Freitag, 31. August 2018

Rückruf via Primark: Dinosaurier T-Shirt für Säuglinge und Kleinkinder

Primark ruft folgendes Produkt zurück:
  • Dinosaurier T-Shirt für Säuglinge und Kleinkinder
    Seriennummer: 56952
    Verkauft in deutschen Primark-Filialen vom 23. Juni bis zum 23. August 2018
Grund für den Rückruf: Die aufgedruckten „Gläser“ der Sonnenbrille könnten sich nach dem Waschen des T-Shirts lösen und verschluckt werden. Kunden werden gebeten, das betroffene Produkt zu einer beliebigen Primark-Filiale zurückzubringen. Der Kaufpreis wird erstattet; auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quelle mit weiteren Infos: Primark

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Hijacking: Mobile App von "Fortnite Battle Royale" birgt Sicherheitslücke
  • Spam: Falsche Bewerbung im Umlauf
  • Botnetz: Mirai wächst weiter
  • Trojaner: Diebstahl von Kryptowährung gefährdet auch macOS-Nutzer
  • Smartphone-Verschlüsselung: Veraltete Geräte lassen unberechtigten Zugriff zu
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 35/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Rückruf via Zeeman: Tritthocker, Artikelnummer 42641. Details: hier
  • Regionaler Rückruf (Baden-Württemberg): Eisbergsalat "GUT&GÜNSTIG". Details: hier
  • Rückruf: „CUP NOODLES", Geschmacksrichtung "SPICY/ÉPICÉ". Details: hier
  • Continental: Austauschprogramm für bestimmte "ContiPremiumContact 5" PKW-Reifen. Details: hier
  • Toshiba: Austauschprogramm für Netzteile, die mit bestimmten Toshiba-Notebooks verwendet werden. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 35/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 30. August 2018

Regionaler Rückruf (Baden-Württemberg): Eisbergsalat "GUT&GÜNSTIG"

Weil in einer Probe VTEC-Bakterien nachgewiesen wurden, ruft die Gemüsering Stuttgart GmbH folgendes Produkt zurück:
  • Eisbergsalat "GUT&GÜNSTIG"
    abgepackt von der Gemüsebau Huber GmbH & Co. KG
    Vertrieb ausschließlich in Baden-Württemberg über: Edeka, Marktkauf
Kunden könne das betroffene Produkt auch ohne Kassenbon gegen Erstattung des Kaufpreises an ihre Einkaufsstätte zurückgeben. Quelle mit weiterne Details: lebensmittelwarnung.de

Serviceportal "Zuhause im Alter"

Selbstständiges und selbst bestimmtes Wohnen so lange wie möglich - das wünschen sich viele ältere Menschen.

Das Serviceportal "Zuhause im Alter" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) stellt Informationen und Angebote bereit, wie ein selbstbestimmtes Leben im Alter - auch bei zunehmendem Bedarf an Hilfe und Pflege - gelingen kann.

Auf dem Serviceportal finden Interessierte Informationen und u.a. anschauliche Beispiele, wie eine Wohnung altersgerecht gestaltet und das selbstständige Wohnen beispielsweise durch eine aktive Nachbarschaft und gute wohnortnahe Dienstleistungsangebote unterstützt werden kann.

Hier geht es zur Startseite: https://www.serviceportal-zuhause-im-alter.de

Stauprognose für 31. August bis 2. September

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, drohen Autofahrern auch an diesem Wochenende anstrengende Stunden auf Deutschlands Fernstraßen: Wegen des bevorstehenden Ferien-Endes in den letzten beiden Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern sowie in etlichen Nachbarländern wie Frankreich und dem Norden der Niederlande dürften sich vor allem auf den süddeutschen Routen in Richtung Norden viele Staus bilden.

Auf den Fahrspuren in Richtung Süden werden die Autoschlangen hingegen deutlich kürzer als noch in den Vorwochen. An diesem Samstag gilt das Sommerfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen nicht mehr.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

Mittwoch, 29. August 2018

Rückruf: „CUP NOODLES", Geschmacksrichtung "SPICY/ÉPICÉ"

Wegen Verdacht auf vereinzelte Verunreinigung mit Glasstückchen ruft die NISSIN Foods GmbH folgendes Produkt zurück:
  • "CUP NOODLES"
     Geschmacksrichtung: „SPICY/ÉPICÉ“
     Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD): 01/2019 bis 06/2019
    (siehe Unterseite des Bechers)
     Vertrieb: bundesweit über den Lebensmitteleinzelhandel
Kunden werden gebeten, das betroffene Produkt gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückzugeben. Quelle & weitere Infos: lebensmittelwarnung.de

EU-Recht für Verbraucher: Gewährleistung und Rücksendung bezüglich gekaufter Ware / Dienstleistung

Das Netz der Europäischen Verbraucherzentren (engl. European Consumer Centres Net = ECC-Net) macht Verbraucher via Twitter darauf aufmerksam, dass sie nach EU-Recht einen Anspruch auf die Rückerstattung des Kaufpreises haben, wenn die Ware fehlerhaft ist und weder repariert noch gleichwertig ersetzt werden kann.

Weitere Infos darüber und wie es laut EU-Recht aussieht, wenn Verbraucher Waren oder Dienstleistungen online / außerhalb eines Geschäfts gekauft haben und sie vom Kaufvertrag zurücktreten möchten: Europäische Union / Gewährleistung und Rücksendungen

Die ersten Energieausweise verlieren ihre Gültigkeit

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern weist darauf hin, dass in diesem Jahr die ersten Energieausweise verfallen.

Eigentümer, die 2008 einen Energieausweis für ihr Gebäude erstellen ließen, müssen ihn erneuern, sobald sie ihr Haus oder eine Wohnung darin wieder vermieten oder verkaufen wollen. Auch Eigentümergemeinschaften brauchen einen aktuellen Energieausweis für das gesamte Gebäude, wenn eine Wohnung einen neuen Mieter oder Käufer erhält.

Dies gilt nicht für Eigenheimbesitzer, die ihr Haus weder verkaufen, vermieten, verpachten oder verleasen wollen - sie benötigen keinen Energieausweis. Alle anderen begehen eine Ordnungswidrigkeit, für die ein Bußgeld verhängt werden kann.

Eine Neuausstellung kann ebenfalls verpflichtend sein, wenn Eigentümer den Heizkessel in ihrem Haus austauschen, die Fenster modernisieren oder andere Maßnahmen ergreifen, um das Gebäude energieeffizienter zu gestalten. Auch in ihrem eigenen Interesse sollte der Energieausweis erneuert werden. Nur so bildet er die verbesserten energetischen Eigenschaften des Hauses ab.

Quelle: vz Bayern

Dienstag, 28. August 2018

Strahlenschutz für den nuklearen Ernstfall

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit informierten in einer gemeinsamen Pressemittelung am 27.08.2018* darüber, dass umfangreiche Vorkehrungen getroffen werden, um für weltweite Notfälle mit radioaktiven Stoffen - beispielsweise durch einen Unfall in einem Kernkraftwerk - gewappnet zu sein.

Das BfS ist in diesem Netzwerk die zentrale Instanz zur fachgerechten Darstellung und Bewertung der radiologischen Lage.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze besuchte am Montag das BfS in Neuherberg bei München und erklärte, dass - auch wenn der Atomausstieg beschlossene Sache sei - der Schutz der Bevölkerung vor radioaktiver Strahlung in Deutschland relevant bleibe. Dies habe zuletzt die Reaktorkatastrophe von Fukushima gezeigt.

Um die Bürgerinnen und Bürger wirkungsvoll vor Notfällen schützen zu können, die auch außerhalb von Deutschland eintreten, müsse man dauerhaft vorbereitet sein. Darüber hinaus seien neue Bedrohungen denkbar, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen.

Regierung will Lkw-Mautsätze ab 1. Januar 2019 ändern

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, sollen ab dem 1. Januar 2019 in Deutschland geänderte Mautsätze für Lkw gelten. Das sieht der von der Bundesregierung vorgelegte "Entwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes" (PDF, 813 KB: 19/3930) vor.

Mit der Neuregelung sollen der Vorlage zufolge in den Jahren 2019 bis 2022 Mehreinnahmen in Höhe von 4,16 Milliarden Euro erzielt werden.

Montag, 27. August 2018

Bundesgerichtshof kippt Gebühr auf selbst ausgedruckte Veranstaltungs-Tickets

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat gegen einen Ticketvertreiber geklagt, der eine pauschale „Servicegebühr“ für die elektronische Übermittlung von Eintrittskarten zum Selbstausdrucken verlangte.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 23.08.2018 diese Gebühr für unzulässig erklärt.*

Hintergrund: Kunden haben bei manchen Ticketvertreibern im Internet die Option, ihre gewählten Eintrittskarten für Veranstaltungen elektronisch (z.B. als PDF-Datei via E-Mail) zu erhalten. Die Kunden drucken diese Eintrittskarte dann auf ihrem Drucker selbst aus. Anders als bei der Übermittlung des Tickets via Brief fallen dafür weder Porto- noch Verpackungskosten an.

Aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW hat das Urteil grundsätzliche Bedeutung und betrifft marktweit auch weitere Anbieter, die pauschal Geld im Zusammenhang mit dem Selbstausdrucken von Eintrittskarten verlangen.

