Montag, 29. Februar 2016

Informationsportal rund um die Themen: Pflege, Wohnen, Demenz und Familienpflegezeit

Älteren Menschen ist es wichtig, selbstbestimmt leben zu können. Das gilt auch und besonders für Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.

Das Informationsportal www.wege-zur-pflege.de (herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) stellt ein Beratungsangebot rund um die Themen Pflege, Wohnen, Demenz und Familienpflegezeit dar.

Der Pflegewegweiser dient als Lotse zu den Angeboten vor Ort bei allen Fragen zur Pflege. Außerdem können hier ausführliche Informationen zu den seit dem 1. Januar 2015 geltenden Regelungen zum Pflegeunterstützungsgeld, zum Pflegezeitgesetz und zum Familienpflegezeitgesetz abgerufen werden.

Linktipp: Internetportal "Marktwächter" von den Verbraucherzentralen

Das Internetportal der Marktwächter Finanzen und Digitale Welt ist unter www.marktwaechter.de online gegangen.

Verbraucherinnen und Verbraucher können sich im Portal über die Arbeit der Marktwächter informieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, über ein Beschwerdeformular den Marktwächtern mitzuteilen, welche Probleme sie mit Produkten oder Anbietern des Finanzmarktes oder des Digitalen Marktes haben. Das Portal soll damit zugleich die Erkenntnisbasis der Marktwächter erweitern. Weitere Infos über das Portal gibt es hier.

Sonntag, 28. Februar 2016

Bald ein Dorf auf dem Mond?

Zum aktuellen Wissenschafts-Wochenende hier im v-mag haben wir ein Video von der Europäische Weltraumorganisation ESA ausgewählt, in dem über ein tollkühnes Projekt berichtet wird: die ESA will ein Dorf auf dem Mond bauen.

Würde dies gelingen, könnte eine solche permanente Mondstation die Internationale Raumstation "ISS" (International Space Station) ablösen. Mehr dazu im Video:

Video: European Space Agency, ESA auf YouTube

Hier ist übrigens die deutsche Webpräsentation der ESA, auf der immer wieder interessante wissenschaftliche News veröffentlicht werden: http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany

Samstag, 27. Februar 2016

Künftig keine E-Zigaretten für Minderjährige

Am gestrigen Freitag (26. Februar 2016) hat der Deutsche Bundesrat die Ausdehnung des Abgabe- und Konsumverbots von Tabakwaren auf elektronische Zigaretten und Shishas gebilligt.

Die bisherigen Verbote galten für diese Produkte bislang nicht, weil bei ihnen nur sogenannte Liquids verdampfen.

Das Gesetz möchte zudem sicherstellen, dass Tabakwaren, E-Zigaretten und E-Shishas auch über den Versandhandel nur an Erwachsene abgegeben werden. Quelle: Deutscher Bundesrat / Plenum kompakt

Regionaler Rückruf im Raum Emmendingen: Käse "Mundele ohne Kräuter"

Wie der SWR berichtet, warnt das Landratsamt Emmendingen (Baden-Württemberg) vor dem Käse "Mundele ohne Kräuter" von der Dorer-Käserei wegen Listerien-Befall. Dieser Käse mit Verkaufsdatum nach dem 6. Februar sei ausschließlich an regionale Betriebe in Elzach, Biederbach, Winden sowie in Berghaupten geliefert worden. Quelle mit weiteren Details: SWR

Gira: Rückruf von Steckdosen mit erhöhtem Berührungsschutz („Kinderschutz“)

Das Unternehmen Gira ruft Steckdosen mit erhöhtem Berührungsschutz („Kinderschutz“) zurück.

Grund für den Rückruf: Das Gira-Prüflabor hat festgestellt, dass Steckdosenabdeckungen mit erhöhtem Berührungsschutz („Kinderschutz“), die im Zeitraum vom 09.12.2014 bis 26.01.2016 von Gira über verschiedene Elektrogroßhandelsunternehmen vertrieben wurden, Mängel aufweisen können. Quelle mit weiteren Infos: Gira

Interaktive und kostenlose Energiespar-Checks online

Auf dem Webportal der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online gibt es interaktive, kostenlose Energiespar-Checks um Mieter und Hauseigentümer beim Energiesparen im und am Haus zu unterstützen: EnergiesparChecks 

Zu co2online: die Arbeit der Beratungsgesellschaft wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und von der Europäischen Union unterstützt.

Sozialgericht Mainz: Krankenkasse muss Wassergymnastik bewilligen

Das Sozialgericht Mainz hat im Falle eines an Psoriasis-Arthritis (entzündliche Gelenkerkrankung) erkrankten Mannes entschieden, dass er nach einer gewissen Zeit Anspruch auf einen Auffrischungskurs für Wassergymnastik hat. Voraussetzung dafür ist es, dass eine ärztliche Verordnung vorliegt (was in dem Fall so war).

Quelle mit weiteren Infos: Pressemitteilung 4/2016 des Sozialgerichts Mainz

Freitag, 26. Februar 2016

Wochenreport 09/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Eckes-Granini ruft FruchtTiger und Naturelle Fruchtsaftgetränke zurück. Details: hier
  • Rückruf: RASFF warnt vor Salmonellen in Brie Käse aus Frankreich. Details: hier ++Update: hier
  • Achtung Allergiker: „schnell und gut“ Backmischung für dunkles Kornbrot enthält Soja und Sesam. Details: hier
  • Rückruf: Dunlop SportMaxx GT-Sommerreifen. Details: hier
  • Rückruf: "Sonnenblumenkerne" in der 250-g-Packung und der Bezeichnung "EDEKA Bio". Details: hier
  • Mars Chocolate: Freiwilliger Rückruf von Schokoladenprodukten. Details: hier
  • Bergader ruft Biarom Grünen Pfeffer Schnittkäse zurück (via REWE). Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)  


Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 08/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 25. Februar 2016

Infos für Reisende: Reise- und Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt

Nur zur Auffrischung: Wir weisen hier im v-magazin immer mal wieder darauf hin, dass Reisende und/oder Menschen, die eine Reise planen auf den Seiten des Auswärtigen Amtes die Reise- und Sicherheitshinweise für das jeweilige Land abrufen können.

Hier gibt es die Infos über die Länder auf der Auswahlseite von A-Z: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/SicherheitshinweiseA-Z-Laenderauswahlseite_node.html

Und hier gibt es die neuesten Aktualisierungen: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/WeitereAktuelleReiseInformationen_node.html

Außerdem hat das Auswärtigen Amt auch noch eine kostenlose Reise-App mit hilfreichen Funktionen veröffentlicht. Mehr dazu hier in unserem Artikel: Sicher reisen - Ihre Reise-App 

Rückruf: Dunlop SportMaxx GT-Sommerreifen

Der Reifenhersteller Goodyear Dunlop ruft 1084 Dunlop SportMaxx GT-Sommerreifen für Personenkraftwagen in der Größe 255/40ZR19 100Y XL zurück, die in den Wochen 37 und 38 des Jahres 2015 produziert wurden, um die 369 Reifen zurückzuholen, welche mit einer falschen Gummimischung in der Lauffläche hergestellt wurden. Dies führt zu einer deutlich reduzierten Haftung des Reifens bei Nässe und damit zu einem Sicherheitsrisiko auf der Straße.

Die betroffenen Reifen sind an der DOT-Nummer DN5W JC1R 3715 oder DN5W JC1R 3815 in der Seitenwandmarkierung zu erkennen. Andere Marken, Produkte oder Größen des Unternehmens sind nicht betroffen. Quelle mit weiteren Infos: Wichtige Mitteilung über sicherheitsrelevante Rückrufaktion

Neuer Ratgeber für Seniorinnen und Senioren zur Hilfe im Alltag

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) gibt mit dem Ratgeber „Zu Hause gut versorgt – Informationen und Tipps für ältere Menschen“ einen umfassenden Überblick rund um die Unterstützung von älteren Verbraucherinnen und Verbrauchern durch haushaltsnahe Dienstleistungen.

