Donnerstag, 30. Juni 2016

Sicherheitsupdate für Symantec Decomposer Engine

Dies ist einen Alarmmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

In der Symantec Decomposer Engine, welche in zahlreichen Antivirus- und Symantec-Produkten eingesetzt wird, unter anderem in Symantec Endpoint Protection 12.1, wurden mehrere kritische Sicherheitslücken gefunden, die es einem Angreifer aus dem Internet erlauben, beliebige Befehle auf Ihrem System auszuführen, wodurch er auch Zugriff auf Ihre Daten erhalten oder das System zum Absturz zu bringen kann.

Betroffen sind folgende Systeme:

Achtung, Allergiker (Sesam): Manner ruft Rumtrüffelherzen zurück

Menschen, die an einer Sesamallergie leiden, sollten "Manner Rumtrüffelcreme Herzen 300g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19.10.2016 und 20.10.2016 nicht essen. Grund dafür: Bei Produktuntersuchungen wurden in diesen beiden Chargen Spuren von Sesam gefunden. Quelle mit weiteren Infos:derstandard.at

Achtung, Allergiker (Erdnuss) - Rückruf bei ALDI-Süd: Griechischer Paprika-Käse-Aufstrich

ALDI-Süd bittet darum, folgendes Produkt in eine Filiale zurück zu bringen: „Griechischer Paprika-Käse-Aufstrich“ vom Lieferanten Clama GmbH & Co. KG mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 10.05.2018, 20.05.2018, 21.05.2018 und 26.05.2018. Grund dafür: es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Spuren von Erdnuss enthalten sind, die nicht auf dem Etikett deklariert wurden.Quelle: ALDI-Sued

Kostenlose Broschüre: "Steu­ern von A bis Z"

Das Bundesfinanzministerium hat eine kostenlose Broschüre zum Downloaden oder Bestellen über die verschiedenen Steuern und deren Höhe in Deutschland veröffentlicht. Von der Biersteuer über die Rennwett- und Lotteriesteuer bis hin zur Zwischenerzeugnissteuer - das ist ziemlich interessant, denn es gibt sehr vieles, was man als Verbraucher im Alltag zahlt, ohne dass man überhaupt weiß, dass eine entsprechende Abgabe existiert.

Natürlich werden in der Broschüre auch die "bekannten" Steuern wie Lohnsteuer, Umsatzsteuer und Kraftfahrzeugsteuer etc. aufgeführt. Hier gibt es weitere Infos zur Broschüre und die Links zum Download bzw. zum Bestellen: bundesfinanzministerium.de

Sonnenenergie im Fakten-Check: Photovoltaik oder Solarthermie?

Die Verbraucherzentrale Bayern hat in diesem Artikel für Interessierte Fakten zusammengestellt, um die Unterschiede zwischen Photovoltaik und Solarthermie zu erklären und zu erläutern, unter welchen Umständen das jeweilige System mehr Sinn macht: vz Bayern


Bundesanzeiger - Welches Unternehmen verdient wie viel

Semper Video erklärt in diesem Beitrag, wie man die Bilanzen der Unternehmen online einsehen kann (interessant z.B. auch, wenn man sich bei einem Unternehmen bewerben möchte oder sonstwie damit geschäftlich zu tun bekommt):

Video: SemperVideo auf YouTube

Wer Semper Video unterstützen möchte - es gibt diese Möglichkeiten: patreon, amazon und flattr.

Stauprognose für das Wochenende 1. bis 3. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, nimmt der Sommerreiseverkehr in der zweiten Reisewelle aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen richtig Fahrt auf.

Reisende müssen viel Geduld aufbringen, denn die Staus auf den Autobahnen werden nun immer zahlreicher und länger. Auch wegen der derzeit bestehenden 575 Autobahnbaustellen wird sich die Fahrt in den Urlaub in die Länge ziehen. Eine positive Nachricht hat der Automobilclub dennoch: Um den Reiseverkehr zu entlasten, gilt an allen Samstagen im Juli und August auf den meisten deutschen Autobahnen zwischen 7 und 20 Uhr neben dem allgemeinen Sonntagsfahrverbot für Lkw ein erweitertes Fahrverbot für Brummis über 7,5 Tonnen.

Mit den größten Verkehrsstörungen müssen Autofahrer am Freitagnachmittag sowie am Samstag und am Sonntag rechnen. Die staureichsten Fernstraßen laut dem ADAC:

Mittwoch, 29. Juni 2016

Sicherheitshinweis: Babies”R”Us Babypool mit anatomischer Wanne

Sicherheitshinweis (dies betrifft den Babies”R”Us Babypool mit anatomischer Wanne SKN 703799 / MFR 064123):

TOYS“R“US informiert darüber, dass das ältere Modell des Babypools Rohreinsätze aus Kunststoff enthält, die beim Gebrauch unter Umständen brechen können. Dies kann zum Einstürzen der Wanne führen, was ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellt. Nachfolgend sind das betroffene, ältere (Bild links) und das nicht betroffene, neue Modell (Bild rechts) dargestellt:

Zugangsdaten von Telekom-Kunden im Darknet zum Kauf angeboten

Die Deutsche Telekom AG rät all ihren Kunden als Vorsichtsmaßnahme ihre Passwörter zum Maildienst T-Online zu ändern. Im Darknet sind Datensätze von Telekom-Kunden aufgetaucht, die wahrscheinlich via Phishing gestohlen wurden. Mehr dazu hier: Deutsche Telekom


"Brexit": Geldanlagen gut überlegen

Großbritannien hat den Austritt aus der EU gewählt - und prompt sind so einige (virtuelle) Werte in den Börsen abgestürzt. Wer sich jetzt eine Geldanlage sucht, sollte dies dennoch nicht überstürzt tun.

 Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat in einem Artikel zusammengefasst, was der Brexit mit sich bringt und was Anleger bedenken sollten: Geldanlage nach dem Brexit: Keine Panik!

Dienstag, 28. Juni 2016

Warnung vor "WhatsApp Gold"

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor dem verlockenden Angebot für eine Gold-Version des Messenger-Dienstes namens "WhatsApp Gold". Hinter der vermeintlichen Einladung zu "WhatsApp Gold" versteckt sich Malware. Klicken Sie deshalb keinesfalls auf einen solchen Einladunglink.

Festival abgebrochen oder ausgefallen: die Rechte der Besucher

In diesem Jahr sind bisher schon so einige Festivals buchstäblich ins Wasser gefallen: wegen Unwetter mussten sie aus Sicherheitsgründen entweder frühzeitig abgebrochen oder sogar schon im Vorfeld abgesagt werden. Bestenfalls wird das Event dann verschoben - allerdings muss man in solchen Fällen damit rechnen, dass das Programm geändert wird und dass Ersatzkünstler auftreten.

Einerseits geht natürlich die Sicherheit in solchen Fällen vor dem Vergnügen; andererseits ist es natürlich ärgerlich, wenn man als Fan Geld für die Eintrittskarten bezahlt und sich auf das Event und bestimmte Künstler gefreut hat.

Hier stellt sich nun die Frage, welche Rechte die Besucher bei abgesagten/abgebrochenen/verschobenen Festivals haben. Die Verbraucherzentrale Thüringen hat 15 Problemfälle bei Festivals und Konzerten unter die Lupe genommen und erklärt, wie es da mit den Rechten der Besucher aussieht: vz Thürngen

Kanalhaie schnappen nach Kundschaft

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt mit diesem Video vor unseriösen Rohrsanierern. Deren Geschäftsmasche: wahllos potenzielle Kunden anrufen oder gleich an der Haustür klingeln und die arglosen Hauseigentümer mit ihren "Dienstleistungen" zu überrumpeln:

Video: Verbraucherzentrale NRW auf YouTube

Zum Nachlesen und mehr zu diesem Thema: www.verbraucherzentrale.nrw/kanalhaie .

Es gibt übrigens nicht nur unseriöse Kanalreiniger; wir warnten an anderer Stelle auch noch vor anderen Abzock-Handwerkern mit ähnlichen Maschen: Vosicht, teurer Murks: "Teer Mafia" und andere reisende "Dienstleister" zocken Menschen ab

Montag, 27. Juni 2016

Achtung, Allergiker (Milch/Haselnüsse): IKEA informiert über Schokolade "CHOKLAD MÖRK 60%" und "CHOKLAD MÖRK 70% "

IKEA ruft CHOKLAD MÖRK 60% dunkle Schokolade 100 g und CHOKLAD MÖRK 70% dunkle Schokolade 100 g wegen nicht ausreichend deklariertem Milch- und Haselnussgehalt zurück. Personen, die allergisch gegen Milch oder Haselnüsse sind, könnten nach Verzehr des Produkts eine allergische Reaktion erleiden.

