Mittwoch, 4. Juli 2018

Seit 1. Juli 2018: Mehr Schutz für Pauschal-Reisende

Damit alle reisenden Europäerinnen und Europäer die gleichen Rechte bei Pauschalreisen haben, hat die EU eine Richtlinie beschlossen, die in das deutsche Recht umgesetzt wurde.

Die neuen Regelungen sind am Sonntag, dem 1. Juli 2018, in Kraft getreten und gelten für Pauschalreiseverträge, die nach diesem Zeitpunkt geschlossen werden. Im Vergleich zur jetzigen Rechtslage wird der Schutz von Reisenden unter anderem durch folgende Neuerungen ausgebaut:

• Der Reisende muss künftig ausführlicher und anhand von europaweit einheitlichen Formularen informiert werden. Neben dem Veranstalter treffen auch den Reisevermittler Informationspflichten

• Die Entlastungsgründe des Reiseveranstalters bei Schadensersatzansprüchen des Reisenden werden ausdrücklich und abschließend aufgezählt. Zudem bestehen für Veranstalter demnächst kaum noch Möglichkeiten, die Haftung wirksam zu beschränken.

• Außerdem muss der Reisende Ansprüche wegen Reisemängeln nicht mehr innerhalb eines Monats nach Reiseende anmelden. Er kann seine Rechte jetzt innerhalb von zwei Jahren geltend machen.

Ein kurzes FAQ zur Umsetzung der Richtlinie gibt es hier: Umsetzung der Pauschalreise-RL

Quelle: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz


Hier noch ein Video zum Thema von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:

Video: marktcheck auf YouTube

Beliebteste Artikel