Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern!

Das Team vom v-magazin wünscht Ihnen ein frohes Osterfest!

                                           Foto: Harry Hautumm  / pixelio.de

Donnerstag, 28. März 2013

Wochenreport 12/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Schinkenteewurst grob, Rügenwalder Art (Hersteller: Fa. Windau, 33419 Harsewinkel Inverkehrbringer: Fa. Kaufland, 74072 Heilbron)
  • Warnung vor diversen Lebensmittelnachbildungen aus Kunststoff (Brombeer, Erdbeer, Erdbeergirlande, Erdbeerpflanze, Weinbrauben aus Mischung, Kirschtomaten, Kirschfrüchte, Olivenzweig).
  • Rückruf: KitKat Chunky der Sorten Hazelnut, Caramel und Peanut Butter
  • Sicherheitshinweis für Croozer Kid 2013 Nutzer
  • BUGABOO ersetzt Tragebügel für Kinderwagenmodelle

 Details:  hier

   Neueste Öko-News und Tests:

  • Gefährliche Schlankmacher - Warnung des Regierungspräsidiums Darmstadt

Zeitumstellung: Rehe und Wildschweine weiterhin in der Dämmerung unterwegs

An diesem Wochenende (in der Nacht von Samstag, den 30. März, auf Sonntag, den 31. März) werden die Uhren wieder auf Sommerzeit gestellt. Der ADAC warnt daher, dass die Zeitumstellung auf Rehe und Wildschweine keinerlei Wirkung hat. Sie sind auch weiterhin in der Dämmerung unterwegs. Und die fällt durch das Vorstellen der Uhr in den kommenden Wochen genau mit dem Berufsverkehr zusammen. Man soll daher in dieser Zeit besonders vorausschauend und mit genügend Abstand fahren.

Der ADAC rät: wenn ein Tier unvermittelt auf die Fahrbahn tritt, sollte man die Geschwindigkeit stark drosseln, abblenden und hupen. Für den Fall, dass sich ein Zusammenstoß nicht verhindern lässt, sollten Autofahrer voll bremsen und auf keinen Fall ausweichen. Es kann viel schlimmere Folgen haben, mit dem Gegenverkehr oder einem Baum zusammenzustoßen.

Man muss auch bedenken, dass Rehe und Wildschweine oft im Rudel unterwegs sind. Wenn ein Tier die Straße bereits passiert hat, sollte weiterhin erhöhte Vorsicht gelten. Ist ein Unfall geschehen: Unfallstelle sichern, Polizei verständigen und bei verletzten Personen Erste Hilfe leisten. Verletzte Tiere keinesfalls berühren - sie könnten beissen oder mit einer Krankheit infiziert sein. Verboten ist die Mitnahme von getötetem Wild; dies gilt als Wilderei und ist strafbar. Quelle: ADAC Zeitumstellung birgt die Gefahr von Wildunfällen

Wassersparen - drastische Folgen?

Das ist überraschend und irgendwie paradox: geringer Wasserverbrauch hier in Deutschland kann teuer werden. Und ab 2014 plant die EU eine Wassersparverordnung, auf dass wir noch mehr an Wasser sparen sollen. Dies kann drastische Folgen für die Verbraucher haben:


Quelle: ARD auf YouTube

Was ist drin im Osternest?

Süßigkeiten gehören zu Ostern wie bemalte, bunte Eier. Für kritische Verbraucher, die wissen wollen, was genau sie Ihren Lieben ins Osternest legen: grundsätzlich gilt, dass verpackte Lebensmittel, die aus mehr als einer Zutat bestehen, ein Zutatenverzeichnis haben müssen. Es gibt da nur wenige Ausnahmen: z.B. figürliche Zuckerwaren, wenn sie einzeln verkauft werden -> Zuckerwaren sind  Süßigkeiten aus Schaumzucker, Karamellen oder Fondant, die fast ausschließlich aus Zucker bestehen und nur im geringen Umfang Aromen und färbende Zusätze enthalten.

So braucht es beim Schaumzuckerosterhase kein Zutatenverzeichnis - bei Osterhasen aus Schokolade oder Marzipan ist dies hingegen Pflicht; denn diese bestehen ausser aus Zucker noch aus einer Reihe anderer, wertbestimmenden Zutaten. Eine weitere Ausnahme von der Kennzeichnungspflicht: Lebensmittel, die in sehr kleinen Verpackungen verkauft werden, deren Einzelfläche nicht größer als zehn Quadratzentimeter ist. So kleine Packungen haben einfach nicht genügend Platz für ein gut leserliches Zutatenverzeichnis.

Anders verhält es sich bei einem Beutel mit kleinen, eingewickelten Schokoladeneiern oder Schaumzuckerhäschen, dort müssen auf der Umverpackung die Zutaten, absteigend nach ihrem Mengenanteil, aufgeführt werden – genau wie bei jedem anderen Produkt. Quelle und ganze Mitteilung: Unterschiedliche Kennzeichnungsregeln bei Süßigkeiten

Mittwoch, 27. März 2013

Rundfunkbeiträge: Warnung vor anonymen Zahlungsaufforderungen

Das Eintreiben von angeblichen Rundfunkgebühren ist zur Zeit eine beliebte Abzock-Masche in Deutschland. Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt, dass zahlreiche Verbraucher in den vergangenen Tagen Schreiben erhielten, die angeblich vom "Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio" stammen. Diese Schreiben seien nicht persönlich adressiert und gehen "An alle privaten Haushalte im Beitragsgebiet Deutschland". Darin wird man aufgefordert, den Rundfunkbeitrag für die Monate April bis Juni 2013 auf ein Konto bei der Landesbank Berlin zu überweisen. Diese Schreiben sind betrügerisch und haben nichts mit dem GEZ-Nachfolger zu tun.

