Montag, 22. Juli 2019

Foxit Phantom PDF Suite: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in der Foxit Phantom PDF Suite ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Benutzerrechten auszuführen, einen Denial of Service Angriff durchzuführen oder vertrauliche Daten einzusehen.

Betroffene Systeme: Foxit Phantom PDF Suite < 8.3.11

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.    |    Quelle:

UV-Schutz im Auto

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) macht darauf aufmerksam, dass zwar die Frontscheiben im Auto weitestgehend vor UV-A- und UV-B-Strahlung schützen - die Seitenscheiben jedoch lassen die UV-A-Strahlung fast ungehindert passieren.

UV-A-Strahlung verursacht vorzeitige Hautalterung und im schlimmsten Fall Hautkrebs. Im Sommer ist daher bei längeren Autofahrten an sonnigen Tagen auch im Auto UV-Schutz geboten. Dies gilt vor allem für Kinder, da die Haut von Kindern ausgesprochen empfindlich gegenüber UV-Strahlung ist.

Als Schutzmaßnahme gegen die UV-A-Einstrahlung im Autoinneren können UV-Folien auf die Autoseitenscheiben aufgezogen werden. Als Alternative gibt es noch Scheibenrollos beziehungsweise Sonnenschutzblenden, die innen an die Autoseitenscheiben angebracht werden.

Doch Achtung: Ein Anbringen solcher Schutzvorrichtungen ist im 180° Sichtbereich des Fahrers, also an der Windschutzscheibe (Frontscheibe) und an den vorderen Seitenscheiben, nicht zulässig!

Quelle: BfS

Sonntag, 21. Juli 2019

Forschung: Wie Astronauten im Weltall fit und gesund bleiben

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal geht es darum, wie Astronauten in der Schwere-losigkeit fit und gesund bleiben können.

Vor genau 50 Jahren (am 21. Juli 1969) landeten die ersten Menschen auf dem Mond. Mittlerweile strebt Homo sapiens noch ganz andere, viel weitere Ziele im Weltall an - z.B. den Mars. Aber ein Arbeitsinstrument dort hinzusenden (siehe Mars-Rover) oder einen Menschen aus Fleisch und Blut sind zwei unterschiedliche Vorhaben.

Einem Konstrukt aus Metall, Kunststoff und viel Elektronik macht die Schwerelosigkeit relativ wenig aus - wenn die Ingenieure bei Planung und Bau einige Dinge beachten.

Der Mensch hingegen ist nicht für einen längeren Aufenthalt in der Schwerelosigkeit "gebaut" - sein Organismus leidet ohne Erdanziehungskraft; dies fängt bei Problemen mit den Schwererezeptoren an, die Körperflüssigkeiten und die stützenden, das Gewicht tragenden Teile folgen, am Ende hat die Schwerelosigkeit negative Auswirkungen auf den gesamte Organismus - von den Knochen bis zum Gehirn.

Daher ist es wichtig, dass Astronauten für ihre Missionen im Weltall optimal vorbereitet werden und während ihres Einsatzes entsprechend trainieren / betreut werden. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt wird getestet, wie Astronauten in der Schwerelosigkeit fit und gesund bleiben können - u.a. mit mit strikter Bettruhe. Die Probanden mussten dafür sechzig Tage im Bett liegen. Hier ein Video darüber:

Video: Bayerischer Rundfunk auf YouTube

Samstag, 20. Juli 2019

Windows 7 und Windows 10 Mobile für Smartphones: Supportende naht

In etwas weniger als 6 Monaten (am 14. Januar 2020) wird Windows 7 nicht mehr von Microsoft mit Updates versorgt. Bei Windows 10 Mobile für Smartphones wird der Support bereits einen Monat früher - am 10. Dezember 2019 - eingestellt.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät deshalb, sich schon jetzt um ein Upgrade oder einen Ersatz des Windows 7 Betriebssystems zu kümmern.

Bei Windows 10 Mobile für Smartphones gibt es leider nur eine Option: sich ein neues Smartphone zuzulegen. Details hier:

Ost- und Südosteuropa: Betrüger als "Gelbe Engel" unterwegs

Die ADAC Versicherung AG warnt erneut vor falschen Pannenhelfern, die sich als "Gelbe Engel" ausgeben und Reisenden viel Geld für Abschlepp- und teils unnötige Werkstattleistungen abknöpfen.

Außer in Ungarn und Serbien sind die Betrüger jetzt auch vermehrt in Bulgarien, Kroatien und Slowenien aktiv. Dazu sind die Slowakei, Litauen und Polen betroffen.

Die falschen Pannenhelfer  nutzen Fahrzeuge in der farblichen Gestaltung der Pannenhilfe-Autos, mit dem Logo des Clubs oder der Aufschrift „Im Auftrag des ADAC“. Auch das Personal tritt im Gewand der ADAC Straßenwachtfahrer auf. Besonders offensichtlich ist die Taktik vieler Betrüger, bereits an der Autobahn zu warten und direkt nach einer Panne aufzutauchen, um dem Hilfesuchenden ihre Dienste anzubieten.

Der Automobilclub betont: Im Ausland betreibt der ADAC keine eigene Straßenwacht-Flotte und die dortigen Vertragspartner dürfen weder auf ihren Fahrzeugen noch an Werkstätten ADAC Logos verwenden. Dort helfen Staßenwachtfahrer der ADAC-Partnerclubs, die nicht den Aufdruck „ADAC“ haben.

So sieht beispielsweise ein betrügerischer Fake-Pannenhelfer mit ADAC-Logo in Serbien aus:

                                 Quelle: ADAC SE

Es gibt jedoch eine Ausnahme: In Norditalien ist ein Gelber Engel ganzjährig als Pannenhelfer für die ADAC Notrufstation tätig:

Freitag, 19. Juli 2019

Sicherheitslücken in Antiviren-Programme: Avast! und Kaspersky

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat zwei Warnhinweise für die hier genannten Antiviren-Programme veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheits-maßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Rückruf via Porto-Muiños: "Algensalat japanischer Art 160 g"

Wegen erhöhtem Jodgehalt ruft PORTO-MUIÑOS S.L. folgendes Produkt zurück:
  • "Algensalat japanischer Art 160 g"
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Ende 12/2021
Das o.g. Produkt kann gegen Erstattung des Kaufpreises in die Verkaufsstelle zurückggegeben werden; auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details (PDF, 226 KB):
Endverbraucher-Aushang Algensalat Japanische.pdf

Rückruf via Gewürzmühle Friedberg: Oregano gerebelt

Wegen evtl. erhöhtem Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden ruft die Gewürzmühle Friedberg folgendes Produkt zurück:
  • Oregano gerebelt, Marke "Gewürzmühle Friedberg"
    In Beuteln: 30 g, 75 g, 250 g
    MHD: 10.05.2020
    LOS. Nr. LOT: 0520 & 052018
Packungen des o.g. Produkts können gegen Erstattung des Kaufpreises am Einkaufsort zurück-ggegben werden. Quelle mit weiteren Details (PDF, 423 KB): Verbraucherinformation.pdf

Sicherheitslücken in diversen Computer-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat verschiedene Warnhinweise für die hier genannten Computer-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Wochenreport 29/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Clas Ohlson: COLINE Wasserkocher. Details: hier
  • Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnt vor der Verwendung von Kindersitzen des Herstellers JIANGSU BEST BABY CARSEAT, Typ BBC-A72. Details: hier
  • 2 Achtung, Allergiker: Senf in SEMPIO Sojabohnenpaste, 500 g (Importeur: Kreyenhop & Kluge). Details (PDF, 141 KB): Klick
  • Rückruf via Tchibo: 3 Pantys |7 Pantys |3 Slips. Details: hier
  • Rückruf via Woolworth: Spielzeugwaffen „Black Series Machine Gun“ und „Black Series Gun“ . Details (PDF, 182 KB): hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 29/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 18. Juli 2019

Das ist neu bei den Familienleistungen

Zum 1. Juli 2019 und zum 1. August 2019 sowie zum 1. Januar 2020 verändern gesetzliche Neuerungen die Leistungen für Familien und Alleinerziehende.

Damit sollen alle Familien entlastet werden; vor allem diejenigen, die etwas mehr Unterstützung brauchen.

Hier die Neuerungen im Überblick:

Mittwoch, 17. Juli 2019

Quiz: Soziale Medien und die DSGVO

Die Marktwächter vom Bundesverband der Verbraucherzentralen haben auf ihrer Webseite in neues Quiz online gestellt, mit dem man seine Kenntnisse über die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Bezug auf Soziale Medien wie z.B. Facebook und Twitter testen kann:

Dienstag, 16. Juli 2019

Fake-Shops: Schnäppchen locken in die Falle

Die Polizeiliche Kriminalprävention warnt vor Fake-Shops, die mit unlauteren Versprechen Verbraucher in die Falle locken. Hinter diesen Online-Shops stecken Kriminelle, die minderwertige oder gar keine Ware liefern. Und immer öfter kommen solche Fake-Shops recht seriös und professionell aufgemacht daher. Es ist also nicht einfach, diese zu erkennen. Vor allem bei besten Preisen / Schnäppchen ist Misstrauen angebracht.

