Mittwoch, 30. April 2014

Rückruf: "Tiefkühl Brokkoli" von REAL, GREENWALD und REWE

Die Firma Dujardin Foods n.v. ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes die Produkte
  • "Greenland Broccoli tiefgefroren 750 g, Mindesthaltbarkeitsdatum 12/2015 bis einschließlich 02/2016, EAN 27053584"
  • "REWE Beste Wahl Broccoliröschen 750 g, Mindesthaltbarkeitsdatum 12/2015 bis einschließlich 02/2016, EAN 4388844010383"
  • "Tiefkühl-Brokkoliröschen real,- Quality 750 g, Mindesthaltbarkeitsdatum 01/2016 bis einschließlich 03/2016" zurück.
 Grund: In einzelnen Proben wurden erhöhte Rückstandsgehalte von Chlorat nachgewisen. Quelle und weitere Details: Dujardin Foods Rückruf

Linktipp: Kinderseiten im Internet

Kinder können im Internet leicht mit Inhalten konfrontiert werden, die sie ängstigen, überfordern oder negativ beeinflussen. klick-tipps.net ist ein Empfehlungsdienst für gute Kinderseiten.

Hintergrund: klick-tipps.net ist ein Service vom Netwerk jugendschutz.net. Dieses Netzwerk wurde 1997 von den Jugendministerien aller Bundesländer gegründet, um jugendschutzrelevante Angebote im Internet (so genannte Telemedien) zu überprüfen und auf die Einhaltung von Jugendschutzbestimmungen zu drängen. Ziel ist ein vergleichbarer Jugendschutz wie in traditionellen Medien.

Baby­boomer: Deutsch­lands geburten­stärkster Jahr­gang wird 50

Wie das Statistische Bundesamt Deutschland (Destatis) mitteilt, erreichte 1964 der so­genannte Baby­boom seinen Höhe­punkt: Knapp 1,4 Millionen Kinder kamen in diesem Jahr auf die Welt; am häufigsten hießen sie Sabine und Thomas. 

Zwischen 1954 und 1969 lag die Zahl der Neu­geborenen stets über 1,1 Millionen. 1991 betrug die Zahl der Neu­geborenen deutschland­weit 830 000, 1987 waren es 870 000.

Die ab­nehmende Zahl der Geburten in den Jahren nach dem Baby­boom ist laut Destatis vor allem auf die gesunkene Geburten­rate zurück­zu­führen: während 1964 im Schnitt 2,5 Kinder je Frau geboren wurden, waren es 1991 nur noch 1,3 Kinder. Der Geburten­rückgang hält bis heute an: 2012 lag die Zahl der Neu­geborenen bei 670 000.

Dienstag, 29. April 2014

Neue Regelungen für Verkehrsteilnehmer: ab 1. Mai 2015 tritt ein neues Punktesystem in Kraft

Ab dem 1. Mai 2015 gibt es ein neues Punktesystem für Verkehrsteilnehmer. Das bisherige Verkehrszentralregister in Flensburg wird von dem neuen Fahreignungsregister (FAER) abgelöst. Dadurch soll mehr Verkehrssicherheit durch ein klares Regelwerk entstehen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erklärt, was dieses neue Fahreignungsregister beinhaltet und wie das neue Punktesystem geregelt ist: BMVI zum neuen Fahreignungsregister

Lebensversicherungen: Was bleibt noch übrig?

Lebensmittelversicherungen bescheren vielen Kunden gerade eine böse Überraschung: es gibt weniger Geld als eigentlich angekündigt. Und es kommt noch dicker: mit einem neuen Gesetz kann es dazu kommen, dass die Banken die Bewertungsreserven zum großen Teil auch noch für sich selbst behalten dürfen.

Welche Rendite-Chancen hat der Kunde also noch? Mit welchen Abschlägen muss er rechnen? Und sind Lebensversicherungen noch sinnvolle Geldanlagen? MARKTCHECK-Finanzexpertin Barbara Sternberger-Frey rechnet nach:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Und hier ist die im Video empfohlene Seite mit weiteren Infos und Tipps: MARKTCHECK Thema Lebensversicherung

Programm zum Austausch der iPhone 5-Standby-Taste

Apple hat festgestellt, dass die Standby-Taste an iPhone 5-Modellen in seltenen Fällen nicht oder nur sporadisch funktioniert. Von diesem Problem können iPhone 5-Modelle betroffen sein, die bis März 2013 hergestellt wurden.

Bei iPhone 5-Modellen mit qualifizierter Seriennummer, die dieses Problem aufweisen, tauscht Apple den Standby-Tastenmechanismus kostenlos aus. Quelle und weitere Infos: Apple Austausch Standby-Taste


Stauprognose für 30. April bis 4. Mai 2014

Da am Donnerstag, dem  1. Mai 2014 ein Feiertag ist, beschert dies vielen Menschen ein langes Wochende. Der ADAC rechnet deswegen schon ab Mittwochnachmittag  mit dichtem Verkehr auf den Autobahnen durch Kurzurlauber. Wenn das Wetter schön ist, werden am Maifeiertag auch viele  Ausflügler in die Naherholungsgebiete der Ballungszentren unterwegs sein.

Am Samstag, 3. Mai 2014, erwartet der Automobilclub vorwiegend Staus in Richtung Norden, da in Schleswig-Holstein, Hamburg und Thüringen die Ferien enden. Am Sonntag, 4. Mai 2014, ist erhöhtes Verkehrsaufkommen durch  heimkehrende Kurzurlauber einzukalkulieren. Auf folgenden Strecken herrscht laut ADAC Staugefahr: 

Montag, 28. April 2014

Gravierende Sicherheitslücke beim Microsoft Internet-Explorer

Medienberichten zufolge gibt es derzeit eine gravierende Sicherheitslücke beim Microsoft Internet-Explorer; sogar die US-Regierung warnt davor (Bericht z.B Spiegel Online) Bis das Unternehmen die Lücke geschlossen hat, sollten Nutzer in Erwägung ziehen, andere Browser zu nutzen.

Tipp der Redaktion: kostenlose Browser: Firefox oder Opera

Bei unerlaubten Werbeanrufen schützt Skepsis vor Schaden

Wer einen Telefonanschluss hat, der kennt dies mit hoher Wahrscheinlichkeit: eine  freundliche Stimme am Telefon verspricht die Teilnahme an zahlreichen lukrativen Gewinnspielen oder gratuliert direkt zum Hauptgewinn, der sofort aufs Konto überwiesen werde. Immer wieder gehen Firmen mit vermeintlichen Versprechungen auf Kundenfang.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen rät daher:
  • Am Telefon und auch im Schriftverkehr sollten keine persönlichen Daten herausgegeben werden. Name, Adresse und auch Bankverbindung werden oft weiterverkauft. Und dann drohen die nächsten unerbetenen Anrufer mit Gewinnversprechen.
  • Vor allem sollten keine Kontodaten am Telefon herausgegeben oder bestätigt

Kranke Eltern können Haushaltshilfe bekommen

Die Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) informiert darüber, unter welchen Voraussetzungen gesetzlich versicherte Eltern bei einem Unfall oder schwerer Krankheit einen Anspruch auf eine Haushaltshilfe haben. Denn unter Umständen kann eine solche Hilfe von der Kasse gestellt werden. Es gibt auch eine Lösung dafür, wenn aus einem triftigen Grund die fremde Hilfe abgelehnt wird, so dass man selbst eine vertraute Person auswählen kann.

