Samstag, 29. Februar 2020

Rückruf via Action: tragbares Holzspielzeugset von Mini Matters

Weil sich bei dem Produkt das Balkongeländer ablösen könnte, so dass Kleinteile verschluckt werden könnten (Erstickungsgefahr), ruft Action B.V. zurück:
  • Mini Matters tragbares Holzspielzeugset
    Artikelnummer: 2578644
    EAN: 8718964072750
Produktabbildung: Action B.V.

Verkauft zwischen dem 26. September 2019 und dem 17. Februar 2020 in Action-Filialen. Kunden werden gebeteten, das  Produkt in die Filiale zurückzubringen; der Kaufpreis wird auch ohne Kassenbon erstattet. Quelle mit weiteren Infos: Action

Enkeltrick: Neue Abzockmasche mit dem Coronavirus

Scheinbar haben Enkeltrick-Betrüger* nun auch den Coronavirus für sich entdeckt.

Wie die Polizei Brandenburg berichtet, versuchten Betrüger im Mühlenbecker Land (Oberhavel) Geld abzuzocken, in dem sie ätere Menschen anriefen, sich als Enkel ausgaben und behaupteten, sie hätten sich mit dem Coronavirus angesteckt und bräuchten eine große Summe Geld, um die Behandlung bezahlen zu können.

In einem Fall rief nach dem "Enkel" auch noch ein anderer Mann an, der sich als "Oberarzt" eines Krankenhauses ausgab, um die Geldsumme einzufordern - wohl um dem üblen Spiel eine Portion Extra-Nachdruck zu verleihen.

Die Details dazu hier:

*Wer den Enkeltrick noch nicht kennt: die Polizeiliche Kriminalprävention erklärt hier, wie diese Abzockmasche funktioniert und gibt Tipps dagegen: Vorsicht vor falschen Enkeln

Anm. Red.: Auch wir hier im v-mag berichten immer wieder über diese und andere Tricks, bei denen bevorzugt ältere Menschen als potenzielle Opfer das Ziel sind: Diverse v-mag Artikel / Enkeltrick

Polizei warnt: Internetbetrüger locken mit Schutzmasken

Betrüger nutzen nun auch die Angst vor dem Coronavirus aus und bieten im Internet auf gefälschten Verkaufs-Plattformen ("Fake-Shops") Atemschutzmasken und andere Medizinprodukte an. Die Polizei rät: Nicht täuschen lassen und mögliche bezahlte Bestellungen rückgängig machen.

Laut dem Landeskriminalamt Niedersachsen verschicken Betrüger derzeit Spammails im Namen eines deutschen Unternehmens. Wer einem Link in dieser Mail folgt, landet auf einer gefälschten Verkaufs-Plattform.

Genaue Informationen zum Vorgehen der Betrüger in diesem Fall sind auf der Seite
➔  www.polizei-praevention.de veröffentlicht.

Die Polizei rät allen, die auf solche Internetangebote hereingefallen sind:
  • Kontaktieren Sie sofort Ihren Zahlungsanbieter.
  • Stoppen Sie, wenn möglich, geleistete Zahlungen.
  • Erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

Coronaviurs: Lufthansa Group plant weitere Reduzierung der Flugkapazität

Wegen der verschärften Situation durch die beschleunigte Verbreitung des Coronavirus hat die Lufthansa Group heute (29.02.2020) beschlossen, weitere Maßnahmen in Betracht zu ziehen, um den wirtschaftlichen Folgen zu begegnen.

Demnach kann das Angebot der Lufthansa Group von Kurz- und Mittelstreckenflügen in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung bei der Verbreitung des Coronavirus in den kommenden Wochen um bis zu ein Viertel reduziert werden.

Auch bei den Langstreckenflügen werden die Airlines der Lufthansa Group ihr Programm weiter reduzieren; die Zahl der rechnerisch nicht eingesetzten Langstreckenjets des Flugkonzerns wird von 13 auf bis zu 23 Flugzeuge ansteigen. Darüber hinaus wird die Möglichkeit von Kurzarbeit in verschiedenen Bereichen geprüft.

Quelle: Pressemitteilung Lufthansa Group            .

ADAC Sommerreifentest 2020

Der ADAC hat 16 Sommerreifen der Dimension 225/40 R 18 für Fahrzeuge der unteren Mittelklasse sowie 12 Modelle der Dimension 235/55 R 17 für Mittelklasse-SUVs und für Vans wie den VW-Bus getestet.

Hier geht es zu den detaillierten Testergebnissen (Seiten laden evtl. etwas langsam):

Freitag, 28. Februar 2020

Linktipps: Aktuelle Infos über das Coroanirus

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Übersichtsseiten zur COVID-19-Situation veröffentlicht.

Zwar nur in englischer Spache; es sind aber kaum Sprachkenntnisse erforderlich, da die Hauptinfos der Seiten - die Zahlen der offiziell bestätigten Infizierten und Todesfälle - in den jeweiligen Regionen ausschlaggebend sind (wird laufend aktualisiert):

Als zuständige deutsche Behörde hat das Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner Webseite u.a. die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neuartige Coronavirus Covid-19 veröffentlicht und es gibt Empfehlungen zum Verhalten und zur eigenen Vorsorge (wird situationsbedingt aktualisiert):

++Update (28.02.2020, 19:50 Uhr): Auch die Deutsche Bundesregierung informiert nun auf ihrer Webseite über neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps bezüglich Coronavirus:

Unabhängig davon hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf seiner Homepage den kostenlosen „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ zum Herunterladen oder Bestellen veröffenlicht.

Da gibt es Infos zu allen wichtigen Themen – vom Lebensmittelvorrat bis zum Notgepäck – um persönlich für einen Notfall gerüstet zu sein:
Die Informationen des Ratgebers finden sich auch in der Warn-App NINA vom BBK, die ebenfalls kostenfrei zum Download zur Verfügung steht. Weitere Infos und Downloadlinks:

Wochenreport 09/2020

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf: Caractere Weinbrandbohnen, 200g
    Details: hier
  • Rückruf via Dekoback: Muffinförmchen "Frozen" und "Einhorn"
    Details: hier
  • Rückruf via Primark: schwarzer Damenschuh “Wide Fit Kitten Heel Court Shoe”
    Details: hier
  • Rückruf via Zwergenwiese Naturkost: „Zwergenwiese Zwiebel Schmelz 250 g“
    Details: hier
  • Rückruf via Aldi Nord: "Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze", Sorte „Natur“
    Details: hier
  • Allergiker-Warnung (Milch) / Rückruf: „DEMAE RAMEN SPICY“ von Nissin
    Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 09/2020 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 27. Februar 2020

Folie statt Lack - das müssen Autofahrer beachten

Wer sein Auto nicht dauerhaft umlackieren möchte, dem bieten Folien eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, die Optik zu verändern. Dazu wird eine selbstklebende Folie über die Oberfläche des Wagens gezogen.

Auch die hinteren Seitenscheiben und Heckscheiben können mit Tönungs- oder Wärmeschutzfolien (mit Bauartgenehmigung) beklebt werden.

Der Vorteil: Folien sind günstiger als Lackierungen und lassen sich laut ADAC im Normalfall ohne Schäden wieder ablösen. Ihr Nachteil ist die Haltbarkeit: Je nach Qualität und Beanspruchung müssen sie nach zwei bis zehn Jahren wieder abgezogen werden.