Im allgemeinen gilt: wer sich bei Zahlungsaufforderungen unsicher ist, sollte sich rückversichern und z.B. den vermeintlichen Absender direkt kontaktieren (dabei nicht die Kontaktadressen solcher Schreiben verwenden, sondern z.B. im Internet oder den gelben Seiten etc. nach "offiziellen" Adressen suchen.) Quelle und ganze Mitteilung: Rundfunkbeiträge – Betrügerische Schreiben

Und hier warnt auch noch mal die hessische Polizei: Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche im Zusammenhang mit "Zahlung der Rundfunkbeiträge"

Gewährleistung bei neuen Elektrogeräten: die Tricks der Händler und Herstellter

Eine Gewährleistung bei neuen Elektrogeräten; dazu noch eine Händlergewährleistung: das wiegt die Kunden in Sicherheit. Leider manchmal zu unrecht; geht ein Gerät während der Garantiezeit kaputt, blocken und tricksen so einige Händler und Hersteller. Hier sind ein paar der häufigsten Tricks:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Vorsicht, Autofahrer: Bußgelder im europäischen Ausland

Der ADAC mahnt, dass sich Autofahrer vor einer Reise ins europäische Ausland über die dort geltenden Verkehrsbestimmungen und Strafen informieren sollten. Besonders hart wird Alkohol am Steuer bestraft; hierbei kann nicht nur eine hohe Geldstrafe, sondern auch der Einzug des Führerscheins durch die ausländischen Behörden drohen. In den skandinavischen Ländern ist man bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h mit mindestens 480 Euro Strafe dabei. Hier hat der ADAC eine Bußgeld-Liste für die wichtigsten Reiseländern zusammengestellt (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken):

Der ADAC weist zudem darauf hin, dass seit 2010 nichtbezahlte Bußgelder aus den anderen 26 EU-Ländern hierzulande vollstreckt werden. Das Bußgeld inklusive Verfahrensgebühren muss mindestens 70 Euro betragen. Einen Punkteeintrag im Flensburger Verkehrszentralregister gibt es für Verkehrsverstöße im Ausland nicht. Und: wer sich einsichtig zeigt und seine Strafe sofort oder zeitnah begleicht, kann in einigen Ländern mit erheblichen Rabatten rechnen. Quelle und weitere Details: ADAC Verkehrssünden im Ausland

Fake-Mail von der "Deutschen Post"

Das hier ist mal wieder eine Fake-Mail (die gibt es zwar schon seit einigen Monaten; sie ist aber scheinbar immer noch im Umlauf); angeblich von der Deutschen Post. Der Link darin führt nicht zu einem neuen Postettiket, sondern es ist ein Trojaner-verseuchter Anhang. Man beachte auch den Rechtschreibfehler im Mailkopf: "Deutche Post" (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken):


Dienstag, 26. März 2013

Spruch des Tages

"Die Pisa-Studie hat bewiesen: Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist konstant. Die Bevölkerung wächst!" (Willy Meurer)

Wenn wir das jetzt richtig interpretieren, heisst dies im Umkehrschluss, dass obwohl die Summe der Intelligenz konstant bleibt, sich das nur deshalb so verhält, weil die Bevölkerung wächst. Kurz zusammengefasst: Es gibt immer mehr Menschen, dafür sinkt die Intelligenz des Einzelnen. (- die Red.)

Stauprognose für Ostern 2013

Da ab diesem Wochendende (mit Ausnahme von Hamburg) die Osterferien beginnen, muss wieder mit der Oster-Blechlawine gerechnet werden. Urlauber und Ausflügler sind verstärkt unterwegs. Laut ADAC werden die Strecken in Richtung Süden belastet sein, aber auch die Autobahnen zur Nord- und Ostsee bleiben nicht staufrei. (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken):

Ganze Mitteilung und weitere Details: ADAC Stauprognose für Ostern 2013 



Hausratsversicherung - das ist zu beachten

Das hier sollten Sie bei einer Hausratsversicherung beachten - denn der Teufel liegt bekanntlich im Kleingedruckten. Eigentlich sollte eine solche Versicherung bei Feuer, Wasserschaden oder Diebstahl helfen. Was aber, wenn Gutachten gegen Gutachten steht? Oder bei Einbruch: zahlt die Versicherung auch für Dinge, die im Garten stehen (Grill, Gartenmöbel, Rasenmäher etc.)? Wussten Sie, dass wenn Ihr Fahrrad nachts gestohlen wird, dass es da dann eine "Nachtzeitklausel" gibt? Hier erfahren Sie mehr:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Produktrückruf / Warnung

Hier einen Produktrückruf (1.) und noch eine Verbraucherwarnung (2.) (für nähere Details die Links bitte anklicken):
  1. KitKat Chunky der Sorten Hazelnut, Caramel und Peanut Butter
  2. Diverse Lebensmittelnachbildungen aus Kunststoff (Brombeer, Erdbeer, Erdbeergirlande, Erdbeerpflanze, Weinbrauben aus Mischung, Kirschtomaten, Kirschfrüchte, Olivenzweig).

Montag, 25. März 2013

Achtung: neuer Lösegeld-Trojaner!

Leider erst jetzt gefunden; heise meldet:  Bundeskriminalamt warnt vor neuem Lösegeld-Trojaner

EC- und Kreditkarte: Schwupps, und weg ist sie...

Stellen Sie sich vor, dass die Bank Ihnen einfach die EC- und Kreditkarte wegnimmt - obwohl Sie Ihr Konto nicht überzogen haben, ein regelmäßiges, gutes Einkommen haben und sie auch sonst keine finanziellen Wagnisse eingegangen sind. Die Bank begründet dies hingegen damit, dass Sie hoch verschuldet sind. Tschakka!  Hier ist so ein Fall:


Video: MARKTCHECK auf YouTube

Energieversorger müssen ihre Preiserhöhungen für Sonderkunden besser begründen

Die Verbraucherzentrale NRW ist in einer Sammelklage (sie vertrat 25 Gaskunden des Energiekonzerns RWE) vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) bestätigt worden: Energieversorger müssen ihre Preiserhöhungen für Sonderkunden besser begründen. "(...) Sie können sich hierbei nicht allein auf Vorschriften berufen, die nur in der Grundversorgung gelten. Preiserhöhungsklauseln müssen Änderungen so transparent darstellen, dass Verbraucher die Gründe und das Verfahren bei etwaigen Preisänderungen schon bei Vertragsschluss deutlich erkennen können. Weiterhin müssen Kunden bei Preisänderungen die Möglichkeit haben, Verträge zu kündigen. (...)" Quelle und ganze Mitteilung: Europäischer Gerichtshof stärkt Gaskunden

Freitag, 22. März 2013

Pfändungsschutzkonten: Kampf gegen Kunden

Wie die Verbraucherzentrale Sachsen berichtet, macht eine Bank den Kunden von Pfändungsschutzkonten (P-Konto) das Leben schwer. Der Verbrauchertenrale sind zwei Fälle bekannt, bei denen die Rückerstattung zu viel gezahlter Entgelte mit einem listigen Argument abgelehnt worden sind; der Preis von 9,50 €/Monat wäre seinerzeit individuell ausgehandelt worden. Und es kommt noch dicker: Geschäftsverbindungen werden auch noch gekündigt - die Kunden stehen somit bald ohne Girokonto da.