Hier gibt es die Details: UPD Beratungsfall des Monats

Samstag, 26. April 2014

Datenschutz für Arbeitnehmer

Meldung aus dem Deutschen Bundestag:

Arbeitgeber dürfen gemäß den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten von Bewerbern oder Beschäftigten erheben, verarbeiten oder nutzen, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung oder Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses nötig ist.

Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/1122 - PDF, 148 KB) auf eine Kleine Anfrage (18/923 - PDF, 165 KB) der Fraktion Die Linke. Die Zulässigkeit dieser Erhebung setzt voraus, „dass sie nach Art und Ausmaß in Anbetracht der verfolgten Zwecke angemessen ist“.

Dies gelte auch für die Erhebung von Daten in sozialen Netzwerken und Internetforen, heißt es in der Antwort weiter. Die Bundesregierung bekräftigt darin ihr Ziel, die derzeit laufenden Verhandlungen über eine Datenschutz-Grundverordnung auf EU-Ebene voranzutreiben. Sollte mit einem Abschluss der Verhandlungen nicht in angemessener Zeit gerechnet werden können, werde zunächst eine nationale Regelung zum Beschäftigtendatenschutz geschaffen, kündigte die Regierung an.

Quelle: Deutscher Bundestag

RENO: Rückruf von Bioline Kinder-Pantolette

RENO ruft die Kinder-Pantolette Bioline, Artikelnummer 19263 in Weiß zurück. Grund dafür ist eine Belastung durch Chromat.

Alle betroffenen Kunden können die Pantolette in ihrer Reno- Filiale zurückgeben und sich den Kaufpreis erstatten lassen. Quelle und weitere Infos: RENO Rückruf

Freitag, 25. April 2014

Abzockfalle Gewinnspiele: Bei Anruf kein Vertrag!

Die Verbraucherzentrale Sachsen schildert am Beispiel von "Herrn S. aus Leipzig" eine Abzockmasche, über die sich sehr häufig Verbraucher beschweren:

Herr S. aus Leipzig hatte eines Tages eine Zahlungsaufforderung über 178,50 Euro im Briefkasten. Grund: er sei eingetragen worden, monatlich bei 225 attraktiven Preisausschreiben mitzumachen und darf außerdem "an der werktäglichen 1 Millionenziehung bei einer Internet-Lotterie" teilnehmen.

Herr S. erinnerte sich jedoch nur daran, einen Anruf vor einigen Tagen erhalten zu haben, wo man um seine Teilnahme an Gewinnspielen warb. Um den lästigen Anrufer loszuwerden, hatte er lediglich einer Zusendung von Unterlagen zugestimmt.

Und jetzt die gute Nachricht für Herrn S: im Oktober 2013 wurde in das Bürgerliche Gesetzbuch unter dem Paragraph 675 Abs. 3 eingefügt, dass ein Vertrag über die Anmeldung

Wie gesundheitsschädlich ist Aluminium in Deodorants?

Aluminiumsalze befinden sich als Wirkstoff in sehr vielen Deodorants. Allerdings warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung vor zu viel Aluminium. Steigt das Risiko von Brustkrebs, Alzheimer und Schäden im Mutterleib? Und was ist mit anderen Kosmetika und Lebensmitteln, in denen sich Aluminium findet?

In diesem Video von MARKTCHECK werden die Fakten geklärt und Tipps zum Thema gegeben:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Wochenreport 17/2014

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Nokia: Produkthinweis für das AC-300 Ladegerät des Lumia 2520 Tablets. Details: hier
  • Rückruf: Schmelzkäsezubereitung "Solnyschko" 60% Fett i.Tr , 100 g. Details: hier  
  • ++ Update und Ausweitung des Rückrufs: hier
  • Rückruf: Krabbelschuhe der Firma Jacob’s Babymoden. Details: hier
  • Verdacht auf Hepatitis A Viren in Tiefkühlkuchen. Details: hier
Neueste Öko-News und Tests:
Links zu weiteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Donnerstag, 24. April 2014

Facebook, Twitter & Co.: was tun, wenn der Account gehackt wurde?

Nicht nur E-Mail-Accounts können gehackt werden; auch in sozialen Netzen kommt es vor, dass Accounts gehackt oder digitale Identitäten gestohlen werden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich jemand in Ihr Konto eingeloggt hat dann finden Sie hier gute Tipps: Erste Hilfe im Notfall

Umweltbundesamt rät: Legionellen im Warmwasser vermeiden

Legionellen kommen ganz natürlich im Wasser vor. Bleibt die Konzentration niedrig, besteht keine Gefahr für den Menschen. Bei guten Bedingungen können sie sich allerdings in der Trinkwasserinstallation vermehren. Wie das Umweltbundesamt erklärt, kann dies in falsch eingestellten Warmwasserspeichern geschehen. Werden die Legionellen dann z.B. beim Duschen eingeatmet, können sie eine atypische Lungenentzündung hervorrufen, die durch Tröpfcheninfektion weiter verbreitet wird.

 Zu solch höheren und damit gefährlichen Mengen an Legionellen kann es kommen, wenn die Warmwasserversorgung mit zu geringen Temperaturen von 25 bis 45 °C nicht richtig betrieben wird. Es ist daher notwendig, das Wasser in den Warmwasserspeichern regelmäßig auf Temperaturen von über 60 °C zu erhitzen. Bei einer Temperatur von 70 °C tritt die „Thermische Desinfektion“ ein.

Auch zu große Warmwasserspeicher oder Rohrleitungen tragen dazu bei, dass

Am 1. Mai 2014: Novelle der Energieeinsparverordnung tritt in Kraft

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen macht darauf aufmerksam, dass am 1. Mai 2014 die neue Fassung der Energie­einspar­verordnung, kurz EnEV, in Kraft tritt .

Was dieses EnEV ist und welche Regelungen private Verbraucher direkt betreffen, erklärt Karin Merkel, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen: "Die Energieeinsparverordnung ist Teil der Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundesregierung. Sie regelt vor allem die gesetzlichen Anforderungen an baulichen Wärmeschutz und Anlagentechnik".  Die einzelnen Bestimmungen der Neufassung treten in den kommenden Jahren schrittweise in Kraft. 

