Montag, 31. August 2015

Lebensbedrohende Lieferunterbrechungen des Krebsmedikaments Alkeran®

Das Medikament Alkeran® (Wirkstoff: Melphalan) wird in Chemotherapien schwer kranker Krebspatienten eingesetzt. Derzeit ist das Medikament in Deutschland kaum noch zu bekommen. Eine erneute Lieferfähigkeit von Melphalan wurde durch den pharmazeutischen Unternehmer erst für Mitte Oktober wieder in Aussicht gestellt.

So muss die Therapie von Patienten derzeit auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Dies ist auch mit dem Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung verbunden. Melphalan wird vor allem in der Behandlung von Leukämien und Lymphomen zur Vorbereitung auf Stammzelltransplantationen eingesetzt.

Gnadenloser Preiskampf bei Lebensmitteln bleibt nie ohne Folgen

Aktuell liefern sich die Lebensmitteldiscounter einmal mehr einen Preiskampf und unterbieten sich gegenseitig. In ganz Bayern protestieren Landwirte vor den Geschäften gegen Rabattaktionen und Schleuderpreise bei Lebensmitteln wie Milch, Butter und Fleisch. Viele landwirtschaftliche Betriebe sehen ihre Existenz bedroht, da sie nicht mehr kostendeckend arbeiten können.

"Auch für die Verbraucherseite ist der Nutzen solcher Billigprodukte fragwürdig", sagt Marion Breithaupt-Endres, Vorstand der Verbraucherzentrale Bayern. Zu befürchten sei, dass sich kostenbedingt die Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln immer mehr auf Großbetriebe und ins Ausland verlagere.

Neuer Betriebskostenspiegel für Deutschland: 2,19 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt

Der Deutsche Mieterbund hat den neuen Betriebskostenspiegel auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2013 vorgelegt. Demnach müssen Mieter in Deutschland im Durchschnitt 2,19 Euro/qm/Monat für Betriebskosten zahlen.

Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten mit den jeweiligen Einzelbeträgen zusammen, kann die sogenannte zweite Miete bis zu 3,26 Euro/qm/Monat betragen. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung müssten bei Anfallen aller Betriebskostenarten 3.129,60 Euro für das Abrechnungsjahr 2013 aufgebracht werden.

Samstag, 29. August 2015

Internet-Phänomen "Grumpy Cat" bald im "Madame Tussauds" Wachfigurenkabinett

Die Katze "Grumpy Cat" (weiblich,  geb. 04. April 2012 - und heisst eigentlich "Tardar Sauce") wurde durch das Internet wegen ihres außergewöhnlichen Erscheinungsbildes weltberühmt. "Grumpy Cat" (dt. etwa: mürrische, schlecht gelaunte Katze) ist kleinwüchsig (genetisch bedingter feliner Kleinwuchs) und hat einen Unterbiss, was auch ihren stoisch-mürrischen Gesichtsausdruck erklärt.

In der Natur haben solche Tiere kaum eine Überlebenschance: denn die Mütter verstoßen meist ihren mißbildeten Nachwuchs. Und selbst, wenn sich die Mutter anfangs darum kümmert und es die erste Zeit überlebt - spätestens bei der Selbstversorgung in freier Wildbahn werden mißbildete Tiere früher oder später scheitern und verhungern - oder vorher von anderen Tieren erlegt.

Allerdings meinte es das Schicksal dann doch noch ziemlich gut mit der mittleweile weltberühmten Katze:

Kattus ruft das Produkt "Kapern Surfines" zurück

Der Lebensmittelhersteller Kattus ruft das Produkt "Kapern Surfines" zurück. Grund: es besteht die Gefahr, dass sich Glassplitter in den betroffenen Gläsern befinden. Betroffen sind: Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02/2017 und den Losnummern LB50481 und LC50481.

Die betroffene Ware kann auch ohne Kassenbon an den Hersteller zurückgegeben werden; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Details: cleankids.de

Ab 1. September 2015: Er­wei­ter­te Si­cher­heits­kon­trol­len an Flug­hä­fen

Wie das Bundesministerium des Inneren (BMI) mitteilt, treten ab dem 01. September 2015 ergänzende Sicherheitsvorschriften der EU-Verordnung Nr. 185/2010 in Kraft, die die Kontrolle von Fluggästen und ihres mitgeführten Handgepäcks an allen europäischen und deutschen Flughäfen betreffen.

Danach werden die Passagiere und ihr mitgeführtes Handgepäck einschließlich elektronischer Geräte wie Laptops, Tablets oder Mobiltelefone auf Spuren von Sprengstoffen stichprobenartig kontrolliert.

Freitag, 28. August 2015

Infos über die neue EU-Erbrechtsverordnung

Seit dem 17. August 2015 gilt in der EU eine neue Erbrechtsverordnung (mit Ausnahme von Dänemark, Irland und dem Vereinigten Königreich). Die Verordnung legt fest, welches Erbrecht auf einen internationalen Erbfall anzuwenden ist

Ein "internationaler Erbfall" liegt vor, wenn der Staatsbürger eines Landes in einem anderen Land verstirbt und in diesem Land bewegliches oder unbewegliches Vermögen hat.

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 34/2015 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe -  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.)

Falls eine schwarze Suchmaske in der linken Bildhälfte einen Teil Nachricht verdrängt: mit einem Klick auf das Kreuz in der Suchmaske oben rechts lässt sie sich entfernen.

Wochenreport 35/2015

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Kenwood ruft Mixer Blend-X (Type BLM80) zurück. Detais: hier 
  • Primark ruft Jeanskleid für Mädchen zurück. Details: hier
  • Rückruf von Schafskäse aus Rohmilch "Rocketou", "Pérail Tradition". Details: hier
  • IKEA ruft PATRULL Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück. Details (PDF 39,2 KB): Klick
  • Disney Store: Rückruf Federmäppchen. Details (PDF 650 KB): Klick

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Donnerstag, 27. August 2015

Primark ruft Jeanskleid für Mädchen zurück

Primark ruft ein Jeanskleid für Mädchen zurück (Seriennummer – 04611), da sich die Druckknöpfe ablösen könnten und von Kleinkindern verschluckt werden könnten. Dadurch besteht eine mögliche Erstickungsgefahr. Quelle mit weiteren Details: Primark Rückruf

Urteil: Kein Schadensersatz für Verdienstausfall bei fehlendem Kinderbetreuungsplatz

Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hat in drei Urteilen die Klagen von drei Müttern abgewiesen. Es ging bei den Klagen darum, dass die drei Mütter für ihre Kinder keinen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung erhalten hatten. Die Mütter klagten, um von der Stadt Leipzig Schadensersatz für ihren Verdienstausfall zu erhalten, weil sie die Kinder deshalb selbst betreuen müssen.

Die Klagen der Mütter hatten in der vorhergehenden Instanz beim Landgericht Leipzig im vergangenen Februar auch erst einmal zu einem Erfolg geführt (wir berichteten darüber hier). Gegen diese Urteile ging die Stadt Leipzig jedoch in Berufung.

Die nächste Instanz, das OLG Dresden, hat nun durch seine weiteren drei Urteile die Urteile vom Landgericht Leipzig aufgehoben; die Mütter haben nun doch keinen Anspruch auf Schadensersatz für ihren Verdienstausfall.

Begründung:

Poliei rät: Nachbarschaftshilfe erhöht die Sicherheit

Die Polizeiliche Kriminalprävention macht darauf aufmerksam, dass eine gute Nachbarschaft gerade auch für ältere Menschen wichtig ist.

Regelmäßiger Kontakt ist nicht nur gut für das Zusammenleben, sondern auch für die Sicherheit des Einzelnen. Denn aktive Nachbarschaftshilfe kann dazu beitragen, Kriminelle fernzuhalten. Betrüger und Diebe vertrauen oft darauf, dass ihre Machenschaften wie Haustürbetrug, Diebstahl oder Einbruch unentdeckt bleiben.