Hier kann man die Broschüre kostenlos herunterladen oder bestellen: Zu Hause gut versorgt

Stichprobe bei 50 großen Onlinehändlern: Nur jeder zweite Shop liefert schnell

Die Verbraucherzentrale NRW hat eine Stichprobe bei 50 umsatzstarken Internetläden durchgeführt. Das Ergebnis: Wer seine Bestellung am Folgetag in Empfang nehmen will, zahlt meist ordentlich drauf. Obendrein verwirren und verärgern eigenwillige Bedingungen.

Die Details zu der Stichprobe gibt es hier: vz NRW

Stauprognose für das Wochenende 26. bis 28. Februar

Wie der ADAC vorhersagt, müssen Autofahrer auf dem Weg in die Skigebiete und zurück am kommenden Wochenende mit regem Verkehr rechnen. Vor allem Fahrzeuge mit niederländischem Kennzeichen trifft man nun häufiger: Im Norden der Niederlande beginnen die Winterferien, im Süden und der Mitte gehen sie zu Ende. Abseits der Wintersportrouten läuft der Verkehr in Deutschland überwiegend störungsfrei.

Die verkehrsreichsten Fernstrecken:

Mittwoch, 24. Februar 2016

Förderung für Photovoltaik-Batteriespeichersysteme

Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mitteilt, startet am 1. März das neue Programm zur Förderung von PV-Batteriespeichern. Mit 30 Mio. Euro bis Ende 2018 sollen so Investitionen in Batteriespeicher gefördert werden, die in Verbindung mit einer PV-Anlage installiert und an das elektrische Netz angeschlossen werden.

Rückruf: "Sonnenblumenkerne" in der 250-g-Packung und der Bezeichnung "EDEKA Bio"

Die Suntree GmbH ruft den Artikel "Sonnenblumenkerne" in der 250-g-Packung und der Bezeichnung "EDEKA Bio" zurück.

Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten 31.12.2016 oder 31.01.2017. Das Produkt wurde vorwiegend bei EDEKA und Marktkauf angeboten. Grund für den Rückruf: in einer einzelnen Packung dieses Artikels wurden Salmonellen gefunden. Quelle und mehr dazu: EDEKA

Tipps der Bundespolizei: „Wertsachen eng am Körper tragen“

Steffen Zaiser von der Bundespolizei Stuttgart gibt in diesem Video der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK Tipps, wie man sich gegen die Tricks der Taschendiebe schützen kann:


Video: marktcheck auf YouTube.

 Auch wir hier im v-mag veröffentlichen immer wieder Warnungen vor Trickdiebstahl - z.B. hier. Weitere Artikel bezüglich Diebstahl finden Sie hier.

Dienstag, 23. Februar 2016

Mars Chocolate: Freiwilliger Rückruf von Schokoladenprodukten

Mars Chocolate hat sich zu einem freiwilligen Rückruf von Schokoladenprodukten der Marken MARS, SNICKERS, MILKY WAY und CELEBRATIONS entschieden, nachdem in einem Produkt ein Kunststoffteilchen gefunden worden ist.

Betroffen sind in Deutschland folgende Produkte:

Microsoft Sicherheitsupdates im Februar 2016

Dies ist eine technische Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mehrere von Microsoft mit dem Update für Februar geschlossene Sicherheitslücken ermöglichen einem entfernten, nicht am System angemeldeten Angreifer aus dem Internet beliebige Befehle mit den Rechten des eingeloggten Benutzers auszuführen.

Je mehr Rechte der eingeloggte Benutzer besitzt, desto gravierender sind die Schäden, die ein Angreifer anrichten kann, die bis zur einer vollständigen Übernahme der Kontrolle über das System reichen können.  

Es wird dringend empfohlen, die Sicherheitsupdates zeitnah über die Windows-Update-Funktion zu installieren. Alternativ können die Sicherheitsupdates auch von der Microsoft-Webseite heruntergeladen werden (siehe Referenzen). Mehr dazu: BSI

Zum Facharzt in vier Wochen

Wir wiesen bereits in diesem Artikel darauf hin, dass Gesetzlich Krankenversicherte seit dem 25. Januar 2016 über einen Service der Kassenärztlichen Vereinigungen unter gewissen Umständen einen zeitnahen Termin beim Facharzt bekommen.

Hier gibt es die Terminservicestellen mit Telefonnummern im Überblick: Bundesministerium für Gesundheit / Terminservicestellen im Überblick

Infos über Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)

Hier zwei Linktipps für Menschen, die unter Zöliakie leiden: die Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.v. veröffentlicht auf ihren Online-Portalen umfangreiche Informationen, Ratgeber, glutenfreie Rezepte und vieles mehr, damit der Alltag mit dieser Allergie/Autoimmunerkrankung möglichst beschwerdefrei genossen werden kann:

Montag, 22. Februar 2016

Besteuerungsverfahren wird modernisiert

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, soll das Besteuerungsverfahren in Deutschland modernisiert werden und in Zukunft weitgehend ohne schriftliche Belege auskommen. Laut dem Gesetzentwurf soll dann die heutige Pflicht zur Vorlage von Belegen beim Finanzamt  weitgehend entfallen.

" (..) Die heutige Pflicht zur Vorlage von Belegen beim Finanzamt soll weitgehend entfallen. Aus der Belegvorlagepflicht werde eine Belegvorhaltepflicht, heißt es im Gesetzentwurf. Die Steuerpflichtigen müssen allerdings damit rechnen, dass die von ihnen vorgehaltenen Belege von den Finanzbehörden angefordert werden können. Dies betrifft besonders Spendenquittungen. (...)

Quelle und ganze Mitteilung mit weiteren Infos: Deutscher Bundestag


Volksbelehrung: Wie die Politik erziehen will

Schon einmal vom "Forum Waschen" oder der "Aktion Regenwurm" gehört? Das sind nur zwei von vielen teuren Kampagnen, mit denen die Bundesregierung Verbraucher erziehen will. Dazu hier ein Video vom politischen ARD-Fernsehmagazin "Panorama":


Video: ARD auf YouTube

Genussrechte, Anleihen und Co.: die Situation bei einer Pleite des Anbieters

Wie sieht es eigentlich rechtlich für Verbraucher aus, wenn sie Geld in Genussrechte, Anleihen, Nachrangdarlehen oder ähnliche Anlageformen eines Unternehmens anlegen - und dieses Unternehmen dann pleite geht?

Die Verbraucherzentrale Thüringen klärt hier darüber, auf wie sich die Situation für Anleger bei einer Insolvenz generell darstellt: vz Thüringen

Sonntag, 21. Februar 2016

Spieltrieb – Warum spielen wir?

An diesem Wissenschafts-Wochenende im v-magazin gehen wir der Frage auf den Grund, warum Menschen und auch viele Tiere einen angeborenen Spieltrieb haben. Denn auf dem ersten Blick erscheint Spielen ineffizient und sinnlos.

In diesem Video von der ARD-Wissenssendung "W wie Wissen" wird erklärt, was es mit dem Spieltrieb so auf sich hat:


Video: ARD auf YouTube

Samstag, 20. Februar 2016

Achtung: Krypto-Trojaner "Locky" verseucht Computer

Heise online berichtet über einen Krypto-Trojaner namens "Locky", der sich vor allem in Deutschland besonders schnell verbreitet: Über 5000 Neuinfektionen pro Stunde. Derzeit wird der Schädling noch von keinem Antiviren-Programm erkannt.