Die Verbraucherzentrale zählt auf, welche drei Regelungsbereiche für Privathaushalte besonders relevant sind:
  1. Aufwertung des Energieausweises ab 1.5.2014: Neu ausgestellte Energieausweise ordnen die Immobilie künftig einer Energieeffizienzklasse von A+ bis H zu, wie man sie etwa von Kühlschränken kennt. Diese Angabe muss bereits in der Anzeige für

Mittwoch, 23. April 2014

Vierbeiner brauchen auf Reisen auch einen Pass

Haustierbesitzer müssen so einiges beachten, wenn sie mit ihrem Liebling auf Reisen gehen möchten. Denn innerhalb als auch außerhalb der EU gibt es zum Teil unterschiedliche Einreisebestimmungen für Tiere. Der ADAC empfiehlt daher, sich rechtzeitig über die Vorschriften zu informieren und mindestens einen Monat vor der Abreise an die obligatorischen Impfungen beim Tierarzt zu denken.

Hier gibt es eine Übersicht der jeweils erforderlichen Grenzpapiere für Hunde und Katzen (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken):

                                          Grafik: ADAC

Vierbeiner müssen innerhalb der EU eindeutig gekennzeichnet sein. Dafür ist seit Juli 2011 ein Mikrochip Pflicht. Eine vor diesem Stichtag erfolgte und gut lesbare Tätowierung wird ebenfalls anerkannt. Zudem muss der EU-Heimtierausweis mitgeführt werden (wird vom Tierarzt ausgestellt).

In diesem Ausweis müssen  Angaben zum Tier, seinem Besitzer und der durchgeführten Tollwutimpfung enthalten sein.  Die Erstimpfung muss mindestens

Wohnen auf der Baustelle: Was müssen Mieter dulden?

Energetische Sanierungen und Modernisierungen bringen leider auch eine Menge Lärm und Schmutz während der Baumaßnahmen und nicht zuletzt auch steigende Mieten mit sich.

Was muss man bei den Baumaßnahmen als Mieter eigentlich tolerieren? Wie viel darf im Anschluss die Miete erhöht werden - und was bringt die geplante Mietpreisbremse? Darf ein Vermieter wegen Modernisierung dem Mieter kündigen? MARKTCHECK-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller mit Informationen rund um das Thema Wohnungssanierung:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Nokia: Produkthinweis für das AC-300 Ladegerät des Lumia 2520 Tablets

Nokia hat einen Produkthinweis für die europäische Variante des AC-300 Ladegeräts herausgegeben. Dieses Ladegerät wird ausschließlich mit dem Lumia 2520 Tablet verwendet.

Kunden in Dänemark, Finnland, Deutschland, Österreich, Russland und der Schweiz wird geraten, von einer Nutzung des Ladegeräts bis auf weiteres abzusehen. Gleiches gilt für Besitzer eines 2520 Reise-Ladegeräts (Travel Pack) das in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Österreich, Russland oder der Schweiz gekauft wurde.

Quelle und weitere Details: Nokia Produkthinweis

Dienstag, 22. April 2014

Neue, kostenlose Schlaganfall-App

Der Schlaganfall zählt zu den häufigsten Erkrankungen hierzulande und ist auch die dritthäufigste Todesursache (nach Krebs- und Herzerkrankungen) in Deutschland. Darüber hinaus ist der Schlaganfall die häufigste Ursache für mittlere und schwere Behinderung.

Es sind übrigens keinesfalls nur die "alten" Menschen betroffen; fünf bis zehn Prozent der Schlaganfälle treffen Menschen unter 50 Jahren. Das sind pro Jahr in Deutschland etwa 9.000 bis 14.000 Männer und Frauen. Davon wiederum sind ca. 300 Kinder und Jugendliche in Deutschland von einem Schlaganfall betroffen - fast ein Drittel davon sind Neugeborene.

Überaus wichtig: ein Schlaganfall sollte möglichst schnell erkannt und der Notruf (112) unverzüglich gewählt werden.  Denn nach einem Schlaganfall geht es buchstäblich um

Streit um Altkleider

Das Umweltbundesamt macht darauf aufmerksam, dass Altkeidersammlungen, deren Container nicht identifizierbar sind, meist illegal sind. Gemeinnützige bzw. gewerbliche Sammlungen müssen ihre Tätigkeit bei der zuständigen Behörde anzeigen, bevor sie ihre Container aufstellen können. Zu erkennen sind sie z.B. an der vollständigen Adresse der Entsorgungsfirma.

Altkeidersammlungen, deren Container nicht identifizierbar sind, bei denen Körbe auf die Straße gestellt werden oder die per Flyer auf sich aufmerksam machen, sind meist illegal. Dies gilt auch für andere per Flyer beworbene Sammelaktionen, bei denen insbesondere

Montag, 21. April 2014

Rückruf: Schmelzkäsezubereitung "Solnyschko" 60% Fett i.Tr , 100 g

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die Monolith Süd GmbH den Artikel Schmelzkäsezubereitung "Solnyschko" 60% Fett i.Tr , 100 g zurück.

Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum „13.10.2014“, die in Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern in verschiedenen Einzelhandelsgeschäften angeboten wurde.

Grund des Rückrufs: Es ist nicht auszuschließen, dass sich Glassplitter in einzelnen Verpackungen des Produktes mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum „13.10.2014“ befinden können. Quelle und weitere Details: Lebensmmittlewarnung.de

Samstag, 19. April 2014

Linktipp: sichere Mobilkommunikation für Jugendliche

Linktipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Die Internetseite www.handysektor.de ist ein werbefreies Informationsangebot für Jugendliche, das sie bei einem kompetenten Umgang mit mobilen Medien unterstützen will. Die sichere Nutzung von Handys und Smartphones steht dabei im Vordergrund.

Neben Informationen zur mobilen Mediennutzung stehen auch Themen wie Cybermobbing, Datenschutz, versteckte Kosten sowie die kreative Nutzung im Fokus.

Rückruf: Krabbelschuhe der Firma Jacob’s Babymoden

Wegen erheblicher Mengen an Chrom VI  werden folgende Krabbelschuhe der Firma Jacob’s Babymoden bundesweit zurückgerufen:
  •  „Krabbelschuhe rosa“ EAN-Code 2 200009 481802
  • „Krabbelschuhe Creme“ EAN-Code 2 200009 630312
  • „Krabbelschuhe schwarz“ EAN-Code 2 200009 482588.
Quelle und weitere Details: LGL

Verdacht auf Hepatitis A Viren in Tiefkühlkuchen

Die Firma Erlenbacher GmbH hat einen vorsorglichen Verkaufsstopp für ihren Erlenbacher Beerenkuchen angeordnet. Es handelt sich hierbei um einen Tiefkühlkuchen (Beeren-Mix-Buttermilch-Schnitten).

