAUFHOF ruft brandgefährliche Lichterketten zurück
  • Leberwurst im 300g Schraubdeckel-Glas (Verdacht auf Metallteile)
  • In bestimmter Umami Auster (Crassostrea gigas): Noroviren festgestellt
  • BUGABOO informiert zu fehlerhaften Kinderwagen-Tragebügeln

 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Niedersachsen: miese Abzocke durch Betrüger

Niedersachsen: Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor einer dreisten Inkassofirma, die anscheinend (mal wieder) ihr schäbiges Spiel mit niedersächsischen Verbrauchern treibt. Per Brief werde der angebliche "Kunde" aufgefordert, 89,10 Euro für eine angebliche am Telefon zugesagte "Teilnahme am Gewinnspieleintragungsdienst Windienst" zu bezahlen. Wer sich nicht an die Telefonzusage erinnern könne, kann eine bestimmte Telefonnummer anrufen, um das angebliche Telefonat nochmal zu hören (was dann noch dazu happige 2,99 Euro pro Minute kostet) Die Verbraucherzentrale rät: Nicht zahlen und Strafanzeige erstatten. Lesen Sie hier die gesamte Mitteilung mit Details:  Miese Abzocke in Niedersachsen

Richtig versichert beim Wintersport

Verbraucherzentrale: Komplettpakete sind nicht immer sinnvoll

Im Winterurlaub Skifahren, Snowboarden oder Rodeln - macht Spaß, kann allerdings auch mit Verletzungen enden. Sascha Straub von der Verbraucherzentrale Bayern rät: daher "Wer sich auf alpine Pisten begibt, sollte vorher seinen Versicherungsschutz überprüfen" und weiter: "Lücken im Versicherungsschutz können hier schnell zum Kostenrisiko werden", so der Versicherungsexperte. "Auf Zusatzpolicen kann verzichten, wer schon einen passenden alltagstauglichen Versicherungsschutz hat", sagt Straub. Lesen Sie hier die ganze Mitteilung und auf was Sie zu achten haben: vz Bayern "Beim Wintersport richtig versichert"

Geisterfahrer oft an Wochendenden unterwegs

In einer Untersuchung zum Thema "Geisterfahrer" hat der ADAC interessante Erkenntnisse veröffentlicht. Diese aktuelle Auswertung des ADAC berücksichtigt alle Falschfahrermeldungen aus den Jahren 2010 und 2011. Demnach bergen kurze, oft nur wenige Kilometer lange Autobahnabschnitte offensichtlich das größte Risiko, auf einen Geisterfahrer zu treffen oder selber in falscher Richtung aufzufahren. Die 10 gefährlichsten Autobahnen: (Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)

Insgesamt identifizierte der ADAC rund 30 besonders auffällige Autobahnen . Auch scheint die Gefahr an Wochenenden besonders hoch. Der ADAC: 23 Prozent aller gemeldeten Falschfahrten wurden am Sonntag, 20 Prozent am Samstag registriert. Die anderen Wochentage kamen auf

Schnelles Dessert: Blitz-Schoko-Creme

Ein einfaches, schnelles Rezept für ein leckeres Dessert: die Blitz-Schoko-Creme. Edel angerichtet passt die Leckerei auch als Nachtisch zum Festtagsschmaus:


Quelle: kuechengoetter auf YouTube

Hier alles zum Nachlesen mit genauen Mengenangaben:  Rezept Blitz-Schoko-Creme

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Der neue Rundfunkbeitrag ab 2013

Auf Nachfrage "holen" wir unseren Artikel vom November gerne noch einmal "nach oben":

Die "neue GEZ" ab 2013: Was ändert sich für Sie persönlich? 

Es gibt eine informative Online-Seite, in der erklärt wird, wie das genau mit der neuen Rundfunkbeitragsgebühr ("neue GEZ-Gebühr") ab 2013 bei Bürgern, aber auch für Unternehmen / Institutionen ablaufen soll, ob und was Sie jetzt ändern müssen, mit Beitragsrechnerwer sich befreien lassen kann etc. - Hier Link zur Hauptseite mit vielen anderen, wichtigen Kriterien und Infos: rundfunkbeitrag.de

Weitere Infos über diese Seite - aus dem Impressum übernommen:  

Weihnachtsgeschenke: Tips für sicheren Online-Einkauf

Sie kaufen lieber Geschenke online anstatt sich ins Weihnachtsgetümmel zu stürzen? Dann sollten Sie einige Tips der Verbraucherzentrale Sachsen dazu beherzigen:
  • Gehen Sie sparsam mit Ihren Daten um. Geben Sie bei Bestellungen an Daten nur das preis, was wirklich erforderlich ist.
  • Es sollten nur Online-Shops ausgewählt werden, die mit einer sicheren, verschlüsselten Verbindung (https) arbeiten.
  • Kaufen Sie nur bei Online-Shops, die im Impressum eine vollständige

Garantieverlängerungen bei Elektrogeräten - teuer, aber wirklich sinnvoll?

Zu Weihnachten ein neues Fernsehgerät, eine tolle Kamera oder ein modernes Haushaltsgerät: ist da eine  zusätzliche, kostenpflichtige "5-Jahres Garantie" sinnvoll?. Die Verbraucherzentrale Hamburg: "546 Euro für den neuen Fernseher und noch einmal stolze 90 Euro für die Garantieverlängerung „5 Jahre Plus Garantie“ zahlte Frau B. bei Saturn. Dazu die Verbraucherzentrale: Bereits die Bezeichnung „Garantieverlängerung“ verleitet zu der Fehlvorstellung, es gebe die fünf Jahre im Anschluss an eine Grundgarantie. Tatsächlich beginnt die zweijährige gesetzliche Gewährleistung aber bereits mit Übergabe des Geräts, eine Garantievereinbarung ist daher für die ersten zwei Jahre unnötig. In den ersten zwei Jahren nach Kauf bestehen Gewährleistungsrechte gegen dem Verkäufer. Zudem geben auch viele Hersteller auf ihre Produkte eine – kostenlose – Garantie für die ersten ein oder zwei Jahre." Lesen Sie hierzu die komplette Mitteilung der Verbraucherzentrale: vz Hamburg Garantieverlängerung

Für Camper: ADAC Camping Key Europe 2013

Der ADAC meldet, dass der "Camping Key Europe 2013" ab sofort erhältlich ist. Diese neue Camping Key Europe (CKE) bietet, so der ADAC, Ermäßigungen in der Haupt- und Nebensaison 2013 auf mehr als 2 000 Camping- und Wohnmobilstellplätzen. Auf ausgewählten Plätzen gibt es weitere Vorteile wie zum Beispiel kostenlose Leihfahrräder oder gratis Eintritt ins Hallenbad. Gleichzeitig dient die Karte auch als Ausweisersatz und beinhaltet eine Haftpflicht- und Unfallversicherung. Zudem ersetzt sie die Camping Card Scandinavia vollständig. Der Club stellt diese Karte exklusiv für seine Mitglieder aus. Sie kostet 12 Euro und gilt jeweils für das aktuelle Kalenderjahr.Quelle und ganze Mitteilung; ADAC Camping Key 2013


Dienstag, 18. Dezember 2012

"Gesunde" Lebensmittel?

Die irreführende Werbung bei Lebensmitteln (zur "Förderung des Wohlbefindens", "Steigerung der Gesundheit" etc) sollte ja eigentlich mit der neuen „Health Claims“-Verordnung der EU "verboten" (oder zumindest eingeschränkt) werden (wir berichteten darüber: hier). Die Verbraucherzentrale Hamburg teilt allerdings mit, dass angeblich bereits etliche Hersteller Strategien entwickelt haben, um dieses Verbot zu umgehen. Hier erfahren Sie, welche Schwachstellen bei dieser Verordnung so etwas möglich machen: vz Hamburg "Gesunde Lebensmittel"? und hier geht die Verbraucher-zentrale noch genauer auf das Thema und die Verordnung ein: vz Hamburg mehr zu "Gesunde" Lebensmittel

ADAC Stauprognose für die Weihnachtsferien 2012/2013

ADAC teilt mit: "Die Winter-Stausaison beginnt - Erster Ansturm auf die Skipisten" (zum Vergrößern Grafik bitte anklicken)


"Ab Freitagnachmittag, 21. Dezember, haben in allen Bundesländern die Schulen geschlossen. Dann und am folgenden Samstag werden die Autobahnen wieder voll. Vor allem die Strecken in Richtung Wintersportgebiete. An den Feiertagen selbst dürfte es eher ruhig zugehen. Die zweite Reisewelle folgt vor Silvester, am Freitag, dem 28. und Samstag, dem 29. Dezember. Am Samstag

TV-Tipp: "Gift im Spielzeug"

Der Fernsehsender "ARTE" bringt heute abend, (Dienstag, 18.12.2012, ab 20.15 Uhr) einen Themenabend "Gift im Spielzeug". Beschreibung des Programms von ARTE: "Welche Gefahren gehen von belastetem Spielzeug aus? Wieso werden Stoffe, die im Verdacht stehen Krebs zu verursachen, nicht verboten oder deren Grenzwerte erheblich herabgesetzt? Weshalb greift die Politik nicht härter durch? Wie wird das Spielzeug kontrolliert? Und mit welchen Problemen kämpfen Hersteller und Behörden? Der ARTE-Themenabend blickt hinter die Kulissen der Spielzeugproduktion und fragt nach bei Wissenschaftlern, Herstellern, Politikern - und Eltern."
Quelle und weitere Details: ARTE Themenabend "Gift im Spielzeug"

Montag, 17. Dezember 2012

Falschparker: Strafzettel sollen teurer werden

Pessemeldungen zufolge sollen erstmals seit 1990 die "Knöllchen" für Falschparker spürbar teurer werden. So sollen die Verwarngelder für das Parken ohne gültigen Schein oder bei abgelaufener Parkzeit um je 5 € teurer werden. (Derzeit liegen die Verwarngeldern bei je 5 - 25 €) Dies sei nötig, da viele Autofahrer auf die Zahlung einer Parkgebühr verzichten und lieber das Risiko von einem billigen Verwarngeld in Kauf nehmen. Wie die "ARD-Tagesschau" berichtet, sollen die Neuregelungen laut Bundesverkehrsministerium zum 1. April 2013 in Kraft treten. Hier der ausführliche Bericht: ARD Falschparker sollen mehr zahlen