Der ADAC hat hier weitere Infos und Tipps zum Thema Autofolieren (auch "Car Wrapping" genannt) veröffentlicht:

Mittwoch, 26. Februar 2020

Bundesregierung zum Coronavirus: "Deutschland hat Vorkehrungen getroffen"

Die Deutsche Bundesregierung hat auf ihrer Internetseite wichtige Fragen und Antworten zum neuartigen Coronavirus veröffentlicht (Stand 26. Februar 2020 ):

Rückruf: Caractere Weinbrandbohnen, 200g

Weil in einer Packung Salmonellen festgestellt wurden, ruft die CCV-Vertriebs GmbH vorsorglich zurück:
  • Caractere Weinbrandbohnen, 200g,
    Charge: L5554S8
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.04.2020
Die Weinbrandbohnen wurden im Zeitraum 24.4.19 bis 14.5.19 bundesweit an verschiedene Handelsketten ausgeliefert; sie können auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten oder an die CCV-Vertriebs GmbH direkt zurückgeben werden. Quelle mit weiteren Details
(PDF, 94 KB): Rückruf Caractere Weinbrandbohnen

Rückruf via Dekoback: Muffinförmchen "Frozen" und "Einhorn"

Weil darin ein erhöhter Wert an 3-Chlor-1,2-propandiol (3-MCPD) festgestellt wurde, ruft die Dekoback GmbH zurück:
  • Muffinförmchen "Frozen"
    EAN: 4250448320451
    Charge: 3128

  • Muffinförmchen "Einhorn"
    EAN: 4250448328662
    Charge: 3128
Kunden werden gebeten, die o.g. Förmchen nicht zu verwenden; sie können an die Dekoback GmbH zurückgeschickt oder zur Verkaufsstelle zurückgebracht werden; dort werden sie ausgetauscht oder der Preis erstattet. Quelle mit weiteren Details (PDF, 412 KB): Rückruf Muffinförmchen

Online-Alkohol-Fastenaktion startet

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet ab heute,

- 26. Februar bis zum 09. April

eine Alkohol-Fastenaktion online unter dem Motto „Kannst du ohne?“. Interessierte können mit der Teilnahme an der Aktion testen, wie leicht oder schwer ihnen eine sechswöchige Zeit ohne Alkohol fällt und welche körperlichen und psychischen Veränderungen sie feststellen.

Teilnehmende unterstützt die BZgA dabei auf ihrer Online-Plattform "Alkohol? Kenn dein Limit" sowie in den sozialen Netzwerken und per Newsletter. Weitere Infos und zum Anmelden:


Webseiten der BZgA zur Alkoholprävention im Überblick:

Beförderungsrechte: Was Sie über Taxi- und Busfahrten wissen sollten

Darf ein Taxifahrer eine Fahrt aufgrund der Gepäckmenge oder Streckenkürze verweigern? Haftet ein Busunternehmen, wenn sich Fahrgäste bei einer Vollbremsung verletzen?

Diese und weitere Fragen bezüglich Beförderungsrechte beantworte der Rechtsexperte Karl-Dieter-Möller von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK hier im Video:

Video: marktcheck auf YouTube

Dienstag, 25. Februar 2020

D-LINK Router: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein anonymer Angreifer aus dem lokalen Netzwerk kann mehrere Schwachstellen in D-LINK Routern ausnutzen, um beliebigen Programmcode auszuführen.

Betroffene Systeme:
  • D-LINK Router DIR-867
  • D-LINK Router DIR-878
  • D-LINK Router DIR-882
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quelle:

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Chrome ausnutzen, um einen nicht näher spezifizierten Angriff durchzuführen. Eine Ausführung von Schadcode ist denkbar. Google gibt aktuell keine weiteren Informationen zu den Auswirkungen bekannt.

Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, eine bösartige Webseite zu öffnen oder einen Link dorthin anzuklicken. Laut Google wird eine der Schwachstellen bereits aktiv von Angreifern ausgenutzt.

Betroffene Systeme: Google Chrome < 80.0.3987.122

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quelle:

Rückruf via Primark: schwarzer Damenschuh “Wide Fit Kitten Heel Court Shoe”

Wegen Überschreitung des gesetzlich festgelegten Grenzwertes für Chrom VI im Innenfutter ruft Primark zurück:
  • Schwarzer Damenschuh "Wide Fit Kitten Heel Court Shoe”
    Seriennummer 06689
    Verkauft in den Primark-Filialen vom 11. Januar 2019 bis zum 4. Januar 2020
Primark Stores Limited
Kunden können den o.g. Artikel in eine beliebige Primark-Filiale zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet; auch ohne Vorlage eines Kassenbelegs. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Vollmachten - Was im Vorfeld zu beachten ist

Wer Probleme damit hat, beispielsweise Bankgeschäfte oder Behördengängen zu erledingen, kann Menschen seiner Wahl (z.B. Angehörige, Freunde oder Nachbarn) eine Vorsorge-, General- oder Kontovollmacht erteilen. Oftmals sind es ältere Menschen, die sich durch solche Vollmachten von vertrauten Personen helfen lassen.

Die Bevollmächtigten können dann beispielsweise im Namen der Beauftragenden Bankgeschäfte tätigen, einkaufen oder Rechnungen bezahlen.

Die Polizeiliche Kriminalprävention mahnt allerdings bei der Erteilung von Vollmachten, Vosicht walten zu lassen; denn dieses Vertrauen wird häufig von Betrügern missbraucht, denen es nur darum geht, auf diese Weise Geld zu erschleichen.

Die Polizeiliche Kriminalprävention erläutert:

"Seien Sie darum misstrauisch, wenn die Helfenden von sich aus Bankvollmachten und/oder Online-Zugänge zu Konten erbitten und dabei behaupten, dass die Bank schlecht berät und ein Wechsel besser wäre. 

Andere Argumente sind oft, dass sie bemängeln, dass Geldanlagen plötzlich nicht mehr sicher seien und aufgelöst werden müssten. Oder die Angehörigen werden schlecht gemacht und es wird behauptet, dass diese sich plötzlich nicht mehr melden oder gar kümmern würden. 

Entscheiden Sie für sich, was genau Sie vom wem als Hilfe in Anspruch nehmen wollen, und kontrollieren Sie dann, ob wirklich in Ihrem Sinne gehandelt wird."

Mehr zum Thema:

Montag, 24. Februar 2020

Vorsicht schützt vor K.O.-Tropfen

Gerade jetzt, zum Höhepunkt der "Fünften Jahreszeit" sollten Feiernde bedenken, dass auch Menschen mit kriminellen Absichten die ausgelassene Stimmung für sich nutzen. Hierbei besteht vor allem bei jüngeren Partygängern u.a. die Gefahr, Opfer von K.O.-Tropfen zu werden.

Zwar gibt es Armbänder und andere Produkte, mit denen man solche Tropfen im Getränk nachweisen kann - doch die Polizei warnt, dass die Sicherheit, die dadurch suggeriert wird, trügerisch ist.

Denn es gibt eine Vielzahl an Stoffen und sythetischen Drogen, die von solchen Produkten gar nicht erkannt werden können. Diese Stoffe sind aber in ihrer Wirkung genauso gefährlich; die meisten können abhängig von der Dosierung sogar lebengefährlich sein.

Tipps von der Polizei, um sich vor K.O.-Tropfen und anderen Drogen zur schützen:
  • Bestellen Sie Getränke bei der Bedienung und nehmen Sie sie nur selbst entgegen.
  • Nehmen Sie von Unbekannten keine offenen Getränke an.
  • Lassen Sie Getränke und Speisen nicht unbeaufsichtigt.
  • Kaufen Sie besser kleine Mengen an Getränken und trinken Sie Ihre Getränke vor dem Tanzen oder dem Gang zur Toilette aus. Bestellen Sie im Zweifelsfall lieber ein neues Getränk.
  • Wenn Sie sich komisch fühlen, wenden Sie sich an Freundinnen oder Freunde oder das Personal und bitten um Hilfe. Lassen Sie sich von einer Person Ihres Vertrauens nach Hause oder an einen sicheren Ort bringen.
  • Grundsätzlich: Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind. Mehr unter Opferinformationen.