Das Produkt wird nicht im Einzelhandel verkauft, sondern in Cafés, Restaurants und Catering-Unternehmen angeboten. Quelle und weitere Details: Lebensmittelwarnung.de

Donnerstag, 17. April 2014

Regelmäßig und sicher Updates einspielen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informatmationstechnik (BSI) empfiehlt folgende Maßnahmen, damit Ihr Computer, Handy & Co. immer auf dem aktuellen Stand sind und bleiben: Leitfaden für sicheres Patch-Management

Achtung Schadstoffe! Schwangere müssen besonders acht geben

Werdende Mütter wollen nur das Beste für ihr Baby. Deshalb verzichten fast alle während ihrer Schwangerschaft auf Alkohol und Zigaretten. Weniger bekannt ist, dass auch Chemikalien, die in vielen Alltagsprodukten stecken, den Fötus gefährden können. Deshalb empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) allen Schwangeren, den Kontakt mit solchen Schadstoffen zu minimieren.

Insbesondere hormonähnlich wirkende Chemikalien können schon im Mutterleib die gesunde Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen. Daraus resultierende Krankheiten treten zumeist nicht sofort auf sondern erst Jahre oder Jahrzehnte später.

Schädliche Chemikalien werden beispielsweise mit Brust-, Hoden- oder Prostatakrebs, einer schlechteren Spermienqualität sowie mit Lern- und Gedächtnisschwierigkeiten in Zusammenhang gebracht. Den Gebrauch von Körperpflegemitteln, die hormonell wirksame

Stauprognose für Ostern 2014

In dieser Woche erreicht die Osterreisewelle ihren Höhepunkt. Laut dem ADAC wird  bereits am Gründonnerstagnachmittag der Verkehr auf den Autobahnen stark zunehmen, denn außer in Hamburg sind dann in allen Bundesländern Ferien.

Zudem werden etliche Ausflügler neben den Urlaubern unterwegs sein. Auch am Karfreitag und -samstag wird sich das starke Verkehrsaufkommen fortsetzen. Am Ostersonntag soll es ruhig bleiben; allerdings müssen Autofahrer am Ostermontag bereits wieder mit Rückreiseverkehr rechnen. Auf folgenden Strecken sind längere Fahrtzeiten einzukalkulieren:   

                                              Liste: ADAC

Auch das benachbarte Ausland wird von der Oster-Blechlawine überrollt

Wochenreport 16/2014

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Shuttle Kinderkraxe von Vaude. Details: hier
  • Rückruf: „Kania Glas-Gewürzmühle Pfeffer bunt, 35g. Details: hier
  • Deutsche See GmbH ruft tiefgekühlte Riesengarnelen zurüc. Details: hier
  • Sony: Aufforderung, den Personal Computer VAIO Fit 11A nicht mehr zu verwenden. Details: hier
Neueste Öko-News und Tests:
Links zu weiteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Mittwoch, 16. April 2014

BSI warnt vor Phishing-Welle

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt:

Online-Kriminelle verschicken derzeit Phishing-Mails, deren Absender angeblich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist. (Bild zum Vergrößern bitte anklicken)



In den E-Mails mit gefälschter Absenderangabe werden Rechtsverstöße erwähnt, die angeblich von dem Empfänger stammen sollen. Um "anwaltliche Schritte" zu vermeiden, solle der Empfänger ein Formular herunterladen und ausfüllen.

Das BSI weist darauf hin, dass derartige oder ähnlich lautende E-Mails nicht vom BSI stammen.

Empfängern dieser E-Mails wird empfohlen, den Anweisungen im Text nicht zu folgen, sondern die E-Mail zu löschen. Auch soll auf die E-Mail nicht geantwortet werden.
Empfänger, die das erwähnte Formular bereits heruntergeladen haben, sollten ihren Computer mit einem aktuellen Virenscanner überprüfen. Quelle und Bild: BSI auf Facebook

Umweltbundesamt: Feinstaub-Werte in vielen deutschen Städten zu hoch

Wie das Umweltbundesamt mitteilt, ist an vielen deutschen Luft-Messstellen bereits jetzt im April absehbar, dass der erlaubte Tagesmittelwert für Feinstaub an mehr Tagen im Jahr überschritten werden wird, als es die Europäische Union erlaubt.

Schon jetzt werden an einigen Messstellen mehr als 30 Überschreitungstage gezählt – zulässig sind 35 im gesamten Jahr. Zwar verringern die in vielen Städten bereits eingerichteten Umweltzonen das Problem; es wären dennoch weitere Maßnahmen nötig. Z.B. sollten Baumaschinen nur noch mit Rußfiltern zum Einsatz kommen, denn sie etwa stoßen ähnlich viel Feinstaub aus wie der Straßenverkehr

 Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes gibt es in Deutschland jährlich im Schnitt rund 47.000 vorzeitige Todesfälle infolge der zu hohen Feinstaubbelastung; zum Beispiel durch akute Atemwegserkrankungen oder Lungenkrebs. Quelle: Bundesumweltamt

Verbraucherzentrale warnt vor der "Europäischen Datenschutzzentrale"

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt vor einer Firma, die sich "Europäische Datenschutzzentrale" nennt. Demnach soll dieses Unternehmen sich telefonisch bei Verbrauchern melden und ihnen anbieten, gegen eine Bearbeitungsgebühr deren Daten auch im europäischen Ausland zu löschen. So oder so ähnlich soll sich der Anrufer melden:

"Guten Tag, hier ist die Europäische Datenschutzzentrale, Sie sind einer von circa 1.400 Bürgern deren persönliche Daten bei Gewinnspieleintragungsdiensten, Zeitschriftenverlagen und anderen Firmen registriert sind. Wir helfen Ihnen gegen eine Bearbeitungsgebühr, Ihre Daten auch im europäischen Ausland zu löschen."

Wie die Verbraucherzentrale weiter berichtet, bekommen die Angerufenen, selbst wenn sie der angeblichen Dienstleistung nicht zugestimmt haben, ein Willkommensschreiben einer DCE Data Centre Europe Limited, verbunden mit einer Rechnung für eine

Rückruf: „Kania Glas-Gewürzmühle Pfeffer bunt, 35g“

Der Hersteller WEIAND GmbH, Dissen, ruft aktuell das Produkt „Kania Glas-Gewürzmühle Pfeffer bunt, 35g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum „Ende 2018“ zurück.

Bei den betroffenen Produkten kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Glas der Gewürzmühlen während der Produktion beschädigt wurde. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Glassplitter aus dem Mahlwerk der fehlerhaften Glas-Gewürzmühlen herausfallen können. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls verwenden. Quelle und weitere Details: Lebensmittelwarnung.de

Dienstag, 15. April 2014

Die Polizei warnt vor dem "Goldkettchen-Trick"

Die Saison des sogenannten Goldkettchen-Tricks beginnt mit den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres. Die Masche ist hinterhältig und die Betrüger gehen dabei geschickt und arbeitsteilig vor. Die Kriminellen haben es hierbei auf Schmuck, vorwiegend von Seniorinnen, abgesehen und verwickeln dazu ihre Opfer in ein harmloses Gespräch auf offener Straße.