Kunden können die betroffenen Produkte gegen eine volle Rückerstattung des Kaufpreises beim nächsten IKEA Einrichtungshaus zurückgeben (auch ohne Kassenbon). Quelle : IKEA/presseportal

Elementarschadenversicherungen werden rar

Die Unwetter und die damit verbundenen Schäden in der letzten Zeit lassen auch die Versicherungen nicht kalt; dies kann dazu führen, dass die Verträge für Elementarschadenversicherungen teurer werden oder gar nicht mehr zu erhalten sind. Da stellt sich für Betroffene und Interessierte schon so manche Frage wie z.B.: Soll man sich da überhaupt noch versichern? Was deckt eine solche Versicherung überhaupt ab? Worauf muss man bei Elementarschadenversicherungen achten?

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat daher wichtige Infos und Tipps zum Thema Elementarschadenversicherungen zusammengestellt: vz Rheinland-Pfalz

Sommerreise 2016: Mehr Baustellen und mehr Staus

Laut dem ADAC dürfte die Fahrt mit dem Auto in den Sommerurlaub in diesem Jahr zäher und schleppender voran gehen als im vergangenen Sommer: derzeit sind auf den deutschen Autobahnen 575 Baustellen eingerichtet – 32 Prozent mehr als im Juni 2015. Die Gesamtlänge der Baustellen beträgt etwa 1000 Kilometer. Im Vorjahr waren es 740 Kilometer.

Besonders lange Baustellen gibt es laut dem Automobilclub auf der

• A9 Nürnberg – München, zwischen Langenbruck und Allershausen (18,2 km)
• A9 Nürnberg – Berlin zwischen Tankstelle Köckern und Dessau-Ost (15,7 km)
• A8 München – Stuttgart, zwischen Ulm-West und Merklingen (14,9 km)
• A7 Würzburg – Ulm, zwischen Marktbreit und Bad Windsheim (14,9 km)
• A10 Südlicher Berliner Ring, Schönefelder Kreuz – Dreieck Potsdam zwischen Dreieck Nuthetal und Dreieck Potsdam (11,3 km).

Der ADAC macht darauf aufmerksam, dass in Baustellenbereichen die linken Fahrstreifen in der Regel deutlich verengt sind. Meist darf der linke Fahrstreifen nur von Fahrzeugen bis 2,1 Meter Breite befahren werden. Dabei gilt die Fahrzeugbreite einschließlich der beiden Außenspiegel. Wie breit Ihr Auto wirklich ist, finden Sie in der ADAC-Autotest-Datenbank.

Da es in Baustellen immer wieder Unfälle zwischen nebeneinander fahrenden Autos gibt, sollte auf unnötige Überholmanöver verzichtet werden und versetzt gefahren werden, wo dies empfohlen wird. Quelle: ADAC

Gefährliches Ackerunkraut: Ambrosia

Die aus Nordamerika stammende Ambrosia ist nicht nur ein lästiges Ackerunkraut - ihr Pollen kann schon in kleinen Mengen heftige Gesundheitseffekte beim Menschen auslösen. Dazu zählen allergische Reaktionen wie Heuschnupfen, Bindehautreizungen und allergisches Asthma.

Ambrosia hat eine lange Blütenzeit ( Juli bis Oktober) und kann dadurch Pollenallergikern zusätzlich Probleme bescherern. Das Umweltbundesamt empfiehlt:

Sonntag, 26. Juni 2016

"Moon-Village"-Projekt: Zuerst der Mond, dann der Mars

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit zwei Videos über das "Moon-Village"-Projekt.

Bis der erste Mensch den Mars betritt, dürften noch Jahre vergehen. Um das Projekt voranzutreiben, arbeitet die ESA (European Space Agency) nun an einem Dorf auf dem Mond:

Video: spiegeltv auf YouTube

Dazu noch dieses Video von der ESA:

Samstag, 25. Juni 2016

Verbraucherrechte: Urlaub und Reisen

Pünktlich zu den Sommerferien verlinken wir hier Infos zum Thema Urlaub und Reisen vom Verbraucherportal des Bundesministeriums der Justiz und für den Verbraucherschutz (BMJV), damit Verbraucher_Innen gut gewappnet in die Ferien starten und auch bei Problemen einen kühlen Kopf bewahren können:

Gesund genießen: Infos über die Kunst des Grillens

Auf der Webseite des Bundesinsituts für Risikobewertung (BfR) gibt es wichtige Tipps über die Kunst des Grillens; dazu hat das BfR auch noch ein Infovideo veröffentlicht, damit Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren, worauf sie beim Grillen von Fleisch, Wurst und Fisch achten sollten, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden: www.bfr.bund.de

Freitag, 24. Juni 2016

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Ransomware: FLocker kann Smart TV-Geräte infizieren
  • Ransomware Locky: Vermehrtes Aufkommen von E-Mails mit SchadcodeRansomware Locky: Vermehrtes Aufkommen von E-Mails mit Schadcode
  • WhatsApp Gold: Exklusive Malware
  • Apple: Gatekeeper soll künftig besser vor Malware in Apps schützen
und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Deutsche Bank baut ihr Privat- und Firmenkundengeschäft in Deutschland um

Mit der angekündigten "Strategie 2020" beginnt die Deutsche Bank nach eigenen Angaben den Stellenabbau in weiten Teilen der Bank in Deutschland. Im ersten Schritt fallen in Deutschland knapp 3.000 Stellen weg (in Vollzeitstellen gerechnet), davon rund 2.500 im Geschäftsbereich Privat- und Firmenkunden.

Auch die Kunden der Bank werden die Kürzungen mitbekommen; denn sie bedeuten, dass im Laufe des Jahres 2017 188 kleinere Filialen geschlossen werden. In der neuen Filialstruktur soll es dann 535 Standorte geben. Die Bank wird im Laufe des Jahres 2017 sieben große Beratungscenter eröffnen - dort sollen auf einer modernen Technikplattform via Chat, Video und Telefon die Privat- und Firmenkunden zu allen Dienstleistungen und Produkten beraten werden und auch Verträge abschließen können.

Wochenreport 25/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: „SCHNEEBERG“ von Pöschl Tabak -  Fremdkörper in tabakfreiem Schnupfpulver. Details: hier
  • IKEA ruft PATRULL Schutzgitter wegen möglicher Sturzgefahr von Kindern zurück. Details: hier
  • Rückruf: Wild Country Syncro Klettergurt. Details: hier
  • Rückruf: STUBAI Tour Lite Telescope Pickel. Details: hier
  • IKEA führt eine vorbeugende Wartung an Geschirrspülern durch. Details: hier
  • Rückruf: bestimmte Kleidungsstücke der Marke "Review For Kids" und "Review For Teens". Details: hier
  • Rückruf: NKD ruft erneut Leder Gürtel zurück. Details: hier
  • Sicherheits-Upgrade für Fahrradanhänger "Croozer Kid Plus" und "Croozer Kid". Details: hier
  • Rückruf: Eis „Mini Choc Classic, GUT&GÜNSTIG“. Details: hier
  • Rückruf: Rotalgenflocken von lifefood. Details: hier
  • Rückruf: "Wiener Sosis Naturel" von Selam Food GmbH. Details: hier 

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 25/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 23. Juni 2016

Sicherheitsupdate für den Adobe Flash Player

Dies ist eine Alarmmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Adobe bestätigt mehrere Sicherheitslücken im Adobe Flash Player für Windows, Macintosh, Linux und Chrome OS, die es einem nicht angemeldeten Angreifer aus dem Internet ermöglichen, beliebige Befehle und Programme auszuführen und damit die Kontrolle über das betroffene System zu übernehmen. Da mindestens eine der kritischen Sicherheitslücken aktiv für Angriffe genutzt wird, sollten Sie den Adobe Flash Player erst wieder verwenden, wenn Sie die Software auf die neueste Version aktualisiert haben.

