Sonntag, 29. April 2018

Künstliche Intelligenz "CIMON": Astronauten-Assistenzsystem der Zukunft

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit künstlicher Inelligenz, die zukünftig auch im Weltall die Menschen unterstützen soll.

Eine künstliche Intelligenz (KI, engl: AIartificial intelligence) zeichnet sich dadurch aus, dass ihr zwar ein Basiswissen vorprogrammiert wurde - sie aber im Laufe der Zeit in der Lage ist, dieses Wissen selbstständig zu erweitern. Sie "lernt" also eingeständig dazu.

CIMON ist so eine  KI; der kleine Bursche kann sehen, hören, verstehen, sprechen - und fliegen. Er ist rund, hat einen Durchmesser von 32 Zentimetern und wiegt fünf Kilogramm.

CIMON soll ab Sommer 2018 der neue Mitbewohner der Internationalen Raumstation ISS werden, um als Technologie-Experiment die Zusammenarbeit von Menschen und intelligenten Maschinen an Bord der ISS zu demonstrieren.

Entwicklung und Bau des interaktiven Astronauten-Assistenten wurden vom Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegeben und von Airbus in Friedrichshafen und Bremen umgesetzt.

Video:DLR auf YouTube

Mehr dazu vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): CIMON: Astronauten-Assistenzsystem

Beliebteste Artikel