Mittwoch, 31. Oktober 2012

Happy Halloween - Live is scary

Und hier im Magazin mittlerweile der Halloween-Klassiker: das Video "Live is scary" von BBC Earth - anderthalb Minuten, die sich lohnen.  Faszinierende Geschöpfe unseres Planeten; ohne Masken und Ketchup:

Video: BBC Earth

Kreative Kürbisköppe und Leckeres zu Halloween

Da heute ja bekanntlich Halloween ist, hier ein Video mit wirklich kunstvoll geschnitzten Kürbissen. Schnitz-Inspirtationen für Fortgeschrittene, sozusagen:

Video: YouTube

Hier noch interessante Küchen-Infos rund um den Kürbis mit schnellen, einfachen Rezepten im Video von den "Küchengöttern":

Computer für Frauen

Laut dem Ergebnis einer Bitkom-Umfrage haben Frauen in Deutschland schlechte Computer-Kentnisse. (Bericht darüber: Welt ). Da hat sich der Technologiekonzern "Fujitsu" wohl auch schon längst Gedanken über die Kombination "Frauen und Computer" gemacht. Für den 2. November wurde ein Ultrabook namens "Floral Kiss" angekündigt. In drei Farben: "Eleganzweiß", "Femininpink" und "Luxusbraun", mit floralen Verzierungen und Tastenaufhübschung - inclusive Gehäuseriegel, den man auch mit "längeren Fingernägeln" gefahrlos öffnen kann. Als Zubehör dann passende Computertaschen/-beutel. Auch das Betriebssystem "Windows 8"

Verbraucherzentrale bemängelt Zimtkennzeichnung

Es naht die Vorweihnachtsszeit - und damit auch die Hauptsaison  für hierzulande eher exotische Gewürze, die dann meist im Weihnachtsgebäck landen. Zimt, Nelke, Ingwer, Kardamom - um nur einige bekannte zu nennen. Und gerade beim Zimtkauf sollte man einiges beachten. Denn das Gewürz enthält den Aromastoff Cumarin, der in hohen Dosierungen Leberschäden verursachen kann. Zimt ist aber nicht gleich Zimt; das unbedenkliches Ceylon-Zimt-Pulver war bei einer Stichprobe im Raum Niedersachsen nur in jedem 3. Laden erhältlich, so die Verbraucherzentrale Niedersachsen. Sie machte Stichproben und kam zu einem interessanten Ergebnis - und kritisiert die fehlende, klare Deklaration für Zimt . Lesen Sie hier die ganze Mitteilung: Verbraucherzentrale Niedersachsen

Bei Fernreisen nicht zu sorglos in den Urlaub starten

ADAC: Bei Ferien in exotischen Ländern Impfen nicht vergessen

Herbst und Winter sind klassische Jahreszeiten für Reisen in exotische Länder. Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen 40 Prozent aller Fernreisenden völlig unvorbereitet in den Urlaub. Deshalb hat der ADAC die wichtigsten Informationen zur Gelbfieberimpfung und zur Malaria-vorsorge für die beliebtesten Urlaubsländer weltweit zusammengestellt. Wo zum Beispiel eine Gelbfieberpflichtimpfung besteht oder für welches Land eine Beratung zur Malariaprophylaxe notwendig ist, erfahren Reisende im ADAC Infogramm.(Zum Vergrößern auf die Grafik klicken)



In vielen Ländern sind Kinder unter einem Jahr von der Gelbfieber-Impfpflicht befreit. Urlauber

Dienstag, 30. Oktober 2012

Hurrikan "Sandy": USA wird wohl noch lange (finanziell) darunter leiden.

Die Macht der Natur kann offenbar relativ "mächtige" Staaten auch relativ mächtig schaden: der Hurrikan "Sandy" fegt durch die Ostküste der USA und hat eine zerstörerische Gewalt. New York und umliegende Städte werden zum Notstandsgebiet (Spiegel). Bislang sollen 20 Mrd. Dollar Schaden durch "Sandy" entstanden sein. Hier gibt es einen Live-Ticker: Financial Times Deutschland

Sind die europäischen Stromnetze bei Sturm in Gefahr?

Einem Medienbericht zufolge scheinen die europäischen Stromnetze am "unzureichenden Stromnetz" Deutschlands bei Starkwind in Gefahr zu sein. Dies könnte zur Folge haben, dass vor allem polnische und tschechische Stromnetze zusammenbrechen. Demzufolge arbeiten mittel- und osteuropäischen Länder angelblich gerade vermehrt daran, ihre Stromleitungen, die die deutschen Stromerzeuger nutzen, während der windreichsten Tage zu kappen. Bericht: deutsche-mittelstands-nachrichten

Gefahr durch Energy-Drinks

Energy-Drinks können für Kinder und Jugendliche zur Gefahr werden. Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg hin und fordert das Verbot des Verkaufs an Personen unter 18 Jahren.

Nach mehreren Todesfällen, darunter ein 14-jähriges Mädchen, in den USA besteht der Verdacht, dass der übermäßige Konsum von Energy-Drinks die Ursache sein könnte. Auch aus Deutschland sind Fälle unerwünschter Wirkungen auf das Herz-Kreislauf System nach dem übermäßigen Konsum von Energy Drinks bekannt. Denn diese Getränke haben einen hohen Koffeingehalt – etwa dreimal so viel wie Cola - und enthalten andere Inhaltsstoffe wie Taurin, bei denen negative Wechselwirkungen nicht

Montag, 29. Oktober 2012

SCHUFA warnt vor "SCHUFA-freien" Krediten

Die SCHUFA hat eine Studie in Auftrag gegeben, um die Seriosität von so genannten "SCHUFA-freien" Krediten zu überprüfen. Sie beleuchteten dabei vor allem auch die juristischen Hintergründe und die Geschäftspraktiken der Anbieter: (...) Bei 177 Testanfragen an 69 Anbieter wäre es nur in zwei Fällen tatsächlich zu einer Kreditvergabe gekommen und dies mit extrem hohen Effektivzinsen. Das entspricht einer Vermittlungsquote von knapp einem Prozent. Stattdessen werden für fast alle „SCHUFA-freien“ Kreditangebote teure Vorabgebühren verlangt,

Ende von exzessiver Nahrungsmittelspekulation gefordert

Laut "foodwatch" haben vor den Beratungen des Europäischen Finanzministerrates zwölf Organisationen den deutschen Ressortchef Wolfgang Schäuble zu einem entschlossenen Handeln gegen exzessive Nahrungsmittelspekulation aufgefordert.(foodwatch.de). Heute ist diese Aufforderung in einem "Offenen Brief" an den Bundesfinanzminister veröffentlicht worden (PDF, 1.4 MB): Offener Brief an Wolfgang Schäuble.