Der Windows-Schädling wird aktuell vor allem als erfundene Rechnung per E-Mail verbreitet. Im Anhang der Rechnung befindet sich ein Office-Dokument mit Makro-Code, der die Infektion auslöst. Quelle mit weiteren Infos: heise.de

Bergader ruft Biarom Grünen Pfeffer Schnittkäse zurück (via REWE)

Die Firma Bergader, Waging am See, ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel "Biarom Grüner Pfeffer Schnittkäse (45% Fett i. Tr., 160g) ,Mindesthaltbarkeitsdatum 03.03.2016, Charge 0251," zurück. In einer einzelnen Packung wurden Metallsplitter gefunden.

Betroffen sind ausschließlich Packungen des oben genannten Produktes mit der in einem Oval ausgewiesenen Veterinärkontrollnummer "DE TH-632 EG" und der Angabe "Abgepackt für: REWE Markt GmbH, D-50603 Köln". Quelle mit weiteren Infos: Bergader Privatkäserei / Presseportal

Verbraucherzentrale: "Stromheizung meistens unwirtschaftlich"

Die Verbraucherzentrale Berlin hat die Verbrauchswerte von Nachtspeicher- und Infrarot-Heizungen und deren Anschaffungskosten mal genauer unter die Lupe genommen und zieht das Fazit: Generell sind Elektroheizungen nur in wenigen Einzelfällen sinnvoll.

Warum diese Heizungen derzeit in erster Linie leider Strom- und Geldfresser sind erklärt die Verbraucherzentrale hier: vz Berlin

Wetterlexikon vom Deutschen Wetterdienst

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein Online-Lexikon erstellt, in dem Interessierte Informationen finden wie beispielsweise über die Beaufort-Skala, über die Barometereinstellung, zum Thema Schnee bzw. Niederschlag allgemein oder über Themen wie El Nińo und La Nińa, Föhn und andere Windsysteme, Eisheilige und andere Lostage, die Gefühlte Temperatur, Meteore und vieles mehr.

Erreichbar ist das Wetterlexikon über diesen Link: http://www.dwd.de/lexikon.html

Freitag, 19. Februar 2016

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser

Dies ist ein Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Der Google Chrome Browser vor Version 48.0.2564.116 enthält eine Sicherheitslücke, die von dem verfügbaren Sicherheitsupdate behoben wird. Die Sicherheitslücke erlaubt einem Angreifer aus dem Internet das Umgehen der 'Same-Origin'-Sicherheitsrichtlinie, so dass Inhalte aus nicht vertrauenswürdigen Quellen eingeschoben werden können. Dadurch kann ein Angreifer Ihr System massiv schädigen.

Betroffen sind folgende Systeme:

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • PayPal: Erneut Phishing-Mail im Umlauf
  • Word-Dateien: Rechnungen entpuppen sich als Schadsoftware
  • Locky: Neuer Verschlüsselungs-Trojaner aktiv
  • PIN-Management: Kostenloses Infomaterial der TU Darmstadt
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 08/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Winzergenossenschaft Meißen nimmt sicherheitshalber Weine aus dem Handel. Details: hier
  • Rückruf: „babylove Sportscap Apfel-Himbeere-Kirsche 0,33l“ vom dm. Details: hier
  • Kaufland ruft K-Classic Gourmet Salami zurück. Details: hier
  • Apple: Austauschprogramm für das USB-C-Ladekabel. Details: hier
  • Rückruf: Küstengold Räucherlachs Honig. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)  

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 07/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Linktipp: Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen

Auf dem Webportal www.einfach-teilhaben.de vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finden Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen wichtige Infos rund um das Thema Behinderung.

Obwohl im Internet viele Informationen zum Thema Teilhabe behinderter Menschen vorhanden sind, liegt der Mehrwert des Portals darin, dass es viele relevante Informationen an einer Stelle bündelt und barrierefrei zur Verfügung stellt. Es bietet kostenlos neben den Informationen auch Recherchemöglichkeiten, Verlinkungen auf weiterführende Seiten sowie Beratung für verschiedene Lebenslagen.

Die Inhalte des Portals können in Alltagssprache, in leichter Sprache und in der Gebärdensprache abgerufen werden. Man kann sich die Texte aber auch noch vorlesen lassen. Es gibt zudem verschiedene Schriftgrößen und Kontrasteinstellungen, die jeder Portalnutzer bei Bedarf individuell für sich einstellen kann (auf der Seite in dem grauen Kästchen oben rechts).

Taschendiebstahl per App: Kreditkarte mit eingebautem Risiko

In diesem Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK wird gezeigt, wie Diebe dank Smartphone und App auch ganz ohne Griff in Taschen an Kreditkartennummern, deren Ablaufdaten und die Namen der jeweiligen Besitzter kommen - und wie man so etwas verhindern kann:

Video: marktcheck auf YouTube

Donnerstag, 18. Februar 2016

Kritische Sicherheitslücke in GNU libc - Patches verfügbar

Laut dem österreichischen CERT (Computer Emergency Response Team) gibt es eine kritische Sicherheitslücke in mehreren Versionen der GNU C Library.

Der Fehler betrifft demnach alle glibc-Versionen ab 2.9 (2008 veröffentlicht), also so gut wie alle aktuellen Linuxdistributionen. Quelle mit weiteren Infos: cert.at

Rückruf: „babylove Sportscap Apfel-Himbeere-Kirsche 0,33l“ vom dm

Der dm-Drogeriemarkt ruft vorbeugend das Produkt "„babylove Sportscap Apfel-Himbeere-Kirsche 0,33l“ zurück. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem Mindest­haltbarkeits­datum 10.12.16 und 11.12.16. Diese Angabe stehen auf dem Flaschenhals.

Vorsicht bei selbst hergestellten Kräuterölen und eingelegtem Gemüse

Die Verbraucherzentrela Thüringen macht darauf aufmerksam, dass auf Vorrat selbst hergestellte  Kräuteröle und eingelegtes Gemüse gesundheitlich gefährlich werden können. Denn wegen eines Bakteriums namens "Clostridium botulinum" können sich in den verschlossenen Gläsern Gifte bilden, die zu schweren Lebensmittelvergiftungen führen können.

Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, in seiner Privatküche Öle und Co selbst herzustellen - hier gibt es weitere Infos und Tipps dazu: vz Thüringen

Betreuungskräfte aus osteuropäischen Staaten: Scheinselbstständigkeit ist ein Risiko

Die Nachfrage nach günstigen Betreuungskräften, die oft auch noch möglichst eine rund-um-die-Uhr Betreuung in pivaten Haushalten leisten sollen, ist groß. Allerdings gibt es dabei auch die Gefahr, in die Falle der Scheinselbstständigkeit zu tappen und unerwartet Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen zu müssen oder mit dem Arbeitsrecht in Konflikt zu geraten.

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) erklärt hier die verschiedenen Arbeitsmodelle (Arbeitnehmer-Modell, Selbstständigen-Modell, Entsende-Modell) und welche rechtlichen und finanziellen Verpflichtungen es dabei jeweils gibt: Warum Scheinselbstständigkeit ein Risiko ist - Der BdSt klärt auf

Stauprognose für das Wochenende 19. bis 21. Februar

Wie der ADAC vorhersagt, gibt es an diesem Wochenende für Autofahrer, die abseits der Wintersportrouten unterwegs sind, gute Nachrichten: Hier hält sich der Verkehr am Wochenende in Grenzen.