Gegenseitige Aufmerksamkeit und Hilfe trägt dazu bei, dass sich insbesondere Senioren in den eigenen vier Wänden sicher fühlen. Tipps der Polizei zur aktiven Nachbarschaftshilfe:

Bundesgerichtshof erklärt Patent von Apple zur Entsperrung eines Touchscreens für nichtig

Die Motorola Mobility Germany GmbH hat in einem Rechtsstreit gegen Apple Inc. erreicht, dass das Patent für eine bestimmte Erfindung, die eine Maßnahme zum Entsperren einer tragbaren elektronischen Vorrichtung betrifft, mit Wirkung für die Bundesrepublik Deutschland für nichtig erklärt wurde.

Die vom Streitfall betroffene Erfindung betrifft eine Maßnahme zum Entsperren einer tragbaren elektronischen Vorrichtung mit berührungsempfindlichem Bildschirm (Touchscreen), beispielsweise eines Mobiltelefons.

Stauprognose für das Wochenende 28. bis 30. August

Wie der ADAC in seiner neuesten Stauprognose mitteilt, gibt es an diesem Wochenende gute Nachrichten für Urlauber, die erst jetzt in die Ferien starten: Die Autoschlangen Richtung Süden werden deutlich kürzer.

Dennoch sind Wartezeiten nicht ausgeschlossen, da viele Reisende, die nicht an die Schulferien gebunden sind, jetzt in den Urlaub fahren. Staustufe Rot heißt es hingegen auf den Fahrspuren zurück in die Heimat, da in vielen Bundesländern die Ferien zu Ende gehen.

Die staureichsten Fernstraßen im Überblick:

Sicherheitswarnung zu CONLIFT Hebeanlagen der ersten Generation (2003 - 2007)

Grundfos hat eine Sicherheitswarnung veröffentlicht zu einem früheren Modell der Kondensathebeanlagen Conlift, das bis zur Kalenderwoche 47 des Jahres 2007 einschließlich hergestellt wurde. Die Anlagen aus diesem Herstellungszeitraum stellen unter bestimmten Bedingungen eine ernste Brandgefahr dar.

Quelle mit weiteren, wichtigen Details: Conlift Sicherheitswarnung

Mittwoch, 26. August 2015

Linktipps für Reisende ins Ausland

Wir hier im v-magazin veröffentlichen immer mal wieder aktuelle Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt über Gefahren für Ausland-Reisende.

Aber auch ohne unsere Sicherheitshinweise kann es sich für Reisende durchaus als lebenswichtig erweisen, sich selbstständig über eventuelle Sicherheitsrisiken im Ausland zu informieren und die entsprechenden Plattformen zu diesem Thema zu kennen.

Dies betrifft natürlich in erster Linie Menschen, die eine Reise planen bzw. schon vor dem Reiseantritt stehen und natürlich auch diejenigen, die sich bereits im Ausland aufhalten (auch z.B. als Arbeitnehmer). Hier ein paar Linktipps von uns:

Sicherheitsupdate für Mozilla Thunderbird

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt:

Aktualisieren Sie die Mozilla-Anwendung Thunderbird auf die neueste Version 38.2. Die Software können Sie über die angegebenen Update-Seite herunterladen und entsprechend den dortigen Anweisungen installieren.

Betroffene Systeme:

Neuer Impfkalender: Säuglinge weniger impfen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert Koch-Instituts (RKI) hat eine neue Imfpempfehlung veröffentlicht, in der geraten wird, Säuglinge mit zukünftig drei statt bisher vier Impf­stoff­do­sen eines Pneumokokken-Konjugatimpfstoffs zu impfen. Pneumokokken sind Bakterien, die schwere Infektionen verursachen; z.B. Hirnhautentzündung und Lungenentzündung . Mehr über Pneumokokken: wiki

Für Frühgeborene empfiehlt die Stiko allerdings unverändert das 3+1-Schema. Geimpft werden soll im Alter von 2, 3, 4 und 11-14 Monaten. Mehr dazu hier: 2+1 statt 3+1. Neue Impfempfehlungen der STIKO veröffentlicht

foodwatch: Selbstbeschränkung der Lebensmittelindustrie bei Kindermarketing wirkungslos

Wie die Verbraucherorganisation „foodwatch“ mitteilt, ist die seit 2007 bestehende freiwillige Selbstbeschränkung der Lebensmittelindustrie beim Kindermarketing wirkungslos: Die Hersteller bewerben nach Ansicht von foodwatch in Deutschland weiterhin fast ausschließlich ungesunde Produkte gezielt an Kinder – obwohl sie sich im sogenannten „EU Pledge“ zu einem verantwortungsvollen Marketing verpflichtet haben.

Dienstag, 25. August 2015

Tarifwechsel: Rechte für privat Krankenversicherte

Für Verbraucher mit privater Krankenversicherung gibt es auf der Seite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) rechtliche Informationen für einen Tarifwechsel, die Voraussetzungen dafür und mehr zum Thema: BaFin / Rechte für privat Krankenversicherte bei Tarifwechsel

Nach der Hitze der Regen: Was tun bei Aquaplaning?

Nach der Hitze der vergangenen Wochen drohen in den kommenden Tagen in ganz Deutschland heftige Regenfälle. Damit steigt die Gefahr von Aquaplaning. Dieses tückische Phänomen ist für Autofahrer nur schwer vorherzusehen. Der

ADAC empfiehlt bei starkem Regen, sofort die Geschwindigkeit zu reduzieren. Dies gilt vor allem für Fahrer von Autos, deren Reifen eine niedrige Profiltiefe aufweisen. Assistenzsysteme wie ABS oder ESP helfen nur bedingt, da diese ihre Stärken ohne Kontakt zur Fahrbahn nicht ausspielen können.

Der Urlaub brachte Erholung, aber dann kam der Rückflug

Die Verbraucherzentrale Berlin erklärt, welche Ansprüche Verbraucher haben, wenn der Flug der Pauschalreise sich verspätet.

Familie F. verbrachte einen erholsamen Urlaub in Spanien. Entspannt und gut gelaunt checkten sie an ihrem Rückreisetag zum Rückflug ein. Kurz darauf erhielten sie die Information, dass sich der Abflug um 30 Minuten verzögern wird. Familie F. blieb gelassen. Nach einer weiteren Stunde Warten wurde mitgeteilt, dass der Flug erst am nächsten Tag starten wird.

Montag, 24. August 2015

Abzocke bei Dispokrediten - ZDF - YouTube

Abzocke bei Dispokrediten - Volle Kanne | ZDF - YouTube

Hetze gegen Flüchtlinge auf Facebook: Polizei ermittelt

Wie der Südwestrundfunk (SWR) berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen wegen rechter Hetze gegen Flüchtlinge im Internet.

Jemand hatte in einem Post auf Facebook von einer angeblichen Straftat berichtet: es war dort von etwa 50 Flüchtlingen die Rede, die Autos angehalten, die Insassen ausgeraubt und eine 14-Jährige angegangen hätten. Die Polizei hatte jedoch keinerlei Erkenntnisse zu den geschilderten, angeblichen Straftaten. Laut dem SWR prüft die Polizei nun, ob einige Kommentare von strafrechtlicher Relevanz sind (Verdacht auf Volksverhetzung).

Celle: 260 Euro für Telefonsexdienstleistung

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor einer aktuellen Falle: 2 Verbraucher aus Celle hatten der Verbraucherzentrale schriftliche Mahnungen über je 260 Euro vorgelegt. Es geht dabei um angeblich in Anspruch genommene Telefonsexdienstleistungen, die binnen acht Tagen bezahlt werden sollen.

Beide Verbraucher hatten schon vorher Mahnungen erhalten und die Forderungen entsprechend zurückgewiesen. Das Geld soll auf ein slowakisches Konto überwiesen werden. Kommen die Verbraucher der Forderung nicht nach, werde man sie persönlich kontaktieren. Die Verbraucherzentrale rät: Zahlen Sie nicht! Quelle und weitere Infos dazu: vz Niedersachsen / Vorsicht, Falle!