Betroffen sind folgende Systeme:

Chatten ohne Risiko: Infos zur sicheren Online-Kommunikation

Online-Kommunikation kommt den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen entgegen: sie können sich in einem zumeist elternfreien Raum mit Gleichaltrigen austauschen, erhalten Rückmeldungen zu ihrem Aussehen, ihrem Verhalten und ihren Einstellungen.

Allerdings bergen Plauder-Plattformen ("Chats" genannt) auch Gefahren; beim "chatten" können Menschen mit schlechten Absichten leicht und anonym Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen aufbauen; zudem können sich z.B. hinter Werbeanzeigen Kostenfallen verbergen. Es ist daher wichtig, dass die jungen "Chatter" die entsprechenden Fallstricke, Funktionen und Schutzmechanismen der Plattformen kennenlernen.

Auf der Info-Plattform chatten-ohne-risiko.net können sich Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene und pädagogische Fachkräfte über die Gefahren der Online-Kommunikation informieren; zudem gibt es dort Tipps und Warnungen zu den derzeit aktuellen Geschehnissen in den verschiedenen Chats.

Im Hilfebereich der Plattform gibt es Kontaktdaten, wenn Kinder und Jugendliche bei Problemen eine anonyme und kostenlose Beratung wünschen sowie die Möglichkeit, eine Seite oder Belästigung zu melden. (Die Plattform chatten-ohne-risiko.net ist ein Projekt zur sicheren Online-Kommunikation von jugendschutz.net und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg)

Wissenswertes über das Basiskonto ("Konto für Jedermann" oder "Jedermann-Konto")

Seit dem 18. Juni 2016 hat jeder Verbraucher das Recht auf ein Basiskonto bei Sparkassen, Volksbanken, Geschäftsbanken oder reinen Onlinebanken. Dann können auch Wohnungslose, anerkannte Asylsuchende und Flüchtlinge bei jeder beliebigen Bank ein Konto eröffnen.

Was das Basiskonto ermöglicht und was nicht: 

Es ist in der Regel ein "Guthaben-Konto" d.h. es kann nicht überzogen werden. Man kann damit - wie bei normalen Girokonten auch -  Bargeld ein- und auszahlen, Überweisungen tätigen, Lastschriften erteilen, Daueraufträge einrichten und mit Karte zahlen. Auch eine Online-Kontenführung soll zukünftig in der Regel üblich sein.

Allerdings ist ein Basiskonto nicht vor Pfändungen geschützt; wer dies möchte, muss bei der Antragsstellung beantragen, dass das Basiskonto gleichzeitig als Pfändungsschutzkonto (P-Konto) geführt werden soll. Das Basiskonto ist nicht umsonst; die Banken dürfen eine angemessene Gebühr verlangen, die sich im Rahmen des durchschnittlichen marktüblichen Preises für Girokonten in Deutschland hält.

Wie das Basiskonto eingerichtet wird:

Stauprognose für das Wochenende 24. bis 26. Juni

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird es an den nächsten zwölf Wochenenden voll auf deutschen Autobahnen. Ohne Staus kommt dann aufgrund des zunehmenden Reiseverkehrs keiner mehr durch. In dieser Woche starten Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in die Sommerferien. Deshalb müssen sich vor allem Autofahrer im Norden und Osten auf längere Staus einstellen.

Aber auch der Reiseverkehr in Richtung Süden nimmt stark zu. Engpässe sind vor allem in den Spitzenzeiten freitags zwischen 14 Uhr und 19 Uhr, samstags von 11 Uhr bis 18 Uhr sowie sonntags zwischen 14 Uhr und 20 Uhr zu erwarten.

Die Staustrecken laut dem Automobilclub:

Dienstag, 21. Juni 2016

ADAC warnt: Betrüger als "Gelbe Engel" in Ungarn und Serbien unterwegs

Der ADAC warnt vor falschen Abschleppfahrern in Ungarn und Serbien: "Die Betrüger geben sich dort als Mitarbeiter des ADAC aus und versuchen, Pannenopfern Geld für Abschlepp- und Werkstattleistungen abzuknöpfen. Die Masche ist aber erkennbar: Denn nur in Norditalien und auf der kroatischen Halbinsel Istrien, wo erstmals in diesem Sommer 2016 ein Straßenwachtfahrer stationiert ist, setzt der ADAC eigene Fahrzeuge und eigenes Personal im Look des Clubs ein.

Die Fahrzeuge der Betrüger sind meist im markanten Gelb des ADAC gestaltet und tragen sogar das Logo des Clubs oder die Aufschrift „im Auftrag des ADAC“. Die Pannenfahrer selbst treten als Gelbe Engel auf. Auf den ersten Blick ist die Fälschung daher nicht erkennbar. Autofahrer sollten aber skeptisch sein, wenn die Pannenhilfe im Ausland – außerhalb von Norditalien und Kroatien – mit einem augenscheinlich „echten“ ADAC-Fahrzeug und nicht durch einen Vertragspartner erfolgt.

Tipps: IT-Sicherheit auch in der Urlaubszeit

In dieser Woche beginnen die ersten Sommerferien; wer in den Urlaub fährt, hat da einiges an Vorbereitungen zu erledigen: Impfungen auffrischen, Pässe verlängern, Koffer packen, die Versorgung von Haustieren und Pflanzen sicherstellen und vieles mehr.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat zudem noch Infos und Tipps zusammengestellt, damit auch die IT-Sicherheit in der Urlaubszeit nicht zu kurz kommt: Bald geht es los – woran Urlauber vor der Abreise denken sollten

Unerwünschte Pferdestärken

Wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mitteilte, erhält sie derzeit vermehrt Beschwerden zu unerwünschten Lieferungen eines "Wundermittels" zur Penisverlängerung. Die Verbraucher gaben an, die Pillen (für schlappe 187 Euro) gar nicht oder nur einmalig online bestellt zu haben ( Letztere bekamen dann aber gleich einen Abo-Vertrag). Quelle mit weiteren Infos: vz Baden-Württemberg

Montag, 20. Juni 2016

IKEA führt eine vorbeugende Wartung an Geschirrspülern durch

IKEA führt aus vorbeugenden Gründen eine Wartung an bestimmten Geschirrspülern durch; denn ein Bauteil mit Qualitätsfehler kann dazu führen, dass der Geschirrspüler zu einem bestimmten Zeitpunkt den Betrieb unterbricht oder dass eine Fehlermeldung auf dem Gerät erscheint.

IKEA betont, dass im Zusammenhang mit diesem Qualitätsproblem kein Sicherheitsrisiko besteht, der Geschirrspüler könne demnach bis zur Durchführung des Kundendienstes ruhig weiter benutzt werden. Quelle mit weiteren Infos: ikea.com

Vorsorglichen Rücknahme bestimmter Kleidungsstücke der Marke "Review For Kids" und "Review For Teens"

Die IB Company KG ruft vorsorglich bestimmte Kleidungsstücke für Kinder der Marke "Review For Kids" und "Review For Teens" zurück. Es handelt sich um folgende Kleidungsstücke mit den folgenden (auf dem eingenähten Etikett angegebenen) Artikelnummern:

Forscher bitten Bürger um Zusendungen von Mücken für den Mückenatlas

Seit April 2012 gibt es das Stechmücken-Monitoring in Deutschland. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert diese Stechmücken-Forschung und macht darauf aufmerksam, dass interessierte Bürgerinnen und Bürger als "Mückenjäger" aktiv werden und gefangene Stechmücken an das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V. einschicken können.

Projekthintergrund: Einige Stechmücken und andere blutsaugende Insekten sind in der Lage, Krankheitserreger zu übertragen. Auch in Europa kam es in den letzten Jahren zu Ausbrüchen von Insekten-assoziierten Krankheiten, so z.B. der Blauzungenkrankheit der Wiederkäuer in ganz Mitteleuropa (Gnitzen als Virusüberträger) oder des Chikungunya-Fiebers und des Dengue-Fiebers des Menschen in einigen südeuropäischen Ländern (Stechmücken als Virusüberträger).

Seit 2015 breitet sich das Zika-Virus (ebenfalls Stechmücken-übertragen), das mit Missbildungen bei neugeborenen Kindern in Verbindung gebracht wird, in Süd- und Mittelamerika aus. Diese Ereignisse zeigen, dass blutsaugende Insekten eine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier darstellen können und grundlegende Forschung aktuell und notwendig ist.