Crashtests mit und ohne Gurt

Achtung, Gurtmuffel: der ADAC hat jetzt Crashversuche mit 64 km/h und 30 km/h durchgeführt - mit und ohne angeschnallte Dummies. Das Ergebnis: auf Airbags allein ist kein Verlass. Zum Vergrößern der Grafik bitte draufklicken:

Grafik: ADAC

Quelle und ganzer Bericht: www.adac.de

Börsen in USA wegen Hurrikan geschlossen

Die "Welt" hat heute morgen einen Live-Ticker geschaltet. Es geht um Infos über den Hurrikan "Sandy", wegen dem offenbar wichtige Börsen in New York geschlossen wurden. Aus Sicherheitsgründen, weil offenbar stürmische Zeiten anstehen. (www.welt.de)

Freitag, 26. Oktober 2012

Verbraucherzentrale gibt Tipps zum "safer shoppen"

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat eine Seite mit Tips für das sichere Einkaufen im Internet zusammengestellt: www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de

GKV/PKV im Vergleich – Umfrage über die Wahrnehmung der Versicherten

Private Krankenversicherung oder gesetzliche Krankenversicherung: das WIdO (wissenschaftliche Institut der AOK) hat eine repräsentative Umfrage unter GKV-Versicherten und PV- Versicherten durchgeführt. Das Fazit dieser Umfrage: das Solidarprinzip der GKV erreicht hohe Akzeptanzwerte - auch bei den Privatversicherten. Bei denen soll die Kassenbindung aufgrund der steigenden Prämien offenbar bröckeln. Zitat: "(...) Insbesondere privat versicherte Rentner ohne Beihilfeanspruch – die Gruppe mit potenziell

Verbraucherzentrale warnt vor dubiosem Verbraucherverein

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor einem dubiosen Verbraucherverein: "Ein Empfehlungssiegel samt "Vertrauensvorschuss" hat der Verein VBS Verbraucherschutz e.V. an bundesweit rund 150 Firmen gepappt. Das dubiose Treiben unter dem "Ehrenkodex" des VBS beschäftigt mittlerweile die Gerichte. Verbraucher und Unternehmen sollten gewarnt sein." Quelle und ganze Meldung: www.vz-nrw.de

Erster Schnee: Sommerreifen ab sofort tabu

ADAC: Geldstrafe und Punkte drohen

Wer jetzt noch mit Sommerreifen unterwegs ist, kann gehörig ins Schlingern geraten. Denn: Bei winterlichen Straßenverhältnissen, und die sind am Wochenende in einigen Regionen Deutschlands zu erwarten, muss die Bereifung den Witterungsverhältnissen angepasst werden. Wer sich nicht daran hält, gefährdet laut ADAC nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern muss im schlimmsten Fall auch mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Kommt es aufgrund der Sommerreifen zu einem Unfall, kann dies zur teilweisen oder vollständigen

Apple iPad Mini: Erste Bilder

CHIP präsentiert Ihnen hier die ersten Bilder vom neuen iPad Mini direkt vom großen Apple-Event in San José. Das iPad mini kostet ab 329 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden.


Video: CHIP ONLINE

Fotostrecke: Alle Bilder vom mini-iPad: www.chip.de/bildergalerie
Ausprobiert: Das iPad Mini im Praxis-Test: www.chip.de

Wochenreport 43/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Auch MAMMUT ruft Klettersteigsets vorsorglich vom Markt zurück
  • Gepanschte Spirituosen: erneut Warnung vor bestimmten Spirituosen aus Tschechien

Details:  hier

 Neueste Öko-News und Tests:

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Nebeneinkünfte von Abgeordneten

Neue Transparenzregelung: laut "FAZ" soll die bisherige "Stufenregelung" bei den Abgeordneten von 3 Stufen auf 10 Stufen erhöht werden. FAZ: Das neue Modell sieht vor, dass die ersten beiden Stufen wie bisher Einkünfte von 1.000 bis 3.500 Euro und von 3.500 bis 7.000 Euro umfassen. Dann folgen Einkünfte bis 15.000, 30.000, 50.000, 75.000, 100.000, 150.000, 250.000 und über 250.000 Euro.

Damit wäre dann Schluss mit der bisherigen Regelung, die bei Stufe 3 bzw. einem Betrag von über 7000 € "aufhört" - dann müssen auch Beträge oberhalb dieser 7000 € genannt werden. Ganzer Artikel: www.faz.net

USA: keine Wahlbeobachter erwünscht?

Was soll das denn? Laut OSCE (Organization for Security and Co-operation in Europe) werden in den USA bei der Wahl Beobachter angeblich mit strafrechtlichen Konsequenzen bedroht ("Threat of criminal prosecution"). Dies stehe, so der ODIHR Direktor, in einem offenen Brief  vom  Generalstaatsanwalt von Texas. "Focus" schreibt: Wenn sich OSZE-Experten näher als 100 Fuß (30,5 Meter) dem Eingang des Wahllokals nähern würden, könnte dies ein krimineller Akt sein, schrieb Abbott der OSZE in einem offenen Brief am Dienstag.

...
Wahlen: Nicht näher als 100 Fuß: Texas droht Wahlbeobachtern - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/wahlen-nicht-naeher-als-100-fuss-texas-droht-wahlbeobachtern_aid_845947.html
Pressemitteilung beim OSCE (englisch): www.osce.org und hier der ganze Artikel darüber im Focus (deutsch): www.focus.de

Saft ist nicht gleich Saft

Fruchtsaft darf, so die Verbraucherzentrale Sachsen, auch als Zusatzstoff Aroma enthalten - obwohl dies nicht zwingend auf dem Etikett angegeben werden muss. Zwischen "100 % Fruchtsaft" und "Direktsaft" gibt es diesen Unterschied. Bei "100 % Fruchtsaft" wird dem gepressten Saft erst Wasser entzogen (spart Lager- und Transportkosten) und am letzten Abfüllort wird dem Saftkonzentrat dann wieder die Menge zugefügt, die man vor dem Transport entzogen hat. Daher steht auf dem Label auch etwas von "Konzentrat". Durch den Wasserentzug

ADAC Kindersitztest 2012

2011 verunglückten laut Statistischem Bundesamt 24 Kinder im Alter bis 12 Jahre im Pkw tödlich, 953 wurden schwer verletzt. Um die Sicherheit von Kindern im Auto zu erhöhen testet der ADAC zusammen mit der Stiftung Warentest regelmäßig neue Kindersitzmodelle. Im zweiten Test 2012 standen 13 Produkte auf dem Prüfstand.
Zum Vergrößern bitte draufklicken:

Sechsmal wird die Note „gut“, fünfmal die Note „befriedigend“, einmal „ausreichend“ vergeben – ein Sitz fällt bei der Schadstoffanalyse durch und erhält nur ein „mangelhaft“. 

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Arbeitsgericht Duisburg: Grobe Beleidigung bei „facebook“ kann fristlose Kündigung rechtfertigen

Das ArbG Duisburg hat mit jetzt bekannt gegebenen Urteil vom 26.9.2012 die Kündigung gegenüber einem Arbeitnehmer, welcher beleidigende Äußerungen bei Facebook eingestellt hatte, nur aufgrund der Besonderheiten des Einzelfalls für unwirksam erachtet.

Der Kläger, der seit 2008 bei der Beklagten beschäftigt ist, hatte auf seiner Facebookseite Arbeitskollegen u. a. als „Speckrollen“ und „Klugscheißer“ bezeichnet.

Was tun nach einem Unfall?

Der ADAC hat wichtige Tipps für Verkehrsteilnehmer für den Fall, dass es mal "krachen" sollte: Sichern, helfen, melden. Und: bei Parkremplern reicht ein Zettel am Scheibenwischer nicht: www.adac.de

Kampagne gegen Einbruch

Die Polizei und Kooperationspartner aus der Wirtschaft starten eine bundesweite Öffentlichkeitskampagne zum Einbruchschutz. Die Zahl von z.B. Wohnungseinbrüchen stieg seit dem Jahr 2009 wieder an und lag im Jahr 2011 laut Polizeilicher Kriminalstatistik bei 133.000 Fällen, ein Plus von 9,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die durch Einbrüche verursachten Schäden betragen jährlich rund 600 Millionen Euro. Auf der Kampagnenseite www.k-einbruch.de finden Sie Tipps und Hinweise, um die Gefahr eines Einbruchs zu minimieren (oben in der Querleiste gibt rot geschrieben die Kategorie "Sichern Sie Ihr Zuhause"). Quelle und komplette Mitteilung: www.polizei-beratung.de

Na, wo ist es denn, das Gold?

