Samstag, 29. September 2018

Rund 650 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung in den Quantentechnologien

Quanteneffekte, über Jahrzehnte eine Domäne der physikalischen Grundlagenforschung, haben in der jüngeren Vergangenheit den Weg in erste technologische Anwendungen gefunden.

Diese „Quantentechnologien der zweiten Generation“ haben das Potenzial, Herausforderungen zu bewältigen, für die bislang die klassischen Technologien nicht ausreichen. Dazu gehören u.a. technisch abhörsichere Datenkommunikation, ultrapräzise Messgeräte und Bildgebung oder wesentlich leistungsfähigere Computer.

Darum hat Bundeskabinett am 26.09.2018 das Rahmenprogramm der Bundesregierung „Quantentechnologien – von den Grundlagen zum Markt“ beschlossen.

Demnach soll die Forschung in diesem Zukunftsfeld erstmals mit einem eigenständigen Programm systematisch vorangetrieben werden. Die Bundesregierung wird in der laufenden Legislaturperiode insgesamt rund 650 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung in den Quantentechnologien zur Verfügung stellen.  |  Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Anm. Red. v-mag: finanziell leider nur ein "Tropfen auf den heissen Stein" für diese - unserer Meinung nach - überaus wichtige Technologie der Zukunft. Hoffentlich wird da noch kräftig nachgelegt.

Weitere Infos zu diesem Thema:

Beliebteste Artikel