Weiterführende Links:

Rückruf: NKD ruft erneut Leder Gürtel zurück

NKD ruft Ledergürtel zurück, die seit dem 30.03.2015 über die Filialen des Unternehmens verkauft wurden. Als Grund für den Rückruf wird leider lediglich angegeben, dass der Artikel nicht den Qualitätsvorstellungen entspreche.

NKD musste in den letzten Monaten bereits häufiger Ledergürtel zurückrufen. Bei diesem Rückruf handelt es sich um schwarze Ledergürtel mit der Art.Nr.: 2018668 (abzulesen auf dem Kassenbon) für 5,99 €. Quelle und weitere Infos: produktwarnung.eu

Sonntag, 19. Juni 2016

Gesund oder ungesund? Kaffee ist eine Herausforderung für die Risikobewertung

Wissenschafts-Wochende im v-mag: diesmal geht es um den Kaffeegenuss.

Wieviel Kaffee kann ein Mensch täglich konsumieren, damit  keine gesundheitlichen Probleme wie z.B. die Gefahr einer Krebserkrankung entsteht? Die gesundheitliche Bewertung des braunen Heißgetränks (oder im Falle von z.B. Eiskaffee auch in kaltem Zustand serviert) ist gar nicht so einfach - wie übrigens auch bei manch anderen Lebensmitteln auch.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) erklärt in diesem Video am Beispiel von Kaffee die Schwierigkeiten bei der Bewertung des Krebsrisikos eines Lebensmittels und erläutert die gesundheitlichen Risiken durch Koffein:

Video: Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) auf YouTube

Hier noch ein interessanter Artikel vom BfR zu diesem Thema: Was alles so drin ist im Muntermacher: Kaffee ist eine Herausforderung für die Risikobewertung

Toter Winkel – Gefahr für Fußgänger und Radfahrer

Sehen und gesehen werden – wohl nirgendwo sonst ist diese Devise wichtiger als beim Aufeinandertreffen von Lkw mit Radfahrern und Fußgängern in Kreuzungsbereichen. Der ADAC erklärt in diesem Video, worauf die gefährdeten Verkehrsteilnehmer besonder achten sollten:

Video: ADAC auf YouTube

Samstag, 18. Juni 2016

Internet-Zugänge: mehr Transparenz für Kunden

Dem Deutschen Bundestag liegt eine Verordnung der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen zur Förderung der Transparenz auf dem Telekommunikationsmarkt vor.

Demnach sollen Kunden von Telekommunikationsunternehmen  bald bessere Informationen über die Qualität ihrer Internetzugänge erhalten. Die Unternehmen müssen den Kunden vor Vertragsabschluss ein Produktinformationsblatt zur Verfügung stellen, das die wesentlichen Vertragsbestandteile aufzeigt. Darum geht es im Wesentlichen bei diesen Infos:

Großveranstaltungen: Tipps von der Polizei

Die Polizei in Deutschland tut ihr Bestes, damit Großveranstaltungen wie Sportereignisse, Konzerte oder Kirchenveranstaltungen friedlich und reibungslos verlaufen. Sie sorgt für das gute Gefühl von Sicherheit, auf das Sie und alle anderen Besucher Anspruch haben. 

Doch dabei ist die Polizei auch auf Unterstützung und Mitwirkung der Veranstaltungsbesucher angewiesen.

Großveranstaltungen, wie zum Beispiel die Fußball-EM 2016, ziehen viele Menschen an, darunter auch Kriminelle. Zudem kann es bei so großen Menschenansammlungen zu gewalttätigen Übergriffen kommen. Das Thema Sicherheit spielt deshalb eine zentrale Rolle.

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes hat umfassende Informationen, beispielsweise Falt- und Informationsblätter, zum Thema Sicherheit zusammengestellt. Im Folgenden finden Sie viele Tipps für Veranstaltungsbesucher, KFZ-Benutzer und Gewerbetreibende.

Quelle: Polizeiliche Kriminalpräventioin


Bankgebühren: Die teuren Folgen der Nullzinspolitik

Nullzins-Politik mit Folgen: Banken und Sparkassen drehen an der Gebührenschraube und schließen Filialen. Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK zeigt, worauf sich Bankkunden jetzt einstellen müssen:

Video: marktcheck auf YouTube

Sicherheits-Upgrade für Fahrradanhänger "Croozer Kid Plus" und "Croozer Kid"

Wie die Croozer GmbH mitteilt, sind im März die neuen 2016er Croozer Kid Plus und Croozer Kid Anhänger mit Click & Crooz® Bedienung auf den Markt gekommen. Die neuen Click & Crooz® Schiebebügel rasten beim Einstecken selbstständig über einen Pin ein und werden nicht durch einen manuell einzusteckenden Stift gehalten, wie bei den Modellen vor 2016.

Aus Gründen der zusätzlichen Sicherheit hält Croozer es für erforderlich, jeden 2016er Croozer Kid Plus, Croozer Kid und die Licht-Schiebebügel mit Click & Crooz® Bedienung mit einem zusätzlichen Sicherungsband am Schiebebügel auszustatten. Sollte es dazu kommen, dass z.B. der Schiebebügel unbemerkt nicht vollständig einrastet, sorgt das zusätzliche Sicherungsband dafür, dass der Schiebebügel sich nicht vom Anhänger lösen kann. Quelle mit weiteren Infos dazu: Croozer

Freitag, 17. Juni 2016

Rückruf: Eis „Mini Choc Classic, GUT&GÜNSTIG“

Die DMK Eis GmbH ruft vorbeugend das Eis „Mini Choc Classic, 12 Stück“ (600 ml-Packung) mit der Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“ zurück. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem auf der Verpackung aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 09.2017 und der Kennzeichnung L 60121000.

Das Produkt wurde,- außer in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Bayern,- bundesweit vorwiegend in Marktkauf- und EDEKA-Märkten verkauft. Grund für den Rückruf: Es liegen einzelne Verbraucherreklamationen vor, bei denen Holzstiel-Teile im Eis gefunden wurden. Quelle mit weiteren Infos: DMK Eis GmbH 

Rückruf: Rotalgenflocken von lifefood

lifefood ruft alle Packungen von

Rotalgenflocken im Standbeutel (100 g)
Chargennummer LF23122015,
Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2017

zurück. Grund für den Rückruf: ein erhöhter Jodgehalt, der bei einer externen Untersuchung festgestellt wurde und der bei einer angenommenen täglichen Verzehrmenge von 10 g die als sicher geltende Aufnahmemenge von Jod überschreitet. Quelle mit weiteren Infos: lifefood

Rückruf: "Wiener Sosis Naturel" von Selam Food GmbH

Die Selam Food GmbH informiert darüber, dass folgender Artikel zurückgerufen wird:

Wiener Sosis Naturel, 400 g
MHD 07.07.2016 bzw. 08.07.2016
Veterinärs Kontrollnummer NL 77 EG

Grund für den Rückruf: in Proben wurden Listerien entdeckt. Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de


Sicherheitsupdate für den Adobe Flash Player

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Adobe bestätigt mehrere Sicherheitslücken im Adobe Flash Player für Windows, Macintosh, Linux und Chrome OS, die es einem nicht angemeldeten Angreifer aus dem Internet ermöglichen, beliebige Befehle und Programme auszuführen und damit die Kontrolle über das betroffene System zu übernehmen.

Da mindestens eine der kritischen Sicherheitslücken aktiv für Angriffe genutzt wird, sollten Sie den Adobe Flash Player erst wieder verwenden, wenn Sie die Software auf die neueste Version aktualisiert haben.

Betroffen sind folgende Systeme:

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Der Google Chrome Browser vor Version 51.0.2704.103 auf Windows, Mac OS X und Linux Systemen enthält mehrere Sicherheitslücken, die von den verfügbaren Sicherheitsupdates behoben werden. Die Sicherheitslücken erlauben einem Angreifer aus dem Internet verschiedene nicht näher beschriebene Angriffe auf Ihr System, wodurch dieses geschädigt werden kann.

Betroffen sind folgende Systeme:

Telefonmissbrauch bei Routern: Firmware-Update 6.50 für die Fritzbox 6360 steht an

Im Zusammenhang mit dem möglichen Telefonmissbrauch durch Router (wir berichteten darüber hier) hat Vodafone bekannt gegeben, dass eine Firmware-Version 85.6.50 auch für die Fritzbox 6360 Cable zur Verfügung gestellt wird.

