Freitag, 20. September 2019

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Handynummern: Was Kriminelle damit anstellen können
  • Onlinebanking: Kriminelle nutzen Änderungen
  • macOS: Phishing und Schadsoftware auf dem Vormarsch
  • Kennwörter: Passwortmanager LastPass war angreifbar
  • GPS-Tracker: Forscher warnen vor Sicherheitslücken
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 38/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf: Nahrungsergänzungsmittel "DoraLife Sultan´s Paste Gold Series". Details: hier
  • Rückruf via Decathlon: Stirnlampe "OnNight 410". Details (PDF, 112 KB): Klick
  • 3 Rückrufe via TEDi:
    • Softgummiball "Splat President"
    • Fußkette „Würfel“
    • Spielzeug-Holzauto
    Details: hier
  • Rückruf via Rossmann: "Kinderduschgel 50 ml" in Tierformen. Details: hier
  • Rückruf via Primark: Popcorn-Produkte "LOL Surprise" & "Toy Story 4". Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 38/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 19. September 2019

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

In Google Chrome bestehen mehrere Schwachstellen. Diese können ausgenutzt werden, um den Browser zum Absturz zu bringen oder um beliebige Programme auszuführen. Zur Ausnutzung genügt es, eine Webseite zu öffnen, die bösartigen Code enthält (z. B. durch Anklicken eines Links).

Betroffene Systeme: Google Chrome < 77.0.3865.90

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.

Cybermobbing ist digitale Gewalt

Die Polizeiliche Kriminalprävention macht darauf aufmerksam, dass Cybermobbing eine moderne Form von Gewalt ist - allerdings unterscheidet sie sich kaum vom klassischen Mobbing. Insbesondere junge Menschen sind oft davon betroffen; mit gravierenden Folgen für Opfer und Täter.

Zwar wird überall gemobbt - sei es nun in der Schule, im Sportverein oder auf dem Fussballplatz - doch inzwischen ist es nicht nur das klassische Mobbing im "realen Leben" welches viele Opfer findet, es wird immer häufiger online gemobbt.

Im Internet ist die Hemmschwelle deutlich niedriger für Mobbingaktivitäten. Viele Kinder und Jugendliche trauen sich in der scheinbar anonymen virtuellen Welt eher, eigene Angriffe gegen andere, Beleidigungen oder Bloßstellungen von Menschen zu vollziehen.

Mittwoch, 18. September 2019

Rückruf via Primark: Popcorn-Produkte "LOL Surprise" & "Toy Story 4"

Weil sich u.U. darin das Allergen Milchprotein befinden könnte, welches nicht auf dem Etikett angegeben ist und dies bei Milchallergikern ein Gefahrenpotential birgt, ruft Primark Stores Ltd folgende Produkte zurück:
  • LOL Surprise Sweet & Salted Popcorn, 25 g
    MHD: 23.08.2019 bis 23.02.2020
    Lieferant/Marke: Thomas Tucker Ltd

  • Toy Story 4 Sweet & Salt Popcorn, 25 g
    MHD: 23.08.2019 bis 23.02.2020
    Lieferant/Marke: Thomas Tucker Ltd
Quelle mit weiteren Details: LOL Surprise Popcorn und Toy Story 4 Popcorn

Rückruf via Rossmann: "Kinderduschgel 50 ml" in Tierformen

Wegen Nachweis von Burkholderia cepacia ruft die Dirk Rossmann GmbH folgendes Produkt zurück:
  • Kinderduschgel 50 ml  (Probiergröße in Tierformen aus Kunststoff)
    EAN 9002422105661 oder 9002422106804  (Rückseite des Produkts)
Das Unternehmen bittet seine Kunden, das Produkt in die Filialen zurückzubringen; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos: lebensmittelwarnung.de

Cyber-Sicherheit: Jeder Vierte wird Opfer im Netz

Laut Digitalbarometer 2019 von Polizei und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird jeder Vierte in Deutschland Opfer von Kriminalität im Internet. Die repräsentative Bürgerbefragung zur Cyber-Sicherheit zeigt auch: Zwar sorgen sich viele Befragte um ihre Sicherheit in der digitalen Welt, setzen jedoch Schutzempfehlungen selten um.

Demnach werden verfügbare Updates nur von 36% der Befragten sofort umgesetzt und die Verschlüsselung von E-Mails verwenden nur 19%.

36% der Befragten waren bereits von Betrug beim Online-Shopping betroffen, 28% von Phishing und Schadsoftware-Angriffe durch Viren und Trojaner haben 26% festgestellt.

Mehr Ergebnisse stellt das Digitalbarometer 2019 vor. Die Befragung zur Sicherheit im digitalen Alltag umfasste die Themenschwerpunkte:
  • Online-Nutzung und Sicherheitsempfinden
  • Informationsverhalten zur IT-Sicherheit
  • Persönliche Erfahrungen mit Kriminalität im Internet
  • Bekanntheit und Nutzen von Informationen des ProPK und des BSI

Dienstag, 17. September 2019

Patientendaten im Internet abrufbar

Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mitteilt, sind mehrere tausend Patientendaten offen im Internet abrufbar.

Das BSI schätzt die Lage so ein, dass die Patientendaten deswegen zugänglich sind, weil erforderliche IT-Sicherheitsmaßnahmen wie ein Zugriffsschutz durch Nutzername und Passwort nicht umgesetzt wurden:

Anm. d. Red.: Bleibt zu hoffen, dass dieser Vorfall tatsächlich nichts mit der Elektronischen Patientenakte zu tun hat - in welchem Stadium sich sich auch immer gerade befindet.
Wir berichteten bereits kritisch darüber:

Computerarbeitsplatz auch bei kurzer Abwesenheit sperren

Der Ratgeber Internetkriminalität (von der Polizei Niedersachsen) rät, bei Pausen im Büro den Computerarbeitsplatz auch bei kurzer Abwesenheit gegen Neugierige zu sperren. Denn nicht immer sind die Informationen, die auf einem Arbeitsbildschirm zu lesen sind oder auf den Festplatten liegen für jedermann gedacht. 

Nicht nur "typische" Büro-Arbeitsplätze sollten vor unerwünschten Blicken geschützt werden; auch alle übrigen Arbeitsplätze mit Publikumsverkehr (z.B. Arztpraxen, Krankenhäuser, Versicherungen, Verwaltung, Geschäfte usw.).

Frei zugängliche USB-Ports erleichtern zusätzlich die Möglichkeiten der Täter (z.B. Kopieren von Daten, Aufspielen von Schadsoftware etc.).

Aus diesem Grund macht es Sinn, seinen Computerarbeitsplatz auch bei kurzer Abwesenheit gegen Neugierige zu sperren.

Linktipp: Kopfläuse bei Kindern richtig behandeln

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) macht darauf aufmerksam, dass Kopfläuse zwar lästig, aber kein Grund zur Sorge sind - und ein Befall nichts mit mangelnder Hygiene zu tun hat.

Allerdings ist es bei einem Befall wichtig, umgehend gründlich zu prüfen, ob auch in der eigenen Familie Kopfläuse unterwegs sind. Mit der richtigen Behandlung werden Eltern und Kinder die unliebsamen Blutsauger auch schon bald wieder los.

Die BZgA bietet daher verständliche Informationen mit Anleitungen für Eltern und Fachkräfte zur Vorgehensweise bei Kopflausbefall an:

Montag, 16. September 2019

Linktipp: Kinder vor Gefahren im Internet schützen

Im Internet sind Kinder den gleichen Risiken ausgesetzt wie Erwachsene. In einem Beitrag vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird beschrieben, wie speziell Kinder davor geschützt werden können:

Umweltbundesamt: "Reale Stickoxid-Emissionen von Diesel-Pkw nach wie vor zu hoch"

Laut neuer Abgasmessungen an Fahrzeugen und verbesserter Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA) weisen Diesel-Pkw der Abgasnormen Euro 3 bis 6a/b/c im realen Fahrbetrieb nach wie vor deutlich erhöhte Stickstoffoxidemissionen auf. Die Emissionen liegen damit um ein Vielfaches über den Grenzwerten für den Labormesszyklus.

Diesel-Pkw der Abgasnormen Euro 6d-TEMP halten die EU-Grenzwertvorgaben dagegen auch im Realbetrieb ein.

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes: „Neue Messwerte und die Berücksichtigung zusätzlicher realer Fahrsituationen zeigen, dass gerade Euro-5 Fahrzeuge, die noch vor wenigen Jahren verkauft wurden, besonders hohe Stickstoffoxidemissionen im Realbetrieb aufweisen. 

Um die Gesundheit der Menschen in unseren Städten zu schützen, brauchen wir daher dringend die technische Nachrüstung dieser Diesel-Fahrzeuge mit Katalysatoren – nicht jeder kann sich schließlich ein neues Auto leisten.

