Dienstag, 31. Juli 2018

Quiz: "Auf in den Urlaub, aber sicher!"

Den Urlaub online buchen, Urlaubsfotos mit Tablet oder Handy knipsen und versenden, neue Freunde unterwegs kennenlernen und via soziale Netwerke mit ihnen in Kontakt bleiben - die moderne Technologie spielt für viele Menschen mittlerweile auch in der Freizeit und auf Reisen eine große Rolle.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationtechnik (BSI) hat daher ein Online-Quiz erstellt, in dem man sein Wissen in Sachen IT-Sicherheit für den Urlaub testen kann. Es sind insgesamt 8 Fragen; ob die jeweils auserwählte Frage richtig oder falsch ist, wird nach jeder Frage ge-/erklärt und am Ende folgt eine Gesamtbewertung.

Quiz starten

Mandelentzündungen: Wann operieren?

Jedes Jahr werden in Deutschland 90.000 Menschen an den Mandeln operiert. Der Eingriff ist eine der häufigsten Operationen im HNO Bereich.

Doch sind die Mandeln nicht wichtig für das Immunsystem? Wann ist die OP tatsächlich nötig und was hat es mit einer "Teilentfernung" der Mandeln auf sich? Prof. Dr. med. Klaus Stelter vom HNO-Zentrum Mangfall-Inn klärt in diesem Video auf:

Video: Bayerischer Rundfunk auf YouTube

Montag, 30. Juli 2018

Opferhilfe und Opferschutz im Strafverfahren

Hier sind einige kostenlose Veröffentlichungen vom Bundesjustizministerium zum Thema mit der jeweiligen Kurzbeschreibung:
  • Merkblatt für Opfer einer Straftat - Dieses Merkblatt soll einen ersten Überblick darüber geben, wo Sie Hilfe finden und welche Rechte sie haben.

  • OpferFibel - Rechte von Verletzten und Geschädigten in Strafverfahren.

  • Ich habe Rechte - Ein Wegweiser durch das Strafverfahren für jugendliche Zeuginnen und Zeugen.

  • Psychosoziale Prozessbegleitung - Sie oder Ihr Kind ist Opfer einer Gewalt- oder Sexualstraftat geworden oder Sie haben einen nahen Angehörigen durch ein Tötungsdelikt verloren? Dann haben Sie neben der Verarbeitung dieses Erlebnisses nun möglicherweise auch einen Strafprozess durchzustehen. Die psychosoziale Prozessbegleitung ist dafür da, Ihnen zu helfen. 

Weitere Hilfsangebote:

Verboten und schädlich: Wildtiere nicht anfüttern

Beim Aufenthalt in der Natur ist die Begegnung mit Wildtieren an sich nichts Ungewöhnliches. Im ländlichen Raum und an Stadträndern kommt der Mensch auch in Siedlungen immer wieder in Kontakt mit Füchsen, Waschbären oder Wildschweinen.

Es ist verlockend, den Tieren Futter anzubieten und sie dadurch besser und länger beobachten oder fotografieren zu können. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) spricht sich deutlich gegen diese Art der Anfütterung aus – zum Wohle der Wildtiere:

Sonntag, 29. Juli 2018

Die Klänge des Saturn

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit den hörbar gemachten Plasmawellen des Planeten Saturn.

Cassini war eine eine Raumsonde, die am 15. Oktober 1997 mit einer Titan-IVB-Rakete von Cape Canaveral aus startete und den Auftrag hatte, die Objekte aus der Umlaufbahn des Saturn zu erforschen. Dafür kreiste sie seit dem 1. Juli 2004 in der Umlaufbahn ("Orbit") des Saturn (weswegen eine solche Sonde auch "Orbiter" genannt wird).

Cassini erfüllte ihren Zweck - und zwar so erfolgreich, dass ihre Mission mehrfach verlängert wurde. Sie "starb" dann schließlich planmäßig am 15. September 2017 bei ihrem Eintritt in die Saturnatmosphäre -  nachdem sie ihre letzten Runden in der Umlaufbahn des Saturn drehen durfte.

Während dieser letzen Runden im "Großen Finale" zeichnete sie am 2. September 2017 eine überraschend starke Interaktion durch Plasmawellen auf, die sich kreisförmig vom Saturn ausgehend zwischen ihm und einem seiner größten Monde namens "Enceladus" bewegen.

