Montag, 23. April 2018

Apple: Batterieaustauschprogramm für 13"-MacBook Pro (ohne Touch Bar)

Apple hat festgestellt, dass es bei einer begrenzten Anzahl von MacBook Pro-Geräten mit 13" (ohne Touch Bar) aufgrund eines Komponentenfehlers zum Aufblähen der integrierten Batterie kommen kann.

Hierbei handelt es sich laut Apple nicht um ein Sicherheitsproblem; das Unternehmen wird qualifizierte Batterien kostenlos ersetzen.

Die betroffenen Geräte wurden zwischen Oktober 2016 und Oktober 2017 hergestellt, und deren Qualifikation wird anhand der Seriennummer des Produkts ermittelt. Mehr dazu hier:
Apple / Batterieaustauschprogramm für 13"-MacBook Pro (ohne Touch Bar)

Rückrufe und Sicherheitsinfos: diverse NEWMEN Rennrad-Laufrädern und -Felgen / Cube Rennrad-Modelle mit NEWMEN-Laufrädern

Die MG-Components GmbH & Co. KG veröffentlicht Rückrufe bzw. Sicherheitsinfos für diverse
  • NEWMEN Rennrad-Laufrädern und -Felgen
  • Cube Rennrad-Modelle mit NEWMEN-Laufrädern
hier: http://www.newmen-components.de/de/490/service/produktrueckruf/

Wie sicher sind Online-Spiele-Apps für Kinder wirklich?

Viele Kinder sind von Online-Spiele begeistert; die Online-Spiele-Apps dazu sind entsprechend erfolgreich.

Doch wie sicher sind diese Apps für die Kinder wirklich? Das neue Info-Portal www.app-geprüft.net nimmt die Sicherheit von Spiele-Apps wie AngryBirds, Minecraft und Super Mario Run genauer unter die Lupe. (Das Portal wird gefördert vom Bundeministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.)

Für mehr Sicherheit sollten die jungen Spielerinnen und Spieler zudem auf die Gefahren im Netz vorbereitet werden. Einen Leitfaden finden Eltern auf der Webseite vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hier: IT-Sicherheit für Kinder

Das BSI rät außerdem, dass Eltern auf eine entsprechende IT-Sicherheit achten, damit keine unerlaubten Zugriffe auf die „Spielgeräte“ wie Smartphone, Tablet und Co. möglich sind.

Kostenlose Broschüre „Früherkennung und Vorsorge für Ihr Kind“

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat eine neue Broschüre für und mit (werdenden) Ersteltern entwickelt, um ihnen eine erste Orientierung über das Früherkennungsprogramm für Kinder im Vorschulalter zu geben und auf wichtige gesundheitliche Themen gerade in der frühen Elternphase aufmerksam zu machen.

Besonderes Anliegen der BZgA war es, ein verständliches Medium zu entwickeln, das viel und wenig lesende Eltern anspricht.

Die Broschüre „Früherkennung und Vorsorge für Ihr Kind“ (Bestellnummer 11120800) kann von der Infoseite für Kindergesundheit der BZgA aus kostenlos heruntergeladen oder ebenfalls kostenlos bestellt werden: www.kindergesundheit-info.de

Sonntag, 22. April 2018

Flug in das Zentrum des Lagunennebels

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal wieder mit tollen Aufnahmen vom Hubble Space Telescope.

Dieses Video zoomt in den Kern einer Region namens "Lagunennebel", die dafür bekannt ist, dass in ihr viele Sterne "geboren" werden (siehe auch H-II-Gebiet = Sternentstehungsgebiet).

Der Lagunennebel liegt im Sternbild des Schützen; in dieser Richtung befindet sich das galaktische Zentrum unserer Milchstraße. Die Sequenz löst sich dann in eine Reihe von dreidimensionalen Flügen auf, die an den markanten Strukturen dieser Gaslandschaft vorbeiführen:

Video: Hubble Space Telescope auf Youtube | Credit: NASA, ESA, and G. Bacon, D. Player, J. DePasquale, F. Summers, and Z. Levay (STScI) | Music: J. DePasquale | Acknowledgement: A. Fujii, Digitized Sky Survey, ESO/VPHAS, and R. Crisp

Samstag, 21. April 2018

BUND-Ökotipp: Amphibien wandern – Vorsicht auf den Straßen

Nach den strengen Frosttagen lockt das anhaltende, warme Frühlingswetter Frösche, Kröten und Molche aus ihren Winterverstecken. Es ist Paarungszeit. Sie wandern mit Beginn der nassen, lauen Frühlingsnächte von ihren Überwinterungsorten in Wäldern, Parks und Gartengebieten oft über mehrere Kilometer zu den Laichgewässern. Besonders gute Laichgewässer ziehen mehrere hundert bis einige tausend Amphibien an.