Verbraucherzentrale: Entgelterhöhung im Seniorenheim braucht Zustimmung der Bewohner

Die Verbraucherzentrale Bundesverband weist darauf hin: "Senioreneinrichtungen dürfen Entgelte wegen veränderter Kosten grundsätzlich nicht ohne Zustimmung der Bewohner erhöhen. Dies entschied das Landgericht Berlin und kippte auch drei weitere Vertragsklauseln einer Berliner Seniorenresidenz. Die Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) haben seit 2011 über 100 Verträge geprüft und zahlreiche Anbieter abgemahnt oder verklagt. Gefördert wird das Projekt für Verbraucherrechte in der Pflege vom Bundesfamilienministerium.(...)" Quelle und weitere wichtige Details: Verbraucherzentrale zur Entgelterhöhung Seniorenheim

Meist sehr teuer: Tanken an der Autobahn

Der ADAC bestätigt in einem Vergleich das, was viele Autofahrer an Tanstellen erleben: beim Tanken an der Autobahn wird man kräftig zur Kasse gebeten. Der Kraftstoff sei bis zu elf Cent teurer als an Umland-Tankstellen, so der ADAC. In diesem Vergleich wurden die Kraftstoffpreise an Autobahnstationen mit denen an Tankstellen der selben Marke im nahegelegenen Umland gegenübergestellt. Die Literpreise für Diesel an der Schnellstraße waren demnach um bis zu elf Cent teurer als bei der Vergleichstankstelle. Beim Benzin betrug der größte Preisunterschied neun Cent pro Liter. Untersucht wurden die aktuellen Literpreise für Super E10 und Dieselkraftstoff an insgesamt 210 Tankstellen, davon 105 Autobahnstationen verschiedener Anbieter und 105 Tankstellen neben der Autobahn. Der Club empfiehlt daher, schon vor der Reise zu tanken oder bei Bedarf eine günstigere Tankstelle neben der Autobahn anzusteuern. Quelle und mehr: ADAC tanken Autobahn

Freitag, 14. Dezember 2012

Passende Versicherung - das kleine Einmaleins

"Gute" Versicherungen kosten in der Regel auch relativ viel Geld. Und da heutzutage fast keiner mehr was zu verschenken hat, gibt es bei der Auswahl der geeigneten Versicherung einiges zu beachten. Hier ein kurzes Video mit dem kleinen Einmaleins bei der Versicherungsauswahl und dem Abschluss. Produziert von der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Berlin:


Quelle: Verbraucherstiftung / Youtube

"Feinkost"-Salate: was ist wirklich drin?

Man will sich etwas besonders Gutes gönnen - und kauft sich einen Feinkostsalat. Schließlich hat der ja überwiegend "mehr vom Guten". Wirklich? Die Verbraucherzentrale Sachsen weist darauf hin, dass in Feinkostsalaten oft nur 20 % von der Hauptzutat enthalten sein muss. Denn in der Regel haben Feinkostsalate eine Hauptzutat und dann noch weitere Zutaten und Soße. Die genannte Hauptzutat muss hierbei mengenmäßig nicht am meisten enthalten sein. Lesen Sie hier die interessanten Regelungen zu den jeweiligen Mindestmengen in Feinkostsalaten: vz Sachsen Feinkostsalate

Irreführende Werbung – Lebensmittel oder Medizin?

Joghurtgetränke, die vor Erkältung schützen sollen; Brotaufstriche, welche die Blutwerte angeblich beeinflussen - so oder so ähnlich prangte es bislang von den Etiketten und in der Werbung dem Konsumenten entgegen. Das soll nun teilweise der Vergangenheit angehören. Dank neuer „Health Claims“-Verordnung der EU wird nun vorgeschrieben, dass die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA gesundheitsbezogene Werbeaussagen künftig wissenschaftlich prüfen muss – ohne Genehmigung der EFSA dürfen sie nicht verwendet werden. Lesen Sie hierzu die Mitteilung des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: BVL Verbraucherschutz

Wochenreport 50/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückrufaktion für "LVS"-Geräte von ORTOVOX: Fehlfunktion
  • Warnung vor Rückstände von Wasserstoffperoxid in "frische Domänen Milch"
  • GLOBUS ruft vorsorglich die Eigenmarke „GLOBUS Pizza amerikanische Art“ zurück (Metallteilchen)
  • Wagner Tiefkühlprodukte ruft vorsorglich „Die Backfrische“ und „Big Pizza“ zurück (Metallteilchen) - wir berichteten auch schon darüber: hier
 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Verbraucherzentrale: Warnung vor neuer Trojaner-Masche

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor einer neuen Betrüger-Masche: unseriöse Firmen versuchen neuerdings, mit dreisten Telefonanrufen sich Zugang zu privaten Computern zu verschaffen. Die Anrufer sprechen meist Englisch. Die Verbraucherzentrale rät daher einfach aufzulegen. Die Masche geht so: ein seriös wirkender "Service-Mitarbeiter von einem Softwareunternehmen" ruft an und behauptet, es gebe Probleme mit dem heimischen Computer. Angeblich seien irgendwelche Lizenzen abgelaufen und er müsse sich sofort von außen "aufschalten" um dies zu untersuchen.

Die Betroffenen werden dann aufgefordert, ein "Fernwartungsprogramm" aus dem Internet herunterzuladen und zu starten. Damit erhält der Anrufer von außen uneingeschränkten Zugriff auf

Lebensmittel für den Kühlschrank richtig verpackt

Was eignet sich eigentlich besser zum Frischhalten im Kühlschrank? Ein halber Apfel, ein Rest Salat, ein Stück Wurst - wer Lebensmittel ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt, sollte sie gut einpacken, sonst kann es schnell unappetitlich werden. Nur wie am besten? Frischhaltefolie, Alufolie oder doch Frischhaltedosen - die Verbrauchersendung "Marktcheck" hat dies getestet:


Quelle: Marktcheck / SWR auf Youtube

Winterurlaub: Vorsicht, Nebenkosten

Auch wenn man meint, einen günstigen Winterurlaub (evtl. mit Wintersportmöglichkeiten) gebucht zu haben: die Nebenkosten können schnell mal richtig teuer werden. Der ADAC hat sich daher 24 beliebte Wintersportorte in sieben europäischen Ländern näher angeschaut und einen Preisvergleich in Sachen "Nebenkosten" aufgelistet. Als Beispiel: Spaghetti Bolognese im schweizerischen Zermatt kostete mehr als 18 Euro während man dasselbe Gericht in Garmisch für unter 7 Euro bekommt. Wer bei der Wahl seines Urlaubsortes das Preisniveau dort berücksichtig, kann sich einiges ersparen. (Grafiken zum Vergrößern bitte anklicken)

 Hier noch die 2. Grafik:

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Verbraucherpreise: Nahrugsmittel sind deutlich teurer geworden

Laut einer Mitteilung vom Statistischen Bundesamt (Destatis)  haben sich Nahungsmittel binnen Jahresfrist deutlich - und zwar um 4,2 % - erhöht. Auszug: Bei den Nahrungsmitteln waren im November 2012 vor allem Obst (+ 10,5 %) und Gemüse (+ 6,9 %) aber auch Fleisch und Fleischwaren (+ 6,1 %) erheblich teurer als ein Jahr zuvor. Deutliche Preisanstiege gab es auch bei vielen anderen Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel Fisch und Fischwaren (+ 5,2 %), Brot und Getreideerzeugnisse (+ 3,6 %) und Süßwaren (+ 3,4 %). Deutlich günstiger waren im Vergleich zum

Verbraucherzentrale rät: Beantragung der Riester-Zulagen für 2010 nicht vergessen!

Falls Sie Riester-Sparer sind und 2010 einen Altersvorsorgevertrag bespart haben, sollten Sie spätestens Ende Dezember 2012 über ihren Anbieter einen Zulagenantrag stellen. "Wer diesen Termin versäumt, schenkt dem Staat die Zulagenförderung für 2010", sagt Andreas Gernt, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Anspruch auf die volle Zulagenförderung hat jeder, der im Kalenderjahr 2010 einen Riester-Vertrag bespart und den geforderten Mindesteigenbeitrag gezahlt hat. Dieser beträgt vier Prozent

Onlinespiele für Kinder: Köder für ungesunde Lebensmittel?

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat zehn Onlinespiele von zehn verschiedenen Anbietern getestet. Das Resumee: Onlinespiele für Kinder auf Webseiten der Lebensmittelindustrie sind häufig Werbung für stark zucker- und fetthaltige Produkte. Zudem werden persönliche Daten der Kinder erfasst. Lesen Sie hier den Bericht mit den Einzelheiten: Onlinespiele: Wie die Lebensmittelindustrie Kinder ködert

Streumittel nur mit Umweltzeichen

Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Gegen den Schneefall sollte im Privatgebrauch jedoch generell auf Streusalz verzichtet werden, empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Streusalz belastet Böden und Gewässer, greift Pflanzenwurzeln und Tierpfoten an. Die Schäden an Bäumen und Sträuchern zeigen sich vor allem in den Sommermonaten. Korrosionsschäden an Fahrzeugen aller Art und Brücken gehen häufig auf das Konto von Streusalz. Schuhe und Kleidung werden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. In vielen Kommunen ist der private Einsatz von Streusalz deshalb

Dienstag, 11. Dezember 2012

"Original Wagner" Pizza: Warnung vor dem Verzehr von "Die Backfrische" und "Big Pizza"

Produktrückruf: die Firma Wagner Tiefkühlprodukte warnt vorsorglich vor dem Verzehr der beiden Produkte "Die Backfrische" und "Big Pizza". Von dem Rückruf betroffen sind die Produkte mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bis November 2013 (11.2013). Der Rückruf betrifft ausschließlich „Die Backfrische“ und „Big Pizza“, so das Unternehmen. Es hatte zwei Verbraucherreklamationen

Für Diabetiker ausgewiesene Lebensmittel

Das Verbraucherportal "lebensmittelklarheit.de" hat sich mit folgendem beschäftigt: in beispielsweise Lebkuchenkatalogen werden Lebensmittel für Diabetiker nicht mehr explizit "für Diabetiker" ausgewiesen. Auch bei anderen Süß- oder Backwaren ist das jetzt nicht mehr der Fall. Allenfalls noch bei Restbeständen. Was hat sich geändert? Hier die Antwort: Lebensmittelklarheit: Lebensmittel für Diabetiker


Der Weihnachtsbaum als tödliches Geschoss

Der ADAC warnt: bei unzureichender Sicherung drohen Punkte und Bußgeld.

