Donnerstag, 28. Februar 2013

Rechnungen: immer kontrollieren!

Die Verbraucherzentrale Sachsen weist daraufhin, dass es wichtig ist, Rechnungen immer genau zu kontrollieren. Gerade bei Call-by-Call Rechnungen. Jüngst seien Verbraucher darauf aufmerksam geworden, dass sie zu den auf der Rechnung abgerechneten Zeiten gar keinen Call-by-Call-Dienst in Anspruch genommen hatten. Diese Call-by-Call-Gespräche laufen mit über die Rechnung der Deutschen Telekom - und fallen anhand der kleinen Beträge oft nicht groß ins Auge.

Die Verbraucherzentrale weist darauf hin, dass solche und andere Überzahlungen meist durch zeitnahe Beanstandung vermieden werden können. Die Beanstandung von Telefonrechnungen kann innerhalb 8 Wochen nach Zugang der Rechnung getätigt werden. Und auch bei anderen Rechnungen sollte gut aufgepasst und an die Verjährungsfristen gedacht werden. So empfiehlt es sich, Unterlagen mindestens bis zum Ende der Verjährungsfrist aufzuheben, um auch gegen ältere, unberechtigte Forderungen vorzugehen. Quelle und weitere Details: vz Sachsen Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Schrott aus dem Online-Handel?

MIt dem "CE-Kennzeichen" bestätigt der Hersteller, dass sein Produkt den Sicherheits-und Gesundheitsanforderungen der EU entspricht. Ohne "CE-Kennzeichen" darf eigentlich kein Produkt in der EU gehandelt werden. Solche Geräte können gefährlich für die Verbraucher werden. Doch der Zoll entdeckt immer mehr Verstöße - oft aus dem Elektrobereich. Und: haftet der Online-Händler für eventuelle Schäden?


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Der nächste Betrugsfall: Hühnereier

Der Gaul im Hackfleisch hat noch nicht ganz ausgewiehert - da rollt in Form von Hühnereiern auch schon der nächste Betrugsfall auf uns zu. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg betont, dass es sich hierbei nicht um einen "Bio-Skandal" handelt - alle Haltungsformen seien betroffen. Käfig- sowie Boden- und Freilandhaltungsbetriebe, aber auch Bio-Legehennenbetriebe. Gesetzliche Haltungsformen wurden nicht erfüllt und zu viele Legehennen auf zu wenig Raum gehalten. Dies betrifft rund 200 Betriebe. Quelle und ganze Mitteilung: vz Baden-Württemberg Hühnereier

Europäischer Gerichtshof stärkt Fluggastrechte

Zitat aus der Pressemitteilung des Europäischen Gerichtshof:

"Die Fluggäste eines Flugs mit Anschlussflügen müssen entschädigt werden, wenn ihr Flug am Endziel mit einer Verspätung von drei Stunden oder mehr ankommt

Die Tatsache, dass die ursprüngliche Verspätung des Flugs die vom Unionsrecht festgelegten Grenzen nicht überschritten hat, wirkt sich nicht auf den Ausgleichsanspruch aus (...)
"

Quelle und ganze Mitteilung (PDF, 3 Seiten): Pressemitteilung: Urteil in der Rechtssache C-11/11 vom 26.02.2013

Mittwoch, 27. Februar 2013

EDELRID ruft vorsorglich Klettersteigsets mit Seilbremse zurück

Achtung Klettersportler: die Bergsportindustrie hat in umfangreichen Tests festgestellt, dass im Falle eines Sturzes Klettersteigsets mit Seilbremsen versagen können. EDELRID hat sich daher vorsorglich entschlossen, bestimmte Klettersteigsets zurückzurufen. Als Ersatz gibt es das Modell "CABLE LITE 2.2", das bereits den neuesten Anforderungen (DAV Sicherheitsforschung und der Zertifizierungsstellen) entspricht. Hier erfahren Sie die kompletten Details: EDELRID Rückruf Klettersteigsets

Rückruf: Wickelauflage "GULLUNGE" von IKEA

IKEA bietet den Rückruf der Wickelauflage "GULLUNGE" an. In der Zeitschrift "ÖKO-Test" ist die Wickelauflage negativ bewertet worden, da sie Flammschutzmittel (feuerhemmende Stoffe) enthält. Der Kaufpreis wird zurückerstattet. Die Produkton und der Verkauf dieses Produks wurde von IKEA sofort eingestellt. Quelle und mehr Infos: IKEA GULLUNGE

Mögliches Pferdefleisch in Lebenmitteln: die Liste

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz  (BMELV) hat auf seiner Internetseite eine Liste mit möglicherweise falsch gekennzeichnete Produkten mit Pferdefleisch veröffentlicht. Hier werden auch die betroffenen Bundesländer genannt und auf deren jeweilige Infoseite verlinkt, wo dann mehr Infos zu finden sind. BMELV möglicherweise falsch gekennzeichnete Produkte mit Pferdefleisch

Stauprognose für den 1. bis 3. März

Der ADAC meldet, dass auch an diesem Wochenende die Wintersportrouten voll sein werden. Hamburer Urlauber werden wegen der dort beginnenden Frühlingferien Richtung Mittelgebirge und Alpen unterwegs sein. Andersherum - Richtung Norden - fahren Niederländer und Holländer nach Hause. Dort beginnt am Montag wieder die Schule. Genaue Angaben der Staurouten: ADAC Staurouten

Dienstag, 26. Februar 2013

SCHUFA-Selbstauskunft ist kostenlos

Seit fast drei Jahren gibt es nun schon das Recht auf eine kostenlose SCHUFA-Selbstauskunft. Demnach kann der Verbraucher einmal im Jahr von Auskunfteien, wie z. B. der SCHUFA, eine kostenfreie Information darüber verlangen, welche Daten zur eigenen Person und bestimmten Vertragsverhältnissen, wie z. B. zu Girokonten oder Kreditverträgen gespeichert sind. Dies sollte man auch wahrnehmen, denn es kommt immer wieder vor, dass falsche Daten gespeichert werden, was sich dann im Alltag negativ für den jeweiligen Verbraucher auswirken kann.