Das trifft nicht nur auf Elektronik- oder Modeportale zu; momentan sind auch Plattformen betroffen, die Gold und anderes Edelmetall an- und verkaufen. Ganz nach dem Motto "Es ist nicht alles Gold, was glänzt" veröffentlicht der Ratgeber Internetkriminalität auf seiner Internetseite eine Blacklist von Internetanbietern, die als unseriös gelten.

Das können Sie tun, wenn Sie glauben Opfer eines Fake-Shops geworden zu sein:
  • Wenn Sie bereits Geld für Ihren Kauf überwiesen haben, fragen Sie Ihre Bank, ob Sie die Zahlung rückgängig machen können. Dies ist innerhalb eines bestimmten Zeitraums oft möglich. Bei anderen Zahlungsarten (bspw. Bargeldtransfer) lassen Sie den Dienstleister die Transaktion wenn möglich noch stoppen.

  • Sichern Sie alle Beweise für Ihren Online-Kauf: Ob Kaufvertrag, Bestellbestätigung oder E-Mails, bewahren Sie alle Belege für Ihren Kauf auf. Drucken Sie diese aus.

  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei: Mit den gesicherten Unterlagen sollten Sie möglichst sofort Strafanzeige erstatten. Lassen Sie sich nicht von einer Anzeige abbringen, auch wenn die strafrechtliche Verfolgung von Tätern schwierig ist, weil diese aus dem Ausland agieren. Nur dann können Löschungen von Fake-Shops konsequent vorangetrieben werden.

Weitere Tipps gegen Fake-Shops

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Montag, 15. Juli 2019

Polizei-Tipps: Damit Spenden mit Sicherheit ankommen

Immer mehr Menschen wünschen sich zu vielen Gelegenheiten wie Hochzeit oder Geburtstag lieber Spenden statt Geschenke. Doch Achtung: Nicht jede Spende kommt richtig an; so einiges landet in den Händen von Betrügern.

Denn diese Kriminellen machen sich die Hilfsbereitschaft anderer zu Nutze - sie sammeln nicht für Notleidende, sondern für ihren eigenen Gelddbeutel. Dadurch werden nicht nur die Spender betrogen, auch wichtige Hilfeleistungen werden verwehrt.

Die Polizei rät daher: Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen bietet neben vielen Empfehlungen zur richtigen Spende auch eine Spendenberatung an. Zudem gibt es auf der Internetseite eine Datenbank mit geprüften Einrichtungen, bei denen jeder gespendete Betrag transparent verwendet wird.

Weitere Tipps der Polizei:
  • Beim Spenden gilt auch, was in vielen Lebensbereichen richtig ist: Übergeben Sie Geld nie an unbekannte Personen. Setzen Sie beim Spenden auf Einrichtungen und Organisationen, die Sie persönlich kennen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - weder beim Spenden noch in anderen Situationen. Sie müssen forsches oder gar bedrohliches Verhalten nicht tolerieren. Informieren Sie bei aggressivem Vorgehen die Polizei unter 110
  • Besonders emotionale Appelle und angstmachende Botschaften seitens der Spendeneintreiber sollten jeden misstrauisch machen. Solches Verhalten ist typisch für unseriöse Organisationen.

Siehe auch:
Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Sonntag, 14. Juli 2019

"Deep Fakes" - reale Gefahr aus dem Computer?

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über "Deep Fakes".

Die Kunst, Fotos zu fälschen gibt es eigentlich schon so seit den Anfängen der Fotografie.

Spiegel Online hat beispielsweise eine Fotogalerie mit "Geisterbildern" aus dem 19. Jahrhundert veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Aufnahmen, auf denen angeblich das Jenseits seine fotografischen Grüße entsandte (das Laden der Bilder dauert ein paar Sekunden):

In der heutigen Zeit ist die Technik hinter solchen Manipulationen sehr viel komplizierter und die Ergebnisse sind entspechend realistisch; mittels Bildbearbeitungsprogrammen (allen voran "Photoshop") lassen sich noch ganz andere Dinge anstellen.

Nun ist man vom gefälschten Standbild auch auf das Fälschen von bewegten Bildern gekommen. "Deep Fakes" nennt sich diese Methode. Dabei manipulieren Intelligente Programme Bild und Ton dermaßen, dass man kaum einen Unterschied feststellen kann zwischen digitaler und realer Welt.

In Zeiten von Fake News und medialer Meinungsmache ein brisantes Thema. Hier ein wirklich sehenswertes Video darüber:


Video: ZDF auf YouTube

Samstag, 13. Juli 2019

Exotische Souvenirs können giftige Pflanzensamen enthalten

Das Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) warnt vor exotischen Souveniers, die Pflanzensamen als dekorative Elemente enthalten - z.B. in Schmuckstücken oder zur Verzierung von Musik-instrumenten und Spielzeugen.

In bestimmte Reiseländern sind diese Produkte auf Basaren und Souvenirmärkten anzutreffen. Urlauber sind sich oft nicht des gesundheitlichen Risikos bewusst, das von diesen Samen ausgehen kann.

Mehr dazu hier (PDF, 438 KB) :

Freitag, 12. Juli 2019

Mozilla Thunderbird: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es bestehen mehrere Schwachstellen in Mozilla Thunderbird. Ein Angreifer kann diese ausnutzen, um das E-Mail Programm zum Absturz zu bringen, um Daten zu manipulieren, um Sicherheitsmechanismen zu umgehen, um vertrauliche Daten einzusehen oder schädlichen Programmcode auszuführen.

Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, eine E-Mail mit schädlichen Inhalten zu öffnen oder einen Link zu entsprechenden Inhalten anzuklicken.

Betroffene Systeme: Mozilla Thunderbird < 60.8

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.    |    Quelle:

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Manipulierte iMessage bringt iPads und iPhones zu Fall
  • Datenleck bei Smart-Home-Unternehmen
  • Bleiben Sie up-to-date
  • Tastaturen und Mäuse von Logitech weitreichend angreifbar
  • IT-Sicherheit im Urlaub: Auch unter Palmen auf Nummer sicher gehen

... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 28/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • 2 Rückrufe via Netto: Mineralwasser „Gräfin Mariannen Quelle, feinperlend, 0,75l“ und „Hackepeter (Schweinemett gewürzt)“ 300 g . Details: hier
  • Rückruf via Baby-Walz: Spieltrapeze "Solini". Details: hier
  • Rückruf via Fressnapf: Hundefutter "REAL NATURE Wilderness Adult Best Horse " und Hunde-Snacks "MultiFit native Snacks ", Sorten: Lammlungen und Kälberschlund. Details (PDF 427 KB) : Klick
  • Rückruf via USG United Sportproducts Germany GmbH: Lederreithanschuhe "Cardiff" und "Cardiff Star" . Details (PDF 41,3 KB) : Klick
  • Rückruf via Kunstmühle Reisgang GmbH: Roggenmehl Type 1150 . Details (PDF, 322 KB) : Klick
  • Rückruf via CONCORD lmport- und Exportgesellschaft : Salatschüsseln 'Flamingo' klein | bauchig, Tablett rund m. Griff 'Flamingo, Teller 'Flamingo' klein. Details (PDF, 671 KB): Klick
  • Austauschprogramm für Rexel Aktenvernichter Promax REX823 und RSX1035 . Details: hier
  • Rückruf: leslii BE FASHIONED Halskette. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 28/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 11. Juli 2019

Sicherheitslücken in Mozilla Firefox/Firefox ESR und Microsoft Edge

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Computer-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Neues BZgA-Onlineangebot: Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen

Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie weitere Lebensstilfaktoren sind entscheidend, um Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen.

Mit dem neuen Angebot www.uebergewicht-vorbeugen.de bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Eltern und Fachkräften wissenschaftlich fundierte Informationen, wie sie den Nachwuchs unterstützen können, gesunde Verhaltensweisen zu erlernen und diese zu Gewohnheiten werden zu lassen.

Für Eltern gibt das BZgA dort Empfehlungen zum Bewegungs-, Ess- und Trinkverhalten, zur Entspannung sowie zur Nutzung von Online-Medien. Darüber hinaus erfahren Familien, wo sie bei bereits bestehendem Übergewicht Hilfe für ihre Kinder und Jugendlichen finden können.

Für Fachkräfte bietet das Onlineportal unterstützende Informationen: Eine Sammlung von Bewegungsübungen, anschaulichen Infografiken und kurzen Themenblättern steht zum Herunterladen und Ausdruck bereit. Sie können zum Beispiel im Beratungsgespräch Eltern an die Hand gegeben werden.

Wer in seinem Arbeitsfeld ein Programm zur Vorbeugung von Übergewicht anbieten möchte, kann auch zur Qualitätssicherung direkt auf den Leitfaden der BZgA für die Planung, Umsetzung und Bewertung von gesundheitsfördernden Maßnahmen zugreifen.