Das Rollout beginnt in den nächsten Tagen und wird wie üblich schrittweise auf den Boxen installiert. Für die Fritzbox 6490 Cable ist das Rollout bereits erfolgt. Quelle mit weiteren wichtigen Infos dazu: forum.vodafone.de


Microsoft Sicherheitsupdates im Juni 2016

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informaitionstechnik (BSI):

Mehrere von Microsoft mit dem Update für Juni geschlossene Sicherheitslücken ermöglichen einem entfernten, nicht am System angemeldeten Angreifer aus dem Internet beliebige Befehle mit den Rechten des eingeloggten Benutzers auszuführen. Je mehr Rechte der eingeloggte Benutzer besitzt, desto gravierender sind die Schäden, die ein Angreifer anrichten kann, die bis zur einer vollständigen Übernahme der Kontrolle über das System reichen können.

Betroffen sind folgende Systeme:

Wochenreport 24/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Vorsichtsmaßnahme für alle Basis Peak Uhren weltweit. Details: hier
  • Überhitzung – HP startet Notebook-Akku-Rückrufaktion. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Gluten): Rückruf „Buchweizen-Mandel-Zungen“ von Werz Naturkornmühle. Details: hier
  • Rückruf via NETTO: RUF ruft Artikel „Backfee Raspelschokolade Zartbitter 100 g" zurück. Details: hier
  • STIHL ruft Akku-Heckenscheren HSA 65 und HSA 85 zurück. Details: hier
  • Rückruf: Biosphere Tomatensaft und Biosphere Gemüsesaft. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)  

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 24/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 16. Juni 2016

Stauprognose für den 17. bis 19. Juni

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, werden Autofahrer nur noch an diesem Wochenende weitgehend störungsfrei vorankommen - dann drohen auf den Fernstraßen bis in den September hinein Staus und Wartezeiten.

Nun ist es noch gut eine Woche bis zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern; daher sind derzeit lediglich Reisende aus Skandinavien auf dem Weg in den Urlaub. Behinderungen können allerdings durch die gut 500 Autobahnbaustellen entstehen.

Die verkehrsreichsten Fernstraßen laut dem Automobilclub:

Mittwoch, 15. Juni 2016

Reisezeit: Langfinger und Betrüger machen keinen Urlaub - Tipps von der Polizei

Bald fangen wieder die Sommerschulferien an - und damit beginnt auch in diesem Jahr wieder die Hauptreisewelle (die genauen Ferientermine der einzelnen Bundesländer gibt es hier: Ferientermine der Länder).

Aus diesem Anlass erinnert die Polizeiliche Kriminalprävention: Sicherheit muss ins Gepäck, denn Langfinger und Betrüger machen keinen Urlaub. Und gerade in der Reisezeit sind Taschendiebe besonders aktiv.

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt 168.142 Taschendiebstähle angezeigt, 2014 waren es noch 157.069 Fälle. Mit diesem Anstieg von sieben Prozent und einem Schaden von 50,8 Millionen Euro erreichen die Zahlen ein sehr hohes Niveau.
Vor dem Hintergrund, dass Taschendiebstähle vor allem im Gedränge, an Bahnhöfen und Flughäfen geschehen, ein Anlass für jeden Urlauber besonders achtsam zu sein.

Was Frankreich Fußballfans noch zu bieten hat

Wer zur Fußball-EM nach Frankreich gereist ist bzw. noch reisen möchte, für den hat das Land auch noch mehr Sehenswertes außerhalb der Stadien zu bieten. Solche Infos über die Sehenswürdigkeiten im EM-Land gibt es unter www.adac.de/maps.

Das funtkioniert so: auf den Reiter "Ort suchen" klicken und im Suchfeld "EM" eingeben. Dann öffnet sich darunter ein kleines Fenster, in dem die Fußballstadien aufgelistet sind (das kleine Fenster lässt sich an der rechten Seite auch noch weiter herunterscrollen).

Dann auf das erwünschte Stadium klicken und dann "Ok". Klickt man danach auf den Reiter "Infos anzeigen" und dort dann auf die erwünschte Kategorie, dann erscheinen Fähnchen bzw. Markierungen auf der Karte, die man wiederum anklicken kann und die entsprechenden Infos werden dann eingeblendet. Für weitere Suchanfragen einfach wiederholen.

Der ADAC bietet mit der Onlineplattform ADAC Maps eine interaktive Karte zu Urlaub, Freizeit und Verkehr. Neben der Planung einer Autoroute können Reisende hier vor dem Start in den Urlaub und unterwegs auf zahlreiche weitere Informationen wie Hotels, Restaurants, aktuelle Nachrichten oder das Reisewetter zugreifen.

Ab 01.01.2020: Barrierefreiheit bei Fernbussen

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, müssen ab dem 1. Januar 2020 alle Omnibusse, die im Fernbuslinienverkehr eingesetzt werden, barrierefrei sein.

Ab dem Jahr 2017 soll für alle Pkw bis 3,5 Tonnen mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz eine Gurtpflicht für Rollstühle gelten. Quelle und weitere Einzelheiten dazu in der Antwort der Bundesregierung (PDF, 139 MB: 18/8634) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Dienstag, 14. Juni 2016

Liste der Giftnotrufzentralen und Giftinformationszentren in Deutschland, Österreich und Schweiz

Bei den Giftnotzentralen der Länder werden Ratsuchende von Ärzten rund um die Uhr in sämtlichen Fragen zu Vergiftungen beraten. Hier gibt es  Auskünfte zur Toxizität von Substanzen und zur Vorbeugung und Behandlung von Vergiftungen. Zur Liste


Röntgen: kostenlose Broschüre "Nutzen und Risiko" (mit Röntgenpass)

Die Röntgendiagnostik kann für die einzelne Patientin/den einzelnen Patienten großen Nutzen bringen, birgt aber auch Risiken. Was man über Röntgenstrahlung wissen sollten, ist in dieser Broschüre vom Bundesamt für Strahlenschutz kurz und knapp zusammengefasst. Die Kurzbroschüre enthält einen persönlichen Röntgenpass zum Heraustrennen.

Lebensmittelunverträglichkeit: Das Geschäft mit der Angst

Glutenfreies Brot, laktosefreie Milch: Laden-Regale voller "Frei-von-Produkte". Doch wer hat überhaupt eine Unverträglichkeit? Helfen teure Selbsttests weiter? Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHCEK klärt auf:

Video: marktcheck auf YouTube

Montag, 13. Juni 2016

Marktwächter: Warnung vor Rückabwicklern von Versicherungen

Der Marktwächter Finanzen warnt vor Rückabwicklern von Versicherungsverträgen. Denn die Möglichkeit, alten Verträgen zu widersprechen hat offenbar fragwürdige Anbieter auf den Plan gerufen.

Diese versprechen Verbraucherinnen und Verbrauchern Hilfe, wenn sie von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen wollen. Im Frühwarnsystem der Verbraucherzentralen nehmen Fälle zu, die zeigen, dass diese Hilfestellung kaum Mehrwert für die Verbraucher bietet. Verbraucher sollten diese Angebote meiden. Weitere wichtige Infos dazu: www.marktwaechter.de


Wie kann Bier nach Früchten schmecken?

Längst findet man in den Getränkeabteilungen beim Bier nicht nur "klassische" Sorten wie Pilsner, Hefeweizen, Kölsch und Co.; sondern es gibt dort auch noch Biere, die z.B. nach Melone, Mandarine oder Karamell schmecken.

Hier muss man unterscheiden zwischen "Bier", dem noch zusätzlich Früchte oder Kräuter zugegeben werden - dann darf diese Mischung nur noch als "Biermischgetränk" angeboten werden (ausgenommen sind Biermischgetränke aus dem Ausland; sie sind nicht an das Reinheitsgebot gebunden und können verschiedenste Zutaten und Zusatzstoffe enthalten und dennoch unter dem Begriff "Bier" vermarktet werden. Hierbei sollte man auf die Zutatenliste achten).

Und dann gibt es noch echtes Bier, das seinen teils exotischen Geschmack durch so sogenannten Aromahopfen erhält.

Solche Sorten enthalten weniger Bitterstoffe und dafür mehr Aromaöle als herkömmlicher Hopfen. Sie können dem Bier blumige, fruchtige oder harzige Geschmackseindrücke verleihen. Auch die Auswahl des Malzes und die Steuerung des Gärprozesses tragen zur Aromavielfalt bei. Quelle: vz Bayern

Achtung, Allergiker (Gluten): Rückruf „Buchweizen-Mandel-Zungen“ von Werz Naturkornmühle

Die Karl-Otto Werz Naturkornmühle GmbH & Co KG ruft das Produkt „Buchweizen-Mandel-Zungen“ mit der Artikelnummer 1588 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3.3.2017 zurück.