Dies geschieht beispielsweise aus dem Auto heraus wobei die Betrüger irgendeine Auskunft erbeten; wo das Krankenhaus zu finden ist  oder die  nächsten Apotheke etc. Danach wird das Opfer in ein Gespräch verwickelt und unverfänglich körperliche Nähe aufgebaut. Aus "Dankbarkeit" oder traditoneller Verpflichtung wollen sie dann dem guten Menschen ein

Infos über Strahlung und Strahlenschutz

Ob wir es merken oder nicht: Strahlung ist überall um uns herum.  Manche Strahlung kann man als Licht sehen oder als Wärme fühlen (z.B. Sonnenstrahlen). Es gibt aber auch Strahlung, die die Menschen nicht mit ihren Fünf Sinnen wahrnehmen können - z.B. ionisierende Strahlung, wie Röntgenstrahlen oder die des Radon, oder elektromagnetische Strahlen, die beim Telefonieren mit dem Handy auftreten.

 Ob Gesundheitsrisiken durch Strahlenbelastungen aus der Umwelt bestehen und wie hoch sie sind, hängt davon ab, welche Art der Strahlung vorliegt, wie stark die Strahlung ist und wie lange man der Strahlung ausgesetzt ist.

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat eine kostenlose Broschüre erstellt, in der Sie erfahren, wodurch Menschen in ihrer Umwelt Strahlung ausgesetzt sind, d. h. welche natürlichen und künstlichen Strahlenquellen es gibt und was man darüber wissen sollte. Dazu gibt es zunächst eine kurze Einführung in die Grundlagen. Weitere Abschnitte beschäftigen sich dann mit dem Schutz von Mensch und Umwelt vor möglichen schädlichen Wirkungen der Strahlung.

Kostenloser Download der Broschüre (PDF 3,86 MB): Stahlung und Strahlenschutz

Montag, 14. April 2014

Navi-Hersteller und ihre "Lifetime"-Garantien

Viele Unternehmen kurbeln den Absatz ihrer Navigations-Technik mit dem Verkaufsargument an, dass man "ein Leben lang" die aktuellsten Straßen-Karten benutzen kann und das auch noch  ohne zusätzliche Kosten. Das bedeutet ein kostenloses, "lebenslanges" Update des Kartenmaterials. Kleiner Haken dabei: da jedes Leben irgendwann einmal endet stellt sich natürlich die Frage, wie die Hersteller das Lebensende eines Navis definieren.

 Das kann z.B. darauf hinauslaufen, dass das Ende der"Lifetime" dann erreicht ist, wenn der Support für dieses Gerät beendet wird. Es kann auch sein, dass der Kunde für

"Heartbleed Bug"

Derzeit wird in vielen Medien über den "Heartbleed Bug" berichtet. Das verunsichert verständlicherweise viele Computerbenutzer.

Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informtaionstechnik (BSI) mitteilt, betrifft diese Sicherheitslücke zwar in erster Linie die Betreiber von Servern - allerdings können Sie selbst auch etwas tun. Bei "BSI für Bürger" erfahren Sie mehr:  Informationen zu der Sicherheitslücke "Heartbleed"

Samstag, 12. April 2014

Deutsche See GmbH ruft tiefgekühlte Riesengarnelen zurück

Die Deutsche See GmbH hat ihre tiefgekühlten „Riesengarnelen” aufgrund eines erhöhten Oxytetracylin-Wertes aus dem Handel zurückgeholt. Details dazu finden Sie hier.

Freitag, 11. April 2014

Sony: Aufforderung, den Personal Computer VAIO Fit 11A nicht mehr zu verwenden

Sony fordert Benutzer des VAIO Fit 11A auf, diesen Personal Computer nicht mehr zu benutzen.

Grund:
Der von einem Drittanbieter bezogene, im Gerät fest verbaute Akku kann eine Fehlfunktion aufweisen und dadurch überhitzen.

Als Folge kann es zu einer teilweisen Entzündung des Computergehäuses kommen.

Der betroffene Akku wurde in VAIO Fit 11A Geräten im Fertigungsmonat Februar 2014 verbaut. Die folgenden Produkte für den europäischen Markt sind betroffen:

  • SVF11N16CTB
  • SVF11N1L2RP
  • SVF11N1A4E
  • SVF11N1L2RS
  • SVF11N1C5E
  • SVF11N1M2ES
  • SVF11N1L2EB
  • SVF11N1S2EB
  • SVF11N1L2EP
  • SVF11N1S2ES
  • SVF11N1L2ES
  • SVF11N1S2RS
Wenn Sie einen dieser Computer besitzen, dürfen Sie ihn zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht mehr verwenden. Schalten Sie das Gerät sofort aus, trennen Sie die Verbindung zum Ladegerät und schalten sie den Computer nicht wieder ein.

Quelle, weitere wichtige Details mit Support-Kontakt und wie Sie feststellen können, ob Ihr Gerät betroffen ist: Sony: Aufforderung, den Personal Computer VAIO Fit 11A nicht mehr zu verwenden

Zwölf Maßnahmen zur Absicherung gegen Angriffe aus dem Internet

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt wichtige Maßnahmen, um die Sicherheit Ihres Rechners und damit Ihre Sicherheit im Internet zu erhöhen. Denn viele Computer von Privatanwendern, die zum Internetsurfen verwendet werden, sind nicht ausreichend gegen die Risiken der Online-Welt geschützt. Kriminelle nutzen dies, indem sie solche Rechner mit Schadprogrammen infizieren und für ihre Zwecke missbrauchen.

Es gibt zwar leider keine hundertprozentige Sicherheit, aber mit diesen Infos können Sie Ihren Sicherheitsstandard verbessern: BSI Zwölf Maßnahmen zur Absicherung gegen Angriffe aus dem Internet

Gebrauchtwagenkauf: Schnäppchen oder Reinfall?

Im Frühjahr boomt der Gebrauchtwagenhandel. Tatsächlich kann ein "Gebrauchter" ein echtes Schnäppchen sein. Allerdings kann man beim Gebrauchtwagenkauf auch so manch böse und vor allem teure Überraschung erleben. MARKTCHECK gibt Tipps, damit Ihr Kauf nicht zum Reinfall wird:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Mit dem Auto in die Osterferien: Spritpreise vorab vergleichen!

Der ADAC rät: Autourlauber, die sich ab dem kommenden Wochenende auf den Weg zu ihrem Osterreiseziel machen, sollten sich vor der Fahrt über die Kraftstoffpreise in den jeweiligen Urlaubs- oder Transitländern informieren.

Denn die Preisunterschiede sind mitunter erheblich. In Österreich zahlt man z.B.  für einen Liter Superbenzin (E5) im landesweiten Mittel zurzeit 1,35 Euro -  in Italien sind es bei einem Literpreis von 1,78 bereits 43 Cent mehr. Auch beim Dieselpreis  bietet Österreich (1,31 €/Liter) – verglichen mit den meisten anderen Nachbarländern – derzeit eine günstige Tank-Alternative.
Billiger ist der Diesel nur noch in Tschechien (1,30 €/Liter), Luxemburg (1,18 €) und Polen (1,28 €).

