Sonntag, 31. Januar 2016

Exoplaneten - Fahndung nach Leben im All

Zum Wissenschafts-Wochenende im v-magazin: am Max Planck Institut für Astronomie beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Frage, ob der Mensch alleine im Universum ist oder ob es "da draußen" eventuell sogar vor Leben nur so wimmelt.

Am ehesten wäre Leben auf erdähnlichen Planeten denkbar. Die Astronomen fahnden daher fieberhaft nach solchen „zweiten Erden“ im All. Doch diese fernen Planeten sind äußerst lichtschwach und daher nur mit einigen Tricks aufzuspüren. Wie es gelingen könnte, zeigt dieses Video vom Max Planck Institut:


Video: MaxPlanckSociety auf YouTube

Samstag, 30. Januar 2016

Rückruf: NKD ruft Ledergürtel zurück

NKD ruft braune Ledergürtel in allen Längen zurück (Art.Nr.: 2020190 - abzulesen auf dem Kassenbon - Preis: 7,99 €). Die betroffenen Ledergürtel wurden seit dem 24.08.2015 über die Filialen des Unternehmens verkauft. Als Grund für den Rückruf wird leider lediglich angegeben, dass der Artikel nicht den Qualitätsvorstellungen entspreche. Quelle mit weiteren Details: produktwarnung.eu

Toshiba-Notebooks: Freiwilliges Austauschprogramm für bestimmte Akkus

Toshiba hat am 28. Januar 2016 ein freiwilliges Austauschprogramm für Akkus in bestimmten Toshiba-Notebooks der Business- und Privatnutzerserien bekannt gegeben.

Dies kann bestimmte Toshiba-Notebooks betreffen, die zwischen Juni 2011 und November 2015 ausgeliefert wurden. Hier gibt es weitere wichtige Infos dazu: Toshiba-Akkuaustauschprogramm

An Karneval verantwortungsvoll mit Alkohol umgehen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ruft zu verantwortungsvollem Umgang mit Alkohol an den Karnevalstagen auf.

Denn im Karneval, vor allem im Kneipen-Karneval, wird besonders viel Alkohol getrunken - manchmal mit fatalen Folgen. Die meisten Menschen sind der Meinung, mit Alkohol mehr Spaß haben zu können. Die Realität ist oft eine andere.

Sprengung von Geldautomaten in Deutschland

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, geht das Bundeskriminalamt davon aus, dass es im vergangenen Jahr mit Stand vom 23. Dezember zirka 130 Fälle von versuchten oder vollzogenen Sprengungen von Geldautomaten in Deutschland gegeben hat.

Zur Frage nach der regionalen Verteilung der Automatensprengungen schreibt die Bundesregierung, dass aktuell deutliche Schwerpunkte in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zu erkennen seien. Darüber hinaus seien auch Berlin, Brandenburg und Hessen überdurchschnittlich betroffen.

Dies entspreche weitgehend auch den langjährigen Beobachtungen. Auffällig sei, dass die großen Flächenländer Baden-Württemberg und Bayern nur sehr selten betroffen sind. Quelle mit weitern Infos dazu: Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (PDF, 297 KB)  18/7313

Freitag, 29. Januar 2016

Gesundheit in Deutschland 2015

Das Robert Koch-Institut hat den Bericht »Gesundheit in Deutschland« veröffentlicht. Der Bericht hat 11 Kapitel und gibt darin einen fundierten Überblick über den Stand und die Entwicklung der Gesundheit der Menschen in Deutschland im Jahr 2015. Hier gibt es den kompletten Bericht (PDF, 17 MB): Gesundheit in Deutschland 2015

Wer sich nur für einzelne Themen des Berichts interessiert, kann diese auch individuell ebenfalls im PDF-Format herunterladen (die Dateigröße steht jeweils am Ende des Links dabei):

Wochenreport 05/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

Regionaler Rückruf bei Netto: „Knusper Dinos, tiefgefroren“ der Marke „Karli Kugelblitz & Friends“ (400 Gramm). Details: hier
Apple-Austauschprogramm für bestimmte Netzteilstecker. Details: hier
Rückruf: Produktionsfehler – Designshop Tiger ruft Kaffemühlen zurück. Details: hier
Warnhinweis für: Wein "Dornfelder lieblich" in der 0,75l-Flasche AP-Nr: 5005056 09915. Details: hier
Odenwälder Käsekeller ruft die Produkte „Blütenkäse“, „Holunderblütenkäse“ und „St. Paulin“ zurück. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 04/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht ( komplett: hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.):

- Falls eine schwarze Suchmaske in der linken Bildhälfte einen Teil Nachricht verdrängt: mit einem Klick auf das Kreuz in der Suchmaske oben rechts lässt sie sich entfernen.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Sicherheitsupdate für Google Chrome OS

Dies ist ein Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Google veröffentlicht die stabile Chrome OS Version 48.0.2564.92 in der eine Reihe von Sicherheitslücken mit unbekannten Auswirkungen auf Ihr System behoben werden. Explizit wird von Google nur eine Sicherheitslücke aufgeführt, die einem nicht angemeldeten Angreifer mit direktem Zugriff auf Ihr Gerät das Erlangen von Administrationsrechten und damit eine weitgehende Kontrolle über das Systems ermöglicht.

Betroffen sind folgende Systeme:

BUND Ökotipp zum Valentinstag: Giftfreie Liebesgrüße

Auch am diesjährigen Valentinstag (So, 14.02.2016) haben Blumen wieder Hochkonjunktur. Besonders beliebt ist es, Rosen zu verschenken.

Doch Vorsicht: Die in Deutschland im Winter angebotenen Rosen sind oft mit Pestiziden belastet. Der Großteil der Blumen wird in Ostafrika und Südamerika gezüchtet, wo in der Rosenproduktion zahlreiche und zum Teil gefährliche Pflanzengifte gespritzt werden. Auf getesteten Rosen sind oftmals Rückstände der Gifte nachweisbar.

Stauprognose für das Wochenende 29. bis 31. Januar

Wie der ADAC vorhersagt,  wird es auf den Autobahnen in die Skigebiete an diesem Wochenende wieder voller. In Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnen die Winterferien. Wintersportler aus Hamburg, Bremen und Niedersachsen profitieren noch dazu von einem verlängerten Wochenende, das bereits am Mittwochnachmittag beginnt.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Ökostrom: Große Unterschiede bei Labels

Das Projekt "Marktwächter Energie" von der Verbraucherzentrale Niedersachsen hat die gängigen Ökostrom-Labels genauer untersucht, miteinander verglichen und festgestellt: Längst nicht jedes Label steht wirklich für ein gutes Produkt.

Denn Ökostrom kann auch aus sehr alten Anlagen kommen (z.B. aus Wasserkraftwerken in Skandinavien) Es handelt sich also um Strom, der bereits seit Jahrzehnten Teil des allgemeinen Strommixes war und somit von allen Kunden genutzt werden konnte. Im Rahmen der Ökostrom-Vermarktung wird dieser Grünstrom dann plötzlich umverteilt und als separates Produkt verkauft.

Erhöhte Grenzwerte bei Lebensmitteln

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, wiesen frische Kräuter, Bohnen mit Hülsen, Tee, Paprika und Spinat in den Jahren 2011 bis 2013 häufig hohe Grenzwertüberschreitungen im Hinblick auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln auf.

