Dienstag, 18. Februar 2020

Rückruf via Søstrene Grene: Wärmekissen

Weil sich das Produkt beim Erwärmen in der Mikrowelle entzünden kann, ruft das Einrichtungshaus Søstrene Grene alle Wärmekissen zurück. Kunden können die Wärmekissen bis zum 15. Mai 2020 in einen Søstrene Grene-Laden zurückbringen; der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Quittung.

Quelle mit Produktabbildung: Søstrene Grene / Produktrückruf Wärmekissen

Rückruf via Fischer Sports: Tourenskischuh "TRAVERS CC"

Weil es bei häufiger Verwendung zu Rissbildungen und bei andauernder Belastung zu Brüchen des Carbon Schafts kommen kann, ruft Fischer Sports zurück:
  • Tourenskischuh "TRAVERS CC"
    Art.-Nr.: U18519
    Ausgeliefert ab Oktober 2018
Weitere Infos und Details zu den Rückrufmodalitäten: Fischer Rückruf Tourenskischuh

Neu: Nationales Informationsportal über Diabetes

Über Ursachen und Risikofaktoren der verschiedenen Formen von Diabetes und geeignete Vorbeugung einer Erkrankung informiert das neue Nationale Diabetesinformationsportal www.diabinfo.de – ein qualitätsgeprüftes und unabhängiges Internetangebot rund um die Erkrankungsgruppe Diabetes mellitus.

Dieses neue Informationsportal wurde auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von den führenden Zentren der Diabetesforschung in Deutschland erstellt: dem Helmholtz Zentrum München, dem Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) und dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD).

Montag, 17. Februar 2020

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat auf ihrem Informationsportal über Infektionen u.a. auch Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) veröffentlicht:

Die BZgA weist darauf hin, dass die Infos dieser Seite bei Änderungen der aktuellen Lage von Montag bis Freitag im Zeitraum von 9:00 bis 16:00 Uhr aktualisiert werden.

Rückruf via TEDi: Creolen-Set (5 Paar gold)

Weil darin ein erhöhter Nickelwert festgestellt wurde, ruft TEDi zurück:
  • Creolen-Set 5 Paar gold
    Artikelnummer: 52233001751000000200
    Verkauft in TEDi-Filialen vom 21.05.2019 bis 10.02.2020
Kunden können das Creolen-Set gegen Erstattung des Verkaufspreises von 2,00 € oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDi-Filiale umtauschen. Quelle (PDF 1,8MB): Rückruf TEDi Creolen

Infomaterial zu den Themen 'Smartphone und andere Computer' und 'Internet'

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat zu den Themen 'Smartphone und andere Computer' und 'Internet' neue Infomaterialien veröffentlicht.

Jeweils zum Herunterladen, als Online-Hörbuch und als gedrucktes Heft zum Versand (allerdings fallen für den Versand die Kosten an):

Sonntag, 16. Februar 2020

Das Insect Allies-Programm

Landwirte sorgen sich immer darum, wie sie ihre Pflanzen vor Gefahren schützen können.

Deshalb arbeiten Wissenschaftler in dem Projekt Insect Allies („Alliierte/Verbündete Insekten“) daran, genetisch veränderte Viren durch Insekten auf Nutzpflanzen zu übertragen. Diese Viren sorgen dann dafür, dass das Erbgut der Pflanzen entsprechend verändert wird, damit diese gegen Schädlinge oder Umwelteinflüsse unempfindlicher werden.

Allerdings besteht hierbei die Gefahr, dass sich solche Viren eventuell selbstständig machen oder diese Technik für das Militär zweckentfremdet wird. Schöne, neue Welt? Hier ein Video von der Max-Planck-Gesellschaft zum Thema:


Video: MaxPlanckSociety auf YouTube

Samstag, 15. Februar 2020

ADAC-Ranking: Wie gut sind Notbremssysteme?

Notbremsassistenten können Unfälle vermeiden oder zumindest abmildern und Leben retten. Doch wie gut reagieren die Notbremssysteme unterschiedlicher Fahrzeuge?

Um das herauszufinden, hat der ADAC die Ergebnisse der Euro NCAP Tests* von insgesamt 48 Autos aus dem Jahr 2019 gesondert ausgewertet.

