Mittwoch, 30. November 2016

Einladungen von LinkedIn blockieren

Ihr bekommt immer wieder nervige E-Mails, die Euch auffordern, irgendwelchen Netzwerken beizutreten?

So stellt man das ab. Betrachte das Ende der Einladungs-email. Dort ist ein Link "Abbestellen", den man leicht übersieht, da es sich bei der Einladungsemail um kein Abo handelt. Trotzdem: hier muss man klicken.


Der Browser öffnet eine Seite:



Produktwarnung für Mozilla Firefox und den Tor Browser

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Im Browser Mozilla Firefox und im Tor Browser existiert eine aktiv ausgenutzte, kritische Sicherheitslücke, für die es noch kein Sicherheitsupdate gibt.

Beroffen sind folgende Systeme:
  • Mozilla Firefox
  • Tor Browser
  • Microsoft Windows
Empfehlung: Verzichten Sie auf die Verwendung des Browsers Mozilla Firefox und des Tor Browsers bis ein Sicherheitsupdate verfügbar und auf Ihrem System installiert ist. Versierte Nutzer können auch vorläufig JavaScript deaktivieren, beispielsweise mit Hilfe des Add-on 'NoScript'. Hieraus können sich für manche Webseiten funktionelle Einschränkungen ergeben.

Tipps vom Umweltbundesamt für eine schönere Advents- und Weihnachtszeit

Gedränge in den Kaufhäusern, verstopfte Straßen und Geschenke voller Schadstoffe können einem die (Vor-)Freude auf das Weihnachtsfest schon etwas vermiesen - das Umweltbundesamt hat daher hier Tipps und weiterführende Links für eine schönere Advents- und Weihnachtszeit zusammengestellt:  umweltbundesamt.de

Bericht: Krebsneuerkrankungen in Deutschland seit 1970 nahezu verdoppelt

Seit 1970 hat sich die absolute Zahl von Krebsneuerkrankungen in Deutschland nahezu verdoppelt. Dies wurde in dem vom Robert Koch-Institut erstellten und gestern (29.11.2016) vorgestellten "Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland" veröffentlicht.

2013 erkrankten in Deutschland 482.500 Menschen neu an Krebs (229.900 Frauen und 252.600 Männer). Damit erhöhte sich die Zahl der Neuerkrankungen in 10 Jahren um mehr als 10 Prozent (bei Frauen um 14% und bei Männern um 10 %).

Allerdings:  Dank der guten Gesundheitsversorgung leben Menschen nach einer Krebsdiagnose heute deutlich länger als vor zehn Jahren. Auch das Präventionsgesetz, das im Jahr 2015 in Kraft getreten ist, soll demnach ein wichtiger Baustein für die Krebsbekämpfung in Deutschland sein. Hierbei geht es darum, Krankheiten wie Krebs zu vermeiden, bevor sie überhaupt entstehen.

Hier kann der gesamte Bericht mit weiteren Daten und Infos dazu kostenlos heruntergeladen werden (PDF-Datei: 7,7 MB): Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016


Keine Angst vor Droh-SMS zur Bestellung eines Korans

Nach Angaben der Verbraucherzentrale Bremen häufen sich bei ihr Beschwerden über unverlangt zugesandte SMS, die mit drastischen Worten zur Bestellung einer angeblich kostenlosen Koranübersetzung auffordern.

Die Verbraucherzentrale Bremen empfiehlt, den mitgeschickten Link nicht anzuklicken, sondern den Vorfall bei der Bundesnetzagentur zu melden. Quelle mit weiteren Infos: vz Bremen

Rückruf via PENNY: 3 „Mein Fest“ Saucen von der Firma Bempflinger

Die Firma Bempflinger Lebensmittel GmbH ruft folgende drei Saucen (verkauft in PENNY-Märkten) zurück:
  • Mein Fest - Cognac Rahmsauce mit Rosa Beeren 
  • MHD: 25.10.2017 Charge: L299609
    MHD: 26.10.2017 Charge: L300609
  • Mein Fest - Champignon Steinpilz Rahmsauce
  • MHD: 26.10.2017 Charge: L300609
    MHD: 27.10.2017 Charge: L301609
  • Mein Fest - Wild Sauce mit roten Johannisbeeren, Cranberrys und Heidelbeeren
  • MHD: 24.10.2017 Charge: L298609
    MHD: 25.10.2017 Charge: L299609
Grund für den Rückruf: Entgegen der Zubereitungsempfehlung sind die Verpackungen der genannten Produkte nicht für die Mikrowelle geeignet, da sie Alufolie enthalten und es so die Gefahr des Verbrennens der Verpackung, der Beschädigung des Gerätes oder eines Brandschadens besteht.

Die Zubereitung der genannen Produkte außerhalb der Originalverpackung (z.B. in einem geeigneten Topf) ist unbedenklich. Die betroffenen Saucen können gegen Erstattung des Kaufpreises in den PENNY-Märkten, in denen sie gekauft wurden, zurückgegeben werden. Quelle mit weiteren Infos: bempflinger.de


Dienstag, 29. November 2016

Kundendaten geklaut: Cyber-Angriff auf mitfahrgelegenheit.de und mitfahrzentrale.de

Wie das Unternehmen Comuto Deutschland GmbH, Tochtergesellschaft der Comuto SA mitteilte, gab es Ende Oktober 2016 einen Cyber-Angriff auf das Archiv der zum 31. März 2016 geschlossenen Webseiten mitfahrgelegenheit.de & mitfahrzentrale.de.

Unter den entwendeten Daten befinden sich IBAN-Nummern, E-Mail-Adressen und Mobilnummern ehemaliger mitfahrgelegenheit.de & mitfahrzentrale.de Nutzer, die laut dem Unternehmen nicht systematisch miteinander verbunden sind.

Weitere Infos und was ehemalige Nutzer der beiden Plattformen nun unternehmen sollten erfahren Sie hier: mitfahrgelegenheit.de/daten

Telekom-Kunden: Schritte für ein Update der Router

Nach dem Angriff auf die Router von Telekom-Kunden (wir berichteten darüber hier) hat die Deutsche Telekom auf ihrer Seite unter "Hilfe bei Störungen" aktuelle Software-Updates und die Anleitungen dazu veröffentlicht.

Dazu können alle betroffene Kunden, die einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom haben, sich kostenlos einen „Day-Flat unlimited“ Pass freischalten lassen, um ihre Internet-Anwendungen über das mobile Internet abzuwickeln. (Stand: 29.11.2016; 15:20 Uhr)


Sicherheitsupdate für Mozilla Firefox

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mozilla stellt die Version Firefox 50.0.1 bereit, welche Korrekturen für eine schwerwiegende Sicherheitslücke beinhaltet und zeitnah installiert werden sollte.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Mozilla Firefox ab 49
  • Mozilla Firefox vor 50.0.1
  • Apple Mac OS X
  • macOS Sierra
  • GNU/Linux
  • Google Android Operating System
  • Microsoft Windows
Empfehlung: Aktualisieren Sie die Mozilla-Anwendung auf die neueste Version. Die Software können Sie über die angegebene Update-Seite laden und entsprechend den Anweisungen installieren.

Testen Sie Ihre Kenntnisse zur IT- und Datensicherheit

 Tipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Beim Quiz der ENISA (The European Union Agency for Network and Information Security) können Sie Ihre Kenntnisse zur IT- und Datensicherheit testen und auffrischen: cybersecuritymonth.eu

"Zukunft.Land": Neues Infoportal bringt Engagierte weiter

Leben auf dem Land – für die einen bedeutet das Natur, Ruhe, Kreativität und starke Gemeinschaften. Andere denken an Abwanderung und schwache Infrastruktur. Durchschnittszahlen helfen da nicht weiter, denn in den ländlichen Regionen steckt Vielfalt: Menschen und Landschaften, Wirtschaftskraft, Bevölkerungsentwicklung und Kultur.