Demnach würden insbesondere Erzeugnisse aus Ländern außerhalb der EU häufig höhere Überschreitungen aufweisen. Mögliche Ursache dafür könnten unterschiedliche Gesetzeslagen zu geltenden Rückstandshöchstgehalten in den Herkunftsländern sein. Zudem würden aufgrund häufiger Überschreitungen auffällig gewordene Lebensmittel einer verstärkten amtlichen Kontrolle bei der Einfuhr in die EU unterzogen.

Quelle mit weiteren Infos darüber: Antwort Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (PDF, 304 KB) : 18/7227

Zika-Virus: Weitere Ausbreitung und eventueller Zusammenhang mit Hirn-Fehlbildungen bei Neugeborenen

Wie das Robert Koch-Institut berichtet, wird seit Oktober 2015 aus mehreren Ländern vor allem in Südamerika, der Karibik aber auch aus Ländern im Südpazifik und den Kapverdischen Inseln vermehrt Erkrankungen durch das Zika-Virus berichtet. Der Ausbruch breitet sich zurzeit weiter aus, da der Hauptverusacher Aedes aegypti (Gelbfiebermücke) in den genannten Gebieten stark verbreitet ist.

Rückruf: Produktionsfehler – Designshop Tiger ruft Kaffemühlen zurück

Der Designshop "Tiger" ruft seine Kaffemühlen mit den Artikelnummern 1602900 und 1602931 wegen eines Produktionsfehlers zurück.

Der betroffene Artikel kann in jeder Tiger-Shop Filiale auch ohne Kassenbon zurückgegeben werden. zurück. Er kann entweder gegen andere Ware ausgetauscht werden oder der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos:tiger-stores.de

Phishing SMS: Fake-SMS mit „Handlungsbedarf“ an car2go-Kunden

Der Carsharing-Anbieter "car2go" warnt seine Kunden vor einer betrügerischen SMS, die über angeblichen „Handlungsbedarf“ bei Kundendaten „informiert“. Diese Nachricht und der darin enthaltene Link stammen nicht von car2go. Das Klicken auf den Link hat keine Auswirkungen auf die Kundendaten.

Wer die angeforderten Informationen preisgegeben hat, sollte den Customer Support kundenservice@car2go.com informieren. Quelle und weitere Infos: car2go.com/de

Dienstag, 26. Januar 2016

Warnhinweis für: Wein "Dornfelder lieblich" in der 0,75l-Flasche AP-Nr: 5005056 09915

Die Weinkellerei Emil Wissing GmbH hat einen Warnhinweis für den Wein "Dornfelder lieblich" in der 0,75l-Flasche AP-Nr: 5005056 09915 veröffentlicht.

 Grund dafür: Bei der Überprüfung der Lagerbestände vom genannten Wein hat die Weinkellerei festgestellt, dass sich bei einzelnen Flaschen Heferückstände gebildet haben.

Odenwälder Käsekeller ruft die Produkte „Blütenkäse“, „Holunderblütenkäse“ und „St. Paulin“ zurück

Der Inverkehrbringer Odenwälder Käsekeller ruft die Produkte „Blütenkäse“, „Holunderblütenkäse“ und „St. Paulin“ zurück. Grund für den Rückruf: bei den betroffenen Produkten kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metallspäne in den Produkten befinden.

Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf beachten und die Produkte nicht verzehren. Betroffen sind folgende Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):

Gefahr am Geldautomat: Die neuesten Tricks der Betrüger

Bei Trickbetrug am Geldautomaten tauchen immer neue Maschen auf. Besonders häufig ist derzeit das "Cash-Trapping". Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK erklärt in diesem Video, wie dieser und andere Tricks funktionieren und wie Sie sich schützen können:


Video: marktcheck auf YouTube

Hintergrund: So setzen sich die Kraftstoffpreise an den Tankstellen zusammen

Der Grund, warum sich die derzeit niedrigen Ölpreise nicht in gleichem Maße an deutschen Tankstellen niederschlagen ist dieser hier: es liegt an den hohen steuerlichen Abgaben. Je niedriger die Spritpreise werden, desto höher wird der prozentuale Anteil an Steuern.

Wie das funktioniert und wie sich die Kraftstoffpreise daher zusammensetzen hat der ADAC hier erklärt: ADAC / Zusammensetzung Kraftstoffpreise

Und hier gibt es noch eine anschauliche Infografik vom ADAC mit der Darstellung der Zusammensetzung der Preise von 1 Liter Super E10 (links, blau) und 1 Liter Diesel (rechts, rot):

         Quelle: ADAC

Montag, 25. Januar 2016

2015: Deutlich mehr Falschgeld in Deutschland

Wie die Deutsche Bundesbank mitteilt, hat sie im Jahr 2015 rund 95.500 falsche Euro-Banknoten im Nennwert von 4,4 Millionen Euro registriert. Die Zahl der Fälschungen stieg gegenüber dem Vorjahr um 51 %. Rein rechnerisch ent­fielen damit zwölf falsche Banknoten auf 10.000 Einwohner.

Bei den Fälschern waren der 20 € Schein und der 50 € Schein außerordentlich beliebt; diese zwei machten fast 90 € der "Blüten" im Jahr 2015 aus. Die Verteilung der Fälschungen auf die einzelnen Stückelungen im Jahr 2015:


Noten 5 €
10 €
20
50 €
100 €
200 € 500 €
Gesamt
Anzahl 991 1.526 37.916 46.567 5.608 2.032 717 95.357
Anteil
(gerundet)
1% 2% 40% 49% 6% 2% 1%

Tipps von der Deutschen Bundesbank, wie Sie falsche Banknoten erkennen können:

Verbraucherzentrale warnt vor Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter

Wieder einmal gibt es aus aktuellem Anlass die Warnung vor falschen Microsoft-Mitarbeitern.

Bereits im letzten Jahr haben Kriminelle sich am Telefon als "Microsoft-Mitarbeiter" ausgegeben und versuchten so, Computer-Nutzer dazu zu bewegen, eine angebliche "Fernwartungssoftware" auf ihren PC zu installieren. Dadurch konnten sie von außen uneingeschränkt auf den fremden Rechner zugreifen und die Daten des Benutzers zum Beispiel mittels eines Trojaners ausspähen.

Diesmal warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vor Anrufern, die sich ebenfalls wieder als  Mitarbeiter von Microsoft ausgeben und behaupten, der Computer des ausgesuchten Opfers sei mit Viren verseucht. Um diese zu entfernen, sollten die Betroffenen ein entsprechendes Programm kaufen. Die Verbraucherzentrale rät dringend, solche Telefonate schnell zu beenden. Keinesfalls sollte den Anrufern Zugang zum eigenen Rechner verschafft oder auf Geheiß ein Programm heruntergeladen werden.

Angebote zur Schwangerschaftsberatung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein kostenloses Kartenset erstellt und veröffentlicht, das über Angebote für die Schwangerschaftsberatung informiert.

Denn nicht immer freuen sich Frauen, wenn der Schwangerschaftstest positiv ausfällt; manche Frauen befürchten z.B. berufliche oder finanzielle Unsicherheit durch die Schwangerschaft. Andere sorgen sich, dass die Partnerschaft nicht stabil genug ist oder geben gesundheitliche Probleme an.