Windige Unternehmer bieten allerdings gegen Bezahlung auch als Dienstleistung an, die an sich kostenfreien Anträge auf Selbstauskunft an die SCHUFA zu versenden. Das Geld kann man sich allerdings sparen. Hier ein Bericht darüber: Verbraucherzentrale Sachsen: Geld, das man sich sparen kann

Verkaufsstopp von Leinsaat "Minderleinsmühle GmbH" & Co. KG

Betrifft das Bundesland Bayern: durch Verunreinigung von Nagerkot wird ein Verkaufsstop von Leinsaat in den Verpackungseinheiten 25kg,1000g und 500g Packungen mit den Haltbarkeitsdaten 31.8.2013, 31.10.2013, 30.11.2013 und 07.12.2013 der Firma "Minderleinsmühle GmbH & Co. KG" ausgesprochen. Quelle und mehr Details: Lebensmittelwarnung Leinsaat

Montag, 25. Februar 2013

Zeichnen in 3-D

3-D-Drucker sind ja im Moment ziemlich heiß begehrte Objekte. Leider sind diese Geräte ziemlich teuer und daher nicht für jeden Geldbeutel geeignet. Jetzt hat aber die kleine amerikanische Firma "WobbleWorks" einen 3-D-Stift entwickelt und auf der Crowdfunding-Plattform "Kickstarter" vorgestellt - mit riesigem Erfolg. (Der Stift sollte so finanziert für 75 $ plus Versand auf den Markt kommen - innerhalb weniger Stunden war das Geld zusammen) Das Zeichenwerkzeug heisst "3Doodler" und Dinge, die man mit ihm zeichnet, können zu 3-D Objekten werden. Gemalt wird mit erhitztem, flüssigem Plastik, das extrem schnell abkühlt und härtet. Tolles Video:


Quelle: 3Doodler Intro Video on YouTube

Kostenfalle beim Stromanbieterwechsel vermeiden

Die Verbaucherzentrale Schleswig-Holstein warnt: Der Neukundenbonus entfällt, wenn der vermeintliche Anbieterwechsel sich als Tarifwechsel entpuppt

Wechselt ein Stromkunde von "a-Strom" zu "b-Strom" sollte er sich vorher informieren, ob dahinter der gleich Anbieter steckt. Denn dann fällt der Neukunden-Wechselbonus weg, der eventuell erst den günstigen Preis ausgemacht hätte. Einer Verbraucherin ist dies passiert; sie suchte mit Hilfe eines Vergleichsportals den für sie günstigsten Tarif. Der Wechsel brachte ihr daher keine Einsparungen Die Verbraucherzentrale warnt: Nicht alle Vergleichsportale weisen Verbraucher darauf hin, dass der geplante Wechsel zwar ein Tarif- aber kein Anbieterwechsel ist. Ein eingerechneter Neukundenbonus wird hier nicht gewährt(...). Quelle und ganze Mitteilung: vz Schleswig-Holstein Kostenfalle Stromwechsel

Sommerreifen im Test

Angesichts des Wetters scheint dies zwar noch ein wenig vorzeitig; aber der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Rechtzeitig informieren und Preise vergleichen ist immer eine gute Strategie. Der ADAC hat schon seit 40 Jahren Sommerreifen getestet, und kommt in diesem Jahr zu der Erkenntnis, dass es noch nie eine so große Auswahl an guten Modellen gab. 16 von 38 getesteten Pneus erreichen in der aktuellen Untersuchung ein „gut“, 14 ein „befriedigend“. Vier Produkte fallen beim gemeinsamen Test des Automobilclubs und der Stiftung Warentest mit „mangelhaft“ durch. Vor allem seien die neuen Reifen auf nasser Fahrbahn besser als ihre Vorgänger. (Grafiken zum Vergrößern bitte anklicken)

Quelle und weitere Details: ADAC Sommerreifentest 2013


Freitag, 22. Februar 2013

Stromvergleichsportale unter der Lupe

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat zehn Stromvergleichsportale untersucht und kommt zu dem ernüchternden Ergebnis, dass keines der getesteten Portale verbraucherfreundlich ist. Denn eigentlich sollen diese Portale den Verbrauchern dabei helfen, die Tarife miteinander zu vergleichen und so den günstigsten Tarif zu finden.  

Die vzbv stellte jedoch fest: Viele Portale führen in teure oder unsichere Tarife oder locken mit unrealistischen Einsparpotenzialen. Für Verbraucher bedeutet das Frust, kommentiert Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv): „Viele Vergleichsportale entpuppen sich als Wechselfalle. Es ist kein Wunder, dass noch immer 40 Prozent der Verbraucher in der Grundversorgung feststecken und frustriert sind. Ohne Vertrauen in den Wettbewerb verharren sie bei ihrem Versorger und zahlen weiter drauf.“(...)" Quelle und weiter Einzelheiten des Tests: vzbv Stromvergleichsportale

15 Euro für Nacherstellung eines Kontoauszugs sind zu viel

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat erfolgreich gegen eine Bank geklagt. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat nach einer Klage der vzbv entschieden, dass die Commerzbank keine 15 € für die Nacherstellung eines Kontoauszugs verlangen darf. "(...) Ein Duplikat des Kontoauszugs müssen Banken zwar nicht kostenlos zur Verfügung stellen. Das Entgelt muss aber angemessen sein und sich an den tatsächlichen Kosten der Bank ausrichten. (...)" Quelle und ganzer Bericht: vzbv Nacherstellung Kontoauszug

Orangensaft aus dem Kühlregal

Können die Direktsäfte aus dem Kühlregal mit dem selbstgepressten Orangensaft mithalten? Es wird ja schließlich mit 100 % Frucht geworben. MARKTCHECK hat acht Säfte unterschiedlicher Marken und Preisklassen unter die Lupe genommen.


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Geplatzte Immobilienkredite: bereichern sich Institute unzulässig?

Der Bundesgerichtshof hat in einer Verhandlung erkennen lassen, dass er die Praxis von Instituten verurteilen würde, die einen Immobilienkredit kündigen und dann auch noch die so genannte Vorfälligkeitsentschädigung fordern. Darlehensnehmer in dieser Situation haben jetzt die Chance, von Banken und Sparkassen Geld zurückzuverlangen. (...) Quelle und ganze Mitteilung: vz ba-wü geplatzte Immobilienkredite

Telekommunikations-Shops: nur schriftlich ist Gold!

