Samstag, 30. Juli 2016

Gesetzliche Krankenkassen: noch mehr "Bonusprogramme"?

Bei der zahnärztlichen Versorgung durch die gesetzlichen Krankenkassen gibt es das ja schon seit Jahren: wer als Erwachsener regelmäßig mindestens 1x (bei Kindern & Jugendlichen 2x) im Jahr zum Zahnarzt geht (und sei es auch nur aufgrund einer Kontrolle), bekommt bei einer tatsächlichen Behandlung, bei der z.B. ein Zahnersatz notwendig wird (Krone, eine Brücke oder herausnehmbare Prothese) einen "Bonus"; d.h. mehr von der Krankenkasse zugezahlt als ohne den regelmäßigen Zahnarztbesuch.

Eventuell sind bereits weitere "Bonusprogramme" geplant, um "die individuelle Gesundheit zu erhalten und zu bessern und die Solidargemeinschaft von Ausgaben für Krankenbehandlungen zu entlasten". Jedenfalls äußerte sich die Bundesregierung dahingegend nicht negativ: Deutscher Bundestag

Im Grunde ist Vorsorge freilich immer besser als Nachsorge - vor allem, wenn größere Schäden schon in der Anfangsphase erfolgreich behandelt werden können. Allerdings sind solche Bonusprogramme nur dann gerecht und akzeptabel, wenn nötige Vorsorgeuntersuchungen auch für alle zugänglich sind - und der Besuch beim entsprechenden Arzt nicht einer Kaffeefahrt gleicht, bei der man möglichst viele IGeL-Untersuchungen zukaufen soll (siehe auch: IGeL-Ärger der Verbraucherzentrale).

Freitag, 29. Juli 2016

foodwatch: "Krebsverdächtige Mineralöle in jedem vierten Lebensmittel"

foodwatch hat für eine Auswertung alle Bundesländer unter Berufung auf das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) nach den Ergebnissen von amtlichen Mineralöl-Tests in Lebensmitteln für die Jahre 2011 - 2015 gefragt.

Das Ergebnis: Jedes vierte bei amtlichen Kontrollen getestete Lebensmittel ist mit krebsverdächtigen Mineralölen belastet. Solche aromatischen Mineralöle (kurz: MOAH) können laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) Krebs auslösen und das menschliche Erbgut verändern.

Besonders oft betroffen waren in Papier oder Karton verpackte Lebensmittel wie  Reis, Weizengrieß und Nudeln, aber auch Schokolade. Quelle mit weiteren Infos dazu: foodwatch

Wochenreport 30/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Achtung, Allergiker (Haselnuss- und/oder Mandelallergie): IKEA ruft Schokoladen zurück. Details: hier
  • Austauschaktion: Lithium-Ionen Akku für bestimmte Einheiten des Denon HEOS 1. Details: hier
  • Rückruf bei ALDI SÜD: Curamed Blutzucker-Messgerät, Starter-Set. Details: hier
  • Rückruf: Popcorn Mais des Herstellers Davert GmbH. Details: hier
  • Hellum ruft "Bright Night LED Lichterkette Sterne 10L" via Butlers zurück. Details: hier 

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 30/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 28. Juli 2016

Mehr Sicherheitspersonal bei der Deutschen Bahn

Wie die Bundesregierung mitteilt, möchte die Deutsche Bahn als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland die Sicherheit in Bahnhöfen und Zügen verbessern. Demnach wird der Konzern dazu Hunderte neue Sicherheitskräfte einstellen (derzeit beschäftigt die Bahn 3.700 Sicherheitskräfte; dazu kommen 5.000 Bundespolizisten in Bahnhöfen und Zügen.).

Zudem will die Bahn die Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Polizei- und Sicherheitsbehörden ausbauen. Auch die Videoüberwachung in den Zügen und Bahnhöfen soll kontinuierlich ausgebaut werden. Quelle mit weiteren Infos dazu: Bundesregierung

Pilotprojekt: DHL liefert Pakete in den Smart Kofferraum

DHL Paket und Smart wollen ab Herbst dieses Jahres mit einem gemeinsamen Projekt dafür sorgen, dass Smart-Besitzer ihre Autos als mobile Lieferadresse für ihre Paketsendungen nutzen können. Der Markttest startet in Stuttgart, enige Monate später wird der Service in Köln, Bonn und Berlin verfügbar sein.

Für die Kofferraumlieferung ist eine Nachrüstung des Fahrzeugs beim Händler und spezielle Apps notwendig. Besitzer von Smart-Autos können sich ab September dafür bewerben, an dem Markttest teilzunehmen - Smart übernimmt die nötige Nachrüstung des Fahrzeugs beim Händler.

Die Nachrüstung mit der sogenannten "Connectivity Box" ist möglich für den smart fortwo der letzten Modellgeneration (C451), für den aktuellen smart fortwo (C453) sowie für den aktuellen smart forfour (W453).Quelle und weitere Infos dazu: dpdhl.com

Achtung, Allergiker (Haselnuss- und/oder Mandelallergie): IKEA ruft Schokoladen zurück

IKEA weist Kunden, die ein oder mehrere der betroffenen IKEA Schokoladenprodukte erworben haben darauf hin, dass diese Produkte nicht für Personen geeignet sind, die allergisch oder empfindlich auf Haselnüsse und/oder Mandeln reagieren. Aus diesem Grund ruft IKEA die folgende Produkte nun zurück ( (alle Mindesthaltbarkeitsdaten):
  • CHOKLAD LINGON & BLÅBÄR 180 g (Schokolade Preisel- & Blaubeeraroma)
  • CHOKLAD MÖRK 60% dunkle Schokolade 100 g
  • CHOKLAD MÖRK 70% dunkle Schokolade 100 g
  • CHOKLAD LJUS UTZ 100 g (Vollmilchschokolade)
  • CHOKLAD NÖT UTZ 100 g (Vollmilch-Nussschokolade)
  • GODIS CHOKLADKROKANT 450 g (Schokokrokant)
  • GODIS CHOKLADRÅN 168 g (Schokowaffeln)
  • CHOKLADKROKANT BREDBAR 400 g (Schokokrokant, streichfähig)
Kunden können die betroffenen Produkte gegen eine volle Rückerstattung des Kaufpreises beim nächsten IKEA Einrichtungshaus zurückgeben (auch ohne Kassenbon). Quelle mit weiteren Details: IKEA / Presseportal

Stauprognose für das Wochenende 29. bis 31. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird am kommenden Wochenende wohl ganz Deutschland auf Achse sein.