Ein schöner Christbaum gehört für viele Menschen zum Weihnachtsfest. Man sollte beim Transport allerdings einiges beachten, denn ein unzureichend gesicherter Weihnachtsbaum kann sich beim Transport auf oder im Wagen schnell zu einer Gefahr entwickeln. Zudem drohen bei nicht oder falsch gesicherter Ladung drei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld von 50 Euro, so der ADAC.


Foto: ADAC: Richtig gesicherter Baum: Die Gurte sind um den Stamm festgezurrt. 

Von einer Fixierung mit Gummi-Expandern rät der ADAC allerdings dringend ab. Diese bieten nicht den nötigen Halt bei einer Vollbremsung und so befestigte Bäume können schnell zu lebensgefährlichen Geschossen werden. Spanngurte seien da die richtig Wahl.

Weihnachtsmärkte sind beliebt bei Taschendieben

Tipps der Polizei für einen unbeschwerten Bummel 

Ein Bummel mit der Familie, ein Glühweinumtrunk mit den Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell - der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu.

Foto: Rosie Fischer / pixelio.de

Leider auch für Taschendiebe. Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Jahres 2011 verzeichnet mit 120.790 Fällen von Taschendiebstahl bundesweit einen Anstieg um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2010: 104.145 Fälle). Im Faltblatt "Schlauer gegen Klauer" finden Weihnachtsmarkt- besucher hilfreiche Informationen und Tipps, um den Langfingern die

Montag, 10. Dezember 2012

Verdi: Abermals Warnstreiks an zahlreichen deutschen Flughäfen

Verdi hat die Beschäftigten der privaten Sicherheitsdienstleister an zahlreichen deutschen Flughäfen am heutigen Montag (10.12.) zu Warnstreiks aufgerufen. Daher werde es zu Behinderungen im Flugverkehr kommen, da die Sicherheitskontrollen zu den Fluggates bestreikt werden. Voraussichtlich betroffen sind die Flughäfen Baden-Baden/Karlsruhe, Berlin Tegel, Berlin Schönefeld, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, Hannover, Köln-Bonn und Stuttgart. Quelle und ganze Mitteilung: ver.di: abermals Warnsteiks

Verbraucherzentrale warnt Verbraucher vor Nutzung so genannter B2B - Großhandelsplattformen

Restposten als Super-Schnäppchen: ein iPhone für 99 € oder ein iPad für 299 €. Klingt erst mal toll und verführerisch. Werden solche Angebote über eine Großhandelsplattform (B2B) angepriesen, ist das mit etwas Vorsicht zu geniessen. Denn dann gelten andere Rechtsansprüche wie bei "normalen" Einkaufsplattformen, bei denen der Kunde als Endkunde gilt (wir berichteten darüber bereits hier) Nun warnt noch einmal die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt vor möglichen Gefahren: vz Sachsen Anhalt: Ärger mit dem Business

Stichprobe zu Spenden-Einkaufsportalen im Internet

Alle Jahre wieder: pünktlich zur Weihnachtszeit wird die Empathie der Menschen in Form von Spendenaufrufen angesprochen. Ganz praktisch hierbei erscheinen Online-Einkaufsportale, bei denen man neben dem Spenden auch gleich einkaufen kann. "Einkaufen und gleichzeitig Gutes tun" klingt in erster Linie ganz vernünftig. Die Verbraucherzentrale Nordhrein-Westfalen dazu: "Besser kann es sein, Einkauf und Spende zu trennen". Häufig fehle es an Transparenz - und Macken / Merkwürdigkeiten verärgern so manchen Kunden. Daher hat die Verbraucherzentrale Stichproben gemacht. Hier die komplette Mitteilung: vz Nordhrein-Westfalen Stichprobe zu Spenden

Fahren im Winter: so geraten Sie rechtlich nicht aufs Glatteis

Der ADAC hat gute Tips, wie Sie als Fahrer im Winter rechtlich auf der sicheren Seite sind. So kann es z.B. 10 € Abmahnungsgebühr kosten, wenn man den Motor im Stand warmlaufen lässt. Und nicht nur die Frontscheibe muss von Schnee und Eis vor der Fahrt befreit werden, sondern auch Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer und das Kennzeichen. Und auch das Autodach ist dabei nicht zu vergessen. Lesen Sie hier die Tips: ADAC Fahren im Winter

E-Post­brief und De-Mail im Vergleich

Ein Vergleich der Stiftung Warentest zeigt, dass der elektronische Briefdienst wohl noch in den Kinderschuhen steckt. Das größte Manko sei, dass beide nicht kompatibel sind. Nutzer beider Dienste können keine Nachrichten auf den jeweiligen anderen Dienst schicken (und umgekehrt). Zwar seien beide Dienste sicherer als herkömmliche E-Maildienste, erfordern aber auch mehr Aufwand. Auch bei den Preisen gibt es Unterschiede: De-Mails kosten je nach Datengröße zwischen 33 und 49 Cent. Teurer sei der E-Postbrief mit 55 Cent. Quelle und weitere Details vom Vergleich: Stiftung Warentest De-Mail und E-Post­brief - Und hier geht es direkt zum Vergleich: Dienste im Vergleich

Freitag, 7. Dezember 2012

Mythen um die Wärmedämmung von Immobilien

"Gedämmte Häuser schimmeln." - "Die Wände können nicht mehr atmen." - "Häuser dürfen nicht zu dicht sein" - stimmt das oder stimmt das nicht - und warum genau?

Auflösungen können Sie direkt hier nachlesen: Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zur Wärmedämmung (Auch wenn Sie nicht in Schleswig-Holstein wohnen. Die Verbraucherzentralen bieten meist auch in anderen Bundesländern eine individuelle Energieberatung an. Hier finden

Verbraucherrechte in der digitalen Welt

Wer über das Internet einkauft oder Spiele / Musik / e-books und andere Dinge downloaded, kann so manche Überraschung erleben. Oftmals sind in den Geschäftsbedingungen "Stolpersteine" enthalten, die Otto-Normal-Verbraucher nicht wirklich verstehen kann (und öfters nicht einmal näher betrachtet). Dann kann man rechtlich und/oder finanziell unschöne Erlebnisse machen. Andererseits sind die Anbieter, wenn es um die eigenen Rechte geht, sehr großzügig. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat sich diesem Kundenärgernis angenommen und über 30 unzulässige Klauseln entdeckt. Quelle: vzbv . Auf dieser Seite, ebenfalls von der vzbv, erfahren Sie als Internet-Benutzer interessante Tips und weitere Hinweise zum Thema: Verbraucherrechte in der digitalen Welt

Recht: wann ist ein "Pedelec" ein Fahrrad?

Elektrofahrräder (Pedelecs) verwirren: sind sie nun rechtlich ein Fahrrad oder ein Kleinkraftrad? Es gibt dann ja auch noch verschiedene Formen von elektronischer Unterstützung bei diesen Pedelecs. Darf man damit auf einem Radweg fahren, muss man einen Helm tragen und braucht man sogar einen Führerschein dafür? Wie ist das mit der Versicherung? Der ADAC hat sich dieser Fragen angenommen und klärt auf: ADAC Wann ein Pedelec ein Fahrrad ist

Wochenreport 49/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Erdbeer-Joghurt-Schnitte: Hepatitis-Viren (ein Update zur Meldung vom Wochenreport 47: "Natreen Erdbeer Joghurtschnitte, tiefgekühlt")
 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:
  • Mehr Insektizide als vermutet - Verschmutzung in Gewässern an deutschen Äckern

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Energielabels: unverständliche Kennzeichnung?

Beim Kauf eines neuen, elektrischen Gerätes prangt es einem bunt entgegen: das EU-Energielabel. Leider verstehen viele Menschen diese Labels nur sehr schlecht. Stromsparen schwer gemacht?  Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz fordert Nachbesserungen: vz Rheinland-Pfalz zu Energielabels  Hier ist das 2-seitige Info-Blatt mit Label-Erklärung (PDF,216 KB) in Bezug auf Fernsehgeräte: vz-rlp.de/217125A.pdf

Erstaunliche Illusionen

Dass man öfters seinen Augen nicht trauen kann, ist wahrscheinlich jedem bekannt. Aber dieses Video von einem Künstler namens "brusspup" ist wirklich erstaunlich. (Dies nennt sich übrigens anamorphe Illusion)



Quelle: "brusspup" auf YouTube

Autoscheiben-Enteiser im ADAC Test

Der ADAC hat Autoscheiben-Enteiser getestet. Und auch hier wieder: teuer muss nicht unbedingt auch sehr gut bedeuten; der teuerste Enteiser erreichte in diesem Test nur den 3. Platz. Drei Produkte bekamen die Beurteilung "gut", sechs mal gab es "befriedigend". Der Club kann alle 9 Produkte allerdings "durchaus empfehlen." (Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)

Der ADAC weist allerdings auch darauf hin, bei Schnee und Eis auf der Autoscheibe zunächst Eiskratzer oder Besen einzusetzen. Denn: Scheibenenteiser seien schließlich kein Ersatz für einen Eiskratzer. Auch mit speziellen Planen kann man Eisbildung oft zuverlässig verhindern. Und: "Das Auto muss immer komplett von Schnee und Eis befreit werden, denn wer nur mit einem „Guckloch“ unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld und im Falle eines Unfalls droht Mithaftung." Quelle und weitere Details: ADAC Enteiser-Test


Mittwoch, 5. Dezember 2012

Spenden: gezielt in die "richtigen Hände"

Weihnachtszeit bedeutet für viele Menschen Spendezeit. Doch wo landen die Spenden in den "richtigen Händen"? Die Verbraucherzentrale Niedersachsen rät, gezielt und informiert zu spenden. Eine Auflistung von Hinweisen, die Sie bei Spendenbereitschaft beachten können, finden Sie hier: vz Niedersachsen Spendenhinweise

Kfz-Versicherung: außerordentliche Kündigung auch im Dez. möglich?