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt davor, sich bei der Beratung in Telekommunikations-Shops nur auf die mündlichen Aussagen des Fachpersonals zu verlassen. Die Verbraucherzentrale hört immer öfter Sätze von frustrierten Verbrauchern wie: "Der Mitarbeiter im Shop hat gesagt, dass alles seine Richtigkeit habe und die Unterschrift nur Formsache sei. Wenn ich gewusst hätte, dass später alles viel teurer wird, hätte ich den Vertrag so nicht unterschrieben."

"Vielfach verkennen Verbraucher, dass Telekommunikations-Shops vom Kundengeschäft leben. In Vertragsgesprächen werden allzu oft wichtige Vertragsdetails, wie Zusatzkosten, Anschlusspreise oder Tarifbesonderheiten verschwiegen", beklagt Rebecca Bergmann von der Erfurter Verbraucherberatungsstelle. Doch nicht nur das.(...) Quelle und ganze Mitteilung: vz Thüringen Telekommunikations-Shops

Wochenreport 08/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

Rückrufaktion bei "NORMA" wgegen Spuren von Pferdefleisch in folgenden Produkten:
  • Rostocker Kalbfleischleberwurst 125 g Stück
  • Wingert Foods Zigeuner Hacksteak 480 g
  • Wingert Foods Hackbällchen 480 g  

 Details:  hier


Neueste Öko-News und Tests:
  • Verunsichert bei Lebensmitteln - Studie des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Donnerstag, 21. Februar 2013

Preise für Energie und Lebensmittel explodieren

Zwar war die Inflationsrate in Deutschland für den gesamten Warenkorb im Januar 2013 mit 1,7 % sehr niedrig (die EZB wird´s wahrscheinlich freuen; das kommt einer weiteren Lizenz zum Gelddrucken gleich) dafür schossen die Preise für Energie und Lebensmittel in die Höhe.

Bei den Nahrungsmitteln haben sich die Preise in Deutschland um 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erhöht. Gegenüber dem Vormonat Dezember erhöhten sich die Lebensmittelpreise um 0,9 Prozent. Hier ist ein Vergleich zwischen Januar 2012 und Januar 2013: Gemüse + 8,6 %, Obst + 7,9 %, Fleisch und Fleischwaren + 6,4 %, Fisch und Fischwaren + 5,1 %. Der Energiepreis stieg im gleichen Zeitraum um + 1,3 %. Die niedrige Inflationsrate erklärt sich hauptsächlich durch die Abschaffung der Praxisgebühr. Die Gesamtteuerung verringerte sich allein dadurch im Januar 2013 um knapp 0,2 Prozentpunkte. Quelle und noch mehr Zahlen: Statistisches Bundesamt Verbraucherpeise

Pferdefleisch-Humor

Man kann die Sache auch mit Humor nehmen:
  • Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist die Lasagne ohne Rind.
  • Im alten Troja versteckten sich Menschen in einem Pferd. Heute verstecken sich Pferde in Lasagne.
  • Herr Ober, da ist Schimmel in meiner Lasagne.
  • Jetzt wurden auch noch Seepferdchen in Fischstäbchen gefunden.
  • Einer geschenkten Lasagne schaut man nicht ins Maul.
  • Bei Lasagne mit Pferd wird der Nährwert in PS angegeben.
  • Ein Cowboy geht zum Friseur. Als er wieder rauskommt, ist seine Lasagne weg.
  • Real,-: einmal hin, alles drin.
  • Eine gute Lasagne springt nur so hoch, wie sie muss.
Und zu guter Letzt: Menschenfleisch auf Pferden entdeckt! 

Stauprognose für 22. bis 24. Februar

Durch die zur Zeit sehr guten Pistenverhältnisse in den Wintersportgebieten werden voraussichtlich auch an diesem Wochendende viele Schneefans dorthin unterwegs sein. Also wieder Staugefahr auf den Autobahnen dorthin. Dazu kommt, dass der Ski-Weltcup der Herren in Garmisch-Patenkirchen stattfindet. Auch mit Urlaubern aus den Niederlanden und aus Finnland muss gerechnet werden. Der ADAC hat weitere Details und wieder eine Liste mit den voraussichtlichen Staustrecken zusammengestellt:: ADAC Stauprognose 22-24 Feb.

Mittwoch, 20. Februar 2013

Lebensmittel: was ist drin - und was ist erlaubt?

Pferdefleisch statt Rindfleisch in der Lasagne ist verboten. Doch erstaunlicherweise gibt es eine Menge Dinge, die bei den Lebensmitteln erlaubt sind. Wussten Sie, dass "Bayerischer Leberkäse" gar keine Leber enthalten muss - und dass "Putensalami" nur 15 % Geflügel haben kann (der Rest darf z.B. Schweinefleisch sein)? Diese und mehr Infos im Video:


Quelle: ZDF auf YouTube

Kraftstoffpreise klar zu teuer

Der ADAC hat Benzin und Diesel in 20 deutschen Städten untersucht; demnach werden Benzin und Diesel zu teuer verkauft. Momentan sei Lübeck beim Benzin am teuersten; ein Liter Super E10 kostet hier 1,657 Euro. Berlin, Münster, Mannheim, München und Lübeck nehmen gemeinsam beim Dieselpreis den letzten und damit teuersten Platz des Rankings ein: im Schnitt jeweils 1,529 Euro. (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)


 Chemnitz dagegen ist vergleichsweise "günstig"; ein Liter Super E10 kotstet hier derzeit 1,624 Euro und damit um 0,5 Cent weniger als in der zweitgünstigsten Stadt Würzburg. Augsburg ist demnach die preiswerteste Diesel-Stadt mit 1,495 Euro, gefolgt von Würzburg mit 1,497 Euro. Quelle und ganze Mitteilung: ADAC Kraftstoffpreise in 20 Städten

Dienstag, 19. Februar 2013

Pferdefleisch-Skandal: welche Produkte und Händler sind betroffen?

Bei der Tagesschau online gibt es eine mittlerweile beeindruckende Liste: tagesschau.de Liste Produkte

EC-Karten-Missbrauch: nützt Sperre nichts?