Quelle mit weiteren Details und einem Musterbrief zum kostenlosen Download für betroffene Verbraucher: vz Nordrhein-Westfalen

*Siehe auch: Pressemittelung BGH Nr. 141/2018 zum Urteil vom 23. August 2018 - III ZR 192/17

Neue Impfempfehlungen erschienen

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (kurz: STIKO) hat im neuen Epi­de­mio­lo­gi­schen Bulletin 34/2018 ihre neuen Impf­emp­fehlungen ver­öffent­licht; dazu gehören auch die zwei wesent­lichen Neue­rungen:
  1. Die Emp­fehlung, bei der Grippe­schutz­impfung zukünftig einen quadri­valenten Impf­stoff zu verwenden 

  2. Die HPV-Impf­emp­fehlung für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren

Solche Empfehlungen der STIKO dienen den Bundesländern als Vorlage für ihre

Sonntag, 26. August 2018

Ozon – Schützende Schicht und giftiges Gas

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal über das schützende und gleichzeitig giftige Gas Ozon.

Andauernde Hitze und wenig Niederschlag hat auch Deutschland in diesem Sommer ziemlich gebeutelt; zum einen wäre da die Dürre, welche Flora und Fauna - und damit u.a. der Landwirtschaft - Engpässe und Schäden verursacht, zum anderen leiden viele Menschen gesundheitlich bei so hohen Temperaturen.

Steigende Preise bei den landwirtschaftlichen Erzeugnissen müssen die Verbraucher in diesem Zusammenhang wohl oder übel ebenfalls in Kauf nehmen.

Laut dem Umweltbundesamt (UBA) ist aber nicht nur das Wetter im Sommer 2018 außergewöhnlich. Demnach zeigen auch die gemessenen Ozonwerte am Boden ein ungewohntes Bild: In vielen Gebieten Deutschlands liegen sie seit Mai fast durchgehend oberhalb der von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlenen Schwelle von 100 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im 8-Stundenmittel.

Dabei ist das farblose und giftige Gas Ozon auch eines der wichtigsten Spurengase in der Atmosphäre. Die in einer Höhe von 20 bis 30 Kilometern in der Atmosphäre bestehende natürliche Ozonschicht schützt die Erde vor der schädlichen Ultraviolettstrahlung der Sonne.

Doch auf der Erde, am Boden, ist Ozon ein Problem. Denn hier belastet das Gas Mensch und Umwelt. Ein Erklärfilm vom UBA dazu:

Video: Umweltbundesamt auf YouTube

Weitere Infos zu diesem Thema:

Samstag, 25. August 2018

Continental: Austauschprogramm für bestimmte "ContiPremiumContact 5" PKW-Reifen

Continental hat ein ein freiwilliges Austauschprogramm für 1.650 Pkw-Reifen angekündigt. Die betroffenen Reifengrößen, Produktlinien und DOT-Seriennummern lauten wie folgt::
    Marke: Continental
    Reifengröße: 215/60 R 16 H 99 XL
    Produktlinie: ContiPremiumContact 5
    DOT-Seriennummern: DOT 6G5M D85Y 3317, DOT 6G5M D85Y 3417, DOT 6G5M D85Y 3517 und DOT 6G5M D85Y 3617
Die betroffenen Reifen wurden in einige Länder, darunter u.a. Deutschland und Österreich, ausgeliefert.

Grund für den Rückruf: Aufgrund einer nicht den Vorgaben entsprechenden Gummimischung können sich möglicherweise Teile der Lauffläche der Reifen aus einem bestimmten Produktionszeitraum lösen was zum Ablösen der Lauffläche führen und das Fahrverhalten einschränken kann. Quelle mit weiteren Infos: Continental

Online-Infos für Schwangere mit Behinderung

Nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz ist es Aufgabe der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Frauen und Männern unabhängige und qualitätsgesicherte Informationen zu allen Themen der Familienplanung zur Verfügung zu stellen.

Hierfür hat sie mit www.familienplanung.de ein nach eigenen Angaben qualitätsgesichertes und unabhängiges Online-Angebot entwickelt.

Und da sich unter den Menschen mit Kinderwunsch und werdenden Eltern in Deutschland auch Menschen mit Behinderungen finden, hat die BZgA beschlossen, ihr Online-Angebot entsprechend zu erweitern.

Diese Erweiterung startet derzeit mit einer Reihe von Beiträgen für Schwangere mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung sowie einer Querschnittslähmung. Dazu gibt es Informationen für werdende Mütter mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Epilepsie, Multipler Sklerose oder einer rheumatischen Erkrankung (Stand: August 2018).

Hier der Direktlink:

Freitag, 24. August 2018

Toshiba: Austauschprogramm für Netzteile, die mit bestimmten Toshiba-Notebooks verwendet werden

Toshiba hat ein freiwilliges Austauschprogramm für bestimmte Gleichstrom-Eingangsstecker angekündigt, die in Wechselstromadaptern aufgrund einer möglichen Verbrennungsgefahr verwendet werden.

Toshiba verkaufte den betroffenen Gleichstrom-Eingangsstecker als Teil von Wechselstromadaptern in dem Zeitraum vom Dezember 2009 bis Juli 2011, die bei neuen Laptops und als Zubehör oder mit Ersatz-Netzteilen im Zuge der Reparatur verwendet wurden.

Polizei warnt: Digitale Erpresser fordern Bitcoin; als Druckmittel dient ein angebliches Video ihrer Opfer

Eine Warnmeldung von der Polizeilichen Kriminalprävention:

In E-Mails geben Täter vor, das Computersystem ihres Opfers auf einer pornografischen Website gehackt zu haben. Das Opfer erpressen sie mit einem angeblichen Video in einer kompromittierenden Situation. Es soll in Kryptowährung zahlen oder das Video landet im Postfach von Freunden und Bekannten.

Wochenreport 34/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • 3 Rückruf via NKD: Modeschmuck-Ohrstecker (EAN: 8718286066895 / 3,00 €). Details (PDF, 538 KB): Klick
  • 3 Rückrufe via TEDi: Dinosaurier-Knet-Schleim, Paw Patrol Musik-Set, Schiedsrichter-Set. Details: hier
  • Rückruf via Action: LED string headlight / LED-Scheinwerferstreifen. Details: hier
  • Rückruf via Symbionet: Digitaler Phasenprüfer "missfixx" mit LCD-Anzeige. Details: hier
  • Warnung: Getrocknete Algen, EAN-Code: 081652071059. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 34/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 23. August 2018

phpMyAdmin: Schwachstelle ermöglicht Cross-Site Scripting

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, authentisierter Angreifer kann eine Schwachstelle in phpMyAdmin ausnutzen, um einen Cross-Site Scripting Angriff durchzuführen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Open Source phpMyAdmin < 4.8.3
Emfpehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |  Quelle:

Smartphones, Tablets & Co. in der Schultüte: IT-Kompetenz der Kinder von klein auf fördern

In NRW enden in wenigen Tagen die Sommerferien und auch in den meisten anderen Bundesländern neigt sich die Ferienzeit dem Ende zu.

Vor allem für die Schulanfänger beginnt nun eine neue und aufregende Zeit. Und natürlich darf zum ersten Schultag des Lebens eine fantasievolle, gut gefüllte Schultüte nicht fehlen.

In manchen Gegenden Deuschlands wird die Schultüte auch "Zuckertüte" genannt; denn um den Schulstart zu "versüßen", wird sie - neben nützlichen Schulutensilien und Spielzeug - zur Freude der Erstklässler gerne noch mit Bonbons, Schokolade und anderen Leckereien gefüllt.

Da sich allerdings hier die Zeiten ebenfalls geändert haben, befinden sich in den Schultüten immer häufiger auch digitale Begleiter wie z.B. Smartphones oder Tablets. Jedoch sind es gerade die Kinder, die im Umgang mit Informationstechnik Anleitung benötigen, um u.a. nicht unbedarft auf Internetkriminelle hereinzufallen.

Auf was Erwachsene bereits vor dem Kauf von IT-Geräten für die Kleinen achten sollten und wie Kinder für den Umgang damit sensibilisiert werden können, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hier zusammmengefasst: Smarte Geräte in die Schultüte - aber sicher!

Stauprognose für 24. bis 26. August

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, dürften Autofahrer auf Deutschlands Fernstraßen am Wochenende nicht an zeitweiligem Stillstand herumkommen; der Rückreiseverkehr aus dem Urlaub läuft weiter auf vollen Touren.

In Nordrhein-Westfalen, Teilen der Niederlande und etlichen anderen Nachbarländern enden demnächst die Ferien. Der Verkehr in Richtung Urlaubsgebiete hingegen lichtet sich spürbar. An diesem Samstag gilt zum letzten Mal das Sommerfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

Mittwoch, 22. August 2018

Adobe Photoshop: Mehrere Schwachstellen ermöglichen Übergriffe

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Adobe Photoshop ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Benutzerrechten auszuführen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Adobe Photoshop < 18.1.6
  • Adobe Photoshop < 19.1.6
Emfpehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |  Quelle:

Erholung für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien

Familienferienstätten sind gemeinnützig und bieten Erholung für Familien mit besonderen Bedürfnissen. Ihr zentrales Anliegen ist es, Familien in besonders belastenden Lebenssituationen Erholung zu ermöglichen. Hier gibt es eine Liste der Familienferienstätten.