Für das ADAC-Ranking der Notbremssysteme wurden diese Kategorien in folgenden Gewichtungen überprüft (Gewichtungen orientieren sich am Potenzial zur Reduzierung der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Verkehr):
  • Notbremsfunktion im innerstädtischen Bereich: 20%
  • Notbremsfunktion auf Fußgänger bei Tag und bei Nacht: 25%
  • Notbremsfunktion auf Radfahrer: 25%
  • Notbremsfunktion im außerstädtischen Bereich: 30%
Hier geht es zu den Ergebnissen des Rankings:

*Der Euro NCAP Crashtest ist ein Verbraucherschutztest, der weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus die Sicherheit von Pkw bewertet. Bei den Fahrzeugherstellern sind die Testkriterien von Euro NCAP und das Sterne-Bewertungssystem ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Fahrzeugsicherheit. Siehe auch Wikipedia: Euro NCAP

Freitag, 14. Februar 2020

Rückruf via Penny: Bäckerkrönung Zupfkuchen, 500 g, tiefgefroren

Weil sich eventuell darin weiße Kunststoffteile befinden könnten, ruft B+F Bakery & Food zurück:
  • Bäckerkrönung Zupfkuchen, 500 g, tiefgefroren
    EAN: 28271772
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.10.2020
    Charge: L060-1011119
    Vertrieb über Penny-Märkte
Kunden können das Produkt im jeweiligen Penny-Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details: Penny 

Rückruf: Kartopu „Limon“ (Eau de Cologne)

Weil darin eine deutliche Überschreitung des zulässigen Methanolgehaltes festgestellt wurde und insbesondere das Produkt durch seine Aufmachung mit einem Lebensmittel verwechselt werden könnte, ruft die Nergiz Großmarkt GmbH zurück:
  • Eau de Cologne: Kartopu „Limon“
    S.N:003 80° Kolonya
    Batch number: P.D.:03/2017, E.D:03/2020
    Barcode: 8 691238 987670
Quelle: lebensmittelwarnung.de (Zu den Rückrufmodalitäten gibt es leider keine Details.)

Rückruf: Bad Brückenauer Orangenlimonade

Da eventuell eine biologische Verunreinigung einzelner Flaschen möglich ist und es daher zu einem Überdruck mit Berstgefahr der Glasflaschen kommen kann, ruft die die Staatl. Mineralbrunnen AG Brückenau zurück:
  • Staatl. Bad Brückenauer Orangenlimonade 12 x 0,7 l Glasflaschen
    MHD: „mindestens haltbar bis 09.10.20“
    Vertrieben in: Nord-Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz
Kunden erhalten bei Vorlage des Kassenbons Rückerstattung. Quelle (PDF, 565 KB):
 Rückruf Bad Brückenauer Orangenlimonade

Coronavirus: Robert Koch Institut gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was wissen wir zurzeit über die Ursache des Coronaviren-Ausbruchs? Welche Symptome werden durch das neuartige Coronavirus ausgelöst? Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen? Welche Bedeutung hat das neuartige Coronavirus für Deutschland?

Diese und weitere häufig gestellte Fragen beantwortet das Robert Koch Institut (RKI) hier:

Außerdem hat das RKI hier weitere Infos zum Thema veröffentlicht (wird laufend aktualisiert):

Coronavirus in China: Die Rechte der Reisenden

Derzeit rassiert in China der Coronavirus. Verständlich, dass Asien-Reisende da ihre Bedenken haben und eventuell ihre Reise abbrechen oder erst gar nicht antreten wollen. Dazu kommt, dass manche Fluglinien ihre Flüge nach China bis auf Weiteres abgesagt haben.

Und auch bei den Kreuzfahrt-Reedereien gibt es gewisse Einschränkungen; teilweise haben Länder sogar Einreiseverbote für Passagiere erlassen.

Doch wie sieht es in solchen Fällen mit den Rechten der Reisenden aus?