Eine Währung macht bekanntlich nur dann Sinn, wenn es einen Gegenwert dafür gibt. Z.B. Edelmetalle; wir reden hier speziell vom Gold.

Die Bundesbank ist nun auf die Idee gekommen, das Gold Deutschlands, welches zum Großteil aus irgendwelchen Gründen in London, Paris und New York gelagert ist, mal teilweise abzuchecken. (Der deutsche Goldbestand lagert nur zu c.a. 31 % bei der Bundesbank in eigenen Tresoren im Inland.) Eine Kritik des Bundesrechnungshofs soll den Anreiz zu dieser Aktion gegeben haben.

Laut Medienberichten  hat die Bundesbank nun vor, bis zu 150 Tonnen des Metalls "zur Überprüfung" von New York nach Frankfurt bringen zu lassen.  Dies geht vielen Experten nicht weit genug, denn insgesamt sollen knapp 3400 Tonnen Bundesbank-Gold mit einem Marktwert von knapp 187 Milliarden Dollar existieren. Berichte: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de , www.welt.de.

Dienstag, 23. Oktober 2012

Sachverständiger: Mafia wäscht Milliardenbeträge in Deutschland

Meldung aus dem Deutschen Bundestag:

Finanzausschuss (Anhörung) - 22.10.2012

Berlin: (hib/HLE) Für internationale Verbrechersyndikate wie die Mafia ist Deutschland für Zwecke der Geldwäsche eines der gefragtesten Länder. „Es gibt unglaubliche Geldströme von Italien nach Deutschland“, erklärte Roberto Scarpinato, leitender Oberstaatsanwalt im Anti-Mafia-Pool in Palermo, am Montag in einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses. Dabei gehe es um Milliardenbeträge. Seine Behörde habe bei Ermittlungen in den vergangenen 20 Jahren allein in Palermo über vier Milliarden Euro sichergestellt. Dass Deutschland eines von der Mafia für die Geldwäsche ausgesuchten Länder sei, hätten auch 45 Kronzeugen in Vernehmungen bestätigt.

Sorry, lieber EU-Bürger - Gummibärchen gefälligst?

Erst den Friedensnobelpreis für die EU, jetzt folgt anscheinend das Zuckerli für den EU-Bürger und damit dem Finanzier der EU-Krise. Die Werbekampagne für die EU ist im vollen Gange. Und soll angeblich von den Steuergeldern finanziert werden. Würde allerdings ins Konzept passen. Artikel dazu: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Urlaub in Südtirol: Fahrverbote nur noch in Bozen und Brixen

Urlaub in Südtirol - ADAC: Schadstoffklasse per Schlüsselnummer ermitteln

In Südtirol herrscht laut ADAC ab kommenden Winter kein flächendeckendes Winterfahrverbot für ältere Fahrzeuge. Lediglich in Bozen und Brixen bleiben Fahrzeuge mit den Schadstoffklassen Euro 0 und Euro 1 vom 1. November bis 31. März ausgeschlossen. In Meran, Bruneck und in etlichen umliegenden Gemeinden ist das Verbot aufgehoben. Eingeführt wurde es, um die hohen Schadstoffwerte in der Luft zu senken.

Schornsteinfeger: Der Schwarze Mann wird ab 2013 zum Blaumann

Verträge mit Schornsteinfegern nicht übereilt und ungeprüft schließen!

Ab dem 01.01.2013 ist das Schornsteinfegerwesen liberalisiert. Verbraucher können sich dann aussuchen, wen sie mit Mess-, Überprüfungs- und Kehrarbeiten beauftragen. Die Verbraucherzentrale warnt aber vor "Schnäppchen" und übereilten Vertragsabschlüssen. Wie bei anderen Anbieterwechseln, z. B. im Bereich Energie, müssen nun auch bei Verträgen mit Schornsteinfegern die vertraglichen Konditionen genau geprüft werden.

Montag, 22. Oktober 2012

Was ist "LTE"?

Der neue Mobilfunkstandard LTE steht für „Long Term Evolution". Das Datentempo ist enorm: LTE ist 18-mal schneller als ein normaler DSL-Anschluss zu Hause und auch deutlich schneller als der bisherige Mobilfunkstandard UMTS. Bis zu 300 MBit/Sekunde sind bei LTE technisch möglich. In diesem Video von "Ratgeber Internet" der ARD erfahren Sie mehr:


Quelle: ARD Ratgeber Internet

Friedensnobelpreis als Kitt für die EU?

So, offensichtlich hat sich der Vorsitzende des Nobelpreis-Komitees, Torbjörn Jagland, (er ist auch Generalsekretär des Europarats) zu den Hintergründen für die Siegerwahl erklärt: der Nobelpreis sei ein Appell, Lösungen zu finden und die EU nicht auseinander fallen zu lassen - und danach einfach zur nationalen Politik zurückzukehren. Quelle und mehr: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Wenn der Nobelpreis zur Aufrechterhaltung des Friedens dienen soll, dann mag man sich den Umkehrschluss gar nicht erst vorstellen...


Bundesgerichtshof kippt erneut Klauseln in Lebensversicherungen

Der Bundesgerichtshof hat am 17.10.2012 gegen den Versicherer Generali entschieden, dass die vom Unternehmen verwendeten Klauseln zur Kündigung und zum Stornoabzug bei Kapitallebens- und privaten Rentenversicherungen unwirksam sind (Az. IV ZR 202/10). Versicherte haben damit Anspruch auf Rückerstattung nicht ausgezahlter Beträge. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Hamburg. Quelle und mehr Infos: www.vzhh.de  - Pressemitteilung und Urteil des BGH: juris.bundesgerichtshof.de

Freitag, 19. Oktober 2012

Wolfgang Schäuble: Alles, außer Hochdeutsch?

Der in Freiburg im Breisgau geborene und amtierende Bundesminister der Finanzen, Wolfgang Schäuble, unterhält die internationale Medienlandschaft gerne mit seiner .. nun sagen wir .. interessanten Interpretation der englischen Sprache. Krisenenglisch leicht gemacht:


Quelle: BR / ARD / aus der Sendung "quer" mit Christoph Süß immer donnerstags, 20.15 im Bayerischen Fernsehen.

Kreditbearbeitungsgebühr: Banken gehen offenbar auf Kunden zu

Wie die Verbraucherzentrale Sachsen mitteilt, zeigen sich offenbar einige Kreditinstitute in Sachen Kreditbearbeitungsgebühr einsichtig und erstatten diese zurück. (Zu dem Problem berichteten wir bereits hier). Die komplette Mitteilung der

Gewinnmitteilung darf nichts kosten - Verbraucherfreundliches EuGH-Urteil

Kein Euro und Cent für eine Briefmarke oder ein Telefonat: Wer einen Preis gewinnt, muss anschließend nicht dafür draufzahlen. Werbung mit Gewinnversprechen ist irreführend und verboten, wenn Umworbene in irgendeiner Form zur Kasse gebeten werden, um den Preis zu erhalten – dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) heute in Luxemburg entschieden (Az. C-428/11). Das Verbot gilt für jede auch noch so geringe Ausgabe – Briefmarke oder Rückruf inklusive. Mit dem obersten Richterspruch sollen Verbraucher europaweit vor unnötigen Kosten und unlauteren Geschäftspraktiken besser geschützt werden, heißt es in

Reifenwechsel: Same procedure as every year...