Grund dafür: erhöhter Glutengehalt; das Produkt ist daher nicht wie angegeben "glutenfrei". Quelle mit weiteren Infos: produktwarnung.eu


Sonntag, 12. Juni 2016

Seltenes Schauspiel: der Merkurtransit

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einem tollen Video vom Merkur, der an der Sonne vorbeirauscht.

Ungefähr alle 13 Jahre einmal fliegt der Merkur zwischen der Erde und der Sonne vorbei. Das seltene Schauspiel nennt sich "Merkurtransit". Der Merkur reist sonst auf einer Umlaufbahn, die schräg von der Umlaufbahn der Erde verläuft; entweder oberhalb oder unterhalb der Sonne (aus Sicht von der Erde aus).

Diese Aufnahmen stammen vom letzten Merkurtransit, der am 9. Mai 2016 stattfand; gefilmt hat dies das  Solar Dynamics Observatory (SDO) von der NASA:

Credit: NASA/Goddard/Genna Duberstein Video: NASA Goddard auf YouTube

Samstag, 11. Juni 2016

Hilfe für Deutsche im Ausland: Infos über Deutsche Auslandsvertretungen

Ob Urlaub, Geschäftsreise oder längerer Auslandsaufenthalt: die Deutschen Botschaften und Konsulate sind für Deutsche eine wichtige Anlaufstelle im Ausland. Mehr zum Servicespektrum finden Interessierte hier: www.konsularinfo.diplo.de

Kampf gegen Keime, Insekten & Co.: es geht oft auch ohne Gift

Biozidprodukte sind gemacht, um Schadorganismen zu töten – sie können daher auch für Mensch und Umwelt schädlich sein. Dabei gibt es ungiftige Alternativen. Das Umweltbundesamt (UBA) hat daher einen neuen, kostenlosen Ratgeber veröffentlicht in dem erklärt wird, was man beim Einkauf solcher Mittel beachten sollten und welche biozidfreien Alternativen es gibt.

Falls dennoch ein Biozidprodukt benötigt wird, können Verbraucher anhand der Gefahren-Piktogramme und den Sicherheitshinweisen auf der Verpackung gezielt mehrere Produkte vergleichen und sich für die ungefährlichere Alternative entscheiden. Hier geht es zum Ratgeber: Einkaufswegweiser Biozide und hier zur Infoseite des UBA zu diesem Thema: www.biozid.info


Rückruf via NETTO: RUF ruft Artikel „Backfee Raspelschokolade Zartbitter 100 g" zurück

RUF Lebensmittelwerk KG ruft vorbeugend den Artikel „Backfee Raspelschokolade Zartbitter 100 g" zurück. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11.2017 und der Chargennummer L2238123. Diese Informationen sind auf der Verpackungsoberseite aufgedruckt. Grund für den Rückruf: Es könnten sich Borstenteile in einzelnen Produkten befinden.

Kunden werden gebeten, das Produkt nicht zu konsumieren und in die Verkaufsstellen zurückzubringen-  auch ohne Vorlage des Kassenbons wird der Kaufpreis erstattet. Quelle mit weiteren Infos: NETTO

STIHL ruft Akku-Heckenscheren HSA 65 und HSA 85 zurück

STIHL ruft Akku-Heckenscheren mit der Verkaufsbezeichnung HSA 65 und HSA 85 zurück. Grund dafür: das Gerät könnte allein durch das Betätigen eines der Schaltelemente anlaufen; zudem kann die Fehlfunktion in seltenen Fällen ein Nachlaufen der Heckenscherenmesser verursachen.

 Besitzer von Akku-Heckenscheren vom Typ HSA 65 und HSA 85 werden gebeten, die Geräte nicht mehr in Betrieb zu nehmen und sich an ihren STIHL Fachhändler zu wenden. Über den STIHL Fachhandel tauscht STIHL alle funktionsfähigen Heckenscheren der oben genannten Typen kostenlos gegen neue Geräte der Nachfolgemodelle (HSA 66 bzw. HSA 86) aus. Quelle mit weiteren Infos: STIHL


Freitag, 10. Juni 2016

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Ransomware: Warnung vor Zcryptor
  • Online-Shopping: LKA und Verbraucherschutz warnen vor falschen Shops im Netz
  • Lenovo: Accelerator App vorsorglich deinstallieren
  • Internetnutzung: Was Reisende ins Ausland beachten sollten
  • Virenscanner: Schwachstellen in Antiviren-Software für Android
 und weitere Warnungen, Tipps und Hinweise, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Rückruf: Biosphere Tomatensaft und Biosphere Gemüsesaft

Die Biosphere Vertriebs-GmbH ruft folgende Säfte zurück:
  • Biosphere Tomatensaft im 0,33 l, MHD 27.11.2016 
  • Biosphere Gemüsesaft im 0,33 l Elopack, MHD 27.11.2016 
Grund für den Rückruf: es könnten qualitative Mängel (Schimmelbefall) vorliegen. Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de

foodwatch kritisiert: DFB ist „Diabetes Förderer-Bund“

In Verbindung mit der Fußball-EM wieder vermehrt werbetechnisch präsent: Coca-Cola, Ferrero und McDonald's haben die Erlaubnis vom DFB (Deutscher Fußball-Bund) mit der Fußball-Nationalelf zu werben. foodwatch kritisiert den DFB dafür, da Werbung mit Fußballstars eindeutig Kinder anspricht und Kinder ohnehin zu viel Süßigkeiten und Zuckergetränke verzehren.

Damit torpediere der DFB nach Meinung von foodwatch die Bemühungen zahlreicher Eltern und Lehrer, Kinder für eine gesunde Ernährung zu begeistern. Mit einer E-Mail Aktion möchte foodwatch daher den DFB auffordern, seine Verantwortung ernst zu nehmen – kein Kindermarketing für Ungesundes mit Neuer, Schweini & Co. Mehr dazu hier: foodwatch

Wochenreport 23/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Verbraucherinformation: KiK informiert zu „Disney Geschirr-Sets“. Details: hier 
  • FRITZ!Box: Telefonmissbrauch bei Routern. Details: hier
  • Eltern aufgepasst! BabyClub von Hipp gehackt. Details: hier
  • NKD ruft verschiedene Leder-Gürtel zurück. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen) 

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 23/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 9. Juni 2016

Kostenlose WarnWetter-App vom Deutschen Wetterdienst

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine kostenlose WarnWetter-App (für iOS und Android) zur Verfügung gestellt. Die App versorgt die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes sowie die breite Öffentlichkeit mit wichtigen Hinweisen zur aktuellen Warn- und Wettersituation.

Weitere Infos dazu und die Links zum Donwnload der App gibt es hier: DWD WarnWetter-App (iOS und Android)

Das Bundeskriminalamt warnt vor bundesweit agierenden Betrügern

Das Bundeskriminalamt warnt erneut* vor Betrüger, die sich als angebliche Beamte des Bundeskrininalamts (BKA) ausgeben, um Kontozugangsdaten, Bargeld und andere Wertgegenstände zu ergaunern. (*Wir berichteten u.a. hier)

Die Täter wenden sich gezielt an ältere Menschen, weil sie hoffen, deren Gutgläubigkeit und Vertrauen in staatliche Institutionen ausnutzen zu können. Der erste Kontakt mit einem Opfer erfolgt zumeist telefonisch. Mit Hilfe technischer Manipulation übermitteln die Täter dabei die Rufnummer des BKA, um ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Zusammen mit einem überzeugenden Auftreten gelingt es den Tätern immer wieder viel Geld und Wertgegenstände an sich zu bringen.