Weitere Infos & Tipps von der Polizeilichen Kriminalprävention:

Erklärung zum Kinderzuschlag

Weil derzeit in den Sozialen Medien Mitteilungen herumgeistern, die vermitteln, dass jede Familie Anspruch auf den Kinderzuschlag hat, weist das Bundesfamilienministerium darauf hin, dass für den Kinderzuschlag einige Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

(Hintergrund: Der Kinderzuschlag unterstützt Familien, in denen die Eltern zwar genug Geld für sich selbst verdienen, aber nicht genug, um auch ihre Kinder finanziell sicher zu versorgen.)

Das Bundesfamilienministerium erklärt (Stand: Februar 2020):

"Der Kinderzuschlag wird für Kinder gezahlt, die auch Kindergeld erhalten. Das ist aber nicht die einzige Voraussetzung. Die Kinder müssen im Haushalt der Familie leben, unter 25 Jahre alt und nicht verheiratet oder verpartnert sein. 

Darüber hinaus richtet sich der Anspruch auf Kinderzuschlag nach der individuellen Lebenslage der Familie, insbesondere den Wohnkosten, dem Alter und der Anzahl der Kinder und der Höhe des Einkommens der Familie. Der Anspruch auf Kinderzuschlag besteht für Familien mit kleinem Einkommen. Dass bedeutet, dass die Eltern genug für sich selbst verdienen, aber nicht oder nur knapp für den gesamten Bedarf der Familie aufkommen können. 

Ob ein Antrag auf Kinderzuschlag gestellt werden sollte, kann mit dem KiZ-Lotsen der Familienkasse ermittelt werden. Alle Anträge werden von der zuständigen Familienkasse geprüft, die über sie entscheidet."

Sonntag, 23. Februar 2020

Lithium - Stoff der Zukunft oder Umweltproblem?

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: Diesmal geht es um den Lithium-Abbau und dessen Folgen für die Umwelt.

Beim Leichtmetall Lithium scheiden sich die Geister: Handelt es sich hierbei um einen Hoffnungsträger für eine klimaschonende Zukunft oder um ein gewaltiges Umweltproblem?

Ungefähr 1 Gramm Lithium steckt in jedem Handy-Akku und für die Batterie eines Elektroautos werden bereits rund 15 Kilogramm benötigt. Das sind schon jetzt beachtliche Mengen.

Wenn man davon ausgeht, dass solche und andere Technologien, für die Lithium benötigt werden, zukünftig noch weiter entwickelt und verbreitet werden, stellt sich natürlich auch die Frage nach den Folgen des Lithium-Abbaus für die Umwelt.

Denn das Leichtmetall kommt vor allem in eingetrockneten Salzseen der regenärmsten Gebieten vor ("Lithium-Dreieck" = Bolivien, Chile, Argentinien) und der Abbau verbraucht gigantische Mengen an Süßwasser.

Der Journalist Dirk Steffens von der ZDF-Dokumentationsreihe "Terra X" reist in diesem Video zu einem Lithium-Abbaugebiet und schaut genau hin - denn es gibt auch hierbei mehr als nur eine Wahrheit:

Video: Terra X Natur & Geschichte auf YouTube

Hier zur Ergänzung noch einen Artikel auf der Seite vom Deutschlandfunk:

Samstag, 22. Februar 2020

Rückruf via Zwergenwiese Naturkost:
„Zwergenwiese Zwiebel Schmelz 250 g“

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einzelnen Gläschen Glasfremdkörper befinden, ruft die Zwergenwiese Naturkost GmbH vorsorglich zurück:
  • „Zwergenwiese Zwiebel Schmelz 250g“ mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten:

    – MHD 13.01.21 A
    – MHD 13.01.21 B
    – MHD 13.01.21 C
Kunden können o.g. Produkt gegen Erstattung des Kaufpreises in die Einkaufsstätte zurückgeben - auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details: Zwergenwiese

Insolvenzanträge von Energielieferanten:
Gibt es im Vorfeld Anzeichen für Verbraucher?

Die Liste von Energieunternehmen, die einen Antrag auf Insolvenz stellen mussten ist lang. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) weist darauf hin, dass so eine Insolvenz für Kunden der betroffenen Anbieter teuer werden kann; denn häufig verlieren sie in diesen Fällen Geld (Guthaben und Boni werden evtl. nicht mehr oder nur noch in geringem Umfang ausbezahlt).

Der Marktwächter Energie des vzbv hat daher untersucht, ob es bestimmte Vorgehensweisen von Energielieferanten gibt, an denen Verbraucher eine Unternehmenskrise erkennen können.

Dabei kam heraus, dass es zwar keine eindeutige Vorgehensweise der Energielieferanten gibt, anhand derer Verbraucher eine Krise mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausmachen können. - Allerdings gibt es gewisse Vorgehensweisen der Energieunternehmen, die auf eine Krise hindeuten.

Hier gibt es die Infos dazu:

Freitag, 21. Februar 2020

Rückruf via Aldi Nord: "Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze", Sorte „Natur“

Weil in einer Probe darin Rückstände des Tierarzneimittels Chloramphenicol nachgewiesen wurden, ruft der Aldi Nord Lieferant „Heiploeg International B.V.“ folgenden Tiefkühlartikel zurück:
  • „Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze“ 225 g
    Sorte: „Natur“
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 03.01.2022
Kunden werden gebeten, den o.g. Artikel in die Aldi Nord-Filialen zurückzubringen; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Details: Aldi Nord

Allergiker-Warnung (Milch) / Rückruf: „DEMAE RAMEN SPICY“ von Nissin

Da evtl. einzelne Packungen ein falsches Gewürztütchen enthalten, welches das Allergen Milch beinhaltet (auf der Verpackung nicht deklariert) ruft die Nissin Foods GmbH zurück:
  • DEMAE RAMEN, Geschmacksrichtung „SPICY“

    Charge: L908594
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 12.2020

    sowie Charge: L000623
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 01.2021
Milch-Allergiker sollten das entsprechende Produkt nicht verzehren. Es kann gegen Erstattung des Kaufpreises in den Einkaufsstätten zurückgeben werden; auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details (PDF 229 KB): Rückruf DEMAE RAMEN SPICY

Bundesregierung: Höheres Abgabealter für Alkohol abgelehnt

Laut Jugendschutzgesetz dürfen Bier, Wein und weinähnliche Getränke nicht an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren abgegeben werden. Bei Spirituosen oder Likörweinen liegt die zulässige Altersgrenze bei 18 Jahren.

Die Deutsche Bundesregierung sieht eigenen Angaben nach keine Veranlassung, das Abgabealter für alle alkoholhaltigen Getränke auf das 18. Lebensjahr heraufzusetzen. Demnach sei es erfolgversprechender, junge Menschen zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol anzuhalten und generell eine Sensibilität für die potenziellen Gefahren des Alkohols zu schaffen.

Hierbei wird auf eine nachhaltige Aufklärungs- und Informationsarbeit gesetzt, deren Ziel es sei, ein breites Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholhaltigen Getränken zu fördern.