Außerdem können in acht der 16 deutschen Bundesländer Familien noch Individualzuschüsse zum Urlaub in gemeinnützigen Familienferienstätten beantragen. Details darüber hier: Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung (BAG) / Zuschüsse und Preise (Zuschüsse: Stand Mai 2018).

Zur Startseite der BAG mit weiteren Infos: https://www.bag-familienerholung.de

Betriebsrenten: Böses Erwachen beim Ausbezahlen?

Politiker preisen die private Altersvorsorge häufig an: Zum Beispiel Betriebsrenten. Diese Anlageform lohnt sich jedoch oft kaum - weil die Krankenkasse dann plötzlich kassiert. Unabhänging davon, ob die Betroffenen freiwillig oder pflichtversichert sind.

Weitere Details darüber und in welchen Fällen man diese Doppelt-Verbeitragung vermeiden kann erklärt die Finanzexpertin Barbara Sternberger-Frey in der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:

Video: marktcheck auf YouTube

Hier noch einmal zum Nachlesen (laden der Seite kann ein wenig dauern): Marktcheck / Hohe Sozialangaben auf Betriebsrenten - Böses Erwachen beim Ausbezahlen?

Dienstag, 21. August 2018

Rückrufe via TEDi: Dinosaurier-Knet-Schleim, Paw Patrol Musik-Set, Schiedsrichter-Set

TEDi ruft folgende Artikel zurück:
  • Dinosaurier-Knet-Schleim
    Verkaufspreis: 3,00 €
    Verkauft in TEDi-Filialen: 05.07.2018 bis 09.08.2018
    Grund für den Rückruf: erhöhte Werte von Borsäure

    Weitere Details (PDF, 2.3 MB): Klick
  • Paw Patrol Musik-Set
    Verkaufspreis: 4,00 €
    Verkauft in TEDi-Filialen: 15.03.2018 bis 08.06.2018
    Grund für den Rückruf: verschluckbare Kleinteile (Erstickungsgefahr) & möglicher Gehörschaden

    Weitere Details (PDF, 1.6 MB): Klick
  • Schiedsrichter-Set
    Verkaufspreis: 2,00 €
    Verkauft in TEDi-Filialen: 28.03.2018 bis 29.06.2018
    Grund für den Rückruf: ablösbare Pfeife (Erstickungsgefahr) & möglicher Gehörschaden

    Weitere Details (PDF, 1.8 MB): Klick

Online-Streitbeilegung beim Ärger mit Online-Kauf von Waren und Dienstleistungen innerhalb der EU

Ärger beim Online-Kauf von Waren und Dienstleistungen innerhalb der EU?

Wer bei solchen Streitigkeiten als Verbraucher oder auch als Händler in der EU oder Norwegen, Island und Liechtenstein eine außergerichtliche Beilegung anstrebt, hat die Möglichkeit, dafür die Plattform für Online-Streitbeilegung (OS) zu nutzen. (Verbraucher und Händler müssen dafür beide in der EU oder Norwegen, Island und Liechtenstein ansässig sein.)

Diese Plattform wird von der Europäischen Kommission bereitgestellt und ist nach eigenen Angaben nicht an einen bestimmten Händler gebunden. Durch sie sollen Verbraucher kostenlos oder für eine geringe Gebühr zu einer fairen Lösung gelangen.

Händlern soll die Nutzung der OS-Plattform die Möglichkeit bieten, kostspielige Verfahren zu vermeiden und die gute Beziehung zu ihren Kunden aufrecht zu erhalten.

Die Plattform ist in allen EU-Sprachen verfügbar (auf der Seite oben links neben dem Suchfeld auswählbar).

Mehr dazu hier: Über die OS-Plattform   |   Zur Startseite: Online-Streitbeilegung  | 
Infos für Händler: Händler-Abschnitt der OS-Plattform

Verbraucherzentrale Hamburg prüft Bio-Essen für Kitas: Schummeln auf dem Speiseplan?

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat 20 Caterer, die Bio-Essen an Kitas liefern, stichprobenartig überprüft. Denn viele Eltern sind bereit, für Bio-Essen in Kitas etwas mehr zu bezahlen.

Demnach haben die Verbraucherschützer bei sieben Caterern (35 Prozent)  die Angaben zur Bio-Qualität des Essens erfreulicherweise sehr positiv bewertet.

Bei den übrigen 13 Anbietern (65 Prozent) würde ein großes Logo, Schriftzüge und Hinweise (dass  "wenn möglich" auf bestimmte Marken von Bio-Lebensmitteln zurückgegriffen wird) darüber hinwegtäuschen, dass nur wenige Lebensmittel wie Nudeln oder Reis in Bio-Qualität verarbeitet werden.

Die Bio-Auslobung ist eine sogenannte Vertrauenseigenschaft, die im Rahmen eines Kontrollverfahrens belegt werden muss. Allerdings konnten laut Überprüfung sechs der untersuchten Caterer (30 Prozent) die gesetzlich vorgeschriebene Öko-Zertifizierung nicht vorweisen. Außerdem würden einige Caterer Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker oder Farbstoffe nicht benennen.

Die Bewertungen der Verbraucherzentrale Hamburg zu den insgesamt 20 überprüften Essenslieferanten sind auf der Internetseite der Verbraucherschützer unter www.vzhh.de/kitaessen veröffentlicht.

Tipp von der Verbraucherzentrale Hamburg: Eltern, die wissen möchten, ob ein Caterer sein Bio-Essen einem Kontrollverfahren unterzieht, können mittels Namen oder Postleitzahl auf der Website www.oeko-kontrollstellen.de nach Zertifizierungsbescheinigungen suchen.  |  Quelle: vz Hamburg

Montag, 20. August 2018

Tipps für mehr Sicherheit beim Online-Zocken

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist darauf hin, dass die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele "gamescon" in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag feiert.

Morgen (21.08.2018) ist die Messe-Eröffnung und vorgestellt werden wieder neue Spiele, Konsolen sowie allerhand Zubehör und Fanservice.

Bei aller Freude über die Vielfalt und Qualität moderner Videospiele möchte das BSI die Gelegenheit nutzen und daran erinnern, dass die Spieler auch beim Zocken online und somit angreifbar sind - der Diebstahl von Login-Daten ist keine Seltenheit und die jüngsten Vorfälle bei Valve, Blizzard oder Nintendo zeigen, dass auch Games als Einfallstor für Kriminelle genutzt werden.

Deswegen befasst sich der aktuelle Beitrag auf BSI für Bürger mit dem Videospielen und wie Gamer sich den Spaß am Spiel erhalten können: Heart of Gaming – Mit Sicherheit gewinnen!

Rückruf via Symbionet: Digitaler Phasenprüfer "missfixx" mit LCD-Anzeige

Wegen hohem Sicherheitsrisiko (schwerwiegenden Verletzungen/Stromschlag!) bei Fehlfunktion ruft Symbionet folgenden Artikel zurück:
  • Digitaler Phasenprüfer mit LCD-Anzeige, Marke "missfixx"
Kunden werden gebeten, den betroffenen Artikel nicht mehr zu verwenden und ihn an die Symbionet GmbH zurückzusenden; es werden Versandkosten und der Kaufpreis erstattet. Als kleine Entschädigung für den entstandenen Aufwand erhalten Betroffene in der Beilage 3D-Grußkarten. Quelle mit weiteren Details: missfixx

Rückruf via Action: LED string headlight / LED-Scheinwerferstreifen

Weil der Artikel nicht für den Einsatz auf öffentlichen Straßen geeignet ist, ruft die Action Deutschland GmbH zurück:
  • LED string headlight / LED-Scheinwerferstreifen
    Artikelnummer: 69279 & 90413
    Barcode: 4012093 69279 2 & 4012093 90413 0
    Verkauft seit September 2015
Kunden werden gebeten, den betroffenen Artikel nicht mehr zu benutzen und ihn gegen Erstattung des Kaupreises in die Action-Fililale, in die er gekauft wurde, zurückzubringen. Quelle mit weiteren Infos: Action

Online-Dating-Portale: intransparente Preise und Abzocke mit Coin-Modellen bei Live-Cam-Chats?

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Bayern hat bundesweit Nutzer von Online-Dating-Portalen zu deren Geschäftspraktiken befragt.

Dabei bemängelten die Verbraucher, dass sie nicht ausreichend über anfallende Kosten informiert wurden (oder dass der Preis für die Mitgliedschaft erst nach einer Anmeldung sichtbar war), dass das Probeabo sich überraschend in eine reguläre Mitgliedschaft umwandelte und Anbieter hohen Wertersatz beim Widerruf fordern.

Zudem ermittelte das Marktwächter-Team, dass insbesondere Erotik-Portale für die Bezahlung ihrer Live-Cam-Chats sogenannte Coin-Modelle nutzen. Demnach seien zwar die Kosten für einzelne Pakete auf den Portalen ersichtlich, der Nutzer erfahre jedoch nicht, wie viele Coins eine bestimmte Dienstleistung im Live-Cam-Chat kostet.

Quelle, weitere Informationen und den vollständigen Bericht "Kostenfallen beim Online-Dating" zum kostenlosen Download gibt es hier (auf der Seite unten): Marktwächter / Kostenfallen beim Online-Dating

ADAC Test: Rollersharing

Ein neues Angebot auf dem Feld der Shared-Mobility ist das sogenannte Rollersharing. Das Motto hierbei lautet: Suchen, buchen, aufsitzen und los geht’s mit dem e-Roller durch die Stadt.