Laut dem ADAC können Autofahrer auch noch im Dezember die Kfz-Versicherung wechseln - Grund hierfür sei, dass in der Kfz-Versicherungsbranche auf breiter Front die Preise angehoben wurden. "Laut ADAC steht jedem Autofahrer eine außerordentliche Kündigung nach dem 30. November zu, wenn sich die Prämie erhöht hat, ohne dass ein Schadenfall hierfür die Ursache ist." Wer so eine Erhöhungsmitteilung erhält, habe zusätzlich noch einen Monat Zeit, sich bei Bedarf einen anderen Anbieter zu suchen. Quelle und weitere Einzelheiten dazu: ADAC zur Sonderkündigung Kfz-Versicherung

Weihnachtsbeleuchtung: sparen mit LED-Lämpchen

Durch die hohen Strompreise wird dem einen oder anderen die Freude an Weihnachtsbeleuchtung leicht gedämmt. Sollte man etwa gleich von elektrischer Beleuchtung auf Wachskerzen umstellen? Dazu die Verbraucherzentrale Sachsen: "Eine elektrische Baumbeleuchtung bleibt nach wie vor die kostengünstigste und auch sicherste Variante bei der Illumination des Weihnachtsfestes." LED-Lämpchen verbrauchen gegenüber normalen Lampen nicht nur weniger Strom, sonder halten auch länger. Quelle und weitere Details: LED-Beleuchtung zu Weihnachten

Dienstag, 4. Dezember 2012

ADAC meldet: auch im November deutliche Entspannung beim Benzin

Allerdings vermeldet der ADAC auch: "2012 wird teuerstes Tankjahr aller Zeiten". Womit sich die Meldung für viele Autofahrer wahrscheinlich relativiert. (Infogramm zum Vergrößern bitte anklicken):

Laut aktueller Monatsauswertung der ADAC Kraftstoffpreisdatenbank zeigte sich, dass der Durchschnittspreis für einen Liter Super E10 im November gegenüber dem Vormonat um 4,7 Cent auf 1,555 Euro sank. Leider fiel vergleichseise gering der Rückgang beim Diesel demnach aus. Für einen Liter mussten die Diesel-Fahrer im Monatsmittel 1,490 Euro bezahlen. Gegenüber dem Oktober bedeutet dies ein Minus von 1,7 Cent.

Quelle und weitere Einzelheiten: ADAC zu Kraftststoffpreise

Was ändert sich für Verbraucher ab 2013?

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat eine interessante Auflistung von den wesentlichen Veränderungen für die Verbraucher in der Zukunft zusammengestellt. Die Bereiche umfassen "Energie", "Ernähurng, Kosmetika, Spielzeug", "Finanzen", "Gesundheit und Pflege", "Medien und Telekommunikation", "Post + Verkehr" und "Sozialabgaben, Eltern- und Betreuungsgeld". Zu den Beiträgen: vz Nordrhein-Westfalen: Was sich für Verbraucher ändert

Freitag, 30. November 2012

Rodelbahn-Test 2012

Der ADAC hat Rodelbahnen getestet. Im Fokus des Clubs beim "Rodelbahntest 2012" standen  insgesamt 20 Anlagen deutscher Betreiber im Harz, Thüringer Wald, Schwarzwald, Bayerischen Wald, Allgäu sowie in Oberbayern. Ergebnis: "Zu zwei bayerischen Spitzenbahnen gesellen sich noch zu viele Anlagen, deren Sicherheit zu wünschen übrig lässt." (Grafik zum Vergrößern bitte Anklicken)


Quelle und ganze Mitteilung zum Test: ADAC Rodelbahntest 2012

Stromfresser Weihnachtsbeleuchtung

In der Weihnachtszeit werden Haus oder Wohnung gern mit Lampen oder Dekoleuchten geschmückt. 2011 ließen sich die Deutschen dies eine halbe Milliarde Kilowattstunden kosten. 

Foto: Ute Golz / pixelio.de
 Eine heimelige Beleuchtung von Weihnachtsbäumen, Schwippbögen oder Sternen lässt sich auch mit Leuchtmitteln bewerkstelligen, die die Stromrechnung schonen. Schönes und angenehmes Licht liefern z. B. energiesparende LED-Lichterketten mit warmen gelben Farbtönen. Sie benötigen bis zu 90 Prozent

Wochenreport 48/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

+++  Sachstand (30.11.2012, 7.07 Uhr: Es gibt keine Rückrufaktionen, viele Kalender wurden aus den Regalen genommen. Einige Hersteller sowie Handelsunternehmen ermöglichen auf "Kulanzbasis" eine Rücknahme - derzeit bekannt: Arko Confiserie, Kaiser´s Tengelmann.+++  Quelle: produktrueckrufe.de
  • PENNY ruft „GOLDEN VALLEY – Türkische Feigen“ zurück
 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

  • News: Rekordjahr für Öko-Strom - 67,9 Milliarden Kilowattstunden "grüner Strom"

Donnerstag, 29. November 2012

Verbraucherzentrale Niedersachsen fragt: Hohe Strompreise: Preissteigerung wegen Energiewende?

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat zu den Strompreiserhöhungen ab 2013 eine Mitteilung herausgegeben: Hohe Strompreise durch Energiewende?

Verbraucherzentrale NRW warnt: Ticketversicherungen seien Teuer und überflüssig

Die Verbraucherzentrale NRW warnt, dass beim Ticketverkauf für Konzert- und Sportveranstaltungen mittlerweile der gleiche Usus wie bei Pauschalreisen Einzug gehalten habe: die Rücktrittsversicherung. Immer öfter werden die Kunden beim Vorverkauf über das Internet dazu gedrängt - mit bislang fragwürdigen Methoden, so die Verbraucherzentrale. Diese Policen seien teuer wie Überflüssig. Quelle und ganze Mitteilung: Verbraucherzentrale NRW warnt vor Ticketversicherungen

Eis und Schnee: was ist beim Fahren wichtig?

Wenn man den Wettervorhersagen trauen kann, dann steht wohl leider bald ein Kälteeinbruch an, konkret soll es am Wochenende so weit sein. Nun müssen die Autofahrer wieder mit Nebel, überfrierender Nässe und Schnee auf den Straßen rechnen.Um nicht "auf kaltem Fuß" erwischt zu werden, rät der ADAC: "Wer keine Winter- oder Ganzjahresreifen aufgezogen hat, sollte das Auto bei winterlichen Straßenbedingungen unbedingt stehen lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen."

 Eine große Gefahr lauert an Tagen mit schwankenden Temperaturen um den Gefrierpunkt. Durch abwechselndes Frieren und Tauen verwandeln sich die Straßen schnell in Rutschbahnen. Daher: Geschwindigkeit anpassen und genügend Abstand (mind. halber Tacho) einhalten - dies

Mittwoch, 28. November 2012

Erstaunliche Lego-Technik

Lego ist schon längst nicht mehr "nur für Kinder". Das dänische Unternehmen hat mittlerweile Lego-Produkte und Bausätze auf dem Markt, mit denen man technisch hochkomplexe Konstruktionen bauen kann. Akiyuky (scheint ein 21-jähriger, japanischer Student zu sein) hat dieses faszinierende Konstrukt gebaut mit Bauteilen aus der Lego-Serie "Lego Mindstorm", bei der man CPUs programmieren kann und Motoren einsetzt, um voll funktionsfähige Roboter herzustellen. Für dese Konstruktion hat der junge Mann nach eigenen Angaben 600 Stunden Arbeit benötigt. Sie ist 1.5m×6.5m groß, und die Streckenlänge beträgt 31m. Nach dem Überblick über die Anlage verfolgt der Videoverlauf die blaue und rote Kugel:


Quelle: akiyuky auf Youtube

Akiyuky hat natürlich auch einen eigenen Kanal auf Youtube, in dem er weitere Einzelheiten und Konstrukitonen in Videos präsentiert: Akiyuky´s Kanal auf Youtube Natürlich hat

"B2B" ist keine neue Boyband

B2B bedeutet: Business to Business; also der Handel zwischen Gewerbebetreibenden (Einfaches Beispiel: der Supermarkt XY macht einen Vertrag mit dem Elektrogeschäft AZ, um zu Weihnachten in diesem Supermarkt billig diese Kaffemaschinen anbieten zu können). Dann gibt es noch B2C dies bedeutet: Business to Customer; also Handel zwischen Gewerbebetreibenden und Privatperson. (Beispiel: Der Supermarkt XY verkauft eine Kaffeemaschine an Oma Hermine, in diesem Fall die Privatperson).

