Mittwoch, 24. August 2016

Erklärfilm zu Fake-Shops – moderne Wegelagerei

Verlockende, günstige Angebote im Internet - welcher Schnäppchenjäger ist da nicht erst einmal begeistert. Allerdings: ob preiswerte Smartphones oder schicke Klamotten: manche Dinge sind einfach zu schön (und zu preiswert), um wahr zu sein.

Viele Verbraucher landen auf der Jagd nach Schnäppchen bei so genannten "Fake-Shops" oder auch "Schein-Shops" genannt. Das sind Internet-Anbieter, die ihre Ware gar nicht oder in minderwertiger Qualität an ihre Kunden ausliefern. Manchmal stellen Abzocker sogar identische Kopien von Internetseiten echter Anbieter ins Netz.

Dumm nur, dass diese Fake-Shops Geld im Vorfeld verlangen - zwar erlauben solche Betrüger oft verschiedene Bezahlmöglichkeiten. Aus scheinbar technischen Gründen funktioniert häufig jedoch nur Vorauskasse, Direktüberweisung oder Versand per Nachnahme. So wird der Schnäppchenjäger geprellt und die Chance, das Geld doch irgendwie wieder zurück zu bekommen, ist äußerst gering.

Hier ist ein Erklärfilm von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, in dem kurz noch einmal erläutert wird, wie genau diese Abzocker vorgehen:

Video: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz auf YouTube

Beliebteste Artikel