Sonntag, 26. Mai 2019

Insekten als Nahrungsmittel: Proteinquelle der Zukunft?

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über Insekten als potenzielles und vor allem proteinreiches Nahrungsmittel der Zukunft.

Laut FAO* werden weltweit bereits mehr als 1900 verschiedene essbare Insektenarten konsumiert. Damit gehören Insekten für 2 Milliarden Menschen (knapp ein Drittel der Weltbevölkerung) zum festen Bestandteil ihrer Ernährung - z.B. in Ländern wie Asien, Afrika, Lateinamerika und Australien. Dort gelten Insekten nicht als leidige Notlösung mangels alternativer Nahrungsquellen, sondern sie zählen zu den Grundnahrungsmitteln.

*Food and Agriculture Organization of the United Nations = Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen

Da der menschliche Konsum im Bezug auf die Zukunft auch nahrungsmitteltechnisch überdacht werden muss, wären Insekten als tierische Proteinquelle durchaus auch für westliche Industrie-nationen zumindest eine Ergänzung zu dem hier üblichen Angebot an tierischen Nahrungsmitteln.


Denn Insekten zeichnen sich durch ein gutes ernährungsphysiologisches Profil aus und überzeugen durch ihre geringe ökologische Belastung: anders als wechselwarme Tiere benötigen sie weniger Energie als klassische Nutztiere; ihre Futterverwertungseffizienz wird daher als höher und die Co2-Bilanz als günstiger eingeschätzt.

Zwar sind für den menschlichen Konsum hierzulande schon heute Nahrungsmittel auf dem Markt zugelassen, in denen Insekten zumindest als Zutat eine Rolle spielen; allerdings sind diese derzeit noch recht rar, teuer und obendrein oft nur über das Internet erhältlich.

Hier ein Video zum Thema:

Video: Landesschau Baden-Württemberg auf YouTube

Beliebteste Artikel