Der Winter naht und damit auch der lästige alljährliche Reifenwechsel. Wer selbst Hand anlegt, sollte dabei einiges beachten zum Thema Alter, Zustand, Lagerung. In diesem Video erfahren Sie, was unbedingt zu beachten ist:


Quelle: ARD / Abendschau / BR

Wochenreport 42/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • NRW meldet Rückruf "schwach radioaktiver" Fes-Gartenfackeln
  • KAUFLAND bietet Rücknahme von SIMBA TOYS "Softrasseln" an
  • Rückrufaktion für Tauchcomputer von ATOMIC AQUATICS
  • Rückruf: Getrockneter Seetang (Panasia Handelsges.m.b.H.)  

Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:
  • Energiekosten im Blick - App des Deutschen Mieterbunds

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Krankenkassen werden dem Wettbewerbsrecht unterworfen

Der Ausschuss für Wirtschaft und Technologie hat am Mittwoch Änderungen im Wettbewerbsrecht zugestimmt. Damit soll die Situation der freien Tankstellen verbessert werden. Außerdem werden die gesetzlichen Krankenkassen dem Wettbewerbsrecht unterworfen.

Unser täglich Salz gib uns heute...

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat in einer Stichprobe festgestellt, dass industriell hergestelltes Brot zu viel Salz enthält. Die Untersuchung der Verbraucherzentrale NRW bezog sich auf eine Menge von 274 Broten und Brötchen. Der tägliche Salzkonsum sollte nach anerkannten Ernährungsempfehlungen fünf bis sechs Gramm nicht überschreiten, so der Bericht. Nach dieser Untersuchung weist eine Scheibe Scheibe geschnittenes Brot (cirka 50 Gramm) mit bis zu einem Gramm Salz einen viel zu hohen Anteil auf; mit 3 Scheiben abgepacktes Brot aus dem Supermarkt nimmt man bereits mit dieser Mengen zwei Drittel der empfohlenen Tagesdosis an Salz auf. Kommen dann noch Wurst und Käse dazu, sei dies alarmierend. Ganzer Bericht:  www.vz-nrw.de  Detaillierte Untersuchungsergebnisse: www.vz-nrw.de

Datenschutz - droht der Abbau durch EU-Kommission?

Datenschutz voranbringen und nicht abwickeln - vzbv und Datenschützer fordern mehr Unterstützung für europäische Datenschutzreform

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Peter Schaar und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) warnen eindringlich davor, die Diskussion über die Reformvorschläge der EU-Kommission für ein Absenken des Datenschutzniveaus zu nutzen. Anlässlich der BMI-Konferenz „Datenschutz im 21. Jahrhundert" am 17. und 18. Oktober in Berlin weisen sie gemeinsam auf die Notwendigkeit einer europäischen Reform im Datenschutz hin. „Wir brauchen Europa, um

Dispozinsen: Katze im Sack?

Die Zeitschrift "Finanztest" hatte bei einer Untersuchung über die Konditionen von Dispozinsen anscheinend Probleme, an die genauen Infos zu kommen. Von 1566 Banken und Sparkassen hatten, so der Bericht, nur 357 Institute freiwillig die Kondititonen mitgeteilt.  "Eine transparente Darstellung ihrer Konditionen scheint bei den meisten Banken unerwünscht zu sein." Bericht: www.test.de - Video auf Youtoube: www.youtube.com

Kraftstoffpreise in 20 deutschen Städten

Bei Benzin 6,5 Cent Unterschied - ADAC: Freiburg derzeit am günstigsten

Auch wenn sich die Kraftstoffpreise in Deutschland insgesamt immer noch auf sehr hohem Niveau bewegen, so gibt es derzeit doch erhebliche regionale Unterschiede.

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Wie die aktuelle ADAC Analyse der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten zeigt, profitieren davon vor allem die Autofahrer in Freiburg. In der Stadt im Breisgau ist sowohl Super E10 mit 1,567 Euro als auch Diesel mit 1,457 Euro günstiger als in jeder anderen untersuchten Stadt.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Sicher unterwegs im Tunnel

95 Prozent aller Unfälle in Tunneln werden durch Fehler von Tunnel-Nutzern verursacht. Das richtige Verhalten im Tunnel ist deshalb wichtigster Garant für eine sichere Durchfahrt und der entscheidende Beitrag, um Unfälle zu vermeiden:


Quelle: ADAC

Ab November: EU-Label auf neuen Reifen

Ab November ist es Pflicht:  Es gibt EU-Label auf neue Reifen. Ähnlich wie bei Elektrogeräten gibt es damit qualitative Bewertungen. Dabei werden drei Kriterien bewertet: der Rollwiderstand, das Außengeräusch und die Nasshaftung. "A" steht für "sehr gut", "G" steht für "sehr schlecht". Worauf Sie achten sollten; und ob das neue Label (gerade bei Winterreifen) tatsächlich eine Hilfe ist:


Quelle: ZDF

Dienstag, 16. Oktober 2012

Rürup-Renten: böses Erwachen?

Eine private Altersvorsorge macht gerade für Selbstständige Sinn. Aber ist die so genannte "Rürup-Rente" eine gute Lösung? Die "Wirtschaftswoche" hat nachgerechnet: www.wiwo.de

ESM doch nicht so (Rechts-) sicher?

Der ESM ist beschlossene Sache. Wirklich? Der fraktionslose, irische Parlamentsabgeordnete Thomas Pringle jedenfalls möchte den Eurowährungsfonds vor dem Europäischen Gerichtshof kippen. Er hat dazu drei Fragen aufgeworfen die, so Pringle siegessicher, der EuGH  negativ und somit in seinem Sinne beantworten wird. Die Verhandlung soll am 23. Oktober in Luxemburg stattfinden. Hier ein Artikel dazu: diepresse.com

UNESCO-Weltbildungsbericht 2012

Auf der Basis von OECD-Daten wird heute der UNESCO-Weltbildungsbericht 2012 vorgestellt. Es wird geschätzt, dass auch in den Industrieländern 160 Millionen Erwachsene nicht in der Lage sind, eine Zeitung zu lesen oder sich für eine Stelle zu bewerben, weil ihnen die entsprechenden Kenntnisse fehlen. Gefordert wird, dass mehr Investitionen in die berufliche Qualifikation von Jugendlichen erfolgen soll. 71 Millionen Teenager besuchen keine Sekundarschule und haben daher keine Chance, sich die nötigen Kenntnisse für eine berufliche Perspektive anzueignen, so die UNESCO. Über ein Viertel aller Jugendlichen übt eine Tätigkeit aus, die ihn an oder unter der Armutsgrenze leben lässt. Mehr darüber hier: www.unesco.de

BSI veröffentlicht Empfehlungen zur sicheren PC-Nutzung

IT-Sicherheitsempfehlungen zur Konfiguration von Windows, Macintosh und Ubuntu für Privatanwender und Kleinunternehmen.