Quelle: Deutscher Bundestag, 18.02.2020 (hib 200/2020)

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Wenn Hacker sich bei Twitter als Facebook verkleiden
  • Bei Bluetooth wird Android schwach
  • Emotet hat Deutschland im Griff
  • Chrome blockiert demnächst unsichere Downloads
  • Neue Optionen für den E-Perso ( = Elektronischer Personalausweis)
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 08/2020

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Eurogroup Deutschland (verkauft bei REWE und Penny): Tafeltrauben hell kernlos 500 g, Sorte Thompson seedless, Herkunft Indien
    Details: REWE und Penny
  • Allergiker-Warnung & Rückruf: Nicht deklarierte Allergene Weizen, Ei und Senf in "Hamburger Sauce" der Marke HOMANN
    Details: hier
  • Rückruf via Herrmann Gewürze: Curry grün
    Details: hier
  • Rückruf via BECO Aquasports: Neopren-Handschuhe
    Details: hier
  • Rückruf via Biller Naturmittel: Verschiedene Gewürze
    Details: hier
  • Rückruf: ANDECHSER NATUR Bio Reibekäse
    Details: hier
  • Rückruf (Bayern): Verschiedene alkoholfreie Getränke von Bucher-Bräu Grafenau
    Details: hier
  • Rückruf via Søstrene Grene: Wärmekissen
    Details: hier
  • Rückruf via Fischer Sports: Tourenskischuh "TRAVERS CC"
    Details: hier
  • Rückruf via TEDi: Creolen-Set (5 Paar gold)
    Details: hier
  • Rückruf via Penny: Bäckerkrönung Zupfkuchen, 500 g, tiefgefroren
    Details: hier
  • Rückruf: Kartopu „Limon“ (Eau de Cologne)
    Details: hier
  • Rückruf: Bad Brückenauer Orangenlimonade
    Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 08/2020 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 20. Februar 2020

Krankheitserreger: Hygienetipps für die Karnevalszeit

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt anlässlich des bevorstehenden Höhepunkts der "5. Jahreszeit" beim Feiern die Einhaltung einfacher Hygieneregeln, um sich und andere vor der Übertragung und Verbreitung von Krankheitserregern zu schützen.

Denn beim Schunkeln auf der Karnevalssitzung, beim ausgelassenen Feiern auf einer Fastnachtsparty oder im Getümmel eines Sraßenumzugs kommen viele Menschen zusammen; dadurch können beispielsweise Erkältungs- und Grippeviren leicht übertragen werden.

Das Einhalten der sogenannten Husten- und Nies-Etikette sowie einfache Hygieneregeln wie das regelmäßige und gründliche Händewaschen können einer Ansteckung vorbeugen.

Sechs Hygienetipps der BZgA für die Karnevalszeit:
  • Beim Husten und Niesen ein Einwegtaschentuch verwenden und dies anschließend entsorgen. Dabei Abstand von anderen halten und sich abwenden.
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, in die Armbeuge niesen oder husten.
  • Nur aus dem eigenen Glas trinken und eigenes Besteck benutzen.
  • Schminkutensilien wie Lippenstifte nicht gemeinsam verwenden.
  • Regelmäßig und gründlich die Hände mit Seife waschen, insbesondere nach dem Toilettengang, vor dem Essen, nach dem Naseputzen und beim Nachhausekommen.
  • Mit ungewaschenen Händen möglichst nicht das Gesicht, insbesondere Mund, Augen oder Nase berühren und keine Speisen anfassen.
Siehe auch: Allgemeine Hygienetipps der BZgA zum Schutz vor Infektionskrankheiten

      ➔  www.infektionsschutz.de/hygienetipps

Rückruf via Herrmann Gewürze: Curry grün

Weil in dem Artikel Salmonellen festgestellt wurden, ruft die Firma Herrmann Gewürze GmbH & Co. KG zurück:
  • Curry grün, Mindesthaltbarkeitsdatum 27.01.2023
    Alle Abpackungen von 70 g und 1 kg
Kunden können das o.g. Curry auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten oder direkt an Herrmann Gewürze zurückgeben. Quelle mit weiteren Details (PDF 112 KB):
Rückruf Curry Grün / Hermann Gewürze

Mittwoch, 19. Februar 2020

Thomas-Cook-Insolvenz: Wichtige Infos für geschädigte Pauschalreisende

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat für betroffene Kunden der Tochterunternehmen des internationalen Reiseveranstalter-Unternehmens Thomas Cook, der Thomas Cook International AG sowie der Tour Vital Touristik GmbH wichtige Infos veröffentlicht
(Stand: 18.02.2020):

Dell Computer: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein lokaler Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Dell Computern ausnutzen, um Änderungen an den BIOS-Setup-Konfigurationseinstellungen und weitere Manipulationen vorzunehmen.

Betroffene Systeme: Dell Computer

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quellen:

Rückruf via Biller Naturmittel: Verschiedene Gewürze

Aufgrund bestehender Gesundheitsgefahr (Salmonellen) ruft die Firma Biller Naturmittel folgende Produkte zurück (betroffen sind alle Abpackungen von 100 g und 1 kg):
  • Coriander gemahlen, Lot Nr. 1219, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.12.2021
  • Dipp Cafe dé Paris, Lot Nr. 1219, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.12.2021
  • Lebkuchengewürz, Lot Nr. 1219, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.12.2021
  • Grüner Curry, Lot Nr. 1219, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.12.2021
  • Brotgewürz gemahlen, Lot Nr. 1219: Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.12.2021
  • Wildgewürz gemahlen, Lot Nr. 1219: Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.12.2021
Verkauft bundesweit in Einzelhandelsgeschäften. Kunden können o.g. Gewürze auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Quelle mit weiteren Details (PDF 11,8 KB):
Rückruf Gewürze Biller

Rückruf: ANDECHSER NATUR Bio Reibekäse

Weil sich darin evtl. sehr kleine (ca. 3,2 mm) Stücke blauen Plastiks befinden könnten, ruft die Andechser Molkerei zurück:
  • ANDECHSER NATUR Bio Reibekäse im wiederverschließbaren 150g-Beutel
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 03.04.2020
    Vertrieb: bundesweit via Lebensmitteleinzelhandel und Reformhäuser
Verbraucher werden gebeten, den o.g. Reibekäse nicht weiter zu verwenden, sondern in die Verkaufsstätte zurückzubringen; der Kaufpreis wir erstattet. Quelle mit weiteren Details
(PDF 138 KB): Rückruf Andechser Bio Reibekäse

Rückruf (Bayern): Verschiedene alkoholfreie Getränke von Bucher-Bräu Grafenau

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei diesen Getränken die Pasteurisation nicht ausreichend war und deswegen eine Berstgefahr der Flaschen besteht, ruft  Bucher-Bräu Grafenau zurück:
  • ACE, MHD 02.01.2021 und 21.01.2021
  • Apfel-Kirsch MHD 15.01.2021
  • Eistee MHD 09.01.2021 und 20.01.2021
  • Obstmix MHD 02.01.2021 und 15.01.2021 und 28.01.2021
Die Brauerei bittet ihre Kunden, die o.g. Ware gegen kostenfreien Ersatz umgehend zurückzugeben. Quelle mit weiteren Details (PDF 215 KB): Rückruf Bucher-Bräu

Untergeschobene Zeitschriften-Abos: Bundesnetzagentur warnt vor unerlaubten Werbeanrufen

Obwohl unerlaubte Werbeanrufe nicht zulässig sind, versuchen unseriöse Firmen dennoch immer wieder, via Telefon den Angerufenen Verträge unterzuschieben.