Die letzten zwei Bundesländer (Bayern und Baden-Württemberg) starten nun auch in die Sommerferien. Aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und dem Süden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle an.

Urlauber aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen machen sich auf den Heimweg, sodass in ganz Deutschland mit großen Behinderungen zu rechnen ist.
Der ADAC empfiehlt, seine Urlaubsreise wenn möglich unter der Woche zu starten. Gute Reisetage sind Dienstag und Mittwoch.

Die Staustrecken:

Mittwoch, 27. Juli 2016

Gaunereien im Urlaub: Trickbetrüger immer dreister

Die ADAC-Clubzeitschrift „Motorwelt“ hat ihre Leser aufgerufen, von ihren Erfahrungen mit Gaunereien auf der Urlaubsreise zu berichten.

Das Ergebnis: In ganz Europa kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Gehäuft passieren Übergriffe in den Großstädten, auf den Haupturlaubsrouten nach Spanien (AP 7) und Südfrankreich. Aber auch die deutsche Autobahn A 5 war im vergangenen Jahr Schauplatz krimineller Handlungen.

Der ADAC hat Tipps zusammengestellt, wie sich Reisende schützen können:

Austauschaktion: Lithium-Ionen Akku für bestimmte Einheiten des Denon HEOS 1

Denon führt freiwillig eine weltweite Austauschaktion für bestimmte Einheiten des Denon HEOS 1 GoPacks durch, einem Lithium-Ionen Akku, der als Zubehör für den tragbaren Denon HEOS 1 Lautsprecher verkauft wird.

Grund dafür: der Akku in dem GoPack kann überhitzen und somit ein potentielles Feuer-Risiko darstellen. Hier können Kunden ihre Seriennummer überprüfen: gopackreplace.com


Dienstag, 26. Juli 2016

Informationen zum Zika-Virus

Wie das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) mitteilt, sind noch immer weite Teile Süd- und Mittelamerikas sowie pazifische Regionen von der Zika-Virus-Epidemie betroffen. Eine Verlegung der bevorstehenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ist nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aber weder gerechtfertigt noch erforderlich. Das Robert Koch-Institut und das US-amerikanische Center for Disease Control schließen sich dieser Einschätzung an.

Reisende sollten dennoch bestimmte Hinweise beachten - auch in Deutschland gibt es eine Reihe von Maßnahmen. Hauptüberträger des Zika-Virus ist die Gelbfiebermücke (Aedes aegypti). Ob asiatische Tigermücken (Aedes albopictus), die hier in Europa – vereinzelt auch in Deutschland – vorkommen, das Virus verbreiten können, ist noch nicht abschließend geklärt.

Das Auswärtige Amt hat ein Merkblatt über gesundheitliche Risiken und Präventionsmaßnahmen für den Besuch der Olympischen und Paralympischen Spiele veröffentlicht (PDF, 715 KB: hier). Weitere Infos zum Zika-Virus gibt es auch noch hier:

BUND-Ökotipp der Woche: Mehr Grün mit bepflanzten Baumscheiben

Bäume verbessern nicht nur das Klima und filtern Schadstoffe, Staubteilchen und Abgase aus der Luft, sie verschönern auch Straßen und locken Insekten, Vögel und Fledermäuse an. Das gilt auch für bepflanzte „Baumscheiben“, damit sind Beete um die Baumstämme herum gemeint.

Zu ihrer Einrichtung braucht es meist die Initiative der Anwohner. Vor einer Bepflanzung sollte man sich beim zuständigen Naturschutz- und Grünflächenamt informieren, ob eine Art „Vertrag“ geschlossen werden muss. Die Behörden unterstützen solche Pflanz-Initiativen in der Regel gern, denn wenn der Boden durchlässig ist, bleiben auch die Bäume gesund.

Die Ämter wollen lediglich die Verkehrssicherheit erhalten und die regelmäßige Pflege der Baumscheiben gewährleistet sehen. Manchmal vergeben die Stadtverwaltungen sogar finanzielle Zuschüsse. Zur Einfassung für Beete am Baum eignen sich Bretter, Stämme, Steine oder niedrige Zäune, jedoch sollten hierfür keine Fundamente gesetzt werden. Die Erde um den Baumstamm muss vorsichtig gelockert werden, um die Wurzeln nicht zu verletzen. Besonders verschmutzter Boden kann durch Humus ersetzt werden.

Montag, 25. Juli 2016

UV-Prognose

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) beschreibt in seinem UV-Index den am Boden erwarteten Tageshöchstwert der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung. Je höher der UV-Index ist, desto schneller kann bei ungeschützter Haut ein Sonnenbrand auftreten. Hier geht es zur aktuellen Prognose: UV-Prgognose


Pokémon Go birgt einige rechtliche Risiken

"Nur" ein Spiel? Das beliebte Smartphone-Spiel "Pokémon Go" birgt einige rechtliche Risiken. Vom Straßenverkehr zu den Datenschutzeinstellungen bis hin zum Betreten von Privatgrund - Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt hier, was "Pokémon Go"-Spieler beachten sollten, um nicht in rechtliche Schwierigkeiten zu geraten: vz Baden-Württemberg

Samstag, 23. Juli 2016

Rückruf bei ALDI SÜD: Curamed Blutzucker-Messgerät, Starter-Set

Die Fa. „Medisana AG“ ruft das „Curamed Blutzucker-Messgerät, Starter-Set“ vorsorglich zurück. Dies wurde bei ALDI SÜD als Modell Curamed CM, EAN 23277137, Artikel-Nr. 43401, seit dem 02.01.2016 in allen ALDI SÜD Regionen verkauft. Grund für den Rückruf: Es besteht die Gefahr, dass die dem Gerät beigelegten Teststreifen der Charge R151018406 gegebenenfalls unzutreffende Messergebnisse liefern.