Genauso vielfältig sind die Herausforderungen und Chancen, die mit der ländlichen Entwicklung verbunden sind. Das neue Informationsportal Zukunft.Land vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirschaft macht diese Vielfalt sichtbar:
  • Interaktive Karten geben detailliert Auskunft über die Lage in Gemeinden und Landkreisen.
  • Erfolgsgeschichten veranschaulichen, wie sich Herausforderungen mit Tatkraft und innovativen Ideen meistern lassen.
  • Aktive und Engagierte finden Infos zu Fördermöglichkeiten.
  • Für alle, die mehr wissen wollen, werden wissenschaftliche Studien und praxistaugliche Ratgeber angeboten.
Zukunft.Land bietet Anregungen, um regional angepasste Lösungen für attraktive und lebenswerte ländliche Regionen zu entwickeln: www.zukunft.land

Rückruf bei TEDI: Ohrringe mit Glassteinen

Wegen erhöhter Nickelwerte ruft TEDI Ohrringe mit Glassteinen zurück. Deshalb wird auch von einer weiteren Verwendung der Ohrringe abgeraten. Das Produkt wurde vom 27.02.2014 bis zum 24.11.2016 in den TEDI-Filialen verkauft.

 Kunden können die Ohrringe gegen Erstattung des Verkaufspreises von 1,50 € oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDI-Filiale umtauschen. Quelle mit weiteren Infos (PDF, 1.8 MB): Klick

Rückruf bei TEDI: USB-Ladestecker

TEDI ruft USB-Ladestecker (Verkaufspreis 2 €) wegen der Möglichkeit von sicherheitstechnischen Schwierigkeiten zurück. Das Produkt wurde vom 24.02.2015 bis zum 21.11.2016 in den TEDI-Filialen verkauft.

Kunden können die USB-Ladestecker gegen Erstattung des Verkaufspreises oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDI-Filiale umtauschen. Quelle mit weiteren Infos (PDF, 1.7 MB): Klick


Montag, 28. November 2016

Cyber-Angriffe auf Telekom

Über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom waren am 27. und 28. November 2016 von Internet- und Telefonieausfällen betroffen.

Nun hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlicht, dass es "in ständigem Austausch mit der Deutschen Telekom" stehe, um diesen Vorfall zu analysieren. Demnach gab es einen weltweiten Angriff auf ausgewählte Fernverwaltungsports von DSL-Routern, um die angegriffenen Geräte mit Schadsoftware zu infizieren. Quelle und weitere Infos dazu: BSI

Fortführung des Arbeitskampfes bei Lufthansa

Ankündigung der Pilotengewerkschaft "Cockpit":

Fortführung des Arbeitskampfes bei Lufthansa. Streikankündigung für Dienstag, 29.11.16, 00:01 bis 23:59 Uhr auf der Kurzstrecke und für Mittwoch, 30.11.16, 00:01 bis 23:59 Uhr, auf der Kurz- und Langstrecke. Quelle mit weiteren Hintergrundinfos zum Streik: Cockpit

 Hier gibt es die aktuellen Meldungen zu den Flügen bei Lufthansa: Lufthansa/Fluginfos

Cyber-Crime: Wie Online-User erpresst werden

Privatpersonen und Unternehmen sind betroffen: Online-User werden immer häufiger mit ihren eigenen Daten erpresst.

Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK zeigt in diesem Video, was man als Betroffener tun sollte und wie man sich gegen Cyber-Erpresser wehren kann:

Video: marktcheck auf YouTube

Briefe an den Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann von der Deutschen Post beantwortet auch in diesem Jahr wieder die Briefe von Kindern in der Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort, welche die Deutsche Post eigens in der Vorweihnachtszeit eingerichtet hat.

Wer mit seinem Kind einen Brief mit Wünschen verfassen und dorthin senden möchte: über die besonders hübschen und bunten Wunschzettel freut sich der Weihnachtsmann nach eigenen Angaben besonders. Die Adresse lautet:

An den Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale
16798 Himmelpfort

Die Wunschzettel sollten bis zum dritten Advent in Himmelpfort sein, damit der sehr beschäftigte Weihnachtsmann und seine Helferinnen sie noch vor dem Fest beantworten können. Daher bitte nicht vergessen: Der Absender auf dem Umschlag ist sehr wichtig, damit der Brief des Weihnachtsmanns ankommt. Es gibt dann sogar einen besonderen Weihnachts-Poststempel darauf. Den gibt es nur in der Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort.

Und für Erwachsene: Umfangreiche Stempelaufträge und philatelistische Sonderwünsche erfüllt die Deutsche Post AG, Stempelstelle Berlin, Brief: 11508 Berlin, Fracht: Eresburgstr. 21, 12103 Berlin.

Weitere Hintergrundinfos zu dieser Weihnachtsaktion der Deutschen Post und Infos darüber, wie und wann man den Weihnachtsmann mit seinen Helferinnen in Himmelpfort persönlich treffen kann gibt es hier: deutschepost.de


Sonntag, 27. November 2016

Giraffatitan: Zum Leben Erweckt – Durch Virtual Reality

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einem 360° Video, das die Zuschauer ins Museum der Naturkunde in Berlin führt. Dort wird der längst ausgestorbene Riesesaurier "Giraffatitan" dank moderner Virtual Reality Technik wieder eindrucksvoll zum Leben erweckt.

Dieses Video ist, wie bereits erwähnt, ein sogenanntes 360° Video. D.h. man kann in das laufende Video hineinklicken/tippen, gedrückt/getippt halten und gleichzeitig nach Belieben nach links, rechts, oben und unten "herumziehen":

Video: Google Deutschland auf YouTube

Samstag, 26. November 2016

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • iOS-Geräte: Video bringt iPhone und iPad zum Absturz
  • Facebook Chat: Vorsicht bei versendeten Dateien
  • Online-Shopping: Mit kühlem Kopf Sonderangebote bewerten
  • Facebook: Umstrittene Maßnahme zum Passwortschutz
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Rückruf: Rügenwalder Teewurst, fein, geräuchert, 250 g

Aufgrund eines Salmonellenfundes ruft die Firma Rügenwalder Spezialitäten Plüntsch GmbH & Co. KG vorsoglich folgendes Produkt zurück:

Rügenwalder Teewurst, fein, geräuchert, 250 g
MHD: 26.12.2016 und 02.01.2017
Chargennummer: 346177

Die betroffene Wurst kann gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in den Einkaufsstätten zurückgeben werden oder sie kann unfrei an Rügenwalder Spezialitäten GmbH & Co. KG gesendet werden. Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de

Taschendiebe unterwegs auf Weihnachtsmärkten

Tipps der Polizei für einen unbeschwerten Bummel:

Ein Bummel mit der Familie, eine Tasse Punsch mit Kolleginnen und Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell - der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu. Leider auch für Taschendiebe. Am liebsten schlagen die Diebe in Menschenansammlungen und im unübersichtlichen Gedränge zu.

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt 168.142 Taschendiebstähle angezeigt, das ist ein Anstieg von ungefähr sieben Prozent gegenüber 2014 (157.069 Fälle). Dabei entstand ein Schaden von 50,8 Millionen Euro.

Freitag, 25. November 2016

Kontopfändung: Wie vom Weihnachtsgeld was übrig bleibt

Manche Gläubiger pfänden nicht nur beim Arbeitgeber, sondern auch gleich noch bei der kontoführenden Bank.

Wenn es Ende November für Menschen mit Schulden Weihnachtsgeld gibt, heißt es allerdings nicht gleich „Tschüss“. Die Verbraucherzentrale Hamburg beschreibt, was Betroffene tun können, damit von ihrem Weihnachtsgeld trotzdem noch was übrig bleibt (mit kostenlosem Musterbrief zur Freigabe des Weihnachtsgeldes bei einem P-Konto): vz Hamburg

Wochenreport 47/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Sicherheitshinweis: Kinder-Treppenschutzgitter "Inga" von Dolle GmbH. Details: hier
  • Warnung: Plötze, getrocknet und gesalzen, ausgenommen und geliefert an MIX-Märkte und russische Geschäfte von Fa. Monolith Süd GmbH. Details: hier
  • Rückruf: Bio-Roggen-Vollkornschrot 1000g von Bösen Service GmbH. Details: hier
  • Rückruf bei NORMA: GOLDORA Adventskalender der Firma Rübezahl Schokoladen GmbH. Details: hier
  • Rückruf: "Joy Luck" Getrocknete Algen (in Scheiben oder Streifen) Details: hier
  • Rückruf bei HEMA: Holzspielzeug in Transportkiste. Details: hier
  • Rückruf bei EDEKA (nicht deklariertes Gluten): „Quinoa gepufft“ der Marke „EDEKA Bio+ Vegan“, 125g. Details: hier
  • Rückruf: efko Zwetschkenröster, efko Hollerröster, efko Marillenröster. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu weiteren Artikeln:  hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 47/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 24. November 2016

Vereinigung Cockpit weitet Streik bei Lufthansa auf Samstag (26.11.2016) aus

Wie die Pilotengewerkschaft "Cockpit" mitteilt, wird sie die Piloten bei Lufthansa auch für Samstag, den 26.11.2016 in der Zeit von 00:01 Uhr bis 23:59 Uhr zum Streik aufrufen.