Anlässlich der IT-Sicherheitsleitmesse it-sa, die vom 16. bis 18. Oktober 2012 in Nürnberg stattfindet, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) seine Empfehlungen zur sicheren Konfiguration von Rechnern mit den Betriebssystemen Ubuntu und Macintosh veröffentlicht und die "Sichere Konfiguration von Windows-PCs" aktualisiert. Die drei BSI-Empfehlungen enthalten konkrete Hilfestellungen für die sichere

Stromkosten: EEG-Umlage steigt von 3,592 Cent auf 5,277

 Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie : EEG-Umlage steigt von 3,592 Cent auf 5,27. Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler dazu: "Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) muss dringend und gründlich überarbeitet und marktwirtschaftlicher ausgestaltet werden. Der erneute Anstieg der Umlage, die die Menschen bezahlen müssen, ist ein Beleg dafür, dass die Förderung der Erneuerbaren aus dem Ruder läuft. Auch im nächsten Jahr werden zahlreiche Anlagen zugebaut, die Anspruch

Montag, 15. Oktober 2012

ILO: die Krise kostete 30 Millionen Arbeitsplätze

Die ILO (International Labour Organization) stellt fest: "Die Zahl der Arbeitslosen in der Welt liegt derzeit um 30 Millionen höher als zum Beginn der Krise 2008. Hinzu kommen fast 40 Millionen, die die Hoffnung verloren und den Arbeitsmarkt verlassen haben." Es wird ein langsamerer Schuldenabbau, ergänzt durch niedrige Leitzinsen empfohlen. Zudem sollten sich neue Beschäftigungsinitiativen speziell auf vier Bereiche konzentrieren: Infrastrukturinvestitionen, verbesserter Kreditzugang vor allem für kleine und mittlere Betriebe, Ausweitung des sozialen

Müssen Anschlussinhaber nicht für Urheberrechtsverletzung haften ..

...wenn nachgewiesen werden kann, dass der Anschluss auch von anderen Leuten benutzt wird? Das wäre in der Tat eine kleine Sensation; denn bislang müssen die Anschlussinhaber sich auch dafür verantworten, wenn - z.B. durch Nutzung von Filesharing-Portalen - Urheberrechtsverletzungen begangen worden sind; obwohl sie persönlich nicht dabei beteiligt waren. Dies kann z.B. durch andere Familienmitglieder geschehen sein. Beim Landgericht

Auto - bald unerschwinglicher Luxus?

Ein Auto zu besitzen (und regelmäßig zu fahren) wird für viele Menschen langsam unerschwinglich. Richtig tragisch wird es dann, wenn das Auto dringend benötigt wird, weil die Verkehrsanbindung für öffentliche Verkehrsmittel nur schlecht bzw. (zeitweise) auch gar nicht vorhanden ist. Laut ADAC Autokosten-Index ist das Autofahren in den letzten 12 Monaten um 3,4 % teurer geworden, wobei der stärkste Preistreiber der Kraftstoff war (143,1 Punkte), aber auch Reparaturen und Inspektionen (+ 2,9 Prozent) sowie Ersatzteile und Zubehör (+ 2,8 Prozent) wurden, so der ADAC, wieder teurer. 

(Grafik: ADAC; zum Vergrößern draufklicken)
Hier der Index mit mehr Einzelheiten: www.adac.de

Steigenden Stromkosten begegnen

Energiepreise kennen nur eine Richtung: nach oben. Kraftstoffe, Heizöl, Gas, Wärme und Strom werden teurer. Steigende Preise machen Knappheiten deutlich, deshalb ist der sorgsame Umgang mit Energie eine der entscheidenden Herausforderungen unserer Zeit. Privatkunden können gestiegene Kosten durch verstärktes Stromsparen hereinholen, so der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Der Umweltverband rät allen Haushalten und Firmen, ihren Stromverbrauch zu überprüfen und zu minimieren. Dabei helfen auch Energiespar-Ratgeber auf Internet-Portalen wie der von co2online, zu finden unter: www.co2online.de

 Laut BUND werden hierzulande die Kapazitäten von zwei Großkraftwerken allein für Elektrogeräte

Samstag, 13. Oktober 2012

Wie sicher ist das Geld der Sparer bei den Banken?

IWF-Tagung in Tokio: diskutiert wird u.a. über eine gemeinsame Einlagensicherung und damit Bankenunion mit einer gemeinsamen Einlagensicherung unter Aufsicht der EZB. Eine gemeinsame Einlagensicherung für Europa könnte bedeuten, dass der Zugriff auf deutsche Spareinlagen für alle Länder der EU eröffnet würde. Bereits Mitte Oktober soll eine Einlagensicherung mit einheitlichen, europäischen Richtlinien der nationalen Sicherheitseinrichtungen ausgebaut und gestärkt werden.

Wie die deutsche-wirtschafts-nachrichten (hier) bereits am 07. Oktober berichtete, befürchte der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), dass das europäische  Bekenntnis zur nationalen Einlagensicherung lediglich oberflächlich bestehen könnte. Denn die EU-Kommission hatte bereits vorgeschlagen, dass die nationalen Einlagensicherungen dazu verpflichtet werden sollten, sich gegenseitig zu stützen. Die FTD berichtet, dass die Sparkassen vorschlagen,

Friedensnobelpreis: Wer bekommt das Preisgeld?

Da "die EU" ja irgendwie keine Person ist, die auf einer Bühne einen Preis entgegennehmen kann, stellt sich natürlich die Frage, wer die EU bei der Preisübergabe stellvertreten wird. Das ist das eine Problem. Das andere Problem erschließt sich mit dem Preisgeld; immerhin geht es um 930.000 €. (Ja, €uro - aber mit dem Problem war jetzt weniger die Form der Währung gemeint). Der Postillon berichtet: www.der-postillon.com

Freitag, 12. Oktober 2012

Friedensnobelpreis für die EU

Die EU bekommt den Friedensnobelpreis. Der Friedensnobelpreis sei eine Anerkennung für die Arbeit der EU in Sachen Versöhnung, Demokratie und Förderung der Menschenrechte. Artikel mit Video: www.welt.de

Wie gut sind europäische AKWs im Stresstest?

Der EU-Ministerrat wollte aufgrund des Unglücks in Fukushima wissen, wie gut die europäischen AKWs «extreme Einwirkungen von aussen» ­ aushalten. Ein ernüchternder Bericht: www.woz.ch

Beim Käse-Kauf auf Angabe "Fettgehalt absolut" achten

Fettreduzierter Frischkäse mit der Angabe "Balance" hat einen höheren Fettanteil als andere sogenannte "Light-Produkte". Dies ergab kürzlich ein nicht repräsentativer Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen bei 23 Frischkäsesorten mit den Angaben "light", "leicht", "fit" oder "Balance". Verbraucher, die "Balance"-Produkte kaufen, könnten deshalb enttäuscht sein, weil sie auch hier ein kalorienarmes Produkt erwarten. Die Produktübersicht gibt es hier.

Rauchmelder: für Montage und Wartung kein Dienstleister vorgeschrieben - Haustürangebote ignorieren

Die Installation von Rauchmeldern in Privatwohnungen ist zwar seit geraumer Zeit in Schleswig-Holstein Pflicht, die Montage oder Wartung muss aber nicht durch eine Firma erfolgen. Jeder Eigentümer kann Rauchmelder entweder selbst montieren und regelmäßig warten oder einen Dienst seiner Wahl beauftragen. Meist bieten auch die Heizkostenableser einen solchen Service an.