ALDI SÜD bittet darum, das „Curamed Blutzucker-Messgerät, Starter-Set“ in die Filialen zurückzubringen. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. Quelle mit weiteren Infos: ALDI SÜD

Freitag, 22. Juli 2016

Schießerei in München: Telefonnummer für Angehörige / Shooting in Munich: phone number for relatives or inqiuiries

Aus aktuellem Anlass: die Polizei München hat eine Telefonnummer für Angehörige getwittert:

Quelle: Twitter-Account Polizei München  (mit aktuellen News - auch mehrsprachig): https://twitter.com/PolizeiMuenchen/with_replies

English:

Source: Twitter-Account Police Munich (with Updates - also in different languages):
https://twitter.com/PolizeiMuenchen/with_replies

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Google veröffentlicht die Version 52.0.2743.82 des Chrome Browsers und schließt damit insgesamt 48 Sicherheitslücken.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Chromium vor 52.0.2743.82
  • Google Chrome vor 52.0.2743.82
  • Apple Mac OS X
  • GNU/Linux
  • Microsoft Windows
Emfpehlung: Um erfolgreiche Angriffe unter Ausnutzung der jetzt bekannten Sicherheitslücken zu vermeiden, sollten Sie das von Google für den Chrome Browser bereitgestellte Sicherheitsupdate möglichst zeitnah installieren. So geht es: Google Chrome aktualisieren

Rückruf: Popcorn Mais des Herstellers Davert GmbH

Wegen erhöhtem Wert an Tropanalkaloiden wird der Popcorn Mais des Herstellers Davert GmbH mit dem MHD 04.04.2017 zurückgerufen. Das betroffene Produkt ist nicht zum Verzehr geeignet!

Es kann (in allen Filialen) zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Kaufbeleg rückerstattet. Quelle mit weitern Details: ots.at

Hellum ruft "Bright Night LED Lichterkette Sterne 10L" via Butlers zurück

Wegen Stromschlaggefahr ruft Hellum die "Bright Night LED Lichterkette Sterne 10L" mit der Artikelnummer 10160596 zurück.

Betroffen sind ausschließlich Modelle mit weißem Netzadapter, die zwischen September und Dezember 2015 von Butlers vertrieben wurden. Alle anderen Lichterketten von Hellum oder Butlers sind nicht betroffen. Quelle mit weiteren Infos: Hellum

Auswätiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei

Das Auswärtige Amt gibt anlässlich des Notstands, der für alle 81 Provinzen der Türkei ausgerufen worden ist und der zunächst für drei Monate gilt, erneut Reise- und Sicherheitshinweise für das Land.

Demnach können nun Ausgangssperren überall kurzfristig verhängt und allgemeine Personenkontrollen jederzeit durchgeführt werden. Das Auswärtige Amt empfiehlt dringend, immer ein gültiges Ausweisdokument mit sich zu führen. Quelle mit weiteren Infos: Auswärtiges Amt

Hier noch Tipps von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg dazu, was Reisende und ihre Angehörigen tun sollten, wenn Terroranschläge und politische Unruhen im Reiseland ausbrechen/herrschen und wann Reisen gegebenenfalls storniert werden können: Terror und Unruhen im Reiseland: Was tun?

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Mail und Media: Verteilung von Schadsoftware
  • Apple: Erpressung mit Sperrfunktion für iPad und iPhone
  • ING-DiBa: Phishing-Kampagne mit BSI-Bezug
  • Pokemòn Go: Hype mit Risiken
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 29/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 21. Juli 2016

Wochenreport 29/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Edeka ruft "GUT&GÜNSTIG Delikatess Mini Salami" zurück. Details: hier
  • Austausch von silbernen VFB-Fantrikots. Details: hier
  • Rückruf: Türglocke "Mehrklang-Gong Melody 230 V" von Heidemann. Details: hier 
  • Petzl: bei den neuen Verbindungselementen MGO OPEN muss die Schraube ausgewechselt werden. Details: hier
  • Listerienbefall in sogenannter Rohwurst der Metzgerei Bauer in Haßfurt. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Stauprognose für das Wochenende 22. bis 24. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, ist die Staugefahr am kommenden Wochenende extrem groß. Denn in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnen jetzt die Sommerferien. Aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland rollt die zweite Reisewelle an. Dazu kommen viele Autourlauber aus Skandinavien, den Niederlanden und anderen Regionen Europas.

Auf den Autobahnen nimmt nun auch die Zahl der Urlaubsrückkehrer stark zu, sodass in alle Richtungen mit Wartezeiten gerechnet werden muss. Tipp vom ADAC: Wer unter der Woche, zum Beispiel am Dienstag oder Mittwoch, fahren kann, reist meist entspannter.

Die wichtigsten Staustrecken:

Hilfe für Deutsche im Ausland

Ob Urlaub, Geschäftsreise oder längerer Auslandsaufenthalt: Die Deutschen Botschaften und Konsulate im Ausland sind eine wichtige Anlaufstelle für Deutsche in allen rechtlichen Angelegenheiten. Mehr zum Servicespektrum gibt es hier: www.konsularinfo.diplo.de

ADAC warnt: Pokémon Go – kein Spiel für den Straßenverkehr

Mit der massenhaften Verbreitung von Smartphones haben Verkehrsunfälle durch Ablenkung spürbar zugenommen. Nach Ansicht des ADAC wird das neue Handyspiel „Pokémon Go“, das jetzt in den App-Stores erhältlich ist, die Gefahren durch Ablenkung für Autofahrer und Fußgänger zusätzlich verschärfen.

In dem Handyspiel gehen die Nutzer in der realen Welt auf Pokémon-Jagd. Virtuelle Inhalte werden dabei über die Kamera und den Bildschirm des Smartphones mit der Realität vermischt. Um Pokémons zu sammeln muss sich der Spieler durch die Gegend bewegen und dabei ständig auf den Monitor seines Smartphones schauen, denn die Comic-Figuren können sich überall aufhalten. Durch das GPS-System des Smartphones kann das Spiel registrieren, wo der Spieler sich gerade befindet.

Nach Ansicht des ADAC können durch „Pokémon Go“ gefährliche Situationen im Straßenverkehr entstehen. Beispielsweise könnten sich Spieler durch plötzlich auf der anderen Straßenseite auftauchende Monster dazu animiert fühlen, über die Straße zu laufen, ohne auf den Verkehr zu achten. Dies gilt besonders für Kinder. Sie sind oft noch nicht in der Lage, gefährliche Situationen zu erkennen und einzuordnen. Der ADAC empfiehlt Eltern, das Spiel mit ihren Kindern gemeinsam auszuprobieren und auf Gefahren hinzuweisen.