Neu und kostenlos: "Wissensreihe Männergesundheit" informiert zu Bluthochdruck, Burnout, Diabetes, Herzinfarkt und Übergewicht

Studien zur Männergesundheit zeigen, dass sich Männer vielfach nicht ausreichend um ihre Gesundheit kümmern. Sie gehen seltener zum Arzt als Frauen. Auch führen sie ein teilweise risikoreicheres Leben, trinken mehr Alkohol, ernähren sich ungesünder und nehmen seltener an gesundheitsfördernden Angeboten teil. Um die Sensibilität von Männern für ihre Gesundheit zu erhöhen und ihr Präventionsbewusstsein zu stärken, setzen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die Stiftung Männergesundheit auf Wissensvermittlung mit fünf gemeinsamen, kostenlosen Themenheften der „Wissensreihe Männergesundheit“.

Samstag, 22. August 2015

Apple: Austauschprogramm für iSight-Kamera des iPhone 6 Plus

Apple hat nach eigenen Angaben festgestellt, dass bei einem geringen Prozentsatz von iPhone 6 Plus-Geräten die iSight-Kamera über eine Komponente verfügt, die fehlerhaft ist und dazu führen kann, dass die Fotos verschwommen sind.

Die betroffenen Geräte weisen Seriennummern aus einem bestimmten Bereich auf und wurden hauptsächlich zwischen September 2014 und Januar 2015 verkauft. Wenn Ihr iPhone 6 Plus verschwommene Fotos aufnimmt und die Seriennummer in den entsprechenden Bereich fällt, ersetzt Apple die iSight-Kamera Ihres Geräts kostenfrei. Quelle und weitere Infos dazu: Apple


Kostenloses BaFinJournal, Ausgabe August 2015 erschienen

Die Augustausgabe des kostenlosen Journals von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist erschienen. Auch für Verbraucher gibt es in dieser Ausgabe interessante Infos; z.B.:
  • Online-Banking: Sicherheitsaspekte aus Verbraucherschutzsicht (ab S. 15)
  • Warnungen und aktuelle Kurzmeldungen zum Verbraucherschutz (ab S. 26)
Auf dieser Seite gibt es den Link zum kostenlosen Download des Journals: BaFinJournal, Ausgabe August 2015

Freitag, 21. August 2015

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Apple: Neue Zero-Day-Sicherheitslücke
  • Lenovo: Neue Schnüffelsoftware
  • Android: Googles Patch gegen Stagefright ist fehlerhaft
und andere Tipps und Hinweise, die Sie als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollten: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

BGH-Urteil: keine Trickserei bei der Reparatur von Unfall-Autos

Hintergrundwissen: wenn bei einem Auto nach einem Unfall durch einen Sachverständigen per Gutachten festgestellt wird, dass die Kosten der Reparatur dieses Unfall-Autos bis zu 130 % des Wiederbeschaffungswertes eines gleichwertigen Fahrzeuges liegen, dann bezahlt die zuständige Versicherung die Reparatur dieses Autos.

Wird hingegen festgestellt, dass die Reparaturkosten über dieser 130 %-Grenze liegen, dann gilt eine Reparatur als "unwirtschaftlich" und somit liegt ein (wirtschaftlicher) Totalschaden vor.

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 33/2015 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe -  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.)

Falls eine schwarze Suchmaske in der linken Bildhälfte einen Teil Nachricht verdrängt: mit einem Klick auf das Kreuz in der Suchmaske oben rechts lässt sie sich entfernen.

Wochenreport 34/2015

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Dr. Schär ruft den glutenfreien Waffel-Snack "Twin Bar" der Marke Schär zurück. Details: hier
  • Rückruf von Schafskäse aus Rohmilch "Rocketou", "Pérail Tradition". Details: hier
  • IKEA ruft PATRULL Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück. Details (PDF 39,2 KB): Klick
  • Disney Store: Rückruf Federmäppchen. Details (PDF 650 KB): Klick

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Donnerstag, 20. August 2015

Dr. Schär ruft den glutenfreien Waffel-Snack "Twin Bar" der Marke Schär zurück

Die Unternehmensgruppe Dr. Schär ruft aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes das Produkt Twin Bar (glutenfreier Waffel-Snack) seiner Marke Schär (EAN-Code 8008698010235) zurück. Das Unternehmen wurde vom Lieferanten über einen Salmonellenfund informiert. Von dem Verzehr der betroffenen Produkte wird dringend abgeraten. Betroffen sind folgende Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):

Telekom warnt: Neue Spam-Welle verbreitet Schadsoftware

Die Deutsche Telekom warnt aktuell vor einer neuen Welle von Spam-Mails, die unter anderem auch t-online.de-Adressen erreicht. Das Unternehmen vermutet, dass auch sämtliche andere E-Mail Anbieter davon betroffen sind; also nicht nur Kunden mit einem Postfach bei t-online.de.

Das Auffällige an diesen Spam-Mails: bei vielen betroffenen Nutzern werden persönliche Bekannte mit der E-Mail Adresse des Nutzers angeschrieben. Die Mails enthalten einen Link; klickt der Empfänger darauf, ist es möglich, dass sein Account zum Versand von weiteren Spam-Mails missbraucht wird. Quelle mit weiteren wichtigen Infos: Deutsche Telekom

Giftiges Gemüse aus dem Eigenanbau

Medienberichten* zufolge ist ein 79-jähriger Mann aus Heidenheim (Baden-Württemberg) gestorben, weil er eine selbst angebaute Zucchini aus Nachbars Garten bekommen und gemeinsam mit seiner Frau in Form eines Zucchini-Auflaufs gegessen hatte. Die Frau aß nur wenig von dem Auflauf, da er auffallend bitter geschmeckt habe. Der Mann hingegen soll trotzdem eine größere Portion von dem Gericht gegessen haben.

Kündigung gut verzinster Bausparverträge: Fragen und Antworten

Wie wir bereits berichteten*, kündigen Bausparkassen die Verträge mit ihren Altkunden, weil diese noch verhältnismäßig hoch verzinst sind (*siehe: hier).

Die Verbraucherzentrale Bremen hat für Betroffene und Interessierte ein Frage-und-Anwort-Spezial zu diesem Thema veröffentlicht: vz Bremen /faq Bausparverträge

Auch für Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen: Ressourceneffizienzprogramm wird fortgeschrieben

Wie das Umweltbungesamt mitteilt, hat Deutschland im Jahr 2012 als eines der ersten Länder mit dem "Deutschen Ressourceneffizienzprogramm" (ProgRess) ein Programm zur schonenden Nutzung natürlicher Ressourcen veröffentlicht.

Für die Weiterentwicklung sind nun auch Verbände, Wissenschaft, andere interessierte Institutionen und Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Stauprognose für das Wochenende 21. bis 23. August

Wie der ADAC vorhersagt, ist an diesem Wochenende der größte Ansturm in Richtung Feriengebiete zwar vorbei, dennoch müssen Urlauber noch mit Verzögerungen rechnen: Viele Reisende, die nicht an die Schulferien gebunden sind, starten erst jetzt in den Urlaub.

Auch auf dem Heimweg kommen Autofahrer nur mit gedrosseltem Tempo voran, da die Ferien nicht nur in zahlreichen deutschen Bundesländern zu Ende gehen, sondern auch im Süden der Niederlande.

Die staureichsten Fernstraßen im Überblick:

Mittwoch, 19. August 2015

Sicherheitsupdate für Microsoft Internet Explorer

Eine Sicherheitslücke im Microsoft Internet Explorer ermöglicht einem Angreifer aus dem Internet beliebigen Programmcode mit Ihren Benutzerrechten auszuführen.

