Sonntag, 10. November 2019

Die CHEOPS-Mission

Wissenschafts-Wochende im v-mag: diesmal über die CHEOPS-Mission

Der CHEOPS-Satellit der ESA (European Space Agency) soll im Dezember 2019 an den Start gehen. Seine Haupt-Mission ist es, Exoplaneten genauer zu untersuchen. Exoplaneten sind Planeten, die sich außerhalb "unseres" Sonnensystems, zugleich aber innerhalb des gravitativen Einflusses eines anderen Sterns (z.B. einer Sonne) befinden. (CHEOPS = CHaracterising ExOPlanets Satellite)

Hier gibt es übrigens die offizielle Liste der NASA mit den bisher entdeckten Exoplaneten:

Extrasolare Planeten werden insbesondere dann interessant, wenn sich auf ihnen Wasser befindet - eine der Grundvoraussetzungen für Leben, das dem auf der Erde ähnlich sein könnte. Die Suche nach und Untersuchung von Exoplaneten ist nicht ganz so einfach, denn sie sind naturgemäß weit von der Erde entfernt und besitzen keine eigene Leuchtkraft. Sie "leuchten" nur, wenn sie angestrahlt werden und sie dieses Licht reflektieren.

Also wird für CHEOPS u.a. die Transitmethode verwendet - sie ist die bislang erfolgreichste Methode auf der Suche nach Exoplaneten - und funktioniert so: Wenn sich ein Planet um einen leuchtenden Himmelskörper  bewegt, verdunkelt sich zeitweise die Sicht auf den leuchtenden Himmelskörper durch den Planeten, der gerade an ihm vorbeizieht. Auch das bekannte Weltraumteleskop Kepler sammelte seine Daten mit dieser Methode.

Hier gibt es ein Video über die Transitmethode:

Video: Bayerischer Rundfunk auf YouTube | Bildmaterial: NASA Goddard Space Flight Center | Musik: Kevin MacLeod, "Sneaky Adventure" (CC-BY 3.0)

Weiterführende Infos zum Thema:

Beliebteste Artikel