Das Bundeskriminalamt warnt und rät eindringlich: 

Linktipp für Lehrerinnen und Lehrer: "Schulportal für Verbraucherbildung"

Kinder und Jugendliche treffen im Alltag, beim Surfen im Netz oder beim Einkauf auf eine Fülle von Konsummöglichkeiten. Aber oft wissen sie zu wenig, um verantwortungsvoll damit umzugehen oder sich effektiv zu schützen, wenn es um Werbebotschaften oder den digitalen Fingerabdruck geht. Dies kann zu Nachteilen oder sogar zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen setzt sich daher dafür ein, dass Verbraucherbildung in Schulen bundesweit gestärkt wird. Auf dem "Schulportal für Verbraucherbildung" gibt es für Lehrerinnen und Lehrern online Zugang zu qualifizierten Hintergrundinformationen und interessanten Unterrichts­materialien. Hier sind Informationen, Unterrichtsmaterialien und Projekte gebündelt. Zur Startseite:verbraucherbildung.de

Gebäudeversicherung: Preisschock für die Kunden

Der wichtige Schutz einer Gebäudeversicherung wird für viele zum teuren Ärgernis: etliche Versicherer drehen an der Preisschraube oder kündigen sogar.

In diesem Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK klärt die Finanzexpertin Barbara Sternberger-Frey Fragen rund um das Thema Gebäudeversicherung. Zum Beispiel: Was tun, wenn die Versicherung gekündigt wird? Wie findet man eine günstige und gute Police? Ist eine Elementarschadenversicherung wichtig? Die Finanzexpertin sagt, was Sache ist und gibt praktische Tipps:


Video: marktcheck auf YouTube

Weiterführende Links zum Thema:

Stauprognose für das Wochenende 10. bis 12. Juni

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird es am kommenden Wochenende kaum Staus auf den Autobahnen geben. Der Reiseverkehr ist demnach auch noch verhalten, schließlich müssen hierzulande alle Kinder noch zur Schule gehen.

Unterwegs in Richtung Süden sind lediglich Urlauber aus Schweden und Finnland. Probleme bereiten allenfalls die zahlreichen Baustellen, vor denen sich vereinzelte Staus bilden können.
Die verkehrsreichsten Fernstraßen:

Mittwoch, 8. Juni 2016

Sicherheitsupdate für Mozilla Firefox

Dies ist eine Alarmmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Mozilla schließt mehrere kritische Sicherheitslücken in Firefox, durch die ein Angreifer aus dem Internet das Programm zum Absturz bringen, Dateien manipulieren, falsche Informationen anzeigen, Sicherheitsvorkehrungen umgehen, Informationen ausspähen und beliebige Befehle auf Ihrem System ausführen kann. Insbesondere über die Befehlsausführung kann ein Angreifer auf Ihrem System Schaden anrichten, darum sollte Sie das Sicherheitsupdate zeitnah installieren.

Betroffen sind folgende Systeme:

FRITZ!Box: Telefonmissbrauch bei Routern

Wie die AVM Computersysteme Vertriebs GmbH mitteilt, soll es in den letzten Tagen "in einzelnen Fällen" zu Telefonmissbrauch in Verbindung mit Routern gekommen sein.

AVM empfiehlt daher den Einsatz der jeweils neuesten Version, aktuell FRITZ!OS 6.50 oder höher. (Stand: 08.06.2016) Quelle mit weiteren Infos dazu: AVM

Sicherheitsupdates für Android

Dies ist eine Alarmmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Google schließt mit den aktuellen Sicherheitsupdates für Android mehrere Sicherheitslücken, die es einem entfernten und nicht angemeldeten Angreifer ermöglichen, Informationen auszuspähen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen, zusätzliche Berechtigungen zu erlangen, die Verfügbarkeit bestimmter Dienste und des gesamten Geräts zu beeinträchtigen sowie beliebige Befehle und Programme auszuführen und damit dauerhaft die Kontrolle über Ihr Gerät zu übernehmen.

Ein Teil der Sicherheitslücken wird auch für Smartphones mit dem Betriebssystem 'BlackBerry powered by Android' behoben.

Betroffen sind folgende Systeme:

Eltern aufgepasst! BabyClub von Hipp gehackt

Wie der "Ratgeber Internetkriminalität" von der Polizei Niedersachsen mitteilt, ist der BabyClub von Hipp gehackt worden. Durch einen Serverangriff sei es demnach einer Person gelungen, an Daten zu gelangen; davon können beispielsweise Namen, Geburtsdaten, E-Mail Adressen, vollständig verschlüsselte Passwörter oder postalische Adressen betroffen sein.

Mehr dazu hier: polizei-praevention.de

Dienstag, 7. Juni 2016

Ein langes Leben fürs Smartphone, Tablet und Co.

Die meisten mobile Geräte (z.B. Smartphone, Tablet, Notebook etc.) sind heutzutage mit Lithium-Akkus ausgestattet. Leider müssen viele Nutzer solcher Geräte feststellen, dass die Akkus wesentlich schneller "die Grätsche" machen als das Gerät selber. Wenn dann ein Akku im Gerät nicht getauscht werden kann, bestimmt also der Akku die Lebensdauer des gesamten Gerätes. Nach Angaben des Umweltbundesamts behalten die Deutschen z.B. ihr Smartphone im Schnitt nur 2,5 Jahre.

So ein häufiger Wechsel bzw. Neukauf ist allerdings nicht nur für den Geldbeutel belastend, sondern auch für die Umwelt. Das Umweltbundesamt hat daher Tipps zusammengestellt, wie der Akku und damit auch die Geräte länger halten: Ein langes Leben fürs Smartphone

Antibiotika: Wie die Tiermast Menschenleben gefährdet

Reserve-Antibiotika kommen dann zum Einsatz, wenn gängige Mittel nicht mehr wirken. Doch sie werden auch im Tierstall eingesetzt - mit lebensgefährlichen Folgen. Mehr dazu in diesem Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:


Video: marktcheck auf YouTube

Weiterführende Infos:

Die größten Irrtümer über die Straßenverkehrs-Ordnung im Radverkehr

Radfahren als Teil unseres Mobilitätssystems schont die Umwelt und fördert die Gesundheit. Und gerade jetzt in der schönen Jahreszeit kann das Radeln richtig Spaß machen. Allerdings wissen nicht alle Verkehrsteilnehmer, an welche Vorschriften sie sich im Straßenverkehr halten müssen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat deshalb zehn weit verbreitete Irrtümer über die Straßenverkehrs-Ordnung im Zusammenhang mit dem Radfahren zusammengestellt: Die größten Irrtümer über die Straßenverkehrs-Ordnung im Radverkehr 


Montag, 6. Juni 2016

Verkehrsrecht in Frankreich: Infos vom ADAC für Reisende zur Fußball-EM

Der ADAC hat für Reisende, die zur Fußball-EM nach Frankreich fahren wichtige Infos über die Besonderheiten im dortigen Straßenrecht zusammengestellt: Alles Wissenswerte zur Fußball-EM in Frankreich

E-Boards sind für den Straßenverkehr nicht geeignet

E-Boards oder auch so genannte "Motorized Boards" liegen bei Jugendlichen derzeit stark im Trend. Die motorisierten Skateboards und Self Balance Scooter können eine Geschwindigkeit von bis zu 35 Stundenkilometern erreichen. Doch Vorsicht: solche Gefährte sind nicht für den Straßenverkehr zugelassen!

Esther Jontofsohn-Birnbaum von der Verbraucherzentrale Bayern sagt dazu: "Im Moment dürfen die E-Boards nur als Sport- und Freizeitgerät auf privatem Gelände genutzt werden", und: "Auch auf Geh- und Radwegen und öffentlichen Parkplätzen sind die angesagten Gefährte tabu." Passiert dort ein Unfall, kann es teuer werden. Für Sach- und Personenschäden hat der Verursacher dann keinen Versicherungsschutz. Er muss im schlechtesten Fall die Kosten selbst tragen.

Fußball-EM: Was reisende Fans bei der Internetnutzung im Ausland beachten sollten

Wer zu den Fußballfans gehört, die ein Ticket für ein EM-Spiel ergattert haben oder wer im Urlaub die EM-Begeisterung beim Public Viewing genießen möchte, sollte bei den Vorbereitungen nicht nur an die Fanausrüstung denken, sondern auch seine Mobilgeräte entsprechend reisetauglich machen. ‪

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat Tipps und Infos dazu zusammengestellt: Fußball-EM - Was reisende Fans bei der Internetnutzung im Ausland beachten sollten

Sonntag, 5. Juni 2016

Tomatenzucht im Weltall

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit der Zucht von Pflanzen im Weltall.

Wer heutzutage als Astronaut ins Weltall fliegt, bekommt sein Essen und Trinken in Tüten und Dosen via Rakete mitgeliefert. Die Nahrungsmittel sind auf der Erde vorbereitet und können ohne großen Aufstand dann im All zubereitet und/oder gleich direkt gegessen bzw. getrunken werden.

