Sonntag, 13. Januar 2019

Kurzsichtigkeit durch Computer und Smartphone?

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal geht es um Kurzsichtigkeit in Verbindung mit der Nutzung von Smartphones, Tablets, Computern & Co.

 Kurzsichtigkeit (Myopie) scheint auf dem Vormarsch zu sein. Siehe z.B. die Zusammenfassung von 145 Studien mit 2,1 Millionen Teilnehmern; hier (engl) veröffentlicht: "Ophthalmology" - Journal der American Academy of Ophthalmology.

Demnach schätzen die Wissenschaftler, dass im Jahr 2050 rund 4,76 Milliarden Menschen - also knapp die Hälfte (49.8%) der zukünftigen Weltpopulation -  von Myopie betroffen sein wird.
Da stellt sich die Frage, was in den letzten Jahren geschehen ist, dass sich die Kurzsichtigkeit dermaßen "verbreitet".

Ohne Zweifel gibt es immer mehr Menschen, die Computer und andere IT-Endgeräte benutzen. Nicht nur für die Arbeit, sondern mittlerweile auch tagtäglich im Privatleben.

Wobei vor allem bei Kindern und Jugendlichen das Smartphone oder Tablet als ständiger Begleiter nicht fehlen darf; wie gebannt wird im Alltag auf die "Leuchtkachel" gestarrt bzw. eingetippt oder mit der integrierten Kamera eifrig vor allem "Selfies" geknipst. Hat dies auch Auswirkungen auf die nachlassende Sehstärke und falls ja, was kann man vorbeugend dagegen unernehmen?

Hier ein kurzes Video dazu:

Video: Landesschau Baden-Württemberg auf YouTube

Beliebteste Artikel