Es sind alle Langstreckenverbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen. Quelle mit weiteren Hintergrundinfos zum Streik: Cockpit

 Hier gibt es die aktuellen Meldungen zu den Flügen bei Lufthansa: Lufthansa/Fluginfos

In diesem Zusammenhang - evtl. hilfreich für betroffene Fluggäste - unseren bereits veröffentlichten Hinweis: Lufthansa-Streik: Die Rechte der Kunden

Black Friday und Cyber Monday: Augen auf bei der Online-Schnäppchenjagd

Tipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Bereits die ganze Woche locken Online-Händler mit günstigen Angeboten. Mit dem anstehenden "Black Friday" und dem darauf folgenden "Cyber Monday" wird die Schnäppchenjagd ihren Höhepunkt erreichen.

Dies wird auch von Betrügern mit scheinbaren Super-Angeboten ausgenutzt. Tipps, damit der Black Friday kein "schwarzer Tag" in Sachen IT-Sicherheit wird, finden Sie auf der Webseite des BSI für Bürger: bsi-fuer-buerger.de

Vereinigung Cockpit kündigt auch für Donnerstag (24.11.2016) und Freitag (25.11.2016) Streik bei Lufthansa an

Die Pilotengewerkschaft "Cockpit" hat angekündigt, die Piloten bei Lufthansa auch für Donnerstag, den 24.11.2016 in der Zeit von 00:01 Uhr bis 23:59 Uhr zum Streik aufrufen (mehr dazu hier)

Für Freitag, den 25.11.2016 werden in der Zeit von 00:01 Uhr bis 23:59 Uhr alle Piloten der Kurzstrecken-Flotten zum Streik aufgerufen (mehr dazu hier)

Hier gibt es die aktuellen Meldungen zu den Flügen bei Lufthansa: Lufthansa/Fluginfos

Lufthansa-Streik: die Rechte der Kunden

Aus aktuellem Anlass hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg die Rechte der Kunden bezüglich des Lufthansa-Streiks zusammengefasst (mit einem kostenlosen Musterbrief zur Geltendmachung eines Anspruchs auf Flugpreiserstattung wegen Annullierung eines Fluges): vz Baden-Württemberg

Dubiose Jobangebote: Werden Sie kein Finanzagent!

Europol hat  gemeinsam mit vielen weiteren Europäischen Behörden eine Sensibilisierungskampagne "Don’t be a money mule!“ (Werden Sie kein Finanzagent!) gestartet.

Darum geht´s: in Jobangeboten wird viel Geld für wenig Arbeit angeboten. Dabei wird lediglich verlangt, dass auf dem eigenen Konto eingehende Gelder weitergeleitet werden. Für diese "Arbeit" des Kontoinhabers darf er dann einen bestimmten Prozentsatz des eingegangenen Geldes vorher abziehen, für sich selber behalten und den Rest dann an bestimmte Empfänger weiter überweisen.

Doch Vorsicht: diese Form der "Arbeit" ist strafbar; man macht sich damit zum "Finanzagenten", der sich an Geldwäsche beteiligt - und das ist strafbar. Auch Unwissenheit schützt da nicht vor Strafe. Weitere Infos dazu gibt es hier auf der Kampagnenseite (deutsch): Bundeskriminalamt/EuropolKampagne

BUND-Ökotipp: Öko-Weihnachtsbäume für weniger Gift im Wohnzimmer

Mit dem Weihnachtsbaum holen sich viele Menschen jedes Jahr ein Stück Natur in die Wohnzimmer. Allerdings stammten etwa 90 Prozent der 25 Millionen Weihnachtsbäume, die letztes Jahr in Deutschland verkauft wurden, aus Intensiv-Plantagen. Dort wird stark gespritzt und gedüngt – zum Schaden von Tieren, Pflanzen, Gewässern und Böden.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fand Pestizide wie Glyphosat und Prosulfocarb bei mehr als jedem zweiten Baum, als er 2014 stichprobenartig die Nadeln von Weihnachtsbäumen an deutschen Verkaufsstellen testete.

Rückruf bei NORMA: GOLDORA Adventskalender der Firma Rübezahl Schokoladen GmbH

Aufgrund von aktuellen Untersuchungsergebnissen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) nimmt NORMA rein vorsorglich den GOLDORA Adventskalender, 75-g-Packung des Lieferanten Firma Rübezahl vom Markt.

Obwohl sowohl das LGL als auch die Firma Rübezahl Schokoladen GmbH versichern, dass der Verzehr des betroffenen Produktes unbedenklich ist, hat sich NORMA im Rahmen seiner Produktverantwortung dazu entschlossen, das Produkt aus dem Verkauf zu nehmen. Kunden können den genannten Adventskalender auch ohne Kassenbon gegen Erstattung des Kaufpreises in der Filiale zurückgeben. Quelle (PDF, 133 KB): Kundeninfo NORMA

In diesem Zusammenhang: Bestimmung von Mineralölbestandteilen in Adventskalendern – Untersuchungsergebnisse 2016

Stauprognose für das Wochenende 18. bis 20. November

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird der Verkehr an diesem Wochenende weitgehend ruhig und störungsfrei fließen. Auch die Behinderungen durch Baustellen halten sich mittlerweile in Grenzen.

Der Automobilclub weist allerdings darauf hin, dass es witterungsbedingte Störungen geben könnte. So ist jetzt generell mit plötzlich auftretenden Nebelfeldern, überfrierender Nässe oder Schnee zu rechnen.

Die staureichsten Fernstraßen:

Mittwoch, 23. November 2016

Pflege: Was bringen die neuen Einstufungen ab 2017?

Derzeit gibt es drei Pflegestufen, ab 2017 wird es fünf Pflegegrade geben. Was ändert sich dadurch für Pflegebedürftige und Pflegende?

Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK befragt den Rechtsexperten Karl-Dieter Möller dazu:

Video: marktcheck auf YouTube

Rückruf: "Joy Luck" Getrocknete Algen (in Scheiben oder Streifen)

Das Produkt " Joy Luck", Getrocknete Algen in Streifen oder Scheiben im Kunststoffbeutel á 113 g wird von der Lebensmittelüberwachung aufgrund erhöhten Jodgehaltes zurückgerufen. Betroffen sind folgende Chargen:

Chargennummer / Los-Kennzeichnung: 140914 und 160117
Haltbarkeit: 30.06.2018 u. 31.12.2016
Hersteller (Inverkehrbringer): i.Shop International Food GmbH

Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de

Dienstag, 22. November 2016

Vereinigung Cockpit kündigt für Mittwoch (23.11.2016) Streik bei Lufthansa an

Wie die Pilotengewerkschaft "Cockpit" meldet, ruft sie die Piloten bei Lufthansa für Mittwoch, den 23.11.2016 in der Zeit von 00:01 Uhr bis 23:59 Uhr zum Streik auf. Betroffen sind Lang- und Kurzstreckenverbindungen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollten. Quelle mit weiteren Infos zum Streikaufruf: Cockpit

Hier gibt es die aktuellen Meldungen zu den Flügen bei Lufthansa: Lufthansa/Fluginfos

Dienstag (22.11.2016): Verdi ruft zu Streiks der Eurowings Kabinenbeschäftigen in Hamburg und Düsseldorf auf

Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitglieder unter den Eurowings Kabinenbeschäftigen in Düsseldorf und Hamburg zu einem Streik am Dienstag (22.11.2016) aufgerufen. Der Streik soll um fünf Uhr morgens beginnen und um 20 Uhr enden.