Forscher wandelten diese Plasmawellen in eine Audiodatei um, damit sie hörbar werden - so wie ein Radio elektromagnetische Wellen in Musik umwandelt. Denn ähnlich wie Luft oder Wasser erzeugt Plasma (der vierte Zustand der Materie) Wellen, um Energie zu transportieren.

Und so klingt der Saturn:

Video: NASA Jet Propulsion Laboratory on YouTube | Credit: NASA/JPL-Caltech/University of Iowa

Weitere Infos (zwar auf engl. - aber es gibt dort auch sehenswerte Fotos): saturn.jpl.nasa.gov
Direkt zur Cassini-Fotogalerie: nasa.gov/mission_pages/cassini/images/index.html

Samstag, 28. Juli 2018

Gesundheits-Tipps: Schwanger auf Reisen

Urlaubszeit ⇆ Reisezeit. Allerdings können lange Fahrten und hohe Temperaturen Schwangeren ganz schön zu schaffen machen.

In diesem Zusammenhang weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf das Info-Portal www.familienplanung.de hin, das Infos und Tipps veröffentlicht hat, damit Schwangere auf Reisen ihren Urlaub ohne vermeidbare Risiken verbringen können.

Hier die Direktlinks mit der jeweiligen Kurzbeschreibung zu den einzelnen Themen:
  • Reisen ohne Risiko - Die mittleren Schwangerschaftsmonate sind eine günstige Zeit für Urlaubsreisen. Bei der Wahl des Reiseziels und der Verkehrsmittel können Schwangere jedoch einiges beachten.

  • Autofahren in der Schwangerschaft - Bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft spricht nichts dagegen, mit dem Auto zu fahren. Einige Dinge können Schwangere dabei jedoch berücksichtigen.

  • Sonne und Hitze: schützen und kühlen - Hohe Temperaturen können den Körper stark belasten – besonders, wenn der Kreislauf nicht ganz stabil ist. Viele Schwangere haben mit Kreislaufproblemen zu tun. Deshalb ist es wichtig, bei Hitze gut auf sich zu achten.

Mückenstiche: Wie schützt man sich vor Infektionen?

Entzündete Mückenstiche können zu schweren Komplikationen führen. Ein Teil des Problems sind exotische Mückenarten, die vermehrt zu uns kommen.

Was gegen Mückenstiche hilft und wie man sich am besten davor schützen kann erklärt der Gesundheitsexperte Dr. Lothar Zimmermann in diesem Video der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:

Video: marktcheck auf YouTube

Freitag, 27. Juli 2018

Rückruf: Schafs- und Ziegenmilch Käse "CAPITOUL"

Die Käserei „Les Fromageries Occitanes“ informiert darüber, dass im Rahmen von Eigenkontrollen in folgendem Käse der Keim Listeria monocytogenes in sehr geringen, im gesetzlichen Rahmen liegenden Konzentrationen nachgewiesen wurde:
  • Mix Schafs- und Ziegenmilch Käse "CAPITOUL" 4,5 KG
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 25.07./26.07.2018
    Chargen: 2018115126 / 2018116127
    Identitätskennzeichen: FR 31.582.001 CE
Verbraucher, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verzehren und es an das Einkaufsgeschäft zurückzubringen. Quelle mit weiteren Details: lebensmittelwarnung.de
(Anhand der Gewichtsangabe "4,5 KG" dürfte der Käse an Käsetheken oder abgepackt an Selbstbedienungs-Theken verkauft worden sein).

"Sextortion": Erpresser drohen via E-Mail mit Veröffentlichung kompromittierender Bilder

Warnhinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

"trojaner-info.de berichtet* über eine neue Betrugsmasche, die der Sicherheitsexperte Brian Krebs entdeckt hat: „Sextortion“ werden die Angriffe genannt, in denen Erpresser per E-Mail die Veröffentlichung von kompromittierenden Bildern androhen. 

Die Betrüger geben vor, über einen Trojaner unter anderem Zugriff auf die Webcam zu haben. Zudem senden sie ein Passwort, dass in den meisten Fällen mit dem des Opfers übereinstimmt. 

Laut Brian Krebs gibt es keinen Trojaner, der den Angreifern Zugriff auf Daten oder Bilder erlaubt. Zudem glaube er, dass die Passwörter aus einem älteren Datendiebstahl herrühren. Betroffenen wird somit dringend empfohlen, ihr Passwort zu ändern."