Dass die Fahrt mit so einem Roller durchaus zu einem positiven Erlebnis werden kann, zeigt das Ergebnis eines ADAC Tests der sechs derzeit relevanten Rollerverleihsysteme in fünf deutschen Städten. Demnach gab es ausschließlich positive Noten: vier Mal „gut“, zwei Mal „ausreichend“.

Positiv nannten die Tester beispielsweise die einfache und schnelle Registrierung. Die modernen e-Roller waren größtenteils technisch in Ordnung und sauber.

Sonntag, 19. August 2018

Überreste von Keplers Supernova in Multiwellen-Abbildung

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit Aufnahmen der Supernova 1604 (bzw. deren Überreste), die auch Keplers Supernova oder Keplers Stern genannt wird.

Der Gelehrte Johannes Kepler (1571-1630) entdeckte im Jahr 1604 ein neues, helles Objekt am Himmel, das mit bloßem Auge noch weitere 18 Monate sichtbar war. Heute wissen wir, dass Kepler damals den Tod (Supernova) eines 20.000 Lichtjahre von der Erde entfernten Sterns beobachtete. Dieser Stern hatte über 10 mal mehr Masse als "unsere" Sonne.

Mehr als 400 Jahre später haben sich einige Observatorien der NASA zusammengetan, um eine Multiwellenlänge-Abbildung der sich immer noch ausdehnenden Überreste von Keplers Supernova zu generieren.

Zwar wurde die usprüngliche Explosion der Supernova 1604 durch die Implosion des Sternenkerns verursacht, durch welche die herausgeschleuderte Materie wieder zurückprallte; aber man kann dieses Ereignis noch heute sehen, da es das umgebende Material beeinflusst, das wahrscheinlich zuvor im Zuge des Masseverlusts des Sterns in den Weltraum ausgestoßen wurde.

Hier also die Aufnahmen der Überreste von Keplers Supernova in folgender Reihenfolge:
  • Infrarotbereich (macht die kühlste Materie, aufgeheizt durch den Ausstoß, sichtbar),
  • Lichtemission (mehrere tausend Grad heißes Gas, das bei der Kollision erzeugt wurde)
  • Niedrigenergie-Röntgenstrahlung (zeigt noch sehr viel heißeres Gas; bis zu einigen Millionen Grad; ähnlich der Korona "unserer" Sonne)
  • Hochenergie-Röntgenstrahlung (kann mehrere zehn Millionen Grad des Ausstoßes sichtbar machen; dies kommt den gewaltigsten Bereichen der sich ausweitenden Druckwelle am nächsten.)
  • ... und zum Schluss alle zusammen:


Video: NASA, ESA, and G. Bacon (STScI) auf YouTube | Aufnahmen: NASA, ESA, R. Sankrit and W. Blair (Johns Hopkins University)

Samstag, 18. August 2018

Essen & Trinken auf Fernreisen: Peel it, boil it or leave it!

"Schäl es, koch es oder lass es!" lautet die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Spezialitäten in tropischen und subtropischen Ländern, die oft sogar am Straßenrand oder in Garküchen angeboten werden.

Auch das Bundeszentrum für Ernährung rät grundsätzlich, auf Fernreisen vorsichtig beim Essen und Trinken zu sein. Trinkwasser sollte z.B. nur abgekocht genutzt werden. Mehr darüber: Bundeszentrum für Ernährung / Essen und Trinken in fernen Ländern

Alkoholfreie Cocktails zum Selbermixen

Sommer, Sonne und Lust auf einen erfrischenden, leckeren Coktail? Doch gerade bei den derzeitigen Temperaturen sollte man bedenken, dass Hitze und Alkohol sich nicht vertragen.

Es muss allerdings nicht immer Promillehaltiges mit im Spiel bzw. im Drink sein - daher hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrer Kampagnenseite "Alkohol? Kenn dein Limit." Rezepte für alkoholfreie Cocktails veröffentlicht: Lust auf Alkoholfreies?

Freitag, 17. August 2018

Warnung: Getrocknete Algen, EAN-Code: 081652071059

"lebensmittelwarnung.de", das Warnportal der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) warnt vor zu hohem Jodgehalt in folgendem Produkt:
  • Getrocknete Algen (Dried Kelp)
    Verpackungseinheit: 1 Beutel à 56 g
    EAN-Code: 08165207105
    Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum): 30.06.2019
Quelle: lebensmittelwarnung.de

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Phishing: Aufmerksamkeit für Kunden der Landesbank Berlin und DHL geboten
  • WPA2-Schwachstelle: Router zuhause einfach schützen
  • Fakeshops: Vorsicht beim Kauf von Sonnenbrillen
  • WLAN: Sichere Datenübertragung unterwegs
  • IT-Grundschutz: Online-Kurs für mehr Informationssicherheit
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 33/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Warnung: Krankheitserregende Keime in Seifenblasen-Spielzeug "Seifenblasenschwert". Details: hier
  • Rückruf via EDEKA: „EDEKA Baguetterie Steinofenbaguette zum Fertigbacken Zwiebel“. Details: hier
  • Regionaler Rückruf via EDEKA Gaimersheim, Region Ingolstadt : Feldmühle Kartoffelsalat, altbairische Art. Details (PDF, 91 KB): Klick
  • Rückruf: diverse Kürbiskern-Produkte von der Seidl Confiserie. Details (PDF, 297 KB): Klick
  • Blutdrucksenker / Mittel gegen Herzinsuffizienz "Valsartan": Leicht erhöhte NDMA-Werte in einer Charge von Valsartan HCT Aurobindo 320/25 mg gefunden. Details: hier
  • Rückruf: "Sommerfreude" Feiner Salatkäse mit frischen Kräutern, "Hofbutter" und "DannAmour-Weichkäse" von der Betriebsgemeinschaft Hof Dannwisch. Details: hier
  • Rückruf via Drogerie Müller: Kinderspielzeug „Squishy Friends“. Details: hier
  • Rückruf via Norma: KRAFT WERKZEUGE Gummi-Hammer mit Fiberglasstiel . Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 33/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 16. August 2018

Rückruf: diverse Kürbiskern-Produkte von der Seidl Confiserie

Wegen bestehender Gesundheitsgefahr (Glassplitter) ruft die Seidl Confiserie GmbH diverse Kürbiskern-Produkte zurück. Quelle und Details (PDF, 297 KB): lebensmittelwarnung / Rückruf Seidl Confiserie

Seit 15.08.2018: Neue Rechte und Pflichten bei der Entsorgung von Elektrogeräten

Seit dem 15. August 2018 fallen alle elektrischen und elektronischen Geräte unter das ElektroG, außer sie sind explizit ausgeschlossen.

Das ElektroG ist die Kurzform für „Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten, Elektro- und Elektronikgerätegesetz“ und regelt u.a., welche Rechte und Pflichten sowohl Hersteller, als auch Händler und Verbraucher bei der Entsorgung eines Elektroaltgerätes haben.

Bisher regelte das ElektroG nur die Entsorgung der Elektrogeräte, die unter eine der zehn festgelegten Kategorien des Gesetzes fielen und die nicht durch eine Ausnahme ausgeschlossen waren - allerdings ließen sich viele Gegenstände, in denen Elektronik verbaut ist, nicht in diese Kategorien einordnen.

Nun betrifft dies aber auch zum Beispiel den Badezimmerschrank mit fest verbauter Beleuchtung oder die blinkenden Turnschuhe.

Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg: Neue Regeln ab 15.8.: Diese Elektrogeräte gehören in den Elektroschrott

Was Verbraucherinnen und Verbraucher über die Neuregelungen im ElektroG sonst noch wissen sollten, hat das Umweltbundesamt (UBA) in diesem Artikel veröffentlicht: Das ElektroG leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz


Stauprognose für 17. bis 19. August

Wie der ADAC in seiner neuen Stauprognose vorhersagt, wird sich auch an diesem Wochenende die die Urlauberlawine in Richtung Heimat wälzen und sehr viele Staus verursachen.

In Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie im Süden der Niederlande, in Schweden und in Norwegen enden nun die Ferien. In Richtung Süden und zu den Küsten ist der größte Ansturm hingegen vorbei, freie Fahrt hat man aber hier laut dem Automobilclub auch nicht überall.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

Mittwoch, 15. August 2018

Rückruf: "Sommerfreude" Feiner Salatkäse mit frischen Kräutern | Update: auch "Hofbutter" & "DannAmour-Weichkäse" betroffen

Weil derzeit eine Belastung durch Mikroorganismen (E.coli) nicht ausgeschlossen werden kann, ruft die Betriebsgemeinschaft Hof Dannwisch folgendes Produkt zurück:
  • "Sommerfreude" - Feiner Salatkäse mit frischen Kräutern
      Weichkäse aus Rohmilch mind. 50 % Fett i.Tr.
      Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 06.08. und 24.08
      Verpackungseinheit: 2-2,5 kg und 220 g Beutel

++Update: vom Rückruf ebenfalls betroffen sind diese Produkte der Betriebsgemeinschaft Hof Dannwisch:
  • Hofbutter
    Mindesthaltbarkeitsdatum MHD: 30.08.
  • DannAmour-Weichkäse
    Mindesthaltbarkeitsdatum MHD: 13.08. – 24.08
Quelle mit weiteren Details: (PDF, 123 KB): Rückruf Molkereiprodukte

Senioren im Visier von Betrügern

In den letzten Jahren haben sich Kriminelle u.a. auch darauf spezialisiert, gezielt ältere Menschen abzuzocken.