Die aktuelle Tabelle gibt einen Überblick (Tabelle zum Vergrößern bitte anklicken)

                                             Tabelle: ADAC

(Der ADAC weist darauf hin, dass es sich bei den vom Schweizer

Wochenreport 15/2014

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Warnung: Staples "Chefsessel Luxor" hat niedrigeres Belastungsgewicht. Details: hier
  • Sicherheitshinweis: " New Born Baby Puppenwanne" von Simba. Details: hier
  • Stromschlaggefahr bei Schlammsauger der Marke Torpedo. Details: hier
  • Rückruf wegen Vergiftungsgefahr: Henkeltasse in Neonfarben von KiK. Details: Download des Rückrufes (PDF, 200 K)
  • Zalando ruft fünf Damenschuhmodelle zurück. Details: hier
Neueste Öko-News und Tests:
Links zu weiteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Donnerstag, 10. April 2014

Warnung: Mehrere Sicherheitslücken im Google Chrome Browser

Das BürgerCert warnt vor Sicherheitslücken im Google Chrome Browser:

Betroffene Systeme
  • Google Chrome bis einschließlich 34.0.1847.115
  • Apple Mac OS
  • GNU/Linux
  • Microsoft Windows
Grund der Warnung:
Der Google Chrome Browser vor Version 34.0.1847.116 enthält mehrere kritische Sicherheitslücken. Diese können von einem entfernten Angreifer ausgenutzt werden, um Google Chrome zum Absturz zu bringen oder andere Manipulationen des Browsers oder des Systems durchzuführen.

Empfehlung:
Installieren Sie möglichst zeitnah die neuesten Updates für den Browser Chrome, welche Sie über die angegebene Referenz downloaden können.

Dieses Update beinhaltet auch einen Patch für Flash Player auf Version 13.0.0.182. Quelle:  Google Chrome Download

Was ist eigentlich ein "Botnetz"?

Ein "Bot" ist im IT-Fachjargon ein Programm, das ferngesteuert auf Ihrem PC arbeiten kann. Von "Botnetzen" spricht man dann, wenn sehr viele Computer (meist mehrere Tausend, es können aber auch mehrere Millionen sein) per Fernsteuerung zusammengeschlossen werden.

Wäre Ihr Computer bereits mit einem solchen Bot infiziert, könnte er jetzt in diesem Augenblick und von Ihnen völlig unbemerkt selbstständig und ferngesteuert arbeiten.

Wie sich Ihr Rechner infizieren kann und welche Gefahr von Botnetzen ausgeht können Sie  hier nachlesen: BSI für Bürger: Botnetze

Verbraucherzentrale kritisiert: Welche Eier in Fertigprodukten stecken, ist unklar

Viele Verbraucher akzeptieren beim Kauf von Hühnereiern einen etwas höheren Preis, damit die Legehennen möglichst tiergerecht gehalten werden. Bei rohen Eiern gibt es einen aufgestempelten Erzeugercode, der über die Herkunft und die Haltung der Legehennen Auskunft gibt. Leider gibt es einen solchen Stempel nicht auf den bunt gefärbten Ostereiern oder bei bereits verarbeiteten Eiern, kritisiert die Verbraucherzentrale.

Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern: "In Nudeln, Backwaren oder Mayonnaise können Käfigeier stecken, ohne dass Verbraucher dies erkennen können".

Zum Osterfest empfiehlt es sich daher, entweder gefärbte Bio-Eier zu kaufen oder rohe Eier aus tiergerechter Haltung und diese selbst zu färben. Für den tierschutzgerechten Einkauf von Lebensmitteln mit bereits verarbeiteten Eiern ist es empfehlenswert, auf Produkte mit der freiwilligen Kennzeichnung "Eier aus Freilandhaltung" zu achten. Auch bei Bio-Produkten müssen die Eier nach den tierfreundlicheren Vorgaben der EU-Öko-Verordnung erzeugt sein. Quelle: vz Bayern

Stauprognose für den 11. bis 13. April 2014

Laut ADAC nimmt der Osterreiseverkehr am kommenden Wochenende ordentlich an Fahrt auf; denn in neun Bundesländern ist Ferienbeginn. Zwar wird kein Chaos erwartet - aber rund um die Ballungszentren sowie auf den Autobahnen in Richtung Süden und zur Küste müssen Autofahrer mit  Staus und stockendem Verkehr rechnen.

Dazu kommen immer mehr Baustellen als zusätzliche Verkehrsbremsen. Besonders am Freitagnachmittag und am Samstag sind auf folgenden Strecken längere Fahrtzeiten einzukalkulieren:   

                                             Liste: ADAC

Auf den Straßen im benachbarten Ausland wird ebenfalls mehr Gedränge

Mittwoch, 9. April 2014

Vegane Ernährung: Nichts vom Tier aber gesund?

Vegane Nahrungsmittel liegen derzeit im Trend. Und Veganer nennen gute Argumente für ihren Lebensstil: der Klimawandel, Pestizide beim Futteranbau,  nicht artgerechte Tierhaltung unter ständigem Antibiotikaeinsatz, Zivilisations­krankheiten etc.

Aber sind vegane Lebensmittel wirklich gesünder und besser für die Umwelt? Die Verbraucherzentrale Hamburg hat 20 vegane Produkte getestet und kam zu folgenden Ergebnissen:
  • Von insgesamt 20 untersuchten Produkten wiesen vier Lebensmittel zu viel Fett auf, fünf hatten einen zu hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und ebenfalls fünf schnitten wegen ihres Salzgehalts schlecht ab.
  • Auch bei Aromen und Zusatzstoffen schneiden viele der im

E-Bike Angebot - Fakten-Check in 2 Minuten

In diesem Fakten-Check von CHIP Online wird Ihnen innerhalb von zwei Minuten gezeigt, wie Sie die Qualität eines E-Bikes selber einschätzen können:

Video: CHIP Online auf YouTube

Hier finden Sie den Artikel von CHIP Online zum Video mit weiteren Infos und Testberichten: E-Bike kaufen: City-Pedelecs im Praxis-Test

Rückruf wegen Vergiftungsgefahr: Henkeltasse in Neonfarben von KiK

Die Firma KiK Textilien und Non-Food GmbH ruft Henkeltassen in Neonfarben zurück - die aufgedruckte Neonfarbe kann sich ablösen. Weitere Informationen: Download des Rückrufes (PDF, 200 K)

Dienstag, 8. April 2014

Der Europäische Gerichtshof (EuGH): Datenspeicherung ohne Verdacht nicht mit EU-Recht vereinbar

Der Europäische Gerichtshof entschied heute, dass die Speicherung von Kommunikationsdaten ohne Verdacht auf Straftaten nicht mit EU-Recht vereinbar ist. Damit wurden die entsprechenden EU-Richtlinien zur Vorratdatenspeicherung gekippt.