Euro-5-Diesel, die mit SCR-Anlagen nachgerüstete werden, können demnach die Stickstoffoxid-Emissionen um 60-95 Prozent mindern. Software-Updates bei Euro-5-Diesel-Pkw mit dem VW-Motor EA 189 bringen laut UBA hingegen nur eine Stickstoffoxid-Minderung von rund 25 Prozent. Die neuen Ergebnisse zeigen zudem deutlich höhere Emissionen auch bei CO2 bzw. höheren Kraftstoffverbrauch.      |      Quelle: UBA

Samstag, 14. September 2019

Wochenreport 37/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Lidl: Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten, 175 g. Details (PDF, 466 KB): hier
  • Rückruf: PFENNIGs Puszta Salat (200 g) und PFENNIGs Geflügelsalat Fruchtig (6x200 g) und Hopf Eiersalat (200g) und Hopf Geflügelsalat (200g). Details: hier
  • Rückruf: "Tomme d’Alsace, Schnittkäse aus Frankreich" fett und mager natur. Details (PDF, 176 KB): Klick
  • Rückruf via Aldi Nord: Trader Joe’s Röstzwiebeln, 200 g. Details: hier
  • Rückruf via Fa. Netto Aps & Co. KG: 2er Set Isolier-Trinkbecher mit Deckel. Details (PDF, 113 KB): Klick
  • Rückruf via real: "Top Taste Röstzwiebeln 280g“. Details (PDF, 508 KB): Klick
  • Rückruf: Dr. Oetker Tiefkühlpizza „Die Ofenfrische Thunfisch“. Details: hier
  • Rückruf: Franken Bräu Pilsener Bügelverschluss - Erweiterung der Meldung vom 28.08.2019 -. Details : hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 37/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Mittwoch, 11. September 2019

Abzocke: Betrüger nutzen Video-Ident aus

Die Polizeiliche Kriminalprävention warnt vor Betrügern, die mit lukrativen Jobs, Wohnungs-angeboten oder auch Produkttests locken, um an Ausweisdaten und Bilder ihrer Opfer zu gelangen.

Denn mit dem Video-Ident-Verfahren kann man beispielsweise einen neuen Handyvertrag abschließen oder ein Konto eröffnen. Die Möglichkeit der Identifikation über den heimischen PC oder das Smartphone nutzen auch Kriminelle aus; sie versuchen, über Video-Ident an Daten zu kommen, um Konten im Namen ihrer Opfer zu eröffnen.

Dadurch wurden schon Betroffene unwissentlich zu Finanzagenten der Betrüger - bemerkt haben die Opfer dies erst, als gegen sie Anzeigen wegen des Verdachts auf Geldwäsche erstattet wurden.

Die Polizei empfiehlt grundsätzlich besonders misstrauisch zu sein, wenn Unbekannte persönliche Daten und Kopien von Ausweisdokumenten fordern.

Tipps der Polizeilichen Kriminalprävention zum Thema:

Dienstag, 10. September 2019

Gesetzlicher Anspruch für HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Deutschland ist eines der Länder mit den niedrigsten HIV-Neuinfektionsraten in Europa. Um die Neuansteckungen noch weiter senken, verstärkt das Bundesministerium für Gesundheit seine Anstrengungen, aufzuklären und zu informieren.

In diesem Sinne haben seit dem 01. September 2019 Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko einen gesetzlichen Anspruch auf ärztliche Beratung, Untersuchung und Arzneimittel zur Vorsorge. Die Arzneimittel zur Vorbeugung einer Infektion mit dem HI-Virus („Präexpositionsprophylaxe, PrEP“) für Menschen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko werden nun von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Das Bundesministerium für Gesundheit wird die Wirkung der PrEP bis Ende 2020 evaluieren. Daten aus Ländern, in denen die PrEP seit einigen Jahren als ergänzender Baustein eingesetzt wird, haben bereits nachgewiesen, dass die Zahl der Neuinfektionen deutlich gesenkt werden konnte. In diesen Ländern ist die PrEP eingebunden in ein Beratungs- und ärztliches Versorgungssystem, erweiterte Testangebote, Selbsttests, frühzeitige Behandlung usw.  Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

Linktipps zum Thema:
  • Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI): https://www.liebesleben.de

  • Robert Koch Institut (RKI) zu HIV/AIDS

  • Hilfestellung bei der Produktauswahl und wie HIV-Selbsttests funktionieren:
    Paul Ehrlich Institut  (Dies ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Es fördert durch Forschung und Prüfung Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit biomedizinischer Arzneimittel.)

Montag, 9. September 2019

Alkoholfrei in der Schwangerschaft für einen gesunden Start ins Leben

Zum heutigen Tag des alkoholgeschädigten Kindes am 09. September 2019 weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf hin, dass Alkoholkonsum in der Schwangerschaft zu schwerwiegenden Schädigungen des Kindes führen kann.

Der Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft kann beim Kind zum Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) führen. Durch das FAS werden die körperlich-organische Entwicklung sowie die späteren kognitiven und sozialen Fähigkeiten des Ungeborenen geschädigt.

Nach aktuellen Schätzungen werden in Deutschland mehr als 10.000 Kinder pro Jahr mit Fetalen Alkoholspektrum-Störungen geboren. Rund 3.000 Kinder weisen das Vollbild des Fetalen Alkoholsyndroms auf.

Betroffene des Fetalen Alkoholsyndroms sind in der Regel ein Leben lang auf Hilfe angewiesen. Selbst weniger ausgeprägte Fetale Alkoholspektrum-Störungen (FASD) führen zu vielfältigen körperlichen, kognitiven und sozialen Einschränkungen, die oft erst im Schulalter entdeckt und relevant werden.

Weitere Informationen der BZgA zum Thema unter:

Werdende Mütter, denen es schwerfällt, auf Alkohol zu verzichten, unterstützt das Internetportal IRIS anonym unter www.iris-plattform.de beim Konsumstopp.

Sonntag, 8. September 2019

Weltall-Aufnahmen: Hurrikan "Dorian"

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einem Blick auf den Hurrikan "Dorian", gefilmt von den Außenkameras der Internationalen Raumstation (ISS).

Die Aufnahmen zeigen, wie sich der tropische Wirbelsturm am 02. September 2019 um 17:27 Uhr aus einer Höhe von ca. 418 Kilometern über den nordwestlichen Teil der Bahamas schob. Zu diesem Zeitpunkt stand er beinahe still; seine Geschwindigkeit betrug hier lediglich 1,6 km/h:

Video: NASA auf YouTube

Linktipp:

Samstag, 7. September 2019

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Datenleck: Nutzerdaten von Foxit-Kunden abgegriffen
  • Spam-Flut: Wenn der Terminkalender überquillt
  • Zeroday-Angriff: Gehackte Webseiten köderten iPhone-Nutzer
  • App Malware: Trojaner per Update
  • Medienkompetenz: Kinder sensibilisieren und zum Schulstart vorbereiten
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Freitag, 6. September 2019

Wochenreport 36/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Schuhpark: Mädchensandalen . Details: hier
  • Rückruf via Woolworth: Stenzer Buntstifte 12er-Pack (Kaufpreis 1,00 €). Details (PDF, 192 KB): Klick
  • Rückruf via EDEKA, Marktkauf und Netto: Hunde-Snacks "Hähnchenhälse"„ Schweineohren“ und „pablo Schweineohren“. Details: EDEKA und Netto
  • Rückruf via Netto: „Gut Ponholz Rinderhackfleisch, 500g“ . Details: hier
  • Rückruf via Lidl: „Landjunker Rinderhackfleisch, 500g“ und „Landjunker SELECTION Rinderhackfleisch von der Färse, 400g“. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Hafer/Sesam): Rückruf „real BIO Dinkelbrötchen dunkel, 4x50g“. Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Senfmehl/Sellerie): Rückruf "Creme der Genussmenschen Curry-Ingwer". Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 36/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 5. September 2019

WordPress: Schwachstellen ermöglichen Cross-Site Scripting

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in WordPress ausnutzen, um einen Cross-Site Scripting Angriff durchzuführen oder um Daten zu manipulieren.

Betroffene Systeme:   Open Source WordPress < 5.2.3

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.     |     Quelle:

Reisegenehmigung in die USA über die offizielle Webseite beantragen

Wer als Tourist in die USA will, muss sich seit 2009 über das Electronic System for Travel Authorization (Esta) anmelden. Derzeit kostet das 14 US-Dollar, also gut 12 Euro.

Allerdings landen Verbraucher, die z.B. über eine Suchmaschine nach „Esta“ suchen, neben der offiziellen Seite auch auf Webseiten von Privatanbietern; diese verlangen. für die Vermittlung einer solchen Reisegenehmigung teils horrende Entgelte (39 bis 84 US-Dollar). Im Endeffekt bieten diese Privatanbieter nichts anderes, als die Daten ihrer Kunden selbst in das Esta-Formular einzugeben.

Manche dieser Seiten sehen der offiziellen Webseite vom Esta sehr ähnlich.  Einige Anbieter werben extra damit, das Esta-Formular in deutscher Sprache anzubieten. Die Sprache lässt sich allerdings auch auf der offiziellen Seite recht einfach mit einem Klick oben rechts unter „Change Language“ einstellen.

Peter Lassek, Rechtsanwalt bei der Verbraucherzentrale Hessen, warnt: „Die Nutzung eines privaten Dienstleisters vereinfacht oder beschleunigt die Erteilung der Reisegenehmigung nicht und bietet aus unserer Sicht keinerlei Mehrwert. Wer hohe Kosten vermeiden möchte, sollte sich die gewählte Internetseite genau ansehen. Ganz besonders sollte man darauf achten, dass sensible Daten – wie etwas Kreditkartendaten – nicht in falsche Hände geraten“.