Falls Sie mit Administrationsrechten arbeiten, kann ein Angreifer Ihr System vollständig kompromittieren. Installieren Sie die verfügbaren Sicherheitsupdates daher möglichst schnell. Betroffene Systeme und mehr dazu: Bürger-Cert / Technische Warnung

Thailand: Auswärtiges Amt rät dringend vor Reisen in bestimmte Gebiete ab

Am Abend des 17. August 2015 kam es in Bangkok an der auch bei Touristen beliebten Rajaprasong Kreuzung, nahe des sogenannten Erawan Shrine, zu einer Explosion. Es gab mehrere Todesopfer und Verletzte. Die Hintergründe sind noch unklar. Am 18. August kam es zu einer weiteren Explosion an der Thaksin Bridge in Bangkok und an einer Bahnstation; hierbei gab es keine Verletzten. Weitere Anschläge auch in anderen beliebten Feriengebieten können laut dem Auswärtigen Amt nicht ausgeschlossen werden.

Das Auswärtige Amt rät daher dringend vor Reisen in bestimmte Gebiete Thailands und in die Grenzregion zu Kambodscha ab. Mehr dazu hier: Auswärtiges Amt / Reise- und Sicherheitshinweise Thailand

Patientenverfügung: Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin?

Das Bundesministerium für Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat eine kostenlose Broschüre veröffentlicht, die eine gute Hilfestellung für Menschen bietet, die eine Patientenverfügung erstellen wollen.

In der Broschüre wird u.a. erklärt, welche rechtlich geltenden Formen eine Patientenverfügung haben muss und wie man sie formuliert, welche Festlegungen zu Einleitung, Umfang oder Beendigung bestimmter ärztlicher Maßnahmen man bestimmen kann und vieles mehr.

Den Downloadlink für die Broschüre und Links zum Download von Textbausteinen dazu finden Sie hier: Patientenverfügung

Und dazu - da sehr themenverwandt - eine weitere, ebenfalls kostenlose Broschüre vom BMJV, die über die Grundzüge des Betreuungsrechts aufklärt und Informationen zur Vorsorgevollmacht gibt (mit Links zu entsprechenden Formularen): Betreuungsrecht

Rückruf von Schafskäse aus Rohmilch "Rocketou", "Pérail Tradition"

Der Hersteller „Fromagerie de Hyelzas“ nimmt wegen Verdacht auf unerwünschte Bakterien (Listeria Monocytogenes, Salmonellen und E.Coli) die folgenden Käse aus dem Verkauf:
  • Name : Rocketou, Pérail Tradition
  • Verpackungsart : SB und Thekenware
  • Identitätskennzeichen : FR 48.074.011 CE
  • Los-Nummer : 15.203.2 
  • MHD : 31.08.2015, 02.09.2015, 07.09.2015
 Die gesamte Charge muss aus dem Verkauf genommen werden. Verbraucher, die diese Produkte gekauft haben, werden gebeten, diese nicht zu verzehren und an die Verkaufsstelle zurückzubringen. Quelle und weitere Details: lebensmittelwarnung.de

Aufgeschnittene Melone ist kein geeigneter Reiseproviant

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein warnt davor, geschnittene Melonen als Reiseproviant zu verwenden, denn sie bergen ein hygienisches Risiko und sollten daher kühl aufbewahrt und rasch verzehrt werden.

Werden die Melonenteile z.B. stundenlang im warmen Auto oder in einem ungekühlten Behältnis am Strand / Freibad etc.  aufbewahrt, sind sie ein gesundheitliches Risiko. Dies gilt vor allem auch für Schwangere, Kleinkinder, alte und kranke Menschen.

DSL – Was Sie wissen müssen

DSL steht für „Digital Subscriber Line“ und ermöglicht den Internetzugang über den Telefonanschluss. Aber DSL ist nicht gleich DSL.

Wer sich für einen solchen Internetzugang entschlossen hat (bzw. wer vom Anbieter oder z.B. auch vom Vermieter darauf umgestellt wird), sollte einiges dazu wissen, um sich bei den verschiedenen Anbietern das beste Angebot für die persönliche Nutzung herauszusuchen. Mehr dazu hier: botfrei.blog / was Sie über DSL wissen müssen

Dienstag, 18. August 2015

IKEA ruft PATRULL Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück

IKEA bittet seine Kunden, die Verwendung des Nachtlichts PATRULL umgehend einzustellen und es gegen Erstattung des vollen Kaufpreises bei jedem beliebigen IKEA Einrichtungshaus zurückzugeben. PATRULL Nachtlichter werden seit 2013 in Europa und den USA verkauft.

Grund für den Rückruf: ein kleiner Junge in Österreich, 19 Monate alt, hat versucht das Nachtlicht aus der Steckdose zu ziehen. Dabei löste sich der Deckel. Das Kind erlitt einen Stromschlag und sichtbare Wunden an der Hand.

Quelle und weitere Infos (PDF 39,2 KB): IKEA ruft PATRULL Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück

Achtung, Diebstahl: achten Sie auf Ihre Taschen und Koffer!

Wer derzeit mit der Bahn reist, sollte gut auf seine Taschen und Koffer aufpassen: Trick- und Taschendiebe  treiben sich in Bahnhofshallen oder auf den Bahnsteigen herum und spähen nach potenziellen Opfern. Die Täter gehen dabei oft in Gruppen und sehr organisiert vor. Dank Smartphone/Handy werden schnell untereinander Infos und Befehle zur Durchführung der Tat ausgetauscht.

Mittlerweile gibt es auch Diebe, die beim Halt an den Bahnhöfen kurz in einen Zug einsteigen und sich unbeaufsichtigtes Gepäck von Ablagen schnappen, um damit am gleichen Bahnhof sofort wieder auszusteigen. Unser Tipp: wenn man schon Gepäck in eine unbeaufsichtigte Ablage (meist am Anfang oder Ende eines Abteils) abstellen muss - was bei großem und/oder viel Gepäck meist unausweichlich ist - empfiehlt es sich, das Gepäck mit z.B. Fahrradschlössern an die Ablage zu ketten.

Firefox: Spekulative Vorab-Verbindungen

Der Firefox-Browser kann schon eine Seite laden, wenn man einfach nur mit der Maus über einen Link fährt (und ihn noch gar nicht angeklickt hat - und der User die Seite eventuell auch nie aufgerufen hätte). Wie man das abstellen kann wird in diesem Video von SemperVideo beschrieben:


Video: SemperVideo auf YouTube

Hier der im Video genannte Link aus der Beschreibung: https://support.mozilla.org/de/kb/Firefox-baut-unaufgeforderte-Verbindungen-auf

Wer Semper Video unterstützen möchte - es gibt diese Möglichkeiten: patreon, amazon und flattr.

Montag, 17. August 2015

ADAC: Kraftstoffpreise steigen jetzt über Mittag

Bislang war das mit den Kraftstoffpreisen so: Nachts und am frühen Morgen sind die Kraftstoffpreise am höchsten und erreichen – nach einem kontinuierlichen Rückgang während des Tages – flächendeckend gegen 20 Uhr ihren Tiefpunkt. Danach steigen sie wieder stetig.

Der ADAC hat nun aber aufgrund einer aktuellen Auswertung der Kraftstoffpreise im Juli 2015 festgestellt, dass dieser gleichmäßige, für die Autofahrer berechenbare Verlauf seit Neuestem während der Mittagsstunden unterbrochen wird.

Deutschland - das "Land der Statistik" hat keine offizielle Odachlosenstatistik

Deutschland ist ein Land der Statistik: für so ziemlich alles gibt es hier Statistiken - nur beim Thema Obdachlosigkeit scheint die Bundesregierung nicht ganz so auswertungsbereit zu sein.

Dies ist um so ärgerlicher, wenn man es von dem Standpunkt aus betrachtet, dass die Situation der betroffenen Menschen nur dann verbessert werden kann, wenn reale Zahlen und damit Fakten auf den Tisch kommen. Denn bezahlbarer Wohnraum ist mittlerweile in vielen Gegenden absolute Mangelware; dazu kommt, dass der bundesweite Bestand an Sozialwohnungen ebenfalls  seit Jahren zurückgeht.

So bleibt die Wohnung kühl

Bei den hohen Temperaturen im Sommer kann die Hitze schnell erheblichen Stress für den Organismus bedeuten. Wenn dann auch noch daheim die Wohnung so richtig aufgeheizt ist, können die Temperaturen auch nachts nicht auf ein erträgliches Niveau sinken.

