Sonntag, 22. September 2019

Holographie statt echter Tiere im Zirkus

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über die Möglichkeit, Tiere in Shows vorzuführen - ohne ihnen dabei zu schaden.

Es ist mittlerweile mehr als umstritten, Tiere in der Zirkusmanege oder auf anderen Showbühnen vorzuführen: weder die Haltung der "Show-Tiere" noch deren Auftritte an sich können tatsächlich artgerecht sein. Gut, vielleicht ist ja der Flohzirkus noch vertretbar.

Dies hat sich auch der Circus Roncalli zu Herzen genommen: als erster Zirkus der Welt setzt er auf Tier-Hologramme anstelle echter Tier-Shows. Durch Laserbeamer, die Bilder auf ein Netz in der Manege projizieren, werden Tiere - scheinbar dreidimensional - lebendig:


Video: Deutsche Welle (DW) auf YouTube

Beliebteste Artikel