Wochenreport 41/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • ALDI NORD warnt vor Salmonellen in Lachs-Salat: Rückrufaktion 
  • Produktrückruf bei TAKKO FASHION: Azofarbstoffe in Damenshorts  
  • Rückruf bei RENO: Herren-Pantoletten durch Chromat belastet

Details:  hier  

Neueste Öko-News und Tests:
  • Überflüssig, überzuckert, überteuert - Aus für Kindermilch verzögert sich

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Auszeichnungen und Testsiegel von Banken

Die Verbraucherzentrale NRW hat Stichproben bei 15 Geldinstituten gemacht. Sie sahen sich die  Auszeichnungen und Testsiegel von Banken (Filial- als auch Onlinebanken) mal genauer an und fanden Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten zuhauf : www.vz-nrw.de

Gerichte in der EU

Laut Medienbericht verstoßen immer mehr Gerichte in der EU gegen Menschenrechte - die deutsche Justiz stehe ebenfalls in der Kritik. Bericht: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Lila-Laune-Peer

Die nächste Wahl gewinnt die Partei mit der originellsten Pappwandfarbe. Die Chancen der SPD stehen gut:


Quelle: ZDF/Tol!

ADAC Tunneltest 2012

Katastrophen-Tunnel Tauern jetzt Spitze - Testverlierer kommt aus der Schweiz

Sanierung lohnt sich – das zeigen die guten Ergebnisse des diesjährigen ADAC Tunneltests. In der aktuellen Untersuchung fällt keiner der zehn getesteten Tunnel durch, zwei Röhren schneiden mit „sehr gut“, sechs mit „gut“ und zwei mit „ausreichend“ ab.

(Grafik: ADAC)

Testsieger ist der bereits zum dritten Mal getestete Tauerntunnel in Österreich, international bekannt

Stuttgart 21: Brandschutz wird bemängelt

Wird Stuttgart 21 auch so eine unendliche Geschichte wie der Berliner Flughafen? Laut Medienbericht hat das schweizer Ingenieurbüro "Gruner" ein Gutachten erstellt, aus dem hervorgeht, dass das derzeitige Brandschutz- und Sicherheitskonzept von Stuttgart 21 angeblich nicht genehmigungsfähig ist. Dies beziehe sich im Besonderen auf den geplanten Tiefbahnhof. Die Bahn nehme dieses Gutachten sehr ernst. Artikel: www.swr.de

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Erbschaftssteuer wieder vor dem Bundesverfassungsgericht

Der Bundesfinanzhof hält die weitgehende oder  fast vollständige steuerliche Freistellung beim Vererben von Betriebsvermögen, land- und forstwirtschaftlichem Vermögen und Anteilen an Kapitalgesellschaften oder Anteilen daran für verfassungswidrig.

Pressemitteilung Bundesfinanzhof:

Bundesfinanzhof legt das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz in der ab 1. Januar 2009 geltenden Fassung dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung der Verfassungsmäßigkeit vor Beschluss vom 27.09.12 II R 9/11

Wer braucht schon Ökonomen?

Hmm - dies würde einiges zu erklären (sollte es sich nicht um eine Ente handeln): einige Börsenhändler / Banker in den USA lassen sich angeblich von "Finanz-Astrologen" beraten. Der Blick in die Sterne (natürlich nicht kostenlos) soll Tendenzen am Finanzmarkt vorhersagen. Im Moment sähe es z.B. speziell bei der Fed nicht so gut aus, weil Saturn im Quadrat zu Neptun steht. Ah ja. Hier der Artikel (engl.): www.marketplace.org  (Bei Otto-Normal-Verbraucher reicht bereits ein kostenloser Blick in den Geldbeutel oder auf den Kontoauszug)

Erpresser-Trojaner im Anmarsch

Man denkt sich nichts Böses, surft im Internet herum - auf einmal erscheint auf dem Bildschirm ein Warnhinweis der Bundespolizei: "Achtung!!! Es ist die ungesetzliche Tätigkeit enthüllt!". So oder so ähnlich erleben es immer mehr Internetbenutzer. Sie haben angeblich kinderpornografische o.ä. Seiten aufgerufen. Der Computer ist dann gesperrt und der Benutzer soll gegen eine Strafgebühr meist über einen digitalen Bezahldienst sich wieder freischalten lassen. Was tun?

Hier mal ein Beispiel, wie so eine "Warnung" aussehen kann:

(Screenshot: botfrei.de; zum Vergrößern draufklicken)

Erstmal Ruhe bewahren und NICHT zahlen. Zahlreiche Fehler im Warnhinweis verraten meist schon von selbst, dass da keine staatliche Institution am Werk ist. Wenn Ihr PC angeblich von der Bundespolizei, GEMA, BKA oder anderen Institutionen gesperrt wurde (und natürlich auch nur zur Vorab-Info), dann hilft Ihnen eventuell diese Seite weiter: (ja, klingt bei erfolgter Sperrung erst mal komisch, aber dann muss man eben auf einen anderen, ungesperrten Anschluss zurückgreifen; zur Not auch mal ins Internet-Café) : bka-trojaner.de Dort sehen Sie Screenshots von verschiedener

Reifenwechsel

Mit dem jetzt anstehenden Wechsel von Sommer- auf Winterreifen stellt sich die Frage nach der richtigen Einlagerung der Sommerpneus. Der ADAC hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt:
  • Vor dem Abmontieren sollten die Reifen mit Kreide gekennzeichnet werden („VR“ für „vorn rechts“, „HL“ für „hinten links“). Dieses Vorgehen erleichtert die Montage nach dem Winter.
  • Reifen und Felgen auf Beschädigungen prüfen. Zeigen sich an der Reifenflanke Beulen

Dienstag, 9. Oktober 2012

Wenn Bildung privatisiert wird

Bildung als öffentliches Gut - ein Konsens aus der Vergangenheit? Im Rahmen knapper (Staats-) Kassen scheint selbst die Privatisierung von öffentlicher Bildung längst kein Orwell'sches Szenario mehr zu sein. Hier ein interessanter Artikel: www.forschung-und-lehre.de

EZB gnadenlos: Löhne in der EU müssen weiter runter...

Medienberichten zufolge fordert die Europäische Zentralbank (EZB) eine weitere Senkung der Löhne innerhalb der EU-Zone. Dies sei angeblich das wirksamste Mittel zur Bekämpfung der Krise. Artikel hierzu: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de


Verkehrssicherheit: Gefahr durch Wildwechsel

ADAC: Angepasst fahren und Abstand halten - Fast eine halbe Million Tiere landen jedes Jahr unter den Rädern

220 000 Rehe, etwa 12 000 Wildschweine und über 200 000 Hasen und Kaninchen kommen jedes Jahr unter die Räder. Mit Herbst-Beginn ist auf Deutschlands Straßen wieder vermehrt mit Wildwechsel zu rechnen. Für Autofahrer sind vor allem die Abend- und frühen Morgenstunden gefährlich. Insgesamt werden jährlich ca. 2 500 Verkehrsteilnehmer bei Wildunfällen verletzt.