Hier geht es zur offiziellen, deutschsprachigen Webseite der US-Behörden:

Rückruf via EDEKA, Marktkauf, Netto: Hunde-Snack "Hähnchenhälse"„ Schweineohren“ und „pablo Schweineohren“

Weil darin in einzelnen Proben Salmonellen nachgewiesen wurden, ruft die Nutraferm Petfood GmbH folgende Artikel zurück:
  • "Hähnchenhälse" mit Bezeichnung "EDEKA", 100g-Beutel
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 15.12.20
    Chargennummer: 1406
  • „Schweineohren“ 2 Stück Packung mit Bezeichnung "EDEKA"
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 02.02.21
    Chargennummer: 0108
  • „Schweineohren“ 2 Stück Packung mit Bezeichnung "pablo"
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 01.02.21
    Chargennummer: 030819
Die betroffenen Artikel „Hähnchenhälse“ und „Schweineohren wurden überwiegend bei Marktkauf und EDEKA angeboten. Der betroffene Artikel „Pablo Schweinohren“ wurde bei Netto Marken-Discount angeboten. Verbraucher können diese Produkte auch ohne Kassenbon in ihren Einkaufs-stätten gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Quelle mit weiteren Details: EDEKA und Netto

Mittwoch, 4. September 2019

Sicherheitslücken in Google Android und Mozilla Firefox/Firefox ESR

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Anwendungssoftwares veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Kostenlose App "Zoll und Post"

Wer gerne über das Internet shoppt sollte wissen, dass bei Sendungen aus einem Nicht-EU-Land die bestellte Ware durch den Zoll muss. So kann ein vermeintliches Schnäppchen schnell teuer werden, weil Zollgebühr darauf anfällt.

Die App "Zoll und Post" vom Bundesministerium der Finanzen soll dabei helfen, hier die voraussichtlichen Einfuhrabgaben zu berechnen und liefert wichtige Informationen rund um die Einfuhr im internationalen Postverkehr.

Die App informiert über diese gesetzlichen Bestimmungen, berechnet mit dem integrierten Abgabenrechner die voraussichtlichen Einfuhrabgaben und warnt vor Produkten, die gefährlich oder verboten sind. Denn oft handelt es sich bei den besonders günstigen Angeboten nicht um Originalware, sondern um gefälschte und teils minderwertige Billigprodukte.

Die App "Zoll und Post" ist kostenlos im Apple App Store und im Google Play Store verfügbar:

Dienstag, 3. September 2019

Rückruf via Netto: „Gut Ponholz Rinderhackfleisch, 500g“

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich darin rote Kunststofffremdkörper befinden, ruft der Hersteller WestfalenLand Fleischwaren GmbH folgendes Produkt zurück:
  • Gut Ponholz Rinderhackfleisch, 500g
    Verbrauchsdatum: 06.09.2019
    Identnummern: 65019354 und 65029354
    Identitätskennzeichen: DE NW 88888 EG
Das Produkt kann in allen Filialen von Netto Marken-Discount gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden; auch ohne Kassenbon. Quelle mit weiteren Infos: Netto

Rückruf via Lidl: „Landjunker Rinderhackfleisch, 500g“ und „Landjunker SELECTION Rinderhackfleisch von der Färse, 400g“

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich darin rote Kunststofffremdkörper befinden, ruft der Hersteller WestfalenLand Fleischwaren GmbH folgende Produkte zurück:
  • Landjunker Rinderhackfleisch, 500g
    Verbrauchsdatum: 04.09.2019 und 06.09.2019
    Identitätskennzeichen: DE NW 88888 EG (Rückseite der Verpackung)
  • Landjunker SELECTION Rinderhackfleisch von der Färse, 400g
    Verbrauchsdatum: 07.09.2019
    Identitätskennzeichen: DE NW 88888 EG (Rückseite der Verpackung)
Die Produkte wurden bei Lidl Deutschland in allen Bundesländern mit Ausnahme von Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Saarland verkauft. Kunden können sie in allen Lidl-Filialen gegen Ersattung des Kaufpreises zurückgeben. Quelle mit weiteren Details (PDF, 301 KB): Lidl Kundeninfo

Achtung, Allergiker (Hafer/Sesam): Rückruf „real BIO Dinkelbrötchen dunkel, 4x50g“

Weil auf der Verpackung evtl. der Hinweis auf  Hafer und Sesam als Zutaten fehlt, ruft die Firma Delifrance zurück:
  • real BIO Dinkelbrötchen dunkel, 4x50g
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 25.10.2019
    Losnummer: 6-3-8703-30
Kunden können das Produkt in ihrem real Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Verbraucher, die nicht auf Hafer oder Sesam allergisch reagieren, können die Brötchen weiterhin ohne Bedenken verzehren. Quelle mit weiteren Details: real

Produkt-Check: fleischfreie Burger

Immer mehr Restaurants und Supermärkte bieten fleischlose Burger bzw. Burger-Patties an. Und es gibt viele gute Gründe, warum Menschen auf Fleisch verzichten sollten; denn unser Essen beeinflusst nicht nur unsere Gesundheit, sondern hat auch Auswirkungen auf die Umwelt (momentan brennt der Regenwald), auf das Klima und das Wohlergehen der Tiere.

Allerdings bemängeln Kritiker, dass einige der neuen pflanzlichen Alternativen hoch verarbeitet sind und teilweise viele Zusatzstoffe wie Verdickungsmittel oder Aromen enthalten, um Fleisch im Geschmack und Aussehen zu imitieren.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat daher 20 Exemplare angeschaut und fleischfreie und fleischhaltige Burger-Patties hinsichtlich verschiedener Aspekte miteinander verglichen. Die Ergebnisse dieses Produkt-Checks kann man hier kostenlos herunterladen (PDF, 963 KB):

Montag, 2. September 2019

Umweltbundesamt startet kostenlose App zur Luftqualität

In der kostenlosen und werbefreien Android- und iPhone-App „Luftqualität“ des Umwelt-bundesamtes (UBA) werden stündlich aktualisierte Daten für die gesundheitsgefährdenden Schadstoffe Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid und Ozon zur Verfügung gestellt.

Die Daten stammen von über 400 Luftmessstationen aus ganz Deutschland. Ein Luftqualitätsindex, der von „sehr gut“ bis „sehr schlecht“ reicht, informiert zudem auf einen Blick über die Luftqualität an jeder Station. Je nach Wert gibt die App Gesundheitstipps für Aktivitäten im Freien.

Auch der Empfang von Warnhinweisen kann eingestellt werden, um bei schlechter Luftqualität schnell informiert zu sein. Gleichzeitig zum Launch der App hat das UBA auch sein Luftdaten-Webportal weiterentwickelt und noch übersichtlicher gestaltet.

Die Links dazu:

Sonntag, 1. September 2019

Der rotierende Jupiter

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einem Fotomosaik vom Jupiter.

Für das folgende, kurze Video wurden Aufnahmen vom Hubble-Weltraumteleskop per Computer auf eine Kugel projiziert, um einen rotierenden Globus zu erzeugen (mit Ausnahme der Polarregionen oberhalb 80 Grad Breite wird so fast der ganze Jupiter abgebildet). Ein Tag auf dem Jupiter dauert 9,8 Stunden - in dieser Zeit hat er sich einmal um sich selbst gedreht.

Das Markenzeichen des Riesenplaneten - der Große Rote Fleck - ist das orangefarbene Oval; es ist so groß wie die Erde. Der Große Rote Fleck ist ein Wirbelsturm - der größte unseres Sonnen-
systems.

Bunte Wolkenbänder ziehen über Jupiters darunter liegende Wasserstoff / Helium-Atmosphäre. Die farbenfrohen Wolkenbänder werden von starken Windströmen begrenzt, die in verschiedenen Breiten in entgegengesetzte Richtungen wehen.

Eine charakteristische Kette aus weißen, ovalen Hochdruckgebieten erscheint entlang eines Breitengradbandes auf der südlichen Hemisphäre des Planeten:

Video: Hubble Space Telescope auf YouTube | Credit: NASA, ESA, A. Simon (Goddard Space Flight Center), M.H. Wong (University of California, Berkeley), and L. Hustak (STScI)

Samstag, 31. August 2019

Stalking ist kein Kavaliersdelikt

Die Polizeiliche Kriminalprävention informiert: Stalking ist kein Kavaliersdelikt.

Bereits 2007 wurde der spezielle Tatbestand „Nachstellung“ unter § 238 ins Strafgesetzbuch eingefügt und in den § 112a Strafprozessordnung aufgenommen, wo unter bestimmten Voraussetzungen und Gefährdungen ein Haftgrund zur Anordnung der Untersuchungshaft - man spricht auch von Deeskalationshaft - vorliegen kann.

Hintergrund: Studien zufolge sind zwölf Prozent der deutschen Bevölkerung einmal in ihrem Leben von Stalking betroffen; das trifft demnach jeden achten Bürger - wobei die Dunkelziffer allerdings weitaus höher einzuschätzen ist. Die meisten Stalker sind Männer, die häufigsten Opfer Frauen. In acht von zehn Fällen sind Stalker Ex-Partner.