Was tun, wenn die EC-Karte gestohlen wurde? Da hilft doch einfach sperren lassen, oder? Hier sehen Sie wie trotz Sperrung vier Telefonverträge abgeschlossen worden sind - und das Opfer soll zahlen. Denn: Sperren ist nicht gleich Sperren! Was Sie unbedingt darüber wissen sollten:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Irreführende Kennzeichnung bei Smoothies

Die kleinen Obstmahlzeiten aus der Flasche -"Smoothies" genannt - bestehen oftmals nicht überwiegend aus den aussen abgebildeten Früchten, sondern häufig überwiegend aus Apfelsaft und Apfelpuree, so die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. "Die wahre Beschaffenheit von Smoothies lässt sich daher erst durch einen genauen Blick in die Zutatenliste erkennen." Daher hat die Verbraucherzentrale zwei dieser Fälle abgemahnt. Quelle und ganze Mitteilung: vz Schleswig-Holstein Smoothies

Grundlagen der Schulverpflegung

Interessierte können auf der Seite http://www.grundlagen-schulverpflegung.de/  mehr über die Verpflegung von Schülern an den Schulen erfahren. Die interaktive Seite zum Durchklicken behandelt verschiedene Aspekte zu den Grundlagen der Schulverpflegung - mit Tipps, wie die Schulverpflegung insgesamt eine höhere Akzeptanz bei den Schülern findet und welchen Einfluss Eltern und Schüler auf eine gute Schulverpflegung nehmen können. Ernährungsbildung im Unterricht, Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit, Mitspracherecht von Eltern und Schülern - aber auch das betriebswirtschaftliche Konzept, Material- und Personaleinsatz sowie Subventions-/Zuschussstrukturen etc. werden thematisiert. Zusammengestellt wurde die Seite von einer Arbeitsgruppe der Vernetzungsstellen Schulverpflegung und wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und die beteiligten Länderministerien.

Montag, 18. Februar 2013

Gefakte E-Mails von "Pay-Pal"

Schon wieder sind neue, gefakte E-Mails - diesmal von "Pay-Pal" - unterwegs. Diese Version ist besonders geschickt gemacht: der Empfänger wird mit korrektem Namen angeschrieben - das erzeugt schon mal Vertrauen. Und es geht um einen "Datenabgleichprozess": das Verfahren, dass hierbei durchgeführt werden soll, ist angeblich im System integriert und muss bis zum 20. Februar aktiviert werden - sonst droht die Sperrung des Kontos. Eine Entsperrung danach wäre dann kostenpflichtig. Quelle und weitere Details mit Screenshot der E-Mail: User Archiv Blog: Gefakte Pay-Pal Mails

Pauschalreisen: was tun bei Reisemängel?

Minderungs- und Schadenersatzansprüche sind bei  Pauschalreisen mit Reisemängel möglich - doch: wie definieren sich Reisemängel? Was genau ist zu tun, wenn Reisemängel entdeckt werden - wie ist dies am besten zu dokumentieren? Wie ist die Verjährungsfrist? Welche Rechte hat man genau bei einem Reisemangel - kann man sogar den Reisevertrag kündigen? Was ist bei Naturkatastropen oder gar plötzliche Kriegswirren oder Epidemien? Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat eine interessante Seite zusammengestellt, auf der Sie dies und mehr erfahren: BMELV Reisemängel bei Pauschalreisen

Fitnessstudio - Vertrag bei Erkrankung kündigen?

Was tun, wenn man bei einem Fitnessstudio einen Vertrag hat, aber dann krank wird und nicht wie vorgesehen trainieren kann? "Wer nach Vertragsschluss dauerhaft erkrankt, hat das Recht, den Vertrag mit dem Fitnessstudio außerordentlich zu beenden", so Ralf Reichertz von der Verbraucherzentrale Thüringen. Zwar verlangen einige Fitnessstudios dann ein ärztliches Attest über die Sportunfähigkeit, aber es genüge ein Attest vom Hausarzt, in dem die Sportunfähigkeit als solche attestiert wird. Genaue Angaben über die Erkrankung müssen nicht gemacht werden. Allerdings: Eine nur vorübergehende Erkrankung rechtfertigt keine Kündigung. Das Sportstudio kann deshalb anbieten, den Vertrag für die Dauer der Sportunfähigkeit zu unterbrechen. Quelle und weitere Details: Fitnessstudio bei Sportunfähigkeit kündigen

Feiertage in Europa 2013

Wer eine Reise ins europäische Ausland plant, sollte sich vorher über eventuelle Feiertage informieren, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Es "drohen" geschlossene Banken, Restaurants oder Supermärkte etc. Der ADAC hat hier eine Feiertagsliste zusammengestellt: ADAC Feiertage Europa 2013

Freitag, 15. Februar 2013

Unseriöse "Jobangebote" im Umlauf

Eine ominöse E-Mail ohne Absender macht zur Zeit die Runde. Gelockt wird mit "schnell verdienten Geld". So soll zunächst ein Betrag von 2.000 € und 7.500 € auf das Konto des Angeschriebenen eingehen. 20 % des Betrages dürfe man behalten, der Rest soll durch den Kontoinhaber an Unbekannte weiter vermittelt werden (Meist durch Finanztransferdienstleisters wie etwa Western Union). Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt: Dieses Geld stammt regelmäßig aus kriminellen Handlungen. Wer hier sein Konto für solche Transaktionen zur Verfügung stellt, muss mit einer Strafanzeige wegen Betruges oder Geldwäsche rechnen. Quelle und ganze Mitteilung: vz Sachsen "Jobangebot"

Blitz-Schoko-Creme

Hier eine feine, leckere Schoko-Creme - schnell und einfach zubereitet. Auch für Anfänger geeignet:


Video: Kuechengoetter auf YouTube

Und hier alles nochmal zum Nachlesen mit Zutatenliste: Blitz-Schoko-Creme

Pfändungsschutzkonten: Zusatzentgelt zurückfordern

Die Verbraucherzentrale rät, von den Banken und Sparkassen erhöte Entgelte für das Führen eines Pfändungsschutzkontos (P-Konto) zurückzuverlangen. Monatliche Entgelte zwischen 10 und 20 Euro seien keine Seltenheit. "Mit seinen beiden Urteilen (Az. XI ZR 500/11, Az. XI ZR 145/12) vom 13. November 2012 hat der Bundesgerichtshof dieser Geschäftspraxis nun einen Riegel vorgeschoben und entschieden, dass ein zusätzliches Kontoführungsentgelt bei Pfändungsschutzkonten unwirksam ist." Lesen Sie hier die ganze Mitteilung (mit Link zu einem Musterbrief): vz Sachsen P-Konto