Ausbruch von akutem Brechdurchfall bei Kindern und Jugendlichen beendet und aufgeklärt

Seit dem Wochenende sind keine weiteren Neuerkrankungen in Zusammenhang mit dem lebensmittelbedingten Ausbruch von akutem Brechdurchfall zu verzeichnen. Die epidemiologischen Untersuchungen des Robert Koch-Instituts (RKI) haben eine Charge Tiefkühlerdbeeren als wahrscheinliche Ursache identifiziert. Gemeinsam mit den zuständigen Behörden der Länder gelang es, die Quelle des Ausbruchs gezielt vom Markt zu nehmen. Der Ausbruch kann damit als beendet betrachtet werden. Die wissenschaftliche Untersuchung des Ausbruchsgeschehens wird am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weiter fortgeführt.

Montag, 8. Oktober 2012

ESM: jetzt geht´s wohl los...

Medienberichten zufolge haben die Finanzminister dem ESM nun den Startschuss gegeben. Die deutsche Haftungsgrenze soll bei 190 Milliarden Euro liegen. Deutschland soll demnach 22 Milliarden Euro in bar überweisen und Garantien in Höhe von 168 Milliarden Euro übernehmen. Damit bringt Deutschland als "größte Wirtschaftskraft der Eurozone" den größten Anteil auf. Hier Berichte darüber: www.spiegel.de , www.welt.de

GEZ: ab 2013 noch schärfere Kontrollen?

Ab 1. Januar 2013 wird die bisherige GEZ-Gebühr bekanntlich von der "Haushaltsabgabe" abgelöst. Die bisherige Gebühr hatte sich u.a. nach der Anzahl der Empfangsgeräte gerichtet. Im nächsten Jahr zahlt dann jeder Haushalt - auch wenn es dort weder Fernseher, Radio oder Computer gibt. Nun mag man meinen, dass diese von so einigen Menschen als beinahe kafkaesk empfundene  Behörde abgeschafft wird; doch weit gefehlt; es wird wohl lediglich eine Namensänderung geben: "Beitragsservice" statt GEZ. Und Medienberichten zufolge sollen sogar "Hunderte neue Leute" eingestellt werden, um u.a. noch gründlicher nach potenziellen Abgabenzahler zu forschen: www.welt.de

Mit dem Auto sicher durch Wind und Sturm

ADAC gibt Tipps zum Fahren bei Wind und Sturm - Herbststürme bringen Autos zum Schlingern

Wenn jetzt die ersten Herbststürme über Deutschland hinwegfegen, können auch die Autofahrer immer wieder in brenzlige Situationen geraten. Der ADAC gibt Tipps, wie man sein Fahrzeug sicher und unbeschadet durch den Sturm navigiert. 

Freitag, 5. Oktober 2012

Kaufen und Verkaufen via Internet: die Sache mit dem Zoll

Ob als Käufer oder Verkäufer: das Internet ist mittlerweile auch eine weltweit erfolgreiche Handelsplattform. Allerdings muss man doch so einiges beachten, damit man beim Bestellen oder Versenden von Waren über den Postweg dann keine unerwartete Steuer- oder Zollüberraschungen erlebt - oder aus Unwissenheit gar gegen Gesetze verstößt. (Das gilt natürlich auch für nicht-gewerbliche Sendungen).Was gibt es für Einschränkungen, Steuern, Bestimmungen innerhalb EU/außerhalb EU? Was ist mit Alkohol, Tabak etc.? Auf dieser Internetseite des Zolls finden Sie speziell dazu Auskunft: www.zoll.de

Effektive Haushaltsreiniger: günstige und schonende Alternativen

In den meisten Haushalten gibt es eine Riesensammlung von Putzmitteln. Für so ziemlich jede Schmutzart und Oberfläche gibt es spezielle Reiniger. Toll für die Umsätze der Hersteller - meist weniger toll für den Geldbeutel und die Umwelt. Von der eigenen Gesundheit mal ganz zu schweigen; sehr viele Reiniger sind wahre Chemiebomben. Es geht auch sehr viel günstiger, gesünder und umweltschonender:


Quelle: MARKTCHECK/SWR

ADAC Stauprognose für das Wochenende 5. bis 7. Oktober

Herbstferien in sechs Bundesländern - Längere Staus nur vor Baustellen zu erwarten

Am kommenden Wochenende gehören die Autobahnen wieder den Herbsturlaubern. In Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen beginnen die Herbstferien, in Hamburg, Berlin, Brandenburg und Rheinland-Pfalz gehen sie in die zweite Woche und in Mecklenburg-Vorpommern enden sie. Viele Urlauber und Ausflügler

Wochenreport 40/2012

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Warnung: verschiedene Sorten Ricotta von "Fattorie Chiarappa"-  Verdacht auf Listerioseerreger
  • Rückruf: Konserven Putenfleisch / Pferdefleisch im eigenen Saft, von: Lackmann Fleisch- und Feinkost GmbH
  • Hühnereier - möglicherweise erhöhter Dioxingehalt - Stempelnummer 1 DE 0518831

Details:  hier

 Neueste Öko-News und Tests:

  • Lebensmittel - Neue Regeln für Import-Bio

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Samsung-Smartphones: Datenverlust nach Angriffs-SMS

Testseite von heise Security zeigt, ob das eigene Handy betroffen ist

Durch eine Schwachstelle in den Android-Smartphones von Samsung ist es Angreifern offenbar möglich, das Smartphone ohne Zutun des Besitzers auf die Werkseinstellungen zurückzusetzten, was dann folglich zum Datenverlust führt. Bisherigen Tests zufolge sind u.a. die Modelle Galaxy S2, Galaxy Ace, Galaxy Beam und Galaxy S Advance anfällig. Heise Security hat eine Testseite eingerichtet, mit der man testen kann, ob das eigene Gerät betroffen ist. Lesen Sie mehr dazu (mit Link zur Testseite): www.heise-medien.de

Das Auto winterfest machen

ADAC Checkliste -- Jetzt das Auto winterfest machen - - Licht, Reifenprofil, Batterie und Frostschutz überprüfen

Wer in den nächsten Wochen nicht von den ersten Kälteperioden überrascht werden möchte, sollte sein Auto frühzeitig winterfest machen. Dabei sollten laut ADAC folgende Punkte unbedingt beachtet werden: 

Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen die Erhebung von Rundfunkgebühren für internetfähige PCs

Der Beschwerdeführer ist Rechtsanwalt und nutzt den PC in seiner Kanzlei unter anderem für Internetanwendungen. Er empfängt damit keine Rundfunksendungen und verfügt auch nicht über herkömmliche Rundfunkempfangsgeräte.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Tipps für Kunden von Neckermann

Neckermann ist pleite; das Insolvenzverfahren ist am 1. Oktober eröffnet worden. Was aber tun, wenn man noch Kunde ist? Was ist jetzt mit bereits geleisteten Anzahlungen, Bestellungen, Gutscheinen etc.? Die Verbraucherzentrale Sachsen hat gute Tipps: www.verbraucherzentrale-sachsen.de

"Friendly Fire" durch Bienen auf Bundesgebäuden und Truppenübungsplätzen?

Laut einer Pressemitteilung vom Deutschen Bundestag gibt es Bienenstöcke auf 9 Bundes-
gebäuden und es wird Imkern angeboten, auf Truppenübungsplätzen der Bundeswehr Bienenwagen aufzustellen, "sofern der militärische Auftrag der Bundeswehr dadurch nicht behindert wird". Hmm, fachsprachlich werden männliche Honigbienen ja "Drohne" genannt... Bio-Drohnen im Experimentierstadium? Jetzt muss denen nur noch jemand den Unterschied zwischen "Freund und Feind" beibringen.. Hier die Meldung:

"Bienenstöcke auf neun Bundesgebäuden - Berlin: (hib/HLE) 54 Gebäude der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben haben begrünte Dächer oder Fassaden. Auf neun Gebäuden der Bundesanstalt

Fluggastrechte - Wer zahlt bei Verspätungen?