So weit, so gut. Allerdings gar nicht gut, wenn der Privatkunde ein günstiges Produkt erwerben will, und sich dadurch (oft unwissend) selbst zum "Händler" macht. Z.B. durch entsprechende Anmeldung bei Großhandelsplattformen. Da spielt dann meist das Internet eine große Rolle. Der Nachteil dabei: Zwar bekommt man die angebotene Produkte meist günstiger; allerdings müssen auf solchen Handelsplattformen verbraucherschützenden Normen nicht angewendet werden. Lesen Sie hierzu bitte diese Mitteilung: Verbraucherzentrale Sachsen warnt Verbraucher vor Anmeldung bei Großhandelsplattformen

Mitteilung der Strompreiserhöhung kommt manchmal zu spät

Auch die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein berichtet, dass sich dort zahlreiche Verbraucher Rat geholt haben, da offensichtlich ihr Energieversorger die Frist zur Mitteilung einer Preiserhöhung nicht eingehalten hat (Wir berichteten über dieses Problem in Hamburg bereits hier)

Auszug aus der Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein:

 (...) "Die Sechs-Wochen-Frist ist für Grundversorgungskunden in einer Verordnung (StromGVV), für Sondervertragskunden in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt. Neben der Öffentlichen Bekanntmachung durch Zeitungsanzeigen schreibt die Verordnung zusätzlich die briefliche Mitteilung

ADAC Skipass-Index 2013

Der ADAC hat eine Skipass-Index zusammengestellt. Tagesskipass und wie viele Pistenkilomenter, Lifte und Beschneiungsanlagen bekommt man für sein Geld? Im ADAC Skipass Index 2013 findet man Angaben für 300 Skigebieten in den fünf Alpenländern. Sieger in der Gesamtübersicht soll das von Frankreich in die Schweiz reichende Skigebiet "Les Portes du Soleil" sein.(Zum Vergrößern bitte die Grafik anklicken)


Quelle und weitere Einzelheiten: ADAC Skipass-Index

"Pillen-Abo" per Telefon

Achtung; mit einer dreisten Masche könnten auch Sie sich unfreiwillig ein "Pillen-Abo" per Telefon oder Birefpost bescheren. Die "Opfer" erhalten einen Brief ungefähr in diesem Tenor: "Herzlichen Dank für das sehr angenehme Telefongespräch…Ich freue mich sehr, dass Sie sich für die xxx Tabletten/Pillen.. entschieden haben. Sie werden begeistert sein….." Mit dem Brief erhält man einen Pillen-Vorrat dank Vorzugspreis von nur XX € - und laut "Versorgungsplan" werden dann weitere Lieferungen angekündigt. Was den Angerufenen nicht klar war: mit Zusendung der Probepackung kam dann auch ein "Pillen-Abo" zustande. Die Verbraucherzentrale Sachsen -Anhalt warnte bereist im Oktober vor dieser Masche: Warnung vor Pillen-Abo Wenn auch Sie Probleme mit merkwürdigen Vertriebsarten oder andere Verbraucherfragen haben; hier finden Sie eine Verbraucherzentrale in Ihrem Bundesland: www.verbraucherzentrale.de/

Dienstag, 27. November 2012

TV: Einschränkungen bei Kabelkunden ab 2013?

 Da die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ab 2013 keine "Einspeiseentgelte" mehr an die Kabelnetzbetreiber zahlen, drohen die beiden großen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland und Unitymedia KabelBW damit, ab Januar viele der öffentlich-rechtlichen Sender aus ihrem Angebot zu nehmen. Unitymedia KabelBW hofft noch auf eine einvernehmliche Lösung, Kabel Deutschland hat bereits den gerichtlichen Weg eingeschlagen. Quelle und ganze Mitteilung: vz Rheinland-Pfalz

Verbraucherzentrale: Kontoumstellung nur mit Zustimmung des Kunden

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) meldet, dass eine Bank einen Vertrag  nicht einfach einseitig umstellen kann, wenn der Kunde nicht ausdrücklich damit einverstanden ist. Es ging um die angekündigte Umstellung eines bisher vereinbarten Kontomodells in ein "Premium"-Modell.  

"Die Kontoführung bleibe in den ersten zwölf Monaten kostenfrei, danach fielen monatlich 5,99 Euro als Kontoführungsentgelt an. Wer nicht einverstanden sei, könne innerhalb von acht

Ungesunde Adventskalender für Kinder?

Die Stiftung Warentest hat Adventskalender für Kinder getestet: in der Schokolade von 24 Adventskalendern für Kinder haben wurden Rückstände von Mineralöl und ähnlichen Substanzen nachgewiesen. Die Schokoteilchen von 9 Produkten enthielten gar besonders kritische Stoffe. Ein Teil davon stehe sogar im Verdacht Krebs zu erregen. Quelle und ganze Mitteilung: Mineralöl in der Schokolade hier ist der Test veröffentlicht: Adventskalender Test von Stiftung Warentest

Schaden durch Schlaglöcher: wer haftet?

Der ADAC meldet, dass Autofahrern Schadenersatz zusteht, wenn betroffene Straßen, bei denen nicht vor Schlaglöchern gewarnt wird dadurch dem  Fahrzeug Schaden entsteht. Das habe das Landgericht Halle am 28. Juni 2012 entschieden (Az: 4 O 774/11). Der Kläger war nachts bei dichtem Verkehr auf der A9 unterwegs; mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Ein Schlagloch von 40 mal 60 Zentimeter Größe und über zehn Zentimeter Tiefe verursachte dann den Schaden.

Durch die Dunkelheit konnte der Fahrer das Schlagloch nicht erkennen oder ihm ausweichen. Der Zustand der Fahrbahn sei der Autobahmeisterei bekannt gewesen, dennoch wurde nicht genug

Montag, 26. November 2012

Verbraucherorganisation "foodwatch": "Bürger wollen Lebensmittel-Smileys"

Die Verbraucherorganisation "foodwatch" hat eine Aktion nach dänischem Vorbild gestartet, denn dort seien Betriebe seit 2001 dazu verpflichtet, ihre Kunden direkt vor Ort mit Aushängen über die Kontrollergebnisse zu informieren. Es geht darum, mit Smiley-Gesichtern die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen zu veröffentlichen, direkt im Restaurant oder Geschäft. Hier geht es zur kompletten Meldung mit Hintergrundinfos: foodwatch Kampagne "Lebensmittel-Smileys"


Mit der Regierung und dem €uro auf der Couch

Angela Merkel führt nach eigenen Angaben angeblich "Die beste Regierung seit der Wende". Ein Experte für gestörte Selbstwahrnehmung hat dazu Interessantes zu sagen:


Video: ZDFlachbar auf Youtube

Richtiger Umgang mit dem Thermostatventil

"Das Thermostatventil ist kein Wasserhahn" so lautet die Botschaft vieler Verbraucherzentralen. Der richtige Umgang mit dem Thermostatventil kann die Energiekosten und damit bares Geld sparen! Dazu:

"Viele glauben, dass bei der Thermostat-Einstellung von "5" ein Raum schneller warm wird", gibt Hans Weinreuter, Energiereferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, seine Erfahrung wieder. "Dabei hat man unbewusst einen Wasserhahn im Kopf, bei dem auch mehr Wasser fließt, je weiter man ihn öffnet", so der Experte. Oftmals wird aber vergessen, das Thermostatventil bei erreichter Raumtemperatur auch wieder zu schließen. Überschüssige Wärme wird dann einfach weg gelüftet, was mit einem erhöhten

Verbraucherzentrale Hamburg: Panne bei Vattenfall

Die Verbraucherzentrale Hamburg weist darauf hin, dass der Stromversorger Vattenfall anscheinend bei einer großen Zahl von Kunden die Frist zur Preiserhöhung per 1. Januar 2013 verpasst hat. Zalreiche Vattenfall-Kunden hatten sich dort gemeldet, da diese erst am am Mittwoch, 21. November, oder später ihre Strompreiserhöhung zum 1. Januar 2013 erhalten haben. Verbraucherzentrale Hamburg: "(..) Die Frist für eine wirksame Erhöhung beträgt aber sechs Wochen. Das Erhöhungsschreiben hätte also am 20. November bei den Kunden eingehen müssen. Sonst wird die Preiserhöhung nicht wirksam. (..)" Quelle und ganze Mitteilung: vz Hamburg

Freitag, 23. November 2012

Tageszeitungen unter Druck: "Financial Times Deutschland" wird eingestellt

Laut Pressemitteilung des Verlages Gruner + Jahr wird die "Financial Times Deutschland" sowie alle dazugehörigen Marken, Titel und Onlineaktivitäten eingestellt. Die letzte Ausgabe der "FTD" soll am 7. Dezember 2012 erscheinen. Julia Jäkel, Vorstand Gruner + Jahr Deutschland, erklärte: "Tageszeitungen sind unter Druck, im Wirtschaftssegment ganz besonders. Die FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND schreibt seit ihrer Gründung im Jahr 2000 Verluste. Vor diesem Hintergrund sehen wir keinen Weg, die FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND weiter zu betreiben." Quelle und ganze Mitteilung: Gruner + Jahr Homepage

Abzocke bei "Kaffeefahrten": offenbar gibt es noch Steigerungen nach unten

Wer glaubt, dass die Konzepte mitsamt Niveau von "Kaffefahrten", bei denen vor allem alte Menschen abgezockt werden, tiefer nicht mehr sinken können, der hat die Chance, im Raum Sachsen-Anhalt noch eine Steigerung nach unten erfahren. Statt mit dem gecharterten Bus darf der Angeschriebene dann mit der Straßenbahn selbst zum Veranstaltungsort fahren. Abgezockt wird dann mit überteuerten Produkten und mit "Beratungs- und Service-Gebühren". Quelle und mehr Details: Verbraucherzentrale Sachsen

Test: Fertigteige für Weihnachtsgebäck

Wieviel hochwertitge Zusatzstoffe befinden sich in "Fertig-Plätzchenteige" für Vanillekipferl und Zimtsterne? Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat dazu einen Test gemacht und stellte fest, dass bei den acht getesteten Produkten "(...) Meist künstliches Aroma statt echter Vanille bei den meisten Vanillekipferln und statt originaler Zimtsterne aus Eischnee, Zucker und Mandeln handelt es sich bei den angebotenen Fertigteigen um simple Mürbeteige mit Zimt. (...)" Quelle und genaue Testergebnisse: Verbraucherzentrale Niedersachsen

Süßungsmittel aus "Stevia" und die "Nährwertampel"

Schon seit etwa einem Jahr sind Süßungsmittel aus der Pflanze "Stevia rebaundina" in einigen Lebensmitteln in den EU-Ländern zugelassen. Dieses Süßungsmittel hat offenbar keine Kalorien und soll auch kein Karies erzeugen. Die Verbraucherzentrale Sachsen weist allerdings auch darauf hin, dass mit "Stevia" gesüsste Lebensmittel nicht unbedingt auch wirklich kalorienarm und/oder gesünder sind. Es sei daher wichtig, sich auch die anderen Zutaten auf der Inhaltsangabe anzuschauen. Die Verbraucherzentrale fordert eine "Nährwertampel" auf der man schnell und einfach erkennen kann, zu welchen Anteilen z. B. Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate, zu denen auch Zucker zählt, im Produkt vorhanden sind.