Fast jede fünfte der 20- bis 44-jährigen Frauen ist laut der repräsentativen Studie „frauen leben 3“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mindestens einmal im Leben ungewollt schwanger.

Sonntag, 24. Januar 2016

Polarlichter über Nordamerika

Zum Wissenschafts-Wochenende im v-mag gibt es diesmal herrliche Bilder von Polarlichter über dem Pazifischen Nordwesten, die am 20. Januar von der International Space Station aus aufgenommen wurden. Hier ist eines davon:

    Foto: ESA/NASA

Hier gibt es noch weitere, sehenswerte Aufnahmen der Polarlichter auf dem Flickr-Account des ESA-Astronauten Tim Peake: flickr.com/timpeake

Samstag, 23. Januar 2016

Deutscher Wetterdienst: das Wetter in den einzelnen Bundesländern

Der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht auf seinem Online-Portal (dwd.de) u.a. die Wettervorhersagen für die einzelnen Bundesländer. Für Interessierte haben wir hier die Direktlinks zur Vorhersage des jeweiligen Bundeslands zum Anklicken eingebettet:
Und hier gibt es das: Wetter Europa und weltweit (Entweder die erwünschte Region links im Menü anklicken oder direkt auf der Landkarte auswählen.)

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über: Android: Verseuchte Apps im Google Play Store
  • Dell: Telefonbetrug durch falsche Techniker
  • Trend Micro: Passwort-Manager lückenhaft
  • Kreditkarten: Umfassender Austausch als Vorsichtsmaßnahme
  • Überwachungskameras: Fremdzugriff aus der Ferne möglich
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

SEPA: Europaweite Regeln im Zahlungsverkehr

Das endgültige Aus für alte Kontonummer und Bankleitzahl: ab dem 1. Februar 2016 kann bei Überweisungen und Lastschriften nur noch die International Bank Account Number – kurz IBAN – verwendet werden.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat Antworten auf häufig gestellte Fragen hier veröffentlicht: vz Baden-Württemberg

Freitag, 22. Januar 2016

Babynahrung: EU-Parlament lehnt großzügige Zucker-Grenzwerte ab

Wie das Europäische Parlament in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch einen Vorschlag der EU-Kommission abgelehnt, nach dem Säuglings- und Kleinkindernahrung bis zu drei Mal mehr Zucker enthalten darf, als von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen.

So können Säuglinge und Kleinkinder nicht vor Fettleibigkeit geschützt werden, sagen die Abgeordneten und fordern, dass der zulässige Zuckerhöchstgehalt in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der WHO deutlich gesenkt werden sollte. Quelle und ganze Pressemitteilung mit weiteren Infos dazu: EU Parlament

Hier gibt es noch weitere Interessante Artikel und Infos zum Thema von foodwatch:

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser

Dies ist ein Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Der Google Chrome Browser vor Version 48.0.2564.82 enthält mehrere schwere Sicherheitslücken, die von den verfügbaren Sicherheitsupdates behoben werden. Die Sicherheitslücken erlauben einem Angreifer aus dem Internet verschiedene Angriffe auf Ihr System wie u.a. das Ausführen beliebigen Programmcodes und das Umgehen von Sicherheitsvorkehrungen. Dadurch kann ein Angreifer Ihr System massiv schädigen.

Betroffene Systeme:

Wochenreport 04/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf des Microsoft-AC-Netzkabels für Surface Pro, Surface Pro 2 und bestimmte Surface Pro 3-Geräte. Details: hier
  • Produktwarnung und Rückruf: "Riso Carnaroli" der Marke Carpi Riso. Details: hier
  • Jupiter Küchenmaschinen Austauschaktion: Rezeptbuch Thermomaster. Details: hier
  • Rückruf: SHIMANO Hinterrad-Rollenbremsen. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 03/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe -  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.)

Falls eine schwarze Suchmaske in der linken Bildhälfte einen Teil Nachricht verdrängt: mit einem Klick auf das Kreuz in der Suchmaske oben rechts lässt sie sich entfernen.

Donnerstag, 21. Januar 2016

Apple Sicherheitsupdates für Mac OS X

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Apple hat Mac OS X El Capitan 10.11.3 und Sicherheitsupdates für die Mac OS X Vorgängerversionen Yosemite und Mavericks veröffentlicht.

Es werden Sicherheitslücken geschlossen, durch die ein nicht angemeldeter Angreifer aus dem Internet Daten auf Ihrem Rechner manipulieren oder beliebigen Programmcode auf Ihrem System ausführen kann. Ein Angreifer, der vor Ort Zugriff auf Ihr System erlangt, kann dieses dauerhaft unter seine vollständige Kontrolle bringen.

Folgende Systeme sind betroffen:

"Riso Carnaroli" der Marke Carpi Riso

Der Hersteller Riseria Modenese s.r.l., Carpi, Modena (Italien) ruft aktuell das Produkt „Riso Carnaroli“ der Marke Carpi Riso (1 kg Vacuumverpackung) mit dem Produktcode „80221“ und dem Mindesthaltbarkeitsdatum „10.2.2017“ sowie der Lot-Nummer „150012“ zurück.

Grund für den Rückruf: bei dem betroffenen Produkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Glassplitter darin befinden. Quelle mit weiteren Details: lebensmittelwarnung.de

Mit gutem Beispiel voran? Der Fuhrpark der Bundesregierung im CO2-Check

Dass die Bundesregierung viel von der Verringerung der CO2 Emissionen hält ist durchaus vernünftig und unterstützungswert.

Auch umweltfreundlichere Fahrzeuge sind da ein wichtiger Faktor. Denn letztendlich ist Klimaschutz Friedenspolitik, und der Spitzenautostandort Deutschland soll zum Leitanbieter und Leitmarkt von Elektroautos werden

Nun stellte sich für viele Bürger die Frage: wie sieht es eigentlich im Fuhrpark der Bundesministerien sowie des Bundeskanzleramtes, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Bundespresseamtes aus?

Welche Fahrzeugtypen sind dort vorhanden, wie hoch ist deren durchschnittlicher CO2-Ausstoßwert und wie hoch war der Gesamt-Anschaffungswert? Dies und weitere Informationen dazu gibt es jetzt in der Antwort von der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (PDF 1,6 MB): 18/7180

BAföG wird spürbar reformiert

Schüler und Studierende, die eine Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungs­förderungs­gesetz (BAföG) bekommen, sollen ab Herbst 2016 sieben Prozent mehr Geld erhalten. Zudem wird der Kreis der Empfänger erweitert. Quelle mit weiteren Infos rund um das BAföG: www.bafög.de/

Stauprognose für das Wochenende 22. bis 24. Januar

Laut dem ADAC entschließen sich nun immer mehr Wintersportler zu Tages- oder Wochenendausflügen in die Berge. Der Verkehr vor allem Richtung Alpen nimmt daher deutlich zu. Gleiches gilt laut dem Automibobilclub bei guten Schneeverhältnissen auch für die deutschen Mittelgebirge.