Mittwoch, 17. Februar 2016

Sicherheitsupdate für Mozilla Thunderbird

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mozilla schließt mehrere kritische Sicherheitslücken in Thunderbird, durch die ein Angreifer aus dem Internet das Programm zum Absturz bringen und beliebigen Programmcode auf Ihrem System ausführen kann. Insbesondere über die Programmausführung kann ein Angreifer Ihr System schädigen.  

Da die Sicherheitslücken außerdem seit längerer Zeit bekannt sind, sollte Sie das Sicherheitsupdate zügig installieren.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Mozilla Thunderbird vor 38.6
  • Apple Mac OS X
  • GNU/Linux
  • Microsoft Windows
Hier geht es zur Update-Seite: https://www.mozilla.org/de/thunderbird

Sterbedatum für neuere iPhones oder iPads: NICHT das Datum früher als Mai 1970 zurücksetzen!

Wer ein iPhone der neueren Generation hat (iPhone 5S oder neuer) oder ein iPad, sollte Medienberichten zufolge tunlichst vermeiden, das Datum auf dem jeweiligen Gerät auf den 1.1.1970 oder überhaupt früher als Mai 1970 zurückzusetzen; denn dies soll die Geräte quasi unbrauchbar machen. Mehr darüber u.a. hier: macwelt.de

Kaufland ruft K-Classic Gourmet Salami zurück

Kaufland ruft folgendes Produkt zurück:

K-Classic Gourmet Salami 125 g
EAN 4335896066387, LFN 170692
mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 14.03.2016 und 16.03.2016

Grund für den Rückruf: in einzelnen Packungen wurden Salmonellen nachgewiesen. Das betroffene Produkt kann auch ohne Kassenbon in jeder Kaufland-Filiale gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden.  Quelle mit weiteren Infos: Kaufland

 

Ökologisch sinnvolle Alternativen zu Tüten/Taschen aus Plastik

Wir berichteten bereits hier darüber, dass der Handel wohl bald eine Bezahlpflicht für Plastiktüten einführt.

Und es folgen nun tatsächlich die Taten: Ab dem 01. April 2016 will der deutsche Einzelhandel für 60 Prozent aller Tüten Geld verlangen. Wie hoch der Preis für eine Tüte dann sein wird, legen die Unternehmen aus kartellrechtlichen Gründen individuell fest. Und die Bezahlpflicht wird wohl noch ausgeweitet werden: innerhalb von zwei Jahren sollen mindestens 80 Prozent der Kunststofftüten in Deutschland kostenpflichtig sein. (Quelle: Handelsverband Deutschland)

Hier gibt es noch einen lesenswerten Artikel vom Umweltbundesamt zu diesem Thema: „Mit Mehrwegtaschen auf der sicheren Seite

Dienstag, 16. Februar 2016

Wann ist eine Kontaktanzeige privat?

Wer seinem Liebesglück mithilfe von Kontaktanzeigen auf die Sprünge helfen will, sollte vorsichtig sein. Immer wieder kommt es vor, dass hinter scheinbar privaten Annoncen eine Partnervermittlung steckt, die für ihre (manchmal fragwürdigen) Dienste erst einmal viel Geld im Voraus verlangt.

In einem aktuellen Fall ging die Verbraucherzentrale rechtlich gegen die Annonce einer Partnervermittlung vor, weil ihrer Ansicht nach aus der geschalteten Anzeige nicht klar hervorging, ob sie privat oder gewerblich ist. Die Annonce wurde in Ich-Form verfasst und vor der Telefonnummer stand die Abkürzung "pv" - was man durchaus auch als "privat" anstatt "Partnervermittlung" interpretieren kann. Mehr dazu hier: vz Baden-Württemberg


Die Bundespolizei warnt vor einer Trickdiebstahlmasche in Zügen

Wir warnten am Ende dieses Artikels Reisende bereits davor, dass Diebe nicht nur an Bahnhöfen, sondern auch in den Zügen auf Diebstahltour gehen.

Anlässlich eines besonders dreisten Diebstahls, bei dem der Dieb erst einen 66-jährigen Reisenden darum bat, eine schwarze Tasche für ihn aus der oberen Gepäckablage zu holen und dem Hilfswilligen dabei die Brieftasche aus der vorderen Hosentasche klaute, warnt nun auch die Bundespolizei Reisende vor Diebstählen in Fernzügen:

Montag, 15. Februar 2016

Kosten sparen bei Kühlschrank & Co

Es ist für Verbraucher oft nicht einfach, beim Kauf eines Elektrogerätes ein möglichst effizientes Gerät auszuwählen. Aber gerade bei größeren Anschaffungen wie Kühlschrank, Waschmaschine oder Wäschetrockner lohnt es sich besonders, auch auf den Energieverbrauch zu achten.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) hat als Orientierungshilfe eine kostenlose Broschüre erstellt, die einen Überblick über die effizientesten Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen, Trockner und Spülmaschinen bietet, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind.

In übersichtlichen Listen werden Hersteller, Abmessungen sowie die zu erwartenden Betriebskosten in 15 Jahren genannt. Darüber hinaus gibt es weitere nützliche Infos wie Erläuterungen zum Energieeffizienz-Label oder auch Hinweise zum richtigen Aufstellort.

Hier gibt es die Broschüre zum kostenlosen Download (PDF, 2,8 MB): Sparsame Haushaltsgeräte 2015 - 2016

ADAC Verkehrsinitiative 2016: "Für einen sicheren Schulweg!"

Mit der neuen Verkehrsinitiative „Für einen sicheren Schulweg!“ will der ADAC in diesem Jahr einen Beitrag leisten, die Unfallzahlen bei Kindern zu senken.

Ziel der Initiative ist es, Eltern und Kinder über die besonderen Risiken im Straßenverkehr zu informieren und aufzuzeigen, wie eine sichere Mobilität gewährleistet werden kann. Zur Initiative (mit weiterführendem Link am Ende des Artikels): Für einen sicheren Schulweg! 

Sonntag, 14. Februar 2016

Albert Einstein hatte Recht - Es gibt Gravitationswellen!

Zum heutigen Wissenschafts-Wochendende im v-magazin gibt es ein Video über DAS Thema, das in den letzten Tagen buchstäblich bemerkenswerte Wellen in der Wissenschaft (und nicht nur dort) geschlagen hat: Einstein hatte Recht mit seiner Vorhersage, dass es Gravitationswellen gibt


Video: N24 auf YouTube

Hier gibt es für Interessierte noch einen lesenswerten Artikel dazu: www.scinexx.de



Apple: Austauschprogramm für das USB-C-Ladekabel

Apple hat ein Austauschprogramm für bestimmte USB-C-Ladekabel, die bis Juni 2015 mit MacBook-Computern ausgeliefert wurden, gestartet. Grund dafür: wegen eines Konstruktionsfehlers kann es zu Problemen kommen. Wenn ein solches Ladekabel mit einem Netzteil verbunden ist, wird es u. U. nicht oder nur sporadisch geladen.

Apple stellt allen berechtigten Kunden kostenlos ein neues, optimiertes USB-C-Ladekabel zur Verfügung. Dieses Programm gilt auch für USB-C-Ladekabel von Apple, die als separates Zubehör gekauft wurden. Quelle mit weiteren Infos dazu: Apple

Samstag, 13. Februar 2016

Sicherheitsupdate für Mozilla Firefox

Dies ein Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mozilla stellt die Version Firefox 44.0.2 bereit, die Korrekturen für eine schwerwiegende Sicherheitslücke beinhaltet und darum zeitnah installiert werden sollte.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Mozilla Firefox bis einschließlich 44.0.1
  • Mozilla Firefox ESR bis einschließlich 38.6
  • Apple Mac OS X
  • GNU/Linux
  • Google Android Operating System
  • Microsoft Windows
Empfehlung des BSI: Aktualisieren Sie die Mozilla-Anwendung auf die neueste Version.