 Eine Kontokündigung kann beispielsweise zu einem SCHUFA-Eintrag führen - was es wiederum schwer macht, eine neue Bankverbindung bei einem anderen Kreditinstitut zu bekommen. Die Verbraucherzentrale fordert die Politik daher auf, das bundesweite Recht auf ein Girokonto schnell und klar ins Gesetz zu schreiben. Ohne Girokonto sei die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben praktisch unmöglich. Lesen Sie hier die ganze Meldung: P-Konto - Kampf gegen Kunden

Sommerferien: EU Ferientermine

Der ADAC rät, rechtzeitig zu buchen und sich frühzeitig über die Ferientermine anderer Länder zu informieren. Wenn möglich sollte man nicht am Wochenende starten und die Hauptreisezeit meiden. Hier ist eine übersichtliche Infografik, auf der Sie die Ferienzeiten der einzelnen Länder auslesen können. In diesen Zeiten muss in dem jeweiligen Land mit erhöhter Staugefahr gerechnet werden. (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)

Quelle und weitere Details für Ihre Urlaubsplanung: ADAC Gut vorbereitet in die Sommerferien starten


Wochenreport 11/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Überhitzung/Brandgefahr: 3 M ruft Luftreiniger zurück
  • Vorsicht: E-Mail von der "Sparkasse"
 Details:  hier

  Neueste Öko-News und Tests:
  • Geplanter Murks - Warum so vieles so schnell kaputt geht

Donnerstag, 21. März 2013

Lufthansa streikt: das sind Ihre Rechte

 Am heutigen Donnerstag hat Ver.di zum Streik bei der Lufthansa aufgerufen. Daher sind heute, Donnerstag Vormittag, sämtliche Inlands- und Europaflüge gestrichen. Was sind nun die Rechte der Flugpassagiere und wie kann der Kunde Anspüche gegen die Airline geltend machen? Hier bekommen Sie Antworten: Streik bei der Lufthansa - die Rechte der Kunden

Natürlich: Spritpreise werden vor Ferienbeginn teurer

Dies scheint ein Naturgesetz zu sein: kaum stehen die Ferien an, schon machen die Spritpreise einen Satz nach oben. Der ADAC berichtet, dass der Preis für Diesel um 5,5 Cent angestiegen ist. Der Benzinpreis (Super E10) stieg im Vergleich zur Vorwoche um 3,2 Cent. Hier ein Infogramm zum Vergleich vom ADAC (zum Vergrößern bitte anklicken):


Quelle und ganze Mitteilung: ADAC Kraftstoffpreise

Stauprognose für den 22. bis 24. März

Auf fast allen wichtigen Fernstraßen wird der Ferienbeginn von elf Bundesländern zu spüren sein. Hier ein Infogramm vom ADAC mit den größten Staufallen (zum Vergrößern bitte anklicken):


Mehr Details und Auflistung der vom Stau gefährdeten Autobahnen: ADAC Osterstau

Hannover Messe 2013: BSI informiert über Cyber-Sicherheit im Industrieumfeld

Pressemitteilung BSI, 20.03.2012:

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) präsentiert sich auf der Hannover Messe vom 8. bis 12. April 2013 erstmalig mit eigenem Stand (Halle 8, Stand D26/3) und informiert über aktuelle IT-Sicherheitsprojekte und IT-Sicherheitsaktivitäten aus dem Industriebereich. In Live-Demonstrationen werden beispielsweise Angriffsszenarien auf Industrial Control Systems sowie entsprechende

Mittwoch, 20. März 2013

Private Rentenversicherung: vor Abschluss genau überlegen

Da an Berufseinsteiger und junge Leute gerne mit dem Altersvorsorge-Argument private Rentenversicherungen verkauft werden, sollten sie die Angebote genau überprüfen. Nicht selten haben solche Verträge eine Laufzeit von 30 Jahren und mehr - aber nur ein Bruchteil der Versicherten hält eine solch lange Laufzeit durch. Und dann ist eine vorzeitige Kündigung mit hohen finanziellen Verlusten verbunden. Drum prüfe, wer sich lange bindet - ein Video darüber von der Stiftung Verbraucherschutz in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Sachsen:


Quelle: Deutsche Stiftung Verbraucherschutz auf YouTube

Online Handel: "variable Preisgestaltung" bei Bekleidung

Die Verbraucherzentrale NRW hat eine Stichprobe gemacht: sie testete  50 Online-Shops mit Bekleidung und Schuhen im Sortiment. Das Ergebnis: Jeder zweite Shop zeichnete bei Größen und Farben unterschiedlich aus. So verblüffte jeder zweite Shop mit "variabler Preisgestaltung". Hier lesen Sie den ganzen Bericht mit erstaunlichen Beispielen: Stichprobe zu Bekleidung im Onlinehandel: Zappel-Preise bei Hemd und Hose

Unverschämte Abzocke per Telefon

Besonders perfide: eine Verbraucherin hat berichtet, dass sie von der "Verbraucherzentrale Halle" angerufen worden ist. Es gehe um den  Schutz vor lästigen Werbeanrufen - und dass der Staat sich jetzt selbst darum kümmern möchte. Alle persönliche Daten würden angeblich gelöscht werden - ohne Zusatzkosten. Dazu müssten lediglich die persönlichen Daten abgeglichen werden. Zwei Tage später war dann die verblüffte Verbraucherin plötzlich Neukunde bei einem Zeitschriftenvertrieb - der Auftrag für ein Abonnement mit einer Zeitschrift wurde bestätigt.. Hier die ganze Mitteilung: vz Sachsen Lug und Trug am Telefon