Demnach wird es besonders eng am Samstag und Sonntag jeweils am Vormittag sowie am späten Nachmittag. Abseits der Routen in die Wintersportgebiete haben Autofahrer auf den Fernstraßen in Deutschland freie Fahrt. Die verkehrsreichsten Fernstrecken (jeweils in beiden Richtungen):

Mittwoch, 20. Januar 2016

Jupiter Küchenmaschinen Austauschaktion: Rezeptbuch Thermomaster

Die Jupiter Küchenmaschinen GmbH hat festgestellt, dass es bei den Seriennummern 000001 – 010002 bei einem Rezept (Tomatensuppe) aus dem Rezeptbuch je nach Beschaffenheit der Zutaten vereinzelt zu Austritt von Flüssigkeit bei den betroffenen Thermomastern kommen kann. Dies kann zu einer Verschmutzung am Einsatzort führen und im Einzelfall Verbrühungen des Bedieners hervorrufen.

Das Unternehmen bittet seine Kunden bestimmte Seiten im Jupiter-Rezeptbuch auszutauschen und die Geräte fortan nur mit dem neuen Rezept für die Tomatensuppe zu nutzen. Mehr dazu hier: Jupiter Austauschaktion Thermomaster

Plastiktüten: Handel soll Bezahlpflicht einführen

Laut dem Umweltbundesamt (UBA) werden 71 Plastiktüten pro Person und Jahr in Deutschland verbraucht. Nicht nur für die Umwelt zu viel, sondern auch, um die EU-Vorgabe von maximal 40 Tüten einzuhalten, die ab 2025 gilt.

Kann der Handel sich nicht bald einigen, selbst eine Bezahlpflicht für Plastiktüten einzuführen, soll diese per Verordnung kommen, so Bundesumweltministerin Hendricks. Das UBA teilte mit, dass es einen solchen Schritt begrüßt.

Weitere Infos zu diesem Thema:

Barrierefreiheit an Kleinbahnhöfen

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, wird im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogrammes (ZIP) der Bundesregierung die Förderfähigkeit von insgesamt 235 "Kleinbahnhöfen" für die Erstellung der Barrierefreiheit geprüft. Die Anzahl der noch zu prüfenden Bahnhöfe in den einzelnen Bundesländern (zum Vergrößern bitte Anklicken):

                                                Screenshot: Antwort Deutscher Bundestag

Für die Herstellung der Barrierefreiheit an diesen Bahnhöfen sollen insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Davon will der Bund 50 Millionen Euro tragen. Quelle mit weiteren Infos dazu: Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (PDF, 185 KB): 18/7176

Dienstag, 19. Januar 2016

Meine erste Steuererklärung

Wer eine Steuererklärung abgeben möchte, muss sich mit Begriffen wie Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen etc. herumschlagen. Viele Menschen - gerade auch die jüngeren - können mit diesen Fachbegriffen nichts anfangen und schrecken vor der ersten Einkommensteuererklärung und dem damit verbundenen "Bürokrams" zurück. Doch die Mühe kann sich lohnen, denn viele Steuerzahler können sich über eine Erstattung vom Fiskus freuen.

Dazu kommt, dass bei Menschen, die eigentlich dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben aber dies nicht tun, das Finanzamt die Besteuerungsgrundlagen dann schätzt. Und das kann sich für die Betroffenen finanziell nachteilig auswirken.

Der Bund der Steuerzahler hat daher Online wichtige Tipps und Infos zur Steuererklärung veröffentlicht, damit gerade auch "Anfänger" den Durchblick bekommen: Meine erste Steuererklärung

Facharzttermin: Höchstens vier Wochen warten

Gesetzlich Krankenversicherte erhalten ab dem 25. Januar 2016 über einen Service der Kassenärztlichen Vereinigungen einen zeitnahen Termin beim Facharzt. Allerdings gibt es diese Vermittlungshilfe für einen schnellen Termin nur bei besorgniserregenden Beschwerden.

Wie das mit dieser schnellen Vermittlung funktionieren soll erklärt die Verbraucherzentrale Baden Württemberg hier.

Montag, 18. Januar 2016

Kinder im Internet begleiten

Laut der aktuellen KIM-Studie (Kinder + Medien, Computer + Internet) nutzen rund 63 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen das Internet; 40 Prozent davon sind bereits jeden oder fast jeden Tag online.

Zu den beliebtesten Tätigkeiten unter den jungen Internetnutzern zählt mindestens einmal pro Woche das Suchen nach Informationen (71 Prozent), beispielsweise für die Hausaufgaben. 55 Prozent der Kinder sehen sich Filme und Videos an, spezielle Kinderangebote surft die Hälfte an. Online-Communities nutzen regelmäßig 48 Prozent.

Dämmmaterial: Die Gefahr hinter der Wand

Zur Dämmung wird oft Polystyrol - also Styropor - verwendet. Bei einem Brand können die Platten aber zum Brandbeschleuniger werden und giftige Dämpfe erzeugen. Hier ein Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK zu diesem Thema:

Video: marktcheck auf YouTube

Sonntag, 17. Januar 2016

NGC 4845 - eine supermassive und superhungrige Galaxie

Das Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal wieder mit einer faszinierenden Aufnahme von der NASA/ESA bzw. deren Hubble-Weltraumteleskop:


                               Aufnahme: ESA/Hubble & NASA and S. Smartt (Queen's University Belfast)

Wissen: Wie gibt man eigentlich Starthilfe?

Nun hat ja doch noch der Winter in vielen Teilen Deutschlands Einzug gehalten - und mit ihm kommen die kälteren Temperaturen. Ärgerlich kann das vor allem auch dann werden, wenn das Auto nicht mehr anspringen möchte.

Wer in so einem Fall selbst zu Startkabeln greift, sollte sich unbedingt die entsprechenden Kapitel in den Bedienungsanleitungen der beiden Fahrzeuge (Spender und Empfänger) durchlesen. Hier hat der ADAC eine allgemeine Kurzanleitung veröffentlicht (PDF, 53 KB): Starthilfe Kurzanleitung

Samstag, 16. Januar 2016

Burkina Faso: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung)

Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) für die Region Burkina Faso vom Auswärtigen Amt: 

Am Abend des Freitag, 15. Januar, wurde ein Terroranschlag auf das Hotel „Splendid“ in Ouagadougou verübt. Dabei wurden Geiseln genommen und zahlreiche Menschen ermordet. Aktuell gilt eine Ausgangssperre von 1 Uhr bis 4 Uhr morgens.

Der Flughafen ist bis zum Beginn der Ausgangssperre geöffnet. Im Stadtgebiet von Ouagadougou sollten sich Reisende vorsichtig und mit erhöhter Aufmerksamkeit bewegen. Wegen des gestiegenen Risikos bewaffneter Überfälle wird bis auf weiteres von Reisen in den Naturschutzpark "W" dringend abgeraten. (Stand: 16.01.2016, 15:13 Uhr).

Global auf dem Laufenden bleiben durch das Auswärtige Amt: Letzte Aktualisierungen

Unitymedia: Sicherheitslücke in Routern

Unitymedia hat nach eigenen Angaben Kenntnis davon, dass werkseitig voreingestellte Passwörter auf WLAN-Geräten (Routern) mit spezieller Software und technischen Kenntnissen aufgedeckt werden können. Unitymedia Business-Produkte sind hiervon nicht betroffen.

Wer als Kunde noch immer das Passwort nutzt, das auf der Rückseite des Gerätes aufgedruckt ist, sollte es bitte umgehend ändern. Anleitungen und weitere Infos dazu gibt es hier.

Wenn bereits ein persönliches Passwort verwendet wird, muss laut Unitymedia nichts unternommen werden.

