Sonntag, 11. Februar 2018

Wird HIV durch eine neue Therapie mit der "Gen-Schere" heilbar?

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über die Forschung an einer neuen Therapieform gegen HIV.

Wie wir bereits in einem Artikel vor drei Wochen berichteten, arbeiten Forscher daran, mit Hilfe der sogenannten "Gen-Schere" defekte Teile in der DNA von Menschen mit Erbkrankheitheiten "herauszuschneiden", damit die teilweise tödlichen Folgen solcher Erkrankungen bei den Betroffenen verhindert werden können. (Den Artikel mit Video gibt es hier.)

Die "Gen-Schere" beschäftigt derzeit beispielsweise auch Wissenschaftler an der Uniklinik Freiburg, die damit versuchen möchten, HIV-Infizierte zu heilen. Denn Heilung ist da ebenfalls noch nicht möglich; die Betroffenen können das Virus lediglich mit Medikamente "in Schach" halten, damit AIDS bei ihnen nicht ausbricht. So ist den Infizierten zwar ein weitgehend normales Leben möglich - sie bleiben aber dennoch HIV-Träger.

Da die Forscher und Ärzte aber noch an der neuartigen Methode mit der "Gen-Schere" arbeiten, können frühestens 2019 die ersten HIV-Patienten damit behandelt werden. Mehr dazu in diesem Video: 

Video: SWR auf YouTube


Beliebteste Artikel