In den USA, wo es das Spiel schon seit einiger Zeit gibt, gab es bereits dramatische Zwischenfälle wegen dem Spiel - und es waren keineswegs nur Kinder und Jugendliche daran beteiligt: So wendeten Autofahrer auf Autobahnen, um eines der Monster zu erwischen. Andere blieben mitten auf Landstraßen stehen, weil plötzlich ein Pokémon auf dem Armaturenbrett auftauchte. Motorradfahrer wurden von der Polizei gestoppt, weil sie das Spiel auf dem am Lenker montierten Handy verfolgt hatten. Quelle: ADAC

Mittwoch, 20. Juli 2016

Urlaubsreisen sicher online buchen

Viele Verbraucher nutzen mittlerweile auch das Internet, um eine Urlaubsreise zu buchen. Das hat sicherlich so einige Vorteile: man kann bequem von zu Hause aus in Ruhe vergleichen und nach Schnäppchen suchen. Und auch der Buchungsvorgang selbst ist mit wenigen Angaben und Klicks erledigt.

Aber - wie kann es auch anders sein - haben auch da bereits (Cyber-)Kriminelle ein lukratives Geschäftsfeld für sich entdeckt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) klärt hier über die Gefahren der Onlinebuchung auf und gibt Tipps, damit Sie sich ohne Ärger auf Ihren Urlaub freuen können: Urlaubsreisen sicher online buchen

Wohin mit dem Elektroschrott?

Ob Waschmaschine, Fernseher oder Handy - mit dem neuen Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) wird es laut dem Umweltbundesamt ab dem 24. Juli einfacher, Altgeräte umweltschonend zu entsorgen. Demnach nimmt auch der Handel unter gewissen Voraussetzungen alte Geräte zurück – kostenlos.

Das Umweltbundesamt erklärt dazu:

"Bisher konnten Altgeräte flächendeckend nur bei den Kommunen entsorgt werden. Ab dem 24. Juli 2016 ist das auch in großen Geschäften – mit einer Verkaufsfläche für Elektrogeräte von mindestens 400 Quadratmetern – möglich. Bei jedem Neukauf können Sie dort ein vergleichbares Altgerät kostenlos abgeben. 

Wenn der Kunde bereits beim Kauf eines Geräts mitteilt, bei der Auslieferung des Neugerätes nach Hause das alte Gerät zurückzugeben, ist die Rückgabe ebenfalls kostenlos. Kleine Geräte mit einer Kantenlänge bis zu 25 Zentimetern, zum Beispiel Handys oder Radiowecker, können Sie in den großen Geschäften auch ohne Neukauf kostenlos und in haushaltsüblicher Menge abgeben. Dabei ist es egal, wo die Altgeräte ursprünglich gekauft wurden – einen Kassenzettel oder ähnliches müssen Sie also nicht vorlegen.

Diese Rücknahmepflicht gilt prinzipiell auch für den Versandhandel, in dem Fall bezieht sich die Mindestfläche von 400 Quadratmetern auf die gesamte Lager- und Versandfläche des Händlers. Ob Sie Ihre Altgeräte einfach an den Händler schicken können oder dieser eine andere Form der Rücknahme einrichtet, bleibt dem Händler überlassen. Spätestens ab dem 24. Juli 2016 muss die Abgabe von Altgeräten bei jedem verpflichteten Händler möglich sein. Wenn Sie unsicher sind, ob und wie Ihr Händler Altgeräte zurücknimmt, fragen Sie nach – es ist ihr gutes Recht."  

Gesunder Sonnenschutz

Um sich vor gefährlichen UV-Strahlen zu schützen, ist Sonnencreme unverzichtbar. Doch bei der Fülle der Produkte hat man oft die Qual der Wahl. Bei Sonnencremes kann zwischen Mitteln mit chemischen und mineralischen UV-Filtern unterschieden werden. Aber Vorsicht: chemische Inhaltsstoffe können Allergien auslösen. Zudem beeinflussen sie häufig den Hormonhaushalt.

Cremes mit mineralischen Filtern wie Zinkoxid lassen sich wegen der in ihnen enthaltenen Nano-Partikeln mittlerweile besser auf der Haut verteilen. Die gesundheitlichen Risiken von Nanomaterialien sind jedoch unklar. Studien zufolge schädigen sie die Organe von Tieren.

Dienstag, 19. Juli 2016

Informationsgehalt zu gering: Marktwächter-Untersuchung zeigt erhebliche Mängel bei Standmitteilungen von Versicherungen

Das Team des Marktwächters Finanzen der Verbraucherzentrale Hamburg hat in einer aktuellen Untersuchung festgestellt, dass Standmitteilungen von Kapitallebensversicherungen oft am Informationsbedarf von Verbraucher_Innen vorbeigehen.

Besonders problematisch: Ein Viertel der untersuchten Standmitteilungen erfüllt nicht einmal die gesetzlichen Vorgaben vollständig. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat diese Rechtsverstöße nun der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gemeldet. Quelle und mehr dazu: Marktwächter Finanzen

Urlaub auf dem Bauernhof, im Landhotel oder in der Almhütte: interaktive Karte mit den beliebtesten Reiseziele

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat eine interaktive Karte online gestellt, mit deren Hilfe man erfahren kann, wo die beliebtesten ländliche Reiseziele Deutschlands liegen und was Urlauber und Reisende dort entdecken und unternehmen können: Zur interaktiven Karte

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Mücken: Was lindert die Stiche?

Wer von einer Mücke gestochen wurde, kennt das meist: rote Quaddel und lästiger Juckreiz. Muss man sich da mit einem Produkt aus der Apotheke Linderung verschaffen oder hilft auch ein Hausmittelchen? Und was kann man tun, wenn alles nicht hilft? Ein Hautarzt klärt auf:

Video: marktcheck auf YouTube

Montag, 18. Juli 2016

Verbraucherzentrale informiert: Reise-Riese Unister meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg informiert darüber, dass der Reise-Riese Unister vorläufige Insolvenz angemeldet hat. Unister betreibt rund 40 Portale wie Ab-in-den-Urlaub.de und fluege.de. Laut Insolvenzverwalter soll das operative Geschäft dennoch fortgeführt werden.

Allerdings: Die Aussage des Insolvenzverwalters lässt laut Verbraucherzentrale keinen Rückschluss darauf zu, ob bereits gezahltes Geld an den jeweiligen Anbieter weitergeleitet wurde. (Da Unister im Urlaubsgeschäft nur als Vermittler auftritt, ist der eigentliche Geschäftspartner bei Buchungen der Anbieter wie z.B. die Fluggesellschaft oder der Reiseveranstalter.)

Die Verbraucherzentrale rät: "Treten Sie zu Flügen und/oder Unterkünften im Zweifel in Kontakt mit dem eigentlichen Anbieter und versichern Sie sich, dass die Reise angetreten werden kann."