Benzinpreise wieder heftig gestiegen

Die wöchentliche Auswertung der Kraftstoffpreisdatenbank des ADAC hat ergeben, dass sich die Benzinpreise in Deutschland derzeit auf Höhenflug befinden. Schuld daran ist der gestiegene Rohölpreis von über 118 Dollar für ein Barrel der Sorte Brent  "Der Preis für einen Liter Super E10 stieg gegenüber der Vorwoche um 1,3 Cent auf durchschnittlich 1,584 Euro – ein Höchststand seit Oktober 2012. Der Anstieg bei Diesel fiel etwas geringer aus. Ein Liter kostet 1,453 Euro, das entspricht einem Plus von 0,7 Cent."(Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)


Quelle und weitere Details: ADAC Kraftstoffpreise

Wochenreport 07/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rossmann ruft ältere Ideenwelt-Haartrockner zurück
  • Rückruf bei "real,": Pferdefleisch gefunden

 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

  • Gefahr der Überdosierung - Vitamin A in Anti-Aging-Cremes begrenzen
  • Beschränkung auf Tempo 30? - Differenziertes Bild nötig

Donnerstag, 14. Februar 2013

Stauprognose für den 15. bis 17. Februar

Laut ADAC wird es an diesem Wochenende viel Verkehr auf den Wintersportrouten geben. Weil Skiurlauber aus Bayern, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und dem Saarland auf dem Heimweg aus den Faschingsferien sein werden. Lesen Sie hier die ganze Meldung mit genauen Streckenangaben: ADAC Stauprognose

Versteckte Preiserhöhung

Weniger Inhalt - gleicher Preis. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat eine interessante Seite zusammengestellt, auf der anhand von Produktbeispielen gezeigt wird, wie geschickt die Produkthersteller zwar die gleichen Preise für ihre Produkte weiterhin verlangen - allerdings mit weniger Inhalt. Meist ist dies kaum auf den ersten Blick ersichtlich - dafür aber um so ärgerlicher für die Verbraucher; denn verboten sind diese versteckten Preiserhöhungen nicht. Hier zur kompletten Meldung mit Produktbeispielen: vz Baden-Württemberg Versteckte Preiserhöhungen

Rückruf bei "real,": Pferdefleisch gefunden

real,- ruft „TiP Lasagne Bolognese, 400g, tiefgekühlt“ zurück

Die real,- SB-Warenhaus GmbH ruft das Produkt „TiP Lasagne Bolognese, 400g, tiefgekühlt“ zurück. Bei durch real,- beauftragten Laboruntersuchungen wurden in einzelnen Stichproben Anteile von Pferdefleisch gefunden.  real,- betont: "Diese Maßnahme erfolgt rein vorsorglich, da zu keinem Zeitpunkt ein Hinweis auf ein gesundheitliches Risiko für Verbraucher bestand. Das Produkt genügt jedoch nicht den Qualitätsansprüchen von real,-." Quelle und weitere Details: real, Rückruf

Vorsicht, Pillen-Abo per Telefon

"Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt erneut vor ungewollten telefonischen Vertragsabschlüssen für ein Pillen-Abo. Wer den redegewandten Verkäufern am Telefon Glauben schenkt und eine Probelieferung der angepriesenen Pillen ordert, hat schon halb verloren. Wird nicht sofort und nachweisbar weiteren Lieferungen und somit einem angeblichen Vertragsschluss widersprochen, sitzt man in der Falle, denn die Probelieferung entpuppt sich als getarntes Abo". Quelle und komplette Mitteilung: Vorsicht: Pillen-Abo am Telefon  

Telefon-Abzocke. angebliche Virenreinigung des Computers

Wie "heise online" gestern berichtete, sind wieder Telefon-Abzocker am Werk - angeblich von der Firma Microsoft. Sie sollen Englisch mit indischem Akzent sprechen und behaupten, dass der Computer des Angerufenen zur Verbreitung von Trojanern und für sonstige Attacken auf andere Systeme benutzt wird. Dabei bieten sie ein Service-Paket an - und eine Unterstützung beim Säubern des Rechners. Durch ein Fernwartungstool soll dann der Fernzugriff auf den Rechner erfolgen - bloß nicht darauf hereinfallen! Das kann ganz schön teuer werden. Denn dann soll man dem "Techniker" seine Kreditkartendaten verraten... Lesen Sie hier den ganzen Beitrag: heise online angebliche Virenreinigung

Mittwoch, 13. Februar 2013

Pferdefleischskandal: jetzt auch in Deutschland?

Wie das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass Lebensmittel mit nicht deklariertem Pferdefleisch auch nach Deutschland geliefert worden sein könnten. Dabei handele es sich um verarbeitete Lasagne, die an mindestens einen Händler in Nordrhein-Westfalen geliefert wurde. Es sei nicht auszuschließen, dass weitere Produkte oder Händler betroffen sind.Quelle und ganze Mitteilung: BMELV Pferdefleisch auch in Deutschland?

Und hier ist ein Artikel in der "Welt" (vom Montag) in dem erklärt wird, was es mit der Angst vor Pferdefleisch auf sich hat: Warum Pferdefleisch gefährlich sein kann

Die Liberalisierung des Schornsteinfegerwesens

Eigentlich sollte die Abschaffung des Schornsteinfegermonopol (seit Anfang des Jahres) für die Verbraucher Vorteile bringen: eigene Wahl des Schornsteinfegers und möglicher Preisvergleich. Doch irgendwie scheint das nicht so ganz zu funktionien. "Die Erfahrungen, die Verbraucher schildern, und ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein geben jedoch ein anderes Bild wieder." Quelle und ganzer Bericht: vz Schleswig-Holstein Schornsteinfeger