Es wird zu Flugunregelmäßigkeiten im Eurowings Streckennetz kommen.

Langstreckenflüge sowie Flüge, die von Germanwings (mit einer 4U-Flugnummer), SunExpress oder anderen Partner-Airlines ausgeführt werden, sind von den Streikmaßnahmen nicht betroffen. Quelle und weitere Infos wie den aktuellen Status der Flüge gibt es hier: Eurowings/aktuelle Meldungen

Lungenerkrankung COPD: der schleichende Tod

Bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD (englisch: chronic obstructive  pulmonary disease, Abkürzung: COPD) verengt sich das Bronchialsystem dauerhaft. Dadurch wird der Körper schlechter mit Sauerstoff versorgt, was sich wiederum negativ auf die gesamte Lebensqualität auswirkt: Belastungen im Alltag, die gesunde Menschen noch lange nicht aus der Puste bringen, sorgen bei jemandem, der an COPD erkrankt ist, für akute Atemnot.

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sagt dazu: Rauchen ist der mit Abstand entscheidendste Risikofaktor für die Entstehung einer COPD. Rund 80 bis 90 Prozent der COPD-Erkrankungen sind direkt auf das Rauchen zurückzuführen. Der beste Schutz vor einer COPD ist das Nichtrauchen. Ein konsequenter Rauchstopp ist der wichtigste Schritt zur Behandlung von Betroffenen".

NDR-Verbrauchersendung "Markt": "Häufig Fleischbrät und Zusatzstoffe im Döner"

In einem Kalbsdöner darf gesetzlich geregelt nur Kalbsfleisch enthalten sein; davon maximal 60 Prozent Hackfleisch.

Die NDR-Verbrauchersendung "Markt" hat Laboruntersuchungen von Kalbsdöner aus Imbissläden in Hamburg in Auftrag gegeben und dadurch nach eigenen Angaben festgestellt, dass das, was dort verkauft wurde, häufig auch Putenfleisch, Fleischbrät und Zusatzstoffe wie Glutamat enthielt. Quelle und ganzer Bericht darüber: ndr.de

Montag, 21. November 2016

WhatsApp: gefälschte Nachricht zu den neuen Video-Calls

Eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Neue Funktionen bei WhatsApp begeistern nicht nur die Nutzer des Messengers, sondern auch Cyber-Kriminelle: Derzeit ist eine gefälschte Nachricht zu den neuen Video-Calls im Umlauf, über die Schadsoftware verbreitet wird. mimikama beschreibt genau, wie Nutzer zum Teilen der Nachricht und Installieren des Virus verleitet werden.

Derartige Nachrichten zu beliebten Apps, neuen Funktionen oder tollen Angeboten sollten Sie immer skeptisch begutachten, bevor Sie Aufforderungen folgen - auch wenn sie von Bekannten kommen. Siehe auch diesen Artikel zum Thema: Surfen Sie mit gesundem Menschenverstand

Gefälschte Amazon-Mail mit "neuer EU Verordnung"

Die Polizeiliche Kriminalprävention warnt aktuell vor gefälschten Amazon-Mails, mit denen Cyberkriminelle versuchen, an die Zugangsdaten von Amazon-Kunden zu gelangen.

In den Mails, die die Optik einer Amazon-Mail haben soll, jedoch den Absender "sicherheit@amazonas.com" trägt, wird behauptet, dass eine neue EU-Verordnung über die elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste (eiDAS-Verordnung) für einheitliche Sicherheitsbedingungen sorgen soll. So sollen die Empfänger der Mail einem Link zur Überprüfung folgen, um die persönlichen Daten erneut (und fehlerfrei) einzugeben. So sieht diese gefälschte Mail aus:


                                                     Screenshot: Polizeiliche Kriminalprävention

Wer hier dem Link folgt, wird zu einer Phishingseite geleitet, bei der zunächst die Amazon-Zugangsdaten abgegriffen werden. Im weiteren Verlauf werden zusätzliche sensible Daten (Adresse, Zahlungsdaten usw.) abgefragt.

Bitte folgen Sie unter keinen Umständen dem Link und geben Sie keine Daten ein. Diese Mail ist gefälscht und stammt nicht von Amazon.de. Amazon wird niemals eine solche Anfrage an seine Kunden verschicken!

Sollten Sie bereits in die Falle getappt sein, so kontaktieren Sie unverzüglich den Kundendienst von Amazon und loggen Sie sich in Ihr Amazon-Kundenkonto ein, solange es noch geht. Ändern Sie dort Ihre Zugangsdaten und beachten Sie auch die weiteren Hinweise von Amazon. Erstatten Sie anschließend Anzeige bei einer örtlichen Polizeidienststelle. Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention 

Rückruf bei HEMA: Holzspielzeug in Transportkiste

HEMA ruft Holzspielzeug in Transportkiste wegen verschluckbarer Kleinteile (Erstickungsgefahr) zurück. Dies betrift die Produkte mit Artikelnummer 15.18.2028, 15.18.2027, 15.18.2026.

                                                                      Screenshot: hema.com

Das Unternehmen bittet, die betroffenen Produkte unbedingt außerhalb der Reichweite von Kindern unter 3 Jahren zu halten. Kunden, die einen oder mehrere dieser Artikel besitzen, werden aufgerufen, den Artikel nicht zu benutzen und ihn in eine HEMA-Filiale gegen Erstattung des Kaufbetrags zurückzubringen. Quelle mit weiteren Infos: hemashop.com

Rückruf bei EDEKA (nicht deklariertes Gluten): „Quinoa gepufft“ der Marke „EDEKA Bio+ Vegan“, 125g

Achtung, Allergiker (Gluten): EDEKA ruft den Artikel „Quinoa gepufft“ der Marke „EDEKA Bio+ Vegan“ in der 125g-Packung zurück. Betroffen ist ausschließlich Ware mit dem auf der Rückseite der Verpackung vermerkten Mindesthaltbarkeitsdatum 27.06.2017.

Weitere Mindesthaltbarkeitsdaten oder Produkte sind nicht betroffen. Grund für den Rückruf: Es kann vorkommen, dass sich in einzelnen Verpackungen gepuffte Weizenkörner befinden; damit ist das Allergen Gluten enthalten und die Kennzeichnung nicht korrekt. Das Produkt ist für Nicht-Allergiker bedenkenlos. Kunden können das Produkt gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Quelle mit weiteren Infos: edeka.de

Sonntag, 20. November 2016

Start aus Sicht einer Atlas V Trägerrakete

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einem Video aus der Sicht einer Atlas V Trägerrakete, die einen WorldView-4 Satelliten (dient der Observation der Erde) ins All transportiert. Der Start dieser Trägerrakete fand am 11. November 2016 auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien statt.

Sehr schön auch zu sehen, wie vor dem Satelliten ab Minute 3:10 ein Triebwerk nach dem Ausbrennen planmäßig von der Rakete abgesprengt wird :

Video: United Launch Alliance auf YouTube

Homepage über den WorldView 4 Satelliten  (ein Teil des DigitalGlobe Unternehmens; leider nur engl.): worldview4.digitalglobe.com

Samstag, 19. November 2016

Preiserhöhung bei Girokonten: genau hinschauen lohnt sich

In Zeiten der Niedrigzinsen versuchen mittlerweile so einige Banken, die Gebühren für Girkonten zu erhöhen, um wenigstens damit noch etwas Geld zu verdienen.

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Sachsen weist allerdings darauf hin, dass dies nur unter gewissen Voraussetzungen rechtens ist. Dabei kommt es bei der Formulierung und dem Zeitpunkt der Information auf zwei entscheidende Dinge an: :
  • Die Mitteilung des Anbieters muss mindestens zwei Monate vor der Preisänderung erfolgen.
  • Das Kreditinstitut muss darauf hinweisen, dass die Kunden sowohl kostenfrei als auch fristlos kündigen können.
Die Zustimmung gilt stillschweigend als erteilt, wenn ein Verbraucher der Preisänderung nicht aktiv widerspricht. Mehr dazu hier: vz Sachsen

Verbraucherzentrale Hessen warnt vor irreführender Werbung für Nahrungsergänzungsmittel

Immer wieder kommt es vor, dass Nahrungsergänzungsmittel quasi als "Wundermittel" angepriesen werden.  Dies kann dann gefährlich werden, wenn Verbraucher sich auf diese Werbestrategie verlassen und so schlimmstenfalls nicht nur ihrem Geldbeutel, sondern auch ihrer Gesundheit schaden.