Quelle und mehr Infos: Verbraucherzentrale Sachsen  - Es wird auch noch auf eine Seite verwiesen, bei der man, solange es die "Ampelkennzeichnung" nicht gibt, weitere Infos finden (und auch selber Hinweise geben) kann: http://www.ampelcheck.de/

Wochenreport 47/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Weihnachtsbeleuchtung kann Brand-/Stromschlaggefahr bergen 
 Update, 23.11.2012, 09.55 Uhr:
  • Verdacht auf Hepatitis A Viren in Erdbeer-Würfeln aus China
 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

  • Mehr Steuervorteile für E-Autos - Befreiung für zehn statt fünf Jahre
  • Fleischkonsum hindert Welternährung - Positionspapier des Umweltbundesamtes
  • Ginkgo ohne Wirkung - Nicht zur Vorbeugung von Alzheimer 

Details und weitere Artikel:  hier

Donnerstag, 22. November 2012

Endlich gesündere Kinderlebensmittel?

Einige Hersteller und auch eine Supermarktkette, die sich teilweise in ihren Produktlinien auf Kindernahrung spezialisiert haben bzw. diese vertreiben, scheinen dem Zeitgeist zu folgen. In der Vergangenheit war von der Verbraucherschutzorganisation "foodwatch" die Zutatenliste bei Kinderlebensmittel kritisiert worden. Auffällig war, dass in vielen dieser Produkte u.a. ein relativ hoher Zuckeranteil festgestellt worden ist (wir berichteten hier)  Jetzt wird langsam auch bei anderen Kinderlebensmittel reagiert. Hier die Meldung: foodwatch

Stiftung Warentest: "Manipulation nicht möglich"

Es liefen Meldungen durch die Medien, dass es bei der "Stiftung Warentest" angeblich Manipulationen bei Warnetests gegeben haben soll. In diesem Interview erklärt Dr. Holger Brack­emann, Leiter des Bereichs Unter­suchungen der Stiftung Warentest, was Anbieter vor einem Test erfahren und warum Qualitäts­urteile nicht einfach manipuliert werden können.  Hier geht´s zum Interview: Stiftung Warentest, Interview

Test: die stärksten Autobatterien für Start-Stopp Technik

Der ADAC hat zusammen mit der Stiftung Warentest herausgefunden, dass herkömmliche Nass-Batterien speziell für die Spritspartechnik "Start-Stopp" nicht geeignet sind. (...)Durch das häufige Anlassen sind konventionelle Stromquellen sehr schnell überfordert. Benötigt werden vielmehr Batterien des Typs AGM (Absorbent Glass Mat) oder EFB (Enhanced Flooded Batteries), sie überstehen sehr viele Ladezyklen. Alle AGM- und EFB-Produkte im Test schneiden gut ab. EFB-Batterien sind allerdings deutlich billiger als die AGM-Variante, weil sie auf einer Nass-Batterie aufbauen und speziell für die Start-Stopp-Technik aufgerüstet sind(...)

 ADAC-Infogramm "Batterien für Start-Stopp-System" (draufklicken)

 
ADAC-Infogramm "Herkömmliche Autobatterien" (draufklicken)

Kunst mit dem Bügeleisen

Normalerweise versucht man ja beim Bügeln meistens, Falten wegzubügeln. Hier geschieht das Gegenteil: dies ist ein genialer Werbefilm von Philips Russia, in dem berühmte Gemälde ("Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge" von Vermeer, ein Selbstbildnis Van Goghs mit dem Ohrverband, und ein Selbstbildnis von Rembrandt) in ein Laken eingebügelt werden.



Quelle: Philips Russia, auf Youtube

Mittwoch, 21. November 2012

Zum Urteil des Bundesgerichtshofs zwecks "Filesharing"

Vor ein paar Tagen hat der Bundesgerichtshof mitgeteilt, dass Erziehungsberechtigte nur bedingt für die Filesharing-Aktivitäten von ihren minderjährigen Kids haften. Eine Erleichterung gerade für Eltern, die natürlich nicht rund um die Uhr bewachen können, was denn der Nachwuchs so alles im Internet treibt (wir veröffentlichten die Meldung hier) Ein Jurist hat nun einmal das Urteil in unterhaltsamer und verständlicher Weise für Interessierte und Betroffene "auseinandergedröselt" - denn ganz so einfach ist das alles freilich nicht: Oh - oh - oh! BGH-Urteil zur Elternhaftung beim Filesharing

Energiekostenentwicklung im durchschnittlichen, deutschen Haushalt

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat anhand von "Musterhaushalten" ermittelt, wie sich seit Jahren die Energiekosten für einen durchschnittlichen, deutschen Haushalt auswirken. Hier die ganze Meldung mit Links zum Herunterladen der Untersuchungsergebnisse: vzbv Energiekostenentwicklung

Kraftstoffpreise: aktuelle Vergleiche in 20 deutschen Städten

Der ADAC hat wieder die aktuellen Kraftstoffpreise anhand von 20 Markentankstellen in deutschen Städten ermittelt. Trauriges Ergebnis: in den meisten Städten ist das Benzin teurer als 1,60 €. Am schlimmsten trifft es dieses mal die Fahrzeugfahrer in Münster und in Chemnitz. Der Preis für 1 Liter E10: 1,619 €. (Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)


Quelle und genauere Infos: ADAC Städtevergleich

Dienstag, 20. November 2012

Streikrecht bei Mitarbeitern von kirchlichen Einrichtungen gelockert

Das Bundesarbeitsgericht hat heute das Streikrecht für Mitarbeiter von kirchlichen Einrichtungen gelockert. Auch diese Mitarbeiter dürfen nun streiken - allerdings blieben die Sonderrechte der Kirche weitgehend unangetastet. Dazu zwei wichtige Mitteilungen des Bundesarbeitsgerichts von heute, 20.11.2012:

Pressemitteilung Nr. 82/12:

Arbeitskampf in kirchlichen Einrichtungen - Zweiter Weg
 
Entscheidet sich die Kirche, die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten ihrer diakonischen Einrichtungen nur dann durch Tarifverträge auszugestalten, wenn eine Gewerkschaft zuvor eine absolute Friedenspflicht vereinbart und einem Schlichtungsabkommen zustimmt, sind Streikmaßnahmen zur Durchsetzung von Tarifforderungen unzulässig.

Polnische Handwerkerverträge: auf festgelegte Leistungen achten

Das Deutsch-Polnisches Verbraucherinformationszentrum warnt davor, keine genau definierten Handwerksverträge mit polnischen Diensleistern abzuschließen: "Wegen der attraktiven Preise schließen deutsche Verbraucher gern Verträge mit polnischen Handwerkern. „Häufig suchen sie rechtlichen Rat zur Vertragsgestaltung“, berichtet Katarzyna Trietz vom Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrum und rät: „Im Reklamationsfall zahlen sich genaue Leistungsbeschreibungen aus. (...)“ Quelle und ganze Mitteilung: Handwerkervertrag genau abfassen

Kinderspielseiten im Internet unter der Lupe

Die vzbv (Verbraucherzentrale Bundesverband) hat sich im Rahmen des bundesgeförderten Projekts „Verbraucherrechte in der digitalen Welt“ Kinderspielseiten im Internet genauer angeschaut. Insgesamt wurden 52 Internetauftritte für Kinder untersucht. Das Ergebnis: "Auf jeder zweiten geprüften Kinderspielseite im Internet gibt es Probleme mit der Werbung. Im Rahmen von Gewinnspielen werden zudem zu viele Daten von Kindern abgefragt." Quelle und ganze Meldung: vzbv

Einfache Melderegisterauskünfte gegen Gebühr zu erhalten

Berlin: (hib/STO) Adressunternehmen können laut Bundesregierung von den Meldebehörden „einfache Melderegisterauskünfte auf Grundlage der geltenden Landesgesetze gegen Gebühr erhalten“. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/11017) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/10897) schreibt, erteilen die Meldebehörden gegen Gebühr diese Auskünfte an Privatpersonen und Unternehmen. Die einfache Melderegisterauskunft umfasse Vor- und Familiennahmen, gegebenenfalls Doktorgrad

Montag, 19. November 2012

Auswärtiges Amt: Reisewarnung für den Gaza-Streifen und mehr Infos

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in den Gaza-Streifen und gibt Reise- und Sicherheitshinweise für palästinensische Gebiete: Auwärtiges Amt

Spanien: auch Polizisten marschieren mittlerweile gegen Sparkurs

Medienberichten zufolge entschuldigte sich die spanische Polizei bei den eigenen Bürgern, weil Sie nicht rechtzeitig gegen den Sparkurs eingeschritten ist. Hintergrund sei, dass die Regierung weitere Kürzungen bei der spanischen Polizei plant. Bei einem Aufmarsch organisiert von der größten spanischen Polizeigewerkschaft in Madrid sollen, so die Berichte, tausende Polizisten teilgenommen haben. Berichte: Deutsche Wirtschafts Nachrichten, RP Online

Nützliche Tips und Tricks für Windows 8

Für Computerbenutzer, die mit Windows 8 noch nicht so vertraut sind und eventuell anhand der Veränderungen Schwierigkeiten haben: Die Webseite "gamestar.de" hat nützliche Tips und Tricks für das neue Windows-Betriebssystem zusammengestellt: Tipps und Tricks zu Windows 8

Bundesregierung legt Zehnten Menschenrechtsbericht vor

Meldung aus dem Bundestag:

Menschenrechte und humanitäre Hilfe/Unterrichtung - 16.11.2012

Berlin: (hib/AHE) Deutschland setzt sich weltweit für alle Kernthemen der internationalen Menschenrechtspolitik ein, unter anderem für bürgerliche und politische Rechte, die Rechte von Kindern, Frauen und Minderheiten sowie wirtschaftliche und soziale Rechte. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrem Zehnten Bericht über

Benzin und Diesel wieder teurer

Laut ADAC sind die Kraftstoffe Diesel und Benzin in Deutschland wieder teurer geworden. Die Preise von Diesel und Benzin hatten sich in den letzten Monaten angenähert, allerdings geht dies nun mit einer Erhöhung des Benzinpreises wieder etwas auseinander. (ADAC) Zum Vergößern Grafik anklicken:

Grafik: ADAC 

Weitere Details und Informationen über die Kraftstoffpreise gibt es unter www.adac.de/tanken.