Hier gibt es Tipps von der Verbraucherzentrale Niedersachsen, wie man angenehme Temperaturen zuhause auch ohne Ventilator, Klimaanlage und Co. erhält:

Samstag, 15. August 2015

Urteil: volle Schadenshaftung für absichtliche Beschädigung eines ordnungswidrig geparkten Pkw

Das Amtsgericht München hat in einem Urteil entschieden, dass für den Schaden, der absichtlich einem widerrechtlich geparkten Pkw zugefügt wurde, der Schadenserzeuger die volle Haftung für den so entstandenen Schaden übernehmen muss.

Der Fall dazu: ein 64-jähriger Zeitungsausträger ärgerte sich über einen ordnungswidrig abgestellten Pkw auf dem Gehweg vor einer Bank, wo der Pkw-Fahrer Geld abheben wollte.

Straftat: Ausweis in der Mikrowelle erhitzen

Wie die Bundespolizei mitteilt, hatte ein 29-jähriger Deutscher seinen Personalausweis in der Mikrowelle erhitzt, um den Mikrochip des Ausweises zu zerstören. Als dies am Frankfurter Flughafen vor ein paar Tagen auffiel, begründete der Mann diese Aktion damit, dass er nicht wolle, dass seine persönlichen Daten auf einem fremden Computer ausgelesen werden.

Disney Store: Rückruf Federmäppchen

Die Disney Store GmbH ruft Federmäppchen mit verschiedenen Disney-Motiven (Cars, Prinzessinnen, Star Wars Rebels, Avengers, Cinderella oder Baymax - Riesiges Robowabohu), die im Disney-Store seit Oktober 2014 verkauft wurden. Grund für den Rückruf: die zwei Magnete, die dazu dienen, den Deckel zu schließen könnten sich ablösen und von Kindern verschluckt werden. Quelle mit weitern Infos (PDF 650 KB): Klick

Freitag, 14. August 2015

Neue Microsoft Sicherheitsupdates erschienen

Mit dem August Patch Day stellt Microsoft Sicherheitsupdates für mehrere Produkte zur Verfügung. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt, diese dringend zu installieren. Mehr dazu hier: Bürger-Cert 

Bundesgerichtshof: bei Bestellung von Heizöl gibt es ein 14-tägiges Widerrufsrecht

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil vom 17.06.2015 entschieden, dass Verbraucher, die über den Fernabsatzweg (Telefon, Fax, Internet) Heizöl bestellen, diese Bestellung innerhalb 14 Tagen widerrufen können - solange das bestellte Heizöl noch nicht (auch nicht teilweise) in den Tank des Kunden eingefüllt wurde. Dieses Urteil ist vor allem dann für die Verbraucher interessant, wenn der Heizölpreis sinkt.

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 32/2015 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe -  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.)

Falls eine schwarze Suchmaske in der linken Bildhälfte einen Teil Nachricht verdrängt: mit einem Klick auf das Kreuz in der Suchmaske oben rechts lässt sie sich entfernen.

Wochenreport 33/2015

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • PENNY: Ausweitung des Rückrufes von SAN FABIO Gorgonzola Dop Dolce und Piccante 200g. Details: hier 
  • Rückruf: Salat Romana-Mix 200 g von coop. Details: hier
  • Rückruf bei ALDI SÜD: Netzteil vom Smartphone Motorola Moto G2. Details: hier
  • Rückruf bei ALDI NORD: Netzteil des Smartphones Motorola Moto G2. Details: hier
  • Achtung Allergiker (Walnuss/Soja): Rückruf "Eridanous Trinkjoghurt mild griechischer Art". Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

 Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Donnerstag, 13. August 2015

Test der Verbraucherzentrale: Dermatologen beraten Patienten besser als andere Fachärzte

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat einen Test bei 43 Hautarztpraxen durchgeführt. Das Ergebnis:
der Erstkontakt mit Anamnese, Untersuchung, Diagnose sowie Beratung zur weiteren Behandlung ist mit einer Durchschnittsnote von 3,0 bei Dermatologen besser als bei anderen Fachärzten.

Für die Bewertung konsultierten zwei Patienten, die als Mittzwanziger noch unter Akne litten, zufällig ausgewählte Hamburger Fachärzte für Hautkrankheiten. Dabei vergaben sie sechsmal die Note „sehr gut“, zehnmal die Note „gut“ und zwölfmal ein „befriedigend“. Zehn der insgesamt 43 Mediziner erreichten die Note „ausreichend“ und nur fünf fielen durch. „Unsere Vermutung, viele Ärzte würden die Sorgen der jungen Patienten nicht ernst nehmen, bewahrheitete sich nur selten“, sagt Christoph Kranich von der Verbraucherzentrale Hamburg.

PENNY: Ausweitung des Rückrufes von SAN FABIO Gorgonzola Dop Dolce und Piccante 200g

PENNY hat bekanntgegeben, dass die Firma IGOR s.r.l. Italien die Produkte
  • "SAN FABIO GORGONZOLA DOP DOLCE 200g" und 
  • "SAN FABIO GORGONZOLA DOP PICCANTE 200g"  
mit sämtlichen Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargennummern in Deutschland wegen Listerien zurückruft. Die Artikel sind mit dem EAN-Code (Strichcode) 23685390 (DOLCE) und 22138569 (PICCANTE) gekennzeichnet. Quelle und weitere Details: PENNY

Versendung von "Stillen SMS"

Eine "Stille SMS" ist eine SMS, die an Handys oder Smartphones verschickt wird, wobei der Empfänger der Stillen SMS nicht mitbekommt, dass er gerade Nachricht empfangen hat: es gibt dabei weder einen Klingelton noch zeigt das Handy/Smartphone sichtbar an, dass gerade eine SMS eingegangen ist. Allerdings fallen beim Mobilfunkanbieter dabei Daten an, die anschließend ausgewertet werden können. Z.B etwa zum Erforschen des Standortes des Gerätenutzers.

Stauprognose für das Wochenende 14. bis 16. August

Der ADAC hat gute Nachrichten für Urlauber, die erst jetzt in die schönsten Wochen des Jahres starten: Die Staus in Richtung Feriengebiete werden allmählich kürzer. Dafür müssen Urlaubsheimkehrer mit vollen Autobahnen rechnen, weil in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern die Ferien demnächst zu Ende gehen.

Die staureichsten Fernstraßen im Überblick:

Mittwoch, 12. August 2015

ALDI NORD Rückruf: Netzteil des Smartphones Motorola Moto G2

Auch ALDI NORD ruft parallel zu ALDI SÜD Netzteile des Smartphones Motorola Moto G2 wegen Gefahr der Überhitzung zurück. Details: hier

Rückruf: Salat Romana-Mix 200 g von coop

sky / coop ruft das Produkt »coop Feine Lebensmittel« Romana-Mix 200 g mit dem MHD 11/08/15 und der Charge C054L2175A1348 zurück. Grund für den Rückruf: im Rahmen einer Eigenkontrolle wurden Salmonellen nachgewiesen. Quelle und weitere Infos dazu: www.sky.coop/rueckruf-romana-mix

Mehr Infektionen durch Keime auf Geflügel

Wie die Verbraucherzentrale Niedersachsen mitteilt, ist die Anzahl der gemeldeten Erkrankungen durch Campylobacter-Bakterien in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen (von 56 000 auf 71 000 pro Jahr). Wahrscheinliche Ursache: mangelhafte Hygienebedingungen bei der Schlachtung von Geflügel.

Campylobacter-Erreger können schon in geringen Mengen starke Durchfälle mit Fieber und Krämpfen auslösen. Sie kommen hauptsächlich auf rohem Geflügelfleisch vor. Aber auch Hackfleisch oder rohe Milch können die Ursache für eine Erkrankung sein.