Quelle: BZgA

Abo-Fallen im Internet erkennen und verhindern

Welt Online berichtete hier, über Abofallen, die ungewollt am Handy ausgelöst werden können.

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland hat Tipps veröffentlicht, wie man sich vor solchen Abo-Tricksereien schützen kann:
Bericht vom ZDF mit Video (verfügbar bis 05.02.2020):

Mittwoch, 10. Juli 2019

ElterngeldDigital für immer mehr Familien verfügbar

Wie das Bundesfamilienministerium mitteilt, kann das das Elterngeld - eine der beliebtesten und bekanntesten Familienleistungen - in weiteren Bundesländern mit digitaler Unterstützung beantragt werden.

Nach einer erfolgreichen Pilotphase in den ersten beiden Bundesländern Berlin und Sachsen steht das ElterngeldDigital nun auch Eltern in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen zur Verfügung.

Dabei unterstützt die Internetplattform www.elterngeld-digital.de Eltern beim Ausfüllen des Antragsformulars. Sie erkennt automatisch Fehler bei der Eingabe und gibt zu jedem Punkt des Antrags Erklärungen in gut verständlicher Sprache.

Noch muss der Antrag am Ende ausgedruckt und unterschrieben an die zuständige Elterngeldstelle gesendet werden. Bereits in diesem Jahr soll es auch möglich sein, die Daten direkt online von ElterngeldDigital an die zuständige Elternstelle zu übertragen und damit einen ersten Schritt zur papierlosen Antragsstellung zu gehen.

Quelle: Bundesfamilienministerium

Unseriöse Handwerker zocken Hausbesitzer ab

Immer wieder werden Hausbesitzer von vermeintlich seriösen Handwerksbetrieben angesprochen.

Wie man Betrüger erkennen kann und worauf man achten sollte erklärt die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK in diesem Video:

Video: marktcheck auf YouTube

Artikel dazu mit weiteren Details auf der Homepage der Sendung:

Dienstag, 9. Juli 2019

Tipps: Kinder richtig vor Sonne schützen

Wer die Sonne genießen möchte, sollte seine Haut ausreichend vor UV-Strahlung schützen. Das gilt vor allem auch für Kinder.

Denn Kinderhaut ist noch sehr dünn und der UV-Eigenschutz der Haut in den ersten Lebensjahren nicht voll entwickelt. Mit den richtigen Schutzmaßnahmen können auch die Kleinen sonniges Wetter in vollen Zügen genießen.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt Tipps für einen wirkungsvollen Sonnenschutz für Kinder:

Sicher Auftreten in der Öffentlichkeit

Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen (wie beispielsweise Politiker, Künstler etc.) werden immer wieder für ihre Werte, Ansichten oder Entscheidungen angefeindet. Ein Informationsblatt der Polizei gibt hilfreiche Tipps für Betroffene.

Die Polizei rät daher unter anderem, ein entsprechendes Sicherheits- und Gefahrenbewusstsein zu entwickeln; das heißt, Betroffene sollten ihre Umgebung stets aufmerksam beobachten und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei informieren. Auch sollte jede Drohung ernst genommen und umgehend die Polizei verständigt werden.

Dies und weitere Informationen zum eigenen Schutz bietet das Informationsblatt der Polizei "Sicher in der Öffentlichkeit auftreten"; es kann von dieser Seite aus kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden:

Montag, 8. Juli 2019

Im Test: Elektroroller

Der ADAC hat sieben Elektroroller der Führerscheinklasse AM (maximale Höchstgeschwindigkeit 45 km/h, Führerschein ab 16 Jahren) zu Preisen zwischen 2.299 und 6.390 auf Alltagstauglichkeit, Ergonomie, Antrieb und Fahreigenschaften getestet.

Das Ergebnis: Keiner der Testkandidaten konnte voll überzeugen. Zwei Modelle schnitten mit „gut“ ab, vier erreichten ein „befriedigend“ und eines ein „ausreichend“.

Hier gibt es den kompletten Testbericht mit den Details::

Qualität von Speiseeis ist in der Eisdiele oft schwer zu erkennen

Bei den sommerlichen Temperaturen derzeit kommt ein Speiseeis oftmals sehr gelegen. Und speziell während oder nach Erledigungen außer Haus ist die Eisdiele ein beliebter Ort, um sich wenigstens etwas "innere" Abkühlung durch ein leckeres Eis zu gönnen.

Wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg berichtet, ist die Qualität von Speiseeis aus der Eisdiele für Verbraucher allerdings schwer zu erkennen. Denn lockende Slogans wie "aus eigener Herstellung" oder "selbst gemacht" sind rechtlich nicht definiert; ergo bedeuten diese Angaben bezüglich der Qualität der Produkte nicht viel.

Entsprechende Werbesprüche garantieren also nicht automatisch, dass in der Eisdiele aus Milch, Sahne, Zucker, Früchten und Gewürzen die Sorten frisch hergestellt werden.

Hier gibt es den ganzen Bericht der Verbraucherzentrale mit Anhaltspunkten, welche Begriffe beim Kauf von Speiseeis zumindest eine Orientierungshilfe bieten:

Sonntag, 30. Juni 2019

Neue Faszination Mond

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit der neuen Faszination für den Mond.

In den 1950er Jahren entbrannte zwischen den USA und der Sowjetunion der Wettlauf ins All, der seinen Höhepunkt in der Apollo 11-Mission fand: Am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond.

Danach ebbte zumindest das öffentliche Interesse am Mond ab; die Erforschung des Erdtrabanten schien irgendwie ausgereizt zu sein.

Doch nun ist ein zweiter Wettlauf zum Erdtrabanten entbrannt. Sogar Raumfahrt-Neulinge wie China mischen mit: Am 3. Januar 2019 landete mit der chinesischen Raumsonde Chang’e-4 erstmals eine Sonde auf der Mondrückseite.

Grund für das neu erwachte Interesse am Mond ist die Vermutung, dass es dort viel mehr Wasser gibt als bisher angenommen. Hier ein Video darüber:

Video: Deutsche Welle auf YouTube

Siehe auch:

Samstag, 29. Juni 2019

Rindfleisch aus Übersee: Premium-Qualität aus fragwürdiger „Weidehaltung"

In den deutschen Supermärkten prägt importiertes Rindfleisch aus USA, Südamerika oder Australien das Angebot und ist bei Verbrauchern beliebt. Vor allem durch entsprechend aufgemachte Prospekte und Verpackungen mit Slogans wie „saftig grüne Wiesen“ oder „unbegrenzte Weideflächen“ wird der Eindruck erweckt, dass die Tiere ausschließlich auf der Weide gehalten werden.

Allerdings ist der Begriff „Weidehaltung“ nicht geschützt und liefert keine verlässlichen Informa-tionen über die tatsächliche Tierhaltung.

Barbara Schroeter von der Verbraucherzentrale Saarland kritisiert: „Die Methoden der Rindermast in Übersee-Ländern stehen zum Teil im deutlichen Widerspruch zu den Vorstellungen der Verbraucher von artgerechter Haltung – und den Werbeprospekten des Handels.“

Insbesondere in den USA wird ein Großteil der Rinder die letzten drei bis vier Monate ihres Lebens in "Feedlots" gesperrt und mit energiereichem Futter bis zur Schlachtung gemästet. Auch in anderen Überseeregionen z.B. Südamerika, Australien und Südafrika gibt es Feedlots.

Freitag, 28. Juni 2019

Rückruf via Kaufland: K-Purland Rinder-Hackfleisch

Weil in dem Produkt kleine Fremdkörper (rote Plastikteile) enthalten sein könnten, ruft Kaufland zurück:
  • K-Purland Rinder-Hackfleisch 300 g, 500 g, 1000 g
    Verbrauchsdatum: 01.07.2019
Verbraucher können das Produkt in jedem Kaufland gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Details: Kaufland

Rückruf: Heera Chilli Powder Extra Hot

Weil in dem Produkt möglicherweise Salmonellen enthalten sind, ruft P & B Foods Ltd zurück:
  • Heera Chilli Powder Extra Hot
    Los-Kennzeichnung:: PB9446M/4
    MHD (best before end): April 2021
Kunden können das Produkt in die Einkaufsstätte zurückbringen; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle (engl., KB 133): Recall Alert Heera Chili Powder

Rückruf: Kräuterbrie und Pfefferbrie von Damse Kaasmakerij

Weil in den Produkten möglicherweise Listerien enthalten sind, ruft die Käserei DAMSE KAASMAKERIJ zurück:
  • Kräuterbrie, Lot 190523, MHD: 17/07/2019
  • Pfefferbrie, Lot 190523, MHD: 11/07/2019, 17/07/2019, 22/07/2019, 23/07/2019
Verkaufszeitraum: vom 06/06/2019 bis 26/06/2019.