Freitag, 16. November 2012

Bundesgerichtshof zum Filesharing: Eltern von Minderjährigen haften nicht grundsätzlich

Ein Meilenstein in der deutschen Rechtssprechung: Eltern von Minderjährigen haften nur unter bestimmten Voraussetzungen bei Filesharing-Aktivitäten ihrer Kids - und nicht grundsätzlich.

Hier die offizielle Mitteilung des BGH:

Bundesgerichtshof zur Haftung von Eltern für illegales Filesharing ihrer minderjährigen Kinder 

Der unter anderem für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass Eltern für das illegale Filesharing eines 13-jährigen Kindes grundsätzlich nicht haften, wenn sie das Kind über das Verbot einer rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen belehrt hatten und keine Anhaltspunkte dafür hatten, dass ihr Kind diesem Verbot zuwiderhandelt. Die Klägerinnen

Hohe Telefonrechnungen von 010040 GmbH

Bei Reklamation Drohung von Rechtsamwalt

Der Call-by-Call-Anbieter 010040 aus Hamburg verlangt von Kunden nicht nur hohe Summen für Telefonate über seine Servicenummer, sondern droht ihnen auch rechtliche Konsequenzen an, wenn sie die Rechnung beanstanden und gleichzeitig die Bundesnetzagentur hierüber informieren. Quelle und ganze Mitteilung: Verbraucherzentrale NRW

Verbraucherumfrage: "Aroma statt Frucht"

Da mittlerweile viele Lebensmittel, darunter auch Süßwaren, Tees oder andere Getränke mit Früchten in Verbindung gebracht werden (obwohl schlimmstenfalls nur noch Aromastoffe entfernt an Früchte erinnern), möchte ein Projekt von "Lebensmittelklarheit" die Verbraucher zum Thema befragen. „Verbraucher fühlen sich regelmäßig getäuscht, weil die abgebildeten Früchte in den Produkten fehlen“, berichtet Hartmut König, fachlich für das Verbraucherportal Lebensmittelklarheit zuständig. „Während die nicht vorhandene Frucht bei Süßwaren auf der Vorderseite prangt, ist ein Aromenzusatz erst im Kleingedruckten erkennbar.“ (Quelle: vzbv) In der Verbraucherumfrage "Aroma statt Frucht" können auch Sie sich als Verbraucher beteiligen: Aroma statt Frucht

Wochenreport 46/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Behörden warnen vor belgischen Käsesorten von HET DISCHHOF
  • "DEUTSCHE SEE" ruft "Red Snapper"-Fischware zurück: Biotoxin
  • Rückruf von "Gelee-Bonbons" (=Dekoartikel) da Verwechslungsgefahr mit "echten" Bonbons

Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

Donnerstag, 15. November 2012

Passstraßen teilweise wieder gesperrt

Der ADAC empfiehlt, sich vor Reisen in Alpengebiete über die aktuellen Straßenverhältnisse zu informieren. Denn wer jetzt in den Alpen unterwegs ist, kann viele Straßenverbindungen nicht mehr befahren. Die meisten Berg- und Passstraßen mit einer Wintersperre sind laut ADAC nun auch tatsächlich geschlossen. Quelle und mehr: ADAC Passstraßen

Dreist: Stromanbieter meldet Kundin einfach ab

Wie die Verbraucherzentrale Niedersachsen erfahren hat, soll ein Stromversorger einfach eine Verbraucherin kurzerhand ohne ihre Zustimmung bei ihrem Versorger abgemeldet haben. Die verdutzte Frau erfuhr Anfang November auf eigene Nachfrage, dass sie bei ihrem bisherigen Stromversorger abgemeldet wurde, und sie nun bei einem anderen Stromversorger Kundin sei. Vorausgegangen sei ein Hausbesuch von ihrem unfreiwilligen Neu-Stromversorger, bei dem die Kundin allerdings kein Vertrag abgeschlossen haben will. Quelle und ganze Meldung: VZ Niedersachsen

Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor aktueller Masche bei Gewinnmitteilungen

Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor neuer, alter Masche: Mit einem Gewinnspiel per Briefpost, als "Energie-Umfrage für Deuschland" aufgemacht, werden derzeit hohe Gewinnsummen versprochen. Auffällig: "Der Briefkopf trägt weder Name noch Adresse, die Antwortkarte soll an eine "Energie-Umfrage" mit lediglich einem Postfach in Delmenhorst gesandt werden". Die Verbraucherzentrale warnt, dass mit solchen Briefen meist nur persönliche Daten gesammelt werden, um diese dann für den eigenen Gewinn weiter zu verwerten. Quelle und ganze Meldung: VZ Sachsen

Häufig verkeimt: Räucherfisch, verpackt unter Schutzgas

Viele Fische aus dem Rauchfang wie Forelle, Lachs, Makrelen und Kieler Sprotten werden für die längere Haltbarkeit unter Schutzgas abgepackt. Dies suggeriere, so die Verbraucherzentrale NRW, fälschlicherweise einen besonderen Schutz vor Verkeimung und Verfall. Die Verbraucherzentrale weist darauf hin, dass in vielen Stichproben von industriell verarbeiteten Räucherfisch einen hohe Keimzahl vorhanden war. (...) Untersucht auf Keimgehalt – Darmkeime, Salmonellen, Listerien etc. – wurden 54 bundesweit erhältliche Räucherfischproben (überwiegend Lachs und Forelle, zudem

München: Blackout

Die Kollegen in München staunten heute nicht schlecht: Stromausfall. Das schlimmste an solchen Dingen ist immer, dass es damit auch lebensnotwendige Strukturen wie Krankenhäuser, Feuerwehren und andere trifft. Erst nach einer halben Stunde konnte die Stromversorgung für die meisten Stadtteile wieder hergestellt werden. Die Ursache sei bisher unbekannt. Hier gibt es einen "News-Blog": Sueddeutsche - Blakout in München

Mittwoch, 14. November 2012

Kindertees von "Hipp"

Wie die Verbraucherorganisation "foodwatch" berichtet, hat "Hipp" die Produktion seiner bisherigen Granulat-Tees für Kinder eingestellt, um stattdessen zuckerfreie Früchtetees zum Aufbrühen in apfel- oder herzförmigen Teebeuteln anzubieten. "foodwatch" hatte bereits in der Vergangenheit auf solche und ähnliche "kindgerechte" Lebensmittel aufmerksam gemacht. (Wir berichteten darüber bereits hier und dort) Hier die offizielle Pressemitteilung: foodwatch zu Hipp Kinder-Tees .Interview mit Claus Hipp: Tagesspiegel

Achtung: Falsche E-mails von der "Deutschen Post"

Mal wieder hatte ein Redaktionsmitglied die Ehre eine Fake-mail zu bekommen - was heisst hier eine - gleich vier davon sind eingetrudelt. Diesmal scheinen falsche Mails von der "Deutschen Post" im Umlauf zu sein. Und wieder unsere Warnung: bloß nicht den Anhang öffnen! (bzw. mail nur mit einem funktionierenden Anti-Virenprogramm antesten - in diesem Fall wurde "Sophos" verwendet) Wir präsentieren hier eine Reihe von Schnappschüssen, wie dieses Ding aussieht und wie damit verfahren wurde (zum Vergößern anklicken):

Diese vier mails waren im Posteingang:



Und so sieht die mail selbst aus (im Anhang gibt es dann die "vergiftete" Datei als Zip-Datei):

Teure Anmeldung bei einigen Schnäppchen-Seiten?

Viele Schnäppchenjäger sind bereit, sich im Internet für bestimmte Seiten zu registrieren, um das "Jagdgebiet" zu erweitern. Aber Vosicht ist geboten: bei bestimmten Portalen kostet die Anmeldung angeblich eine Menge Geld. In diesem Zusammenhang warnt die Verbraucherzentrale Niedersachsen vor Plattformen wie melango.de, mega-einkaufsquellen.de, grosshandel-angebote.de oder wir-lieben-grosshandelspreise.de. Betreiber dieser Internetseiten sind die Firmen Melango.de GmbH oder Vendis GmbH. Quelle und mehr: Warnung vor Schnäppchenplattformen

Pfändungsschutzkonto: keine Zusatzentgelte

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) ist für viele verschuldete Menschen eine Möglichkeit, drohende Kontopfändungen oberhalb eines gesetzlichen Minimums im Vorfeld zu verhindern. Gleichzeitig ist es mit einem solchen Konto nicht mehr möglich, "in´s Minus zu gehen", es ist somit ein reines "Guthabenkonto".