Tipps, wie ein neues Passwort aussehen kann, gibt es auf BSI für Bürger: Passwörter

*Hier der Bericht: Erpressung per E-Mail mit gestohlenem Passwort

Die Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes hat auch noch ein Video auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht mit einem Beispiel, wie es zu "Sextortion" kommen kann:


Weitere Infos und Tipps gibt es auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention: Sextortion - vom harmlosen Flirt zur organisierten Erpressung

Wochenreport 30/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Regionaler Rückruf (Hofladen in Erfurt): Knackwurst, verkauft ab 5.07.2018 bis zum 25.07.2018 . Details: hier
  • Achtung, Allergiker (Gluten): Weizen in dem Produkt „Natur Ostereierfarben“ von AURO mit dem MHD 08/2019. Details: hier
  • Rückruf via Coppenrath Verlag: „Kolbenflöte – Die Lieben Sieben“ (Artikel-Nr. 13603). Details: hier
  • Rückruf via Netto: „Deutsches Corned Beef Spitzenqualität 3% Fett“, Marke: „Hofmaier“. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 30/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 26. Juli 2018

Umwelttipps für den Sommer

Umweltschutz geht immer - das Umweltbundesamt gibt Tipps von Sonnenschutz, Baden, Urlaubsreisen, Grillen bis zum Wassersparen im eigenen Garten:

Gesundheit
  • Schutz vor Sonnenbrand: Orientierungshilfe bietet der UV-Index (UVI) ... mehr
  • Ohne Zecken durch den Sommer: Schildzecken können verschiedene Krankheitserreger übertragen. Wie Sie sich schützen können ... mehr
  • Viel Sonne, viel Ozon: Ist es lange heiß, kann sich Ozon bilden. Was ist Ozon, wie entsteht es, warum ist es gefährlich für die Gesundheit? ... mehr
  • Tipps gegen die Sommerhitze: Hohe Temperaturen, warme Nächte - so halten Sie sich und die Räume kühl und schonen die Umwelt ... mehr
  • Achtung Tigermücke - Die Asiatische Tigermücke kann eine Vielzahl von Krankheitserregern übertragen und breitet sich zunehmend auch in Deutschland aus ... mehr

Reisen
  • Umweltfreundlicher Urlaub: Umwelttipps für die Reise ... mehr
  • Klimaschonend in die Ferien: Wie Sie mit freiwilliger Kompensation auch auf Flugreisen das Klima schonen ... mehr
  • UBA-CO2-Rechner: Die CO2-Bilanz im Blick ... mehr

Baden
  • Karte: Wasserqualität in Badegewässern ... mehr
  • Pressemitteilung: Deutsche Badegewässer sind sauber - 98 Prozent der Badegewässer in Deutschland erfüllten 2017 die Qualitätsanforderungen der EG-Badegewässerrichtlinie ...  mehr
  • Ratgeber: Rund um das Badewasser - Wie wird das Beckenwasser in Schwimmbädern gereinigt? Was ist beim Schwimmen lernen zu beachten? Gibt es Besonderheiten beim Baden in freier Natur? Schon vor dem Laufen lernen ins Wasser? ... mehr

Garten
  • Gesund und umweltfreundlich grillen: Tipps und Hinweise, wie Umwelt und Gesundheit auch beim Grillen nicht zu kurz kommen ... mehr
  • Regenwassernutzung: Tipps zur Gartenbewässerung ... mehr
  • Pflanzenschutz-Portal: Nützliche Tipps und Tricks zur umweltfreundlichen Gartenpflege ... mehr

Stauprognose für 27. bis 29. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, erwartet die Autofahrer das schlimmste Stauwochenende der Saison. Baden-Württemberg und Bayern starten als letzte Bundesländer in die Ferien. Aus Nordrhein-Westfalen sowie aus dem Norden der Niederlande rollt die nächste Reisewelle.

Auf dem Heimweg sind inzwischen viele Autourlauber aus Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und dem Saarland sowie aus Teilen Skandinaviens, wo bald wieder die Schule beginnt. Empfehlenswerte Reisetage sind Dienstag oder Mittwoch.

Die Staurouten:

Mittwoch, 25. Juli 2018

Google Chrome: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Chrome ausnutzen, um Informationen einzusehen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen, Daten zu manipulieren, einen Denial of Service herbeizuführen oder Code mit den Privilegien des Angegriffenen zur Ausführung zu bringen.