Grillfleisch: Gesund und lecker anbraten

Durch tropfende Marinade kann Rauch mit giftigen Kohlenwasserstoffen entstehen. Mit dem Qualm gelangen sie auf Fleisch und Wurst und so direkt in den Magen. Wie man solche Grill-Risiken vermindert, erläutert der mehrfache "Deutsche Grillkönig" Peter Dölker in diesem Video der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK


Video: marktcheck auf YouTube

Hier gibt es noch weitere Tipps zum Thema von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Grillen - Gaumenfreuden ohne Gesundheitsrisiko

Dienstag, 11. August 2015

Rückruf bei ALDI SÜD: Netzteil vom Smartphone Motorola Moto G2

Wie ALDI SÜD mitteilt, ruft die Firma „ElectronicPartner Handel SE (EP)“ Netzteile zurück. Diese Netzteile lagen auch dem bei ALDI SÜD gehandelten „Smartphone Motorola Moto G2“ der „Medion AG“ bei.

Google baut seine Geschäftsstrukturen um

In einem Blogbeitrag im offiziellen Google-Blog hat Larry Page überraschend mitgeteilt, dass Google eine neues, übergeordnetes Unternehmen gründet. Es wird Alphabet (http://abc.xyz) genannt.

Das Unternehmen Alphabet wird eine Art Sammlung von Google-Unternehmungen; das größte wird natürlich Google selbst sein. Bei den anderen Unternehmen handelt es sich um um solche, die weniger mit den klassischen Internet-Produkten zu tun haben: z.B. die Bemühungen von Google im Gesundheitsbereich.

Als Beispiele hierfür: "Life Sciences", das u.a. Kontaktlinsen entwickelt, die auf Glucose (Zucker) reagieren und das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen "Calico", das sich - vereinfacht ausgedrückt - auf eine verlängerte Lebensdauer der Menschen konzentriert hat.

Fahrverbote in vielen italienischen Innenstädten

Der ADAC weist darauf hin, dass zahlreiche italienische Innenstädte für den Verkehr gesperrt sind . Die Fahrverbotszonen (italienisch: Zona a traffico limitato, abgekürzt ZTL) sollen die historischen Stadtzentren vom Verkehr freihalten und dadurch die Luft- und Umweltverschmutzung verringern.

Urlauber sollten daher auf eine entsprechende Beschilderung achten. Denn Verstöße gegen das Einfahrtverbot werden laut dem Automobilclub empfindlich geahndet: Das Bußgeld beträgt mindestens 80 Euro. Dieser Betrag verdoppelt sich, sofern nicht innerhalb von 60 Tagen bezahlt wird.

Umweltbundesamt warnt: Strandspielzeug und Badeartikel können gefährliche Chemikalien enthalten

Wer kann, der flüchtet sich derzeit Richtung Wasser: Freibad, Badesee, Strand oder auch ganz einfach das Planschbecken daheim bieten bei den Temperaturen eine willkommene Abkühlung. Mit dabei sind meistens die Badelatschen, Schwimmbrille und narürlich Spielzeug für die Kleinen.

Doch das Umweltbungesamt mahnt zur Vorsicht: Wasserspielzeug und Badeartikel können gefährliche Chemikalien enthalten - zum Beispiel fruchtbarkeitsschädigende Phthalate (Weichmacher) und krebserregende polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Bundeskriminalamt: Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2014 veröffentlicht

Das Bundeskriminalamt hat das aktuelle Bundeslagenbild zur Wirtschaftskriminalität 2014 veröffentlicht. Den Link zum kostenlosen Download gibt es auf dieser Seite: Bundeskriminalamt / Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2014

Montag, 10. August 2015

Wieder Hitzewarnungen auf Autobahnen

Da die Hitzewelle in Deutschland weiter anhält, gibt es wieder Warnungen vor so genannten "Blow ups" auf Straßen / Autobahnen aus Beton. Das sind Abplatzungen oder Aufwölbungen einzelner Betonfahrbahnplatten, die durch die Hitze unter Druckspannung geraten sind.

Straßenschäden bzw. die Gefahr von Straßenschäden werden derzeit (10.08.2015) laut dem ADAC abschnittsweise unter anderem von folgenden Autobahnen gemeldet:

Bundesverwaltungsgericht: Das Briefporto war von 2003 bis 2005 zu hoch

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hat in drei Urteilen entschieden, dass die Bundesnetzagentur hat der Deutschen Post in den Jahren 2003, 2004 und 2005 zu hohe Entgelte für die Postdienstleistungen „Standardbrief“ national, „Kompaktbrief“ national, „Großbrief“ national und „Postkarte“ national genehmigt hatte.

Allerdings hat nur der Kläger in diesem Fall (ein eingetragener Verein, dessen Mitglieder Postdienstleistungen erbringen) ein Anspruch auf Rückzahlung der überhöhten Porti.  Auf andere Kunden wirken sich die Urteile demnach nicht aus. Weitere Details zum Urteil gibt es hier: Pressemitteilung BVerwG Nr. 66/2015 vom 05.08.2015

Grünes Licht heißt nicht freie Fahrt

Der ADAC macht darauf aufmerksam dass grünes Licht an der Ampel für den Autofahrer nicht automatisch freie Fahrt heißt. Blockiert ein Autofahrer eine Kreuzung, riskiert er laut  dem Automobilclub nicht nur ein Bußgeld, sondern haftet auch für mögliche Unfallschäden. Das gilt auch für Kreisverkehre und Kreuzungen ohne Ampelschaltung.

Sonntag, 9. August 2015

Achtung Allergiker (Walnuss/Soja): Rückruf "Eridanous Trinkjoghurt mild griechischer Art"

Diese Meldung ist wichtig für Verbraucher, die eine Soja oder Walnussallergie haben: bei der Molkerei Gropper GmbH & Co. KG, Bissingen, kam es zu einem kurzfristigen Fehler: bei den Sorten "Walnuss-Honig" und "Aprikose" wurden die Ettiketten vertauscht, d.h. in Flaschen mit der Deklaration der Sorte "Aprikose" ist die Sorte "Walnuss-Honig" enthalten und umgekehrt.

Samstag, 8. August 2015

Die Problematik mit den Biometrie-Daten

Die Identifikation per Fingerabdruck scheint für viele Menschen eine sichere Sache zu sein. Und weil Technik so toll, bequem und schnell ist, haben diese Menschen auch kaum Bedenken, die Fingerabdruck-Funktion ihres Smartphones zu nutzen. Dazu legt man zuerst einen Finger auf den Fingerabdruck-Scanner des Smartphones und das Gerät scannt und registriert dann diesen Fingerabdruck.Von nun an kann der Nutzer das Smartphone durch Auflegen seines Fingers in Betriebsbereitschaft schalten. Diese Technik kann z.B. auch beim bargeldlosen Bezahlen eingesetzt werden.

Die Gefahren solcher Biometrie-Techniken werden oft unterschätzt; Kritiker sind schnell als "altmodisch" abgestempelt. Wir hier vom v-mag sind ja auch so schrecklich hinterwäldlerisch und warnen ab und zu vor den Gefahren der Biometrie-Nutzung (z.B. hier: Bezahlen bald mit Selfie?)

Nun kommt das, was man sich schon aufgrund eines gesunden Menschenverstandes längst ausmalen konnte: Sicherheitsexperten haben angekündigt, im Rahmen der diesjährigen Cybersicherheits-Veranstaltung Black Hat USA live zu demonstrieren, wie Hacker u.a. die Fingerabdrücke von mobilen Geräten "ernten" und diese dann z.B. zum bargeldlosen Bezahlen missbrauchen können.

Freitag, 7. August 2015

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über: Windows: Angebliche Post von Microsoft installiert Trojaner, Datenschutz: Windows und Ihre Privatsphäre, Adware nutzt Sicherheitslücke in OS X aus  und andere Tipps und Hinweise, die Sie als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollten: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Epischer Marken-Coup: Apple Watch mit Putin-Design

Dass die USA und Russland sich mittlerweile wieder gegenseitig im Sandkasten die Spielzeuge um die Ohren hauen ist wohl kein großes Geheimnis. Da gibt es gegenseitige Einreiseverbote für bestimmte Personen, wirtschaftliche Beziehungen werden z.T gegenseitig verboten bzw. sanktioniert, Produkte/Lebensmittel von der jeweiligen Gegnerseite verschwinden aus den heimischen Läden etc.pp. (wir hoffen freilich, dass die bald ausgebockt haben und sich wieder vertragen).