Ob nun Enkeltrick, falsche Polizeibeamte oder Betrug durch "Handwerker" etc. - die Maschen sind vielfältig und zielen oft auf die Gutmütigkeit und Hilfbereitschaft der Senioren ab.

Die Polizei klärt über die bekanntesten Maschen auf und gibt Tipps gegen dreiste Betrüger: Polizeiliche Kriminalprävention / Senioren im Fokus dreister Betrüger

Anonyme Hilfsangebote für schwangere Frauen

Wenn eine Frau ungewollt schwanger wird, ist ihre Not oft groß. Noch schlimmer wird es, wenn die Betroffene - aus welchen Gründen auch immer - ihre Situation geheimhalten möchte oder sogar auch muss.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat daher eine Webseite mit Informationen zusammengestellt, auf der u.a. Kontaktdaten von Hilfs- und Beratungsstellen veröffentlicht sind, bei denen sich Betroffene auf Wunsch anonym und vertraulich Rat einholen können:

Dienstag, 14. August 2018

Sicherheitsprobleme beim Messengerdienst "WhatsApp"

Warnhinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Der Messengerdienst WhatsApp hat trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen. 

Wie SPIEGEL ONLINE berichtet, wurde eine Lücke offenbart, die es ermöglicht Chats zu manipulieren und Hetze oder Fehlinformation zu verbreiten http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/whatsapp-so-koennen-whatsapp-chats-verfaelscht-werden-a-1221906.html

Drei Wege der Manipulation sind dadurch möglich:

Rückruf via Drogerie Müller: Kinderspielzeug „Squishy Friends“

Die Drogeriekette Müller informiert über den Rückruf des Kinderspielzeugs „Squishy Friends“ von der Firma W. Rösner & J. Rösner. Bei Kontrollen wurde festgestellt, dass sich Kunstsoffteile vom Artikel lösen können; für Kleinkinder besteht Erstickungsgefahr.

Müller bittet Eltern, den betroffenen Artikel aus der Gegenwart von Kleinkindern zu entfernen; er kann in allen Müller-Filialen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Quelle (PDF, 138 KB): Rückruf Squishy Friends

Abzocke: Dauerbrenner Schlüsseldienst

Die Verbraucherzentralen bundesweit kennen dieses Problem aufgrund ihrer Rechtsberatung nur allzu gut: fast täglich bezahlen Verbraucher bis zu vierstellige Summen für einfache Türnotöffnungen. Bei seriösen Schlüsseldiensten kostet so etwas je nach Tageszeit und Wochentag etwa 80 bis 150 Euro.*

Hintergrund: Wer ohne Schlüssel vor der eigenen verschlossenen Tür steht, braucht schnelle Hilfe - also ist es nur logisch z.B. via Handy nach einem Schlüsseldienst vor Ort zu suchen. Und genau dies haben Abzocker als Geschäftsmodell für sich entdeckt: durch eine entsprechende Vorwahl wird u.a. in Online-Anzeigen ein orstansässiger Schlüsseldienst vorgegaukelt.

Tatsächlich geraten die Verbraucher dadurch oft an unseriöse, bundesweit agierende Unternehmen, die Monteure vorbeischicken, welche für ihre Leistungen Mondpreise verlangen. In Not und teilweise unter massivem Druck zahlen die Verbraucher dann nicht selten 1.000 Euro und mehr für eine Türöffnung.

Zumindest bei einem dieser unseriösen Schlüsseldienste hat ein Gericht aktuell entsprechend geurteilt und zwei Betreiber einer Schlüsseldienstfirma zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

*Ende vergangenen Jahres veröffentlichten die Verbraucherzentralen erstmals eine Liste durchschnittlicher Preise für Türnotöffnungen. Diese Preisliste, die einer Befragung von rund 600 seriösen Schlüsseldiensten zugrunde liegt, soll Verbrauchern Orientierung für gerechtfertigte Preise geben.

Missbrauch verhindern - Schützen Sie Kinder durch Ihr Wissen

Linktipp von der Polizeilichen Kriminalprävention:

Sexueller Kindesmissbrauch ist für Außenstehende oft schwer zu erkennen. Denn Täterinnen und Täter sichern sich durch vielfältige Strategien das Schweigen ihrer Opfer.

Deswegen vermittelt die Polizei in ihrer Kampagne "Missbrauch verhindern!" wertvolles Wissen über Schutz vor Kindesmissbrauch und Hilfe für Betroffene: Missbrauch verhindern!

Montag, 13. August 2018

Linux Kernel-Versionen 4.9 und höher: diverse Schlupflöcher

Wie das Cert-Bund* meldet, wird der Kernel des Linux-Betriebssystems derzeit von diversen Schlupflöchern geplagt. Diese ermöglichen das Abgreifen von Informationen sowie Denial-of-Service-Angriffe (DoS-Attacken). Betroffen sind die Kernel-Versionen 4.9 und höher.

Das ist deshalb problematisch, da der Kernel das Rückgrat von Linux bildet und somit in jeder Distribution vorhanden ist.

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann die Schwachstelle auszunutzen, indem präparierte TCP-Datenpakete an einen offenen Port des Systems geschickt werden.  In vielen Fällen ist ein Update bereits verfügbar, jedoch noch nicht für alle Distributionen. Zur Meldung: Kurzinfo CB-K18/0848

*Cert-Bund = Computer Emergency Response Team der Bundesverwaltung ⇒ Das Computer-Notfallteam vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Allegemeine Infos über DoS-Attacken: BSI für Bürger / Denial-of-Service-Attacken

HP OfficeJet und DeskJet: Mehrere Schwachstellen ermöglichen Codeausführung

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in HP OfficeJet und DeskJet Geräten ausnutzen, um beliebigen Programmcode auszuführen. Ein Video im Internet demonstriert die Ausnutzbarkeit per Fax.

Betroffene Systeme:
  • HP OfficeJet Pro (HP Officejet Pro ist die "All-in-One"-Drucker Produktreihe des Herstellers Hewlett Packard.)
Emfpehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |  Quellen:

Rückruf via Norma: Gummi-Hammer mit Fiberglasstiel

Weil sich der Gummikopf vom Fiberglasstiel lösen kann, ruft die Firma INPRODIUS Solutions GmbH folgenden Gummi-Hammer zurück:
  • KRAFT WERKZEUGE Gummi-Hammer mit Fiberglasstiel
    Modell TC4601A
    EAN25329803
    verkauft bis 23.07.2018
    Vertrieb über Norma
    Preis: 5,99 €
Kunden, die das betroffene Produkt gekauft haben, können dieses auch ohne Kassenbon gegen Erstattung des Kaufpreises in der Filiale zurückgeben. Quelle mit weiteren Details (PDF, 74 KB): Norma Rückruf Gummihammer

Sicher unterwegs mit Vespa und Co.

Ein 50er-Roller ist gerade in der Stadt oder im Urlaub für viele das ideale Verkehrsmittel. Vor allem Inhaber der Führerscheinklasse B (Pkw), die sich ein solches Kleinkraftrad zulegen oder in den Ferien mieten wollen und vorher noch nie damit gefahren sind, sollten einiges beachten.

Der ADAC gibt in diesem Zusammenhang folgende Tipps:

PFC-Planet: Chemikalien in der Umwelt

Das Umweltbundesamt (UBA) macht darauf aufmerksam, dass Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) in vielen Produkten eingesetzt werden - z.B. in Pfannen, Verpackungen, Regenjacken etc.

Einige PFC sind giftig, verbleiben in der Umwelt und reichern sich in Organismen an. Selbst in der Muttermilch wurden PFC nachgewiesen.

Das UBA-Angebot PFC-Planet erklärt, wie PFC in die Umwelt und Nahrungskette gelangen, welche Konsequenzen das hat und was man dagegen tun kann: PVC-Planet

Sonntag, 12. August 2018

Wissenschaft zum Mitmachen: Schimpansen beobachten und Forschern helfen

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit Wissenschaft zum Mitmachen.

Auf der Online-Plattform "ChimpandSee" können Laien über Webcams weltweit die Aktivitäten von Schimpansen für Primaten-Forscher sichten. Jedes entdeckte Tier wird dort registriert und in bestimmte Kategorien eingeordnet.

Da kann es schon einmal sein, dass es lange Zeit nichts zu sehen gibt. Dann läuft plötzlich ein Warzenschwein durchs Bild, bevor sich eine Gruppe von Schimpansen gemütlich vor der Kamera laust.

Das Projekt hinter der Plattform, "Chimp & See", wurde von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie (MPI-EVA), des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und des Pan African Programms gestartet und ging 2015 online.

Hier die Mitteilung der Max-Planck-Gesellschaft dazu: Mitmachen erwünscht: neues Citizen-Science-Projekt

Neulich veröffentlichte auch der MDR ein Video über das Projekt:

Video: MDR Mitteldeutscher Rundfunk auf YouTube

Wer sich darüber hinaus für die Schimpansen-Forschung der Max-Planck-Wissenschaftler für evolutionäre Anthropologie interessiert; hier die Webseite: https://www.schimpansen.mpg.de

Samstag, 11. August 2018

Job-Bewerbung: Vorsicht, wenn Video-Ident-Verfahren verlangt wird

Wer auf der Suche nach einem Job ist, sollte vorsichtig sein, wenn der vermeintlich neue Arbeitgeber dazu auffordert, sich per Video-Ident-Verfahren zu identifizieren.