Die Bundesnetzagentur warnt aktuell vor unerlaubten Werbeanrufen, bei denen auf unseriöse Art und Weise Zeitschriften-Abos vertrieben werden und gibt Tipps, wie man sich als Verbraucher davor schützen kann:

Online-Buchungsportale und Timesharing:
Teure Urlaubsfallen vermeiden

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland*  erklärt in zwei neuen, kostenlos herunterlad-baren Broschüren, wie man sich vor Problemen mit Online-Buchungsportalen schützen und Ärger mit Timeshare-Verträgen vermeiden kann.

Weitere Infos und zu den Download-Links:

* Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland wird durch die Europäische Kommission und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz finanziell unterstützt.

Dienstag, 18. Februar 2020

Rückruf via Søstrene Grene: Wärmekissen

Weil sich das Produkt beim Erwärmen in der Mikrowelle entzünden kann, ruft das Einrichtungshaus Søstrene Grene alle Wärmekissen zurück. Kunden können die Wärmekissen bis zum 15. Mai 2020 in einen Søstrene Grene-Laden zurückbringen; der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Quittung.

Quelle mit Produktabbildung: Søstrene Grene / Produktrückruf Wärmekissen

Rückruf via Fischer Sports: Tourenskischuh "TRAVERS CC"

Weil es bei häufiger Verwendung zu Rissbildungen und bei andauernder Belastung zu Brüchen des Carbon Schafts kommen kann, ruft Fischer Sports zurück:
  • Tourenskischuh "TRAVERS CC"
    Art.-Nr.: U18519
    Ausgeliefert ab Oktober 2018
Weitere Infos und Details zu den Rückrufmodalitäten: Fischer Rückruf Tourenskischuh

Neu: Nationales Informationsportal über Diabetes

Über Ursachen und Risikofaktoren der verschiedenen Formen von Diabetes und geeignete Vorbeugung einer Erkrankung informiert das neue Nationale Diabetesinformationsportal www.diabinfo.de – ein qualitätsgeprüftes und unabhängiges Internetangebot rund um die Erkrankungsgruppe Diabetes mellitus.

Dieses neue Informationsportal wurde auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von den führenden Zentren der Diabetesforschung in Deutschland erstellt: dem Helmholtz Zentrum München, dem Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) und dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD).

Montag, 17. Februar 2020

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat auf ihrem Informationsportal über Infektionen u.a. auch Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) veröffentlicht:

Die BZgA weist darauf hin, dass die Infos dieser Seite bei Änderungen der aktuellen Lage von Montag bis Freitag im Zeitraum von 9:00 bis 16:00 Uhr aktualisiert werden.

Rückruf via TEDi: Creolen-Set (5 Paar gold)

Weil darin ein erhöhter Nickelwert festgestellt wurde, ruft TEDi zurück:
  • Creolen-Set 5 Paar gold
    Artikelnummer: 52233001751000000200
    Verkauft in TEDi-Filialen vom 21.05.2019 bis 10.02.2020
Kunden können das Creolen-Set gegen Erstattung des Verkaufspreises von 2,00 € oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDi-Filiale umtauschen. Quelle (PDF 1,8MB): Rückruf TEDi Creolen

Infomaterial zu den Themen 'Smartphone und andere Computer' und 'Internet'

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat zu den Themen 'Smartphone und andere Computer' und 'Internet' neue Infomaterialien veröffentlicht.

Jeweils zum Herunterladen, als Online-Hörbuch und als gedrucktes Heft zum Versand (allerdings fallen für den Versand die Kosten an):

Sonntag, 16. Februar 2020

Das Insect Allies-Programm

Landwirte sorgen sich immer darum, wie sie ihre Pflanzen vor Gefahren schützen können.

Deshalb arbeiten Wissenschaftler in dem Projekt Insect Allies („Alliierte/Verbündete Insekten“) daran, genetisch veränderte Viren durch Insekten auf Nutzpflanzen zu übertragen. Diese Viren sorgen dann dafür, dass das Erbgut der Pflanzen entsprechend verändert wird, damit diese gegen Schädlinge oder Umwelteinflüsse unempfindlicher werden.

Allerdings besteht hierbei die Gefahr, dass sich solche Viren eventuell selbstständig machen oder diese Technik für das Militär zweckentfremdet wird. Schöne, neue Welt? Hier ein Video von der Max-Planck-Gesellschaft zum Thema:


Video: MaxPlanckSociety auf YouTube

Samstag, 15. Februar 2020

ADAC-Ranking: Wie gut sind Notbremssysteme?

Notbremsassistenten können Unfälle vermeiden oder zumindest abmildern und Leben retten. Doch wie gut reagieren die Notbremssysteme unterschiedlicher Fahrzeuge?

Um das herauszufinden, hat der ADAC die Ergebnisse der Euro NCAP Tests* von insgesamt 48 Autos aus dem Jahr 2019 gesondert ausgewertet.

Für das ADAC-Ranking der Notbremssysteme wurden diese Kategorien in folgenden Gewichtungen überprüft (Gewichtungen orientieren sich am Potenzial zur Reduzierung der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Verkehr):
  • Notbremsfunktion im innerstädtischen Bereich: 20%
  • Notbremsfunktion auf Fußgänger bei Tag und bei Nacht: 25%
  • Notbremsfunktion auf Radfahrer: 25%
  • Notbremsfunktion im außerstädtischen Bereich: 30%
Hier geht es zu den Ergebnissen des Rankings:

*Der Euro NCAP Crashtest ist ein Verbraucherschutztest, der weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus die Sicherheit von Pkw bewertet. Bei den Fahrzeugherstellern sind die Testkriterien von Euro NCAP und das Sterne-Bewertungssystem ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Fahrzeugsicherheit. Siehe auch Wikipedia: Euro NCAP

Freitag, 14. Februar 2020

Rückruf via Penny: Bäckerkrönung Zupfkuchen, 500 g, tiefgefroren

Weil sich eventuell darin weiße Kunststoffteile befinden könnten, ruft B+F Bakery & Food zurück:
  • Bäckerkrönung Zupfkuchen, 500 g, tiefgefroren
    EAN: 28271772
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.10.2020
    Charge: L060-1011119
    Vertrieb über Penny-Märkte
Kunden können das Produkt im jeweiligen Penny-Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details: Penny 

Rückruf: Kartopu „Limon“ (Eau de Cologne)

Weil darin eine deutliche Überschreitung des zulässigen Methanolgehaltes festgestellt wurde und insbesondere das Produkt durch seine Aufmachung mit einem Lebensmittel verwechselt werden könnte, ruft die Nergiz Großmarkt GmbH zurück:
  • Eau de Cologne: Kartopu „Limon“
    S.N:003 80° Kolonya
    Batch number: P.D.:03/2017, E.D:03/2020
    Barcode: 8 691238 987670
Quelle: lebensmittelwarnung.de (Zu den Rückrufmodalitäten gibt es leider keine Details.)

Rückruf: Bad Brückenauer Orangenlimonade

Da eventuell eine biologische Verunreinigung einzelner Flaschen möglich ist und es daher zu einem Überdruck mit Berstgefahr der Glasflaschen kommen kann, ruft die die Staatl. Mineralbrunnen AG Brückenau zurück:
  • Staatl. Bad Brückenauer Orangenlimonade 12 x 0,7 l Glasflaschen
    MHD: „mindestens haltbar bis 09.10.20“
    Vertrieben in: Nord-Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz
Kunden erhalten bei Vorlage des Kassenbons Rückerstattung. Quelle (PDF, 565 KB):
 Rückruf Bad Brückenauer Orangenlimonade

Coronavirus: Robert Koch Institut gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was wissen wir zurzeit über die Ursache des Coronaviren-Ausbruchs? Welche Symptome werden durch das neuartige Coronavirus ausgelöst? Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen? Welche Bedeutung hat das neuartige Coronavirus für Deutschland?

