Samstag, 18. September 2021

Vor dem Pilze sammeln über Cäsium-Belastung informieren

Mit Beginn der Pilzsaison lockt es viele "Schwammerlsucher" in den Wald, um den eigenen Speiseplan zu erweitern. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) weist darauf hin, dass es bei aller Freude über ein besonders schön gewachsenes Exemplar trotzdem angeraten sein kann, auch einmal einen schmackhaften Speisepilz an seinem Platz zu lassen. 

Denn vor allem in Süddeutschland weisen einige Pilzarten laut dem aktuellen Pilzbericht des BfS stark erhöhte Mengen an radioaktivem Cäsium (Cäsium-137) auf. 

Die BfS-Präsidentin Inge Paulini erklärt: "Das radioaktive Cäsium in den Pilzen stammt noch immer aus dem Reaktorunfall in Tschernobyl vor 35 Jahren. Anders als in landwirtschaftlichen Böden ist es in Waldböden in einer Form vorhanden, in der Pflanzen und Pilze es aufnehmen können – und einige Pilzarten sind besonders gut darin.

Für den Pilzbericht untersucht das BfS jährlich die Cäsium-137-Belastung von Pilzen an aus-gewählten Standorten in Süddeutschland. Zwar geht die Belastung insgesamt langsam zurück, aber vereinzelt treten immer noch Werte von über 4.000 Becquerel Cäsium-137 pro Kilogramm Frischmasse auf. 

Pilze, die in den Handel gebracht werden, dürfen höchstens 600 Becquerel pro Kilogramm Frischmasse aufweisen. Wer allerdings selbst Pilze für den Eigenbedarf sammelt, den schützt dieser Grenzwert nicht.

Weitere Infos vom BfS zum Thema:

Freitag, 17. September 2021

Wochenreport 37/2021

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf: „Yuki&Love“ Gelee-Süßwaren; Mango und Litschi
    Details: hier
  • Rückruf: Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti, 500 g
    Details: hier
  • Regionaler Rückruf (NRW): REWE Hausmarke, Zwiebelmettwurst Kugel, ca. 90 g
    Details: hier
  • Rückruf: REWE Bio Apfelmark, 700 g
    Details: hier
  • Rückruf: Reeva Instant Nudeln "Huhn", 60 g
    Details: hier

Produktwarnungen und Rückrufe bezüglich Mund- und Nasenschutz: In der laufend aktualisierten Datenbank von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gibt es eine Auflistung von Schutzmasken, vor denen gewarnt wird oder/und die zurückgerufen werden (etwas weiter unten auf der Seite):

                        ➝ Gefährliche Produkte in Deutschland / Schutzmasken

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 37/2021 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier 

(Links kann man unter "Notifying Country" ein jeweiliges Land auswählen und dann darunter auf das blaue Feld mit "Search" klicken; so erhält man nur die Berichte für das ausgewählte Land heraus-gefiltert und angezeigt.)

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 16. September 2021

Rückruf: „Yuki&Love“ Gelee-Süßwaren Mango und Litschi

Aufgrund der Inhaltszusatzstoffe E407 Carageen und E410 Johannesbrotkernmehl, die eine Erstickungsgefahr darstellen, ruft die AsRopa Food GmbH folgende Gelee-Süßwaren zurück: 

Foto: AsRopa Food GmbH

 

  • Yuki&Love OJuice Mango Jelly, 240 g  /   MHD: 23.07.2022
  • Yuki&Love OJuice Litschi Jelly, 240 g  /   MHD: 23.07.2022
Kunden können die o.g. Produkte in der Einkaufsstätte zurückgeben; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Rückruf: Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti, 500 g

Weil darin Spuren von Ergotalkaloiden (Stoffwechselprodukte sogenannter Mutterkornpilze) festgestellt wurden, ruft Alnatura zurück:

Foto: Alnatura

 

  • Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti, 500 g
    Mindesthaltbarkeitsdatum 26.02.2023

 

Kunden werden gebeten, das o.g. Produkt nicht zu verzehren; sie können es gegen Erstattung des Kaufpreises in ihrer Einkaufsstätte zurückgeben und erhalten Ersatz. Quelle: Alnatura

Handwerker: Unseriöse Notdienste erkennen

Dinge, die für Verbraucher oft mehr als ungelegen kommen: ein Rohrbruch in der Wohnung, ein von innen steckender Schlüssel in der zugefallenen Tür, ein undichtes Dach oder ein vollgelaufener Keller nach einem Unwetter. Getoppt werden solche Ereignisse, wenn sie auch noch am späten Abend oder am Wochenende / Feiertag geschehen.