In den Herbst- oder Winterferien mit dem Flieger in den Urlaub? Wenn alles rund läuft, eine tolle Sache. Allerdings fliegt nicht immer alles nach Plan... - Was tun, wenn sich z.B. der Rückflug um fast 24 Stunden verschiebt und die Infos nur spärlich fließen? Welche Betreuungsleistungen Ihnen bei Verspätung eines Fluges zustehen und ab welchem Zeitpunkt Sie auf Ausgleichszahlungen bestehen sollten, das erfahren Sie in diesem Video von MARKTCHECK.


Quelle: MARKTCHECK/SWR

Dienstag, 2. Oktober 2012

Inflationsrate: das Messproblem

Mittlerweile ist es schon fast ein wenig unheimlich; die meisten Menschen in Deutschland erleben, dass sie nach Abzug der Lebenshaltungskosten immer weniger im Geldbeutel vorfinden. Um ein paar Schlagworte zu nennen: Strom, Essen, Autofahren. Dennoch scheint sich die Inflationsrate, so die monatlich veröffentlichen Zahlen, erstaunlich niedrig zu halten. Das liegt am so genannten "Warenkorb" bzw. an der Methode, wie er zusammengestellt wird. In diesen Warenkorb werden exemplarisch die Güter hineingepackt, die ein durchschnittlicher, privater Haushalt über eine gewisse Zeitspanne konsumiert. Allerdings kommt es durch diese Messmethode zu Verzerrungen - und dass die Notenbanken dies u.a. auch zum Anlass nehmen, die Geldmenge zu erhöhen, macht die Sache nicht besser. Hier ein Artikel dazu: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

iPhone 5 im Test

Die Stiftung Warentest hat das neue iPhone 5 getestet. Die Tester sind der Meinung, dass das neue Apple-Handy eines der besten Smartphones ist, welches die Stiftung Warentest bisher geprüft hat. Lediglich beim Akku sei etwas auszusetzen; er macht, laut Schnelltest, beim Dauersurfen schon nach zweieinhalb Stunden schlapp.

Hier der Testbericht: www.test.de  -  Die Liste der techn. Daten und Ausstattung: www.test.de

Neuer Trojaner tarnt sich als Steuerbescheid

Vorgebliche E-Mail der Finanzverwaltung enthält Schadsoftware

Wieder einmal als offizielle Nachricht der Finanzverwaltung getarnt, versucht derzeit ein neuer Trojaner Fuß auf den Rechnern argloser Computer-Nutzer zu fassen. Die E-Mail trägt in unterschiedlicher Zusammensetzung die Bestandteile "ELSTER" "Ihr Finanzamt", "Ihre Steuerverwaltung" sowie "092012" im Betreff und enthält eine Datei im PDF-Format, die angeblich verschlüsselte Steuerbescheiddaten bereitstellt. In Wirklichkeit verbirgt sich dahinter jedoch eine Attacke auf den betroffenen PC. Öffnet der Empfänger wie in der Nachricht aufgefordert die Datei,

Kraftstoffpreise im September

Teuerster Monat aller Zeiten - ADAC: Ölkonzerne kassieren Autofahrer ab


Nie zuvor mussten die Autofahrer in Deutschland für Kraftstoff so viel bezahlen wie im vergangenen Monat. Wie die Auswertung der ADAC Kraftstoffpreisdatenbank zeigt, kostete ein Liter Super E10 im September 2012 im Monatsdurchschnitt 1,671 Euro. Damit lag der Wert um 1,5 Cent über dem Niveau des

Montag, 1. Oktober 2012

PR bei Wikipedia?

Wie neutral sind Einträge beim Online-Lexikon "Wikipedia"? Die freie Enzyklopädie ist beliebt und hat eine guten Ruf - doch die hohe Glaubwürdigkeit des Portals ist in Gefahr, wenn versteckte PR die Einträge manipulieren kann. Hier ein interessanter Video-Beitrag:


Quelle:ARD/Zapp

IWF: jetzt geht´s ans Eingemachte...

Der IWF (Internationale Währungsfonds) hat - Medienberichten zufolge - mittlerweile das gute Tafelsilber Bestandsgold (bzw. Teile davon) verscherbelt. Der Erlös soll nun an Mitgliedsstaaten verteilt werden - die damit selbst allerdings nur in günstige Kredite investieren dürfen ... Das Bemerkenswerte an dieser Meldung ist, dass der IWF nicht einfach "die Notenpresse anschmeisst", sondern einen (scheinbar) realen Wert zur Wirtschaftsrettung einsetzt. Aber es ist ja bekanntlich nicht immer alles Gold, was glänzt... Hier einen Bericht dazu: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Vergängliche Elektronik

In diesem DARPA-Video sehen Sie eine neue Erfindung, welche die Forscher "Transient Electronics" (vergängliche Elektronik) nennen. Gefilmt wurde ein Elektronikchip, der sich in Wasser auflöst. In Seidenprotein gehüllt, können Materialien wie Magnesiumoxid oder Siliziumdioxid als Halbleiter verwendet werden. Kommt das Teil mit Flüssigkeit (also auch Körperflüssigkeit) in Kontakt, kann es sich vollständig auflösen.


Video: DARPA

Die Geschwindigkeit des Auflösungsprozesses hängt mit der Beschaffenheit der umhüllenden Seidenproteine zusammen - Minuten, Tage, möglicherweise sogar Jahre. Durch die geringen Mengen der verarbeiteten Stoffe sind diese Teile biokompatibel und umweltfreundlich. Auch für die Medizin wird diese Technik von Vorteil sein; so wurde bereits u.a. ein Implantat, das eine Operationswunde überwachen kann, gebaut. Dadurch könnte es z.B. in eine Operationswunde eingepflanzt werden, um den Heilungsprozess zu überwachen bzw. zu beschleunigen - und danach löst es sich einfach wieder auf. 
Hier noch ein ausführlicher Bericht mit weiteren Videos/Bildern: www.golem.de - Und dazu noch Infos bezüglich "Transient Electronics" von DARPA höchstselbst (engl.): Electronics That Fight Infection and Dissolve Away

Achtung: Telefon-Auskunftsdienst "11899" nicht mehr kostenlos!

Der vormals kostenfreie Telefon-Auskunftsdienst "11899" kostet seit Sommer Geld. Und zwar nicht wenig: 1,99 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz - ohne Voransage. Denn eine Voransage auf die Kosten ist bei Auskunftsdiensten bislang nur ab 2 € Pflicht (im Gegensatz zu Call-by-Call-Vorwahlen und 0900er-Nummern). Mitbekommen haben es die meisten verwunderten Kunden daher wohl erst bei einem genauen Blick auf ihre Telefonrechnung.

Hier eine Pressemitteillung dazu von der Verbraucherzentrale Sachsen:

Auf der Suche nach einer Telefonnummer kann man das Telefonbuch bemühen oder mit ein paar schnellen Klicks im Internet suchen. Manch einer muss oder möchte trotzdem zum Telefonhörer greifen und die

Beliebteste Artikel