Für dieses Verfahren halten Verbraucher in einem Video-Chat zur Identifikation ihre Ausweisdokumente in die Kamera. Seriöse Banken nutzen dies, damit der neue Kunde online ein Konto eröffnen kann.

Allerdings können Betrüger solche Videos von anderen Menschen dazu nutzen, ein Konto für kriminelle Zwecke, z.B. Fake-Shops, zu missbrauchen. Die Verbrecher selbst können dadurch anonym bleiben.

In Fake-Shops werden Waren online angeboten, welche die Betreiber gar nicht besitzen. Geschädigte haben in der Regel per Vorkasse bezahlt, jedoch nie Ware erhalten. Das Bankkonto, das auf den Namen des nichtsahnenden Bewerbers eröffnet wird, kann in diesem Zusammenhang zum Empfangen der Zahlungen genutzt werden.

Die Betrüger selbst bleiben dabei vollkommen anonym, denn auch das Impressum des Fake-Shops ist entweder nicht vorhanden oder gefälscht. (*Mehr dazu am Ende dieses Artikels)

Cyber-Sicherheit in Unternehmen: Der Mensch als Schlüsselfaktor

Eine Befragung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat ergeben, dass jeder sechste Mitarbeiter auf eine gefälschte E-Mail der Chefetage antworten und sensible Unternehmensinformationen preisgeben würde .

Dabei sind Informationen über Zuständigkeiten im Unternehmen, zur Zusammensetzung von Abteilungen, internen Prozessen oder Organisationsstrukturen, die über das sogenannte Social Engineering gewonnen werden, für Cyber-Kriminelle wertvolle Grundlage zur Vorbereitung von gezielten Angriffen auf das Unternehmen.

Freitag, 10. August 2018

Grußkarten als raffinierte Falle, um an das GMX-Passwort zu kommen.

Es ist heute so einfach für  Betrüger:

Man sende eine gefälschte Nachricht ("fake-Nachricht") an beliebige gmx-email-Adressinhaber, worin es heißt, dass irgendeine "Monique" oder sonst jemand eine elektronische Grußkarte hinterlassen hätte. Da im Bekanntenkreis bestimmt irgendeine Monique (etc) existiert, ist der Empfänger noch nicht misstrauisch genug und will die Karte sehen.

Dazu erscheint ein Fenster, das wie ein GMX-Login aussieht. Man gibt seine email-Adresse und sein GMX-Passwort ein - und sendet damit die Daten an den Betrüger, statt an GMX.

Dann erhält der Betrogene noch eine unwichtige, anonyme Grußkarte, die er enttäuscht wegklickt, und er merkt nie, dass er an diesem Tag seine Zugangsdaten preisgegeben hat. Der Betrüger hat wieder ein neues Zugangspasswort  und kann künftig ihr GMX-Postfach einsehen - und mehr.

Das nennt man bekanntlicherweise "Phishing", denn mit solchen Tricks fischen Betrüger nach Passwörtern. Und selbst misstrauische User tappen immer wieder mal in solche Fallen, vor allem, da die Eingabemasken täuschend echt nachgemacht sind.

Hier ein aktuelles Beispiel:

Eine email, die so wirkt, als wenn sie von gmx stammt:



Diese email ist gefälscht. Es gibt keine Monique, die Ihnen eine Grußkarte senden will. Der Button "Zur Grußkarte" öffnet ihren Browser und ruft eine Seite aus, auf der eine täuschend echt nachgemachte GMX-Loginseite erscheint.


"Thermanator"-Attacke: mit Wärmebildkamera Passwörter ausspionieren

Forscher in den USA  haben anscheinend eine neue Angriffs-Methode namens "Thermanator" entdeckt. Zur Durchführung dieser Attacke wird demnach lediglich eine Infrarotkamera und freie Sicht auf eine Tastatur benötigt.

Und das funktioniert so: Die Wärmebildkamera macht die Wärmesignatur der angeschlagenen Tasten sichtbar, nachdem ein Nutzer oder eine Nutzerin sein/ihr Passwort eingegeben hat. Das geht offenbar auch bei ganz normalen, handelsüblichen Tastaturen.

Laut "Security Insider" kann das Wärmebild jedoch vom Nutzenden durch das Streichen der Tastatur mit der Hand gestört werden;  danach soll ist die vorherige Eingabe eines Passwortes für einen potentiellen Angreifer nicht mehr nachvollziehbar sein.

Durch das Hinzufügen eines zweiten Authentifizierungsweges können die Anwender oder Anwenderinnen sich zusätzlich absichern, da hier neben der Tastatureingabe zusätzlich ein weiterer Verifizierungsweg benötigt wird, um beispielsweise auf ein Online-Konto zuzugreifen. Mehr darüber hier:  https://www.security-insider.de/passwort-knacken-mit-waermebildkamera-a-734173/

Wochenreport 32/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Rückruf: Bio-Eier; Vertrieb über: Netto Marken-Discount. Details: hier
  • NETGEAR® ruft das Outdoor-Netzteilzubehör VMA4700 zurück. Details: hier
  • Rückruf: Bio-Eier; Vertrieb über: Penny, Lidl, Kaufland, Aldi Süd und Real . Details: hier
  • Britax Römer: Austauschaktion Gurtschloss für Fahrradkindersitz "JOCKEY² COMFORT". Details: hier
  • Out of the blue ruft "Knet-Schleim, Dinosaurier" zurück: hier
  • Rückruf via Action: Kinderlaufrad "Gearbox Childrens Bicycle". Details: hier
  • Durex: Rückrufaktion bestimmter Chargen latexfreier Kondome . Details: hier
  • Rückruf via Toi-Toys: Spiel-Rettungsfahrzeuge aus Holz . Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 32/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 9. August 2018

Neues, kostenloses Online-Tool soll Reisenden helfen, ihre Rechte einzufordern

"Wenn jemand eine Reise tut, So kann er was verzählen" (aus: "Urians Reise um die Welt", Matthias Claudius, 1787).

Und auch heute erleben Reisende nicht nur Positives; Ärgernisse wie Verspätungen, Annulierungen und Probleme mit dem Gepäck können das Erlebnis ganz schön vermiesen.

Ein neues Selbsthilfe-Tool des Europäischen Verbraucherzentrums (EVZ) Deutschland soll Reisenden daher dabei helfen, ihre Ansprüche schnell und ohne viel Aufwand einzufordern. Betroffene müssen dabei den einzelnen Schritten online folgen und bekommen anschließend den fertigen Beschwerdebrief zugesandt (wahlweise auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch).

Dazu gibt es nützliche Hinweise rund um die Buchung eines Mietwagens. Hier geht es zur Startseite mit dem Tool: selbsthilfe.evz.de ("Auf Reisen" anklicken)

Ein kurzes Video erklärt, wie man das Tool nutzt:

Video: Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland auf YouTube

Stauprognose für 10. bis 12. August

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, endet auch an diesem Wochenende für viele Autoreisende die Fahrt in und aus dem Urlaub im Dauerstau.

Demnach haben es Urlauber auf dem Heimweg besonders schwer: Das Ferien-Ende steht in Kürze unter anderem in Hamburg, Sachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie im Süden der Niederlande bevor.

Da aber etliche Autofahrer, etwa aus Bayern und Baden-Württemberg, erst jetzt in den Urlaub starten, bleiben auch die Fahrspuren in Richtung Süden weiterhin sehr voll.

Laut ADAC sind diese Strecken besonders belastet:

Mittwoch, 8. August 2018

Rückruf: Bio-Eier; Vertrieb über: Penny, Lidl, Kaufland, Aldi Süd und Real | Update: Netto

Weil im Rahmen einer Eigenkontrolle Salmonellen nachgewiesen wurden, ruft die Eifrisch Vermarktungs GmbH Konsumeier aus ökologischer Erzeugung (Bio-Eier) zurück.

Die betroffenen Eier tragen auf der Schale den Print Code: 0-DE-0359721, haben das Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24.08.2018, sind abgepackt in 10er und 6er Packungen.

Vertrieben wurden die betroffenen Bio-Eier über: Penny Markt GmbH, Lidl, Kaufland, Aldi Süd, Real SB Warenhaus GmbH. 

Quelle mit weiteren Infos und Abbildungen: lebensmittelwarnung.de

++Update++ Auch Bio-Eier vertrieben über Netto betroffen: lebensmittelwarnung.de

Online-Handel: Das Spiel mit dem dynamischen Preis

Wenn Händler die Preise für Teile ihres Sotiments regelmäßig ändern, fällt dies unter den Begriff "dynamische Preisdifferenzierung"; es ist eine im Handel seit jeher gängige Praxis.

Auch im deutschen Online-Handel ist diese Form der Preissetzungsstrategie weit verbreitet; Marktwächterexperten haben herausgefunden, dass 15 von 16 der untersuchten Online-Händler das "Dynamic Pricing" praktizieren.

Das Marktwächterteam der Verbraucherzentrale Brandenburg hat 34 Tage lang die Preise ausgewählter Händler beobachtet und im Extrem bis zu 32 Änderungen für ein und dasselbe Produkt gefunden. Mehr als jedes dritte untersuchte Produkt war demnach Preisschwankungen ausgesetzt.

Das Team stieß in seiner Untersuchung bei 37 % der beobachteten Preise auf Schwankungen:

Brot-Unverträglichkeit: Krank durch Gluten oder schnelle Herstellung?