Nun muss schnelle Hilfe her - doch wo findet man seriöse Handwerker, die ordentliche Arbeit zu einem angemessenem Preis verrichten? Denn wer ausgerechnet in Notsituationen einen raschen Handwerkerdienst benötigt, läuft schnell Gefahr, abgezockt zu werden. 

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat daher eine Themenseite eingerichtet, auf der es gute Tipps und Sicherheitshinweise diesbezüglich gibt: Handwerker und Notdienste 

Auch die Polizeiliche Kriminalberatung hat zum Thema etwas veröffentlicht:
Vorsicht vor falschen Handwerkern

Mittwoch, 15. September 2021

Regionaler Rückruf (NRW): REWE Hausmarke, Zwiebelmettwurst Kugel, ca. 90 g

Wegen einer möglichen Kontamination mit Salmonellen ruft REWE Dortmund zurück:

  • REWE Hausmarke, Zwiebelmettwurst Kugel, ca. 90 g
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.09.2021  /  Charge: 60805470321
    Die Ware wurde über Bedientheken nur in Nordrhein-Westfalen verkauft!
Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle: lebensmittelwarnung.de

"Neue" Energie-Etiketten für Leuchtmittel: zurück zu den Klassen A bis G

Seit 1998 gibt es eine EU-Energieverbrauchskennzeichnung für Elektrogeräte und Lampen. Durch die Weiterentwicklung der Technik war die Mehrzahl der Produkte in den 2000-er Jahren in den besseren Energieklassen zu finden; allerdings waren dadurch die Unterschiede für die Verbraucher zunehmend schwerer zu erkennen. Was wiederum dazu führte, dass es schon einmal zu einer Neueinteilung der Klassengrenzen kam.

Seit dem 01. September 2021 ist die die Energieverbrauchskennzeichnung bei den Leuchtmitteln wieder zur Klasseneinteilung A bis G zurückgekehrt. Die Anforderungen zum Erreichen der höchsten Energieeffizienz-Klassen A und B sind hoch und sollen damit für Hersteller Anreize geben, ihre Produkte noch energiesparender zu gestalten. 

Das Umweltbundesamt hat eine Themenseite veröffentlicht, auf der die Details dazu erklärt werden: Lampen und Leuchten 

Außerdem soll eine neue Produktdatenbank der EU-Kommission bessere Orientierung vor dem Kauf bieten. Verbraucher können durch Scannen des QR-Codes auf den neuen Energie-Etiketten auf die Datenbank zugreifen (nicht nur für Leuchtmittel sondern u.a. auch für Kühl-/Gefriergeräte, Waschmaschinen / Trockner etc).

Die Datenbank enthält detaillierte Informationen über alle registrierten Produkte wie: Energieeffizienz, Modellabmessungen, bei Kühlgeräten die Art und Volumen der Kühlfächer, angebotene Mindestgarantie usw.: Produktdatenbank / Abfrage der Datenbank

Dienstag, 14. September 2021

Rückruf: Reeva Instant Nudeln "Huhn", 60 g

Weil einige im Produkt enthaltene Zutaten ein Abbauprodukt von Ethylenoxid enthalten, ruft die SLCO GmbH & Co. KG zurück:
  • Reeva Instant Nudeln "Huhn", 60 g
    Mindesthaltbarkeitsdaten: 29.06.2022 und 30.06.2022
Kunden werden gebeten, das o.g. Produkt in die Einkaufsstätte zurückzubringen; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Rückruf: REWE Bio Apfelmark, 700 g

Weil ein Verderb des Produktes durch Schimmel oder Hefebildung (Vergärung) vor Ablauf des angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatums möglich ist, ruft die ODW Lebensmittel GmbH zurück:
  • REWE Bio Apfelmark, 700 g
    Mindesthaltbarkeitsdatum 10.03.2024
    EAN 4388844008571
Kunden können das Produkt in der Einkaufsstätte zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet; auch ohne Kassenbon. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Beliebteste Artikel