Der ADAC hat hier Infos zum Thema veröffentlicht (Stand: 14.02.2020):

Wochenreport 07/2020

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Verzehrwarnung für Allergiker: Nicht gekennzeichnete Milch in Frühlingsrollen-Blätter aus Singapur der Marke "Spring Home" (gefroren)
    Details: hier
  • Rückruf: "REWE Beste Wahl Zupfkuchen"
    Details: hier
  • Rückruf via Netto: "SeaGold Schlemmerfilet á la Italia", 400g Packung.
    Details: hier
  • Rückruf via Lidl:
    „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g“ .
    Details: hier
  • Rückruf via TEDi: "Spice 4You" Oregano gerebelt, 20g.
    Details: hier
  • Erweiterung Rückruf via Aldi Nord:
    Alle Sorten "Bio Hülsenfrüchte mit Quinoa und Gemüse“ Marke "Gut Bio".
    Details: hier
  • Rückruf (Sachsen-Anhalt): Wiepkes Camembert Bio Weichkäse (MHD 18.02.2020).
    Details: hier
  • Rückruf: Biogreno Bio Sojaflocken, 500g.
    Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 07/2020 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 13. Februar 2020

Schäden durch Orkan "Sabine": Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Nachdem der Okan "Sabine" gewütet hat, müssen viele Leute feststellen, dass sie Schäden an Haus und Hof davongetragen haben. Nun sind Handwerker gefragt, die schnell und unkompliziert z.B. das Dach flicken oder geborstene Fenster neu verglasen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor falschen "Handwerkern", welche die Notlage der Betroffenen ausnutzen, um sie mit überteuerten Dienstleistungen zu betrügen. Typisch für diese "Handwerker" ist es, Leistungen überteuert abzurechnen, auf Barzahlung zu bestehen und Kunden, die sich nicht alles gefallen lassen, mit Inkassounternehmen oder der Polizei zu bedrohen.

Vorsicht ist vor allem geboten bei Dienstleistungen, die ungefragt an der Haustür angeboten werden. Auch bei der Suche via Internet lauert Betrug; denn viele unseriöse Anbieter landen mit gekauften Anzeigen weit oben bei den Suchergebnissen. Und sie täuschen gerne eine Ortsnähe vor.

Deswegen sollte man gerade im Netz genauer hinschauen: ist kein Impressum vorhanden oder gibt es viele identische Seiten einer Firma mit unterschiedlichen Ortsangaben, kann das ein Hinweis auf einen unseriösen Anbieter sein.

Auch bei Einträgen im Telefonbuch kann orstnähe vorgekaukelt werden; denn kriminelle Anbieter täuschen ihre Kunden einfach mit gekauften Ortsvorwahlen. Deswegen sollte man auch hier genauer hinschauen.

Tipps der Polizei zum Schutz vor unseriösen Handwerkerleistungen:

Mittwoch, 12. Februar 2020

Rückruf via Netto: "SeaGold Schlemmerfilet á la Italia"

Weil sich eventuell weiße Kunststoffteile darin befinden, ruft die Pickenpack Seafoods GmbH zurück:
  • SeaGold Schlemmerfilet á la Italia (400-Gramm-Packung)
    Chargennummer: L9338
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD: 12.2020
    Verkauft bundesweit in Filialen von Netto Marken-Discount
Kunden, die o.g. Produkt gekauft haben, werden gebeten es nicht zu verwenden. Gegen Vorlage der leeren Verpackung oder des entsprechenden Kassenbons bekommen Kunden den Kaufpreis in ihrer Einkaufsstätte erstattet. Quelle mit weiteren Infos: Netto

Schwachstellen in Adobe-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Adobe-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheits-maßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Mozilla Firefox und Thunderbird: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es bestehen mehrere Schwachstellen in Mozilla Firefox und Mozilla Firefox ESR, sowie in Mozilla Thunderbird. Ein Angreifer kann dies ausnutzen, um das Programm zum Absturz zu bringen, um Daten zu manipulieren, um Sicherheitsmechanismen zu umgehen, um vertrauliche Daten einzusehen oder schädlichen Programmcode auszuführen. Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, einen bösartigen Link anzuklicken bzw. eine E-Mail mit schädlichen Inhalten zu öffnen.

Betroffene Systeme:
  • Mozilla Firefox < 73
  • Mozilla Firefox ESR < 68.5
  • Mozilla Thunderbird < 68.5
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quellen:

Tipps für Bankangestellte:
Hilfe bei "Falsche Polizeibeamte" und der "Enkeltrick"

Die Masche mit den "Falschen Polizisten" und der "Enkeltrick" werden aktuell sehr erfolgreich angewandt.