Dienstag, 19. März 2013

Flatrates - begrenzte Pakete statt Pauschaltarife

"Unbegrenztes Telefonieren und Surfen" - mit diesem Spruch gehen Telekommunikationsunternehmen auf Kundenfang. Leider bekommt der Kunde dann oftmals doch nur ein begrenztes Paket. Versteckt im Kleingedruckten steht dann der fest umrissenen Leistungsumfang. Wird der auch nur im Geringsten überschritten, kostet das extra oder die Leistung wird gedrosselt. Die Verbraucherzentralen haben deshalb wieder zwei Telekommunikationsunternehmen (O2, deutsche Telekom) abgemahnt - wegen irreführender Werbung. Quelle und ganze Mitteilung: Verbraucherzentrale NRW mahnt Telefonanbieter ab

Aufbewahrungsfristen für Unterlagen im Verbraucheralltag

Verträge, Rechnungen, Quittungen, Kontoauszüge – welche Aufbewahrungsfristen gibt es und was bedeutet Verjährung? Die Verbraucherzentrale Sachsen klärt auf: Aufbewahrungsfristen für Unterlagen im Verbraucheralltag

Vom Küchenabfall zum Blumendünger mit dem Bokashi-Eimer

Dünger selber machen - ohne Garten und Bio-Tonne? Da gibt es einen so genannten "Bokashi-Eimer", der Küchenabfälle binnen 2-3 Wochen unter Zugabe von effektiven Mikroorgansimen fermentiert. Er passt auch in die kleinste Ecke. Und so funktioniert es:

Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Freitag, 15. März 2013

Samsung Galaxy S4 im Praxis-Test

Ist das nun der ultimative iPhone-Killer oder oder steht nur ein kleines Update an? Immerhin wird das neue Samsung Galaxy S4 um die 700 € kosten. CHIP hat vorab einen kleinen Praxis-Test gemacht:


Quelle: CHIP auf YouTube

Lesen Sie hier mehr über das neue Samsung Galaxy S4: CHIP Samsung Galaxy S4

Werbung in den Schulen?

Die Unternehmen können es offenbar nicht abwarten: wird jetzt schon an den Schulen im Unterricht Werbung gemacht? Hier zwei Beispiele:

Banken-Lobby soll Schülern den Umgang mit Geld beibringen 
Fast-Food Kette als Ernährungsberater 

Also wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kind demnächst aus der Schule kommt und Ihnen erzählt, dass Pizza und Pommes eine gesunde, ausgewogene Ernährung sicherstellt. Und dass Sie unbedingt in Schiffsfonds investieren müssen......

Experiment mit Trockeneis

Interessantes Experiment und wirklich schöne Aufnahmen. Mit Spülmittel, Glycerin, destilliertem Wasser, einer Schüssel, Trockeneis und einem Stück Stoff ist dieses Experiment zustande gekommen:


Quelle: brusspup auf YouTube

Vorsicht: E-Mail von der "Sparkasse"

Und hier wieder eine Mitteilung aus unserer beliebten Rubrik "Wer Ärger will, klickt drauf". Diesmal gibt es eine E-Mail von der "Sparkasse". Das Girokonto sei angeblich nicht auf dem neuesten Sicherheitsstand und man soll ein Sicherheitsupdate machen. Schön mit Link versehen: "klicken Sie hier". Diesen Link in der Mail bitte NICHT ANKLICKEN; das Ding stammt nicht von der Sparkasse. Und so sieht es aus (Zum Vergrößern bitte anklicken - das Rote ist von uns eingefügt):


Achtung: Steuern auf die Rente!

Das Finanzamt ist dieser Tage sehr aktiv: tausende Rentner werden zur Zeit mit Briefen "beglückt". Sie sollen nachträglich Steuererklärungen für mehrere Jahre abgeben.Worauf muss man da achten und wie kann man die Steuerlast möglichst gering halten? Dazu dieses Video:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Abstand vergrößern, Tempo verringern

Wie der ADAC rät, ist ein deutlich vergrößerter Abstand zum Vordermann und ein verringertes Tempo äußerst wichtig, damit es bei schlechter Sicht und Fahrbahnglätte nicht zu Massenkarambolagen auf Autobahnen kommt. "(...) Bei normalen Straßenverhältnissen wird der richtige Abstand nach der Formel „halber Tacho“ berechnet. Als Anhaltspunkt können die Leitpfosten am Fahrbahnrand dienen, die in der Regel im Abstand von 50 Metern aufgestellt sind. Wenn die Sichtverhältnisse sich verschlechtern und Schnee oder Eis aus der Autofahrt eine Rutschpartie machen, muss die Distanz deutlich vergrößert werden. (...)"

Quelle und weitere Tipps: ADAC Tipps zum sicheren Fahren bei Eis und Schnee

Wochenreport 10/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Romanasalat "ortofrutticola La Trasparenza" aus Italien
  • Rückruf von "Alnatura" Babygläschen Kürbis mit Kartoffel und Fenchel

 Details:  hier

 Neueste Öko-News und Tests:

  • Bio-Kunststoffe nicht besser - Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes

Donnerstag, 14. März 2013

Vollmacht - Vorsorge für den Notfall

Für viele Menschen ist die Vorstellung, eines Tages handlungsunfähig zu werden, der pure Horror. Doch was muss man tun, damit im Falle eines Falles nicht fremde Menschen über das eigene Leben entscheiden? Nicht automatisch wird der Ehepartner oder ein nächster Verwandter dann der Betreuer. Hier erfahren Sie, was man rechtlich bei einer Vorsorgevollmacht beachten muss:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Seegras als Dämmstoff

Inzwischen leider fast vollkommen vom Markt verschwunden: Seegras als Dämmstoff. Dabei hat das getrocknete Seegras gegenüber den modernen Dämmstoffen viele Vorteile: es hat einen hohen Silikatgehalt, was von Milben, Mäuse und anderem Ungeziefer gemieden wird. Auch brennt es aufgrund des Silikats nicht (beim Anzünden glimmt es nur kurz auf und erlöscht dann) - weil Silikat der Hauptbestandteil von Glas ist; das bekanntlich nicht brennt. Eingesetzt wurde das Seegras früher für Dacheindeckungen, Polstermöbel und Matratzen. Hier mehr über den "vergessenen" Dämmstoff: vz Sachsen Dämmstoff aus dem Meer.