Hier die Pressemitteilung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) dazu:

Der Gerichtshof erklärt die Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten für ungültig

Sie beinhaltet einen Eingriff von großem Ausmaß und besonderer Schwere in die Grundrechte auf Achtung des Privatlebens und auf den Schutz personenbezogener Daten, der sich nicht auf das absolut Notwendige beschränkt

Mit der Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten1 sollen in erster Linie die Vorschriften der Mitgliedstaaten über die Vorratsspeicherung bestimmter von den

Zalando ruft fünf Damenschuhmodelle zurück

Das Unternehmen Zalando ruft fünf Schuhmodelle zurück, um mögliche gesundheitliche Risiken für seine Kunden auszuschließen. Es wurden etwa 1.500 Kunden gebeten, die betroffene Produkte kostenfrei an Zalando zurückzusenden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Folgende Schuhe sind betroffen: 
  • Damenschuh Zalando Collection Saison H/W 12 – High Heels green (ZA511A00C-602)
  • Damenschuh Zign, Saison F/S 13 – High Heel Pumps black (ZI111A06X-802) 
  • Damenschuh Taupage, Saison F/S 13 – High Heel Pumps beige (TA911A02F-704) 
  • Damenschuh Pier One, Saison F/S 13 –High heels brown (PI911A07R-708) 
  • Damenschuh Buffalo – Buffalo High Heel Pumps black (BU311A02V-802) 
Quelle und weitere Details: Zalando Rückruf Schuhe

Das kosten Verkehrssünden im Ausland

Andere Länder - andere Bußgeldsitten. Es gibt Länder, da fallen Bußgelder für Verkehrsverstöße deutlich höher aus als in Deutschland. Das gilt vor allem in Skandinavien; allen voran Norwegen. Dort zahlt man für zu schnelles Fahren mindestens 430 Euro, für Rotlicht- und Überholverstöße 630 Euro. Aber auch in den Niederlanden, in Italien oder der Schweiz kosten Verkehrsverstöße zum Teil erheblich mehr als in Deutschland.

Hier eine Übersicht der Strafen; zusammengestellt vom ADAC (zum Vergrößern Grafik bitte anklicken):
                                                Grafik: ADAC

Es gibt in einigen Ländern bei sofortiger Bezahlung Rabatte: in Spanien werden nur 50 Prozent des Bußgeldes fällig, wenn die Bezahlung innerhalb von 20 Tagen erfolgt. In

Zecken-Alarm: Gefahr in Wald und Gärten

Durch den milden Winter werden wir wohl leider in diesem Jahr mit einer vermehrten Zeckenpopulation rechnen müssen. Doch wie kann man sich schützen und wie wichtig ist die Impfung? Und wie entfernt man so einen Blutsauger möglichst sicher? MARKTCHECK klärt dies und mehr mit einem Gesundheitsexperten im folgenden Video:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Kostenlose Broschüre: Effiziente Kühlschränke auf einen Blick

In fast jedem Haushalt steht ein Kühlschrank. Und je nach Bedarf sind auch die Ansprüche recht vielfältig: vom Single, der mit einem kleinen Unterbaukühlschrank zufrieden ist bis hin zum anspruchsvollen Mehrzonenkühlgerät für den Wochenvorrat einer Familie.

Beim Kauf eines neuen Kühlschrankes gibt es heutzutage viel zu beachten. Auf alle Fälle sollte das Gerät den jeweiligen Ansprüchen gerecht werden, möglichst wenig Energie verbrauchen und das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. Daher ist es klug, sich bereits vor dem Kauf eines Kühlschrankes über dessen Eigenschaften zu informieren.  Eine Entscheidungshilfe bietet beispielsweise die kostenlose Broschüre "Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2013/2014" der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. 

Die Broschüre gibt Infos über die effizientesten Kühl- und Gefrierschränke, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind. Übersichtliche Listen geben Auskunft über Hersteller, Abmessungen sowie die zu erwartenden Betriebskosten in 15 Jahren. Zudem gibt die Broschüre Auskunft darüber, wie die Betriebskosten eines Geräts berechnet werden, was es mit Klimaklassen oder "Low-Frost" auf sich hat und wie Altgeräte korrekt entsorgt werden.

Hier können Sie sich die Broschüre kostenlos herunterladen: Sparsame Haushaltsgeräte (PDF, 623.7 KB)

Montag, 7. April 2014

Sicherheitstest: Wurde auch Ihr E-Mail Konto gehackt?

Medienberichten zufolge sind dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rund 21 Millionen E-Mail-Adressen und Passwörter übermittelt worden, die von Kriminellen erbeutet worden waren. Das BSI führte eine technische Analyse und Bereinigung durch, wonach noch 18 Millionen betroffene E-Mail Adressen übrig blieben. Davon sollen drei Millionen deutsche Adressen sein. (Artikel darüber: Spiegel Online)

Damit Sie nun testen können, ob auch Ihr(e) E-Mail Account(s) betroffen ist/sind, bietet das BSI einen Sicherheitstest an. Weitere Details und zum Test: BSI Sicherheitstest

Mobbing - Schluss damit!

Ein Linktipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

"Mobbing - Schluss damit!" ist ein kostenloses Online-Angebot für Mädchen und Jungen, die Erfahrungen mit Mobbing und/oder Cybermobbing gemacht haben – als Opfer, Täter oder Zuschauer. Kernstücke sind neben dem Forum, in dem sich Schüler/innen mit Gleichaltrigen austauschen können, ein wöchentlicher Chat mit Experten.

Das Angebot ist komplett anonym und kostenlos zu nutzen. Startseite: http://mobbing-schluss-damit.de/

Pflanzen mit Biosiegel für Balkon und Garten

Frühlingszeit ist Pflanzzeit. Wer bei der Neugestaltung von Balkonen, Gärten oder Parkanlagen auf die richtige Auswahl der Pflanzen achtet, kann Schmetterlinge und Bienen schützen helfen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) empfiehlt dafür Pflanzen aus ökologischem Anbau. Eine Mischung aus Wildkräutern und Blütenpflanzen bietet optimalen Lebensraum für viele bedrohte Schmetterlings- und Bienenarten.

Vor allem Küchenkräuter stehen bei den Schmetterlingen hoch im Kurs. Mediterrane Arten wie Salbei, Rosmarin oder Thymian wachsen besonders gut an sonnigen Standorten. Schnittlauch und Petersilie gedeihen am besten auf schattigen Nordbalkonen. In Gärten

BGH: Elektronik-Fachmarkt darf Schülern für jede Eins im Zeugnis eine Ermäßigung geben

Ein Elektronik-Fachmarkt warb damit, dass Schüler für jede Eins im Zeugnis eine Kaufpreisermäßigung von 2 € erhalten. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen klagte dagegen, weil er die Werbung für unlauter hielt und  die geschäftliche Unerfahrenheit der Schüler als ausgenutzt ansah. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied allerdings, dass die Werbung rechtens ist.  
Hier die Pressemitteilung des BGH mit den Details:

Bundesgerichtshof zur Zulässigkeit einer an Kinder gerichteten Werbung 

Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute über die Zulässigkeit einer "Zeugnisaktion" eines Elektronik-Fachmarktes entschieden. Die Beklagte warb in einer Zeitungsanzeige mit einer Werbeaktion, bei der Schüler eine Kaufpreisermäßigung von 2 € für jede Eins im Zeugnis erhielten.