Rossmann ruft ältere Ideenwelt-Haartrockner zurück

Im Zuge der vorsorglichen und freiwilligen Maßnahme ruft der Drogeriemarkt Rossmann Haartrockner der Marke „Ideenwelt“ zurück. Dabei handelt es sich um Geräte mit den Modellnummern MD-3615T bzw. HD-311 sowie den EAN-Nummern 4305615 814001 bzw. 4305615053356. Modellnummer und EAN sind auf dem Typenschild des Haartrockners zu finden. Diese Haartrocker wurden von 2007 bis 2010 verkauft und können sich im ungünstigsten Fall im ausgeschalteten Zustand erhitzen, wenn der Netzstecker - entgegen der Bedienungsanleitung - über einen längeren Zeitraum in der Steckdose verbleibt - was dann zur Rauchentwicklung führen kann. Quelle und weitere Details: Rossmann Rückruf Haartrockern

Räumdienste auf den Straßen

Eis und Schnee haben in vielen Teilen Deutschlands noch mal richtig "zugeschlagen". Demnach sind auch wieder Räumdienste auf den Straßen unterwegs. Das verunsichert viele Autofahrer - denn wie verhält man sich da? Wie groß sollte der Sicherheitsabstand sein, darf man einen Schneepflug überholen etc? Der ADAC hat hier wichtige Tipps zusammengestellt: ADAC Räumdienste im Einsatz

Montag, 11. Februar 2013

Anonyme Umfrage: Probleme beim Anbieterwechsel?

Die Verbraucherzetrale Bundeverband (vzbv) möchte in einer anonymen Online-Umfrage erfahren, ob auch Sie Probleme beim Anbieterwechsel für den Internetanschluss haben/hatten. Hintergrund ist, so die vzbv, dass es seit Mai 2012 aufgrund der häufigen Versorgungsunterbrechung beim Anbieterwechsel wesentliche Verbesserungen im Telekommunikationsgesetz gibt. So darf der Telefon- oder Internetanschluss nicht länger als einen Kalendertag unterbrochen sein. Funktioniert die Umschaltung vom alten auf den neuen Anbieter nicht, dann muss der alte Anbieter seit dem 01.12.2012 den Kunden sogar weiterversorgen. Der alte Anbieter ist dadurch eigentlich gezwungen, den Telefon oder Internetanschluss wieder zur Verfügung stellen bis das Problem

Lidl zahlt Millionen-Strafe nach tödlichem Listerienfall

Wie der Verein für Verbraucherschutz "foodwatch" berichtet, muss die Supermarktkette Lidl Geldbußen in Rekordhöhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro zahlen. Vor drei Jahren starben insgesamt acht Menschen in Deutschland und Österreich, weil sie mit Listerien belasteten Harzer Käse gegessen hatten. "Drei Jahre nach dem Skandal hat das Amtsgericht Heilbronn Geldbußen von insgesamt 1,5 Millionen Euro gegen Lidl verhängt. Zudem müssen leitende Angestellte der Supermarkkette Geldstrafen bzw. Geldbußen zwischen 7.000 und knapp 60.000 Euro zahlen." Quelle und ganze Mitteilung: foodwatch

Freitag, 8. Februar 2013

Kostenlose Energieberatungsstelle Online

Die Verbraucherzentrale Bundesverband hat zum Thema "Energiesparen" einen interessanten Online-Ratgeber zur Verfügung gestellt. Dort können sie erfahren, ob Sie zu viel Strom verbrauchen, wie Ihre Heizung effizient funktioniert, ob und welche Fördermittel für Ihr Bau- oder Modernisierungsprojekt in Frage kommen Mit Hilfe des "StromCheck Express", "Förderratgeber" und dem "ThermostatCheck" können Sie individuell wichtige Tipps abrufen: Verbraucherzentrale Energieratgeber

Neue Förderbedingungen im Bereich "Sanieren und Bauen"

Wie die Verbraucherzentrale Sachsen mitteilt, scheint das neue Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ab 01.03.2013 Verbesserungen im Bereich "Sanierungen und Bauen" zu bringen. Beispiel: das Programm ""Energieeffizient sanieren - Ergänzungskredit" beinhaltet die Möglichkeit, das Marktanreizprogramm (MAP) und die KfW-Förderung gemeinsam zu nutzen. Bislang war ging dies nicht: Zum Beispiel konnte eine Brennwertheizungsanlage über die KfW finanziert werden, nicht aber die wesentlich teurere Pelletheizung. Quelle und mehr Infos: Neue Förderbedingungen

Toll! Ökonomie

Die Ökonomie-Experten Brüderle, Dobrindt, Pop und Klöckner zeigen, was "Ökonomische Redetechnik" bedeuted. Hier wird nix weggeworfen - alles kann recycled und reloaded werden. Und gerne werden auch Alltagsgegenstände mehr oder weniger passend in originelle Interviews eingebunden:


Quelle: ZDFlachbar auf YouTube

Urlaub: Richtige Planung vermeidet Stau und Ärger

Bei der Urlaubsplanung 2013  sollte man sich frühzeitig über Ferientermine und Stauprognosen informieren, so der ADAC. "Besonders Familien mit Kindern sollten rechtzeitig Urlaubsquartiere buchen sowie Fahrten und auch Ausweichmöglichkeiten planen." Bereits Ende März soll es zu langen Staus kommen. Zehn Bundesländer starten gleichzeitig in die Frühjahrs- bzw. Osterferien, hauptsächlich in Richtung Süden.  An den Wochenenden 22. bis 24. März und 28. bis 30. März muss auf vielen Autobahnen Stillstand eingeplant werden. (Grafik zum Vergößern bitte anklicken)


Der ADAC erwartet die längsten Staus im Juli. So soll es an den Wochenenden 19. bis 21. Juli und 26. bis 28. Juli richtig voll werden. Hier die ganze Mitteilung mit mehr Infos und Link zu einem "Staukalender": ADAC richtige Urlaubsplanung

Wochenreport 06/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: "Curry Snacker" der Marke "Freshvale", 220g
  • Rossmann: Rückruf von "enerBiO" Soft-Feigen

 Details:  hier
 
Neueste Öko-News und Tests:

  • Neue Grenzwerte für PAK - Die Pläne der EU
  • Altkleideraktion bei H&M - Eine gelungene Nachhaltigkeitsinitiative oder doch nur Greenwashing?

