Sonntag, 14. Juli 2019

"Deep Fakes" - reale Gefahr aus dem Computer?

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über "Deep Fakes".

Die Kunst, Fotos zu fälschen gibt es eigentlich schon so seit den Anfängen der Fotografie.

Spiegel Online hat beispielsweise eine Fotogalerie mit "Geisterbildern" aus dem 19. Jahrhundert veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Aufnahmen, auf denen angeblich das Jenseits seine fotografischen Grüße entsandte (das Laden der Bilder dauert ein paar Sekunden):

In der heutigen Zeit ist die Technik hinter solchen Manipulationen sehr viel komplizierter und die Ergebnisse sind entspechend realistisch; mittels Bildbearbeitungsprogrammen (allen voran "Photoshop") lassen sich noch ganz andere Dinge anstellen.

Nun ist man vom gefälschten Standbild auch auf das Fälschen von bewegten Bildern gekommen. "Deep Fakes" nennt sich diese Methode. Dabei manipulieren Intelligente Programme Bild und Ton dermaßen, dass man kaum einen Unterschied feststellen kann zwischen digitaler und realer Welt.

In Zeiten von Fake News und medialer Meinungsmache ein brisantes Thema. Hier ein wirklich sehenswertes Video darüber:


Video: ZDF auf YouTube

Beliebteste Artikel