Quelle und mehr dazu hier: vz Baden-Württemberg

Listerienbefall in sogenannter Rohwurst der Metzgerei Bauer in Haßfurt

Wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, gibt es einen Listerienbefall in sogenannter Rohwurst (z.B. Polnische Rohwurst, Pfefferbeißer oder Mettwurst) der Metzgerei Bauer in Haßfurt. Daher sollten solche schnell gereiften Rohwürste von der genannten Metzgerei nicht verzehrt werden.

Quelle und den ganzen Bericht gibt es hier: www.br.de

Tipps zur Sommer- und Reisezeit

Das Bundesministerium für Gesundheit gibt nützliche Tipps zum Sonnenschutz, Krankenversicherungsschutz auf Reisen, zu empfohlenen Schutzimpfungen für Ihr Reiseziel und zur Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke: bmg.bund.de/themen/praevention/sommerzeit-reisezeit.html

Teuer und unnötig: Verbraucherzentrale warnt vor Nachsendeauftrag-Anbietern

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt Verbraucher, die umziehen, vor Nachsendeauftrag-Anbietern, die für teures Geld nichts anderes machen als für ihre Kundschaft deren alte und neue Adresse, Starttermin und Versandzeitraum an die Deutsche Post und lokale Zustell-Unternehmen weiterzuleiten.

Solche Nachsendeauftrag-Anbieter bieten in der Regel keine zusätzliche Leistung, sondern geben lediglich Daten weiter. Worauf Verbraucher, die im Begriff sind, einen Nachsendeauftrag einzurichten achten müssen, erklärt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg: vz Baden-Württemberg

Schneckenplage - was tun gegen die schleimigen Biester?

Schnecken sind der Alptraum für Gartenliebhaber, die mit viel Mühe und Liebe z.B. Salate, Erdbeerpflanzen, Zuccini und Blumen anbauen. Gärtner haben da eine Menge Tricks auf Lager. Doch welche helfen?

Video: marktcheck auf YouTube

Sonntag, 17. Juli 2016

3-D Flug über einen Teil des Cirrusnebels

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: Diesmal mit der 3-D Visualisierung eines Fluges über einen Teil des Cirrusnebels, die Aufnahmen dafür stammen vom Hubble-Weltraumteleskop.

Die gezeigte Region ist ein kleiner Teil eines riesigen expandierenden Überbleibsel eines Sterns, der vor vielen tausend Jahren explodiert ist (Supernova). Hubble macht in diesen Aufnahmen die verdrehten, seilartigen Filamente aus glühenden Gasen dank seiner hohen Auflösung sichtbar.

Das 3-D-Modell wurde zu Veranschaulichungszwecken erstellt und zeigt, dass die riesige Gasblase eine dünne, gekräuselte Oberfläche hat. Man sieht auch, dass die Emissionen von verschiedenen chemischen Elemente aus verschiedenen Schichten des Gases von innerhalb des Nebels aufsteigen. Dies sind Emissionen aus Wasserstoff, Schwefel und Sauerstoff; sie werden in Rot, Grün und Blau dargestellt:


Credit: NASA, ESA, and F. Summers, G. Bacon, Z. Levay, and L. Frattare (Viz 3D Team, STScI)
Acknowledgment: NASA, ESA, and the Hubble Heritage Team (STScI/AURA)

Samstag, 16. Juli 2016

Türkei: Reise- und Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt

Wegen "starker Militärpräsenz und dem Einsatz von Schusswaffen" am Abend des 15. Juli 2016 in Ankara und Istanbul rät das Auswärtige Amt den Reisenden in diese Städte zu äußerster Vorsicht - dies gelte vor allem auf öffentlichen Plätzen und für Menschenansammlungen.

Vertreter von Militär und Regierung sprachen gegenüber den Medien von einem Putschversuch. Zur Stunde sei dies noch nicht geklärt.  Es wird weiter geraten, bei unklarer Lage Wohnungen und Hotels im Zweifel nicht zu verlassen und die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen.

Der Flughafen Istanbul Atatürk (IST) wurde vorübergehend geschlossen. Reisende sollen Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluglinie aufnehmen. Aus anderen Teilen der Türkei lägen bislang keine vergleichbaren Meldungen vor. Quelle und weitere Infos dazu: Auswärtiges Amt zur derzeitigen Lage in der Türkei (Stand: 16.07.2016)

++Update++ Nun ist beim Auswärtigen Amt definitiv von einem Putschversuch die Rede, der nach Angaben der türkischen Regierung inzwischen beendet sei. Außerdem sei der Flughafen Istanbul Atatürk (IST)  heute bereits wieder geöffnet worden, der normale Flugbetrieb wurde jedoch noch nicht wieder aufgenommen. Es sei mit erheblichen Verspätungen zu rechnen. Quelle                 (Stand: 16.07.2016, 17:11 Uhr)

Ihre Rechte auf Volksfesten

Jetzt ist wieder die Zeit der Volksfeste - und leider gibt es auch da Anbieter, die nicht so ganz im Sinne der Volksfestbesucher handeln.

Das geht von mangelhafter Ware an Verkaufsständen, zu kleine Portionen an Imbisse, Tricksereien an Schießbuden bis hin zum Ärger mit Verzehrgutscheinen und noch so einiges mehr. Was man da tun kann und auf was man kein Recht hat erklärt die Verbraucherzentrale Bayern hier: Ihre Rechte auf Volksfesten


Erste Übertragung des Zika Virus von Frau zu Mann

Bisher war nur bekannt, dass das Zika Virus nicht nur durch Mückenstiche übertragen werden kann, sondern auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr (ohne Barrieremethode*) von Mann zu Frau.

Jetzt hat die US-Gesundheitsbehörde CDC mitgeteilt, dass das Virus erstmals auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr (ohne Barrieremethode*) von Frau zu Mann übertragen worden ist.