 In der Anzeige wurde darauf hingewiesen, dass die Ermäßigung für alle

Freitag, 4. April 2014

Sicherheitshinweise zum Basisschutz für Handy, Smartphone und Co.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat für alle Benutzer von Handy, Smartphone, Tablet-PC und Co. kurze Sicherheitshinweise zusammengestellt:  Basisschutz für Handy, Smartphone und Co.

Rabattschwindel: So tricksen Möbelhändler

Rabatte, Sonderangebote, Jubiläumspreise - die Rabattschlacht der Möbelhändler kennt kaum noch Grenzen. Doch sind diese tollen Angebote wirklich günstige Schnäppchen? MARKTCHECK rechnet nach und ein Möbelexperte plaudert aus dem Nähkästchen:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Wochenreport 14/2014

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: französischer Käse "(PETIT) MUNSTER GEROME AOP AU LAIT PASTEURISE", 200 . Details: hier
  • Akku-Rückruf bei Lenovo. Details: hier
  • PENNY ruft Bio Tiefkühl-Broccoli zurück. Details: hier
Neueste Öko-News und Tests: 
Links zu weiteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Donnerstag, 3. April 2014

Tipps zur Infektionsbeseitigung am Computer

Wichtig: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informmationstechnik (BSI) erklärt Maßnahmen zur Infektionsbeseitigung, gibt dazu Tipps und listet 10 Dinge auf, die Sie bei einer Infektion des Computers tun sollten: BSI Infektionsbeseitigung

Wie IT-fit sind Sie?

Es gibt jetzt einen kostenlosen Online-Test, bei dem Sie ihre persönliche "IT-Fitness" testen können.

Die 20 gestellten Fragen im Test beinhalten relevante Aspekte zum Thema Online-Sicherheit und teilen sich in die drei Gebiete: Grundwissen, Handeln mit Technologie und souveränes Verhalten.

Der Test ist Teil einer Initiative für IT-Fitness der Microsoft Deutschland GmbH. Diese wird in Zusammenarbeit mit dem 21st Century Competence Center (21CCC) des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs e.V.) umgesetzt.

Hier kommen Sie zur Startseite der Initiative; zum Start des Tests einfach dort rechts auf [Test] klicken: http://www.it-fitness.de/

Stauprognose für den 4. bis 6. April 2014

Laut dem ADAC  ist mit längeren Staus am kommenden Wochenende noch nicht zu rechnen; obwohl der Reiseverkehr durch die ersten Osterurlauber aus Niedersachsen, Bremen, Belgien und Luxemburg  wieder zunimmt.

Der Automobilclub erwartet jedoch dichtes Verkehrsaufkommen auf den wichtigsten Wintersportrouten in die Alpen, auch durch die steigende Zahl an Baustellen. Die folgenden Strecken werden am stärksten befahren sein:
 
                                              Liste: ADAC

Ebenfalls kaum Probleme dürfte es abseits der Strecken in die Alpen

Mittwoch, 2. April 2014

Infoportal zur Männergesundheit

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt auf ihrem Online-Angebot http://www.maennergesundheitsportal.de wichtige Informationen rund um die Gesundheit der Männer zur Verfügung.

Es geht u.a. um die Themen Ernährung, Fitness und Sport, Darmkrebs, Psychische Gesundheit, Psychische Erkrankungen, Sucht und Früherkennung.

Das Portal bietet auch eine Auswahl männerspezifischer Informationsmaterialen und Medien zu den Themen Aids- und STI-Aufklärung, Sexualaufklärung und Familienplanung, zur Alkoholprävention, Förderung des Nichtrauchens, zur Glücksspielsucht und Suchtvorbeugung, sowie einige Fachpublikationen. In einem Quiz können die Portalbesucher ihr Wissen testen und Hilfesuchende finden im Servicebereich Kontaktadressen von Beratungsstellen.

Berufsunfähigkeit: Schutz vor finanziellen Einbußen

Keiner denkt gerne daran - treffen kann es letztendlich jeden: die Berufsunfähigkeit. Welche Leistungen bietet dann die gesetzliche Rentenversicherung? Wie kann man clever privat vorsorgen? MARKTCHECK klärt das in diesem Video mit Hilfe einer Finanzexpertin:

Video: MARKTCHECK auf YouTube

Bund der Steuerzahler: EZB kann nicht mit Geld umgehen

Im folgenden Fall geht es nicht um die Aktionen in der Staatsschuldenkrise, sondern um das "Eingemachte" der Europäischen Zentralbank (EZB) - der Neubau der EZB-Zentrale in Frankfurt. Es handelt sich dabei um einen Glaskomplex (45 Stockwerke) plus aufwändig bepflanzter Parkanlage.

Wie der Bund der Steuerzahler (BdSt) berichtet, wird der ursprünglich für 500 Mio. Euro geplante Neubau letztendlich vermutlich um die 1,3 Mrd. Euro kosten. Der Hintergrund: offenbar ist die EZB von einem unrealistischen und viel zu kleinen Baubudget ausgegangen. Mit 500 Mio. Euro suchten sie einen Generalunternehmer, der das Bauwerk in den Himmel über Frankfurt wachsen lassen sollte. Jedoch fand sich zu so einem Dumpingpreis kein Bauprofi; da entschieden sich

Dienstag, 1. April 2014

Streik der Lufthansa-Piloten - die Rechte der Kunden

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat anlässlich des geplanten Lufthansa-Pilotenstreiks  Infos zusammengestellt, welche Ansprüche die betroffenen Fluggäste gegen die Airline bzw. im Falle einer Pauschalreise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend machen können. vz Baden-Württemberg

Infos rund um den Einsatz digitaler Medien

Hier ein Linktipp: auf der Seite  www.lehrer-online.de  gibt es auch für Nicht-Pädagogen interessante Inhalte und Themen rund um den Einsatz digitaler Medien

Neben Lerninhalten werden dort auch kritische Themen beleuchtet. Zu den rechtlichen Grundlagen werden Hilfestellungen anhand konkreter Beispiele gegeben, um eine Situation richtig einzuschätzen. Quelle: BSI auf Facebook

Verbraucherzentrale: "Abzocker-Datenbank" online

Das oft fragwürdige, z.T. auch rechtswidrige Abkassieren von Verbrauchern hat sich heutzutage leider schon in ein vielschichtiges, überaus lukratives Geschäftsmodell für die Betreiber entwickelt. Unerlaubtes Inkasso, nicht abgeschlossene Abos, Reisen zum angeblichen Nulltrarif, Online-Phishing etc - Verbraucher müssen mittlerweile ständig auf der Hut sein.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat daher einige dieser Strategien zusammengetragen und  in einer alphabetischen "Abzocker-Datenbank" online gestellt; mit Tipps was man als Betroffener unternehmen kann: "Abzocker-Datenbank".

Beliebteste Artikel