Allerdings haben einige Banken leider die Kontenführungskosten bei der Umwandlung eines Girokontos in ein P-Konto erhöht. Die Verbraucherzentrale Bundesverband hat gegen die Sparkasse Bremen diesbezüglich geklagt - und der Bundesgerichtshof gab Recht. „Wir erwarten, dass Banken und Sparkassen die zu Unrecht eingenommen Entgelte unbürokratisch erstatten“, sagt Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv). Quelle und ganzer Bericht: vzbv: P-Konto

Dienstag, 13. November 2012

"Frankfurter Rundschau": Insolvenzantrag gestellt

Wie die "Frankfurter Rundschau" online selbst meldete, droht der  traditionsreichen linksliberalen Tageszeitung «Frankfurter Rundschau» das Ende. Heute (Di) wurde der Insolvenzantrag gestellt. Die "FR" machte bereits seit Jahren Millionenverluste. Ganzer Bericht: fr-online.de

Warnung vor Telefon-Abzocke

Achtung vor gefälschten Telefonanrufe, bei denen der Anrufer sich angeblich als "Mitarbeiter der Verbraucherzentrale" ausgibt - hierbei sollen die Angerufenen in Verträge gelockt werden. Im Display des Telefons sieht der Angerufene dabei meist sogar eine vertraute Telefonnummer. Dies nennt man "Spoofing" (Verschleierung, Manipulation) - und in diesem Fall "CallerID Spoofing". Die Verbraucherzentrale Bayern warnt Verbraucher, da dies offenbar weiter um sich greift und täglich neue Fallschilderungen eingehen: Warnung vor "Spoofing"

Nordrhein-Westfalen: Erhöhung der Strompreise auf dem Prüfstand

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfahlen will untersuchen, ob die Stromversorger stichhaltige Argumente zur Strompreiserhöhung in ihren Infobriefen darüber an die Stromkunden liefert. Sie bittet daher Stromkunden, die einen solchen Infobrief in NRW zur Strompreiserhöhung erhalten haben, eine Kopie davon per Brief, Fax oder E-Mail an sie zu senden. Ganze Mitteilung und Adresse der Verbraucherzentrale NRW: Verbraucherzentrale: Mitteilung an Stromkunden in NRW

Streiks am 14.11.2012 - auch in Deutschland?

Medienberichten zufolge soll es am 14.11.2012 zu Streiks in diversen EU-Ländern kommen. In Spanien und Portugal seien Generalstreiks geplant, und auch in Griechenland und Italien soll die Arbeit angeblich für mehrere Stunden niedergelegt werden. (Deutsche Wirtschafts Nachrichten) Ver.di dazu: "Auch wenn in Deutschland die großen Gewerkschaften nicht zum Streik aufrufen, wird es in vielen Städten Solidaritätsaktionen und Demonstrationen geben." Ver.di zitiert auch aus einem "offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel": „Wir wissen, die angeblich florierende deutsche Wirtschaft beruht auf brutalen Gehaltseinschnitten seit mehr als 10 Jahren, auf der Ausweitung von kurzfristiger bzw. geringfügiger Beschäftigung, welche weite Teile der deutschen Bevölkerung in Sorge stürzt.“ Quelle und mehr: Ver.di

Montag, 12. November 2012

Verbraucherschutz: unzulässige Datenerhebung bei minderjährigen Verbrauchern

Dies könnte ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Verbraucherschutz in Bezug auf Minderjährige sein: es geht um die persönlichen Daten von Minderjährigen unter 15 Jahren, die nicht vorher ohne Erlaubnis von Erziehungsberechtigten in dieser geschilderten Form gespeichert werden dürfen:

Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Hamm:

Eine Krankenkasse hat es zu unterlassen, ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten bei Gewinnspielen persönliche Daten von minderjährigen Verbrauchern ab 15 Jahren zu erheben, um diese als Kunden werben zu können. Das hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 20.09.2012 entschieden und damit die erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichts Dortmund abgeändert.

DARPA Roboter II

Hier sehen Sie weitere Prototypen aus der "Pet" Reihe von DARPA (Ein Vorgänger eines neuen Robotertyps namens "Atlas"). Wir zeigten Videos von DARPA bereits hier und dort . Nun wird demonstriert, wie dieses Modell, um Hindernisse zu umgehen, mittels "autonomer" Entscheidungsfindung seine Geschicklichkeit und Beweglichkeit einsetzt. Seinen kleineren "Serien-Kollegen" sieht man am Ende des Videos, wie er Treppen hochmarschiert.



Video: DARPATV

Das Ganze wird als Teil des DARPA Robotics Challenge (DRC) präsentiert. (Mehr darüber auf einer Seite von DARPA, englisch: www.darpa.mil)

Parkhaus-Test in 10 deutschen Städten: überwiegend nur "ausreichend" gut

Der ADAC hat 40 Parkhäuser in zehn Städten getestet. Die allgemein bekannten Klischees "zu eng, zu dunkel oder zu teuer" wurden zumindest teilweise bestätigt; jedenfalls hat keiner der Kandidaten das Prädikat "sehr gut" vom ADAC zugeteilt bekommen. Elfmal wurde die Note "gut" vergeben. Für 19 Testobjekte reichte es gerade mal zum "ausreichend", acht waren "mangelhaft" und zwei blieb nur noch "sehr mangelhaft". Vor allem die unzureichende Platzbreite macht den meisten Autofahrern zu schaffen. (Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken):


Hier noch die Preise der getesteten Parkhäuser:

Freitag, 9. November 2012

Ab 2013: Online-Zeitungen teilweise kostenpflichtig

Viele Online-Zeitungen sind ja (noch) immer kostenlos für Internet-Benutzer zugänglich. Ab 2013 wird sich, laut Medienberichte, teilweise einiges ändern. Grund ist der, dass die Auflagen der Print-Ausgaben sinken (auch international) - auch weil sich mittlerweile die Leser lieber kostenlos und bequem im Internet "durchzappen". Um weiterhin "auf Wachstum" setzen zu können, wollen Online-Zeitungen wie u.a. "Bild", "Welt", "Berliner Morgenpost" und das "Hamburger Abendblatt" ihr Konzept ändern und zumindest bestimmte Bereiche nur noch gegen Bezahlung im Internet zugänglich machen. Berichte: Stadtmagazin, Gulli

Toll! Der Ausschuss geht weiter

Was machen unsere Politiker eigentlich bei einem "Ausschuss"? Sie haben, hinterher gesehen, Probleme gewälzt und unter anderem: "Intensiv gerechnet und auch den Nachtisch ausreichend strapaziert." Was immer das auch heißen mag. Ansonsten trifft man auch Entscheidungen - durchaus zugunsten der Wähler, aber das hat dann natürlich nichts mit den kommenden Wahlen zu tun. Aber weiteren Treffen steht ja nichts im Weg....


Video: ZDF / Toll! (Satire von Werner Doyé und Andreas Wiemers)

Winterreifen und Schneeketten: Pflichten in Europa

Der ADAC hat aufgelistet, welche Regeln es für Winterreifen und Schneeketten in den jeweiligen Ländern Europas gibt. In Deutschland müssen bei winterlichen Straßen geeignete Reifen aufgezogen werden - d.h. Winter oder Ganzjahresreifen. Doch wie sieht es in anderen Ländern Europas aus? (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)



Den gesamten Bericht mit den Einzelheiten lesen Sie bitte hier: ADAC: andere Länder, andere Regeln

Wochenreport 45/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Bio-Eier Güteklasse A  aus dem Betrieb/Erzeugercode: 0-DE-0358591
  • Info: ICSMS - oder: Wie meldet ein Verbraucher ein gefährliches Produkt?

Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

Donnerstag, 8. November 2012

Deutschland: Auftragseingänge in der Industrie gehen zurück

Das Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie gab am Dienstag bekannt, dass die deutsche Industrie weniger produziert. Keine guten News: das Volumen der Auftragseingänge aus dem Inland nahm um 1,8 % ab (September gegenüber dem Vormonat). Eine positive Meldung kam allerdings vom Maschinenbau; dort gab es ein Auftragsplus von 11,1 %. Im gesamten dritten Quartal nahmen die Auftragseingänge in der Industrie um 2,3 % ab.Diese und noch mehr Zahlen mit Erläuterungen finden Sie hier: Mitteilung des Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie

Wie teuer ist Öko-Strom wirklich?

In einem Arikel der "Sueddeutschen" kommt diese zum Schluss: schon heute liefern die erneuerbaren Energien (Wind, Wasser, Sonne) billiger Energie als die konventionellen Erzeuger (Atom- und Kohlekraftwerke). Was nicht auf der Stromrechnung erscheint und daher unbemerkt bleibt: die hohen Subventionen für diese konventionellen Erzeuger - die zahlt ebenfalls der Steuerzahler. "Konventionelle Energien verursachen deutlich mehr Kosten, als den Stromkunden direkt in Rechnung gestellt wird"  ganzer Artikel: Sueddeutsche

Verblüffende 3-D Kunst

Der japanische 3-D Zeichenkünstler NAGAI HIDEYUKI verblüfft auch hier wieder mit einer gezeichneten, täuschend echten 3-D-Treppe:


Source: NAGAI HIDEYUKI (nagahide1955) on Youtube, Title: "Colorful stairs"

Der Künstler hat auch eine eigene Gallerie auf  "Deviantart", dort kann man weitere Werke betrachten und teilweise auch kaufen: NAGAI HIDEYUKI

Unisex-Tarife für private Krankenversicherungen

So, wie´s aussieht, kommt der "Unisex-Tarif" für die privaten Krankenkassen. Zumindest wird der Weg dahin freigemacht. Achtung: dies könnte für Neueinsteiger/Kassenwechsler wichtig sein: Nach dem „Unisex-Urteil“ des Europäischen Gerichtshofes müssen vom 21. Dezember 2012 an alle Tarife in der privaten Krankenversicherung geschlechtsunabhängig kalkuliert werden. Für die vor dem 21. Dezember 2012 geschlossen Verträge bleibt es dagegen bei der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Rechtslage.

Quelle und ganze Mitteilung Deutscher Bundestag, hib Nr. 504, 07.11.2012:

Koalition macht Weg frei für Unisex-Tarife 

Berlin: (hib/HLE) Der Finanzausschuss hat am Mittwoch den Weg

ADAC Navigationsgerätetest

Der ADAC hat 4 mobile Navigationssysteme getestet und 8 Software-Lösungen für Smartphones verglichen. Keine Überraschung: alle haben ihre(n) Schwachpunkt(e). (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)

Hier können Sie den gesamten Testbericht ausführlich nachlesen: ADAC Navigationsgerätetest

Mittwoch, 7. November 2012

Origineller Video-"Streich"

Dieses Video ist zwar ein Werbefilmchen aber wirklich sehenswert. Es geht um die brillante, erstaunlich naturgetreue Wiedergabe von Bildern/Filmen auf  LG-monitoren - Ein paar junge Leute basteln hier einige dieser LG-monitoren zusammen, montieren sie in einen Aufzug und ... sehen Sie selbst:


LG: So Real it’s Scary from SuperHeroes Amsterdam on Vimeo.
Video: vimeo.com

Beliebteste Artikel