Nun fiel der Luxus-Elektronikmarke "Caviar" eine epische Idee ein: eine Sonderreihe von Apple Watches namens "Epoca". Sie stellt die drei großen Epochen Russlands dar: das russische Imperium, die Sowietunion und die Gegenwart (Peter I. , Stalin, Putin). Dazu gibt es unterschiedliche Gravuren auf dem Gehäuse der Apple Watches aus dieser Reihe; unter anderem die Unterschrift von einem gewissen Wladimir Putin (gerne wird der Name auch "Vladimir" geschrieben; allerdings kommt der Namensanfang mit "W"  phonetisch dem Original "Владимир" näher.)

                                         Screenshot: Caviar

Wahrscheinlich unnötig zu erwähnen, dass ausgerechnet dieses Modell mit einem Preis von 197 000 Rubel (derzeit ca. 2 800 Euro) auch das teuerste aus dieser Sonder-Edition ist.

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 31/2015 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.):

Donnerstag, 6. August 2015

Wochenreport 32/2015

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Penny: Produktrückruf SAN FABIO GORGONZOLA DOP DOLCE 200. Details: hier
  • Update: auch in der Schweiz (Migros) ruft man Gorgonzola-Produkte des Herstellers zurück. Details: hier
  • Wichtiger Sicherheitshinweis: KRAFTIXX Baustellen-Strahler, Art.-Nr. 948790, EAN 4009319487904. Details (PDF 2,6 MB): Klick
  • Rückruf KTM Fahrrad (betrifft E-Bikes): PANASONIC Akku „NKY442B2“ (48V / 412Wh). Details: hier
  • Warnung: Klinge kann sich lösen beim Knoblauchschneider von "The Pampered Chef". Details: hier
  • Sicherheitsinformation zu Invacare Dolomite Rollatoren von Invacare GmbH. Details: hier
  • NVIDIA ruft SHIELD Tablets zurück - Brandgefahr. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Arzt im Urlaub: Wer schreibt weiter krank?


Quelle: Pixabay (public domain)

Die Verbraucherzentrale Thüringen klärt auf: wenn der eigene Arzt in den Ferien ist, bekommt man Folgekrankschreibungen bei dessen Vertretungsarzt. Das ist besonders wichtig für Empfänger von Krankengeld. Sie müssen ohne Lücke krankgeschrieben sein – sonst kann die Kasse aufhören zu zahlen.

Denn schon ein einziger Tag ohne Krankschreibung ist für Empfänger von Krankengeld fatal – denn dann kann die Kasse die Zahlungen komplett einstellen  Um das zu verhindern, muss man spätestens am ersten Werktag nach Ende der bisherigen Krankschreibung zum Arzt gehen und sich die Folgekrankschreibung holen. Übers Wochenende gilt diese Werktags-Regelung allerdings nur, wenn man wegen derselben Krankheit weiter krankgeschrieben wird.

Sicherer in Sozialen Netzwerken: Tipps für Eltern

"klicksafe" (eine EU-Initiative für mehr Sicherheit im Internet) hat einen neuen, kostenlosen Flyer erstellt, um Eltern über soziale Netzwerke und Gemeinschaften im Internet sowie über die damit verbundenen Risiken informieren. Der Flyer kann über diese Seite heruntergeladen werden: Flyer von Klicksafe

Stauprognose für das Wochenende 7. bis 9. August

Wie der ADAC vorhersagt, rollt aus Baden-Württemberg und Bayern am kommenden Wochenende die zweite Reisewelle an. Für viele Urlauber aus Nordrhein-Westfalen, Skandinavien und Teilen der Niederlande gehen die Ferien hingegen zu Ende. Daher sind Staus sowohl auf den wichtigsten Routen in die Feriengebiete zu erwarten als auch in der Gegenrichtung.

Ausgebremst werden Autofahrer nicht nur durch regen Reiseverkehr, sondern auch durch mehr als 400 Baustellen im ganzen Land – die meisten davon in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hessen.

Die staureichsten Fernstraßen im Überblick:

Mittwoch, 5. August 2015

Achtung: falsches Windows 10 Upgrade per E-Mail

Wie das Telekommunikations-Unternehmen "Cisco" mitteilt, kursieren derzeit gefährliche "Windows 10 Upgrades" per E-Mail. Die Masche geht so: erst wird eine E-Mail versandt, der Versender ist  "Microsoft <update@microsoft.com>" und der Betreff lautet: "Windows 10 Free Update". So sieht die Mail aus: Mail Windows 10 Free Update

Im Anhang der Mail gibt es eine Zip-Datei namens: "Win10installer.zip". Wer diese Datei herunterlädt und extrahiert, wird mit folgendem Bildchen begrüßt: CTB-Locker Screenshot

Erklärung: mit der Zip-Datei der betrügerischen E-Mail wird ein Verschlüsselungstrojaner namens "CTB-Locker" installiert; diese Schadsoftware verschlüsselt Daten und Bilder des infizierten Computers. Der User wird damit dann erpresst, einen Geldbetrag (in diesem Fall innerhalb 96 Stunden) zu zahlen, um einen Code zu erhalten, mit dem die Festplatte angeblich wieder entschlüsselt werden kann.

Fazit: Wer eine solche oder so ähnliche E-Mail bekommt - keinen Anhang anklicken und das Ding löschen. Hier ist die Original-Meldung von Cisco (engl.): Cisco Blog

Virtueller Rundgang durch die ISS

Wer schon immer mal wissen wollte, wie es innerhalb der ISS (International Space Station = Internationale Raumstation) aussieht: Dank einer interaktiven, virtuellen 360 ° Darstellung können Sie nun selbst durch die Raumstation schweben: Hier geht es zum interaktiven Rundgang: http://esamultimedia.esa.int/multimedia/virtual-tour-iss/

Anwendungshinweise:

Fluggastrechte: Was müssen Passagiere akzeptieren?

Eine schusselige Stewardess, die einem Passagier Kaffee übers Hemd kippt oder beim Verstauen des Handgepäcks damit einen Fluggast trifft, müffelnde oder schnarchende Sitznachbarn, Flugverspätung durch Todesfall - was muss ein Passagier hinnehmen und in welchen Fällen hat er Anspruch auf Entschädigung? In diesem Video der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK die Anworten:


Video: marktcheck auf YouTube

Wissen: Warum ist manche Butter streichfähiger als andere?

Wie streichfähig eine Butter ist hängt davon ab, wie groß die Menge ungesättigter Fettsäuren im Milchfett ist. Je mehr ungesättigte Fettsäuren in der Butter, desto weicher wird sie. Allerdings schmilzt sie dann auch schneller. Wie hoch der Anteil an ungesättigten Fettsäuren die Butter hat, hängt entscheidend von der Fütterung der Milchkühe ab. Werden Kühe überwiegend mit Grünfutter versorgt, weist die Milch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren auf.

Stallfutter wie Silage und Trockennahrung führen dazu, dass der Anteil an ungesättigten Fettsäuren im Milchfett sinkt. Die Butter, die daraus entsteht, wird härter und lässt sich weniger gut verstreichen. Quelle: vz Bayern

Dienstag, 4. August 2015

Warnung: Klinge kann sich lösen beim Knoblauchschneider von "The Pampered Chef"

Das Unternehmen "The Pampered Chef" hat eine Kundeninformation veröffentlicht, in der mitgeteilt wird, dass es einen freiwilligen Rückruf von "The Pampered Chef Knoblauchschneider (# 1113)" eingeleitet hat. Das betroffene Produkt wurde im Zeitraum von 1. Juli 2009 und 31. August 2011 verkauft. Weitere Infos darüber hier: The Pampered Chef / Produktinfo

Windows 10: Spy-Funktionen abschalten

Als Ergänzung zu unserem Artikel von gestern (hier) noch dieses Video von den Computer-Experten von Semper Video, in dem gezeigt wird, wo man bestimmte Funktionen bei Windows 10 findet und wie man sie deaktiviert:


Video: SemperVideo auf YouTube

Wer Semper Video unterstützen möchte - es gibt diese Möglichkeiten: patreon, amazon und flattr.