Auf ihrer Wanderung müssen die Tiere jedoch oft Straßen überqueren – eine große Gefahr für sie. An manchen Orten sterben bis zu 70 Prozent der kleinen Wanderer bei der Überquerung einer einzigen Straße. Entweder werden sie überfahren oder es tötet sie der Luftdruck, der durch schnell fahrende Autos verursacht wird. Ganze Populationen könnenauf diese Weise umkommen.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ruft Autofahrer dazu auf, im Frühjahr Rücksicht darauf zu nehmen. Auf Strecken, die bei Amphibien beliebt sind, stehen oft Hinweisschilder mit Froschsymbol.

Vor allem in regnerischen Morgen-, Abend- und Nachtstunden bei milderen Temperaturen sollten Autofahrer besonders aufmerksam sein und Tempolimits einhalten. Es wird empfohlen, in den Gebieten nicht schneller als 30 km/h – möglichst sogar noch langsamer – zu fahren, da so der tödliche Luftstrom am Fahrzeug verhindert wird.

Freitag, 20. April 2018

Bundesgerichtshof: Angebot des Werbeblockers AdBlock Plus nicht unlauter

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 19.04.2018 entschieden, dass das Angebot des Werbeblockerprogramms AdBlock Plus nicht gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt.

Gegen dieses Programm hatte ein Verlag geklagt, weil er auch auf Internetseiten redaktionelle Inhalte anbietet - und sich die durch Werbung auf diesen Seiten finanzieren. Mit dem Computerprogramm AdBlock Plus lässt sich solche Werbung unterdrücken.

Quelle mit weiteren Details dazu: Pressemitteilung Bundesgerichtshof Nr. 78/2018

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Chrome ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit den Rechten des Dienstes auszuführen, um Informationen offenzulegen, um Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen und um einen Denial of Service Zustand herbeizuführen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Google Chrome < 66.0.3359.117
Empfehlung: Es wird empfohlen, die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah zu installieren, um die Schwachstellen zu schließen.

Shigatoxin-bildende E. coli in Lebensmitteln durch Erhitzen abtöten

Escherichia coli (E. coli) ist ein natürlich vorkommender Keim im Darm von Säugetieren und Vögeln sowie der menschlichen Darmflora. Allerdings können bestimmte E. coli-Typen schwerwiegende Durchfallerkrankungen beim Menschen hervorrufen.

Zu diesen krankmachenden E. coli-Typen zählen laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) E. coli-Typen wie Shigatoxin-bildende E. coli (STEC) auch Verotoxin-bildende E. coli genannt. Nach Auswertungen des BfR werden STEC vor allem in Fleisch, Fleischprodukten, Rohmilch und Rohmilchprodukten von Wiederkäuern wie Rindern, Schafen und Ziegen gefunden. Auch Erzeugnisse von Wildwiederkäuern, Wildschweinprodukte und pflanzliche Lebensmittel können STEC enthalten.

Sie bilden im menschlichen Darm wirksame Toxine, die Shigatoxine (Stx). Im Jahr 2011 hat der bekanntester STEC-Vertreter, ein enterohämorrhagischer E. coli (EHEC) Stamm des Serotyps O104:H4 in Deutschland zu zahlreichen schweren Erkrankungen mit dem Hämolytisch-Urämischen Syndrom (HUS) und blutigen Durchfällen geführt, in deren Folge 53 Menschen starben.

Das BfR rät daher, zum Schutz vor Infektionen mit STEC über Lebensmittel Erhitzungsverfahren wie Kochen, Braten oder Pasteurisieren, wodurch die Krankheitserreger abgetötet werden, etwa in Fleisch und Rohmilch. Voraussetzung ist, dass für mindestens zwei Minuten eine Temperatur von 70 °C oder darüber im Kern des Lebensmittels erreicht wird. Fleisch sollte also gut durchgegart werden.

Pflanzliche Lebensmittel, wie frische Kräuter, Salate und Blattgemüse sollten vor allem vor dem Rohverzehr bei maximal 7 °C kühl gelagert, gründlich gewaschen und schnell verbraucht werden. Insbesondere Sprossen sollten zur Verringerung der Keimbelastung gründlich gewaschen und möglichst schnell verbraucht werden, am besten sind sie vor dem Verzehr intensiv und vollständig zu erhitzen. Immungeschwächte Personen sollten auf den Verzehr roher Sprossen verzichten.   |   Quelle: BfR

Wochenreport 16/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Rückruf: Tima Waffelblätter 200 g von Hanex GmbH . Details: hier
  • Rückruf: Käse Explorateur 250g 75% F.i.T. von der Fromagère de la BRIE. Details: hier
  • Rückruf via NKD: Quetschbälle „Magic Squeeze Ball“. Details: hier
  • Rückruf: Mühlen Mett Schinken-Zwiebelmettwurst; Mühlen Mett Zwiebelmettwurst; Mühlen Mett Mettwurst Jäger Art. Details: hier
  • Rückruf: Fischsuppe 500 ml Pointe de Penmarch. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Gluten): Rückruf „Oat King Protein Bar“ Riegel 80 g in den Geschmacksrichtungen Peanut Butter & Double Chocolate. Details: hier

Beliebteste Artikel