Das CDC empfiehlt allen schwangeren Frauen daher, niemals ohne Barrieremethode* Sex zu haben, wenn der Partner zuvor in eines der Gebiete gereist ist oder sich dort aufhält, das für die Verbreitung des Zika Virus bekannt ist. Obwohl bislang keine Übertragung von Frau zu Frau stattgefunden hat, empfiehlt das CDC auch in solchen Fällen, dass Schwangere auch da nur mit Barrieremethode* Geschlechtsverkehr haben sollten. (*Unter "Barrieremethode" versteht man z.B. das Diaphragma, Kondom für Männer, Kondom für Frauen, Portioklappe)  

Wochenreport 28/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Meininger ruft die "Original Thüringer Bauernmett, 300g" zurück. Details: hier
  • Besitzer von Wäschetrocknern der Marke Siemens werden gebeten, den folgenden Sicherheitshinweis zu befolgen: Klick
  • Netto ApS & Co. KG ruft Fertiggericht „Lasagne, Bolognese“ zurück. Details: hier
  • dm-drogerie markt ruft "dmBio Kokosöl 220 ml" zurück. Details: hier
  • Rückruf: "REWE Beste Wahl - Deutsches Corned Beef, 100g". Details: hier
  • Rückruf: Getrocknete Mu-Err Pilze in Streifen, Moc nhi thai soi, Artikel-Nr.: 12022. Details: hier
  • Rückruf: Camembert, naturgereifter Ziegenweichkäse aus 100 % Rohmilch. Details: hier
  • Rückruf: Tropischer Fruchtcocktail mit Maracujasaft von Schroeder KG. Details: hier
  • Rückruf: "Original Radeberger Putenlachsschinken 2x 50g". Details: hier
  • Rückruf (Update): "Morgenland süße Aprikosenkerne, Bio, 250g" und "Morgenland HUNZA Aprikosenkerne, Bio, 150g". Details: hier
  • Sicherheitshinweis zu Bodentreppen der Modelllinie DOLLE pur. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 28/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Freitag, 8. Juli 2016

Wochenreport 27/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Ziegenrohmilchkäse Grand Vielleux. Details: hier
  • Ziegenrohmilchkäse " Sein de Nounou". Details: hier
  •  Eifelrauch-Lachs (Räucherlachs), Graved Lachs. Details: hier
  • Rückruf: Babywippe „Swoon Up“ von Babymoov. Details: hier 
  • Rückruf: Morgenland süße Aprikosenkerne und Morgenland HUNZA Aprikosenkern. Details: hier
  • Rückruf bei ALDI Nord: Delikatess Rote-Bete-Kugeln 370 ml der Marke J. + W. Stollenwerk. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:


Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 27/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 7. Juli 2016

IT-Sicherheit und Reisen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt Tipps rund um die IT-Sicherheit, damit Reisende vor, während und nach der Reise keine bösen Überraschungen erleben:

Achtung, Diebe: Vorsicht beim Erstellen von Inseraten

Wir berichteten bereits hier mit einem Video über die relativ neue Masche, mit denen Diebe herausfinden, wann Menschen nicht in ihren Wohnungen sind, um diese zu plündern: Die Kriminellen nutzen die Daten aus Todesanzeigen, um ihre Opfer auszuwählen, die zum Zeitpunkt der Beerdigung nicht Zuhause, sondern in der Kirche oder auf dem Friedhof sind.

Auch die Polizei in Braunschweig berichtet wieder von so einem Fall; diesmal dienten Hochzeitsanzeigen als Inidikator für die Diebe, um ungestört Wohnungen ausrauben zu können. Hier noch einmal die Warnung: niemals private Wohnadressen in den Inseraten preisgeben. 

Stauprognose für das Wochenende 8. bis 10. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, rollt jetzt aus Westdeutschland mit dem Beginn der Sommerferien im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen eine gewaltige Reisewelle an, die die Fernstraßen zusätzlich verstopfen wird.

Auch in Teilen der Niederlande ist Ferienstart; zudem befinden sich bereits viele Urlauber aus Skandinavien und aus einigen ostdeutschen Bundesländern auf den Straßen. Staus und Wartezeiten sind somit programmiert. Mit den größten Verkehrsstörungen rechnet der ADAC für Freitagnachmittag sowie für Samstag und Sonntag.

Die staureichsten Fernstraßen laut dem Automobilclub:

Mittwoch, 6. Juli 2016

Sicherheitsupdate für Mozilla Thunderbird

Dies ist ein Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mozilla schließt mit dem Sicherheitsupdate auf die Thunderbird Version 45.2 mehrere kritische Sicherheitslücken durch die ein Angreifer aus dem Internet das Programm zum Absturz bringen und beliebigen Programmcode auf Ihrem System ausführen kann. Insbesondere über die Programmausführung kann ein Angreifer Ihr System schädigen.

Betroffene Systeme:
  • Mozilla Thunderbird bis einschließlich 45.1
  • Apple Mac OS X
  • GNU/Linux
  • Microsoft Windows
Empfehlung: Aktualisieren Sie die Mozilla-Anwendung Thunderbird auf die Version 45.2 über die angegebenen Update-Seite entsprechend den dortigen Installationsanweisungen.

Tipp vom ADAC für Kunden von VW: Rechte sichern!

Die Juristen vom ADAC raten: Wer ein vom Abgasskandal betroffenes Fahrzeug vom VW-Konzern besitzt, der sollte vorsorglich einen Verjährungsverzicht einfordern. Denn anders als in den USA, mit denen VW einen milliardenschweren Vergleich geschlossen hat, sind sich hierzulande die Gericht bisher uneinig, ob die Manipulationssoftware in Dieselautos einen Sachmangel darstellt, der zur Rückgabe des Fahrzeugs berechtigt.

Falls VW am Ende auf freiwilliger Basis auch deutschen Käufern manipulierter Autos einen Ausgleich zahlt gilt dies nur dann, wenn die jeweilige Sachmängelhaftung noch nicht erloschen ist. Der Kunde muss nun aktiv werden -  der ADAC erklärt hier, was diesbezüglich zu tun ist (mit kostenlosen Musterformularen): VW-Kunden: Rechte sichern!

Sicher Reisen - Langfingern möglichst keine Chance geben

Die Polizeiliche Kriminalprävention warnt: Diebe nutzen selbst den kürzesten Tankstopp, um Kfz zu stehlen oder Wertsachen daraus zu entwenden. Gut beleuchtete und gut besuchte Parkplätze können schützen. Wichtig: Auto selbst ausräumen bevor es andere tun. Wertvolles beim Tankstopp also nie im Wagen lassen.

Weitere Tipps und Infos, damit Sie ihren Urlaub möglichst sicher genießen können gibt es in dieser kostenlosen Broschüre von der Polizeilichen Kriminalprävention zum Download (PDF, 2.5 MB): Langfinger machen nie Urlaub

Rückruf: Babywippe „Swoon Up“ von Babymoov

Babymoov ruft die Babywippe "Swoon Up" zurück. Grund für den Rückruf: es kann sich eine Zentralschraube lösen, was zu einem Stabilitätsverlust der Sitzfläche führen kann. Es besteht Verletzungsgefahr für Babies.