Aktuell warnt die Verbraucherzentrale Hessen vor einem Algenprodukt, das in Tablettenform 3 Stück pro Tag mit Wasser verabreicht angeblich jeden Menschen mit normalem Bedarf mit allen Nährstoffen, die der Körper zum Leben braucht, versorgt und darüber hinaus die Gesundheit aufblühen lasse. Quelle mit weiteren Infos dazu: vz Hessen


Freitag, 18. November 2016

Social Engineering - der virtuelle Haustürbetrug

Tipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es ist nicht immer eine Sicherheitslücke in der Technik, die Betrügern Einlass in IT-Systeme gewährt: Beim Social Engineering werden das Vertrauen und die Hilfsbereitschaft von Internetnutzern zur Eingangstür.

Seien Sie skeptisch bei Anfragen von vermeintlichen Bekannten und gehen Sie bedacht mit Informationen um, die Sie über sich selbst veröffentlichen. Welche Tricks darüber hinaus beim Social Engineering eingesetzt werden, hat das BSI auf seiner Webseite hier zusammengestellt: bsi-fuer-buerger.de

Wochenreport 46/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

Derzeit liegen keine neue Meldungen/Warnungen vor. Den Wochenreport der vergangenen Woche finden Sie hier.

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu weiteren Artikeln:  hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 46/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 17. November 2016

Betrug bei Amazon: Wie falsche Händler uns in die Falle locken

Positive Verkäufer-Bewertungen auf Amazon suggerieren uns das Bild eines seriösen Anbieters. Doch genau diese Bewertungen machen sich Kriminelle mit ihren falschen Angeboten derzeit zu Nutze:

Video: marktcheck auf YouTube

Weihnachtsgeschenke per Mausklick

Wer vorhat, Weihnachtsgeschenke im Internet zu bestellen, sollte auf so einiges achten. Denn auch hier lauern Gefahren - z.B. bezüglich Datenschutz, Betrug und versteckte Zusatzkosten.

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein gibt daher hier Tipps, wie Sie Risiken entdecken und sicher umschiffen können: vz Schleswig-Holstein

Stauprognose für das Wochenende 18. bis 20. November

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird der Verkehr am kommenden Wochenende weitgehend ruhig und störungsfrei fließen. Auch die Behinderungen durch Baustellen halten sich mittlerweile in Grenzen.

Allerdings: einen Strich durch die Rechnung können demnach witterungsbedingte Störungen machen. So ist jetzt generell mit plötzlich auftretenden Nebelfeldern, überfrierender Nässe oder Schnee zu rechnen.

Die staureichsten Fernstraßen:

Mittwoch, 16. November 2016

Geflügelpest: Informationen zu den aktuellen Ausbrüchen

Nun sind auch Nutztiere von der Geflügelpest betroffen; daher hat Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt den Zentralen Krisenstab Tierseuchen einberufen. Mehr dazu hier (Stand: 16.11.2016): Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Sicherheitsupdate für Mozilla Firefox

Dies ist einen Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI):

Mozilla stellt die Version Firefox 50 bereit, welche Korrekturen für mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken beinhaltet und zeitnah installiert werden sollte.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Mozilla Firefox vor 50.0
  • Apple Mac OS X
  • macOS Sierra
  • GNU/Linux
  • Google Android Operating System
  • Microsoft Windows
Empfehlung: Aktualisieren Sie die Mozilla-Anwendung auf die neueste Version. Die Software können Sie über die angegebene Update-Seite laden und entsprechend den Anweisungen installieren.


Missbrauch verhindern - Profis geben Rat und Hilfe

Zur vorbeugenden Information oder beim begründeten Verdacht - über sexuellen Kindesmissbrauch zu sprechen, fällt keinem leicht.

In spezialisierten Beratungsstellen oder bei polizeilichen Fachdezernaten erhalten Betroffene und Ratsuchende Hilfe. Einen Überblick über das Beratungsangebot gibt es hier.

Kerzen – richtig auswählen und benutzen

Paraffin, Stearin, Bienenwachs; gefärbt, ungefärbt, mit Duftstoffen und ohne...  Kerzen gibt es mittlerweile in sehr vielen Variationen. Und da es schon wieder in Riesenschritten auf die (Vor-)Weihnachtszeit zugeht und damit auch die Wachslichter Hochkonjunktur haben, möchten viele gesundheits- und umweltbewusste Verbraucher bei der Auswahl ihrer Kerzen auch wissen, was genau sie da kaufen und in ihrem Umfeld zum Leuchten bringen.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat daher in diesem Artikel zusammengefasst, auf was man beim Kauf und bei der Benutzung von Kerzen achten sollte: Kerzen – richtig auswählen und benutzen

Dienstag, 15. November 2016

Kostenlose Zeitschrift UMID 02/2016 Umwelt und Mensch - Informationsdienst erschienen

Die kostenlose Online-Zeitschrift "UMID: Umwelt und Mensch – Informationsdienst" ist wieder erschienen ( sie erscheint zweimal im Jahr und informiert über aktuelle Themen aus Umwelt & Gesundheit, Umweltmedizin und Verbraucherschutz.).

Die Autoren dieser Ausgabe sind: Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Robert Koch-Institut (RKI) und das Umweltbundesamt (UBA).

Diesmal gibt es die UMID mit folgenden Themen:
  • UV-Schutz konkret - Solarienregulierung
  • Ursachen von Leukämien im Kindesalter – Ergebnisse und Konsequenzen aus BfS-Pilotprojekten
  • Wohnen und Umwelt – Ergebnisse aus dem bundesweiten Gesundheitsmonitoringsystem des Robert Koch-Instituts
  • Psychosoziale Auswirkungen des Klimawandels
  • Was im Essen steckt – die MEAL-Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung
  • Umwelt- und Gesundheitsförderung im Setting Hochschule – Leitungswassertrinken leichtgemacht!
Diese aktuelle Ausgabe von "UMID: Umwelt und Mensch – Informationsdienst" kann hier kostenlos heruntergeladen werden (PDF, 11.4 MB):  umweltbundesamt.de/2016-11-09-umid_02_2016_internet.pdf

Ältere Ausgaben der Online-Zeitschrift UMID gibt es hier im Archiv; ebenfalls zum kostenlosen Herunterladen: umweltbundesamt.de

Heizen mit Holz – Wie Sie möglichst wenig Schadstoffe erzeugen

Ein Holzfeuer wärmt und ist gemütlich; doch beim Verbrennen von Holz können klima- und gesundheitsschädliche Stoffe entstehen. Das Umweltbundesamt erklärt in dieser kostenlosen Publikation, wie Sie Ihre Gesundheit und die Umwelt beim Holzheizen schützen können: Heizen mit Holz

Weitere Infos zu diesem Thema:

Verhandlungen zur Vergütung bei Lufthansa gescheitert - Streiks jederzeit möglich.

Wie die Pilotengewerkschaft "Cockpit" am Montag, dem 14 November 2016 mitteilte, sind die Verhandlungen über den Vergütungstarifvertrag mit dem Lufthansa-Konzern gescheitert; Streiks bei der Lufthansa und Lufthansa Cargo sind daher jederzeit möglich.

Die genaue Dauer und der Umfang der Maßnahmen werden mit einem Vorlauf von 24 Stunden bekannt gegeben.Quelle mit weiteren Infos: http://www.vcockpit.de/ Aktuelle Fluginfos bei der Lufthansa gibt es hier.

Montag, 14. November 2016

Bundesinsititut für Risikobewertung zum Vogelgrippe-Ausbruch: Virusübertragung von H5N8 durch den Verzehr von Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukten unwahrscheinlich

Das Bundesinsititut für Risikobewertung (BfR) teilt mit, dass es die Virusübertragung mit dem Vogelgrippe-Virus H5N8 durch den Verzehr von Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukten zwar für denkbar, aber für unwahrscheinlich hält:

"Bei den aktuellen Ausbrüchen von hochpathogener aviärer Influenza (Geflügelpest) bei Wildgeflügel wurde ein Virus vom Subtyp H5N8 festgestellt. Infektionen des Menschen mit H5N8 sind bisher nicht bekannt. Eine Übertragung des Erregers (H5N8) über infizierte Lebensmittel ist theoretisch denkbar, aber unwahrscheinlich."