Donnerstag, 7. Februar 2013

MIndesthaltbarkeitsdatum - Verbrauchsdatum

Wie ist das Mindesthalbarkeitsdatum (MHD) zu bewerten? Was tun, wenn das MHD abgelaufen ist? Und was ist der Unterschied zwischen MHD und Verbrauchsdatum? Kostenloses, mehrsprachiges Faltblatt von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein (PDF, 730 KB): Tipps Mindesthaltbarkeitsdatum   

Der Verbraucherlotse - schnelle Antworten auf Ihre Fragen

Sie haben Fragen als Verbraucher und wissen nicht, an wen oder was Sie sich wenden können? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verbraucherlotsen beantworten gerne Ihre Fragen - ob am Telefon, per E-Mail, Fax oder Brief. Wenn möglich, erhalten Sie direkt am Telefon eine Antwort oder es wird Ihnen der  richtige Ansprechpartner vermittelt. Falls es komplizierter wird, recherchiert man dort auch für Sie und meldet sich dann bei Ihnen. Betrieben wird dies für das BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Allerdings ist es laut Gesetz nicht möglich, individuelle Rechts- und Steuerfragen zu beantworten - dies ist Anwälten und Steuerberatern vorbehalten. Quelle, weitere Infos und Kontaktdaten: Verbraucherlotse   

Rossmann: Rückruf von "enerBiO" Soft-Feigen

Der Drogeriemarkt Rossmann ruft Soft-Feigen der Marke "enerBiO" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 07.08.2013 zurück. Im Rahmen der Eigenkontrolle hatte Rossman in einer Verpackung Salmonellen nachgewiesen. Betroffen sei nur das Produkt mit dem MHD 07.08.2013. Rossmann bittet die Kunden, das Produkt mit dem genannten MHD nicht mehr zu verzehren und in den Verkaufsstellen zurückzugeben. Das MHD finden Sie auf der Rückseite der Packung in schwarzer Schrift. Quelle und weitere Infos: Rossman Rückruf enerBiO Soft-Feigen

Sparkasse darf Konto nicht zur Durchsetzung einer Preiserhöhung kündigen

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hatte geklagt - und das Oberlandesgericht Naumburg hat entschieden - nun wurde das Urteil von 2012 rechtskräftig (Urteil des OLG Naumburg vom 31.01.2012, Az. 9 U 128/11 ). Dies war geschehen: per Schreiben hatte die Saalesparkasse Kunden benachrichtigt, dass der Aufwand zur Führung ihres Kontos "weit über dem Durchschnitt" läge. Daher sollten diese Kunden künftig 12,00 Euro statt bisher 2,50 Euro monatlich zahlen. Ansonsten würde das Konto gekündigt. Das Oberlandesgericht Naumburg urteilte, dass die Saalesparkasse nicht zur Kündigung dieser Giroverträge berechtigt sei. Denn die Sparkassenverordnung des Landes Sachsen-Anhalt verpflichtet die Sparkassen, allen Einwohnern im Geschäftsgebiet ein Girokonto einzurichten. "Die Richter stellten klar: Die Verpflichtung zur

Mittwoch, 6. Februar 2013

Stauprognose für den 8. bis 10. Februar: Karneval lässt grüßen

Da die Karnevalszeit für Kurzurlauber immer beliebter wird, muss man an diesem Wochenende mit lebhaften Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen und Zufahrtsstraßen in die Wintersportgebiete rechnen. Der ADAC hat hier eine Stauliste aufgestellt: ADAC Stauprognose Karnevalszeit

Karnevalsartikel vor dem Kauf ausprobieren

Pressemitteilung Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL):

BVL gibt Tipps für den Umgang mit Masken, Perücken, Schminke und Kostümen

Ob es Karneval, Fasching oder Fastnacht heißt – bunte Masken und Perücken, phantasievolle Kostüme und einfallsreiche Schminke gehören an den tollen Tagen überall in Deutschland dazu. Damit die Freude an diesen Accessoires ungetrübt bleibt, empfiehlt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin Verbraucherinnen und Verbrauchern, bei Kauf und Verwendung von Karnevals- bzw. Faschingsartikeln die folgenden Hinweise zu beachten.

Kostüme

  • Kostüme unbedingt vor dem ersten Tragen waschen. So lässt sich ein guter Teil von möglicherweise unerwünschten oder allergenen Substanzen entfernen.
  • Schweiß kann Substanzen aus Kleidung lösen, die zu Hautreizungen führen. Mit leichter Unterkleidung, z.B. einem

Produktrückruf: Curry Snacker" der Marke "Freshvale", 220g

"Der Hersteller Sutter GmbH, Wörrstadt, ruft aktuell das Fertiggericht „Curry Snacker, 220g“ der Marke „Freshvale“ zurück. In einer Charge des Fertiggerichtes „Curry Snacker, 220g“ wurden Metallteile gefunden. Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten Konsumenten den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls verzehren. Das Fertiggericht „Curry Snacker, 220g“ der Marke „Freshvale“ wurde bei Lidl in Deutschland verkauft. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Lidl Deutschland sofort auf die Herstellerinformation reagiert und das

UPD - Unabhängige Patientenberatung

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) ist ein Verbund unabhängiger Beratungsstellen. Gesellschafter der UPD sind der Sozialverband VdK Deutschland e.V., der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. und der Verbund unabhängige Patientenberatung e.V. Gefördert vom GKV Spitzenverband, dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen, berät und informiert die UPD Bürgerinnen und Bürger in Deutschland. Das Angebot der UPD ist für alle Ratsuchenden kostenfrei. Sie berät alle, die in Deutschland Fragen rund um das Gesundheitswesen und Gesundheit haben. Egal, ob gesetzlich, privat oder nicht versichert. Ob als Patientinnen, Patienten oder als Angehörige, die Rat suchen. Sie ist vom GKV Spitzenverband beauftragt, Patientenberatung als Regelleistung für alle Versicherten anzubieten. Quelle und hier geht es zur Startseite: upd-online.de

Dienstag, 5. Februar 2013

BSI gibt Sicherheitstipps für die Internetnutzung

Auch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) hat zum heute stattfindenden zehnten "Safer Internet Day" Tipps für den möglichst sicheren Umgang mit dem Internet zusammengestellt. Lesen Sie hier die Meldung mit den Links zu den Sicherheitstipps: BSI Sicherheitstipps