Viele Menschen reagieren auf Brot mit Übelkeit, Bauchschmerzen oder Blähungen. Im Verdacht: das Eiweiß Gluten. Doch welche Rolle spielt die schnelle Herstellung?

Hier ein Video von der SWR-Verbrauchersendun MARKTCHECK zum Thema:

Video: marktcheck auf YouTube

Und hier der Direktlink zur Uni Hohenheim: Reizdarm:Alte Brotbacktechniken könnten Leiden verringern

Dienstag, 7. August 2018

Google Android, Pixel/Nexus: mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Android und Pixel/Nexus ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit erhöhten Rechten auszuführen, um seine Privilegien zu erhöhen, um Informationen offenzulegen oder um einen Denial of Service Zustand herbeizuführen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Google Android 6.0
  • Google Android 6.0.1
  • Google Android 7.0
  • Google Android 7.1.1
  • Google Android 7.1.2
  • Google Android 8.0
  • Google Android 8.1
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |  Quellen:

Projekt "Pausentaste": Beratung für pflegende Kinder und Jugendliche

Laut dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) kümmern sich bundesweit rund 230.000 Kinder und Jugendliche um chronisch kranke oder pflegebedürftige Angehörige.

Oft nehmen jungen Menschen mit Pflegeverantwortung sich selbst nicht als pflegende Angehörige wahr. Sie kümmern sich wie selbstverständlich um ihre kranken Familienmitglieder. Betroffene sind damit aber häufig überfordert. Daraus können sich nachteilige psychische, soziale und schulische Folgen ergeben.

Das Projekt "Pausentaste" vom BMFSFJ will junge Pflegende mit gezielter Beratung und Information bundesweit besser unterstützen. Die Webseite zum Projekt, https://www.pausentaste.de/, beantwortet grundlegende Fragen rund um die Pflege und präsentiert Erfahrungsberichte, Interviews und Videos. Darüber hinaus weist sie auf Beratungsangebote vor Ort hin.

Der Rundfunkbeitragsservice aktualisiert seine Daten

Wie die Verbraucherzentrale Bayern mitteilt, übermitteln die Einwohnermeldeämter derzeit die Daten aller volljährigen Einwohner an den Beitragsservice. Dabei werden Name, Familienstand, Geburtsdatum, aktuelle und vorherige Adresse sowie das Einzugsdatum weitergegeben.

"Dieser Vorgang ist im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag gesetzlich geregelt und daher rechtmäßig“, sagt Tatjana Halm, Juristin der Verbraucherzentrale Bayern. Mit diesem Datenabgleich soll geklärt werden, für welche Wohnungen bislang kein Rundfunkbeitrag gezahlt wird. Lassen sich Verbraucher keiner bereits beim Beitragsservice angemeldeten Wohnung zuordnen, wird der Beitragsservice mit ihnen Kontakt aufnehmen.

Wer bisher keinen Rundfunkbeitrag zahlt, sollte sich daher auf Post vom Beitragsservice einstellen.

Montag, 6. August 2018

Durex: Rückrufaktion bestimmter Chargen latexfreier Kondome

Weil sie nicht den strengen Anforderungen zur Produkthaltbarkeit (mechanische Belastbarkeit am Ende der Haltbarkeitsdauer) von Durex standhalten, ruft das Unternehmen bestimmte Chargen der latexfreien Kondome folgender Sorten zurück:
  • Durex Natural Feeling (Packung mit 10 Kondomen)
  • Natural Feeling Easy Glide (Packung mit 12 Kondomen)
  • Love Collection inkl. einem Natural Feeling Kondom (Packung mit 31 Kondomen)
Hier gibt es die betroffenen Chargen-Nr. mit den Artikelnummern (EAN): Durex/Rückruf

Stillen in Deutschland - aus wissenschaftlicher Sicht

Muttermilch ist ein komplexes Getränk mit vielen Inhaltsstoffen, das in Millionen von Jahren der Evolution entwickelt und optimiert wurde. 

Stillen ist aber mehr als "nur" die Ernährung des Babys. Sowohl bei Kindern als auch bei Müttern geht Stillen mit körperlichen und psychischen Veränderungen einher. Aus Sicht der Wissenschaft ist es jedoch eine Herausforderung, die Wirkung des Stillens auf Mutter und Kind genauer zu bestimmen.

Das neu erschienene Themenheft des Bundesgesundheitsblattes gibt einen wissenschaftlichen Überblick über das Thema „Stillen in Deutschland“ und widmet sich insbesondere der Verbreitung des Stillens, dem Nutzen und möglichen Risiken des Stillens sowie Maßnahmen zur Stillförderung.

Das Fazit: Die positiven Effekte des Stillens für Kind und Mutter sind klar belegt.

Das Themenheft wurde mit Unterstützung der Nationalen Stillkommission (NSK) am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) erstellt und umgesetzt. Das Heft kann hier abgerufen werden.

War­nung vor ge­fälsch­ten Zer­ti­fi­ka­ten afri­ka­ni­schen Kul­tur­guts

Wie das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilt, haben ICOM, UNESCO und INTERPOL  im Zusammenhang mit dem internationalen Handel von Kulturgütern betrügerische Aktivitäten aufgedeckt, die ihren Ursprung in Kamerun haben.

Demnach verwenden die Betrüger Name und Logo von ICOM, UNESCO,WCO, INTERPOL und anderen Organisationen, um ihre Opfer dazu zu bringen, für falsche Zertifikate und andere Dokumente zu bezahlen, die den Export von afrikanischem Kunst- und Kulturgut ermöglichen sollen.

Viele sind dieser Betrugsmasche bereits zum Opfer gefallen. Die strikte Beachtung der einschlägigen nationalen und internationalen Gesetzgebung bei Transaktionen mit Kulturgut wird empfohlen.

Interpol warnt: ICOM, INTERPOL und UNESCO stellen keine Zertifikate für die Authentizität, die Herkunft oder eine Exportgenehmigung solcher Kulturgüter aus. Diese Zertifikate müssen von den zuständigen nationalen staatlichen Behörden ausgestellt werden.

Sonntag, 5. August 2018

Die Klänge der Sonne

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit den Klängen der Sonne.

Am vergangenen Wochenende haben wir die Klänge des Saturn hier im v-mag veröffentlicht; heute hätten wird die Klänge der Sonne im Angebot.

Es handelt sich um Sonnengeräusche, die aus Daten vom Michelson Doppler Imager (MDI) des Sonnen- und Heliosphären-Observatorium SOHO innerhalb 40 Tagen generiert wurden.

Und weil die Schallwellen der Sonne normalerweise in Frequenzbereichen schwingen, die für das menschliche Ohr zu niedrig sind, beschleunigten die Wissenschaftler die Wellen um den Faktor 42.000, um sie hörbar zu machen (freilich nachdem die Klänge des Raumfahrzeugs, die Einstellgeräusche der Instrumente etc. entfernt wurden).

 Und so klingt die Sonne:

Video: NASA auf YouTube | Credits: A. Kosovichev, Stanford Experimental Physics Lab

Linktipps: über die Sonne haben wir beispielsweise auch noch diese sehenswerten Videos veröffentlicht

Samstag, 4. August 2018

Tipp: Medizin-Meteorologische Gefahrenindizes vom Deutschen Wetterdienst

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auf seiner Homepage verschiedene Medizin-Meteorologische Gefahrenindizes veröffentlicht:

  • Der thermische Gefahrenindex beruht auf der Bewertung der meteorologischen Umgebungsbedingungen über die Gefühlte Temperatur. Zum thermischen Gefahrenindex

    (oben gibt es ein längliches Fenster; mit einem Klick auf den nach unten zeigenden Pfeil kann man die erwünschte Zeit anklicken)

  • Die Gefahrenindizes für Wetterfühlige weisen für verschiedene medizinische Formenkreise auf den vom aktuellen Wetter zu erwartenden Stress für den menschlichen Organismus (Biotropie) hin. Zu den Gefahrenindizes für Wetterfühlige 

    (oben gibt es zwei längliche Fenster; mit jeweils einem Klick auf den nach unten zeigenden Pfeil kann man a. die entsprechende Befindensbeeinträchtigung und b. die Zeit anklicken.)

  • Der Gefahrenindex zur UV-Strahlung beruht auf der Einschätzung der erwarteten maximalen sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung (UV-Index). www.dwd.de/uvindex

    (oben gibt es zwei längliche Fenster; mit jeweils einem Klick auf den nach unten zeigenden Pfeil kann man a. die entsprechende Zeit und b. den UV-Gefahrenindex anklicken.)

  • Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter einer Pollenallergie. Aus diesem Grund gibt der DWD in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst Pollenflugvorhersagen heraus. Zum Pollenflug-Gefahrenindex

    (oben gibt es zwei längliche Fenster; mit jeweils einem Klick auf den nach unten zeigenden Pfeil kann man a. die entsprechende Zeit und b. die Sorte der Pollen anklicken.)

➠ Um auch mobil über das Wetter informiert zu sein, bietet der DWD kostenlose Apps an:

Rückruf via Toi-Toys: Spiel-Rettungsfahrzeuge aus Holz

Wegen Erstickungsgefahr ruft Toi-Toys Spiel-Rettungsfahrzeuge aus Holz (Artikel Nr. 82511) zurück.