 Das BfR informiert weiter, dass für die Übertragung anderer Subtypen (H5N1, H7N9) aviärer Influenzaviren von Vögeln auf den Menschen in der Vergangenheit fast ausschließlich direkte Kontakte mit infiziertem lebendem Geflügel verantwortlich waren.

Für die Möglichkeit einer Infektion des Menschen durch rohe Eier oder Rohwursterzeugnisse mit Geflügelfleisch von infizierten Tieren gebe es demnach bisher keine Belege. Auf die Einhaltung von Hygieneregeln im Umgang mit und bei der Zubereitung von rohem Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukten sollte dennoch grundsätzlich geachtet werden.

Hier die allgemeinen Hygienevorschriften vom BfR zum Umgang mit Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukten:

Das Bundes­kriminal­amt warnt erneut vor Be­trug am Telefon: Tä­ter las­sen nicht lo­cker

Aus aktuellem Anlass warnt das Bundeskriminalamt (BKA) erneut vor angeblichen BKA-Beamte, die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe bei der Verbrechensbekämpfung bitten (wir berichteten u.a. bereits hier).

Diese Betrüger bringen ihre Gesprächspartner am Telefon mit ausgeklügelten Geschichten dazu, ihnen mehrere tausend Euro zu überweisen. Dabei geben sie eine Mobiltelefonnummer an und halten ihre ausgedachten Identitäten über viele Tage und Wochen aufrecht. Manche Opfer überweisen mehrfach größere Summen. Der Kontakt reißt irgendwann ab - das Geld ist weg.

Diese Vorgehensweise ist kein Einzelfall. „Das BKA geht aufgrund der Masse der Fälle und der Professionalität der Täter davon aus, dass die Taten banden- und gewerbsmäßig begangen werden“ sagt ein BKA-Experte für Telefonbetrug.

Baldige Schließungen beim Investmentfonds DWS FlexPension

Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mitteilt, werden Teile der Publikums-Fondsgesellschaft der Deutschen Bank, die Deutsche Asset Management (DAM) oder auch DWS Investments, bald schließen. Betroffen davon sind 16 der 21 Teilfonds des DWS FlexPension mit ca. 1 Million Kunden und einem Volumen von etwa 2,4 Milliarden Euro.

Die Verbraucherzentrale gibt hier Antworten auf die häufigsten Fragen zu dieser Schließung und gibt Tipps, was betroffene Kunden nun beachten sollten: vz Nordrhein-Westfalen

Sonntag, 13. November 2016

Rhomaleosaurus: Zum Leben Erweckt – Durch Virtual Reality

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einem 360° Video über den längst ausgestorbenen Rhomaleosaurus, der einst in der Jurazeit die Meere unsicher machte.

Dieses Video ist, wie bereits erwähnt, ein sogenanntes 360° Video. D.h. man kann in das laufende Video hineinklicken/tippen, gedrückt/getippt halten und gleichzeitig nach Belieben "herumziehen":


Video: Google Deutschland auf YouTube

Samstag, 12. November 2016

Statt Schnäppchen teures Kundenkonto

Wer hofft, Elektroartikel, Kleidung oder Schuhe supergünstig zu ergattern, kann flugs in eine teure Abo-Falle geraten.

Die Verbraucherzentrale Bayern warnt in diesem Zusammenhang u.a. vor einem Online-Kleinanzeigenmarkt, bei dem Schnäppchenjäger durch unachtsames Klicken in eine Abofalle geraten können: vz Bayern

Tipps zum Fahren im Winter - Sicher unterwegs bei Eis und Schnee

Bei Eis und Schnee ist es vor allem wichtig, vorausschauend und umsichtig zu fahren. Das heißt: größeren Abstand halten, sanft bremsen und gefühlvoll lenken. Der ADAC gibt hier Tipps zum sicheren Fahren im Winter:

Freitag, 11. November 2016

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Malvertising: Falsche Chrome-Werbeanzeigen locken Apple-Nutzer in die Falle
  • Add-ons: Browserdaten überprüfen
  • Smart Home: Sicherheitsforscher demonstrieren Hack per Drohne
  • IT-Support: Betrugsversuche nehmen wieder zu
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Sparen im Internet: So nutzen Sie die Tricks der Händler

„Dynamic Pricing“ ist im Handel schwer angesagt. So kann man für eine Kamera mal 600 Euro blechen, mal nur 300. Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK zeigt in diesem Video, wie Kunden das nutzen können:


Video: marktcheck auf YouTube

Wochenreport 45/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf bei Sheepworld: Teller GRUSS & CO Motiv “Bester Opa”. Details: hier
  • Rückruf via Lidl: „Landjunker Delikatess Kasseler-Lachsstück, 1.000-1.700g“. Details: hier
  • Rückruf: Kamera-Drohne "Karma" von GoPro. Details: hier
  • Rückruf: „Faust Hefeweizen alkoholfrei" vom Brauhaus Faust. Details: hier
  • Trek Farley Fahrräder: Sicherheitsrückruf. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu weiteren Artikeln:  hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 45/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 10. November 2016

Infos zum BGH-Urteil über Darlehensgebühren bei Bausparverträgen

Wie wir bereits berichtet haben (hier), dürfen Bausparkassen bei der Auszahlung von Bauspardarlehen keine Darlehensgebühr verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen entschieden

Die Verbraucherzentrale hat nun veröffentlicht, was genau diese Entscheidung des BGH ihrer Sicht nach rechtlich für Kunden von Bausparkassen bedeutet, wie das mit der Verjährung derzeit aussieht und weitere Infos zu diesem Thema (mit kostenlosem Musterbrief, um eine bereits bezahlte Darlehensgebühr zurück zu fordern oder wahlweise auch die bereits bezahlte Darlehensgebühr gutscheiben zu lassen): vz Nordrhein-Westfalen

Sicherheitsupdate für den Adobe Flash Player und Microsoft Sicherheitsupdates im November 2016

Hier zwei Warnmeldungen vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) - Details folgen jeweils nach dem Anklicken:

Rückruf: Kamera-Drohne "Karma" von GoPro

GoPro ruft die Kamera-Drohne "Karma" zurück. Grund für den Rückruf: GoPro hat festgestellt, dass in wenigen Fällen die Drohne während des Betriebs Strom verloren hat.

Der Rückruf betrifft nur die "Karma" Drohne; "HERO5 Black" und "Karma Grip" sind davon nicht betroffen. Allerdings: wer die "Karma" Drohne im Set erworben hat (welches auch "HERO5 Black" und "Karma Grip" enthält) muss dieses komplett für eine vollständige Erstattung zurückgeben (geht auch ohne Kassenbeleg).

GoPro bittet betroffene Kunden,  die Drohne "Karma" nicht mehr weiter zu benutzen (auch wenn sie voll zu funktionieren scheint) und sich an dem Rückruf zu beteiligen. Weitere Infos dazu (derzeit leider nur auf engl.): gopro.com/2016karmareturn

Stauprognose für das Wochenende 11. bis 13. November

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird es an diesem Wochenende entspannt auf den Autobahnen zugehen. Der Automobilclub erwartet demnach weder dichten Reiseverkehr noch massive Behinderungen an Baustellen.

Allerdings: plötzlich auftretende Nebelfelder, überfrierende Nässe oder Schnee können die Fahrt erschweren. Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen ohne Winter- oder Ganzjahresreifen fährt, riskiert neben einem Bußgeld von mindestens 60 Euro auch einen Punkt in Flensburg.

Die Baustellenstrecken:

Mittwoch, 9. November 2016

Osteoporose-Prävention: Infos und Tipps

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) leiden  in Deutschland rund 15 Prozent der Frauen ab 50 Jahren an Osteoporose, dem so genannten Knochenschwund. Bei der Osteoporose nimmt der Mineralgehalt im Knochen ab, der Knochen wird brüchig.