Direktlink zum Update: https://www.mozilla.org/de/firefox/new/

Rückruf: Küstengold Räucherlachs Honig

Wegen einer eventuellen Gesundheitsgefährdung nach dem Verzehr ruft die Küstengold Handelsgesellschaft mbH das Produkt Küstengold Räucherlachs Honig 100 g Packung, mit den MHD von 15.02.2016 bis 22.02.2016, Los-Nr.: 04CL,99225 bis 99242 zurück.

Verbraucher-Ratgeber "Umweltbewusst leben"

 Umweltbewusst leben ist gut und wichtig – für uns, für unsere Kinder, für unsere Umwelt. Da dies aber in der Praxis nicht immer einfach umzusetzen und eine beständige Herausforderung bedeutet, hat das Umweltbundesamt auf seinem Online-Portal einen Verbraucher-Ratgeber veröffentlicht. Er enthält Tipps für „grüne“ Produkte, hilfreiche Links und interessante Hintergrundinformationen.

In dem Ratgeber finden Verbraucher Antworten auf Fragen wie z.B. : Woran erkenne ich umweltfreundliche Produkte? Wie kann ich sinnvoll Energie und Kosten sparen? Welchem Siegel kann ich vertrauen? Wie lässt sich Umweltschutz einfach in den Alltag integrieren?

Hier sind die Direktlinks zu den einzelnen Themenbereichen des Ratgebers:

Hepatitis E-Virus: wie gefährlich sind Wild- und Hausschweine und daraus gewonnene Lebensmittel?

Das Bundesinstitut für Riskiobewertung (BfR) hat Fragen und Antworten zu Möglichkeiten einer Infektion mit Hepatitis E des Menschen über den Kontakt mit Wild- und Hausschweinen und den Verzehr daraus gewonnener Lebensmittel erarbeitet: Fragen und Antworten zur Übertragung des Hepatitis E- Virus durch Wild- und Hausschweine und daraus gewonnene Lebensmittel

Freitag, 12. Februar 2016

Moratorium über die Maple Bank GmbH angeordnet - wie geht es für die Kunden weiter?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 6. Februar 2016 gegenüber der Maple Bank GmbH ein Veräußerungs- und Zahlungsverbot wegen drohender bilanzieller Überschuldung erlassen.

Darüber hinaus wurde von der BaFin angeordnet, die Maple Bank für den Verkehr mit der Kundschaft zu schließen und hat dem Institut untersagt, Zahlungen entgegenzunehmen, die nicht zur Tilgung von Schulden ihm gegenüber bestimmt sind ("Moratorium").  Wiki erklärt: „Moratorium

Wochenreport 07/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Tauchcomputer Galileo Sol and Luna. Details: hier
  • IKEA ruft HYBY, LOCK und RINNA Deckenleuchten wegen Glasbruchgefahr zurück. Details: hier
  • Achtung, Soja-Allergiker: Schokoladen-Baisers von HEMA mit vertauschten Etiketten. Details: hier
  • Black Diamond ruft Nylon Schlingen und Karabiner / Express-Sets zurück. Details: hier und da
  • Rückruf: „Rügenwalder Teewurst grob”. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 06/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 11. Februar 2016

Sicherheitsupdates für den Adobe Flash Player

Und fast täglich grüßt das Flash Player Sicherheitsupdate: Adobe hat wieder Sicherheitsupdates für den Flash Player veröffentlicht:
  • Für Windows- und Mac-Nutzer gibt es die Version 20.0.0.306
  • Für Linux-Anwender gibt es die Version 11.2.202.569
Nutzer von Google Chrome, Microsoft Edge und Internet Explorer auf Windows 10 und 8.x bekommen die Updates automatisch eingespielt.

Achtung: heise online warnt davor, dass es derzeit falsche Sicherheitsupdates gibt, die Malware einschleusen. Zum Artikel: Vermeintliches Flash-Update installiert Mac-Malware

Sicherheitsupdates für Adobe Photoshop CC und Bridge CC

Dies ist einen Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Adobe schließt mit den aktuellen, folgenden Sicherheitsupdates kritische Sicherheitslücken, die es einem nicht angemeldeten Angreifer aus dem Internet ermöglichen, beliebige Befehle und Programme auszuführen und damit die Kontrolle über das betroffene System zu übernehmen:

Heizkostenabrechnung bei verschiedenen Messgeräten in einem Haus

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil entschieden, dass ein Vermieter die Heizkostenabrechnung nicht nur anhand der Wohnfläche abrechnen darf, wenn in einem Haus verschiedene Messgeräte für die Ermittlung der verbrauchten Wärme vorhanden sind und dies bei der Heizkostenabrechnung nicht individuell erfasst wurde.

Diese Entscheidung wurde anhand eines Falles gefällt, bei dem es in einem Haus zwei unterschiedliche Nutzergruppen gab: teils wurde die verbrauchte Wärme in den Wohnungen durch Wärmemengenzähler und zum Teil durch Heizkostenverteiler erfasst. Eine Vorerfassung des Verbrauchs der mit Heizkostenverteilern ausgestatteten Nutzergruppe fand nicht statt.

Wissen: Woher stammt das typische Aroma des Earl Grey-Tees?

Teeliebhaber, die den Schwarztee "Earl Grey" bevorzugen, schätzen ihn für sein feinherbes Aroma. Doch warum schmeckt dieser Tee eigentlich so?

Antwort: der Earl Grey wird mit Bergamotte-Öl leicht aromatisiert. Die Bergamotte ist eine säuerlich-bittere Zitrusfrucht, aus deren Schale das charakteristische Bergamotte-Öl gewonnen wird.

Es gibt eine Legende, die besagt, dass aus Versehen während einer Fahrt nach England Bergamotte-Öl auf eine Schiffsladung Tee kippte. Dieser war durch den Unfall nicht verdorben, sondern schmeckte fein zitronig-herb und konnte weiterverkauft werden. Wahrscheinlicher ist es, dass das Öl gezielt in den Tee gemischt wurde, denn dies verhinderte, dass der Tee während der langen Schiffstransporte unerwünschte Fremdgerüche annahm.

Allerdings wird heutzutage manchmal auch anstatt echtem Bergamotte-Öl industriell hergestellte Aromen verwendet oder mit dem echtem Aroma kombiniert. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät, was in dem jeweiligen Earl Grey-Tee steckt.

Stauprognose für das Wochenende 12. bis 14. Februar

Der ADAC rechnet laut seiner aktuellen Stauprognose mit dichtem Rückreiseverkehr aus den Skigebieten, weil in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland sowie in Teilen von Baden-Württemberg an diesem Wochenende die Ferien enden.

Neben Urlaubern aus Sachsen, wo nun die zweite Ferienwoche beginnt, sind auch Wintersportler unterwegs, die nicht an die Ferientermine gebunden sind. Abseits der Strecken von und zu den Skigebieten geht es weitgehend störungsfrei vorwärts.

Der Automobilclub nennt die verkehrsreichsten Fernstrecken:

Mittwoch, 10. Februar 2016

Rückruf Tauchcomputer Galileo Sol and Luna

SCUBAPRO erfuhr von Kunden, dass es bei einigen Galileo Tauchcomputern zu einem Einfrieren der Bildschirmanzeige kam. Im Rahmen einer reinen Vorsichtsmaßnahme, die der Unternehmensphilosophie "Sicherheit geht vor" entspricht, ruft SCUBAPRO Tauchcomputer mit den unten stehenden Seriennummern zurück und lässt den betroffenen Käufern kostenlos ein Austauschgerät zukommen. Betroffen sind:

Energierechnung muss innerhalb 6 Wochen gestellt werden

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt macht darauf aufmerksam, dass Strom- und Gasanbieter sicherstellen müssen, dass ihre Kunden spätestens innerhalb von 6 Wochen die Rechnung erhalten. Dies hatte auch das Landgericht Hamburg in einem Urteil bestätigt, bei dem es darum ging, dass ein Gaskunde erst vier Monate nach Vertragsende seine Schlussrechnung gestellt bekam.