Freitag, 30. August 2019

Wochenreport 35/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Gustoland GmbH; verkauft bei Lidl: Metzgerfrisch Leberwurst-Kugeln fein, 200 g (MHD: 13.09.2019/ 14.09.2019/ 15.09.2019). Details (PDF, 255 KB): Klick
  • Rückruf: Franken Bräu Pilsener (mit Bügelverschluss, MHD: 05.05.2020). Details (PDF, 768 KB): Klick
  • Rückruf via Ernsting’s family: Jungen-Shirt „LEGO® NINJAGO®“ / Hersteller Kabooki A/S. Details: hier
  • Rückruf: Verschiedene Schweinefleischprodukte und -aufstriche in den Verpackungseinheiten 250 g und 465 g der Marke LA MECHÁ. Details : hier
  • Rückruf via Bonduelle: Konserve "Leipziger Allerlei" 200g und 400g Dosen, MHD: 31.07.2022. Details (PDF, 104 KB) : Klick
  • Rückruf via Naturli’ Foods: Naturli’ Bio Veganes Streichfett, MHD: 30.08.19 – 27.11.19. Details (PDF, 84 KB): Klick
  • Rückruf via Edeka: Premium-Hundesnack Edeka "Ochsenkaustange". Details : hier
  • Rückruf via Hema: Formensortierspiel für Kinder. Details : hier
  • Rückruf via Vedes: Sortier-Nachziehwagen von SpielMaus, Holz. Details : hier
  • Rückruf via Stihl: Mähköpfe "STIHL PolyCut 27-3" und "STIHL PolyCut 47-3". Details : hier
  • Rückruf via Tchibo: Unterwäsche 3 Pantys, 7 Pantys, 3 Slips. Details : hier
  • Rückruf via BFU / Sahm Distribution: Fahrradkindersitz "Feva Star Seat". Details : hier
  • Sicherheitshinweis bezüglich K2 VO2 S-Skates: Upgrade der Skate-Achse erforderlich (Sturzgefahr). Details : hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 35/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 29. August 2019

Sicherheitslücken in Computer-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat verschiedene Warnhinweise für die hier genannten Computer-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Mittwoch, 28. August 2019

Mahnbescheid einfach erklärt

18 Jahre alt und endlich volljährig! Mit dem Erwachsenenalter und den damit verbundenen Konsum-möglichkeiten sind viele junge Leute allerdings erst einmal überfordert; in einem Zeitalter, in dem es u.a. mit wenigen Klicks am Computer möglich ist, das tolle Smartphone oder die neueste Spiel-konsole zu kaufen wird oft ausgeblendet, dass man sich diese Dinge eventuell gar nicht leisten kann.

Dann folgt die Ernüchterung: Wer etwas kauft und nicht bezahlt, bekommt früher oder später böse Briefe - erst Mahnungen vom Händler, dann von einem Inkassounternehmen und zum Schluss von einem Gericht. Das ist dann ein Mahnbescheid.

Was Betroffene dann tun müssen, wird in diesem Video von der Verbraucherzentrale erklärt:

Video: Verbraucherzentrale auf YouTube

Siehe auch:

Dienstag, 27. August 2019

ADAC Test: Wintercaravans

Der ADAC hat vier Wintercaravans (Caravans mit spezieller Winterausrüstung wie besonders starken Heizungen oder einer besseren Dämmung) untersucht: Adria Alpina 663 UK, Fendt Diamant 560 SG, Hymer Eriba Nova SL 530 sowie Knaus Südwind 650 UDF Scandinavian Selection. Diese Modelle sind auf dem Markt zwischen 28.590 und 37.370 Euro zu haben.

Hintergrund ist die wachsende Beliebtheit von Wintercamping. Nach Angaben des Bundesverbandes Campingwirtschaft Deutschland (BVCD) stieg die Zahl der Übernachtungen allein in Deutschland auf 1,3 Millionen Übernachtungen und damit um 94 Prozent gegenüber der Wintersaison 2011/2012.

Beim ADAC Test wurden die Wintertauglichkeit, der Wohn- und Schlafbereich, die Elektronik und Technik der Caravans untersucht. Um die Wintertauglichkeit zu ermitteln, wurde ein Kältetest in Anlehnung an die DIN EN 1645 durchgeführt. Bei der Ausstattung waren die zentralen Kriterien Sicherheit und Nutzbarkeit.

Die kompletten Testergebnisse gibt es unter:

Montag, 26. August 2019

E-Scooter: Nutzungsbedingungen der Verleiher genau ansehen

Kaum ist die Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge in Kraft getreten, schon werden die ersten Großstädte von E-Scootern überschwemmt. Die Unternehmen kommen dabei häufig aus dem Ausland.

Die Verbraucherzentrale Bayern rät daher dringend, sich die Nutzungsbedingungen der einzelnen Verleiher genau anzusehen; gerade bei Anbietern aus dem Ausland finden sich nicht selten zu weitgehende Haftungsausschlüsse oder eine verbraucherunfreundliche Rechts- und Gerichtswahl.

Sollte es zu Streitigkeiten bei einer Schadensregulierung kommen, können Verbraucher erhebliche Schwierigkeiten bei der Rechtsdurchsetzung bekommen .

Grundsätzlich sind Anbieter verpflichtet, eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen zu erwerben. Für die am Markt vorhandenen E-Roller sollte also eine Haftpflichtversicherung bestehen. Eine ausreichende Abdeckung ist wichtig, weil die eigene Privathaftpflichtversicherung Unfälle mit E-Rollern normalerweise nicht abdeckt.

Die Verbraucherzentrale Bayern empfiehlt: Neben dem Abchecken der Nutzungsbedingungen vor der Abfahrt mit dem E-Scooter stets prüfen, ob tatsächlich eine gültige Versicherungsplakette angebracht ist und die Lichter und Bremsen richtig funktionieren.

Quelle: vz Bayern

Sonntag, 25. August 2019

Spiralgalaxien - eine Sache der Perspektive

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit dem Erscheinungsbild von Spiralgalaxien.

Spiralgalaxien sind pfannkuchenförmige Galaxien, die aus Milliarden von Sternen, Planeten-systemen sowie riesigen Gas- und Staubwolken bestehen. Je nach Betrachtungswinkel können
sie in ihren Formen sehr unterschiedlich wahrgenommen werden.

Um zu veranschaulichen, wie die Spiralgalaxien NGC 4302 (links) und NGC 4298 (rechts) aus verschiedenen Perspektiven betrachtet aussehen, werden sie im folgenden Video dreidimensional dargestellt und gedreht. Ihre Formen erscheinen dann von vorne aus gesehen kreisförmig, von der Seitenkante betrachtet lang und dünn und während der Drehung rechteckig bis oval:

Video: Hubble Space Telescope on YouTube | Credits: NASA, ESA, F. Summers, J. DePasquale,
Z. Levay, and G. Bacon (STScI)

Die Galaxie, in der sich die Erde mitsamt dazugehörigem Planetensystem (Merkur, Venus, Mars sowie den Gasplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun) und "unserem" Stern - der Sonne - befindet ist die Milchstraße. Sie ist eine Balkenspiralgalaxie

....

Samstag, 24. August 2019

Telefonieren auf Kreuzfahrtschiffen – Vorsicht Kostenfalle!

Die Verbraucherzentrale Bayern macht darauf aufmerksam, dass landgestützte Mobilfunknetze auf hoher See nicht genutzt werden können.

Tatjana Halm, Juristin der Verbraucherzentrale Bayern, berichtet: "Immer wieder werden Verbraucher nach ihrer Rückkehr von hohen Kosten überrascht, wenn sie unbeabsichtigt via Satellit über ein Mobilfunknetz an Bord eines Schiffes telefonieren." Halm rät daher: "Vor einer Schiffsreise sollten sich Urlauber beim Reiseanbieter über die Nutzung von Mobilfunk und Wlan an Bord informieren."

Bislang gilt die Kostensperre der EU-Roaming-Verordnung ausschließlich an Land. Einige Anbieter haben nun reagiert und eine Roaming-Sperre auf See eingerichtet. Dadurch kann sich das Smartphone nicht mehr unbemerkt in ausländische Netze einwählen.

Die Verbraucherzentrale rät: Um ganz sicherzugehen, sollten Urlauber jedoch vor einer Schiffsreise die automatische Netzeinwahl in den Einstellungen ihres Mobilfunkgeräts deaktivieren. Das ist auch bei einem Aufenthalt in Hafennähe empfehlenswert.

Außerdem ist es sinnvoll, automatische Updates der Handy-Apps für die Dauer des Urlaubes aus-zuschalten. So entstehen durch den Download der Updates keine zusätzlichen Kosten.

Quelle: vz Bayern

Freitag, 23. August 2019

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Daten von 90.000 Mastercard-Kunden im Netz
  • Telefonanlagen als Einfallstor für Kriminelle
  • Podcast: Was ist zum Thema IT-Sicherheit beim Gaming zu beachten?
  • 600 Smartphone-Diebstähle jeden Tag – Schutz durch IMEI-Nummer
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 34/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via REWE: Fruchtaufstrich "REWE Bio Sauerkirsche 75% Frucht" im Glas. Details : hier
  • Rückruf via Hegnacher Mühle: Mehle und Schrote. Details: hier
  • Rückruf: Zweiflammkocher "Campingaz Base Camp" . Details : hier
  • Sicherheitshinweis: Lastenfahrrad CITY von BABBOE. Details : hier
  • Deckenleuchten MEDO 90 LED: Sicherheitsrisiko & Umrüstungsmaßnahme. Details : hier
  • Rückruf: "Goma Wakame Seealgensalat", tiefgekühlt, 1kg. Details : hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 34/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 22. August 2019

Schwachstellen in: Trend Micro AntiVirus und BitDefender Antivirus

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Antiviren-Programme veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheits-maßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Wallboxen: ADAC Test 2019

Wer sich ein Elektroauto zulegt, braucht eine Ladestation für zuhause – eine sogenannte Wallbox. Nachdem der ADAC bereits 2018 zwölf Geräte getestet hat, wurden nun sechs weitere Wallboxen einem Systemvergleich unterzogen.