Anfangs bleibt dies unbemerkt und verursacht keine Beschwerden. Ist die Osteoporose jedoch weiter fortgeschritten, können anhaltende Schmerzen, vor allem im Rücken, auftreten. Die Gefahr, dass ein Knochen auch bei geringer Belastung bricht, zum Beispiel beim Heben von Lasten oder einem Sturz, wächst.

Die gute Nachricht: Wer rechtzeitig vorbeugt, kann das Krankheitsrisiko verringern. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt daher auf www.frauengesundheitsportal.de Infos und Tipps zur Osteoporose-Prävention.  

Sicherheitsupdates für Android

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Google schließt für Smartphones und ähnliche Geräte mit Google Android insgesamt 83 Sicherheitslücken, von denen 24 vom Hersteller als kritisch eingestuft werden. Bisher stehen Sicherheitsupdates für Google Nexus-Geräte, Google Android One, Google Pixel, verschiedene Smartphones von Samsung Mobile und LG Mobile sowie für Smartphones mit dem Betriebssystem 'BlackBerry powered by Android' bereit.

Betroffen sind folgende Systeme:

Rückruf: „Faust Hefeweizen alkoholfrei" vom Brauhaus Faust

Das Brauhaus Faust ruft das Bier „Faust Hefeweizen alkoholfrei" der Chargen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 14.06.2017 oder 29.06.2017 zurück.

Grund dafür: In den Flaschen der beiden genannten Chargen könnte es zu einer Nachgärung kommen. Würde das auftreten, könnte dies beim Öffnen der Flasche mit einer heftigen Druckentladung verbunden sein. Dadurch könnte ein u.U. entstandener Druck die Flasche im Extremfall zum Bersten bringen.

Die Brauerei bittet darum, die Flaschen geschlossen zu lassen und den kompletten Kasten beim Händler zurückzugeben. Dieser wird dann ausgetauscht; wahlweise kann auch der Kaufbetrag erstattet werden. Quelle mit weiteren Details (PDF, 25 KB):  Klick

Dienstag, 8. November 2016

BGH-Urteil zur "Darlehensgebühr" bei Bauspardarlehen

Bausparer können bei ihrer Bausparkasse für das Haus oder die eigene Wohnung zu vertraglich bestimmten Konditionen ein Darlehen aufnehmen. Für diese Leistung darf die Bausparkasse dann allerdings keine "Darlehensgebühr" in Höhe von 2 Prozent des Bauspardarlehens verlangen. Zu dieser Entscheidung kam der Bundesgerichtshof (BGH) heute (08.11.2016) in einem Urteil.

Ein Verbraucherschutzverband hatte gegen eine Vertragsklausel geklagt, wonach mit Beginn der Auszahlung des Bauspardarlehens eine "Darlehensgebühr" in Höhe von 2 Prozent des Bauspardarlehens fällig und dem Bauspardarlehen zugeschlagen wird.

Der Bundesgerichtshof begründete sein Urteil u.a. damit, "dass mit der Gebühr keine konkrete vertragliche Gegenleistung bepreist wird. Vielmehr dient die Gebühr der Abgeltung von Verwaltungsaufwand, der für Tätigkeiten der Beklagten im Zusammenhang mit den Bauspardarlehen anfällt. (...)"

Quelle und weitere Details zum Urteil: Pressemitteilung BGH vom 8. November 2016 - XI ZR 552/15

Eventuell können nun Bausparer, die eine solche "Darlehensgebühr" bei ihrer Bausparkasse bereits bezahlt haben, diese zurückverlangen (dies hat u.a. auch mit den Verjährungsfristen zu tun - wir werden weiter darüber berichten).

Neue "Düsseldorfer Tabelle" ab 01.01.2017

Wie das Oberlandesgericht Düsseldorf mitteilt, gibt es ab dem 01.01.2017 eine neue "Düsseldorfer Tabelle". Diese Tabelle legt fest, wieviel Mindestunterhalt Kindern zusteht.

Demnach erhöhen sich die Unterhaltssätze wie folgt:

Der Mindestunterhalt für Kinder der ersten Altersstufe beträgt ab dem 01.01.2017 (bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres) 342,00 € statt bisher 335,00 €, für Kinder der zweiten Altersstufe (bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres) 393,00 € statt bisher 384,00 € und für Kinder der dritten Altersstufe (vom 13. Lebensjahr bis zur Volljährigkeit) 460,00 € statt bisher 450,00 €.

Der Bedarf des volljährigen Kindes (vierte Altersstufe) ermittelt sich nach den Bedarfssätzen der dritten Altersstufe zuzüglich der Differenz des Bedarfs der zweiten Altersstufe zur dritten Altersstufe. Er beträgt in der ersten Einkommensgruppe 527,00 € = 460,00 € + 67,00 € (460,00 € - 393,00 €) statt bisher 516,00 €.

Der Gesetzgeber hat darüber hinaus eine Erhöhung des Kindergeldes für das Jahr 2017 angekündigt. Eine Entscheidung über die Erhöhung des Kindergeldes ist für Mitte Dezember 2016 vorgesehen. Sobald das Kindergeld für 2017 endgültig feststeht, werden auch die Anmerkungen zur Düsseldorfer Tabelle veröffentlicht.

Quelle mit weiteren Infos dazu: Pressemitteilung Oberlandesgericht Düsseldorf Nr. 35/2016 vom 07.11.2016

Spielzeug kaufen im Internet

Zu viel Weichmacher in Plastikteilen, Kleinteile die sich ablösen können, "ungesund" gefärbte Textilien etc. - beim Kinderspielzeug sollte man heutzutage schon auch auf den Schadstoffgehalt achten, um die Gesundheit der Kleinen nicht zu gefährden.

Wer Spielzeug über das Internet kauft, findet dabei aber oft nur spärliche Produktinformationen und kaum unabhängige Prüfnachweise zur Unbedenklichkeit von Spielwaren.

Einige Tipps, zusammengestellt von der Verbraucherzentrale  Nordrhein-Westfalen, können beim Shopping im Internet helfen: Spielzeug kaufen im Internet

Montag, 7. November 2016

Computer-Virus Kronos wieder aktiv

Ein Warnhinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Der Computer-Virus Kronos, eine Mischung aus Trojaner und Rootkit, ist wieder aktiv. Das Schadprogramm gelangt vor allem per Drive-by Download auf PCs und späht dort Bankdaten wie Zugangsinformationen und Passwörter aus.

Zwar machen sich Rechnerinfektionen kaum bemerkbar, doch es gibt einige Symptome, die auf einen Systembefall hindeuten können. botfrei.de hat diese in einem Beitrag zusammengestellt. Sicherheitsupdates für Betriebssystem und Software sollten immer möglichst bald installiert werden, um eine solche Infektion zu erschweren.

Jahresbericht der Bundespolizei 2015: "Bundespolizei nicht mehr aus den Stiefeln herausgekommen"

Die Bundespolizei hat ihren Jahresbericht 2015 veröffentlicht. In dem Bericht gibt es nicht nur die Schwerpunkte und aktuellen Zahlen aus ihren gesetzlichen Aufgabenbereichen, sondern er gibt auch einen Einblick in die Organisations-, Personal- und Haushaltsstruktur der Behörde.

Demnach war die Bundespolizei im Jahr 2015 laut dem Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, spätestens seit dem G7-Einsatz "nicht mehr aus den Stiefeln herausgekommen" - es kam zu einem angehäuften Überstundenberg in bis dato unbekannter Größe – auf allen Ebenen, quer durch die ganze Organisation.

Der Jahresbericht 2015 kann hier kostenlos heruntergeladen werden: Jahresbericht 2015 (PDF, 8MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Trek Farley Fahrräder: Sicherheitsrückruf

Trek Bicycle Corporation informiert über mögliche, fehlerhafte Gabeln bei folgenden Modellen:

• 2014 Farley
• Rahmenset 2014 Farley
• 2015 Farley 6
• Rahmenset 2015 Farley 6

Es sind nur bestimmte Fahrräder der Modelljahre 2014 und 2015 betroffen. Eine fehlerhafte Gabel kann eine Fehlstellung der Gabel mit dem Lenker nach sich ziehen, was zum unerwarteten Einschlagen des Vorderrads und damit zum Sturz führen kann. Trek bittet, betroffene Räder nicht weiter zu fahren und wird die fehlerhafte Gabel kostenlos austauschen. Weitere Infos dazu (PDF; 910 KB): Klick

Sonntag, 6. November 2016

Erstaunliche Fähigkeiten: die "Inselbegabung" ("Savant-Syndrom")

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal geht es um die sogenannte "Inselbegabung" oder auch "Savant-Syndrom" genannt.