Betroffenes System:
  • Google Chrome < 68.0.3440.75

Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |  Quelle:

Achtung, Allergiker (Gluten): Weizen in dem Produkt „Natur Ostereierfarben“ von AURO

"lebensmittelwarnung.de", das Warnportal der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) warnt vor der nicht gekennzeichneten, glutenhaltigen Getreideart Weizen in folgendem Produkt:
  • "Natur Ostereierfarben"
      MHD: 08/2019
      Art. Nr. 500; EAN-Code: 4012561501014
      Hersteller: AURO Pflanzenchemie AG
Die Farbstoffbeutel enthalten Weizengrieß, was auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch dazu führen kann, dass beim Färben der Eier durch kleine Risse oder Sprünge in der Eierschale ein Teil der Farbstoffe auf das Ei gelangt und es oberflächlich einfärbt. So bleibt es nicht aus, dass der Verbraucher diese Farbstoffe beim Essen des Eies verzehrt. Quelle: lebensmittelwarnung.de

Strafzettel für den Supermarktparkplatz - was ist erlaubt?

Schon seit einiger Zeit gibt es Supermärkte und Bahnhöfe, die für den Regelverstoß auf ihren Kundenparkplätzen mit Strafzetteln drohen und auch entsprechend handeln. Für die Kontrolle dafür werden oft private Unternehmen beauftragt.

Das kann die Kunden ganz schön verärgern; sind sie es doch, deren Geld im Supermarkt oder Bahnhof mit Handkuss genommen wird - und da gehört ein Kundenparkplatz schließlich zum Service dazu - oder?

Fakt ist, dass private Unternehmen tatsächlich Knöllchen auf dem Kundenparkplatz schreiben dürfen - aber dennoch ist da nicht alles erlaubt.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat in diesem Artikel zusammengefasst, was Kunden diesbezüglich wissen sollten: Knöllchen auf dem Supermarktparkplatz: Regeln für private Strafzettel

Smartphone: Vorsicht bei der App-Auswahl

Sicherheitshinweis vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Wenn der Akku unterwegs schwächelt, kann das für den Smartphone-Nutzer zum Problem werden - führen viele zum Beispiel ihre Zugtickets nur noch digital mit sich. Dann kann manchmal nur noch die Funktion „Batteriesparmodus“ helfen.

Doch Vorsicht: Zuletzt hatte sich eine schädliche Batteriespar-App für Android-Geräte in den PlayStore eingeschlichen, wie der Blog trojaner-info.de berichtete: Erpressungs-Trojaner "Charger" in Googles Play Store.

Grundsätzlich gilt: Vorsicht bei der App-Auswahl - das BSI für Bürger hat hier wichtige Tipps zusammengefasst: Reiseführer Smartphone: Augen auf bei der App-Auswahl

Dienstag, 24. Juli 2018

Bluetooth Implementierungen verschiedener Hersteller: Schwachstelle ermöglicht Umgehen von Sicherheitsvorkehrungen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein Angreifer kann eine Schwachstelle in Bluetooth Implementierungen verschiedener Hersteller ausnutzen, um Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen.

Betroffenes System:
  • Apple Mac OS
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |   Quellen:

Hitzewelle - DRK rät: Täglich einen Liter Wasser zusätzlich trinken

Der Deutsche Wetterdienst sagt für die nächsten Tage hochsommerliche Temperaturen von bis zu 36 Grad voraus. Unter Umständen kann es dadurch zu erheblichen Gesundheitsschäden kommen.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rechnet deshalb vermehrt mit Hitzenotfällen – besonders bei älteren oder kranken Menschen.

DRK-Bundesarzt Prof. Dr. Peter Sefrin rät daher:

Schufa-freie Kredite: Geschäfte mit der Armut

Mit einer Finanzsanierung können Verbraucher ihre Schulden mit den eigenen finanziellen Mitteln durch monatliche Raten tilgen. Der Finanzsanierer übernimmt die Organisation und Verteilung der Schulden auf die Gläubiger.  

Doch Vorsicht: eine Finanzsanierung sollte niemals mit einer Kreditvergabe verwechselt werden! - Ganz im Gegenteil; der Schuldner muss hierbei ohne Geld oder Kredit zu erhalten, trotzdem monatlich Raten zahlen, um seine bereits vorhandenen Schulden zu tilgen. 