Das Ergebnis ist grundsätzlich erfreulich: Alle Testkandidaten erfüllen ihre Aufgabe einfach, sicher und zuverlässig. Drei Geräte erhalten das ADAC Urteil „sehr gut“, zwei weitere „gut“ und lediglich eine Wallbox schneidet mit „befriedigend“ ab.

Die kompletten Testergebnisse von 2019 und 2018 mit den Details gibt es hier:

Wie Patienten im Krankenhaus nicht zum Diebstahl-Opfer werden

Diebe sind fleißig und kreativ, wenn es darum geht, ihr Betätigungsfeld lukrativ zu erweitern. Mittlerweile gehören auch Krankenhäuser zu ihren Wirkungsstätten: Zwischen den Besuchern fallen sie nicht auf und schlagen zu, wenn Patienten nicht im Zimmer sind.

In diesem Video der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK gibt es Tipps, wie man sich vor den Langfingern schützen kann:

Video: marktcheck auf YouTube | aus "Vorsicht Verbrechen" vom 6. August 2019.

Mittwoch, 21. August 2019

Rückruf via REWE: Fruchtaufstrich "REWE Bio Sauerkirsche 75% Frucht" im Glas

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in den Gläsern kleine, transparente Glasstückchen befinden könnten, ruft die ODW Lebensmittel GmbH via REWE zurück:
  • „REWE Bio Sauerkirsche 75% Frucht", 250g
      Mindesthaltbarkeitsdatum: 25.10.2020 |  Uhrzeit: 16:00 bis 17:15
      EAN: 4388844087255
Kunden können das o.g. Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet; auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details: REWE

Achtung: Falsche Verbraucherschützer am Telefon

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt vor Personen mit wechselnden, vertrauens-erweckenden Namen wie Schmidt oder Schneider, die unter einem Vorwand Verbraucher anrufen und sich als Mitarbeiter einer Verbraucherzentrale ausgeben, um diesen dann einen Vertrag am Telefon unterzuschieben.

Um das Anliegen glaubhaft zu machen, nennt der Trick-Anrufer die Telefonnummer der Verbraucherzentrale.

Oliver Buttler, Experte für Verbraucherrecht und Telekommunikation der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt: "Hier nutzt jemand ganz klar den guten Ruf der Verbraucherzentrale, um Leute abzuzocken. Am besten legt man einfach auf, wenn am Telefon persönliche Daten oder gar Kontodaten abgefragt werden oder einem etwas komisch vorkommt.“

Die Anrufe dienen nur dazu, persönliche Daten zu entlocken oder Verträge unterzuschieben. Buttler stellt klar, dass die Verbraucherzentrale niemals von sich aus in telefonischen oder sonstigen Kontakt mit Verbrauchern tritt. Verbraucher, die solche oder ähnliche Anrufe erhalten haben, können sich bei der Verbraucherzentrale melden.

Quelle: vz Baden-Württemberg

Zwei-Faktor-Authentisierung wird Pflicht beim Online-Banking

Hinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Spätestens ab 14.09. können Sie keine iTAN-Papierlisten mehr verwenden. Ab dann realisieren zeitgemäße Methoden der Zwei-Faktor-Authentisierung das Onlinebanking sicherer. 

Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie hier:

Dienstag, 20. August 2019

Sicherheitshinweis: Lastenfahrrad CITY von BABBOE

Weil Rahmenteile / Vorrahmenteile einen Herstellerfehler bzw. in einigen Fällen Schweißfehler aufweisen (Sicherheitsrisiko), ersetzt BABBOE die entsprechenden Rahmenteile kostenlos von folgenden Lastenfahrräder:
  • Zweirädriges Lastenfahrrad Modell CITY
    Rahmennummern beginnend mit: GB10, GB11, GB12, GB16K, GB16L, GB17,GB18, U17, U18, WSP3 und WSP4

Quelle mit weiteren Infos: BABBOE

Deckenleuchten MEDO 90 LED: Sicherheitsrisiko & Umrüstungsmaßnahme

Weil sich in außergewöhnlichen Einzelfällen die Leuchtenschirme lösen und herunterfallen können, informiert die SLV GmbH über das Sicherheitsrisiko und die Umrüstungsmaßnahme für die Deckenleuchten
  • MEDO 90 LED (als Deckenaufbauleuchte)
    Artikelnummern: 135170, 135171, 135174, 135176
    Verkaufszeitraum: 02/2017 - 04/2019
PDF, 374 KB: https://a.storyblok.com/sicherheitsrisiko-und-umrustmassnahme_medo-90.pdf

Polizei warnt: Kein Geld an digitale Erpresser

Polizeiliche Kriminalprävention warnt vor ageblichen Hackern, die Bitcoin für das Entschlüsseln von PCs fordern, die tatsächlich gar nicht gehackt wurden.

Mittels E-Mails tischen sie ihren Opfern Geschichten auf, die sie zum Zahlen der geforderten Summe bewegen sollen.

Die Polizei dazu: "Nicht irritieren lassen und auf keinen Fall Geld überweisen. 

Die Maschen der digitalen Erpresser sind vielfältig. Wie der Mail-Dienst der Polizei Niedersachsen berichtet, ist ein Vorgehen momentan besonders verstärkt im Umlauf.

Nutzerinnen und Nutzer erhalten Droh-Mails, in denen ihnen vorgegaukelt wird, dass ihr PC mit einem bösartigen Trojaner verseucht wurde. Die Täter verlangen ein Lösegeld in Form von Bitcoin. Dafür würden sie den Rechner wieder von der Schadsoftware befreien.

 Die Polizei warnt eindringlich davor, auf solche E-Mails zu reagieren oder die geforderte Summe zu bezahlen. Bislang sind keine Fälle bekannt geworden, in denen ein PC tatsächlich gehackt wurde. Die Betrüger hoffen auf die große Verunsicherung seitens der Betroffenen - und auf ihre Zahlungsbereitschaft."

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Auch im Urlaub auf Händehygiene achten

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erinnert daran, auch im Urlaub auf Händehygiene achten. Denn viele Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen; beim Händeschütteln oder über gemeinsam benutzte Gegenstände werden die Krankheitserreger leicht von Hand zu Hand weitergereicht.

Wenn man sich dann anschließend mit den Händen an Mund, Augen oder Nase berührt oder Speisen mit der Hand isst, können die Erreger in den Körper gelangen und eine Infektion auslösen. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen schützt, da es diesen Übertragungsweg unterbricht.

Mehr Informationen der BZgA unter:  https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/

Montag, 19. August 2019

StVO-Novelle soll Straßen sicherer, klimafreundlicher und gerechter machen

Es gibt eine Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) und anderer Regelungen, welche die Straßen Deutschlands sicherer, klimafreundlicher und gerechter machen soll.

Demnach soll es höhere Geldbußen für das Parken in zweiter Reihe, auf Geh- und Radwegen sowie das Halten auf Schutzstreifen geben. Auch das unerlaubte Nutzen einer Rettungsgasse kann künftig genauso verfolgt und geahndet werden wie das Nichtbilden einer Rettungsgasse.

Das Abschalten von Notbremsassistenzsystemen durch den Fahrer ab einer Geschwindigkeit von mehr als 30 km/h soll verboten werden. Zudem werden Vorteile für Carsharing-Fahrzeuge geschaffen und der Radverkehr gestärkt.

Die Details zu den o.g. geplanten neuen Regelungen gibt es hier:

Referentenentwurf: Intensivpflege-Patienten sollen künftig besser betreut werden

Derzeit ist es so, dass Beatmungspatienten aus Krankenhäusern zu häufig ohne ausreichende Anstrengungen zur Beatmungsentwöhnung in die ambulante Intensivpflege entlassen werden. Das hat häufig eine langfristige Intensivpflege zur Folge.

Einem neuen Referentenentwurf für ein „Gesetz zur Stärkung von Rehabilitation und intensivpflegerischer Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung“ zufolge soll zukünftig das Entwöhnungspotential eines Patienten bei der Entlassung berücksichtigt und im Bedarfsfall weitere Schritte für eine verlängerte Beatmungs-entwöhnung organisiert werden.

Parelell dazu werden in der nachstationären Intensivpflege qualitative Verbesserungen und eine engere Zusammenarbeit der Pflegeeinrichtungen mit Fachärztinnen und Fachärzten notwendig. Die Versorgung soll künftig in der Regel in stationären Pflegeeinrichtungen oder in stärker als bisher regulierten Intensivpflege-Wohneinheiten erfolgen.

Damit soll auch dem derzeitigen Mangel an Fachkräften in der Pflege, insbesondere der Schwierigkeit der ambulanten Pflege- und Krankenpflegedienste, ausreichen qualifiziertes Personal bereitzustellen, Rechnung getragen werden.

Außerdem sollen ältere Menschen schneller als bisher Leistungen der geriatrischen Rehabilitation erhalten.

Die Regelungen im Bereich außerklinische Intensivpflege und im Bereich Reha im Überblick:

Sonntag, 18. August 2019

Die Größe der Sonne

Wissenschafts-Wochende im v-mag: diesmal über die Größe "unserer" Sonne.