Kunden werden gebeten, die o.g. Käse nicht zu verzehren und sie gegen Erstattung des Kaufpreises in die Verkaufsstellen zurückzubringen. Quelle (PDF 92,3 KB ): Rückruf DAMSE KAASMAKERIJ

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Spam-Filter: Werbung auf dem Tagesplan
  • Polizei Niedersachsen warnt vor Online-Betrug: Teurer Streaming-Spaß
  • IT-Sicherheit zu Hause: Koffer packen, Daten sichern
  • Social Engineering: Hereinfallen passiert schneller als gedacht
  • Smart Home: Lauschangriff über den Thermomix?

... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 26/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via STOKKE: Babymöbel "Stokke Steps Bouncer" (Wippe) und "Stokke Steps Newborn Set". Details: hier
  • Rückruf via Gül Lebensmittel und Großhandel: "CEBEL/ Kirma grüne Oliven". Details: hier
  • Rückruf via TEDi: Glitter Make-up "All over Glitter", diverse Farben. Details (1,7 MB): Klick
  • Rückruf via Fressnapf: Hundefutter "Real Nature Wilderness Adult Best Horse" 800g. Details: hier
  • Rückruf via ZORN GmbH & Co. KG: Mettwurst, Pfefferbeisser, Frankfurter nach Mettwurst Art, Paprikabeisser. Details: hier
  • Rückruf via Disneyland Paris: Hut "P16 CHAPO REINE DE COEUR". Details: hier
  • Rückruf via CEPEWA GmbH: Ringe aus Schmuckdisplay "Royal". Details: hier
  • Rückruf via Hema: Party Popper / Konfettikanone. Details: hier
  • Rückruf via real: Koowheel E-Scooter L 16. Details: hier
  • Apple: Rückrufprogramm für die Batterie des MacBook Pro (15"). Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 26/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 27. Juni 2019

Smartphones gegen Hitze schützen

Linktipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik:

Dieser Tage kratzt das Thermometer an der 40°C-Marke. Das belastet nicht nur Mensch und Natur, sondern auch unsere Technik. onlinewarnungen.de fasst nützliche Hinweise zusammen, damit sich Ihr Smartphone keinen Sonnenstich einfängt

Tipps: günstige Bahntickets

Bahnfahren ist teuer – diesen Vorwurf hört man oft. Für die Normalpreise mag das zutreffen. Doch es geht manchmal auch günstig auf Schienen durchs Land – mit diesen Tipps von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:

Video: marktcheck auf YouTube

Rückruf via ZORN GmbH & Co. KG: Mettwurst, Pfefferbeisser, Frankfurter nach Mettwurst Art, Paprikabeisser

Weil bei einer betrieblichen Eigenuntersuchung in einer Rohwurst-Charge Salmonellen nachgewiesen wurden, ruft die ZORN GmbH & Co. KG (Nordrhein-Westfalen) folgende Produkte zurück:
  • Mettwurst, Pfefferbeisser, Frankfurter nach Mettwurst Art, Paprikabeisser
    LOS: 130619
    Einkauf des Verbrauchers zwischen dem 13.06.19 und dem 25.06.19
Kunden können die Produkte im Markt gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Quelle mit weiteren Details (PDF, 216 KB): Pressemitteilung+Zorn.pdf

Mittwoch, 26. Juni 2019

Rückruf via Fressnapf: Hundefutter "Real Nature Wilderness Adult Best Horse" 800g

Weil eine Qualitätsabweichung vorliegt, ruft die Fressnapf Tiernahrungs GmbH folgendes Hundefutter zurück:
  • Real Nature Wilderness Adult Best Horse, 800g
    EAN: 4047777178125
    MHD: 18.01.2021
    Chargennummer: 180119
Kunden können die betroffene Ware im Markt zurückgeben; der Kaufpreis wird ersetzt. Quelle
(PDF 63,3 KB ): fressnapf.de/Kundenanschreiben

UV-Index vom Deutschen Wetterdienst

Wer auf den richtigen Sonnenschutz achtet und Sonnenbrand vermeidet, verringert nicht nur die Gefahr, später an Hautkrebs zu erkranken. Zu viel Sonnenstrahlung lässt die Haut auch vorzeitig altern.

Wann welcher Sonnenschutz nötig ist, lässt sich am sogenannten UV-Index ablesen. Er gibt die Stärke der ultravioletten Strahlung der Sonne an. Je höher der UV-Index, desto stärker ist die UV-Strahlung und desto schneller entsteht ein Sonnenbrand.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat hier seine UV-Index 3-Tages-Prognose veröffentlicht:

Hintergrundinfos: Der DWD hat den UV-Index genauer erklärt und mit einer Tabelle anschaulich gemacht, wann welche Schutzmaßnahme nötig ist: Was ist der UV-Index

Direktlink zur Tabelle: hier

Weltdrogentag: Anstiege beim Cannabiskonsum junger Menschen

Anlässlich des heute (26.06.2019) stattfindenden Weltdrogentags warnen die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor den Risiken, die mit dem Konsum von Cannabis verbunden sind.

Denn neue Studiendaten der BZgA zeigen, dass der Konsum von Cannabis bei jungen Menschen im Alter von 12 bis 25 Jahren in Deutschland seit 2016 weiter angestiegen ist.*

Der Konsum bei unter 18- bis 25-jährigen Männern ist demnach besonders verbreitet: Nahezu jeder Zweite gibt an, schon einmal Cannabis konsumiert zu haben. Gerade für junge Menschen ist der Gebrauch von Cannabis mit hohen gesundheitlichen Risiken verbunden. Je früher und je häufiger konsumiert wird, desto größer ist das Risiko, an einer Psychose zu erkranken. 

Vor dem Hintergrund der Entwicklung weitet die BZgA die Angebote zur Prävention des Cannabiskonsums im Jugendalter aus.

* Teilband „Der Cannabiskonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2018“ der bundesweiten BZgA-Repräsentativbefragung „Alkoholsurvey 2018“ (PDF, 250 KB):
Alkoholsurvey_2018_Cannabis-Bericht.pdf

Weiterführende Links:

Dienstag, 25. Juni 2019

Rückruf via Disneyland Paris: Hut "P16 CHAPO REINE DE COEUR"

Weil das flatternde Band des Produkts die für die Entflammbarkeit geltenden Normen überschreitet (Verbrennungsgefahr) ruft Disneyland Paris zurück:
  • Hut "P16 CHAPO REINE DE COEUR"
    Chargen: FAC-040625-18035 und FAC-040625-18052
    Verkauft zwischen dem 26. März 2018 und dem 17. April 2019
Quelle und weitere Details zu den Rückgabemodalitäten: Disneyland Paris

Rückruf via CEPEWA GmbH: Ringe aus Schmuckdisplay "Royal"

Wegen Überschreitung des Cadmium-Grenzwertes ruft die CEPEWA GmbH zurück:
  • Ringe aus Schmuckdisplay "Royal"
    Artikel 80681MC
    EAN 4032037627895
    Vertrieben über Mäc Geiz Filialen

                                           Produktabbildung: CEPEWA GmbH

Kunden können die Ringe gegen Erstattung des Kaufpreises im Ladengeschäft zurückgeben; auch ohne Kassenbon. Quelle mit weiteren Details (PDF, 208 KB) : Kundenaushang.pdf

Tipps für sommerliche Hitze und Hitzewellen

Sommer, Sonne, Urlaubszeit und Badespaß: Der Sommer ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Doch der heiße Sommer im letzten Jahr machte wieder klar, dass neben viel Spaß und Entspannung vor allem die Gesundheit zählt.

Die neue Broschüre „Klimawandel und Gesundheit” vom Deutschen Wetterdienst (DWD) und Umweltbundesamt (UBA) informiert daher über den richtigen Umgang mit der „Schattenseite“ des Sommers.

Die Broschüre erklärt kompakt die Zusammenhänge zwischen Wärmebelastung und gesundheitlichen Problemen; kurz und knapp gibt sie Tipps bei sommerlicher Hitze und Hitzewellen, informiert über die Symptome, das richtige Verhalten und vorsorgenden Schutz. Die Broschüre kann hier kostenlos heruntergeladen werden: Klimawandel und Gesundheit (PDF, 641KB)

Weitere Infos zu diesem Thema:

Montag, 24. Juni 2019

Dell-Computer: Gefahr durch Schwachstelle

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann eine Schwachstelle in Dell Computern und Laptops ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Administratorrechten auszuführen. Um diese Schwachstelle auszunutzen muss der Angreifer sein Opfer jedoch dazu bringen eine manipulierte Datei in einen bestimmten Ordner zu laden.

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstelle zu schließen.    |    Quelle:

Tipps der Polizei: Urlaub ohne Schrecken

Taschendiebe und Betrüger sind zwar so ziemlich überall und jederzeit aktiv, allerdings sind Orte, an denen großes Gedränge herrscht, bei ihnen besonders beliebt. Dabei kommt die Urlaubszeit den Kriminellen sehr entgegen; denn zur Hauptreisezeit sind an Bahnhöfen, Flughäfen und Sehens-würdigkeiten viele potenzielle Opfer unterwegs.