Diese und weitere häufig gestellte Fragen beantwortet das Robert Koch Institut (RKI) hier:

Außerdem hat das RKI hier weitere Infos zum Thema veröffentlicht (wird laufend aktualisiert):

Coronavirus in China: Die Rechte der Reisenden

Derzeit rassiert in China der Coronavirus. Verständlich, dass Asien-Reisende da ihre Bedenken haben und eventuell ihre Reise abbrechen oder erst gar nicht antreten wollen. Dazu kommt, dass manche Fluglinien ihre Flüge nach China bis auf Weiteres abgesagt haben.

Und auch bei den Kreuzfahrt-Reedereien gibt es gewisse Einschränkungen; teilweise haben Länder sogar Einreiseverbote für Passagiere erlassen.

Doch wie sieht es in solchen Fällen mit den Rechten der Reisenden aus?

Der ADAC hat hier Infos zum Thema veröffentlicht (Stand: 14.02.2020):

Wochenreport 07/2020

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Verzehrwarnung für Allergiker: Nicht gekennzeichnete Milch in Frühlingsrollen-Blätter aus Singapur der Marke "Spring Home" (gefroren)
    Details: hier
  • Rückruf: "REWE Beste Wahl Zupfkuchen"
    Details: hier
  • Rückruf via Netto: "SeaGold Schlemmerfilet á la Italia", 400g Packung.
    Details: hier
  • Rückruf via Lidl:
    „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g“ .
    Details: hier
  • Rückruf via TEDi: "Spice 4You" Oregano gerebelt, 20g.
    Details: hier
  • Erweiterung Rückruf via Aldi Nord:
    Alle Sorten "Bio Hülsenfrüchte mit Quinoa und Gemüse“ Marke "Gut Bio".
    Details: hier
  • Rückruf (Sachsen-Anhalt): Wiepkes Camembert Bio Weichkäse (MHD 18.02.2020).
    Details: hier
  • Rückruf: Biogreno Bio Sojaflocken, 500g.
    Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 07/2020 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 13. Februar 2020

Schäden durch Orkan "Sabine": Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Nachdem der Okan "Sabine" gewütet hat, müssen viele Leute feststellen, dass sie Schäden an Haus und Hof davongetragen haben. Nun sind Handwerker gefragt, die schnell und unkompliziert z.B. das Dach flicken oder geborstene Fenster neu verglasen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor falschen "Handwerkern", welche die Notlage der Betroffenen ausnutzen, um sie mit überteuerten Dienstleistungen zu betrügen. Typisch für diese "Handwerker" ist es, Leistungen überteuert abzurechnen, auf Barzahlung zu bestehen und Kunden, die sich nicht alles gefallen lassen, mit Inkassounternehmen oder der Polizei zu bedrohen.

Vorsicht ist vor allem geboten bei Dienstleistungen, die ungefragt an der Haustür angeboten werden. Auch bei der Suche via Internet lauert Betrug; denn viele unseriöse Anbieter landen mit gekauften Anzeigen weit oben bei den Suchergebnissen. Und sie täuschen gerne eine Ortsnähe vor.

Deswegen sollte man gerade im Netz genauer hinschauen: ist kein Impressum vorhanden oder gibt es viele identische Seiten einer Firma mit unterschiedlichen Ortsangaben, kann das ein Hinweis auf einen unseriösen Anbieter sein.

Auch bei Einträgen im Telefonbuch kann orstnähe vorgekaukelt werden; denn kriminelle Anbieter täuschen ihre Kunden einfach mit gekauften Ortsvorwahlen. Deswegen sollte man auch hier genauer hinschauen.

Tipps der Polizei zum Schutz vor unseriösen Handwerkerleistungen:

Mittwoch, 12. Februar 2020

Rückruf via Netto: "SeaGold Schlemmerfilet á la Italia"

Weil sich eventuell weiße Kunststoffteile darin befinden, ruft die Pickenpack Seafoods GmbH zurück:
  • SeaGold Schlemmerfilet á la Italia (400-Gramm-Packung)
    Chargennummer: L9338
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD: 12.2020
    Verkauft bundesweit in Filialen von Netto Marken-Discount
Kunden, die o.g. Produkt gekauft haben, werden gebeten es nicht zu verwenden. Gegen Vorlage der leeren Verpackung oder des entsprechenden Kassenbons bekommen Kunden den Kaufpreis in ihrer Einkaufsstätte erstattet. Quelle mit weiteren Infos: Netto

Schwachstellen in Adobe-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Adobe-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheits-maßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Mozilla Firefox und Thunderbird: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es bestehen mehrere Schwachstellen in Mozilla Firefox und Mozilla Firefox ESR, sowie in Mozilla Thunderbird. Ein Angreifer kann dies ausnutzen, um das Programm zum Absturz zu bringen, um Daten zu manipulieren, um Sicherheitsmechanismen zu umgehen, um vertrauliche Daten einzusehen oder schädlichen Programmcode auszuführen. Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, einen bösartigen Link anzuklicken bzw. eine E-Mail mit schädlichen Inhalten zu öffnen.

Betroffene Systeme:
  • Mozilla Firefox < 73
  • Mozilla Firefox ESR < 68.5
  • Mozilla Thunderbird < 68.5
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quellen:

Tipps für Bankangestellte:
Hilfe bei "Falsche Polizeibeamte" und der "Enkeltrick"

Die Masche mit den "Falschen Polizisten" und der "Enkeltrick" werden aktuell sehr erfolgreich angewandt.

Oftmals trifft es ältere, alleinstehende Menschen. Diese Personengruppe wird nicht nur deshalb als potenzielle Opfer auserwählt, weil sie womöglich Geld und Wertgegenstände besitzen, sondern auch, weil sie häufig wenig Kontakt zu anderen Menschen pflegen und so leichter Opfer werden.

Die Polizeiliche Kriminalprävention betont, dass es sehr wichtig ist, ältere Menschen frühzeitig über die Betrugsmaschen zu informieren. Aber auch wenn die Täter schon ein Opfer ausfindig gemacht haben, gibt es Möglichkeiten noch aktiv einzugreifen.

So können beispielsweise auch Bankangestellte handeln, wenn ein Senior einen ungewohnt hohen Geldbetrag abheben möchte.

Hier die Handlungsempfehlungen der Polizei für Bankmitarbeiter:

Dienstag, 11. Februar 2020

Rückruf via Lidl: „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g“

Weil darin evtl. blaue Kunststofffremdkörper enthalten sind, ruft der Hersteller Delicateur zurück:
  • „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g“
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.03.2020
    Losnummer: 893839538051060191224
    Identitätskennzeichen: NL Z 0507 i EG
Der Käse wurde bei Lidl in Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft. Er kann in allen Lidl-Filialen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden; auch ohne Kassenbon. Quelle mit weiteren Details: Lidl / Presseportal

3 Polizei-Tipps für eine sichere Internetnutzung

Heute, am 11.02.2020, ist "Safer Internet Day" (eine Initiative der Europäischen Kommission):
Unter dem diesjährigen Motto "Together for a better internet" wird weltweit dazu aufgerufen, Cyber-Sicherheit nicht nur zu denken, sondern auch im Alltag umzusetzen.

