Samstag, 8. Mai 2021

"Smishing": schädliche Fake-SMS

Das Wort "Phishing" dürfte mittlerweile weitläufig bekannt sein; es bedeutet den Diebstahl von Zugangsdaten über gefälschte Nachrichten oder E-Mails. Das Cybercrime-Vokabular wird nun erweitert mit der Wortschöpfung "Smishing"  -  einer Verschmelzung aus "SMS" (Kurznachrichten) und "Phishing"

Beim Smishing werden Fake-SMS verschickt, die die Empfänger zum Aufrufen eines schädlichen Links bewegen sollen. Hiervon betroffen sind vor allem Nutzer von Android-Geräten - doch auch iPhone- und iPad-Nutzer sind betroffen, denn kein mobiles Betriebssystem kann vor solchen Angriffen schützen. 

Die Polizeiliche Kriminalprävention rät daher:

Tippen Sie auf keinen Fall auf den Link! Am einfachsten schützen Sie sich vor solchen Angriffen, indem Sie die SMS ignorieren und nicht darauf antworten – so kann die Nachricht auch keinen Schaden anrichten. Fragt Ihr Telefon, ob eine App installiert werden soll, bestätigen Sie auf keinen Fall. Richten Sie über Ihren Mobilfunk-Anbieter eine Drittanbietersperre ein. 

Das sollten Sie tun, wenn eine unerwünschte App bereits installiert wurde:

Freitag, 7. Mai 2021

Neu bewertet: Lebensmittelzusatzstoff Titandioxid (TiO2)

Titandioxid (TiO2) ist eine Metall-Sauerstoff-Verbindung, die schon seit Jahrzehnten als Lebens-mittelzusatzstoff E 171 zugelassen ist und unter anderem als weißer Farbstoff in Süßwaren und Überzügen - z. B. in Dragees und Kaugummi - enthalten sein kann. 

Auch in beispielsweise UV-Blockern, Sonnencremes, Make-up/Schminkprodukten und als Aufheller in Arzneimitteln (Tabletten) wird Titandioxid eingesetzt.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat nun mögliche gesundheitliche Risiken im Zusammenhang mit der Verwendung von Titandioxid als Lebensmittelzusatzstoff neu bewertet und das Ergebnis am 06. Mai 2021 veröffentlicht. Insgesamt wurden fast 12.000 Publikationen berücksichtigt:

Wochenreport 18/2021

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Zeeman: Kinder-/Teenagerkleidung mit Kordelzug:
    - Tennager-Rock, schwarz, PU
    - Teenager-Jogginghose, blau
    - Badeshorts, blau mit Print und einfarbig gelb
    Details: hier
  • Rückruf via Aldi Nord & Aldi Süd: Baby-Krabbelschuhe aus Filz
    Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Gluten, Hühnereiweiß , Sellerie) Rückruf:
    Alete bewusst „Spinat Käse Risotto“ 250g Gläschen
    Details: hier
  • Rückruf via Villeroy & Boch:
    Bamboo Platzsets, Farben: Dunkelgrün und Braun
    Details: hier

Produktwarnungen und Rückrufe bezüglich Mund- und Nasenschutz: In der laufend aktualisierten Datenbank von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gibt es eine Auflistung von Schutzmasken, vor denen gewarnt wird oder/und die zurückgerufen werden (etwas weiter unten auf der Seite):

                        ➝ Gefährliche Produkte in Deutschland / Schutzmasken

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 18/2021 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 6. Mai 2021

ADAC Test: Sechs förderfähige Wallboxen

Nach Angaben des ADAC wurden im Jahr 2020 in Deutschland rund 200.000 reine Elektroautos neu zugelassen. Zählt man die Plug-in-Hybride dazu, waren es demnach rund 400.000 elektrisch angetriebene Fahrzeuge.

Damit steigt auch die Nachfrage an Wallboxen, um das Elektroauto zuhause aufladen zu können. Die Installation einer entsprechend förderfähigen Lademöglichkeit kann mit 900 Euro von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bezuschusst werden.

Der Automobilclub hat daher sechs förderfähige Wallboxen getestet, die sich auch in Verbindung mit einer Smartphone-App nutzen lassen:

                                            ➝   ADAC / KfW-Wallboxen im Test: Welche ist die beste?

Mittwoch, 5. Mai 2021

Welthändehygienetag: Gute Händehygiene weiterhin wichtig

Spätestens durch die aktuelle Corona-Pandemie hat sich das gründliche Händewaschen mit Seife etabliert. Zum heutigen (05.05.2021) Welthändehygienetag macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erneut aufmerksam auf die Bedeutung des Händewaschens für die Gesundheit.