Stauprognose für den 15. bis 17. März

Wie der ADAC meldet, startet an diesem Wochenende mit dem Ferienbeginn in Niedersachsen und Bremen die Osterreisesaison. Wohingegen in Hamburg die Frühlingsferien enden. Allerdings sei noch nicht mit langen Blechlawinen zu rechnen. Man könnte aber dennoch auf einigen Fernstraßen mit starkem Verkehr bis hin zu Staus rechnen.

Quelle und Liste der belasteten Strecken: ADAC Stauprognose für den 15. - 17. März

Mittwoch, 13. März 2013

Inflation niedrig; allerdings überdurchschnittliche Preiserhöhungen bei Energie und Nahrungsmitteln

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist die Inflation in Deutschland mit 1,5 % entsprechend niedrig (Vergleich Februar 2013 gegenüber Februar 2012). Eine vergleichsweise noch niedrigere Preissteigerung gab es zuletzt im Dezember 2010 mit + 1,3 % . Allerdings erhöhten sich die Preise für Energie und Nahrungsmittel. Energie verteuerte sich gegenüber Februar 2012 um 3,6 % (davon Haushaltsenergie: + 5,4 %; Kraftstoffe: + 0,4 %) und damit etwas stärker als die Nahrungsmittel (+ 3,1 %).

Quelle und weitere Zahlen: Destatis Ver­braucher­preise Februar 2013

Lehrer müssen Schulbücher für den Unterricht nicht selber zahlen

Das Bundesarbeitsgericht gab einem Lehrer recht: er hatte dagegen geklagt, ein Mathebuch für den Unterricht in der fünften Klasse Hauptschule selber zahlen zu müssen. Der Kläger ist beim beklagten Land als Lehrer angestellt. Es ging um einen Kaufpreis von 14,36 Euro. Auch der Hinweis, dass der Lehrer die Aufwendungen für das Buch als Werbungskosten steuermindernd geltend machen könne, nützten dem Land nichts. "(...) Maßgebend ist, dass der Kläger ohne das von den Schülern benutzte Schulbuch nicht in der Lage war, ordnungsgemäß Mathematikunterricht zu erteilen. (...)"

Hier die ganze Pressemitteilung des Bundesarbeitsgerichts: Aufwendungsersatz für den Erwerb eines Schulbuchs

Rückruf von "Alnatura" Babygläschen Kürbis mit Kartoffel und Fenchel

Betroffen ist das Produkt Alnatura Babygläschen Kürbis mit Kartoffel und Fenchel (Mindesthaltbarkeitsdatum: 17.10.2014, Chargen: 140276Q und 140276R)

Alnatura hat nach eigenen Angaben die genannten Gläschen der Chargen 140276Q und 140276R vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Grund: es wurde ein Glasstückchen in einem Alnatura Babygläschen „Kürbis mit Kartoffel und Fenchel“ (190g, nach 4. Monat) gefunden.

Als Vorsichtsmaßnahme sollen Kunden, die Gläschen der oben genannten Chargen zu Hause haben, diese zurückbringen. Sie erhalten dafür Ersatz. Andere Chargen bzw. andere Sorten der Alnatura Babygläschen seien nicht betroffen.

Quelle und ganze Pressemitteilung: Alnatura Rückruf

Bundesverwaltungsgericht: Unzulässige Vermarktung eines Weins als "bekömmlich" wegen "sanfter Säure"

Pressemitteilung Bundesverwaltungsgericht, Nr. 9/2013:

Die Etikettierung und Bewerbung eines Weins als "bekömmlich" in Verbindung mit dem Hinweis auf eine "sanfte Säure" ist wegen Verstoßes gegen europäisches Recht unzulässig. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig heute entschieden.

Die Klägerin, eine Winzergenossenschaft aus Rheinland-Pfalz, vermarktet Weine der Rebsorten Dornfelder und Grauer/Weißer Burgunder unter der Bezeichnung "Edition Mild" mit dem Zusatz "sanfte Säure". Auf dem Etikett wird auf ein besonderes Verfahren der Säurereduzierung

Dienstag, 12. März 2013

Spam-E-Mails im Namen vom Schnäppchenportal Groupon

Eine sächsische Verbraucherin wurde mit einer Spam-E-Mail von (angeblich) "Groupon" beglückt. Sie soll für ihre Mitgliedschaft 288 € binnen 14 Tagen zahlen. Und natürlich war wieder eine Zip-Datei im Anhang, in der weitere Infos stehen würden. Das Schema ist immer das gleiche: der Angeschriebene soll dazu verleitet werden, diese Datei zu öffnen. Und fängt sich damit schlimmstenfalls eine Schadsoftware ein. Die Groupon GmbH mit Sitz in Berlin warnt inzwischen auch selbst seine Nutzer.

Quelle und weitere Details: vz Sachsen Spam-Mails von "Groupon"

Auch Pinguine kennen Höhenangst

Dieses arme Kerlchen muss schwer mit sich ringen, um sich todesmutig in die kalten Fluten zu stürzen. Naja, nicht ganz so todesmutig; eher hat er sein Gleichgewicht nicht mehr gefunden und der Sprung fällt auch nicht sehr elegant aus....


Quelle: CNN auf YouTube

Rückruf: Romanasalat "ortofrutticola La Trasparenza" aus Italien

Der Obst- und Gemüsegroßhändler Özdemir, Großmarkt Frankfurt a.M. ruft folgendes Produkt zurück: Romanasalat "ortofrutticola La Trasparenza" aus Italien. Grund: Verunreinigung mit Rattengift. Der Salat wird in Stiegen a 12 Salatköpfe, Verkauf lose angeboten. Betroffene Bundesländer: Bayern und Hessen. Diese Warnung richtet sich an Verbraucher, die das Produkt
  
  •     bei fliegenden Händlern im Rhein Main Gebiet
  •     im Istanbul Markt, Goethestraße 46, 603067 Offenbach gekauft haben.