Mit den 3 Tipps der Polizei für mehr Cyber-Sicherheit lassen sich das Heimnetzwerk, das Smartphone oder vernetzte Haushaltsgeräte optimal schützen:
  • Installieren Sie Updates zeitnah. Überprüfen Sie anschließend Ihre Sicherheitseinstellungen. Von Ihnen eingestellte Sicherheitsbarrieren müssen nach Updates eventuell neu festgelegt werden.
  • Schützen Sie Ihre Daten. Geben Sie keine sensiblen Daten über ungeschützte Verbindungen weiter. Beachten Sie, dass beispielsweise Ihre Bank, Ihr Netzwerkedienstleister oder Ihr bevorzugter Online-Shop Sie niemals nach Ihren Zugangsdaten fragen wird. Wenden Sie sich an den jeweiligen Dienstleister, wenn Sie beispielsweise in einer Mail dazu aufgefordert werden.

Weitere Infos zu diesem Thema:

"Safer Internet Day":
BZgA sensibilisiert für die Risiken exzessiver Internetnutzung

Studienergebnisse der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) belegen, dass 22,4 Prozent der 12- bis 17-Jährigen bundesweit einen problematischen Medienkonsum haben. Weitere 5,8 Prozent sind von einer computerspiel- und internetbezogenen Störung betroffen. Hierbei ist in den vergangenen Jahren ein eindeutiger Anstieg zu verzeichnen.

Anlässlich des heute stattfindenden "Safer Internet Day" macht die BZgA auf ihre Angebote (ja, auch via Internet 😇 ) zur Prävention der exzessiven Mediennutzung aufmerksam: 

Informationsportal für Eltern, Lehrkräfte und Fachkräfte:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de

Beratung per E-Mail für Eltern, Lehrkräfte und Fachkräfte unter:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de/multiplikatorenberatung

Informationsportal für Jugendliche:
www.ins-netz-gehen.de

Online-Selbsttest „Check dich selbst“ für Jugendliche:
www.ins-netz-gehen.de/check-dich-selbst/bin-ich-suechtig

Online-Verhaltensänderungsprogramm „Das andere Leben“ für Jugendliche:
www.ins-netz-gehen.de/das_andere_leben/home

Kostenlose Broschüre für Eltern „Online sein mit Maß und Spaß“ unter:
www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de/articles/1958

Montag, 10. Februar 2020

Verbraucherzentrale gibt Tipps: Erstattung bei Zugverspätung

Aus aktuellem Anlass (Orkantief "Sabine") erklärt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, ab wann und wie Bahnkunden eine Entschädigung bei Verspätungen erhalten können:

Rückruf via TEDi: "Spice 4You" Oregano gerebelt, 20g

Weil darin erhöhte Werte des Pflanzeninhaltstoffes Pyrrolizidinalkaloiden (PA) nachgewiesen wurden, ruft TEDi zurück:
  • "Spice 4You" Oregano gerebelt, 20g
    LOT-Nummer: W20200117 und W20200109
    MHD jeweils 30.06.2022
    Artikelnummer: 55217002061000000100
Der Oregano wurde bei TEDi vom 10.01.2020 bis zum 10.02.2020 verkauft und kann gegen Erstattung des Verkaufspreises von 1,00 € oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDi-Filiale zurückgegeben werden. Quelle mit weiteren Infos: TEDi

Erweiterung Rückruf via Aldi Nord: Alle Sorten
"Bio Hülsenfrüchte mit Quinoa und Gemüse“ Marke "Gut Bio"

Ursprünglich hatte Aldi Nord nur den Artikel „Bio Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse" (Marke "Gut Bio") mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2023 zurückgerufen, weil sich darin Glasstücke befinden könnten.

Nun wird dieser Rückruf auf alle Sorten dieser Serie ausgeweitet; also neben der Sorte mit Kichererbsen auch noch die Sorten "Bio Linsen mit Quinoa und Gemüse" und
"Weiße Bio Bohnen mit Quinoa und Gemüse".

Quelle mit weiteren Infos: Aldi Nord

Rückruf (Sachsen-Anhalt): Wiepkes Camembert Bio Weichkäse

Wegen Nachweis von Shiga-Toxin bildenden E.coli ruft die Molkerei Bauer Freigeist folgenden Käse zurück:
  • Wiepkes Camembert Bio Weichkäse
    Chargennummer: 2001071
    MHD: 18.02.2020
Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung und Molkerei Bauer Freigeist

Kostenloser Online-Renditerechner:
Wie riskant sind Aktien wirklich?

Wenn es um Anlagen für das Ersparte geht, stellt sich meist die Frage, ob man sein Geld lieber verhältnismäßig sicher anlegt - dafür aber wenig Zinsen erhält oder ob man in riskantere Anlagen investiert, die dafür mehr Zinsen in Aussicht stellen.

Damit Sparer ganz einfach die für ihre Anlageentscheidung notwendigen Informationen über historisch reale Renditen abrufen und verschiedene Entwicklungen vergleichen können, hat die Verbraucherzentrale Hamburg einen kostenlosen "Renditerechner" online bereitgestellt.

Becker-Eiselen von der Verbraucherzentrale Hamburg erklärt: „Rendite und Risiko sind zwei Seiten derselben Medaille. Unser Online-Rechner zeigt, wie erfolgreich eine Anlagestrategie mit unterschiedlichen Aktienquoten in der Vergangenheit gewesen wäre und wie stressig diese für den Anleger war."

Der Renditerechner der Verbraucherzentralen wurde auf der Grundlage historischer Daten auf Monatsbasis zwischen dem 31. Dezember 1969 und dem 31. August 2018 erstellt. Endvermögen und Renditen sind real, also inflationsbereinigt. Die Konzeption, Programmierung und Umsetzung wurde vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert.

Zum Online-Renditerechner: https://www.vzhh.de/renditerechner

Sonntag, 9. Februar 2020

Täuschung mit Deep Fakes durch Künstliche Intelligenz

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über "Deep Fakes".

Die Kunst, Fotos zu fälschen gibt es eigentlich schon so seit den Anfängen der Fotografie.

Spiegel Online hat beispielsweise eine Fotogalerie mit "Geisterbildern" aus dem 19. Jahrhundert veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Aufnahmen, auf denen angeblich das Jenseits seine fotografischen Grüße entsandte:
In der heutigen Zeit ist die Technik hinter solchen Manipulationen sehr viel komplizierter und die Ergebnisse sind entspechend realistisch; mittels Bildbearbeitungsprogrammen (allen voran "Photoshop") lassen sich noch ganz andere Dinge anstellen.

Nun ist man vom gefälschten Standbild auch auf das Fälschen von bewegten Bildern gekommen. "Deep Fakes" nennt sich diese Methode. Dabei manipulieren Intelligente Programme Bild und Ton dermaßen, dass man kaum einen Unterschied feststellen kann zwischen digitaler und realer Welt.

In Zeiten von Fake News und medialer Meinungsmache ein brisantes Thema. Hier ein ein Video darüber:

Video: SWR auf YouTube; aus dem SWR-Wissenschafts-Fernsehmagazin "Odysso"

Samstag, 8. Februar 2020

Zugverkehr der Deutschen Bahn: Aktuelle Infos zum Sturmtief "Sabine"

Da die Deutsche Bahn ab Sonntagnachmittag (09.02.2020) mit Auswirkungen des Sturmtiefs "Sabine" auf den Bahnverkehr rechnet, hat das Unternehmen hier einen Blog veröffentlicht, der diesbezüglich über die Entwicklungen, Hintergründe und Informationsquellen fortlaufend informiert:

Und ebenfalls laufend aktualisierte Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn gibt es hier:

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Buchbinder-Leak: Drei Millionen Kundendaten offen im Netz
  • Smart Meter Gateway: Die intelligenten Stromzähler kommen
  • Datenschutzskandal bei Avast Antivirus
  • Passwörter von 500.000 WLAN-Routern veröffentlicht
  • FBI hat das iPhone 11 geknackt

... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Freitag, 7. Februar 2020

Rückruf: Biogreno Sojaflocken, 500g

Weil das Produkt mit Tropanalkaloiden verunreinigt sein könnte, ruft die Nordlicht Naturkost Handels GmbH zurück:
  • Biogreno Sojaflocken 500g
    Lot.-Nummer: 1903182
    MHD: 15.12.2020
Kunden können das o.g. Produkt in die Einkaufsstätte zurückbringen; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de

Schwachstelle im Dell SupportAssist

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein lokaler Angreifer kann eine Schwachstelle im Dell SupportAssist ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Administratorrechten auszuführen.