Oftmals trifft es ältere, alleinstehende Menschen. Diese Personengruppe wird nicht nur deshalb als potenzielle Opfer auserwählt, weil sie womöglich Geld und Wertgegenstände besitzen, sondern auch, weil sie häufig wenig Kontakt zu anderen Menschen pflegen und so leichter Opfer werden.

Die Polizeiliche Kriminalprävention betont, dass es sehr wichtig ist, ältere Menschen frühzeitig über die Betrugsmaschen zu informieren. Aber auch wenn die Täter schon ein Opfer ausfindig gemacht haben, gibt es Möglichkeiten noch aktiv einzugreifen.

So können beispielsweise auch Bankangestellte handeln, wenn ein Senior einen ungewohnt hohen Geldbetrag abheben möchte.

Hier die Handlungsempfehlungen der Polizei für Bankmitarbeiter:

Dienstag, 11. Februar 2020

Rückruf via Lidl: „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g“

Weil darin evtl. blaue Kunststofffremdkörper enthalten sind, ruft der Hersteller Delicateur zurück:
  • „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g“
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.03.2020
    Losnummer: 893839538051060191224
    Identitätskennzeichen: NL Z 0507 i EG
Der Käse wurde bei Lidl in Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft. Er kann in allen Lidl-Filialen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden; auch ohne Kassenbon. Quelle mit weiteren Details: Lidl / Presseportal

3 Polizei-Tipps für eine sichere Internetnutzung

Heute, am 11.02.2020, ist "Safer Internet Day" (eine Initiative der Europäischen Kommission):
Unter dem diesjährigen Motto "Together for a better internet" wird weltweit dazu aufgerufen, Cyber-Sicherheit nicht nur zu denken, sondern auch im Alltag umzusetzen.

Mit den 3 Tipps der Polizei für mehr Cyber-Sicherheit lassen sich das Heimnetzwerk, das Smartphone oder vernetzte Haushaltsgeräte optimal schützen:
  • Installieren Sie Updates zeitnah. Überprüfen Sie anschließend Ihre Sicherheitseinstellungen. Von Ihnen eingestellte Sicherheitsbarrieren müssen nach Updates eventuell neu festgelegt werden.
  • Schützen Sie Ihre Daten. Geben Sie keine sensiblen Daten über ungeschützte Verbindungen weiter. Beachten Sie, dass beispielsweise Ihre Bank, Ihr Netzwerkedienstleister oder Ihr bevorzugter Online-Shop Sie niemals nach Ihren Zugangsdaten fragen wird. Wenden Sie sich an den jeweiligen Dienstleister, wenn Sie beispielsweise in einer Mail dazu aufgefordert werden.

Weitere Infos zu diesem Thema:

"Safer Internet Day":
BZgA sensibilisiert für die Risiken exzessiver Internetnutzung

Studienergebnisse der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) belegen, dass 22,4 Prozent der 12- bis 17-Jährigen bundesweit einen problematischen Medienkonsum haben. Weitere 5,8 Prozent sind von einer computerspiel- und internetbezogenen Störung betroffen. Hierbei ist in den vergangenen Jahren ein eindeutiger Anstieg zu verzeichnen.

Anlässlich des heute stattfindenden "Safer Internet Day" macht die BZgA auf ihre Angebote (ja, auch via Internet 😇 ) zur Prävention der exzessiven Mediennutzung aufmerksam: 

Informationsportal für Eltern, Lehrkräfte und Fachkräfte:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de

Beratung per E-Mail für Eltern, Lehrkräfte und Fachkräfte unter:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de/multiplikatorenberatung

Informationsportal für Jugendliche:
www.ins-netz-gehen.de

Online-Selbsttest „Check dich selbst“ für Jugendliche:
www.ins-netz-gehen.de/check-dich-selbst/bin-ich-suechtig

Online-Verhaltensänderungsprogramm „Das andere Leben“ für Jugendliche:
www.ins-netz-gehen.de/das_andere_leben/home

Kostenlose Broschüre für Eltern „Online sein mit Maß und Spaß“ unter:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de/articles/1958

Montag, 10. Februar 2020

Verbraucherzentrale gibt Tipps: Erstattung bei Zugverspätung

Aus aktuellem Anlass (Orkantief "Sabine") erklärt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, ab wann und wie Bahnkunden eine Entschädigung bei Verspätungen erhalten können:

Rückruf via TEDi: "Spice 4You" Oregano gerebelt, 20g

Weil darin erhöhte Werte des Pflanzeninhaltstoffes Pyrrolizidinalkaloiden (PA) nachgewiesen wurden, ruft TEDi zurück:
  • "Spice 4You" Oregano gerebelt, 20g
    LOT-Nummer: W20200117 und W20200109
    MHD jeweils 30.06.2022
    Artikelnummer: 55217002061000000100
Der Oregano wurde bei TEDi vom 10.01.2020 bis zum 10.02.2020 verkauft und kann gegen Erstattung des Verkaufspreises von 1,00 € oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDi-Filiale zurückgegeben werden. Quelle mit weiteren Infos: TEDi

Erweiterung Rückruf via Aldi Nord: Alle Sorten
"Bio Hülsenfrüchte mit Quinoa und Gemüse“ Marke "Gut Bio"

Ursprünglich hatte Aldi Nord nur den Artikel „Bio Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse" (Marke "Gut Bio") mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2023 zurückgerufen, weil sich darin Glasstücke befinden könnten.

Nun wird dieser Rückruf auf alle Sorten dieser Serie ausgeweitet; also neben der Sorte mit Kichererbsen auch noch die Sorten "Bio Linsen mit Quinoa und Gemüse" und
"Weiße Bio Bohnen mit Quinoa und Gemüse".

Quelle mit weiteren Infos: Aldi Nord

Rückruf (Sachsen-Anhalt): Wiepkes Camembert Bio Weichkäse

Wegen Nachweis von Shiga-Toxin bildenden E.coli ruft die Molkerei Bauer Freigeist folgenden Käse zurück:
  • Wiepkes Camembert Bio Weichkäse
    Chargennummer: 2001071
    MHD: 18.02.2020
Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung und Molkerei Bauer Freigeist

Kostenloser Online-Renditerechner:
Wie riskant sind Aktien wirklich?

Wenn es um Anlagen für das Ersparte geht, stellt sich meist die Frage, ob man sein Geld lieber verhältnismäßig sicher anlegt - dafür aber wenig Zinsen erhält oder ob man in riskantere Anlagen investiert, die dafür mehr Zinsen in Aussicht stellen.

Damit Sparer ganz einfach die für ihre Anlageentscheidung notwendigen Informationen über historisch reale Renditen abrufen und verschiedene Entwicklungen vergleichen können, hat die Verbraucherzentrale Hamburg einen kostenlosen "Renditerechner" online bereitgestellt.

Becker-Eiselen von der Verbraucherzentrale Hamburg erklärt: „Rendite und Risiko sind zwei Seiten derselben Medaille. Unser Online-Rechner zeigt, wie erfolgreich eine Anlagestrategie mit unterschiedlichen Aktienquoten in der Vergangenheit gewesen wäre und wie stressig diese für den Anleger war."

Der Renditerechner der Verbraucherzentralen wurde auf der Grundlage historischer Daten auf Monatsbasis zwischen dem 31. Dezember 1969 und dem 31. August 2018 erstellt. Endvermögen und Renditen sind real, also inflationsbereinigt. Die Konzeption, Programmierung und Umsetzung wurde vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert.

Zum Online-Renditerechner: https://www.vzhh.de/renditerechner

Sonntag, 9. Februar 2020

Täuschung mit Deep Fakes durch Künstliche Intelligenz

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über "Deep Fakes".

Die Kunst, Fotos zu fälschen gibt es eigentlich schon so seit den Anfängen der Fotografie.

Spiegel Online hat beispielsweise eine Fotogalerie mit "Geisterbildern" aus dem 19. Jahrhundert veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Aufnahmen, auf denen angeblich das Jenseits seine fotografischen Grüße entsandte:
In der heutigen Zeit ist die Technik hinter solchen Manipulationen sehr viel komplizierter und die Ergebnisse sind entspechend realistisch; mittels Bildbearbeitungsprogrammen (allen voran "Photoshop") lassen sich noch ganz andere Dinge anstellen.

Nun ist man vom gefälschten Standbild auch auf das Fälschen von bewegten Bildern gekommen. "Deep Fakes" nennt sich diese Methode. Dabei manipulieren Intelligente Programme Bild und Ton dermaßen, dass man kaum einen Unterschied feststellen kann zwischen digitaler und realer Welt.