Auch bieten leerstehende Wohnungen und Häuser während der Ferienzeit willkommene Gelegenheit für Einbruch und organisierte Beutezüge.

Doch Urlauber können sich vor Dieben und Betrügern schützen - die Tipps der Polizei helfen dabei:
  • Lassen Sie während Ihrer Abwesenheit Haus beziehungsweise Wohnung nicht unbewohnt erscheinen. Bitten Sie Ihre Nachbarn darum, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Hinterlassen Sie auch auf Ihrem Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken keine entsprechenden Nachrichten.

  • Kopieren Sie wichtige Unterlagen (Pass, Flugticket, Kreditkarte, Impfausweis) vor Reiseantritt und bewahren Sie diese an separater Stelle in Ihrem Gepäck auf. Um Debit- beziehungsweise Kreditkarten bei einem Diebstahl unverzüglich sperren zu können, notieren Sie die Sperrnotruf-Nummer 116 116 beziehungsweise speichern Sie diese im Mobiltelefon.

Sonntag, 23. Juni 2019

Das neue Weltraum-Teleskop "eRosita": Auf der Jagd nach der Dunklen Energie

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über ein neues Weltraum-Teleskop namens eRosita - und was das Universum mit einem Hefezopf zu tun hat.

Das Universum dehnt sich aus wie ein Hefezopf. Dies kann man an den Abständen zwischen den Galaxien - oder den Rosinen in einem aufgehenden Hefezopf - erkennen. Aber anders als beim Hefeteig, bei dem das Backtriebmittel namensgebend die Hefe ist, möchten Wissenschaftler nun herausfinden, welches "Backtriebmittel" die Ausdehnung des Universums verursacht.

Zwar gibt es für diese "Hefe" des Universums schon eine Bezeichnung - "Dunkle Energie" - aber was genau das ist und wie es funktioniert bzw. welche grundlegenden Kräfte dahinter stecken ist noch unbekannt.

Ein neues Weltraum-Teleskop namens eRosita, das am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching (Bayern) entwickelt und gebaut wurde, soll dies nun erkunden.

Hier ein kurzes Video darüber:

Video: Bayerischer Rundfunk auf YouTube

Hier noch ein Video vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) über e-Rosita:

Video: DLR auf YouTube

Siehe auch:
Max-Planck-Institut / Der ganze Himmel im Röntgenlicht | Das Weltraumteleskop eRosita soll tiefe Einblicke ins All liefern

Samstag, 22. Juni 2019

Rückruf via Hema: Party Popper / Konfettikanone

Weil bei der Verwendung des Produkts harte Kunststoffteilchen herausschießen können, was im schlimmsten Fall zu schweren Augenverletzungen führen kann, ruft Hema zurück:
  • Party Popper / Konfettikanone
    Artikelnummern: 14210009, 14210027, 14210066, 14210067, 14210068, 14210069, 14230098, 14230147, 14230148, 25250020, 25601763 und 60800555
Kunden sollen o.g. Produkt nicht verwenden und es sofort in eine HEMA-Filiale zurückbringen (auch ohne Kassenbon und Originalverpackung); der Kaufbetrag wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos: Hema

Rückruf via real: Koowheel E-Scooter L 16

Weil nicht ausgeschlosssen werden kann, dass sich eine Schraube im Faltmechanismus löst, wodurch es zum Bruch der Faltmechanik an der Lenkstange kommen kann, ruft die Firma Mili Solution GmbH vorbeugend zurück:
  • Koowheel E-Scooter L 16
    EAN: 4337231733770
    Produkt-Code UII
Der betroffene Elektro-Scooter wurde zwischen Mai und Juni 2019 über real verkauft; er soll nicht mehr benutzt werden und kann gegen Erstattung des Kaufpreises im real Markt zurückgegeben werden (auch ohne Vorlage des Kassenbons). Quelle mit weiteren Details: real

Ferienreiseverordnung für Juli und August 2019

Um während der Sommerferien stark befahrene Fernstraßen zu entlasten, hat das Bundes-ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für die Samstage im Juli und August ein Fahrverbot für Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen sowie für Lkw mit Anhänger erlassen.

Mit dieser Ferienreiseverordnung ergänzt das BMVI das bestehende Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw, welches das ganze Jahr über besteht.

Hier gibt es die Liste mit den Strecken, auf denen die Ferienreiseverordnung gilt:

Neukunden-Rabatte: Der geschenkte Gaul

Ob nun ein Gratis-Startguthaben bei der Eröffnung eines Girokontos, Wechselbonus für Energie-kunden, Gutscheine / Rabatte für Erstbesteller bei Online-Shops etc.: Viele Unternehmen locken potenzielle Neukunden mit "Belohnungen", damit sie mit ihnen ein dauerhaftes Vertragsverhältnis eingehen.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat solche Neukunden-Aktionen bei 150 Unternehmen genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass sich viele Rabatte und Boni in regel-mäßigen Abständen erneut abgreifen lassen. Gang und gäbe ist auch eine Mindestlaufzeit oder ein Mindestbestellwert.

Und immer wieder gibt es Firmen, bei denen sich der versprochene Preisnachlass lediglich auf Teile des Sortiments beziehen. Beliebt sind auch noch Klauseln, bei denen Neukunden beispielsweise ständiger Werbung zustimmen müssen, um den Bonus zu erhalten; bei Online-Shops oft in Form von "Newslettern".

Was man als Neukunde über Rabatte und Boni im Detail wissen sollte, hat die Verbraucherzentrale NRW hier veröffentlicht:

Freitag, 21. Juni 2019

Mozilla Firefox und Thunderbird: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Es gibt mehrere Schwachstellen in Mozilla Firefox und Thunderbird. Ein Angreifer kann dies ausnutzen, um Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen oder schädlichen Programmcode auszuführen. Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, einen bösartigen Link anzuklicken bzw. eine E-Mail mit schädlichen Inhalten zu öffnen.

Betroffene Systeme:
  • Mozilla Firefox < 67.0.4
  • Mozilla Firefox ESR < 60.7.2
  • Mozilla Thunderbird < 60.7.2
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.    |    Quellen:

Apple: Rückrufprogramm für die Batterie des MacBook Pro (15")

Apple hat ein Rückrufprogramm für Batterien einer begrenzten Anzahl von 15"-MacBook Pro-Geräten einer älteren Generation gestartet, weil diese überhitzen und damit ein Brandrisiko darstellen können.

Die betroffenen Geräte wurden hauptsächlich zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft und können anhand der Seriennummer des Produkts bestimmt werden. Betroffene Geräte sollen nicht mehr benutzt werden; Apple wird deren Batterien kostenlos austauschen.

Weitere Infos und zur Überprüfung der Seriennummer:

Wochenreport 25/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Aldi Nord: Eis „Mucci Mini-Mix, 12 x 50 ml", Sorte "Schokolade". Details: hier
  • Rückruf via Tchibo: Trekking-Sandale. Details: hier
  • Rückruf via BAMAG: Glasschalen zum «BÉABA Babycook Néo» . Details: hier
  • Rückruf via Aldi Schweiz & Hofer (Österreich): Steck-und Stapelspiel . Details: hier und da
  • Rückruf: Done by Deer "Yummy-Teller". Details: hier
  • Rückruf: 2 Sommerhandschuhe von ROECKL. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 25/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 20. Juni 2019

Vergleich: Preisdifferenzen bei ÖPNV-Tickets in 21 Städten

Wer in Deutschlands Metropolen mit Bus, Tram oder U-Bahn fährt, kann unangenehme Überraschungen erleben; denn die Preise für die ÖPNV-Tickets unterscheiden sich teilweise erheblich. (ÖPNV = Öffentlicher Personennahverkehr)

ÖPNV-Nutzer in Mannheim beispielsweise zahlen pro Einzelticket für Erwachsene 1,80 Euro. In Nürnberg hingegen müssen Passagiere für ein vergleichbares Ticket knapp 80 Prozent mehr hinblättern; nämlich 3,20 Euro.

Und auch bei anderen Tickets wie z.B. Tageskarte oder Wochenkarte gibt es z.T. große Preisunterschiede. Da kann es sich für Verbraucher durchaus lohnen, im Vorfeld nach speziellen Ticket-Varianten und Sonderregelungen zu suchen.

Der ADAC hat daher die Kosten der sieben gängigsten ÖPNV-Ticketarten in 21 deutschen Städten verglichen. Hier gibt es die detaillierten Ergebnisse:

Tipps zur sicheren Nutzung aktueller und älterer Microsoft-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) stellt in seinem Informationspool u.a. umfangreiche Empfehlungen zur sicheren Nutzung aktueller und älterer Microsoft-Anwendungen bereit.

Hier geht es zu den Infos:

Mittwoch, 19. Juni 2019

Mozilla Firefox: Schwachstelle ermöglicht Ausführen von beliebigem Programmcode

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Eine Schwachstelle in Mozilla Firefox ermöglicht das Ausführen von beliebigem Programmcode mit den Rechten des angegriffenen Nutzers. Ein Angreifer kann dies ausnutzen, um den Browser zum Absturz zu bringen oder schädlichen Programmcode auszuführen. Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, einen bösartigen Link anzuklicken bzw. eine E-Mail mit schädlichen Inhalten zu öffnen.