Die betroffenen Wippen kann man laut Babymoov nur an einem fehlenden schwarzen Punkt neben der Chargennummer auf der Verpackung zu erkennen. Bobymoov hat angekündigt, dass die Funktionssörung durch eine Reparatur behoben werden kann. Hierzu bitte den  Babymoov Kundendienst unter swoonup@babymoov.com kontaktieren. Quelle mit weiteren Infos: cleankids.de


Dienstag, 5. Juli 2016

Rückruf: Morgenland süße Aprikosenkerne und Morgenland HUNZA Aprikosenkerne

EgeSun ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel:

 „MorgenLand Süße Aprikosenkerne, Bio, 250g Chargen Nr. L160571, L160369, L160923, FA151094, FA151071, FA150960, FA150959 mit MHD vom 22.03.2017, 02.03.2017, 29.04.2017, 15.10.2016, 15.09.2016, 24.10.2016 und 26.09.2016“ und„MorgenLand Hunza Aprikosenkerne, Bio, 150g Charge Nr. L160649 mit MHD 31.03.2017“ zurück. Diese Angaben finden Sie auf der Rückseite der Verpackung.

Grund für den Rückruf: Bei Nachkontrollen wurde ein erhöhter Gehalt an Blausäure in den Aprikosenkernen festgestellt. EgeSun bittet Kunden, die betroffenen Produkte im Fachmarkt zurückzugeben; der Kaufpreis wird erstattet.Quelle: lebensmittelwarnung.de

Artenschutz im Urlaub

Mitbringsel aus dem Urlaub sind bei vielen Urlaubern beliebt und erinnern sie an die schöne Reise.  Doch Achtung: nicht alles, was man in den Urlaubsorten an Souvenirs oder anderen Artikeln erstehen kann ist legal. Viele Mitbringsel sind aus Materialien von rund 5.600 Tier- und 30.000 Pflanzenarten hergestellt, die im Bestand gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht sind.

Vorsicht ist auch geboten, wenn beim Strandspaziergang und bei Streifzügen durch die Natur Muscheln, Schnecken oder Pflanzen aufgesammelt werden; auch da können artgeschützte Spezies aufzufinden sein.

Auf der Plattform "Artenschutz im Urlaub" bietet die Bundeszollverwaltung und das Bundesamt für Naturschutz eine Informationsmöglichkeit, mit der Sie vor Ihrer Reise feststellen können, welche geschützten Tiere und Pflanzen sowie Erzeugnisse daraus Ihnen in den verschiedenen Urlaubsländern zum Kauf angeboten werden könnten.

Preisschlacht: Warum Aldi jetzt auf Marken setzt

Wer bei ALDI einkauft, dem ist es wahrscheinlich auch schon längst aufgefallen: der Discounter hat immer mehr Markenartikel im Sortiment. Doch warum? Und profitiert der Kunde davon? Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK vergleicht ALDI Süd mit Lidl, Rewe und Edeka:

Video: marktcheck auf YouTube

Montag, 4. Juli 2016

Rückruf bei ALDI Nord: Delikatess Rote-Bete-Kugeln 370 ml der Marke J. + W. Stollenwerk

ALDI Nord ruft die Delikatess Rote-Bete-Kugeln 370 ml der Marke J. + W. Stollenwerk oHG zurück. Betroffen sind ausschließlich Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2019 und der Losnummer LA 288 6.

Grund für den Rückruf: in einem der Gläser dieses Produktes ist ein Glassplitter gefunden worden. ALDI Nord bittet darum, das betroffene Produkt vorsorglich nicht zu verzehren und es in die Filialen zurückzugeben; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Sicherheitsupdates für Foxit Reader und PhantomPDF

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Foxit schließt mehrere kritische Sicherheitslücken in den Produkten Foxit Reader und PhantomPDF, die es einem nicht angemeldeten Angreifer aus dem Internet ermöglichen, beliebigen Programmcode auszuführen und damit möglicherweise Ihr System komplett unter seine Kontrolle zu bringen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Foxit Reader vor 8.0
  • PhantomPDF vor 8.0
  • Microsoft Windows
Empfehlung: Aktualisieren Sie Foxit Reader und PhantomPDF auf die Version 8.0 über die Webseite des Herstellers (siehe Referenzen anbei). Sie können auch manuell nach Updates suchen, indem Sie unter 'Hilfe' -> 'Nach Updates suchen' auswählen ('Help' -> 'Check for Update'). Quellen:

Cannabis für schwer kranke Patienten

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, sollen schwer kranke Patienten künftig auf Kosten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mit hochwertigen Cannabisarzneimitteln versorgt werden können. Das sieht ein Gesetzentwurf (PDF,1.3 MB: 18/8965) der Bundesregierung vor, mit dem die Vorschriften aus dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) geändert werden und der jetzt im Bundestag beraten wird.

Bisher kam Cannabis nur in Ausnahmefällen als Heilmittel zum Einsatz, etwa um Schmerzpatienten zu therapieren. Die Kosten mussten die Patienten in der Regel selbst tragen. Quelle mit weiteren Infos dazu: Deutscher Bundestag

Linktipp für sicheres Tätowieren

Die neue Internetseite www.safer-tattoo.de vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) klärt über Risiken und Nebenwirkungen des Tätowierens auf und unterstützt Verbraucherinnen und Verbraucher bei der Wahl des richtigen Tattoo-Studios.

Wichtige Fragen sind zum Beispiel, welche Farben verwendet werden und ob hygienisch, mit Einweg-Handschuhen und anderen Einweg-Artikeln, gearbeitet wird.

Mit Kindern „im Gepäck“ entspannt reisen

Wer mit Kindern verreist, kennt sicherlich das Nörgeln der lieben Kleinen nach einiger Zeit - und je länger die Reise dauert, desto schwieriger wird es, sie einigermaßen "bei Laune" zu halten.

Damit Eltern und Kinder möglichst entspannt am Reiseziel ankommen, hat der ADAC hier einige Tipps zusammengestellt:

Sonntag, 3. Juli 2016

Fakten über Diamanten

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: heute geht es um Diamanten.