Denn regelmäßiges und gründliches Händewaschen entfernt wirksam Krankheitserreger von den Händen und trägt damit zum Schutz für sich und andere bei. Dies kann die Weiterverbreitung vieler Infektionskrankheiten unterbrechen.

Die BZgA rät zum Händewaschen in den folgenden Situationen:

  • nach dem Nachhausekommen,
  • nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen,
  • vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Maske,
  • vor der Zubereitung von Speisen und vor den Mahlzeiten,
  • nach dem Besuch der Toilette,
  • vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten,
  • vor dem Kontakt mit Menschen, die gesundheitlich geschwächt sind,
  • nach Kontakt mit Abfällen
  • sowie nach dem Kontakt mit Tieren

Weiterführende Informationen der BZgA zum Thema:  ➝ www.infektionsschutz.de

Dienstag, 4. Mai 2021

Rückruf via Aldi Nord & Aldi Süd: Baby-Krabbelschuhe aus Filz

Weil ein erhöhter Wert an Chrom (VI) in der Außensohle und dem angebrachten Lederpatch nachgewiesen wurde, ruft der Aldi-Lieferant Grohmann Schuhimport GmbH zurück: 

Bild: Aldi Süd


  • Aldi Nord: „Walkx Baby Krabbelschuhe, Filz“
    Aktionsartikel von Aldi Nord am 11.02.2021
  • Aldi Süd: „Baby Krabbelschuhe, Filz“, Marke „Impidimpi“
    Aktionsartikel von Aldi Süd am 18.01.2021
Kunden werden gebeten, die o.g. Schuhe in die Aldi-Filialen zurückzugeben; der Kaufpreis wird erstattet. Quellen: Aldi Nord und Aldi Süd

Achtung Allergiker: Rückruf Alete bewusst „Spinat Käse Risotto“

Wegen eines Ettikettierfehlers sind in einer sehr geringen Anzahl an Gläschens in folgendem Produkt die Allergene Gluten, Hühnereiweiß und Sellerie enthalten: 

Bild: Alete bewusst

  • Alete bewusst „Spinat Käse Risotto“, 250g Gläschen
    Mindesthaltbarkeitsdatum 12/2022
    Chargennummer L0339 (siehe Aufdruck am Deckelrand)
Denn in den o.g. Gläschen kann anders als auf dem Ettikett angegeben das Produkt „Gemüse mit Spaghetti und Pute“ enthalten sein - und damit Gluten, Hühnereiweiß und Sellerie.

Für Nicht-Allergiker ist die Ware unbedenklich verzehrbar. Es kann gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Kassenbon in der Einkaufsstätte zurückgegeben werden. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Ruheständler: freiwillig Versicherte können oft in die günstigere KVdR wechseln

Die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet, dass sich immer wieder Rentner bei ihr melden, die eine gesetzliche Rente beziehen und freiwillig gesetzlich krankenversichert sind, obwohl sie eigentlich in die günstigere Krankenversicherung der Rentner (KVdR) gehören.

Die Verbraucherzentrale dazu: 

" [...] Wer zu 90 Prozent der zweiten Hälfte seines Erwerbslebens in einer gesetzlichen Krankenkasse oder familienversichert war, darf in die KVdR. Das gilt auch dann, wenn man im Berufsleben freiwillig gesetzlich krankenversichert war. 

Anders als freiwillig gesetzlich Versicherte im Ruhestand müssen Rentner mit einem KVdR-Status keinen von der Rentenhöhe unabhängigen Mindestbeitrag und keine Krankenkassenbeiträge auf Einnahmen durch Vermögen, Vermietung und Verpachtung zahlen. [...] " 

Falls die für die KVdR vorgeschriebene Versicherungszeit in der gesetzlichen Krankenkasse nicht ausreicht können gegebenenfalls auch Kinder* der Betroffenen angegeben werden, da Eltern pro Kind pauschal drei Jahre als Vorversicherungszeit erhalten, die auf die zweite Hälfte des Erwerbslebens zugerechnet werden. (*Gilt auch für Adoptivkinder, Pflegekinder und Stiefkinder.)

Quelle und kompletter Text mit weiteren Details: 

    ➝  Verbaucherzentrale Hamburg: Manche Ruheständler zahlen zu viel für Krankenversicherung

Direktlink mit weiteren Infos zur: Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner

Montag, 3. Mai 2021

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue, kostenlose Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal in den Schlagzeilen:
  • Cyberangriff beeinträchtigt Zeitungsproduktion
  • Gefährliche Termineinladungen
  • Weiterhin erfolgreiche Angriffe per SMS
  • Facebook: Hacker-Tool findet Accounts zu E-Mail-Adressen
  • Neu: Kinder-Modus für Microsoft Edge

... und weiteren News, Infos und Warnungen im Zusammenhang mit Computer, Internet,
Handy / Smartphone & Co.: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Beliebteste Artikel