Wie groß ist die Sonne eigentlich im Vergleich zu anderen Sternen? Das folgende, kurze Video zeigt die Größe bekannter Sterne in der Galaxie, in der auch die Erde ihre Bahnen zieht; der Milchstraße, und veranschaulicht, wie groß oder klein die Sonne wirklich ist:

Video: European Southern Observatory (ESO) auf YouTube | Credits: ESO/L. Calçada/M. Kornmesser

Samstag, 17. August 2019

Rückruf: "Goma Wakame Seealgensalat", tiefgekühlt, 1kg

Weil eine Kontamination mit Noroviren nicht ausgeschlossen werden kann, ruft das Unternehmen Kagerer & Co. GmbH folgendes Produkt zurück:
  • "Goma Wakame Seealgensalat", tiefgekühlt, 1kg
     Mindesthalbarkeitsdatum: 30.03.2021
     Chargennummer: KOW30
Vom Verzehr des o.g. Produkts wird dringend abgeraten; Verbraucher können es gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Kassenbon in die Verkaufsstellen zurückbringen. Quelle: transgourmet.at

Unterstützung beim verantwortungsvollen Umgang mit Computerspielen & Co.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) weist anlässlich der international größten Computerspiel-Messe Gamescom (20. - 24. August 2019 in Köln) auf die Risiken und Hintergründe exzessiver Nutzung von digitalen Spielen / Internetsucht hin – ob am Rechner, der Konsole, dem Tablet oder am Smartphone.

Denn beispielsweise schulischer Stress, Konflikte in der Familie oder im Freundeskreis sowie andere Probleme in der Schule oder Freizeit können Gründe für exzessives Spiel- beziehungsweise Online-Verhalten sein: anstatt Probleme in der "realen Welt" zu lösen, ziehen sich die Betroffenen in virtuelle (Schein)Welten zurück - was wiederum dazu führt, dass Nöte und soziale Isolation im "echten" Leben verschlimmert werden.

Eine Repräsentativbefragung der BZgA zeigt, dass 5,8 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ein gestörtes Internet- oder Computerspielverhalten aufweisen. Insbesondere männliche Jugendliche werden durch Computerspiele dazu verleitet, lange und extensiv zu spielen, während gleichaltrige Mädchen eher ein problematisches Nutzungsverhalten sozialer Netzwerke aufweisen.

Linktipps:

Freitag, 16. August 2019

Wochenreport 33/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf: "Hirschsalami - Salame di cervo" von Trockner Sebastian GmbH/Srl Kollmann Colma. Details : hier
  • 2 Rückrufe via Decathlon:
    1.) Rahmenadapter (False Bar) für Fahrradträger - Marke B´twin
    und:
    2.) Schwimmsitz All Sloth mit Griffen für Babys - Marke Nabaiji .
    Details : hier
  • Rückruf via Rewe: "Wilhelm Brandenburg Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken, 100g" von der Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG . Details : hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 33/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 15. August 2019

Schwachstellen in Adobe Photoshop, Adobe Acrobat und Acrobat Reader

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Adobe-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheits-maßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Online: kostenloser Lohn- und Einkommensteuerrechner

Das Bundesministerium für Finanzen hat einen kostenlosen, interaktiven Lohn- und Einkommensteuerrechner online zur Verfügung gestellt, der bei der Ermittlung der voraussichtlichen Lohnsteuer auf das persönliche Arbeitseinkommen hilft.

Außerdem bietet das Programm für Interessierte einen Überblick über die Entwicklung der Einkommensteuertarife für die Jahre 1958 bis 2019.

Anwendungsentwickler finden hier die Programmablaufpläne für die maschinelle Berechnung der Lohnsteuer der Jahre 2006 bis 2019, entsprechende XML-Pseudocodes sowie eine Beschreibung einer externen Programmierschnittstelle.

Mittwoch, 14. August 2019

Infos über Digitale Assistenten

Digitale Assistenten können den Alltag erleichtern. Vor allem sprachgesteuerte Exemplare wie Alexa, Google Assistant oder Siri haben seit einiger Zeit Zugang in das private Leben ihrer Nutzer erhalten. Ergänzt mit Geräten wie Smart-TV, Smart Toys, Wearables etc. werden aus Menschen schon beinahe Cyborgs 😉

Dies kann allerdings auch Tücken und Gefahren mit sich bringen; allen voran geht es hierbei um den  Missbrauch solcher Systeme, um die Privatsphäre ihrer Nutzer auszuspionieren.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat hier einige Infos zum Thema veröffentlicht:

Dienstag, 13. August 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung in Frankreich

Wer mit dem Auto in Frankreich unterwegs ist, sollte auf den dortigen Landstraßen bezüglich der Höchstgeschwindigkeit vorsichtig sein.

Denn das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) macht darauf aufmerksam, dass Frankreich sein Tempolimit auf Landstraßen ändern will. Demnach soll jede Gebietskörperschaft selbst entscheiden, ob 80 oder 90 km/h gelten. Tipp vom EVZ: "Im Zweifel 80 fahren, um Bußgeld zu vermeiden!"

Mehr darüber hier:

Montag, 12. August 2019

Earth Overshoot Day 2019: Ressourcenbudget seit 29. Juli verbraucht

Am 29. Juli war es in diesem Jahr so weit: Bis zu diesem Tag hatte die Menschheit so viel verbraucht, wie die Erde im ganzen Jahr erneuern kann. Im vergangenen Jahr stand der Earth Overshoot Day noch drei Tage später im Kalender.

Das bedeutet, dass die Menschheit Ressourcen, welche die Natur in einem Jahr wiederherstellen kann, 2019 in sieben Monaten verbraucht hat. Denn die Ressourcen auf der Erde sind endlich: Wir stoßen beispielsweise mehr Kohlendioxid aus, als Wälder und Ozeane absorbieren können, fischen schneller als sich die Bestände erholen oder fällen mehr Bäume als nachwachsen.

Berechnet wird der Earth Overshoot Day von der Organisation Global Footprint Network mithilfe des Ökologischen Fußabdrucks.

Weitere Infos zu diesem Thema:

Sonntag, 11. August 2019

Die "Kosmische Seemöwe" - Geburtsort neuer Sterne

Wissenschafts-Wochenende: diesmal mit einer Gaswolke namens Cosmic Seagull
(dt.: "Kosmische Seemöwe")

Das folgende Zoom-Video startet mit einem Blick auf "unsere" Galaxie, die Milchstraße, und zoomt dann auf einen farbenfrohen Nebel namens Sharpless 2-296 - er ist Teil einer Gaswolke, die als Cosmic Seagull bekannt ist, weil sie so aussieht wie eine Möwe im Flug.

Dieser Himmelsvogel enthält eine interessante Mischung faszinierender astronomischer Objekte; bestehend aus Staub, Wasserstoff, Helium und Spuren schwererer Elemente. Eine derartige Zusammensetzung macht den Möwennebel zum heißen und energiegeladenen Geburtsort neuer Sterne.

Die Aufnahme entstand durch den Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La-Silla-Observatorium der ESO in Chile:

Video: European Southern Observatory (ESO) | Credits: ESO, Risinger. Music: Astral Electronic

Hier noch eine kurze 3-D Animation der Kosmischen Seemöwe:


Video: European Southern Observatory (ESO) | Credit: ESO/M. Kornmesser

Samstag, 10. August 2019

Linktipp: Aktuelle Warnmeldungen in Deutschland

Auf der Webseite warnung.bund.de/meldungen stellt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe amtliche Warnungen und Informationen aus den Bereichen Bevölkerungsschutz, Wetter und Hochwasser bereit.

 Über die Filterfunktion können Ort und die Art der Meldungen individuell angepasst werden.

Freitag, 9. August 2019

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Datenleck: Spielemesse E3 macht Besucherdaten öffentlich zugänglich
  • Ransomware: GermanWiper zerstört Daten dauerhaft
  • Sprachassistenten: Genauigkeit auf Kosten der Sicherheit von Daten?
  • Drahtlose Kommunikation: AirDrop – bei Nicht-Gebrauch deaktivieren
  • Kontaktloses Bezahlen: Unbemerkt über das Limit hinaus

... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 32/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf: Fingermalfarben KLECKSi Basic und Maxi. Details : hier
  • Verzehrwarnung: diverse Arten von Trockenfisch . Details : hier
  • Rückruf via Netto: „Fruchtinsel Apfelschorle" 0,5 Liter Mehrweg-Glasflasche (Bayern, Baden-Württemberg). Details : hier
  • Rückruf via Mares: XR Inflator (FERPLAST Inflator) für Auftriebskörper. Details : hier
  • Achtung, Allergiker (Milch): Rückruf „Delikatess Schinken Bockwurst“, Marke „GUT&GÜNSTIG“. Details : hier
  • Rückruf: Käse "Roquefort AOP" von SOCIETE. Details : hier
  • Achtung Allergiker (Sulfit): Rückruf Nahrungsergänzungsmittel "Nepro-Rella". Details : hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 32/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 8. August 2019

Schwachstellen in Google Chrome und Intel Prozessoren

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat diese Warnhinweise veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Im Test: 60 P+R-Anlagen

P+R-Anlagen können dazu beitragen, das Verkehrsaufkommen in den Innenstädten zu reduzieren. Daher hat der ADAC 60 P+R-Anlagen in 10 deutschen Städten mit hohem Pendleraufkommen getestet.