Rückruf: SHIMANO Hinterrad-Rollenbremsen

SHIMANO hat ein potenzielles Sicherheitsproblem in Bezug auf die BR-C3000-R-, die BR-C3010-R- und BR-C6000-R-Hinterrad-Rollenbremsen erkannt, mit denen Fahrräder ausgestattet wurden, die nach dem 1. Juli 2015 an Verbraucher verkauft wurden.

Betroffen sind nur die Rollenbremsen mit den folgenden Produktionscodes: NF, NG, NH, NI, NJ, NK und NL. Die Rollenbremsen für Vorderräder sind ebenfalls nicht betroffen. Dieser Rückruf gilt nicht für vor dem 1. Juli 2015 verkaufte Fahrräder. Quelle mit weiteren Infos dazu: Presseportal / SHIMANO

Freitag, 15. Januar 2016

Wochenreport 03/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • IKEA ruft vorsorglich LATTJO Trommelschlägel und LATTJO Schlaginstrument (Verschluckungsgefahr) zurück. Details: hier
  • Rückruf: Rohmilchkäse „Brie de Meaux AOP 45%“ wegen Listerien. Details: hier
  • Tchibo Rückruf: „Trainingsstab/Training Bar“. Details: hier
  • Stihl informiert zu Mängeln an Motorsensen eines bestimmten Produktionszeitraumes (Brandgefahr). Details: hier
  • Rückruf: Käse „Coulommiers au lait cru“. Details: hier
  • Rückruf: "DU PAREIL… au même" (DPAM) Kinderschuhe. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 02/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe -  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.)

Falls eine schwarze Suchmaske in der linken Bildhälfte einen Teil Nachricht verdrängt: mit einem Klick auf das Kreuz in der Suchmaske oben rechts lässt sie sich entfernen.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Achtung, Verspätungen: Deutsche Bahn reduziert vorsorglich Höchstgeschwindigkeit im Fernverkehr

Die Deutsche Bahn (DB) hat heute (14.01.2016) angekündigt, angesichts des für die nächsten Tage angekündigten Wintereinbruchs mit starkem Schnee- und Eisaufkommen ab morgen (15.01.2016) mit Betriebsbeginn die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Züge auf 200 km/h abzusenken.

Für die Fahrgäste auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken im Fernverkehr ergeben sich dadurch laut DB Fahrzeitverlängerungen von 10 bis 35 Minuten.

Dies betrifft folgende Bahnrouten:

IKEA ruft vorsorglich LATTJO Trommelschlägel und LATTJO Schlaginstrument (Verschluckungsgefahr) zurück

IKEA bittet vorsorglich alle Kunden, die LATTJO Trommelschlägel oder das LATTJO Schlaginstrument gekauft haben, die Produkte sofort aus der Reichweite von Kindern zu entfernen und gegen Erstattung des vollen Kaufpreises (auch ohne Kaufbeleg) in einem IKEA Einrichtungshaus ihrer Wahl zurückzugeben.

                                                             Bildquelle: Rückruf IKEA

Update: Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche durch falsche Kriminalbeamte

Wir hatten bereits letzte Woche über eine neue Betrugsmasche berichtet, bei der sich Betrüger am Telefon als "Kriminalbeamte" ausgaben und in einem Fall in Stuttgart-West von einer älteren Dame Bargeld und Münzen im Wert von über Zehntausend Euro ergaunert hatten (nachzulesen: hier)

Diese Masche scheint sich derzeit so oder so ähnlich auszubreiten; nun berichtet auch die Polizei Köln über die Machenschaften von Betrügern, sich am Telefon als Polizeibeamte auszugeben, um die Angerufenen dazu zu bewegen, ihnen zur "Eigentumssicherung" (angeblich drohe ein Einbruch) Bargeld und Schmuck zu übergeben: Presseportal / Polizei Köln

BGH erklärt zwei Klauseln in Riester-Verträgen für unwirksam

Normalerweise werden Versicherte an den Überschüssen der Versicherungsgesellschaft beteiligt. Dazu zählen auch die sogenannten Kostenüberschüsse, die entstehen, wenn ursprünglich kalkulierte Kosten unterschritten werden. Davon soll der Versicherte mindestens die Hälfte bekommen.

Bei einem großen Versicherungskonzern jedoch bekommen diese Kostenüberschüsse nur die Riester-Sparer, deren „Garantiekapital“ größer als 40.000 Euro ist. Dies ist für ärmere, ältere oder kinderreiche Kunden eine kaum ereichbare Grenze.

Ausblick auf die Prioritäten des EU-Parlaments für 2016

Das Europäische Parlament hat seine parlamentarische "Agenda 2016" veröffentlicht. Mit welchen Themen die EU-Abgeordneten sich demnach primär auseinandersetzen wollen erfährt man auf der Webseite des EU-Parlaments an dieser Stelle: Was wird das neue Jahr bringen? Ausblick auf die Prioritäten des Parlaments für 2016

Stauprognose für das Wochenende 15. bis 17. Januar

Wie der ADAC vorhersagt, gibt es an diesem Wochenende gute Nachrichten für Autofahrer: auf den Fernstraßen soll der Verkehr an diesem Wochenende meist störungsfrei fließen. Am Samstagvormittag und Sonntagabend geht es zwar auf den Wintersportrouten etwas lebhafter zu, größere Staus erwartet der Automobilclub aber nicht.

Wer während der Stoßzeiten in den Ballungsräumen unterwegs ist sollte sich allerdings ein kleines Zeitpolster einplanen. Die verkehrsreichsten Fernstrecken (jeweils in beiden Richtungen):

Mittwoch, 13. Januar 2016

Microsoft Sicherheitsupdates im Januar 2016

Dies ist eine Alarmmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mehrere von Microsoft mit dem Update für Januar geschlossene Sicherheitslücken ermöglichen einem entfernten, nicht am System angemeldeten Angreifer aus dem Internet beliebige Befehle mit den Rechten des eingeloggten Benutzers auszuführen.

Je mehr Rechte der eingeloggte Benutzer besitzt, desto gravierender sind die Schäden, die ein Angreifer anrichten kann und die bis zur einer vollständigen Übernahme der Kontrolle über das System reichen können.

Rückruf: Rohmilchkäse „Brie de Meaux AOP 45%“ wegen Listerien

Weil Listerien in dem Rohmilchkäse nachgewiesen wurden, ruft die „Société fromagère de la Brie“ den „Brie de Meaux AOP 45%“ der Marke „Saint Simeon“ zurück. Betroffen ist der "Brie de Meaux AOP 45%" mit dem Identitätskennzeichen FR 77.436.001 CE, dem Mindesthalbarkeitsdatum (MHD) 18/01/2016 und der Losnummer 77432-01-315.

Der betroffene Käse ist nicht zum Verzehr geeignet und sollte auf keinen Fall konsumiert werden; Kunden können ihn gegen Kaufpreiserstattung in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgeben. Quelle: Produktwarnung.eu

Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage sind auf Altersrente anzurechnen

Wer eine Rente bezieht, muss damit rechnen, dass Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage darauf angerechnet werden.

So geschehen bei einem Mann, der eine Altersrente (Vollrente) bezieht und zusätzlich Einnahmen aus einem sogenannten „400-Euro-Job“. Die Rentenversicherung des Mannes erfuhr von seinem zuständigen Finanzamt, dass er ausweislich seines Einkommensteuerbescheides darüber hinaus noch Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage in Höhe von 253 Euro im Kalenderjahr hatte.