Betroffene Systeme:
  • Mozilla Firefox < 67.0.3
  • Mozilla Firefox ESR < 60.7.1
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstelle zu schließen.    |    Quellen:

Daten zur Luftqualität 2018 veröffentlicht

Das Umweltbundesamt (UBA) hat die Daten zur Luftqualität 2018 veröffentlicht. Demnach überschritten im vergangenen Jahr noch 57 Städte den Luftqualitätsgrenzwert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft (µg/m³) im Jahresmittel. Im Jahr 2017 waren noch 65 Städte betroffen.

Damit wurde im Vergleich zum Vorjahr in 13 Städten der Grenzwert nicht mehr überschritten. Gleichzeitig liegen fünf Städte wieder geringfügig über dem Wert: Leipzig, Ulm, Koblenz, Eschweiler und Sindelfingen.

Insgesamt setzt sich der langsame Rückgang der NO2-Belastung in den Städten fort. Im Mittel lagen die NO2-Werte (Jahresmittelwert) an verkehrsnahen Messstationen rund 1,5 µg/m³ unter denen des Jahres 2017.

Die Methoden der Trickdiebe im Supermarkt

Trickdiebe sind unter anderem auch in Supermärkten aktiv; oft auch in Teams. Während Kunden mit ihren Einkäufen beschäftigt sind oder aktiv von den Kriminellen abgelenkt werden, wird hinterrücks und unbemerkt zugegriffen.

In diesem Video von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK werden die Tricks der Langfinger gezeigt und Tipps gegeben, wie man sich davor schützen kann:

Video: marktcheck auf YouTube

Dienstag, 18. Juni 2019

Rückruf via BAMAG: Glasschalen zum «BÉABA Babycook Néo»

Die BAMAG Babyartikel und Möbel AG (Schweiz) ruft wegen Bruchgefahr (Verletzungsgefahr) Glasschalen bestimmter Chargen des Babynahrungszubereitungsgeräts «Babycook Néo» der Marke «BÉABA» zurück.

Zwar wurden solche Geräte durch verschiedene Händler und Wiederverkäufer in der Schweiz vertrieben; allerdings sind sie auch in Deutschland über den Internet-Handel erhältlich.
Quelle mit weiteren Details: Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen (BFK)

EUGH-Urteil: Deutsche PKW-Maut verstößt gegen das EU-Recht (Diskriminierung)

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EUGH) hat in seinem heutigen (18.06.2019) Urteil festgestellt, "(...) dass die Infrastrukturabgabe in Verbindung mit der Steuerentlastung bei der Kraftfahrzeugsteuer, die den Haltern von in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen zugutekommt, eine mittelbare Diskriminierung aus Gründen der Staatsangehörigkeit darstellt und gegen die Grundsätze des freien Warenverkehrs und des freien Dienstleistungsverkehrs verstößt".

Und weiter:

"Hinsichtlich des Verbots der Diskriminierung aus Gründen der Staatsangehörigkeit stellt der Gerichtshof fest, dass die Steuerentlastung bei der Kraftfahrzeugsteuer zugunsten der Halter von in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen bewirkt, dass die von diesen entrichtete Infrastrukturabgabe vollständig kompensiert wird, so dass die wirtschaftliche Last dieser Abgabe tatsächlich allein auf den Haltern und Fahrern von in anderen Mitgliedstaaten zugelassenen Fahrzeugen liegt. (...)"

Quelle und ganzer Text (PDF, 165 KB):

Reiserecht: Mit dem E-Scooter in Frankreich

Deutsche Elektroroller dürfen in Frankreich fahren - aber französische nicht in Deutschland.

Warum das so ist und was in beiden Ländern sonst noch bezüglich E-Scooter gilt, erklärt das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. hier:
P.S.: Der Regensburger Tagebuchschreiber Peter Burkes hat einen Tagesausflug nach Linz unternommen; dort sind die E-Scooter - anders als derzeit noch in Deutschland* - bereits offiziell zugelassen; man kann sie dort auch mieten. Hier geht es zum Artikel mit Fotos:
*Ein Artikel vom ADAC bezüglich Deutschland:

Neues, kostenloses BBK-Fachmagazin "Bevölkerungsschutz" erschienen

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat wieder sein neues Fachmagazin namens "Bevölkerungsschutz" veröffentlicht. Der Schwerpunkt diesmal:
"Klimawandel und Bevölkerungsschutz"

Einige Themen der aktuellen Ausgabe:
  • Anpassung an den Klimawandel – Herausforderung für den Bevölkerungsschutz
  • Flächenlagen nach Starkregenereignissen – Die Feuerwehr an der Belastungsgrenze
  • Extremwetter als interdisziplinäres Thema in der deutschen Forschungslandschaft
  • Mit kommunaler Klimavorsorge für mehr Gesundheit und Lebensqualität
  • Verstärkte Naturgefahren durch den Klimawandel wirken auf Gebäude
Das Magazin kann von dieser Seite aus kostenlos heruntergeladen oder als Printausgabe bestellt werden:

Stauprognose für 19. bis 23. Juni

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, herrscht am kommenden Wochenende Hochbetrieb auf Deutschlands Fernstraßen.

Denn wegen Fronleichnam (Feiertag am Donnerstag, 20. Juni, in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, in Teilen Sachsens und Thüringens sowie im Saarland) werden einige Autofahrer schon am Mittwochnachmittag ins verlängerte Wochenende starten.

Dazu kommt am selben Tag der Startschuss für die Sommerferien; Berlin und Brandenburg sind die ersten Bundesländer, in denen die Schulen Urlaub machen.

Hier schon mal vorab eine ADAC-Infografik mit den voraussichtlichen Staustrecken zu den Sommerferien 2019 (kann durch Anklicken vergrößert werden):



                                             Quelle: ADAC e. V.

Am Ende des langen Wochenendes kommen die baden-württembergischen und bayerischen

Montag, 17. Juni 2019

Geldkarte weg: sofort sperren lassen!

Die Polizei rät: Wenn die Kreditkarte abhanden kommt - ob nun gestohlen oder bei Verlust - sollten die Besitzer sofort handeln.

Erste Schritte bei Verlust und Diebstahl von Geldkarten:
  • Lassen Sie die Karte sofort unter 116 116 sperren. Das können Sie auch aus dem Urlaub im Ausland unter der Vorwahl für Deutschland +49 tun.

  • Lassen Sie die Karte auch sperren, wenn diese aus nicht nachvollziehbaren Gründen beim Geldabheben vom Automaten einbehalten wird. Das Gerät könnte manipuliert worden sein. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Automatenaufsteller.

  • Verständigen Sie bei Verdacht auf eine Straftat sofort die Polizei unter 110.

Außerdem gibt es da noch die KUNO-Sperrung. Bei der KUNO-Sperrung (KUNO = (Kriminalitätsbekämpfung im unbaren Zahlungsverkehr unter Nutzung nichtpolizeilicher Organisationsstrukturen) handelt es sich um eine Sperrung bei den Handelsunternehmen, die allerdings nur die Polizei veranlassen kann. 

Ziel dieser Sperrung ist es, Betrugsfälle im kartengestützten Zahlungsverkehr zu reduzieren. Die Polizei meldet die Daten der abhanden gekommenen Debitkarte (Bankleitzahl, Kontonummer und Kartenfolgenummer) dem Kooperationspartner des Einzelhandels. Nur so ist die Karte dann komplett gesperrt (also auch für das Lastschriftverfahren = Bezahlen mittels Karte plus Unterschrift).

Daher sollte man die verschwundene Karte nicht nur selbst bei der Bank sperren lassen, sondern den Verlust auch bei der Polizei melden.

Weitere Infos:

Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG)

Um die duale berufliche Bildung in Deutschland gegenüber dem Studium attraktiver zu machen, hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf erarbeitet. Das vorrangige Ziel dieser Novelle ist es, die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der dualen beruflichen Bildung bei potentiellen Auszubildenden und Betrieben gleichermaßen zu erreichen.

Hier die Schwerpunkte des Gesetzentwurfs:

"Die Einführung einer ausbalancierten und unbürokratischen Mindestvergütung für Auszubildende im BBiG, die Stärkung und Weiterentwicklung der "höherqualifizierenden" Berufsbildung mit transparenten beruflichen Fortbildungsstufen und mit eigenständigen und attraktiven Abschlussbezeichnungen, die Verbesserung der Durchlässigkeit auch innerhalb der beruflichen Bildung und die Optimierung der Rahmenbedingungen des BBiG insbesondere für rechtsbeständige und hochwertige Prüfungen sowie für ein attraktives Ehrenamt. 