Quelle und weitere Details: Lebensmittelwarnung Romanasalat

Lkw: Elektrik- und Elektronikpannen sehr häufig

Wie der ADAC berichtet, sind bei Lastkraftwagen die Elektrik- und Elektronikpannen so hoch wie nie. Mit 32,1 % sind die Schäden an der Elektrik und Elektronik am häufigsten. An zweiter Stelle liegen Reifenschäden mit 26,8 % und an dritter Stelle Schäden am Motor mit 25,3 %. Der ADAC Truck-Service hatte im Jahr 2012 etwa 105 000 Einsätze. (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)


Quelle und weitere Details: ADAC Lkw-Pannenstatistik

Montag, 11. März 2013

Gefälschte "Designer"-Möbel aus dem Internet

Schicke Möbel sind bekanntlich teuer. Da kommt das Internet gerade recht; mit Geduld und etwas Glück kann man ein Schäppchen erwischen: nachgebaute "Designer"-Möbel. Pech nur, wenn das begehrte Stück trotz Bezahlung einfach nicht geliefert wird und das Unternehmen im Ausland sitzt. Ein Möbelanbieter schießt hier echt den Vogel ab:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Polar Bären spielen mit Hunden

In Hudson Bay (nordöstlichen Teil Kanadas) lebt ein Mann namens Brian Ladoon. Er züchtet Schlittenhunde. Soweit nichts besonderes. Aber: seine Schlittenhunde haben sehr ungewöhnliche Spielkameraden; nämlich Polarbären. Dies sind wirklich faszinierende Aufnahmen:


Quelle: FirstscienceTV auf YouTube

Freitag, 8. März 2013

Dreister Abzockversuch per Gewinnbenachrichtigung

Wie die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein mitteilt, haben zahlreiche Verbraucher jüngst eine Gewinnbenachrichtigung von einer angeblichen Notarkanzlei namens "Gherwen & Buyten" erhalten. Angeblich habe man 65.000 € gewonnen und muss nur noch eine bestimmte Telefonnummer anrufen, damit geklärt wird, wie ein Schweizer Geldtransportunternehmen das Geld vorbeibringen soll. Nix an alledem ist wahr! Ruft man diese Telefonnummer an, wird man gebeten 750,- € auf ein Konto der Western Union einzuzahlen. Sie ahnen es: "Bearbeitungsgebühr". Lesen Sie hier die ganze Meldung: vz Schleswig-Holstein Gewinnbenachrichtigung

Ab 2015: Schweizer Vignetten deutlich teurer

Wie der ADAC berichtet, werden die Schweizer Vignetten ab 2015 erheblich teurer. Bisher kostet die Jahres-Vignette 40 Franken (ca. 33 €). Ab 2015 soll sie dann 100 Franken kosten. Neu sei die Einführung einer Zwei-Monats-Vignette, die 40 Franken kostet und vor allem für Touristen gedacht ist. Quelle und ganze Mitteilung: ADAC Schweizer Vignetten

Was tun, wenn der Arzt einen Fehler macht?

Laut der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern werden bis zu 170.000 Patienten pro Jahr falsch behandelt. Das hat nicht nur gesundheitliche Folgen, sondern oft auch finanzielle. Zu allem Übel ist es dann auch noch sehr schwer, Schmerzensgeld und Schadensersatz geltend zu machen. Dazu kommt: die Feststellung eines Behandlungsfehlers ist in der Regel nur mit einem Gutachten möglich. Was müssen Betroffene also beachten? Hier eine Meldung zum Thema: Was tun, wenn der Arzt einen Fehler macht?

Exotische Früchte

Beim Einkauf in der Obstabteilung locken exotische Früchte. Aber oft passiert es, dass sich so eine Frucht dann als geschmacklos, viel zu sauer oder halb vergoren entpuppt. Wie kann man vermeiden, die "falschen Früchte" zu erwischen? Und wo bekommt man bessere Früchte; im Supermarkt oder im Discounter? In diesem Video erfahren Sie mehr:


Quelle:MARKTCHECK auf YouTube

Wochenreport 09/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: "Pfälzer Leberknödel" der Firma "Werz Wurst-Fleisch-Convenience GmbH"
  • Rückruf: "Supp'n Roll Chili con Carne"
  • Rückruf: "Viva Italia Tortelloni Käse-Sahne" von Iglo

 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

  • Überschätzte Cranberrys - Analyse von 24 Studien

Donnerstag, 7. März 2013

Stauprognose für den 8. bis 10. März

Und wieder muss man auch an diesem Wochenende mit Staus und stockendem Verkehr auf den Strecken in und aus den Wintersportgebieten rechnen. Auf den meisten Fernstraßen wird aber wahrscheinlich weitgehend freie Fahrt herrschen. Quelle, weitere Details und Liste der gefährdeten Strecken: ADAC Stauprognose 8. - 10.03.2013

Reiseveranstalter und Airlines dürfen Flugzeiten nicht einseitig ändern

Wie die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) meldet, dürfen Reiseveranstalter und Fluggesellschaften die in der Buchung angegebenen Flugzeiten nicht ohne triftigen Grund ändern. Die vzbv hatte geklagt, und das Oberlandesgerichte Celle und Frankfurt am Main hat entschieden. Die Richter stellten klar, dass Flugzeiten fester Vertragsbestandteil und keineswegs unverbindlich sind. Änderungen dürfen nur wegen triftigen Grund vorbehalten werden. Klauseln, die eine Flugverlegung ermöglichen, nur weil es für den Veranstalter oder die Fluggesellschaft kostengünstiger ist, sind daher unwirksam.