Marktcheck: Abnehmpulver (Formula-Diäten; Eiweiß-Shakes)

Wer nach den kalorienreichen Festtagsschlemmereien seine Weihnachtspfunde loswerden möchte, greift eventuell nach einer Formula-Diät. Formula-Diäten sind Eiweiß-Shakes und ersetzen Mahlzeiten ganz oder teilweise durch Fertigdrinks. Die Pulver werden mit Wasser oder Milch angerührt.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat zehn Formula-Diät-Pulver auf ihren Zuckergehalt getestet und verglich die Preise. Im Test wurden Produkte aus Apotheken, Drogerien und von Online-Anbietern unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis: manche Pulver sind wahre Zuckerbomben, die Preisspanne ist groß und reicht je nach Einkaufsstätte von etwa 60 Cent bis zu knapp zwei Euro pro Portion, was bei mehreren Portionen am Tag kostspielig werden kann. Hier gibt es weitere Infos zum Marktcheck und unten auf der Seite gibt es Links zum kostenlosen Download des Marktchecks und den Hintergrundinfos: vz Niedersachsen 

Crystal Meth - Neues Unterrichtsmaterial zur Suchtprävention in den Klassen 8 - 12

Interessant für Lehrkräfte, Lehramtsstudierende und Lehramtsanwärter/innen:

die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat neues Unterrichtsmaterial zur Suchtprävention in den Klassen 8 - 12 bezüglich Crystal Meth zum kostenlosen Download veröffentlicht. Über den Warenkorb-Link kann auch 1 kostenloses Exemplar angefordert werden. Das Material umfasst 105 Seiten mit 26 Kopiervorlagen.

(Bei Bedarf von mehr als einem Exemplar kann die Bestellung per E-Mail mit einer ausreichenden Begründung erfolgen). Mehr über das Infomaterial und die genannten Links: BZgA

Dienstag, 12. Januar 2016

Türkei: Reise- und Sicherheitshinweise

Dies ist ein aktueller Reise- und Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt (Stand: 12.01.2016, 13:25 Uhr):

Am späten Vormittag des 12. Januar ist es auf dem At Meydani in der Innenstadt von Istanbul zu einer Explosion gekommen. 

Dabei sind auch Menschen zu Schaden gekommen. Reisenden in Istanbul wird dringend geraten, Menschenansammlungen auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen vorläufig zu meiden und sich über diese Reisehinweise und die Medien zur Lageentwicklung informiert zu halten. 

Quelle und mit weiteren  Infos dazu: Auswärtiges Amt


Tchibo Rückruf: „Trainingsstab/Training Bar“

Tchibo ruft das Produkt „Trainingsstab/Training Bar“ mit der Artikelnummer 321675 und der Bestellnummer 65781 zurück. Verkauft wurde das Trainingsgerät ab dem 18.11.2015.

Stihl informiert zu Mängeln an Motorsensen eines bestimmten Produktionszeitraumes (Brandgefahr)

Derzeit läuft in den USA und Canada ein Rückruf verschiedener Stihl Motorsensen. Es ist möglich, dass auch in Deutschland verkaufte Geräte eines bestimmten Produktionszeitraum betroffen sein könnten. Quelle mit weiteren Infos dazu: Produktwarnung.eu

Nötigungen - Tipps zur Sicherheit in großen Menschenmengen

Die Polizeiliche Kriminalprävention hat einige Empfehlungen für das Verhalten in großen Menschenmengen veröffentlicht: Empfehlungen der Polizei in großen Menschenmengen

Küchenutensilien aus Kunststoff sicher verwenden

In vielen Küchen kommen Pfannenwender und Mikrowellengeschirr aus Kunststoff, Silikon-Backformen oder buntes Kindergeschirr aus Melamin zum Einsatz. Allerdings können diese Gegenstände bei falscher Verwendung unerwünschte Stoffe in die Lebensmittel abgeben.

So vertragen bestimmte Kunststoffe wie z.B. Melamin oder auch Polystyrol nur Temperaturen von circa 70 Grad Celsius. Auch mancher Pfannenwender verträgt Temperaturen um die 160° Celsius nur einige Sekunden, andere dagegen überstehen sogar Temperaturen bis zu 280° Celsius unbeschadet.

In diesem Video gibt es Tipps zum sicheren Umgang mit Küchenutensilien und Geschirr aus Kunststoff:


Video: Verbraucherstiftung auf YouTube

Hier gibt es weitere wichtige Infos zu diesem Thema:

Montag, 11. Januar 2016

Rückruf: Käse „Coulommiers au lait cru“

Weil dieser Käse unter anderem auch nach Deutschland geliefert wurde: die "Fromagère de la Brie" ruft den Käse „Coulommiers au lait cru“ zurück. Es wurden Listerien darin nachgewiesen. Die betroffene Ware sollte auf keinen Fall konsumiert werden. Betroffen ist:
  • Produktname: Coulommiers au lait cru
  • Marke: Reflets de France
  • Lotnummer: 77432-01-315
  • Haltbarkeit: 13/01/2016
  • Barcode: 3560070818136
  • Hersteller: La Société Fromagère de la Brie
Quelle: Produktwarnung.eu

Pfützen, Frost, Moder – Was tun bei Feuchtigkeit im Auto?

In der kalten Jahreszeit kommt es häufig vor, dass die Autoscheiben ständig beschlagen; dadurch kann sich Frost an der Innenseite bilden und obendrein macht sich oft auch ein moddriger Geruch im Fahrzeug bemerkbar.

Der ADAC erklärt die Ursachen und wie Autofahrer dagegen vorgehen können: ADAC/Was gegen Feuchtigkeit im Auto hilft

Der Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum

Viele Verbraucher werfen Lebensmittel in den Müll, weil das agegebene Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf der Packung bereits überschritten ist.

Susanne Umbach von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz stellt jedoch klar: "Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum".

Die Ernährungsexpertin ergänzt: "Der Hinweis "mindestens haltbar bis…" gibt an, bis zu welchem Zeitpunkt der Hersteller die Qualitätseigenschaften des Lebensmittels, wie Geschmack, Geruch und Nährwert garantiert. Die Lebensmittel können oft noch verzehrt werden.

Sonntag, 10. Januar 2016

Wissen: der "Bernoulli Effekt" und die weißen Sicherheitslinien an Bahnsteigen

An diesem Wissenschafts-Wochenende hier im v-mag geht es diesmal um den "Bernoulli Effekt".

Das hat etwas mit der Strömungsmechanik der Luft zu tun. Als Beispiel dient die weiße Linie an Bahnsteigen, die man nicht überschreiten soll, damit man nicht durch ein- oder durchfahrende Züge von deren Luftsog "mitgerissen" wird - denn das kann durchaus tödlich sein.

Wie dieser Luftsog entsteht, wird in diesem Video von der Universität Göttingen anschaulich erklärt:


Video: Universität Göttingen auf YouTube

Samstag, 9. Januar 2016

Sicherheitshinweis für Touristen bezüglich Hurghada / Ägypten

Im ägyptischen Badeort Hurghada (am Roten Meer) haben bewaffnete Männer am Abend des 08.01.2016 das Touristenhotel "Bella Vista"" angegriffen. Dabei wurden drei Touristen (zwei Österreicher und ein Schwede) mit Messern verletzt (Bericht darüber: ARD).