Diese Begabung ist ein Phänomen, das Menschen mit einer gewissen Beeinträchtigung - z. B. eine kognitive Behinderung oder eine andere Entwicklungsstörung - betrifft: sie sind in der Lage, außergewöhnliche Leistungen in kleinen Teilbereichen („Inseln“) vollbringen zu können. Das Phänomen ist außerdem auch noch bei Menschen nach einer Hirnverletzung beobachtet worden.

 Bis heute weiß die Wissenschaft nicht genau, warum und wie genau eine solche Inselbegabung zustande kommt und weshalb sie ausgerechnet bei Menschen mit den genannten Beeinträchtigungen auftritt.

Hier jedenfalls gibt es ein Video mit dem 42-jährigen Künstler und Autisten Stephen Wiltshire; er ist in der Lage, z.B. ganze Städte nach nur einmaliger Betrachtung frei aus dem Kopf heraus nachzuzeichnen:

Video: spiegelTV auf YouTube

Samstag, 5. November 2016

Kfz-Versicherung: Mehrere hundert Euro sparen

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat interessante Infos darüber zusammengestellt, wie Autobesitzer durch den Wechsel ihrer Haftpflicht- oder Vollkaskoversicherung bis zum 30. November unter bestimmten Voraussetzugen viel Geld sparen können.

Was genau wechselwillige Versicherte dabei beachten sollten und welche Klauseln in den Versicherungsverträgen besonders wichtig sind erklärt die Verbraucherzentrale hier: vz Nordrhein-Westfalen

Freitag, 4. November 2016

Flughafen BER im 360°-Video

Der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) - eine unendliche Geschichte auf Kosten der Steuerzahler?

Wie dem auch sei: wer wissen möchte, wie es mit dem derzeitige Stand des berühmt/berüchtigten Hauptstadtflughafen aussieht kann mit diesem 360° Video einen virtuellen Rundgang auf dem BER erleben (in das Video hineinklicken und gleichzeitig das Bild in die gewünschte Richtung "ziehen"):

Video: N24 auf YouTube

Wochenreport 44/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Eier aus Bodenhaltung + Eier aus Freilandhaltung vom Brandlhof Reichl. Details:hier
  • Rückruf: dennree Tomatensauce Sugo Pronto 340 g. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu weiteren Artikeln:  hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 44/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser und Chrome für Android

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI):

Google veröffentlicht die Version 54.0.2840.87 des Chrome Browsers für Windows und Mac OS, die Version 54.0.2840.90 für Linux Systeme sowie die Version 54.0.2840.85 für Android und schließt damit mehrere, teilweise schwerwiegende Sicherheitslücken.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Chromium vor 54.0.2840.90
  • Google Chrome vor 54.0.2840.85
  • Google Chrome vor 54.0.2840.87
  • Google Chrome vor 54.0.2840.90
  • Apple Mac OS X
  • macOS Sierra
  • GNU/Linux
  • Google Android Operating System
  • Microsoft Windows
Empfehlung: Aktualisieren Sie den Chrome Browser mittels der von Google bereitgestellten Sicherheitsupdates möglichst zeitnah, um eine erfolgreiche Ausnutzung der Sicherheitslücken zu vermeiden. Die entsprechende Software-Download-Referenz finden Sie anbei.

Donnerstag, 3. November 2016

BGH: Mindestentgelt für überzogenes Konto ist unwirksam

Der Bundesgerichtshof hat am 25. Oktober 2016 entschieden, dass ein pauschales "Mindestentgelt" für ein überzogenes Konto unwirksam ist (das Urteil dazu: hier)

Die Verbraucherzentrale Bremen hat weitere Infos dazu zusammengestellt; es gibt dort u.a. auch einen kostenlosen Musterbrief, mit dem ein bereits gezahltes Mindestentgelt zurückverlangt werden kann: vz Bremen

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Netflix, Twitter & Co.: DDoS-Attacke legte Online-Dienste lahm
  • Ing-DiBa und Paypal: Und täglich grüßt die Phishing-Mail
  • IT-Sicherheit: Hintergrundwissen ist der erste Schritt zur Prävention
  • Wissens-Quiz: Wie gut kennen Sie sich mit Cyber-Sicherheit aus?
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"


Stauprognose für das Wochenende 4. bis 6. November

Wie der ADAC in seiner aktuellen Verkehrsprognose vorhersagt, werden Autofahrer am Wochenende weitestgehend staufrei durchkommen. Zwar enden in Bayern und Baden-Württemberg die Herbstferien, größere Störungen erwartet der Automobilclub aber nicht. Auch gibt es wieder weniger Baustellen.

Unangenehm kann es bei plötzlich auftretendem Nebel, überfrierender Nässe und Schnee werden. Der ADAC warnt: Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen ohne Winter- oder Ganzjahresreifen fährt, riskiert neben einem Bußgeld von mindestens 60 Euro auch einen Punkt in Flensburg.

Die Baustellenstrecken:

Mittwoch, 2. November 2016

Spendensammler - Woran man wahre Wohltäter erkennt

Mit der Weihnachtszeit treten auch sie wieder vermehrt in Aktion: die Spendensammler. Ob es sich nun um ame Kinder in Afrika, Obdachlose, Tiere in Not etc. handelt: fleißig wird da getrommelt und gesammelt. Denn gerade in der Weihnachtszeit erwärmen sich die Herzen und so manch einer möchte gerade jetzt den Benachteiligten auch ein wenig Glück gönnen.

 Kein Wunder, dass das Spendensammeln für fragwürdige Sammler ebenfalls attraktiv geworden ist. Doch wie erkennt der geneigte Spender wahre Wohltäter? Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern erklärt daher hier, worauf man beim Spenden achten sollte: Spendensammler - Woran man wahre Wohltäter erkennt

"Kick mit - bleib fit!" Kostenlose Broschüre gibt praktische Tipps für Silver-Kicker

Fußballspielen macht Spaß, ist gesund und auch bei der Generation über 50 Jahren zunehmend beliebt. Wer Fußball spielt, senkt seinen Blutdruck und baut Stress ab.

Wie gesundheitsfördernd Kicken im Alter ist, erklärt die neue, kostenlose Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) „Ü-Fußball Kick mit - bleib fit!“, die gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund e.V. (DFB) entwickelt wurde.

Darin finden ältere Fußballerinnen und Fußballer auch spezielle Fitness-Übungen, die ganz einfach in das Aufwärmprogramm eingebaut werden können.

Hier gibt es die kostenlose Broschüre um Bestellen oder auch zum direkt Herunterladen: Ü-Fußball - Kick mit - bleib fit!

Dienstag, 1. November 2016

Grund­frei­be­trag, Kin­der­frei­be­trag, Kin­der­geld und Kin­der­zu­schlag stei­gen

In den Jahren 2017 und 2018 sollen der steuerliche Grundfreibetrag, der Kinderfreibetrag, das Kindergeld und der Kinderzuschlag steigen sowie die sogenannte „kalte Progression“ ausgeglichen werden.
  • Der Grundfreibetrag soll in zwei Schritten um 168 Euro (2017) und um weitere 180 Euro auf 9.000 Euro (2018) angehoben werden.
  • Der Kinderfreibetrag soll um 108 Euro (2017) und um weitere 72 Euro auf 4.788 Euro (2018) steigen.
  • Gleichzeitig soll das Kindergeld im Jahr 2017 und auch im Jahr 2018 jeweils um 2 Euro monatlich je Kind angehoben werden.
  • Der Kinderzuschlag wird zum 1. Januar 2017 um monatlich 10 Euro auf 170 Euro je Kind erhöht.
Quelle: Bundesfinanzministerium

Zahlungsaufforderung ohne Grund

Post von Inkasso-Unternehmen erhält niemand gerne. Doch was ist, wenn es sich um unberechtigte Forderungen handelt? Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK erklärt in diesem Video, was in einem solchen Fall zu tun ist:

Video: marktcheck auf YouTube

Beliebteste Artikel