Zusammengefasst waren die Ergebnisse weitgehend positiv: Ein Drittel der getesteten P+R-Anlagen erhielt die Wertung gut oder sehr gut, 26 Anlagen schnitten noch mit ausreichend ab. Aber: 13 waren mangelhaft, eine sogar sehr mangelhaft. Damit fiel fast jede vierte Anlage im Test durch.

Hier geht es zu den detaillierten Ergebnissen des Tests:

Die raffinierten Methoden der Trickdiebe im Restaurant

Trickdiebe schlagen u.a. gerne in Cafés und Restaurants zu: Der Langfinger kommt an einen Tisch - und kurz darauf ist sind die Handtasche, das Handy oder andere Wertgegenstände weg!

Wie man sich davor schützen kann, wird in diesem Video erklärt:

Video: marktcheck auf YouTube | Aus der Sendung "Kriminalreport Südwest"

Mittwoch, 7. August 2019

Rückruf via Aldi Nord: Rollator / Update: auch Aldi Süd ruft Rollator zurück

Weil nicht nicht ausgeschlossen werden, dass bei starker Belastung die Sitzfläche in Ausnahmefällen seitlich einreißt und dies zu einem Sturz führt, ruft Aldi Nord zurück:
  • „ROLLATOR"
     EAN 29077885, EAN 4088500124897 & EAN 4088500130157
    Verkauft seit dem 01. August 2019 in allen Aldi Nord Filialen


    Update 08.08.2019: Auch Aldi Süd ruft diesen Rollator zurück
Kunden werden gebeten, dass o.g. Produkt gegen Erstattung des Kaufpreises in die Aldi Nord- / Aldi Süd- Filialen zurückzubringen. Quelle mit weiteren Details: Aldi Nord und Aldi Süd

Rückruf: Fingermalfarben KLECKSi Basic und Maxi

Weil bei einer Routinekontroll der Keim Pseudomonas aerugionosa darin gefunden wurde, ruft die Spielwarenfabrik Feuchtmann GmbH folgende Fingermalfarben zurück:
  • KLECKSi Basic (600 g) und Maxi (900 g)
    Chargennummer: 18-02-156/2019-01 Farbe Blau und 17-02-157/2019-01 Farbe Grün
    (befindet sich auf der Dose im Inneren)
Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Quelle mit weiteren Details (PDF 2,0 MB): Rückruf.pdf

Verzehrwarnung: diverse Arten von Trockenfisch

Die Ozean Fischgroßhandel GmbH warnt wegen Gefahr einer lebensgefährlichen Vergiftung (Botulismus durch Clostridium Botulinum Neurotoxin Typ E) vor dem Verzehr folgender Trockenfische, die vor allem in russischen Einkaufsmärkten angeboten werden:
  • Plötze (rutilus rutilus) unausgenommen; getrocknet und gesalzen
    MHD 12.11.2019 | LOT180219
  • Plötze (rutilus rutilus) ausgenommen; getrocknet und gesalzen
    MHD 05.03.2020 | LOT180319
  • Karauschen (Carssius Gibelio) getrocknet und gesalzen
    MHD 27.05.2020 | LOT170519
  • Flussbarsch (Perca Fluvictilis) getrocknet und gesalzen
    MHD 27.05.2020 | LOT170519
  • Forelle (Oncorhynchus Mykiss) getrocknet und gesalzen
    MHD 09.03.2020 | LOT140619
  • Hecht (Esox lucius) getrocknet und gesalzen
    MHD 11.07.2020 | LOT18.03.19
Quelle mit weiteren Infos (PDF, 369 KB ): Ozean GmbH Warnung.pdf

Familien mit kleinem Einkommen: Seit 1. August 2019 mehr Leistungen für Bildung und Teilhabe

Seit 1. August 2019 sind mit den Verbesserungen bei den Leistungen für Bildung und Teilhabe
und der Befreiung von Kita-Gebühren für mehr Familien weitere Bestandteile des Starke-Familien-Gesetzes in Kraft getreten, von denen Kinder in Familien ohne oder mit kleinen Einkommen profitieren sollen:
  • Der Betrag für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf wie etwa Sportzeug, Füller, Hefte, Taschenrechner oder Lernsoftware steigt von 100 auf 150 Euro pro Schuljahr.

  • Der monatliche Betrag für soziale und kulturelle Aktivitäten wie etwa im Sportverein oder an der Musikschule steigt von 10 auf 15 Euro.

  • Das Essensgeld für das Mittagessen in Kita, Tagespflege, Hort oder Schule wird übernommen.

  • Die Kosten für ÖPNV-Fahrkarten für Schülerinnen und Schüler werden übernommen.

  • Die Kosten für Nachhilfe werden künftig auch dann übernommen, wenn die Versetzung des Kindes nicht gefährdet ist.

  • Der Verwaltungsaufwand für die Familien verringert sich: Kosten, zum Beispiel für Ausflüge und Fahrten, können von Schulen und Kitas künftig gesammelt mit dem zuständigen Träger abgerechnet werden.

Zusätzlich werden mit dem Gute-KiTa-Gesetz alle Eltern, die Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem SGB II (Zweites Sozialgesetzbuch) bekommen, von KiTa-Gebühren befreit.

Weitere Informationen bietet das zentrale Familienportal des Bundesfamilienministeriums. Dort können sich Familien zu den Themen Kinderzuschlag, Bildung und Teilhabe und anderen Leistungen für Familien informieren.

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Französische CO2-Abgabe für Fahrzeuge: Achtung beim grenzüberschreitenden Autokauf

In Frankreich gibt es die CO2-Steuer malus écologique. Daher kann es vorkommen, dass beim grenzüberschreitenden Autokauf ein vermeintliches Schnäppchen teurer als gedacht werden kann.

Das Europäische Zentrum für Verbraucherschutz (EVZ) erklärt hier mehr dazu:

Dienstag, 6. August 2019

Rückruf via Netto: „Fruchtinsel Apfelschorle" 0,5 Liter Mehrweg-Glasflasche (Bayern, Baden-Württemberg)

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass es in Einzelfällen zu Gärprozessen mit Hefen gekommen ist und dies zu einem Druckaufbau in der Flasche bis zum Bersten der Flasche führen kann, ruft die Brauerei Horneck GmbH & Co. KG zurück:
  • „Fruchtinsel Apfelschorle" 0,5 Liter Mehrweg-Glasflasche
     Mindesthaltbarkeitsdatum 26.03.2020
     Verkauft in Netto-Filialen in Teilen von Bayern und Baden-Württemberg
Kunden, die das Produkt gekauft haben, werden gebeten, die Flasche vorsichtig in eine Tüte zu verpacken, diese zu verschließen und umgehend im Restmüll zu entsorgen. Sie können sich gerne an ihre Einkaufsstätte wenden und dort auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis erstattet bekommen. Quelle mit weiteren Infos: Netto

Google Android: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Im August-Update hat Google mehrere Schwachstellen in seinem Android Betriebssystem geschlossen. Als Folge eines erfolgreichen Angriffs kann der Angreifer die Kontrolle über das Gerät übernehmen, Daten ausspionieren oder das Gerät unbrauchbar machen. Zur erfolgreichen Ausnutzung der Schwachstellen genügt es, eine manipulierte App zu öffnen oder einen Link anzutippen, der zu einer bösartigen Software führt.

Betroffene Systeme:
  • Google Android 7.0
  • Google Android 7.1.1
  • Google Android 7.1.2
  • Google Android 8.0
  • Google Android 8.1
  • Google Android 9
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.    |    Quelle:

Achtung, Allergiker (Milch): Rückruf „Delikatess Schinken Bockwurst“, Marke „GUT&GÜNSTIG“

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einzelnen Verpackungen Schinkenbockwurst mit Käse (Allergene Milch und Milchbestandteile) befindet, wird folgendes Produkt zurückgerufen:
  • „Delikatess Schinken Bockwurst“, Marke „GUT&GÜNSTIG“, 400 g
     Mindesthaltbarkeitsdatum: 13.08.2019
     Veterinärkontrollnummer: DE BW 03333 EG
     verkauft vorwiegend bei EDEKA und Marktkauf
Das o.g. Produkt wurde bundesweit mit Ausnahme der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen und des Saarlands angeboten. Für Menschen ohne ent-sprechende Allergie ist die Wurst bedenkenlos genießbar. Kunden können sie auch ohne Kassen-
bon gegen Erstattung des Kaufpreises in der Einkaufsstätte zurückgeben. Quelle mit weiteren Infos: Edeka

Webseitenbetreiber: Verantwortung beim Einbinden von Facebooks "Gefällt mir“-Button

Wer als Webseitenbetreiber den Facebook-Button "Gefällt mir" einbindet / einbinden lässt, kann für das Erheben und die Übermittlung der personenbezogenen Daten der Besucher seiner Website gemeinsam mit Facebook verantwortlich sein.

Dagegen ist er grundsätzlich nicht für die spätere Verarbeitung dieser Daten allein durch Facebook verantwortlich.

Dies urteilte der Europäische Gerichtshof am 29.07.2019. Quelle und komplette Pressemitteilung mit weiteren Details (PDF, 215 KB): Europäischer Gerichtshof, Pressemitteilung Nr. 99/19

Hintergrund: Durch den "Gefällt mir“-Button liest Facebook schon bei jedem bloßen Aufruf der jeweiligen Seiten automatisch mit. Das passiert unabhängig davon, ob der Seitenbesucher überhaupt Facebook-Mitglied ist oder nicht. Über diesen Vorgang wurde bislang oft weder informiert noch willigten die Nutzer in die Datenübermittlung ein. Dies dürfte sich in Zukunft dank dieses Urteils ändern.