In Zeiten von Fake News und medialer Meinungsmache ein brisantes Thema. Hier ein ein Video darüber:

Video: SWR auf YouTube; aus dem SWR-Wissenschafts-Fernsehmagazin "Odysso"

Samstag, 8. Februar 2020

Zugverkehr der Deutschen Bahn: Aktuelle Infos zum Sturmtief "Sabine"

Da die Deutsche Bahn ab Sonntagnachmittag (09.02.2020) mit Auswirkungen des Sturmtiefs "Sabine" auf den Bahnverkehr rechnet, hat das Unternehmen hier einen Blog veröffentlicht, der diesbezüglich über die Entwicklungen, Hintergründe und Informationsquellen fortlaufend informiert:

Und ebenfalls laufend aktualisierte Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn gibt es hier:

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Buchbinder-Leak: Drei Millionen Kundendaten offen im Netz
  • Smart Meter Gateway: Die intelligenten Stromzähler kommen
  • Datenschutzskandal bei Avast Antivirus
  • Passwörter von 500.000 WLAN-Routern veröffentlicht
  • FBI hat das iPhone 11 geknackt

... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Freitag, 7. Februar 2020

Rückruf: Biogreno Sojaflocken, 500g

Weil das Produkt mit Tropanalkaloiden verunreinigt sein könnte, ruft die Nordlicht Naturkost Handels GmbH zurück:
  • Biogreno Sojaflocken 500g
    Lot.-Nummer: 1903182
    MHD: 15.12.2020
Kunden können das o.g. Produkt in die Einkaufsstätte zurückbringen; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de

Schwachstelle im Dell SupportAssist

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein lokaler Angreifer kann eine Schwachstelle im Dell SupportAssist ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Administratorrechten auszuführen.

Betroffene Systeme: Dell Computer

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quelle:

Wochenreport 06/2020

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Österreich: Behörde warnt vor magsitral hergestellten Noscapin-Hustensäften.
    Details: hier
  • Rückruf via Rügenwalder Mühle:
    „Schinken Spicker Fleisch Bunte Paprika-Lyoner (80 g)", MHD: 02.03.2020 / Chargennummer BL0401 03 und alle Folgenummern.
    Details: hier
  • Rückruf via Aldi Nord: „Gut Bio“ Bio Hülsenfrüchte mit Quinoa und Gemüse.
    Details: hier
  • Rückruf via Thomas Philipps Sonderposten: Eiswürfelbehälter „Fresh&Cold“.
    Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 06/2020 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 6. Februar 2020

Infos über Bestrahlung von Lebensmitteln

Bestimmte Lebensmittel dürfen auch für den deutschen Markt nach gewissen Vorschriften bestrahlt werden, um sie haltbarer zu machen oder gesundheitsschädliche Mikroorganismen darin abzutöten.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat hier Infos darüber veröffentlicht:

Hilfe für werdende Eltern und Familien mit kleinen Kindern:
"Frühe Hilfen"

Die kostenlosen Angebote der "Frühen Hilfen" unterstützen werdende Eltern und Familien mit Kindern bis drei Jahre in schwierigen Lebenssituationen.

Um diese Angebote bekannter zu machen, hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) ein dreiminütiges Video erstellt. Darin wird erklärt, was "Frühe Hilfen" genau sind, wie sie funktionieren, welche kostenfreien Angebote es darunter gibt und wie man diese erhalten kann. :


Video: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf YouTube

Hier gibt es die Webseite des NZFH mit weiteren Infos und eine Suche nach "Frühen Hilfen" in der Nähe:

Mittwoch, 5. Februar 2020

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Chrome ausnutzen, um beliebigen Programmcode auszuführen, vertrauliche Informationen auszuspähen, Sicherheitsvorkehrungen des Dienstes zu umgehen, Dateien zu manipulieren oder bisher unbekannte Auswirkungen zu verursachen.

Betroffene Systeme: Google Chrome < 80.0.3987.87

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quelle:

Unseriöse Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe:
Das Geschäft mit dem Notfall

Das Landeskriminalamt und die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gehen mit einer Informationskampagne gemeinsam gegen betrügerische Geschäfte mit dem Notfall vor.

Denn unseriöse Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe nutzen die Notlage von Verbrauchern aus: Sie verlangen für häufig unsachgemäß durchgeführte Leistungen völlig überhöhte Beträge und drängen ihre Kunden zu einer sofortigen Bezahlung. So sind z.B. 1.000 Euro für eine einfache Türöffnung keine Seltenheit.