Nun rät das Auswärtige den Reisenden, sich in Hurghada selbst umsichtig zu verhalten, auf Ausflüge vorläufig zu verzichten und sich über diese Reise- und Sicherheitshinweise sowie die Medien informiert zu halten (Stand: 09.01.2016, 6:42 Uhr).

Milchwerbung: Was steckt hinter der Idylle?

Mit einem ganzen Sortiment unterschiedlicher Milchsorten buhlen die Milchhersteller um die Gunst der Kunden : z.B. Weidemilch, Heumilch oder Landmilch. Idyllische Abbildungen auf den Packungen von saftig grünen Wiesen und weidenden Kühen sollen die Produkte noch dazu vertrauenswürdig und nachhaltig erscheinen lassen; denn damit vermitteln Hersteller eine Extraportion Natur und Ursprünglichkeit.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat sich diverse Milchsorten einmal genauer angeschaut - es wurden 37 Produkte erfasst, bei denen 32 Mal mit spezieller Fütterung, Tierhaltung oder beidem geworben wurde. Das Problem dabei: bestimmte Begriffe sind gesetzlich nicht geregelt.

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Online-Banking: Vorsicht vor Musterüberweisungen
  • Hotelkette Hyatt: Bezahlsysteme gehackt
  • Ransom32: Bedrohlicher Erpressungstrojaner
  • Passwörter: Die Datenlecks 2015 im Rückblick
und andere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Freitag, 8. Januar 2016

Sicherheitsupdate für VMware Workstation, Player, Fusion und ESXi

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Eine Sicherheitslücke in den VMware Produkten Workstation, Player, Fusion und ESXi ermöglicht einem lokalen Angreifer die Erweiterung seiner Rechte auf einem Windows-Gastsystem. Die Rechteausweitung ist auf dabei auf Gast-System beschränkt und beeinträchtigt nicht das Host-System.

Betroffen sind folgende Systeme:

Rückruf: "DU PAREIL… au même" (DPAM) Kinderschuhe

Weil Produkte von "DU PAREIL… au même" auch in Deutschland angeboten werden: das französische Unternehmen "DU PAREIL… au même" (DPAM) ruft Kinderschuhe wegen Verletzungsgefahr zurück. Betroffen sind:
  • Mädchen Tennisschuhe / Halbschuhe, Typ / Modell: JYDOT2F Marine – JYGREY2F Gris foncé – JYNEST3F Bleu – JYSHINE3F Taupe
  • Jungen Tennisschuhe / Halbschuhe, Typ / Modell: JEVRON2G Gris foncé – JURBAN2G Multicolore – JOBLACK3G Noir – JAMAIK3G Multicolore
Quelle mit weiteren Infos: CleanKids.de

Wochenreport 02/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Möbelhäuser Höffner und Kraft rufen LED Leuchte „Eye“ zurück. Details: hier
  • Rückruf: Erhöhter Cadmium und Jodgehalt – JFC Deutschland ruft getrocknete Meeresalgen „WEL PAC“ zurück. Details: hier
  • Rückruf ausgeweitet: Listerien in „Torta de Canarejal“ Weichkäse aus Schafrohmilch. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 01/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (hier). Für Deutschland gibt es folgende Sicherheitswarnungen oder Rückrufe -  (Details folgen nach dem Anklicken; leider nur engl.)

Donnerstag, 7. Januar 2016

Linktipp: Online-Portal über Palliativversorgung

Das Palliativ-Portal hat sich zum Ziel gesetzt, Informationen rund um das Thema Sterbebegleitung gebündelt auf einer Internetseite zur Verfügung zu stellen.

Wo finde ich ein Hospiz in meiner Umgebung? Welche Begleitangebote gibt es für Angehörige? Was gibt es Neues in der Gesetzgebung zum Thema Palliativmedizin? – Antworten auf diese und weitere Fragen finden sich auf dem Portal. Außerdem können Formulare wie Patientenverfügungen oder Ratgeber mit Fachinformationen zu verschiedenen Themen vom Wachkoma bis zur Schmerztherapie auf der Seite heruntergeladen werden. Hier geht es zur Startseite des Portals: www.palliativ-portal.de

Versicherungen bei Schäden durch Eis und Schnee: was Hausbesitzer und Mieter beachten sollten

Der Wintereinbruch mit Schnee und Eis kann zu Schäden und Unfällen führen, die hohe Kosten mit sich bringen  - vor allem dann, wenn das Risiko von den Verantwortlichen unzureichend abgesichert wurde.

Was Hauseigentümer und Mieter diesbezüglich beachten sollten, hat die Verbraucherzentrale Sachsen hier zusammengefasst: Schnee, Eis, Glätte: Ohne passende Versicherung drohen teure Folgen

Stauprognose für das Wochenende 8. Januar bis 10. Januar

In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen gehen an diesem Wochenende die Weihnachtsferien zu Ende. Wie der ADAC vorhersagt, müssen Autofahrer daher vor allem am Samstag mit lebhaftem Verkehr aus den Wintersportgebieten der Alpen und der Mittelgebirge rechnen.

In Richtung Skigebiete fahren nun Tagesausflügler und Urlauber, die nicht an die Ferientermine gebunden sind. Hier erwartet der Automobilclub allenfalls kleinere Staus. Die wichtigsten Staustrecken (jeweils in beiden Richtungen):

Mittwoch, 6. Januar 2016

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche durch falsche Kriminalbeamte

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass anhand eines Beispiels aus Stuttgart-West vor einer neuen Betrugsmasche. Dies ist geschehen: Einer 73-jährige Frau wurde am Telefon von Kriminellen, die sich als Kriminalbeamte ausgaben, darüber informiert, dass sie Opfer eines Überfalles werden soll. Die angeblichen "Kriminalbeamten" logen weiter, dass sie aber bei der Aufklärung des Falles mithelfen könne.

Sicherheitsupdates für Google Nexus-Geräte, Sicherheitswarnung für Android-Systeme

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es gibt Sicherheitsupdates für Google Nexus-Geräte und eine Sicherheitswarnung für Android-Systeme. Google schließt mit den aktuellen Sicherheitsupdates für Android mehrere Sicherheitslücken, die es einem entfernten und nicht angemeldeten Angreifer ermöglichen, Informationen auszuspähen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen sowie beliebige Befehle und Programme auszuführen und damit dauerhaft die Kontrolle über Ihr Gerät zu übernehmen.

Die Sicherheitsupdates sind bislang nur für Google Nexus-Geräte verfügbar. Wann andere Hersteller nachziehen werden, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Betroffene Systeme:

Dienstag, 5. Januar 2016

Sicherheitsupdate für Mozilla Thunderbird

Dies ist ein Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es gibt ein Sicherheitsupdate für die E-Mail-Anwendung "Mozilla Thunderbird". Mozilla schließt damit mehrere kritische Sicherheitslücken in Thunderbird, durch die ein Angreifer aus dem Internet das Programm zum Absturz bringen, beliebigen Programmcode auf Ihrem System ausführen oder Informationen ausspähen kann.

Insbesondere über die Programmausführung kann ein Angreifer Ihr System schädigen. Da die Sicherheitslücken außerdem seit längerer Zeit bekannt sind, sollte Sie das Sicherheitsupdate zügig installieren.

