Dienstag, 19. September 2017

Ambulante Vorsorgekur: So klappt es mit der Erholung

Alle gesetzlich Versicherten - vom gestressten Studenten bis zum arthrosekranken Rentner - können eine so genannte ambulante Vorsorgekur beantragen.

Im Unterschied zur stationären Kur muss der Patient dabei für Unterkunft und Verpflegung selbst sorgen; wobei es hierfür einen Zuschuss von der Krankenkasse geben kann (zur Höhe hat jede Kasse ihre eigenen Richtlinien).

Doch was muss man bei der Antragsstellung beachten? Und wie reagiert man, wenn die Krankenkasse den Antrag für die Kur ablehnt?

Die Finanzexpertin Barbara Sternberger-Frey von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK klärt die wichtigsten Fragen:

Video: marktcheck auf YouTube

Mehr zu diesem Thema:

Beliebteste Artikel