Dazu kommen neuerdings auch noch andere "Geschäftsmodelle" hinzu: bei der Schädlingsbekämpfung oder Rohrreinigung fallen manche Anbieter ebenfalls durch unsachgemäße Arbeiten und unverhältnismäßig hohe Geldforderungen auf.

Tipps gegen Abzocke durch unseriöse Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe:
  • Notieren Sie sich Nummern ausgewählter Notdienste und verwahren Sie den Zettel im Geldbeutel oder unter der Fußmatte
  • Informieren Sie sich gut über die ausgewählte Firma, vereinbaren Sie einen Fixpreis für die gewünschte Dienstleistung
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen: Im Zweifel unterschreiben Sie nicht, bestehen Sie auf einer Rechnung und bezahlen Sie nicht sofort
  • Hilfe holen: Wenn Sie bedroht werden, rufen Sie die Polizei unter 110. Auch im Nachhinein können Polizei und Verbraucherzentrale weiterhelfen.
Weitere Infos:

Dienstag, 4. Februar 2020

Mehrere Schwachstellen in Google Android

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Android ausnutzen, um die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen, weitere Berechtigungen zu erlangen, das Gerät zum Absturz zu bringen oder vertrauliche Informationen einzusehen.

Betroffene Systeme:
  • Google Android 10
  • Google Android 8.0
  • Google Android 8.1
  • Google Android 9
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quellen:

Montag, 3. Februar 2020

Falschgeld erkennen

Immer wieder gelingt es Kriminellen, gefälschte Banknoten unter das Volk zu bringen. Am häufigsten gefälscht wird der 50-Euro-Schein, insbesondere der Schein der ersten Serie der Euro-Banknoten.

Doch Falschgeld ist leicht zu identifizieren: Auf den Euro-Banknoten befinden sich mehrere Sicherheitsmerkmale, mit denen ihre Echtheit überprüft werden kann. Mit einem zweistufigen Schnelltest kann man die Mehrzahl der Fälschungen schnell erkennen.

Das Informationsblatt Falschgeld von der Polizeilichen Kriminalprrävention erklärt den Schnelltest:

Sonntag, 2. Februar 2020

Autos mit Wasserstoff: Fahren und heizen mit Wasserstoff

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: Diesmal über den Wasserstoffmotor als Alternative zum herkömmlichen E-Motor für Fahrzeuge.

Bei der Entwicklung von umweltfreundlichen Fahrzeugen zur Personen- und Güterbeförderung konzentrieren die Automobilhersteller auch hierzulande ihren Schwerpunkt auf Kraftfahrzeuge mit E-Motor.

In diesem Sinne sollen auch staatliche Fördermittel Anreize schaffen, um den Absatz von E-Autos und entsprechenden Hybridfahrzeugen anzukurbeln.
⇾ siehe Förderprogramm Elektromobilität (Umweltbonus).

Was bei dem (teilweise wohl künstlichen) Hype um die E-Fahrzeuge etwas in den Hintergrund gerät ist der Antrieb mittels Wasserstofftechnologie; hierfür wird Wasserstoff als Energieträger genutzt
- wobei allerdings auch hier entsprechend Energie benötigt wird.

Doch in Franken hat sich inzwischen geballte Kompetenz etabliert; Wissenschaftler der Hochschulen und Forschungsinstitute arbeiten mit Hochdruck an neuen Verfahren. Mehr dazu in diesem Video vom Bayerischen Rundfunk:


Video: BR auf YouTube

Samstag, 1. Februar 2020

Hygiene beim Husten und Niesen

Es gibt Viren und sogar Bakterien, die u.a. über die Luft durch die sogenannte "Tröpfcheninfektion" verbreitet werden.

Denn beim Husten und Niesen werden über Speichel und Nasensekret unzählige Krankheitserreger versprüht und können so auf andere übertragen werden. Dazu zählen beispielsweise Erkältungs- oder Grippeviren oder auch Bakterien, die Keuchhusten oder Scharlach verursachen.

Einfache Hygieneregeln beim Husten und Niesen können dabei helfen, andere vor Ansteckung zu schützen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat hier Infos & Tipps zum Thema veröffentlicht:

Beliebteste Artikel