Betroffene Systeme: Dell Computer

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quelle:

Wochenreport 06/2020

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Österreich: Behörde warnt vor magsitral hergestellten Noscapin-Hustensäften.
    Details: hier
  • Rückruf via Rügenwalder Mühle:
    „Schinken Spicker Fleisch Bunte Paprika-Lyoner (80 g)", MHD: 02.03.2020 / Chargennummer BL0401 03 und alle Folgenummern.
    Details: hier
  • Rückruf via Aldi Nord: „Gut Bio“ Bio Hülsenfrüchte mit Quinoa und Gemüse.
    Details: hier
  • Rückruf via Thomas Philipps Sonderposten: Eiswürfelbehälter „Fresh&Cold“.
    Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 06/2020 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 6. Februar 2020

Infos über Bestrahlung von Lebensmitteln

Bestimmte Lebensmittel dürfen auch für den deutschen Markt nach gewissen Vorschriften bestrahlt werden, um sie haltbarer zu machen oder gesundheitsschädliche Mikroorganismen darin abzutöten.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat hier Infos darüber veröffentlicht:

Hilfe für werdende Eltern und Familien mit kleinen Kindern:
"Frühe Hilfen"

Die kostenlosen Angebote der "Frühen Hilfen" unterstützen werdende Eltern und Familien mit Kindern bis drei Jahre in schwierigen Lebenssituationen.

Um diese Angebote bekannter zu machen, hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) ein dreiminütiges Video erstellt. Darin wird erklärt, was "Frühe Hilfen" genau sind, wie sie funktionieren, welche kostenfreien Angebote es darunter gibt und wie man diese erhalten kann. :


Video: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf YouTube

Hier gibt es die Webseite des NZFH mit weiteren Infos und eine Suche nach "Frühen Hilfen" in der Nähe:

Mittwoch, 5. Februar 2020

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Chrome ausnutzen, um beliebigen Programmcode auszuführen, vertrauliche Informationen auszuspähen, Sicherheitsvorkehrungen des Dienstes zu umgehen, Dateien zu manipulieren oder bisher unbekannte Auswirkungen zu verursachen.

Betroffene Systeme: Google Chrome < 80.0.3987.87

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quelle:

Unseriöse Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe:
Das Geschäft mit dem Notfall

Das Landeskriminalamt und die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gehen mit einer Informationskampagne gemeinsam gegen betrügerische Geschäfte mit dem Notfall vor.

Denn unseriöse Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe nutzen die Notlage von Verbrauchern aus: Sie verlangen für häufig unsachgemäß durchgeführte Leistungen völlig überhöhte Beträge und drängen ihre Kunden zu einer sofortigen Bezahlung. So sind z.B. 1.000 Euro für eine einfache Türöffnung keine Seltenheit.

Dazu kommen neuerdings auch noch andere "Geschäftsmodelle" hinzu: bei der Schädlingsbekämpfung oder Rohrreinigung fallen manche Anbieter ebenfalls durch unsachgemäße Arbeiten und unverhältnismäßig hohe Geldforderungen auf.

Tipps gegen Abzocke durch unseriöse Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe:
  • Notieren Sie sich Nummern ausgewählter Notdienste und verwahren Sie den Zettel im Geldbeutel oder unter der Fußmatte
  • Informieren Sie sich gut über die ausgewählte Firma, vereinbaren Sie einen Fixpreis für die gewünschte Dienstleistung
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen: Im Zweifel unterschreiben Sie nicht, bestehen Sie auf einer Rechnung und bezahlen Sie nicht sofort
  • Hilfe holen: Wenn Sie bedroht werden, rufen Sie die Polizei unter 110. Auch im Nachhinein können Polizei und Verbraucherzentrale weiterhelfen.
Weitere Infos:

Dienstag, 4. Februar 2020

Mehrere Schwachstellen in Google Android

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Android ausnutzen, um die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen, weitere Berechtigungen zu erlangen, das Gerät zum Absturz zu bringen oder vertrauliche Informationen einzusehen.

Betroffene Systeme:
  • Google Android 10
  • Google Android 8.0
  • Google Android 8.1
  • Google Android 9
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.   |  Quellen:

Montag, 3. Februar 2020

Falschgeld erkennen

Immer wieder gelingt es Kriminellen, gefälschte Banknoten unter das Volk zu bringen. Am häufigsten gefälscht wird der 50-Euro-Schein, insbesondere der Schein der ersten Serie der Euro-Banknoten.

Doch Falschgeld ist leicht zu identifizieren: Auf den Euro-Banknoten befinden sich mehrere Sicherheitsmerkmale, mit denen ihre Echtheit überprüft werden kann. Mit einem zweistufigen Schnelltest kann man die Mehrzahl der Fälschungen schnell erkennen.

Das Informationsblatt Falschgeld von der Polizeilichen Kriminalprrävention erklärt den Schnelltest:

Sonntag, 2. Februar 2020

Autos mit Wasserstoff: Fahren und heizen mit Wasserstoff

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: Diesmal über den Wasserstoffmotor als Alternative zum herkömmlichen E-Motor für Fahrzeuge.

Bei der Entwicklung von umweltfreundlichen Fahrzeugen zur Personen- und Güterbeförderung konzentrieren die Automobilhersteller auch hierzulande ihren Schwerpunkt auf Kraftfahrzeuge mit E-Motor.

In diesem Sinne sollen auch staatliche Fördermittel Anreize schaffen, um den Absatz von E-Autos und entsprechenden Hybridfahrzeugen anzukurbeln.
⇾ siehe Förderprogramm Elektromobilität (Umweltbonus).

Was bei dem (teilweise wohl künstlichen) Hype um die E-Fahrzeuge etwas in den Hintergrund gerät ist der Antrieb mittels Wasserstofftechnologie; hierfür wird Wasserstoff als Energieträger genutzt
- wobei allerdings auch hier entsprechend Energie benötigt wird.

Doch in Franken hat sich inzwischen geballte Kompetenz etabliert; Wissenschaftler der Hochschulen und Forschungsinstitute arbeiten mit Hochdruck an neuen Verfahren. Mehr dazu in diesem Video vom Bayerischen Rundfunk:


Video: BR auf YouTube

Samstag, 1. Februar 2020

Hygiene beim Husten und Niesen

Es gibt Viren und sogar Bakterien, die u.a. über die Luft durch die sogenannte "Tröpfcheninfektion" verbreitet werden.

Denn beim Husten und Niesen werden über Speichel und Nasensekret unzählige Krankheitserreger versprüht und können so auf andere übertragen werden. Dazu zählen beispielsweise Erkältungs- oder Grippeviren oder auch Bakterien, die Keuchhusten oder Scharlach verursachen.

Einfache Hygieneregeln beim Husten und Niesen können dabei helfen, andere vor Ansteckung zu schützen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat hier Infos & Tipps zum Thema veröffentlicht:

Beliebteste Artikel