Siehe auch diesen Artikel von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen:

Diebstahl: Das Auto ist kein Tresor!

Die Polizei warnt davor, Bargeld, teure Smartphones oder andere Wertgegenstände im Fahrzeug aufzubewahren. Dies gilt nicht nur für die kurze Fahrt zum Bäcker, sondern für jede Fahrt, vor allem auch im Urlaub.

Denn Diebe schlagen blitzschnell zu und sind weg, bevor einem Opfer der Verlust auffällt. Die beste Strategie dagegen ist bewusstes Verhalten - einfach den Wagen selber ausräumen, bevor andere es tun!

Die drei wichtigsten Empfehlungen gegen Diebstahl aus Kfz:
  • belebten Parkplatz wählen
  • Wertsachen mitnehmen
  • Fahrzeug abschließen

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Montag, 5. August 2019

Pflegeleistungen: Fristen für den Pflegeantrag

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihnen zu helfen: durch pflegende Angehörige, Pflegedienste oder in einem Pflegeheim. Betroffene können dann Leistungen bezüglich organisatorischer und finanzieller Hilfe bei der Pflegekasse beantragen.

Die jeweilige Versicherung muss daraufhin innerhalb bestimmter Fristen reagieren, damit die beantragte Unterstützung schnell ankommt.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg informiert über die Fristen bei der Beantragung von Pflegeleistungen und zeigt Schritt für Schritt, was beachtet werden muss:

Die Rahmenpläne für die neuen Pflegeausbildungen sind online

Für die Anfang 2020 beginnenden neuen Pflegeausbildungen stehen die Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne ab sofort zur Verfügung.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat diese Rahmenpläne zum kostenlosen Download veröffentlicht (hier). Pflegeschulen und die Träger der praktischen Ausbildungen erhalten damit konkrete Vorschläge für die Ausgestaltung der neuen Ausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz.

Sonntag, 4. August 2019

Indien: Pune - die Vision vom sauberen Verkehr

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über die indische Stadt Pune, in der neue Verkehrskonzepte erprobt werden.

Pune ist eine wachsende Stadt. Der öffentliche Verkehr ist aber nicht mitgewachsen. Die Folge: endlose Staus, Luftverschmutzung, viele Verkehrstote. Die Stadt erprobt deshalb neue Verkehrskonzepte. Hier ein Video darüber:

Video: Deutsche Welle auf YouTube

Samstag, 3. August 2019

Rückruf: Käse "Roquefort AOP" von SOCIETE

Die Firma SOCIETE ruft wegen dem Nachweis von Salmonellen folgenden Käse zurück:
  • Roquefort AOP

    Los-Kennzeichnung und Mindesthaltbarkeitsdaten:

    Lot 3178B, MHD: 15/09/19
    Lot 3170B, MHD: 16/12/19
    Lot 8171A, MHD: 13/09/19
Über die Rückrufmodalitäten wird leider nicht informiert; der o.g. Käse sollte jedenfalls nicht konsumiert werden. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Achtung Allergiker (Sulfit): Rückruf Nahrungsergänzungsmittel "Nepro-Rella"

Wegen nicht ausreichend gekennzeichnetem Sulfitgehalt ruft die Nestmann Pharma GmbH zurück:
  • Nahrungsergänzungsmittel "Nepro-Rella"
    Packungsgrößen: 400 Tbl. / 1500 Tbl. / 5000 Tbl.
    PZN: 01332448 / 03367238 / 09009221
Menschen ohne Allergie / Unverträglichkeit bezüglich Sulfit können das o.g. Produkt bedenkenlos verzehren. Quelle mit den Rückrufmodalitäten (PDF 1,6 MB): Rückrufschreiben

BZgA empfiehlt: Kinder sollten früh schwimmen lernen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) macht darauf aufmerksam, dass nach Verkehrsunfällen Ertrinken die zweithäufigste Art tödlich verlaufender Unfälle im Kindesalter ist. Noch weitaus höher ist die Zahl der „Beinahe-Ertrinkungsunfälle“ mit nicht selten schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen.

Die BZgA empfiehlt daher, dass Kinder ab einem Alter von etwa vier Jahren schwimmen lernen sollten. Bis sie „wassersicher“ sind, ist immer erhöhte Aufmerksamkeit durch Aufsichtspersonen wichtig.

Auch bei der Nutzung von Schwimmhilfen wie Schwimmflügeln, -brettern oder Schwimmkissen ist Vorsicht geboten: Sie können die ersten Versuche im Wasser zwar erleichtern, eine wirkliche Unterstützung beim Schwimmenlernen sind sie allerdings nicht.

Sie bieten zudem keine ausreichende Sicherheit und sollten auf jeden Fall gemäß den Sicherheits-anforderungen der europäischen Norm EN 13138 geprüft und entsprechend gekennzeichnet sein.

Freitag, 2. August 2019

Wochenreport 31/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Netto: Cabanossi gebrüht, geräuchert, Marke „Hofmaier“. Details : hier
  • Rückruf via Salzhäus`l Himalaya Kristallsalz: Biokraft Natura Nr. 8 Aprikosenkerne, Bio Aprikosenkerne, Bio Müslimix-Beigabe Aprikosenkerne. Details (PDF, 201 KB) : Klick
  • Rückruf via Aldi Nord: Biscotto American Cookies. Details : hier
  • Rückruf: San Vicario "Tomatensugo della Mamma". Details (PDF, 252 KB): Klick
  • Rückruf: Alnatura Schokopudding . Details : hier
  • Rückruf: Söbbeke Bio Schokopudding und Söbbeke Bio Rote Grütze . Details : hier
  • Rückruf Käse: Petit Fleur Torte, Petit Fleur und Petite Fleur mit Kräutern vom Hersteller t`Dischhof . Details (PDF, 328 KB) : Klick und (PDF, 285 KB): Klick
  • Rückruf via Trek Bikes: Laufräder "Trek Kickster" der Modelljahre 2013 bis 2019. Details (PDF, 245 KB) : Klick

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 31/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 1. August 2019

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

In Google Chrome bestehen mehrere Schwachstellen. Diese können ausgenutzt werden, um vertrauliche Informationen einzusehen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen, Daten zu manipulieren, den Browser zum Absturz zu bringen oder um beliebige Programme auszuführen. Zur Ausnutzung genügt es, eine Webseite zu öffnen, die bösartigen Code enthält (z. B. durch Anklicken eines Links).

Betroffene Systeme: Google Chrome < 76.0.3809.87

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.    |    Quelle:

Kredit-Check: Verbraucherzentrale bietet neuen, kostenlosen PDF-Rechner an

Ratenkredite werden oft mit sogenannten Restschuldversicherungen verkauft. - allerdings werden dadruch die Darlehen unnötig verteuert, denn die Versicherungsprämien werden über den Kredit finanziert.

Im Effektivzinssatz spiegeln sich diese zusätzlichen Kosten üblicherweise nicht wider. Ein neuer PDF-Rechner der Verbraucherzentrale Hamburg macht die Kreditkosten nun transparent. Verbraucher können damit herausfinden, wie teuer ihr Kredit wirklich ist und ob er gar als sittenwidrig eingestuft werden kann.

Mit dem neuen Angebot wollen die Verbraucherschützer Kreditnehmern den Rücken stärken und helfen, die schwarzen Schafe unter den Banken zu entlarven.

Der PDF-Rechner kann kostenlos auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg unter www.vzhh.de/kredit-check-rechner heruntergeladen werden. Die Erläuterungen zur Berechnungsmethode sind dort ebenfalls veröffentlicht.

Quelle: vz Hamburg

Mittwoch, 31. Juli 2019

Wissenswertes zum Aufstiegs-BAföG

Wenn sich Menschen beruflich weiterbilden möchten, können sie das sogenannte "Aufstiegs-BAföG" beantragen.

Damit unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Menschen bei beruflichen Aufstiegsfortbildungen wie etwa Meister- und Fachwirtkurse oder Kurse an Erzieher- und Technikerschulen. Wer die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, hat einen Anspruch auf Förderung.

Das BMBF hat auf seiner Webseite Fragen und Antworten zu diesem Thema veröffentlicht:

Fertiger Eistee kann schädlich sein

Viele Verbraucher halten Eistee für gesünder als Softgetränke wie beispielsweise Cola oder andere Limos. Vor allem bei Kindern sind die süßen Durstlöscher beliebt. Doch wie gesund sind fertige Eistees aus Flaschen und Tetrapacks wirklich?

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat die Zutaten von 54 Eistees verglichen. Das Ergebnis: Fast alle enthalten Zusatzstoffe und in den vier süßesten Produkten stecken pro Glas mehr als sieben Würfel Zucker.

Zuckerhaltige Getränke stehen unter anderem im Verdacht, das Risiko für Übergewicht und Diabetes mellitus Typ II zu erhöhen. Auch die Zähne leiden: Zucker und Säure im Eistee greifen den Zahnschmelz an und fördern Karies.

Außerdem enthalten alle 54 geprüften Eistees Koffein - einen Hinweis darauf fand sich nur auf weniger als einem Drittel der Flaschen oder Tetrapacks; dies ist auch nicht verpflichtend, wenn Tee im Zutatenverzeichnis steht.

Beliebteste Artikel