Zugleich böte die Novellierung die Gelegenheit, etwa durch Verfahrenserleichterungen für Auszubildende, durch größere Flexibilität bei der Zusammenarbeit der zuständigen Stellen oder durch die Streichung gegenstandsloser Auskunftspflichten Verfahren zu modernisieren und zu verkürzen, um unnötige Bürokratie abzubauen."     |    Quelle: Bundesregierung

Der Gesetzentwurf mit weiteren Details kann hier heruntergeladen werden: 19/10815

Sonntag, 16. Juni 2019

Der Doppel-Asteroid 1999 KW4

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit den künstlerischen Impressionen eines Doppel-Asteroiden namens 1999 KW4.

SPHERE (= Spectro-Polarimetric High-contrast Exoplanet Research) ist ein Instrument zur Entdeckung und Untersuchung von Exoplaneten. Es ist ein Teil des Very Large Teleskops vom European Southern Observatory (ESO), das aus 4 einzelnen Teleskopen besteht.

SPHERE war es möglich, die bislang schärfsten Bilder eines Doppel-Asteroiden aufzunehmen, der am 25. Mai 2019 an der Erde vorbeiflog.

Obwohl dieser Doppel-Asteroid keine Gefahr für die Erde darstellte, nutzten Wissenschaftler die Gelegenheit, um die Reaktion auf ein gefährliches erdnahes Objekt (Near-Earth Object, NEO) zu üben und um zu beweisen, dass die Front-Line-Technologie vom ESO für die planetare Verteidigung von entscheidender Bedeutung sein kann.

Hier gibt es nun die künstlerische Darstellung des Doppel-Asteroiden 1999 KW4, als er an der Erde vorbeitrudelte -  die Aufnahmen von SPHERE lieferten bei der Erstellung des Videos die Grundlagen: (Nachtrag: hier ein Vergleich der künstlerischen Darstellung mit den Original-Aufnahmen)

Video: European Southern Observatory (ESO) on YouTube | Credit: ESO/M. Kornmesser

Samstag, 15. Juni 2019

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal über ...
  • Phishing: Falle für WhatsApp-Nutzer
  • Smartphones: Warnung vor Malware auf neuem Gerät
  • Adware: Plugin legt betroffene Android-Geräte lahm
  • Datenverschlüsselung: Werbung auf Kosten der App-Sicherheit unter iOS
  • Kritische Windows-Schwachstelle „Bluekeep“: Erneute Warnung

... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Rückruf: Done by Deer "Yummy-Teller"

Wegen zu hoher Migration von Melamin ruft Done by Deer zurück:
  • Blauer Done by Deer "Yummy-Teller"
    "Happy Dots"-Design
     Artikel-Nr: 10542
     Charge: 108950918
     Verkauft ab Januar 2019
Kunden werden gebeten, sich mit dem Verkäufer in Verbindung zu setzten, um eine Rückerstattung zu arrangieren. Quelle und weitere Infos (PDF,190 KB): Rückruf Done by Deer

Rückruf: 2 Sommerhandschuhe von ROECKL

Wegen erhöhter Chrom-VI-Werte ruft die ROECKL Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG folgende Produkte zurück:
  • Sommerhandschuh "Color Power"
    Farbe 100 White
    Art. 13011-004
  • Sommerhandschuh "Classic Driver Peccary"
    Farbe 750 Cognac
    Art. 11013-942
Betroffene Kunden werden gebeten, die Handschuhe an ROECKL zurückzusenden bzw. in einer ROECKL-Filiale ihrer Wahl oder sonstigen Verkäufer zurückzugeben; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos (PDF,420 KB): Rückruf ROECKL

Freitag, 14. Juni 2019

Wochenreport 24/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Aldi Nord: „POCOPIANO Kleinkinder Jeansbermudas für Jungen. Details: hier
  • Rückruf via Edeka & Marktkauf: „Knusper Dinos“ Marke "Gut & Günstig". Details: hier
  • Rückruf via Xiaomi: Elektroroller Modell M365. Details: hier
  • Rückruf in Österreich via Alnatura: Alnatura Leinsamen geschrotet. Details: hier
  • Rückruf via MTS-Sportartikel: SLACKERS Seilrutsche (Zipline) EAGLE. Details: hier
  • Kontrollaufruf via Mammut Sports: Lawinenairbags der Generation 3.0. Details: hier
  • Rückruf via Zeeman: Teller, Becher und Schälchen aus Melamin. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 24/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 13. Juni 2019

Badegewässer in Deutschland im Jahr 2018 auf hohem Niveau

Nach Angaben des Umweltbundesamts (UBA) erfüllten 98 Prozent der Badegewässer in Deutschland in der Badesaison 2018 die Qualitätsanforderungen der EG-Badegewässerrichtlinie. Etwa 93 Prozent wurden sogar mit der besten Note „ausgezeichnet“ bewertet.

Dies zeigen die am 6. Juni von der EU-Kommission veröffentlichten Daten zur Wasserqualität der Badegewässer 2018. Damit bleibt die Qualität der deutschen Badegewässer weiterhin gut – auch für das Jahr 2017 wurden ähnliche Ergebnisse gemeldet.   |    Quelle: UBA

Links zu weiterführenden Infos:

Rückruf in Österreich via Alnatura: Alnatura Leinsamen geschrotet

Weil in dem Produkt natürlicherweise vorkommende Blausäure enthalten sein könnte, ruft Alnatura in Österreich vorsorglich zurück:
  • Alnatura Leinsamen geschrotet, 400 Gramm
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 15.11.2019
Kunden, die eine Packung des o.g. Produkts zu Hause haben, können diese zurückbringen und erhalten Ersatz. Quelle mit weiteren Details: www.ots.at

Sicherheitslücken in Computer-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Warnhinweise für die hier genannten Computer-Anwendungen veröffentlicht und weist auf die dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen hin.

Mehr dazu nach dem Anklicken des jeweiligen Links:

Rückruf via Edeka & Marktkauf: „Knusper Dinos“ Marke "Gut & Günstig"

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich rote Kunststofffremdkörper in einzelnen Packungen befinden, ruft der Hersteller Sprehe Geflügel- und Tiefkühlfeinkost Handels GmbH & Co. KG zurück:
  • Tiefkühlprodukt „Knusper Dinos“ 400 Gramm-Packung
    Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 01.04.2020
    Genusstauglichkeitskennzeichen: DE NW 20167 EG
    Verkauft überwiegend bei Edeka und Marktkauf
Die betroffene Charge wurde ausschließlich in den Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Südhessen und in Teilen Bayerns angeboten. Kunden können das Produkt gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons unter Vorzeigen der leeren Verpackung in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Quelle mit weiteren Infos: Edeka

Rückruf via Xiaomi: Elektroroller Modell M365

Die Firma Xiaomi ruft folgendes Fahrzeug zurück, da sich eine Schraube im Klappmechanismus lösen kann (Sturzgefahr):
  • Xiaomi Mi Electric Scooter (Model: M365)
    Die Seriennummern auf den Geräten reichen von: 21074/0000000316 – 21074/00015107 und 16133/00541209 – 16133/00544518
Die betroffenen Elektroroller wurden zwischen dem 27. Oktober und dem 5. Dezember 2018 hergestellt. Quelle mit weiteren Infos: baua.de

Rückruf via MTS-Sportartikel: SLACKERS Seilrutsche (Zipline) EAGLE

Die Fa. MTS Sportartikel ruft folgendes Produkt zurück, da der Handschlitten brechen kann:
  • SLACKERS Seilrutsche (Zipline) EAGLE
    MTS Artikel: 980001
    Barcode Nr.: 859215007164
Die alten Handschlitten aus rotem Kunststoff dürfen nicht weiter benutzt werden! Kunden erhalten durch MTS einen neuen, metallverstärkten Handschlitten - der aktuelle Handschlitten soll entsorgt werden. Quelle mit weiteren Details: MTS-Sportartikel

Kontrollaufruf via Mammut Sports: Lawinenairbags der Generation 3.0

Die Mammut Sports Group GmbH bittet Kunden, welche die Mammut Lawinenairbags der Generation 3.0 besitzen, den Verlauf des Auslösekabels und die Fixierung des Ballons zu kontrollieren, um die einwandfreie Funktion der Avalanche Safety-Ausrüstung zu gewährleisten.

Quelle mit den Instruktionen zur Kontrolle: Mammut

Rückruf via Zeeman: Teller, Becher und Schälchen aus Melamin

Weil eine Untersuchung die Überschreitung der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte für die Migration von Melamin ergeben hat (Gesundheitsgefahr) ruft Zeeman zurück:
  • Teller, Schälchen und Becher mit verschiedenen Disney Motiven (Donald/Daisy Duck, Mickey/Minnie Maus, Paw Patrol, Ojo Walli).
    Verkaufsbezeichnung: Disney Teller, Schälchen und Becher
    Chargennummer: siehe Etikett auf der Rückseite des Produkts: A57695 C47010 011900 (Schälchen), A57696 C47011 021900 (Becher) und A57690 C47009 021900 (Teller)
Die Produkte wurden seit Januar 2019 bei Zeeman verkauft; Kunden können sie auch ohne Kassenbeleg gegen Erstattung des Kaufpreises in die Verkaufsstelle zurückbringen. Quelle mit weiteren Infos: Zeeman

Montag, 10. Juni 2019

Auf dem Prüfstand: Nutzerbewertungen im Internet

Beim Online-Kauf orientien sich viele potenzielle Käufer nicht nur am Preis, sondern auch an den Bewertungen, die andere Verbraucher auf entsprechenden Portalen selbst verfassen und veröffentlichen können.