Geklagt wurde gegen TUI und den Billigflieger easyJet. Bislang ist nur die Klage gegen easyJet rechtskräftig, TUI ging in Revision. Sollte allerdings in letzter Instanz auch das Urteil bei TUI Bestand haben und rechtskräftig werden, werden es Reisende in Zukunft leichter haben, ihre Rechte bei Änderungen der Flugzeiten durchzusetzen. Vor allem aber würden die Zahl der verschobenen Flüge wohl deutlich abnehmen. Quelle und ganze Mitteilung: Klagen verschobene Flugzeiten

Versteckte App-Fallen beim Smartphone

Die neuen Smartphones haben schon viel drauf: Telefonie, SMS, Internet, Apps für Spiele etc.. Da lohnt sich eine gute, umfassende Flatrate. Doch wie kommt trotz Flatrate Kosten von 170 € in fünf Tagen zusammen? Hier ist so ein Fall:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Rückruf: "Viva Italia Tortelloni Käse-Sahne" von Iglo

Die Firma Iglo Gmbh ruft das Produkt "Viva Italia Tortelloni Käse-Sahne" zurück. Grund: es wurden kleine Metallstücke darin gefunden. Betroffen: Das Produkt mit Mindesthaltbarkeitsdatum 2014 und mit folgenden Codierungen auf der Verpackungsrückseite:  L3024AL005, L3024BL005, L3024CL005, L3025AL005, L3025BL005, L3025CL005. Alle anderen Produkte der Marke iglo sowie "Viva Italia Tortelloni Käse-Sahne" mit anderen Codierungen als angegeben seien davon nicht betroffen. Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen. Quelle und ganze Mitteilung: Rückruf "Viva Italia Tortelloni Käse-Sahne"

Frühjahr: das Auto fit machen

Der ADAC hat eine Checkliste zusammengestellt, wie Sie Ihr Auto fit für das Frühjahr machen können:  ADAC Checkliste Frühjahr

Mittwoch, 6. März 2013

Tipps bei Aufträgen mit Handwerker, Baufirmen, Kundendienste.

Die Verbraucherzentrale Thüringen hat wichtige Tipps zusammengestellt, was die Kunden von Handwerker, Baufirmen und Kundendienste vor Auftragserteilung wissen sollten. Was ist für den Kunden am übersichtlichsten: Angebot, Kostenvoranschlag oder Festpreis? Und was genau sind dabei die rechtlichen Unterschiede? Wieviel darf eine Rechnung teurer werden als im Kostenvoranschlag ausgerechnet? Lesen Sie die Antworten hier: Was Kunden vor Auftragserteilung wissen sollten

Wieder Fake-Mail von "PayPal"

Schon wieder eine Fake-Mail von angeblich "PayPal". Das Entwerfen und Versenden dieser Dinger scheint schon ein pathologischer Zwang bei Betrügern zu sein... Jedenfalls wieder das fast gleiche Strickmuster: man hat angeblich eine Geldsumme (149,49 $)  irgendeinem "Edward Banfe" per "PayPal" überwiesen. Für eine Casio Taucher-Uhr für Männer via Handelsplattform "ebay". (Solche Details sind nicht so wichtig und variieren meist). Aber: wenn man Fragen hat, soll man auf den Link zu einem angeblichen "Help Center" klicken. BLOSS NICHT! So sieht das Ding aus - die rote Schrift mit Pfeil ist von uns eingefügt worden. (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken):



Benzin war im Februar wieder deutlich teurer

Wie der ADAC meldet, war das Benzin im Februar im Vergleich zum Vormonat wieder deutlich teurer: Plus 4,1 für einen Liter Super E10 erhöht auf durchschnittlich 1,582 Euro. Und auch Diesel ist teurer geworden; allerdings nicht so stark. Der Februar-Wert stieg um 0,9 Cent auf 1,449 Euro. (Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)


Quelle und weiter Zahlendetails zu den Kraftstoffpreisen: ADAC Kraftstoffpreise im Monatsrückblick

Rückruf: "Pfälzer Leberknödel" der Firma "Werz Wurst-Fleisch-Convenience GmbH"

Die Firma Werz Wurst-Fleisch-Convenience GmbH, Heidelberg ruft Pfälzer Leberknödel zurück (Fertigpackung 360 g, alle Mindesthaltbarkeitsdaten. Vertrieben durch die Firma EDEKA Südwest Fleisch GmbH.) Grund: in einzelnen Proben wurde ein erhöhter Wert von Listerien (Listeria monocytogenes) festgestellt, der über dem zulässigen Wert liegt. Betrifft: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Quelle und weitere Details: Rückruf Pfälzer Leberknödel

Nächster Lebensmittel-Skandal

Nach den Pferden im Hackfleisch und den Hühnereiern: Schimmelpilzgifte (Aflatoxine) im Futtermittel (Mais) aus Serbien. Dadurch hat man auch in der Rohmilch eines Milchviehbetriebes in Niedersachsen diese Schimmelpilzgifte gefunden. Solche Schimmelpilzgifte gelten als hochgradig krebserregend; der Betrieb wurde sofort gesperrt. Es wurden auch andere Tierhaltungsbetriebe, die das Futtermittel verwendeten, vorsorglich gesperrt. Mittlerweile wurde ein Großteil davon nach Untersuchung deren Rohmilch wieder freigegeben. Auch Innereien aus den betroffenen Tierhaltungsbetriebe dürfen nur dann vermarktet werden, wenn entlastende Untersuchungsergebnisse vorliegen. Es sollen sich hierbei um die Innereien Nieren und Leber handeln, da auch dort eine erhöhte Aflatoxinbelastung denkbar sei. Quelle und ganze Meldung: vz Baden-Württemberg Schimmelpilze in Futtermitteln

Dienstag, 5. März 2013

Ein Loris und sein Reisball

Und der Kollege hier ist einfach nur im V-Magazin, weil er so unheimlich niedlich ist. Es handelt sich um einen Loris, und er mampft seinen Reisball mit viel Bedacht....


Quelle: CNN auf YouTube

Ärger mit Handwerkern: was tun?