Betroffen sind folgende Systeme:

"Abgasskandal": US-Justizministerium erhebt Klage gegen VW, Audi und Porsche

Der "Abgasskandal" erreicht in den USA neue Dimensionen: nun hat das Amerikanische Justizministerium wegen der manipulierten Abgaswerte eine Zivilklage gegen den Volkswagen-Konzern erhoben. Betroffen davon sind: Volkswagen AG, Audi AG, Volkswagen Group of America Inc., Volkswagen Group of America Chattanooga Operations LLC, Porsche AG and Porsche Cars North America Inc.

Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung

Am 8. Dezember 2015 ist das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Kraft getreten. Das Gesetz enthält vielfältige Maßnahmen zur Förderung des flächendeckenden Ausbaus der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat Fragen und Antworten zu dem neuen Gesetz hier veröffentlicht: Fragen und Antworten zum Hospiz- und Palliativgesetz und hier gibt es weitere Infos zum Thema: Hospiz- und Palliativversorgung

Umweltbundesamt warnt vor dem Einsatz von Streusalz

Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor dem Einsatz von Streusalzen, die Eis und Schnee tauen lassen; denn sie sind für Boden, Pflanzen und Gewässer sehr schädlich. Auch für Autos ist das Salz schädlich, denn es kann zu Korrosion an der Karosserie führen. Bei Tieren (z.B. Hunde, Katzen mit Freigang) kann das aggressive Salz zu Entzündungen der Pfoten führen.

Aus diesen Gründen sind Streusalze in vielen Kommunen verboten. Das UBA empfiehlt die umweltfreundliche Alternative: Schneeschieben und salzfreie Streumittel, die mit dem Blauen Engel ausgezeichnet sind. Sie bestehen aus Sand oder Kalkstein und verringern die Rutschgefahr ohne Nebenwirkungen auf die Umwelt.

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Montag, 4. Januar 2016

Dänemark hat stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze eingeführt

Wie das Auswärtige Amt mitteilt, hat Dänemark am 04.01.2016 stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze eingeführt.

Dies kann unter Umständen zu Wartezeiten im grenzüberschreitenden Verkehr führen. Reisenden wird empfohlen, die aktuelle Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. Quelle mit weiteren Hinweisen: Auswärtiges Amt


Gefährliche Jobangebote, die in Wirklichkeit zur Geldwäsche auffordern

Aus aktuellem Anlass warnen wir hier erneut vor Jobangeboten, die derzeit u.a. per E-Mail kursieren. Als Betreff wird z.B. "Mitarbeiter gesucht", "Job", "Schnell Geld bekommen", "hoher Lohn", "Nebenarbeit" etc. angegeben.

In den Mails wird mit viel Geld für eine unkomplizierte Arbeit gelockt. Man braucht dazu lediglich einen Geldbetrag, der zuvor auf das eigene Konto überwiesen wurde, auf ein anderes Konto überweisen. Einen gewissen Prozentsatz des Geldes darf man dann als "Lohn" für diese "Arbeit" behalten.

Achtung, es handelt sich hierbei um Geldwäsche! 

Das Geld stammt aus illegalen Tätigkeiten (z. B. Drogenhandel, Waffenhandel, in Deutschland auch Steuerhinterziehung). Zum Verwischen der Spuren wird das Geld meist in einer Vielzahl von Transaktionen hin und her geschoben, damit die kriminelle Herkunft nicht mehr nachvollzielbar / beweisbar ist. Wer sich daran beteiligt, macht sich nach § 261 StGB strafbar! Weitere Infos über diese dubiosen Geldtransferjobs: Watchlist Internet

Koffein: wieviel ist noch gesund?

In der richtigen Dosis steigert Koffein die Konzentration und die körperliche Leistungsfähigkeit. Herzschlag und Stoffwechsel werden beschleunigt, die Körpertemperatur steigt und die Blutgefäße verengen sich. Man fühlt sich weniger müde und erlebt manchmal einen richtigen Energieschub. Für viele Menschen gehört der Koffeingenuss gerade auch deshalb zum Alltag. Aber: wieviel Koffein ist eigentlich noch gesund?

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat eine Webseite veröffentlicht, die über Koffein aufklärt und die Möglichkeit bietet, die eigene Koffeinbilanz auszurechnen: www.check-deine-dosis.de

Rückruf ausgeweitet: Listerien in „Torta de Canarejal“ Weichkäse aus Schafrohmilch

Wir berichteten bereits hier darüber, dass der  Hersteller Canarejal, S.L den Weichkäse aus Schafrohmilch "Torta de Canarejal", 250 g (Canarejal Cremoso)mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 20.02.2016 wegen Listerien zurückruft.

Der Rückruf ist mittlerweile erweitert worden: alle Mindestahltbarkeitsdaten mit den EAN 8437013329095 und 8436044441417 sind nun betroffen. Wenn Sie das Produkt nicht selber vernichten, geben Sie es bitte Ihrem Händler zurück, der Kaufpreis wird erstattet.

Sonntag, 3. Januar 2016

Neuregelungen im Jahr 2016 im Bereich Gesundheit und Pflege

Ab dem 1. Januar 2016 traten im Bereich Gesundheit und Pflege wichtige Änderungen in Kraft. Das Bundesministerium für Gesundheit veröffentlichte dazu einen Überblick mit Informationen zu folgenden Gesetzen und Regelungen:

Tipps für ein faires Miteinander im Straßenverkehr

Der ADAC hat eine Mitgliederbefragung durchgeführt; demnach empfinden acht von zehn Mitglieder aggressives Verhalten als besonders belastend. Vor allem entstehe der Ärger dadurch, weil sich Verkehrsteilnehmer – ob absichtlich, fahrlässig oder versehentlich – nicht an die Verkehrsregeln halten. Neben angemessenen Bußgeldern muss daher die Aufklärung über das richtige Verhalten im Straßenverkehr im Mittelpunkt stehen.

Der Automobilclub hat daher einen Verhaltenskodex – einen „Knigge“ für die Straße – für ein faires Miteinander zusammengestellt:

Samstag, 2. Januar 2016

Neues Jahr, neue Gesetze: Was sich für Verbraucher 2016 ändert

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat eine Übersicht mit den wichtigsten rechtlichen Änderungen für Verbraucher zusammengestellt. Dabei werden die Neuerungen ab Januar 2016 zu folgenden Themen erklärt:
  • Energie und Wohnen
  • Geld und Kredit
  • Gesundheit und Pflege
  • Ernährung und Umwelt
  • Internet und Kommunikation
  • Steuern und Recht
  • Einkommen und Abgaben
Hier geht es zur Übersicht mit den Änderungen: vz Baden-Württemberg

Freitag, 1. Januar 2016

Wochenreport 01/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Mobile von Skip Hop. Details: hier
  • Ermüdungsrisse – Cannondale gibt Sicherheitshinweis zu Damen Mavaro E-Bikes heraus. Details: hier
  • Rückruf: Listerien in „Torta de Canarejal“ Weichkäse aus Schafrohmilch. Details: hier
  • Rückruf: Gänsebrust und Gänsekeulen des polnischen Herstellers Roldrob S.A. Details: hier
  • Rückruf: französischer Käse „Coulommiers au lait cru“. Details: hier
  • Rückruf: Xenos ruft ein mobiles Ladegerät mit Lautsprecher 3-in-1zurück. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Beliebteste Artikel