Wenn es zu einer solchen Verspätung kommt, haben Kunden keinen Überblick mehr über ihren Verbrauch und die Kosten. Damit sind sie benachteiligt, wenn sie zum Beispiel einen neuen Tarif suchen oder den Anbieter wechseln möchten.

Was Kunden unternehmen können, wenn sie ihre Rechnung mit Verspätung bekommen, erklärt die Verbraucherzentrale hier: Höchstens sechs Wochen Zeit für die Energierechnung


Häusliches Arbeitszimmer: Kein Abzug bei gemischt genutzten Räumen

Wer ein Arbeitszimmer in den eigenen vier Wänden hat und es von der Steuer absetzen möchte, sollte darauf achten, dass es tatsächlich ausschließlich oder nahezu ausschließlich für betriebliche oder berufliche Zwecke genutzt wird. Nicht absetzbar ist z.B. eine sog. „Arbeitsecke“, da derartige Räume schon ihrer Art und ihrer Einrichtung nach erkennbar auch privaten Wohnzwecken dienen.

Derzeit sind Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nur unter der Voraussetzung abziehbar, dass für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Die Höhe der abziehbaren Aufwendungen ist dabei grundsätzlich auf 1.250 € begrenzt; ein weiter gehender Abzug ist nur möglich, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen oder beruflichen Betätigung bildet (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 1 des Einkommensteuergesetzes -EStG-).

Dienstag, 9. Februar 2016

Schwerer Zugunfall auf der Mangfalltalbahn bei Bad Aibling

Heute morgen gegen 7 Uhr sind zwei Züge auf der eingleisigen Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim frontal zusammengestoßen. Betroffen sind zwei Züge des privaten Zugunternehmens "Meridian", der von der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) betrieben wird.

Weitere Informationen  mit den Kontaktdaten für  Angehörige und Fahrgäste: www.der-meridian.de

IKEA ruft HYBY, LOCK und RINNA Deckenleuchten wegen Glasbruchgefahr zurück

IKEA bittet Kunden, die eine HYBY, LOCK oder RINNA Deckenleuchte besitzen, diese sofort zu entfernen und zum nächsten IKEA Einrichtungshaus zurückzubringen. Dort wird ihnen der Kaufpreis voll zurückerstattet.

Grund für den Rückruf: IKEA wurde gemeldet, dass Leuchtenschirme aus Glas heruntergefallen waren. Quelle mit weiteren Infos: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG auf dem Presseportal

Dauerthema "Sicherheit im Internet"

Heute, am 09.02.2016 ist "safer internet day" ("sid"). Allerdings ist nicht nur heute die Sicherheit im Internet wichtig - auch an den restlichen Tagen des Jahres sollten Nutzer des Internets auf der Hut sein; es ist ein Dauerthema, mit dem sich jeder fortwährend beschäftigen sollte.

Informationen zum "sid2016" und weiteren Internetthemen finden Sie hier

Infos über strahlungsarme Smartphones und Tablets

Wer seine individuelle Strahlenbelastung reduzieren will, sollte schon beim Gerätekauf auf einen niedrigen SAR-Wert achten. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat daher die SAR-Werte (Spezifische Absorptionsrate) von über 2.500 mobilen Geräten – neben Smartphones auch die von Tablets - veröffentlicht: www.bfs.de/sar-werte-handy

Durch das Setzen eines Filters (links auf der Seite) kann das Suchergebnis weiter verfeinert werden: zum Beispiel auf Geräte dieses Herstellers mit einem niedrigen SAR-Wert zwischen 0,2 und 0,4 Watt pro Kilogramm.

Hier sind die Empfehlungen vom BfS zur Verringerung der Strahlenbelastung:

Montag, 8. Februar 2016

Neues Beratungsangebot zum Onlineverhalten Jugendlicher

Das Onlineverhalten von Kindern und Jugendlichen kann Erwachsene schon ziemlich irritieren: ständig und überall wird mit dem Handy/Smartphone herumhantiert: Nachrichten auf "WhatsApp" tippen, auch noch die kleinsten Nebensächlichkeiten via Facebook und Twitter austauschen, posieren für "Selfies" etc.

Und selbst daheim am Computer scheint so mancher Sprössling nur noch in der virtuellen Realität aufzublühen: stundenlanges "Zocken" vor dem Monitor, den virtuellen Freundeskreis pflegen, Videos anschauen, herumsurfen etc. anstatt mal ganz "real" etwas zu unternehmen.

Muss man beim Auszug renovieren?

Das leidige Thema, wenn man die Mietwohnung verlässt: Muss man beim Auszug renovieren? Was darf der Vermieter eigentlich überhaupt an Schönheitsreparaturen oder an eine Kostenbeteiligung dafür verlangen?

Es kann sich für Betroffene zeitlich und finanziell durchaus lohnen, das Kleingedruckte im Mietvertrag genauer zu lesen - denn einige Klauseln bezüglich Renovierung/Schönheitsreparaturen sind bereits für unwirksam erklärt worden. In diesem Video vom Wirtschafts- und Verbrauchermagazin "WISO" wird einiges erklärt:


Video: ZDF auf YouTube

Weitere Infos zum Thema Mietrecht (alphabetisch geordnet; gewünschte Anfangsbuchstaben anklicken):


Mainz und Münster: Rosenmontagszug abgesagt

Das Präsidium des Bürgerausschuss Münsterscher Karneval e. V. (BMK) und der Mainzer Carneval-Verein MCV) haben bekannt gegeben, dass der Rosenmontagszug am 08.02.2016 in Münster und in Mainz nicht durchgeführt wird.

Der MCV begründet die Entscheidung damit, dass der Deutsche Wetterdienst für diesen Tag Windstärken zwischen 8 und 10 gemeldet hat während der BMK die Absage ebenfalls "auf Grundlage der amtlichen Wetterdaten" entschieden hat. Quellen und weitere Infos: BMK und MCV

+++Update+++: Nun hat auch Düsseldorf Rosenmontagsumzug abgesagt. Der Focus Online hat übrigens einen Live-Ticker, in dem akutell bekanntgegeben wird, wo der Umzug auf der Kippe steht, bereits abgesagt oder auch eingeschränkt stattfindet: Wo der Rosenmontagszug abgesagt ist und wo er noch auf der Kippe steht

Fun Fact am Rande: Das Sturmtief, das am heutigen Rosenmontag erwartet wird, heisst ""Ruzica". In der slowakischen Sprache bedeutet "Ružica" = Rose (Quelle: Google Translator).

Sonntag, 7. Februar 2016

Zika-Virus: muss man sich in Deutschland davor fürchten?

Zum heutigen Wissenschafts-Wochenende im v-mag gibt es aus aktuellem Anlass ein Video von Spiegel TV, in dem u.a. erklärt wird, wie sich das Zika-Virus ausbreitet und ob man sich hierzulande in Deutschland davor fürchten muss:


Video: spiegeltv auf YouTube

Weitere Artikel zum Thema in diesem Magazin:

Samstag, 6. Februar 2016

Achtung, Soja-Allergiker: Schokoladen-Baisers von HEMA mit vertauschten Etiketten

Wie HEMA mitteilt, wurde bei der Herstellung der Schokoladen-Baisers auf die Rückseite einiger Verpackungen das Etikett der Vanille-Baisers geklebt. Dadurch ist auf der Verpackung nicht angegeben, dass das Produkt das Allergen Soja enthält.