In diesem Video vom ZDF gibt es einige interessante Fakten zur Entstehung und zum Abbau der edlen Steine weltweit:

Video: ZDF auf YouTube

Samstag, 2. Juli 2016

Was tun bei Führerscheinverlust im Ausland?

 Was tun, wenn der Führerschein im Ausland verloren oder geklaut wurde? Der ADAC erklärt hier, was Gefährdete oder Betroffene darüber wissen sollten: Führerscheinverlust im Ausland

Live-Sportwetten: riskantes Spiel!

Das Bundesamt für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) warnt anlässlich der Fußball-Europameisterschaft vor Suchtpotenzial von Live-Sportwetten. Besonders die Gefahr bei Live-Sportwetten und hier insbesondere Ereignis-Wetten, bei denen noch während des laufenden Spiels hohe Geldeinsätze auf Geschehnisse abgegeben werden können, besteht die Gefahr, dass mit zu hohen Einsätzen gewettet wird.

Vor allem Männer sind gefährdet: eine repräsentative Befragung der BZgA zeigt, dass in Deutschland Männer etwa sechsmal häufiger an Sportwetten teilnehmen als Frauen. Bei den Live-Wetten tippen Männer sogar achtmal häufiger als Frauen. Und: Junge Männer scheinen auch illegale Sportwetten interessant zu finden.

Grill-Verbot: Wann ist Schluss mit dem Anbraten?

Den Grillspaß auf dem Balkon oder im Garten kann keiner verbieten, oder doch? Und wie ist das, wenn vor lauter Rauch plötzlich die Feuerwehr vor der Tür steht? Der Rechtsexperte Karl-Dieter Möller von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK klärt diese und andere Fragen rund ums Grillen:

Video: marktcheck auf YouTube

Weiterführende Links zum Thema:

Freitag, 1. Juli 2016

Abbruch des Festivals "Rock am Ring": Tipps zur Rückerstattung

Wie die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mitteilt, haben Besucher des wetterbedingt abgebrochenen Musikfestivals "Rock am Ring" am 3. bis 5. Juni im Nachhinein doch noch Glück im Unglück: die Marek Lieberberg Konzertagentur soll sich demnach bereit erklärt haben, den Betroffenen 40 Prozent des Eintrittspreises zu erstatten.

Weitere wichtige Infos darüber gibt es hier: vz Rheinland-Pfalz


Überschuldung häufig durch unplan­bare Änderungen der Lebens­umstände

Das Statistische Bundesamt hat die  Ergebnisse zur Überschuldung privater Personen 2015 veröffentlicht. Dazu wurden im Rahmen der freiwilligen Überschuldungsstatistik anonymisierte Daten von 113 000 beratenen Personen mit deren Zustimmung ausgewertet. Das Fazit: für fast jede fünfte Person (19 %), die im Jahr 2015 eine Beratung in einer der 1 400 deutschen Schuldnerberatungsstellen begonnen hatte, war der Verlust des Arbeitsplatzes der Hauptauslöser für die Überschuldungssituation.

Dieter Sarreither, Präsident des Statistischen Bundesamtes sagte dazu:  „Es fällt auf, dass in der Regel unplanbare und gravierende Änderungen der Lebensumstände als Hauptauslöser genannt werden, die außerhalb der unmittelbaren Kontrolle der Überschuldeten liegen."

Bei 15 % der Fälle führten der Untersuchung nach gesundheitliche Probleme zu finanziellen Schwierigkeiten. Weitere 14 % der Schuldnerberatungen waren aufgrund der finanziellen Folgen einer Trennung beziehungsweise Scheidung oder des Todes des Partners / der Partnerin nötig.

Überschuldung durch unangemessenes Konsumverhalten („unwirtschaftliche Haushaltsführung“) wurde hingegen lediglich in 11 % aller Fälle als Hauptgrund festgestellt. Bei 7 % der beratenen Personen hatte die auf lange Sicht unzureichende Einkommenssituation trotz einer wirtschaftlichen Haushaltsführung zu den finanziellen Problemen geführt („längerfristiges Niedrigeinkommen“).

Weiterführende Informationen zur Überschuldungsstatistik finden sich im online kostenlosen Beitrag Erstmals hochgerechnete Ergebnisse der Überschuldungsstatistik der Zeitschrift Wirtschaft und Statistik (Ausgabe 2/2016).

Ab Morgen, 02.06.2016: Förderung für E-Autos und Hybridfahrzeuge beantragen

Ab Morgen (Sa, 02.06.2016) können Verbraucher, die ein E-Auto oder Hybridelektrofahrzeug kaufen, den "Umweltbonus" dafür beantragen. Dies ist u.a. zu beachten:

Der Bundesanteil am Umweltbonus beträgt für ein reines Batterieelektrofahrzeug bzw. ein Brennstoffzellenfahrzeug (keine lokale CO2-Emission) 2.000 Euro und für ein von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug (weniger als 50 g CO2-Emission pro km) 1.500 Euro.

Die Förderung wird nur dann gewährt, wenn der Automobilhersteller dem Käufer mindestens den gleichen Anteil vom Netto-Listenpreis des Basismodells (BAFA Listenpreis) als Nachlass gewährt. Der Netto-Listenpreis des Basismodells darf 60.000 Euro netto nicht überschreiten.

Achtung: Nur schnelle Käufer profitieren vom Umweltbonus - insgesamt stehen nur 1,2 Milliarden Euro dafür zur Verfügung. Ist diese Summe verbraucht, haben die Käufer danach eben Pech gehabt. Hier gibt es weitere wichtige Infos zu dem Förderungsprogramm, welche Fahrzeuge genau gefördert werden und den Link für die elektronische Antragsstellung (Letzteres ab 02.06.2016 aktiv): bafa.de



Wochenreport 26/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Warnung: Diverse Fruchtsäfte in 1Liter VdF-Flasche von Falter Fruchtsaft GmbH. Details: hier
  • Warnung vor Verzehr von Wienern und Kochschinken von der Hofmetzgerei Braumiller, Biburg, Landkreis Fürstenfeldbruck. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Sesam): Manner ruft Rumtrüffelherzen zurück. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Erdnuss) - Rückruf bei ALDI-Süd: Griechischer Paprika-Käse-Aufstrich. Details: hier
  • Sicherheitshinweis: Babies”R”Us Babypool mit anatomischer Wanne. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Milch/Haselnüsse): IKEA informiert über Schokolade "CHOKLAD MÖRK 60%" und "CHOKLAD MÖRK 70% ". Details: hier 

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 26/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Beliebteste Artikel