In Zeiten, in denen die Missionen immer länger dauern stellt sich die Frage, ob man bestimmte Pflanzen im All anbauen kann, damit diese dann Sauerstoff zum Atmen produzieren können (und nebenbei idealerweise auch noch zum Verzehr geeignet sind).

Am Ende des Videos geht ein führender europäischer Planetenforscher im Zusammenhang mit der ExoMars-Mission noch darauf ein, wo er denn genau nach Leben auf dem Mars suchen würde:


Video: European Space Agency, ESA auf YouTube

Samstag, 4. Juni 2016

foodwatch-Marktcheck: Verbraucher können Verfall der Milchpreise nicht aufhalten

foodwatch hat einen Marktcheck durchgeführt, um der Frage nachzukommen, ob Verbraucher mit dem Kauf teurerer Milch den Verfall der Milchpreise aufhalten können.

Das traurige Fazit: wer bereit ist, mehr Geld für Milch auszugeben, der zahlt damit vor allem für die Werbung und das Marketing. Die Landwirte selbst haben so gut wie nichts dadurch gewonnen, weil sie von den Molkereien nur rund 26 Cent pro Liter erhalten (Auszahlungspreise im April) - egal ob es dabei um eine Milch für 46 Cent / Liter oder eine Milch für 1,15 Euro / Liter handelt.

Allerdings ist der Verkauf von Bio-Milch für die Landwirte lohnender; sie erhielten in den letzten Monaten um 48 Cent pro Liter. Für Verbraucherinnen und Verbraucher kostet die Bio-Milch der Handelsmarken aktuell knapp über einem Euro. Bei Bio-Milch werden die höheren Supermarktpreise demnach eher an die Landwirte weitergereicht.

foodwatch kritisiert, dass es dennoch den Konsumentinnen und Konsumenten kaum möglich ist, auf breiter Front über ihr Einkaufsverhalten den niedrigen Marktpreisen entgegenzuwirken. Die Milchpreiskrise geht vor allem auf ein Überangebot an Milch zurück, das die führenden Handelskonzerne mit ihrer Marktmacht ausnutzen.

Kostenlose Downoads zu dem Marktcheck:

Freitag, 3. Juni 2016

Information zum Online-Banking der Deutschen Bank

Pressemitteilung von der Deutschen Bank (Stand: 03.06.2016):

Bei der Deutschen Bank gibt es ein Darstellungsproblem im Online-Banking. Dadurch werden teilweise Einzahlungen und Abbuchungen doppelt gezeigt oder nicht abgebildet. Keine dieser doppelt dargestellten Zahlungen ist tatsächlich erfolgt. Wir haben alle möglichen Maßnahmen unternommen, um eine schnellstmögliche Korrektur der Abbildung sicherzustellen. Die Kunden selbst müssen nichts unternehmen - die Korrektur erfolgt automatisch. Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden für mögliche Unannehmlichkeiten.“ Quelle: Deutsche Bank

++Update++ (04.06.2016, Pressemitteilung Deutsche Bank):

"Bankgeschäfte wieder vollumfänglich möglich 

Alle Kunden der Deutschen Bank können ihre Bankgeschäfte seit heute morgen wieder vollumfänglich ausführen. 

Die Kontosalden im Online-Banking und auf Kontoauszügen an Kundenterminals in den Filialen der Bank werden wieder korrekt angezeigt. 

Die nicht ausgeführten Doppelbuchungen sind weiterhin sichtbar. Allerdings werden inzwischen auch die zugehörigen Stornobuchungen angezeigt. Wir bedauern die entstandenen Probleme sehr und bitten unsere Kunden noch einmal um Entschuldigung." Quelle: Deutsche Bank

Wochenreport 22/2016

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Stromschlaggefahr bei IKEA FROSTFRI Kühl- und Gefrierschränke mit bestimmten Datumsstempeln. Details: hier
  • Rückruf: Bakterien in Bimbosan Säuglingsanfangsnahrung „Super Premium 1“. Details: hier 
  • Rückruf - Monster Cars Lederambänder. Details: hier
  • iglo ruft vorsorglich Rahm-Spinat der "Variante laktosefrei" zurück. Details: hier
  • Rückruf aus Sicherheitsgründen: Thule Sprint Fahrradträger. Details: hier
  • Rückruf wg. Verdacht auf Listerien (Update): Schinken- und Wurstprodukte von der Sieber Gesellschaft für Wurst- und Schinkenspezialitäten mbH. Details: hier

Neueste Öko-News und Tests:

Links zu älteren Artikeln:  hier (ein wenig herunterscrollen)   

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 22/2016 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier (leider nur engl.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 2. Juni 2016

Die Kunst des Kompostierens im eigenen Garten – Tipps und Hinweise vom Umweltbundesamt

Auf dem eigenen Komposthaufen kann aus Küchen- und Gartenabfällen wertvoller Humus werden. Doch ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht; wie bei allen Dingen gibt es auch hier einiges zu beachten: Standort, Inhalt, Feuchtigkeit – alles muss in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Die wichtigsten Tipps und Hinweise für einen guten Kompost hat das Umweltbundesamt (UBA) jetzt in einer Neuauflage seiner kostenlosen Kompostfibel zusammengefasst.

Weitere Infos dazu und der Link zum kostenlosen Download der Fibel: Kompostfibel Richtig kompostieren - Tipps und Hinweise 

Und hier noch weitere Infos zum umweltfreundlichen Gärtnern:

Energieanbieter: Kün­di­gung und Wech­sel - die Rechte der Verbraucher

Der Wettbewerb auf dem Energiemarkt bietet Verbrauchern die Möglichkeit, aus verschiedenen Angeboten das passende auszuwählen. Hier gibt es Informationen von der Bundesnetzagentur zu den Kündigungsmöglichkeiten und zum Ablauf des Lieferantenwechsels:

Stauprognose für das Wochenende 3. bis 5. Juni

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, drohen an diesem Wochenende auf den deutschen Autobahnen keine langen Staus. Autofahrer sollten sich lediglich auf Engpässe an Baustellen und lebhaften Ausflugsverkehr bei schönem Wetter einstellen.

Die verkehrsreichsten Fernstraßen laut dem Automobilclub:

Mittwoch, 1. Juni 2016

Tipps und Infos zu Unwetterschäden

Aus aktuellem Anlass informiert die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erneut darüber, welche Versicherung für welchen Schaden aufkommt und was Verbraucher bei der Schadensmeldung beachten sollten.

Darüber hinaus finden Betroffene erste Informationen für die Beauftragung von Handwerkern, damit bei der Beseitigung der Schäden kein neuer Ärger entsteht. Hier die Direktlinks zu den jeweiligen Tipps/Infos:

Weitere Infos: Regen, Hagel, Sturm und Gewitter: Wofür Versicherer haften

++Update++ Hier noch ein Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHCEK: der Rechtsexperte Karl-Dieter Möller klärt darüber auf, was Betroffene tun müssen, wenn sie durch das Unwetter Schaden erlitten haben; wann zahlt welche Versicherung und wie lässt sich vorsorgen?


Video: marktcheck auf YouTube

Verpackung von Spargel: auch in diesem Jahr eklatante Mängel festgestellt

Der eindeutigste Indikator für die Frische von Spargel ist dessen Schnittstelle. Sind die Enden trocken, strohig und bräunlich verfärbt, deutet dies auf überlagerte Ware hin.

Jutta Saumweber, Expertin für Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Bayern sagt dazu: "Ärgerlich ist, wenn die Verpackung nur einen eingeschränkten Blick auf die Ware zulässt ".

Die Verbraucherzentrale wollte daher wissen, ob die Anbieter von verpacktem Spargel auf die Kritik im letzten Jahr reagiert und die Aufmachung verbessert haben; dazu hat sie sich 16 Beispiele aus Discountern und Supermärkten näher angeschaut.

Zeckenalarm: Die besten Tipps gegen die gefährlichen Biester

In bestimmten Gegenden - vor allem im Südwesten Deutschlands - sind Zecken eine regelrechte Plage. Der Gesundheitsexperte Lothar Zimmermann von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHCK hat die wichtigsten Ratschläge gegen die gefährlichen Beiß-Biester:

Video: marktcheck auf YouTube

Beliebteste Artikel