Sicherheitsinformation zu Invacare Dolomite Rollatoren von Invacare GmbH

Wie das die Invacare GmbH mitteilt, sind dem Unternehmen vermehrt Probleme bekannt geworden, dass sich Vorderräder an hier aufgeführten Rollatoren vom Rahmen gelöst haben. Betroffen sind folgende Rollatoren:

Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit warnt vor dem Einsatz von Fitness-Apps durch Krankenkassen

Die  Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Andrea Voßhoff, warnt vor dem Einsatz von Fitness-Apps durch Krankenkassen. Voßhoff dazu: "Immer mehr Krankenkassen zeigen Interesse am Einsatz derartiger Anwendungen. Allen Anwendern, die Fitness-Apps freiwillig herunterladen, rate ich, nicht unbedacht mit ihren sensiblen Gesundheitsdaten umzugehen und die kurzfristigen finanziellen Vorteile, welche die Datenoffenbarung vielleicht mit sich bringt, gegen die langfristigen Gefahren abzuwägen."

Denn eine wachsende Zahl privater Krankenversicherungen bietet mittlerweile Apps an, durch die Versicherte zum Nachweis gesunden Verhaltens mit der Versicherung kommunizieren und Daten über die Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen oder sportliche Aktivitäten übermitteln können.

Montag, 3. August 2015

Windows 10 - der bislang neugierigste Windows-Datensauger?

Das neue Betriebssystem Windows 10 gelangt u.a. durch zahlreiche extra-Funktionen (Features) an die persönlichen Daten der Nutzer. Der Zwiespalt dahinter: wenn ein Computersystem möglichst personalisierte Ergebnisse liefern und auf den Nutzer zugeschnitten sein soll, braucht es dazu auch die Daten des Users.

Viele dieser Features sind in der Grundeinstellung schon aktiviert. Als wahre Spionage-Expertin gilt die Sprachassistentin Cortana (die ist immerhin nicht in der Grundeinstellung automatisch aktiviert; sie fragt noch bei der ersten Benutzung der Suchbox neben dem Startbutton, ob sie aktiviert werden soll).

Wer nicht scharf darauf ist, dass Microsoft so viele persönliche Daten sammelt, der kann diese Funtkionen selbst in der Grundeinstellung deaktivieren. CHIP Online hat einen Artikel veröffentlicht, in dem erklärt wird, welche Features bislang als Datenschnüffler erkannt wurden - und wie man diese zum Schutz der eigenen Daten deaktiviert: Windows 10 aufgedeckt - Hier schnüffelt es, so schalten Sie das ab

Bauarbeiter aus Osteuropa: Arbeit ohne Lohn in Deutschland

Die Männer kommen aus Osteuropa, haben dort kaum Chancen, ihre Familien zu ernähren - und geraten auf der Suche nach Arbeit im Ausland durch clever verschachtelte Subunternehmen nach Deutschland, um hier auf dem Bau die Knochenarbeit zu übernehmen.

Doch viele dieser Arbeiter bekommen dann kaum Lohn, müssen in völlig überbelegten Unterkünften mit katastrophalen Sanitäranlagen hausen - und schlimmstenfalls macht ein Subunternehmen in der verschachtelten Kette nach Fertigstellung des Baus einfach Pleite und die Männer bekommen letztendlich gar keinen Lohn. Der deutschen Spache kaum mächtig und kein Geld für einen Rechtsanwalt - kaum einer der geprellten Arbeiter hat da eine Chance, doch noch an sein sauer verdientes Geld zu kommen.

Sonntag, 2. August 2015

Kostenlose Broschüre: Gutes Sehen im Büro - gute Arbeit am Bildschirm

Laut Angaben des statistischen Bundesamtes verbringen etwa zwei Drittel der 25- bis 54-jährigen Beschäftigten in Deutschland täglich einen Teil ihrer Arbeitszeit vor dem Computer. Ist der Arbeitsplatz nicht an die individuellen Bedürfnisse des Beschäftigten angepasst, kann es Verspannungen und Schmerzen im Nacken sowie Sehbeschwerden wie ermüdeten Augen kommen.

Kostenlose Broschüre über Sehprobleme im Alter

Das Risiko einer Augenerkrankung steigt mit zunehmendem Alter rapide an. In unserer älter werdenden Gesellschaft müssen sich deshalb immer mehr Menschen mit einem Sehverlust auseinandersetzen.

Die kostenlose Broschüre „Sehen im Alter“ - Informationen und Tipps“ richtet sich an Menschen in der zweiten Lebenshälfte und informiert über Sehveränderungen im Alter und Sehhilfen sowie über Unterstützungs-, Rehabilitations- und Beratungsangebote. Informationen und Tipps werden ergänzt um Porträts von Betroffenen, die über ihr Leben mit einer Augenerkrankung berichten. Ziel der Broschüre ist es, vermeidbaren Sehverlust zu verhindern und Menschen mit Seheinschränkung zu unterstützen.

Vorsicht beim Souvenierkauf im Urlaub

Der Zoll weist darauf hin, dass zwar in vielen Urlaubsländern exotische Souvenirs angeboten werden, wobei von den Händlern keineswegs darauf hingewiesen bzw. sogar verneint wird, dass es sich dabei um Waren handelt, die artenschutzrechtlichen Verboten oder Beschränkungen unterliegen.

Ob nun Schuhe, Taschen und Gürtel aus Riesenschlangen- oder Krokodilleder, Schmuck und andere Ziergegenstände aus Elfenbein, Schildpatt oder Korallen, Riesenmuscheln, Orchideen oder Kakteen und Ähnliches - Urlauber, die mit solchen Souvenirs von artgeschützen Tieren oder Pflanzen bei der Einreise nach Deutschland erwischt werden, bekommen diese Urlaubsmitbringsel erst einmal vom Zoll abgenommen - darüber hinaus ist für Verstöße gegen artenschutzrechtliche Bestimmungen mit einem Ordnungswidrigkeiten- oder sogar einem Strafverfahren zu rechnen.

Samstag, 1. August 2015

Golden Record: Botschaften an die Aliens

Die Raumsonde Pioneer 10 (die erste von Menschen geschaffene Raumsonde) startete 1972 ins Weltall . Darauf folgte der Start der Pioneer 11 ein Jahr später; 1973. Beide Sonden wurden mit Plaketten ausgestattet, die verschiedene Informationen über Mensch und Erde für Außerirdische enthalten. So sind u.a. ein nackter Mann und eine nackte Frau und unser Sonnensystem darauf abgebildet (wiki hat weitere Infos dazu: Pioneer-Plaketten)

Allerdings erschien den Wissenschaftlern die Infos auf den Pioneer-Plaketten nicht umfassend genug; also schickte man mit den beiden im Jahre 1977 gestarteten Sonden Voyager 1 und Voyager 2 weitere Datenplatten ("Golden Record") mit mehr Bild-und Toninformationen für die Aliens ins Weltall. Die Platten haben einen Durchmesser von 30 cm, bestehen aus Kupfer und sind vergoldet (daher der Name = Goldene Platte).

Hier gibt es nun auch für Erdlinge Bilder und Klänge/Musiktitel, die sich auf den Voyager Golden Records befinden:

NVIDIA ruft SHIELD Tablets zurück - Brandgefahr

NVIDIA ruft SHIELD Tablets zurück, die im Zeitraum Juli 2014 bis Juli 2015 verkauft wurden. Grund für den Rückruf: die Akkus können überhitzen; dadrurch besteht Brandgefahr. NVIDIA bittet die Kunden, die ein solches vom Rückruf betroffenes Tablet haben, es nicht mehr zu benutzen (mit der Ausnahme, sich an der Rückrufaktion zu beteiligen und um ein Backup der Daten auf dem Tablet zu erstellen).

Beliebteste Artikel