Allerdings weisen Untersuchungen und Medienberichte immer wieder darauf hin, dass Nutzerbewertungen im Internet in vielen Fällen nicht authentisch sind, weil sie z.B. von einem Computer generiert wurden oder weil der Bewertende eine Gegenleistung erhalten hat, ohne dass dies transparent gemacht wird.

Das Bundeskartellamt schaut sich nun in den den kommenden Monaten solche Internet-Portale genauer an; denn falls Verbraucher aufgrund nicht-authentischer Bewertungen zu falschen geschäftlichen Entscheidungen verleitet werden, kann dies einen Verbraucherrechtsverstoß darstellen.

Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Ergebnisse in einem Bericht der Öffentlichkeit vorgestellt.        |        Quelle: Bundeskartellamt

Sonntag, 9. Juni 2019

Der Wal und die Plastiksammler von Norwegen

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über das bemerkenswerte, private Engagement vieler Norweger, die den Kampf gegen den Plastikmüll an ihren Küsten aufgenommen haben.

Im Januar 2017 verirrte sich ein seltener Schnabelwal in eine norwegische Bucht unweit von Bergen. Leider gelang es den Menschen dort nicht, ihn ins offene Meer zurückzubringen; er wurde schwer krank und musste letztendlich getötet werden.

Wissenschaftler untersuchten daraufhin den Kadaver und waren schockiert: Der Magen des Tieres war voller Plastiktüten. Der Fall und die Bilder dazu machten weltweit Schlagzeilen
(siehe u.a. Spiegel online).

Dies veranlasste viele engagierte Norweger, in ihrer Freizeit die unzähligen Buchten und Inseln ihrer Heimat vom dort angespülten Plastikmüll zu befreien. Hier ein Video darüber:

Video: Deutsche Welle auf YouTube

Samstag, 8. Juni 2019

Tipps: Medienkompetenz an Kinder vermitteln

Digitale Medien sind heutzutage so gut wie überall und zu jeder Tageszeit zugänglich. Ob nun durch den Computer daheim, in der Schule, bei Freunden oder als "to go"-Version über das Smartphone: Vor allem für die jüngere Generation sind Endgeräte mit Zugang zum Internet selbstverständlich.

Doch es ist wichtig, dass mit den neuen Medien vernünftig umgegangen wird. Ein Zuviel an digitalen Medien kann gesundheitsschädlich sein und sogar in eine Abhängigkeit führen.

Und hier kommen die Eltern und andere Erziehungsberechtigte ins Spiel: Sie sollten ihre Kinder bei der Mediennutzung altersgerecht begleiten und über Inhalt und Ausmaß deren Mediennutzung informiert sein.

Daher hier ein paar Linktipps zu Seiten, die Erwachsene bei der Vermittlung von Medienkompetenz unterstützen:

Freitag, 7. Juni 2019

Welttag der Lebensmittelsicherheit: Daten von der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Heute, am 7. Juni 2019 wird zum ersten Mal der Welttag der Lebensmittelsicherheit begangen. Er findet von nun an immer am 7. Juni statt.

Zu diesem Anlass hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Prüfung der aktuellsten Daten zur Lebensmittelsicherheit unter dem Titel „Die Belastung aufgrund lebensmittelbedingter Erkrankungen in der Europäischen Region der WHO“ veröffentlicht.*

Demnach erkranken jede Minute 44 Menschen – also mehr als 23 Mio. jährlich – infolge des Verzehrs verseuchter Lebensmittel; wobei geschätzte 4700 Menschen jedes Jahr an den Folgen sterben. Dies ist allerdings nur die Spitze des Eisbergs; die tatsächlichen Fallzahlen sind nicht bekannt.

Wochenreport 23/2019

Neueste Verbraucherwarnungen und Rückrufe:

  • Rückruf via Globus Baumarkt und hela Profi Zentrum: "Handschuh Mechaniker Microfaser". Details: hier
  • Rückruf via Migros (Schweiz): E-Bike von "Ghost-Bikes". Details: hier
  • Rückruf via Aldi Nord: Orient Specials Naan Brot, 280 g. Details: hier
  • Achtung, Allergiker: Milcheiweiß und Eigelb in "Psenner Bombardino 18 % vol".
    Details: hier
  • Rückruf via Mountain Warehouse: BPA-freie bedruckte Kinder-Trinkflasche. Details: hier
  • Rückruf via REWE: "Maryland Sonnenblumenkerne", 500 g und 1000 g . Details: hier
  • Rückruf via Kaufland: Jütro „Süß Sauer Ananas - Asiatische Sauce“. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 23/2019 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht: hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 6. Juni 2019

Rückruf via Globus Baumarkt und hela Profi Zentrum: Handschuh Mechaniker Microfaser

Weil das Produkt einen überhöhten Chrom(VI)-Gehalt aufweist (Gesundheitsgefahr), ruft Globus Baumarkt und hela Profi Zentrum zurück:
  • Handschuh Mechaniker Microfaser (EAN 4045409109011)
Kunden werden gebeten, das o.g. Produkt in ihren Globus Baumarkt oder hela Profi Zentrum zurückzugeben; der Kaufpreis wird erstattet. Quelle mit weiteren Infos (PDF, 573 KB): Klick

NO STALK: App dokumentiert Belästigung

Unter Stalking (Nachstellung) versteht man das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht und seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt werden. Für die Opfer hat Stalking weitreichende Folgen, auch wenn keine direkte Lebensgefahr erkennbar sein sollte.

Mit der App "NO STALK" - entwickelt von der Stiftung WEISSER RING - können Stalking-Opfer Kontaktversuche und Handlungen ihres Peinigers direkt und zeitnah auf ihrem Smartphone aufnehmen. Diese Aufnahmen sind bei der Polizei und vor dem zuständigen Gericht voll verwertbar.

Die Polizei erläutert:  

Opfer sollten alles dokumentieren, was der Stalker schickt, mitteilt oder unternimmt, damit sie, falls erforderlich, Fakten und Beweismittel haben. 

Mit Hilfe der NO STALK-App können Betroffene Nachrichten und Mails, aber auch Belästigungen auf der Straße sichern. Mit einem Klick werden sofort eine Videoaufnahme, Audioaufnahme und Fotoaufnahme gestartet. 

Diese Aufnahmen können mit Kommentaren versehen werden, wie Zeugen, Orten und weiteren relevanten Informationen. Weitere Informationen finden Sie unter https://nostalk.de/

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Bei Gewinn: Abzocke!

Der Enkeltrick-Betrug ist mittlerweile ziemlich bekannt; nichtsdestotrotz gibt es immer noch genügend Kriminelle, die es damit versuchen und leider auch Erfolg haben.

Doch Betrüger zocken ihre Opfer häufig auch mit vermeintlichen Gewinnspielen ab.

Die SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK erklärt im folgenden Video, wie diese Masche funktioniert und wie man sich davor schützen kann:

Video: marktcheck auf YouTube      

Stauprognose für 7. bis 11. Juni

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, brauchen Autofahrer an diesem Pfingstwochenende starke Nerven und ein flexibles Zeitmanagement; denn es wird sehr staureich.

Ganz Deutschland ist jetzt unterwegs, sei es für ein verlängertes Pfingstwochenende wie in Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, oder für einen Urlaub wie in Baden-Württemberg und Bayern - diese beiden südlichen Bundesländer starten in zwei-wöchige Ferien.

Hier eine ADAC-Infografik mit den voraussichtlichen Staustrecken an Pfingsten (kann durch Anklicken vergrößert werden):


                                             Quelle: ADAC e. V.

Mittwoch, 5. Juni 2019

Rückruf via Migros: E-Bike von "Ghost-Bikes"

Weil nach intensiver und langjähriger Nutzung an der Gabelklemmung des Vorbaus Risse entstehen könnten, ruft das schweizer Unternehmen Migros zurück:
  • Name: Ghost Square E-Trekking B5.8
    Rahmengrösse: S, M und L  
    |   Farben: schwarz-gold
    Produktnummern: 4648.134.00394; 4648.134.00494; 4648.134.00594 (auf dem Garantieschein ersichtlich)
    Verkaufspreis: CHF 3599.00
Die betroffenen Bikes waren seit März 2019 bei den Migros-Fachmärkten «SportXX» und «Bike World» erhältlich. Migros bittet Kunden, die ein betroffenes Bike gekauft haben, dieses zur Reparatur zurückzubringen; der betroffene Vorbau wird kostenlos ersetzt. Quelle mit weiteren Infos: Migros

Beliebteste Artikel