Safer Internet Day 2013

Heute, am 05. Februar ist der "Safer Internet Day 2013". Dies hat Kaspersky Lab zum Anlass genommen, Anti-Mobbing-Tipps für Eltern und Jugendliche zusamenzustellen. (Kaspersky Lab ist der weltweit größte, privat geführte Anbieter von Endpoint- Sicherheitslösungen.) Mittlerweile hat sich das Mobbing von Kindern und Jugendlichen vom Schulhof verstärkt in den Cyberspace verlegt. Gerade in "Sozialen Netzwerken" wie Facebook, Twitter und Co. lauern Gefahren. Hier finden Sie die Tipps: Kaspersky Lab Anti-Mobbing-Tips

Karneval und der Straßenverkehr

Fasching ist los - der ADAC rät, in dieser Zeit auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Am kommenden Wochenende und dem darauffolgenden Wochenanfang ist daher wegen Karnevalsumzügen mit stundenlangen Straßensperren, überfüllten Parkplätzen - und in vielen Fällen mit Alkoholkonsum zu rechnen. Wer sich dennoch mit einem Alkoholwert von 0,5 Promille hinters Steuer setzt, der muss mit vier Punkten in Flensburg, einem Bußgeld von 500 Euro und einem Monat Führerscheinentzug rechnen. Bei auffälligem Fahrverhalten reicht bereits 0,3 Promille zum Führerscheinentzug von einem halben Jahr inklusive einer saftigen Geldstrafe. Wer sich mit Kostüm ans Steuer setzt, muss bedenken, dass Bewegungsfreiheit, Sicht und Gehör durch die Kostümierung nicht eingeschränkt werden sollen. Quelle und ganze Meldung: ADAC Karneval

Deutschland muss Giftwerte für Spielzeug lockern

Medienberichten zufolge muss Deutschland seine strengen Standards bei chemischen Zusätzen in Spielzeug aufgeben. Brüssel will das so. Artikel dazu: Deutsche Wirtschafts Nachrichten: EU-Diktat

Private Pflegevorsorge

Keine Gesundheitsprüfung, kein Aufnahmehöchstalter. Der "Pflege-Bahr" ist die Möglichkeit für Kranke und/oder alte Menschen, doch noch zu einer privaten Pflegeversicherung zu kommen - sogar staatlich gefördert. Man zahlt monatlich mindestens 10 € ein und vom Staat gibt es immer 5 € in die Versicherung dazu. Die Zulage beantragt das Versicherungsunternehmen für Sie. Allerdings: 5 Jahre muss der Versicherte warten, bis er die Leistungen in Anspruch nehmen kann. Diese und mehr Infos im Video:


Quelle: ZDF auf Youtube

Hier noch einmal unser Artikel mit Link zu einem kostenlosen Flyer mit Infos über die Pflegezusatzverischerung: Klick

Freitag, 1. Februar 2013

Mietrechtsänderungsgesetz passiert den Bundesrat

Pressemitteilung des Bundesministerium der Justiz, 01.02.1013:

Zu dem heute vom Bundesrat verabschiedeten Mietrechtsänderungsgesetz erklärt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:

Der Weg ist frei für Verbesserungen für Vermieter und Mieter, die durch das Mietrechtsänderungsgesetz geschaffen werden. Die Neuregelungen im Mietrecht schaffen Anreize für den Vermieter zur energetischen Sanierung, sie entlasten Mieter bei den Energiekosten, stärken die Position des Mieters bei der Umwandlung von Miete in Eigentum und

Erneut Warnung vor zip-Anhängen in betrügerischen E-Mails

Wie die Verbraucherzentrale Brandenburg berichtet, sind wieder vermehrt E-Mails mit gefährlichen zip-Anhängen im Umlauf. Absender sind angeblich seriöse Unternehmen wie Baur oder Weltbild. In der Mail befindet sich im Anhang eine zip-Datei. Dies sei eine Rechnung, man soll sie öffnen und begleichen. Die Verbraucherzentrale warnt ausdrücklich davor, die Anhänge zu öffnen. Oft verwenden Betrüger seriöse Unternehmensnamen wie Esprit, Weltbild, Medion etc. um den Mails Glaubwürdigkeit zu verleihen. Wer dann die zip-Datei öffnet, riskiert die Infektion des Computers. Solche dubiose Mails mit Zip-Anhängen am besten sofort löschen. Es ist daher auch sehr wichtig, die Anti-Viren-Software auf dem neuesten Stand zu halten. Zudem empfiehlt es sich, eine externe Datensicherung anzulegen und regelmäßig zu aktualisieren. Quelle: vzb zip-Anhänge nicht öffnen 

Vorsicht bei Billigvorwahlen

Mit Billigvorwahlen kann man beim telefonieren einiges an Geld sparen. Nur was, wenn der Anbieter auf einmal die Kosten von 1,99 Cent auf 1,99 Euro pro Minute erhöht?


Video: marktcheck auf YouTube

Weihnachtsgeschäft 2012: enttäuschter Einzelhandel

Laut "Reuters" waren die Einnahmen des deutschen Einzelhandels im letzten Weihnachtsgeschäft enttäuschend. Im Dezember fielen die Einnahmen sogar um 2,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Das Bruttoinlandsprodukt sei im vierten Quartal mit 0,5 Prozent so stark eingebrochen wie seit Anfang 2009 nicht mehr. Quelle und ganzer Artikel: Reuters Weihnachtsgeschäft 2012

Vorsicht vor neuen Straßenschäden

Nach dem Tauwetter tauchen auf den Straßen wieder neue Schäden im Straßenbelag auf. Der ADAC warnt daher alle Verkehrsteilnehmer vor den Risiken durch die Fahrbahnschäden. Vor allem Radfahrer kann es schlimm erwischen. Aber auch auf den Fußwegen lauern Stolperfallen. Für Autofahrer wird es dann auch noch teuer, wenn der Unterboden durch einen Straßenkrater beschädigt wird. Schlimmstenfalls kann der Fahrer bei einem solchen Vorfall auch noch die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren. Quelle und weitere Hinweise: ADAC Frostschäden auf Straßen

Wochenreport 05/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf wg. Glassplitter in Obstkonserve: Hainich Schattenmorellen im Glas, 370 ml, MHD: 17.07.2015

 Details:  hier      (Wir warnten auch schon da)

 Neueste Öko-News und Tests:

  • EU-Kosmetik statt Klimaschutz - Versteigerung der CO2-Zertifikate verschoben
  • Kitas und Bio-Kost ... das geht doch!

Beliebteste Artikel