                                                   Screenshot: Webseite Toi-Toys

Das Unternehmen bittet seine Kunden, die betroffenen Spielzeuge dort, wo sie erworben wurden, gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben. Quelle mit weiteren Details: ToiToys Rückruf Rettungsfahrzeuge

Ratgeber: Hepatitis C und Hepatitis B

Das Robert Koch Institut (RKI) macht darauf aufmerksam, dass Infektionen mit Hepatitis-C-Viren zu den bedeutendsten Ursachen von Leberzirrhose und Leberzellkarzinom zählen. Die meisten chronischen Infektionen können durch eine effektive medikamentöse Therapie geheilt und damit bei rechtzeitiger Behandlung Spätfolgen verhindert werden.

Hepatitis C wird in erster Linie auf dem Blutweg übertragen. Da die Infektion häufig asymptomatisch verläuft, sollten Gruppen mit hohem Risiko und erhöhter Prävalenz regelmäßig getestet werden; dazu gehören Personen, die sich Drogen injizieren, Haftinsassen und HIV-Infizierte. Das Robert Koch Institut hat dazu einen Ratgeber mit weiteren Infos veröffentlicht: Hepatitis-C-Ratgeber

Bei Hepatitis B sieht es so aus, dass man sich mit einer effektiven Impfung schützen kann, die in Deutschland für alle Kinder und Jugendlichen und bestimmte Gruppen mit erhöhtem Risiko empfohlen ist. Die Impfquoten sind laut RKI allerdings noch unzureichend.
Auch dafür gibt es einen Ratgeber: Hepatitis-B-Impfseite (Impfungen A-Z)

Tipps & Infos vom Umweltbundesamt: Baden in der Natur

Das Baden in der Natur hat seine Reize - allerdings gibt es in den Seen und Flüssen auch Gefahren: Blaualgen, Vibrionen, Strömungen, Untiefen und Pflanzenbewuchs können nicht nur den Badespaß vermiesen; sie können den Badenden ernsthafte Beschwerden verursachen und sogar Lebensgefahr für sie bedeuten.

Das Umweltbundesamt hat daher Infos und Tipps zusammengefasst, damit Verbraucher möglichst sicher ihr Bad in der Natur genießen können: Baden in der Natur

Freitag, 3. August 2018

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Malware: Massiver Anstieg gefälschter Rechnungen per E-Mail
  • Trojaner: macOS-Schadcode verbirgt sich hinter gefälschter Software
  • Identitätsdiebstahl: Vorsicht vor Videochats bei Bewerbungen
  • Support-Betrug: Alte Scam-Masche wieder verbreitet
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

War­nung vor be­trü­ge­ri­schen E-Mails im Na­men des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Fi­nan­zen

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen warnt vor in seinem Namen versendete betrügerische E-Mails, in denen den Empfängern eine Steuererstattung versprochen wird. Dazu soll der Empfänger einem Link in der E-Mail folgen und auf der sich öffnenden Webseite Kontoinformationen aktualisieren.

Das Bundesministerium der Finanzen warnt ausdrücklich davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren. Steuererstattungen müssen nicht per E-Mail beantragt werden:

Öffnen Sie daher nicht den Link in der E-Mail und geben Sie keinesfalls Ihre Kontoinformationen oder andere persönlichen Daten ein!
 

Löschen Sie solche E-Mails!
 

Wenn Sie Ihre Daten, insbesondere Kontoinformationen, bereits auf der verlinkten Webseite eingegeben haben, setzen Sie sich mit Ihrem kontoführenden Bankinstitut in Verbindung!

Schutz gegen solche Phishing-Mails können Antivirenprogramme bieten, die aber stets auf aktuellem Stand gehalten werden müssen.

Wochenreport 31/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Rückruf via Lidl: "Italiamo Gehackte Tomaten in Tomatensaft mit Basilikum, 400g". Details: hier
  • Rückruf: "Farina per Polenta Bramata 1a classica grana media" vom Hersteller Molino Riva . Details: hier
  • Rückruf: "Porto Muiños Nori in Flocken" vom Hersteller PORTO MUIÑOS S.L. Details: hier
  • Sicherheitshinweis: Messleitungssatz, „Spannungsmessleitung, 3-Phasen + N“, im Lieferumfang der Netzqualitäts-Logger Fluke 173x, 174x und des Power Monitors 3540FC enthalten. Details: hier
  • Rückruf via Vype / British American Tobacco: bestimmte Vype eTank Pro Starterset sowie Vype eTank Pro Akku. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 31/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Stauprognose für 3. bis 5. August

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, müssen sich an diesem Wochenende Verkehrsteilnehmer, die in den Urlaub starten oder nach Hause zurückkehren wollen, auf Dauerstaus einstellen. Dieses Wochenende zählt zu den verkehrsreichsten der Sommerreisesaison. Viele Urlauber fahren noch weg.

Das trifft vor allem auf Autofahrer aus Baden-Württemberg und Bayern zu, bei denen erst die zweite Ferienwoche beginnt. Auf dem Heimweg befinden sich Urlauber aus Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Skandinavien. Tipp vom ADAC: Wer flexibel ist, fährt unter der Woche los. Gute Reisetage sind Dienstag und Mittwoch.

Die Staurouten:

Donnerstag, 2. August 2018

Elektronische Patientenakte wird stufenweise eingeführt

Wie der Deutsche Bundestag mitteilt, sollen die Vorbereitungen für die Telematikanwendungen* der Gesundheitskarte zur Einführung der elektronischen Patientenakte planmäßig bis Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein.

* Telematik: zusammengesetzt aus Telekommunikation und Informatik

Versicherte sollen demnach künftig die Möglichkeit bekommen, allen berechtigten Leistungserbringern relevante medizinische Daten sicher zur Verfügung zu stellen (allen Ärztinnen und Ärzten, Zahnärztinnen und Zahnärzten, den Krankenhäusern und weiteren medizinischen Einrichtungen.)

Die Nutzung der elektronischen Patientenakte soll allerdings auf Freiwilligkeit beruhen. Die Versicherten könnten laut dem Deutschen Bundestag selbst entscheiden, ob sie die Technik nutzen möchten, welche Daten auf der Akte gespeichert und wem sie zugänglich gemacht werden.

Versicherte sollen darüber hinaus auch noch durch ein geplantes, alternatives Authentifizierungsverfahren ohne den Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte selbstständig den Zugang zu ihrer elektronischen Patientenakte nutzen können - z.B. via Smartphone oder Tablet.

(Anm. Redaktion v-mag: was kann da schon schief gehen...)

Quelle mit weiteren Details dazu: die Antwort PDF-Datei 120 KB: (19/3528 ) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Achtung: Betrüger am Telefon

Ein Warnhinweis von der Polizeilichen Kriminalprävention:

Das Telefon klingelt, eine Englisch oder gebrochen Deutsch sprechende Person stellt sich als Microsoft-Mitarbeiter vor? Dann legen Sie am besten gleich wieder auf, denn am anderen Ende der Leitung sitzen Betrüger. 

Diese versuchen sich unter einem Vorwand, Zugriff auf die Rechner der Angerufenen zu verschaffen und fordern darüber hinaus auch noch Geld von ihren Opfern.

Weitere Informationen: Falsche Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

Mittwoch, 1. August 2018

Neues Info-Portal: Alle familienpolitischen Leistungen unter einem digitalen Dach

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat ein neues, zentrales Familienportal online gestellt.

Ob Elterngeld, Kinderzuschlag oder Unterhaltsvorschuss – unter www.familienportal.de gibt es erstmals unter einem digitalen Dach alle wichtigen Informationen und Beratungsangebote rund um das Thema Familie.

Das neue Familienportal informiert nicht nur über sämtliche staatliche Familienleistungen, sondern liefert auch wichtige Hinweise zu weiteren Leistungen wie Ausbildungsförderung, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe.

Das Portal orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenslagen von Familien und ist so aufgebaut, dass Nutzerinnen und Nutzer die gewünschte Information mit nur wenigen Klicks finden. Gleiches gilt für die Suche nach Angeboten vor Ort: Durch Eingabe ihrer Postleitzahl finden Familien die Ämter und Beratungsstellen in ihrer Nähe, bei denen sie Leistungen beantragen können oder weitere Unterstützungsangebote bekommen.

Auch die bereits beliebten Online-Services des Bundesfamilienministeriums wie der Elterngeldrechner, das Infotool Familienleistungen oder der Kinderzuschlagscheck sowie Formulare zur Beantragung von Leistungen sind direkt über das Familienportal abrufbar. |  Quelle: BMFSFJ

Infodienst Radikalisierungsprävention

Ein Hinweis von der Polizeilichen Kriminalprävention:

"Die Bundeszentrale für Politische Bildung bietet in ihrem Infodienst Hintergrundinformationen und praxisbezogene Materialien rund um salafistische Strömungen. Er richtet sich an alle, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit dem Thema in Berührung kommen – in der schulischen und außerschulischen Bildung, in der öffentlichen Verwaltung, der Sozialarbeit oder der Arbeit mit Betroffenen.

Teil des Angebots ist eine bundesweite Datenbank mit Initiativen, die Beratung, Vor-Ort-Maßnahmen, Schulungen oder Materialien anbieten. Außerdem versendet der Infodienst regelmäßig einen Newsletter mit aktuellen Meldungen, Publikationen, Terminen und Fortbildungen."

  Infodienst Radikalisierungsprävention

Beliebteste Artikel