Mobilfunk: Unbegrenztes Datenvolumen darf nicht ausgebremst werden

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) teilt mit, dass eine unbegrenzte Flatrate für Handys (also ein Internet-Tarif fürs Handy mit „unbegrenztem“ Datenvolumen) nach Überschreiten eines Limits nicht drastisch gedrosselt werden darf.

Der vzbv hatte gegen einen Mobilfunkanbieter geklagt, weil dieser für einen Mobilfunktarif eine Internetnutzung mit unbegrenztem Datenvolumen versprochen hat. Allerdings wurde dieser Tarif so eingeschränkt, dass wenn Kunden ein Datenvolumen von 500 MB im Monat überschritten, sie das Internet ohne weiteren Aufpreis nur noch 500 Mal langsamer als zuvor nutzen konnten. Dies macht eine drastische Drosselung von 21,6 Megabit auf 56 Kilobit pro Sekunde.

EU: neue Grenzwerte für krebserregende Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) befinden sich in Gummi- oder Kunststoffprodukte wie z.B. Spielzeug, Mousepads, Gartenhandschuhe, Clogs (pantoffelartige Schuhe) etc.

PAK sind krebserregend, können das Erbgut verändern und haben fortpflanzungsgefährdende Eigenschaften. Sie können in der Umwelt schlecht abgebaut werden und reichern sich in Organismen an.

Ob Fasching oder Karneval: Alkohol und Fahren passen nicht zusammen

Grundsätzlich gilt: Alkohol und Autofahren passen nicht zusammen. Und in der närrischen Zeit sollten Autofahrer besonders auf ihren Führerschein achten. Aber auch Fahrradfahrer und Fußgänger die alkoholisiert am Straßenverkehr teilnehmen müssen unter Umständen mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Bereits mit 0,3 Promille können Fahrer eine Straftat begehen, wenn etwa durch ein alkoholbedingtes Schlangenlinienfahren die Fahruntüchtigkeit nachgewiesen wird. Der Führerschein muss dann für mindestens sechs Monate abgegeben werden; hinzukommen eine Geldstrafe und drei Punkte in Flensburg.

Für Fußgänger gibt es zwar keine Promille-Grenze - wer allerdings zu Fuß und betrunken einen Verkehrsunfall verursacht, muss trotzdem mit rechtlichen Konsequenzen rechnen und für einen Schaden haften.

Weitere Grenzen sind 0,5 bis 1,09 Promille und ab 1,1 Promille. Mit welchen Strafen und Sperren ertappte Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer unter welchen Umständen rechnen müssen, erklärt der ADAC hier: Nur nüchtern fahren!

Black Diamond ruft Nylon Schlingen und Karabiner / Express-Sets zurück

Black Diamond (Unternehmen für Kletter- und Ski Ausrüstung) ruft bestimmte Nylon Schlingen und Karabiner / Express-Sets aus Sicherheitsgründen zurück. Weitere Infos dazu:

Rückruf: „Rügenwalder Teewurst grob”

Die RÜGENWALDER MÜHLE ruft den Bedienungstheken-Artikel „Rügenwalder Teewurst grob” (167 g) im Darm mit der Chargen-Nummer WE 630102 – MHD: 03.03. bis 09.03.2016 zurück.

Grund für den Rückruf: Im Rahmen einer planmäßigen Stichprobenkontrolle wurde eine mögliche mikrobielle Verunreinigung mit Verotoxin-bildenden Escherichia coli (VTEC) nachgewiesen. Quelle mit weiteren Infos:http://www.ruegenwalder.de/produktrueckruf201602

Freitag, 5. Februar 2016

Unscheinbare Kostenfallen: Werbebanner können Auslöser sein

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor fragwürdigen Forderungen von Drittanbietern auf der Mobilfunkrechnung.

Regelmäßig erhält sie Anfragen zu zweifelhaften Beträgen zwischen 2,99 und 6,99 Euro pro Woche für Abonnements verschiedener Dienste. Auslöser für diese dubiosen Kosten kann ein plötzlich aufpoppendes Werbebanner für z.B. Klingeltöne oder Erotik-Dienste in Apps aber auch ein Virus sein.

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Foxit: Sicherheitslücken im kostenlosen PDF-Reader
  • Apps mit Sicherheitslücken: Lenovos Shareit und die vorinstallierte LG App Smart Notice
  • Online-Spiele: Android App führt in neuartige Abo-Falle
  • Skype: IP-Adressen und Online-Mobbing
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 06/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

Rückruf: „Sauerkirschen entsteint gezuckert“ der Marken "GUT&GÜNSTIG“" und „Beste Ernte“. Details: hier
Rückrufaktion bei der Lammbrauerei in in Gruibingen. Details: hier
Rückruf: NKD ruft Ledergürtel zurück. Details: hier
Toshiba-Notebooks: Freiwilliges Austauschprogramm für bestimmte Akkus. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 05/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 4. Februar 2016

Zertifikategebundene Rentenversicherung

Zertifikategebundene Rentenversicherungen oder auch Indexpolicen können riskante Anlageprodukte sein. Dabei wissen viele Rentenversicherte nicht einmal, ob sie bereits solche Policen abgeschlossen haben.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt u.a., wie man eine solche Versicherung erkennen kann und warum bzw.unter welchen Umständen sie riskant sein kann: vz Baden-Württemberg

Stauprognose für das Wochenende 5. bis 7. Februar

Wie der ADAC vorhersagt, steht Autofahrern an diesem Wochenende ein heißes Stauwochenende bevor. Denn in mehreren Bundesländern sowie einigen europäischen Nachbarstaaten beginnen die Faschingsferien bzw. Winterferien. Mecklenburg-Vorpommern startet in die zweite Ferienwoche.

Wer auf den Routen in die Skigebiete unterwegs ist, muss mit besonders viel Verkehr rechnen. Allerdings müssen sich Autofahrer auch in der Gegenrichtung auf Verzögerungen einstellen, weil in Berlin, Brandenburg und Thüringen die Ferien zu Ende gehen.

Die verkehrsreichsten Fernstrecken:

Rückruf: „Sauerkirschen entsteint gezuckert“ der Marken "GUT&GÜNSTIG“" und „Beste Ernte“

Die Firma Gloster ruft den Artikel „Sauerkirschen entsteint gezuckert“ (Füllmenge 680 g, Abtropfgewicht 350 g) zurück. Betroffen ist ausschließlich Ware mit Mindesthaltbarkeitsdaten von Juni bis August 2017 und der dahinter vermerkten Kennung: K21.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Fasching: Polizei warnt vor Taschendieben und K.O.-Tropfen

Die Polizeiliche Kriminalprävention rät vor allem jetzt zur "närrischen Zeit":  

Wertsachen und offene Getränke im Auge behalten, keine Getränke von Fremden annehmen

Taschendiebe nutzen gerne Menschenansammlungen, wie zum Beispiel Faschingsveranstaltungen, um Wertsachen zu stehlen. Auf Partys, in Diskotheken oder Lokalen kommt es zudem immer wieder vor, dass Besuchern K.O.-Tropfen ins Glas geschüttet werden. Ziel der Täter ist, ihre Opfer willen- und wehrlos zu machen, um sie auszurauben oder sich an ihnen zu vergehen. Betroffen sind nicht nur Frauen, sondern auch Männer.