Wie die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein meldet, erzählen viele Verbraucher von ihren zum Teil katastrophalen Erlebnissen mit Handwerkern. Was ist zu tun, wenn z.B. der Auftrag nicht so erledigt worden ist, wie vorher besprochen? Oder die Rechnung ist nicht korrekt? Hier einige Tipps: vz Schleswig-Holstein Ärger mit Handwerker

PKW-Neuzulassungen in Deutschland: -10%

Die Zahl der Neuwagenzulassungen ging im Februar in Deutschland zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Absatz um -10 %. Am stärksten traf es Opel mit -21,2%. Weitere Details und Zahlen zum Thema: Deusche Wirtschafts Nachrichten Auto-Krise in Deutschland. Und erwischt hat es in diesem Sinne auch andere EU-Länder. Hier weitere Hiobsbotschaften aus dem Automobilabsatz: Deutsche Wirtschafts Nachrichten Automarkt Europa

Rückruf von "Supp'n Roll Chili con Carne"

Die Firma Wilhelm Brandenburg GmbH & Co oHG, Frankfurt ruft den Artikel „Supp’n Roll Chili con Carne 750 g, Mindesthaltbarkeitsdatum: 07.03.2013 bis 12.03.2013 zurück (Vertrieb über: REWE Group, Köln). Grund: es könnten mögliche Kunststoffpartikel enthalten sein. Dies betrifft die Bundesländer: Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Quelle und weitere Details: Rückruf "Supp'n Roll Chili con Carne"

Montag, 4. März 2013

Achtung: Förderung für Rußpartikelfilter fast am Ende

Wie der ADAC berichtet, laufen die Förderungen für Rußpartikelfilter voraussichtlich Ende März aus. Daher sollten sich Autofahrer beeilen, wenn sie noch einen Zuschuss dafür erhalten wollen.Es seien nur noch 6,1 Mio Euro dafür übrig; das reiche noch für ungefähr 23 700 Nachrüstungen. Die Förderung ist für die Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge; durch einen Partikelfilter kann der Dieselruß verringert werden. Das so geförderte und nachgerüstete Fahrzeug bekommt dann auch eine bessere "Umweltplakette". Der Zuschuss beträgt 260 Euro. Quelle und weitere Details: ADAC Förderung Rußpartikelfilter

Unseriöse Kleidersammlungen

Wenn man aussortierte Kleider spenden möchte und in Altkleider-Container oder Altkleider-Sammlungen gibt, erwartet man eigentlich, dass dies karitativen Zwecken zugute kommt. Aber oft genug profitieren davon gewerbsmäßige Altkleidersammler. Längst schon ist der Altkleidermarkt ein lukratives Geschäft. Und es ist manchmal ziemlich schwer zu erkennen, wer oder was hinter den Altkleidersammlern steckt. Hier einige Tips, wie sie Schwindler erkennen und welche Alternativen es bei der Kleiderspende noch gibt: Tipps Altkleidersammlungen

Heimisches Obst und Gemüse über das ganze Jahr

Es spricht viel dafür, sich für heimisches Obst und Gemüse zu entscheiden. Es enthält in der Regel weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln als importierte Ware. Durch den Kauf werden die heimischen Erzeuger und Arbeitsplätze unterstützt; zudem können durch die kurzen Transportwege Energie und Treibhausgase gespart werden. Und für Kinder ist der Einkauf auf dem Wochenmarkt oder direkt beim Erzeuger natürlich auch ein interessantes Erlebnis. Nur: wann wächst hier bei uns welches Obst und Gemüse?

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat einen "Saisonkalender" kostenlos für Sie bereitgestellt - darauf sehen sie, welche heimische Obst- und Gemüsesorten in welchem Monat erhältlich sind. Den Saisonkalender gibt es in 2 Variationen. Sie können die Kalender hier gratis herunterladen:

Saisonkalender Obst und Gemuese (PDF, 1.86 MB)
Saisonkalender zum Aufhängen in der Küche (PDF, 594.7 KB)

Freitag, 1. März 2013

Zahnersatzkosten im Griff

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat einige Tipps für Sie zusammengestellt, was Sie beim Besuch bzw. der Behandlung beim Zahnarzt alles beachten sollten und wie sie die Kosten dabei im Griff behalten. Mit weiterführenden Links zu lesenswerten weiteren Tipps am Ende der Meldung: Zahnersatzkosten im Griff

Roboter, schwere Gewichte und das Gleichgewicht

Ein Problem bei Robotern, die auf Beinen laufen können, ist das Gleichgewicht. Vor allem bei dynamischen Vorgängen.

Dieser vierbeinige Roboter im folgenden Video namens "BigDog" wirft schwere Steinklötze gezielt nach hinten. Das Erstaunliche daran ist, dass es dem Roboter gelingt, eine dynamische Schleuderbewegung mit schweren Gewichten zu meistern, ohne dass es ihn selbst umwirft.

Ziel dieser Forschung ist es, durch die Stärke von Beine und Torso einen kraftvollen, beweglichen Arm zu unterstützen - so wie es menschliche Athleten (z.B. Kugelstoßer) routinemäßig praktizieren - um eine bessere Leistung von Robotern zu erreichen.


Quelle: Boston Dynamics auf YouTube

Dieser BigDog wird entwickelt von Boston Dynamics mit der Finanzierung durch das Army Research Laboratory mit Hilfe des RCTA

Tipp fürs Fahren bei schlechtem Wetter

Der ADAC weist darauf hin, dass bei Nebel und Schnee das Abblendlicht statt das Tagfahrlicht eingeschaltet werden muss. Denn beim Abblendlicht hat das Fahrzeug auch eine hintere Beleuchtung (Rücklicht) - was es beim Tagfahrlicht nicht hat. Das Tagfahrlicht sei nur bei klarer Sicht ausreichend. Bei diffusem Licht oder Schneetreiben wird das Fahrzeug ohne Rücklicht von nachfolgenden Fahrzeuge nur schwer gesehen. Quelle und ganze Mitteilung: ADAC Bei Nebel und Schnee Abblend- statt Tagfahrlicht

Wochenreport 08/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Verkaufsstopp von Leinsaat "Minderleinsmühle GmbH" & Co. KG 
  • Mögliches Pferdefleisch in Lebenmitteln: die Liste 
  • Rückruf: Wickelauflage "GULLUNGE" von IKEA 
  • EDELRID ruft vorsorglich Klettersteigsets mit Seilbremse zurück
 Details:  hier

Neueste Öko-News und Tests:

  • Klimawandel lässt Allergiker leiden - Blühbeginn hat sich nach vorne verschoben

Beliebteste Artikel