Rückrufaktion bei der Lammbrauerei in in Gruibingen

Wie die "Geislinger Zeitung" meldet (hier), bittet die Lammbrauerei Hilsenbeck in Gruibingen (Baden-Württemberg) um Rückgabe des Bieres „Brunnenbier“ in der 0,33-Liter-Bügelflasche mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 16. Mai 2016. Das Bier ist demnach vorwiegend im Raum Göppingen/Geislingen vertrieben worden.

Sicherheitsupdates für Android schließt mehrere Sicherheitslücken

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Google schließt mit den aktuellen Sicherheitsupdates für Android mehrere Sicherheitslücken, die es einem entfernten und nicht angemeldeten Angreifer ermöglichen, Informationen auszuspähen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen sowie beliebige Befehle und Programme auszuführen und damit dauerhaft die Kontrolle über Ihr Gerät zu übernehmen.

Die Sicherheitsupdates sind bislang für Google Nexus-Geräte verfügbar. Ein Teil der Sicherheitslücken wird auch für Smartphones mit dem Betriebssystem 'BlackBerry powered by Android' behoben.

Betroffene Systeme:

Ab 1. August: Freie Routerwahl für Verbraucher

Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mitteilt, gibt es ab dem 01.08.2016 für Kunden von Telekommunikationsanbieter keinen "Routerzwang" mehr. Das betrifft Neuverträge - aber auch die Verlängerung von Altverträgen. Hintergrund: bisher schreiben einige Netzbetreiber vor, welche Router Verbraucher in ihrem Netz verwenden dürfen.

Dies wird ab dem 01. August 2016 nicht mehr so sein; zwar düfen die Anbieter von Telekommunikationsdiensten ihren Kunden auch weiterhin ein Endgerät (Router/Modem) anbieten oder zur Verfügung stellen - allerdings erhalten die Kunden durch das neue Gesetz eine Wahlfreiheit, für welches Gerät sie sich entscheiden.Quelle mit weiteren Infos: BMWi

Handy-Betrug: Wenn der Angerufene zahlen muss

Ein unbekannter Anruf am Handy: eine ausländische Nummer. Man nimmt ab und bekommt kurz darauf eine saftige Rechnung. Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK erklärt in diesem Video, welcher Betrug dahinter steckt:


Video: marktcheck auf YouTube

Dienstag, 2. Februar 2016

Zika-Virus: Antworten auf die am häufigsten gestellen Fragen

Wegen des sich massiv ausbreitenden Zika-Virus hat die Weltgesundheitsorganisation WHO den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen (wir berichteten über das Zika-Virus bereits hier. Übrigens sind beide Versionen richtig: "das" Virus und "der" Virus; siehe Duden)

Das Robert Koch-Institut hat nun die Antworten auf die am häufigsten gestellen Fragen zum Zika-Virus hier veröffentlicht: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ): Zikavirus-Infektionen

Manipulierte Geldautomaten - Polizei warnt wieder vor sogenanntem "Skimming"

Bei dem sogenannten "Skimming" manipulieren Diebe den Geldautomaten so, dass sie das Tastenfeld mit einer angebrachten Kamera filmen können oder sie bringen ein weiteres Tastenfeld an, das dem eigentlichen gleicht. Zudem wird der Magnetstreifen der Bankkarte ausgelesen.

Die Stuttgarter Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor solchen Manipulationen: in einer Stuttgarter Bankfiliale an der Kronprinzstraße hat der Techniker einer Bank festgestellt, dass Unbekannte einen Bankautomaten so manipuliert haben, dass das Tastenfeld mit einer Kamera gefilmt wird.

Die Polizei gibt hier einige Präventionstipps, damit Bankkunden keine Opfer solcher Machenschaften werden (und da man damit rechnen kann, dass solche Betrüger durch das Land reisen, um ihre Masche auch an anderen Orten einzusetzen, sind diese Tipps für Bankkunden in anderen Bundesländern ebenfalls relevant):

Richtig kompostieren - Tipps und Hinweises in der kostenlosen "Kompostfibel"

Kompostieren im eigenen Garten liefert wertvollen Humus und kann Abfallgebühren einsparen - denn Würmer und andere Bodenlebewesen bauen Garten- und Küchenabfälle zu Kompost um. Und dieser Kompost ist fast überall im Garten in wertvoller Dünger - ob nun im Gemüsebeet, für Gehölze, Blumen oder Rasen. Damit sich die fleißigen Helferlein im Komposthaufen wohl fühlen, sind ein paar Regeln zu beachten.

Das Umweltbundesamt hat daher eine Kompostfibel erstellt, in der u.a. erklärt wird, welcher Standort geeignet ist, was auf den Kompost darf, wie man für genügend Feuchte und Luft sorgt und wann und wie der Kompost schließlich im Garten eingesetzt werden kann. Mehr Infos und den Link zum kostenlosen Download der Fibel finden Interessierte hier: umweltbundesamt.de/kompostfibel

Montag, 1. Februar 2016

VW-Rückrufe: ADAC bittet seine Mitglieder um aktive Unterstützung

Der ADAC bittet seine Mitglieder im Rahmen der vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordneten Rückrufaktion für manipulierte Diesel-Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns um Unterstützung. Ab Februar 2016 wird der Club Vorher-/Nachher-Messungen an betroffenen Fahrzeugen durchführen.

Anschließen eines Handys zum Laden während der Fahrt begründet Bußgeld

Die Nutzung eines Mobil- oder Autotelefons ist für denjenigen, der ein Fahrzeug selbst fährt verboten, wenn er das Gerät hierfür aufnehmen oder halten muss. Auch das Anschließen eines Handys zum Laden stellt eine Nutzung des Gerätes dar. Es gibt den Absatz eines Paragraphen in der Straßenverkehrsordnung (§ 23 Abs. 1a StVO) mit dem gewährleistet werden soll, dass der Fahrzeugführer beide Hände für die Bewältigung der Fahraufgabe frei hat:

(1a) Wer ein Fahrzeug führt, darf ein Mobil- oder Autotelefon nicht benutzen, wenn hierfür das Mobiltelefon oder der Hörer des Autotelefons aufgenommen oder gehalten werden muss. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist.

Die Nutzung eines Mobil- oder Autotelefons schließt daher sämtliche Bedienfunktionen (z.B. Versendung von Kurznachrichten) und auch Tätigkeiten zur Vorbereitung der Nutzung wie das Anschließen zum Laden ein. Quelle: Pressemitteilung Oberlandesgericht Oldenburg

Erste Hilfe am Unfallort: Wer muss helfen? Wie sind Helfer abgesichert?

In diesem Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK erklärt der Rechtsexperte Karl-Dieter Möller u.a. wann man die Pflicht hat, bei einem Unfall zu helfen und wie man als Helfer abgesichert ist:


Video: marktcheck auf YouTube

Linktipp: www.rechtsprechung-im-Internet.de ist online gegangen

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat gemeinsam mit der juris GmbH den online-Service www.rechtsprechung-im-internet.de bereitgestellt.

 Hierzu der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas:

„Mit dem neuen Portal bieten wir allen Bürgerinnen und Bürgern erstmals eine bequeme und kostenlose Möglichkeit, aktuelle und grundlegende Gerichtsentscheidungen über ein zentrales Portal zu recherchieren. Abgerufen werden können zur Veröffentlichung ausgewählte Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, der obersten Gerichtshöfe des Bundes und des Bundespatentgerichts ab dem Jahr 2010.

Der neue Webservice ergänzt das bereits von vielen Bürgerinnen und Bürgern genutzte Portal www.gesetze-im-internet.de und stellt damit einen weiteren wichtigen Beitrag zu Open Data für Rechtsinformationen dar. Die bereitgestellten Entscheidungen können für Zwecke jeglicher Art heruntergeladen und weiterverwendet werden.“

Beliebteste Artikel