Allerdings nutzen unseriöse Vermittler von Krediten und Finanzsanierungen die finanziellen Nöte und Unwissenheit ihrer potenziellen Opfer aus:

Dazu werben die zweifelhaften Anbieter oft mit Schufa-freien Krediten und versprechen die Finanzen von Verbrauchern auf Vordermann zu bringen. Mit Werbeaussagen wie „Wir erfüllen Träume“ und „Wir helfen auch in schwierigsten Fällen“ suggerieren einige Anbieter, Verbraucher könnten ohne weiteres einen bonitätsunabhängigen Kredit erhalten.

Stattdessen werden teure Vorabgebühren verlangt, sinnlose Beratungsverträge verkauft und nutzlose Versicherungen angeboten.

Die Verbraucherzentrale Sachsen beschreibt einen besonders schwerwiegenden Fall:

NABU startet erste bundesweite Onlinesuche zu lokaler Abfallberatung

In Deutschland hat die Mülltrennung aktuell keinen guten Stand. Geschätzte 60 Prozent des Restmülls bestehen aus Verpackungen und Biomüll, die in eine andere Tonne gehören.

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) hat das Problem erkannt und die erste bundesweite Onlinesuche eingerichtet, die den Weg zur Abfallberatung vor Ort weist.

Die Suchmaschine zeigt, wer vor Ort für die Beratung zuständig ist und macht auf Angebote zur Abfallvermeidung und -trennung aufmerksam. Sie umfasst von A wie Aachen bis Z wie Landkreis Zwickau aktuell bundesweit über 500 Abfallberatungen: Zur Onlinesuche

Montag, 23. Juli 2018

Rückruf via Netto: „Deutsches Corned Beef Spitzenqualität 3% Fett“, Marke: „Hofmaier“

Weil in einer Probe Listerien nachgewiesen wurden, ruft die Specht Fleischwaren Vertriebs GmbH & Co. KG vorsorglich folgendes Produkt zurück:
  • Deutsches Corned Beef Spitzenqualität 3% Fett(200g)
     Marke: „Hofmaier“
     MHD: ab einschließlich 23.07.2018
     Veterinärkontrollnummer: EV1519
     Verkauft bei: Netto Marken-Discount
Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Quelle mit weiteren Details: Netto

Vorsicht, falsche Jugendamtsmitarbeiter!

Ein Warnhinweis von der Polizeilichen Kriminalprävention:

Angebliche Mitarbeiter des Jugendamts zeigen auch gefälschte Ausweise, um in Haus und Wohnung ihrer Opfer zu kommen. Was sie genau wollen, ist der Polizei bislang unbekannt. Vermutlich wollen sie die persönlichen Verhältnisse der Bewohner ausspionieren.

Bei Zweifel daher genau nachfragen, ob es sich tatsächlich um einen Behördenmitarbeiter handelt.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Mitarbeiter des Jugendamtes auch unangekündigt Hausbesuche machen.

Grundsätzlich sollten sich Betroffene zunächst immer vergewissern, wer tatsächlich an der Haustür steht. Im Zweifelsfall auch mit einem Anruf beim Jugendamt. Die falschen Jugendamtsmitarbeiter haben wie bislang bekannt ist nichts entwendet oder gestohlen, sondern wollten sich scheinbar nur vergewissern, dass alles in Ordnung sei.

So sollten Sie sich verhalten, wenn sich Unbekannte als Mitarbeiter des Jugendamtes ausgeben:
  • Lassen Sie sich den behördlichen Dienstausweis zeigen. Prüfen Sie Druck, Foto und Stempel.
  • Stellen Sie gezielte Fragen nach dem Grund des Besuches. Dies kann helfen herauszufinden, ob es sich tatsächlich um einen Mitarbeiter des Jugendamts handelt.
  • Geben Sie nie familiäre oder finanzielle Verhältnisse oder vertrauliche Daten preis.
  • Rufen Sie im Zweifel das örtliche Jugendamt oder die Polizei an.
Weitere Informationen zum Betrug an der Haustür

Marktcheck: Vitamin D-Nahrungsergänzungsmittel

Das "Sonnenvitamin" Vitamin D zählt zu den am häufigsten über Nahrungsergänzungsmittel zugeführten Vitaminen.

Ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen zeigt jedoch: Viele Vitamin D-Präparate sind sehr hoch dosiert, Verzehrangaben sind oft ungenau oder wenig praktikabel - außerdem fallen wiederholt Produkte aus dem Internet negativ auf. Dazu kommen große Unterschiede beim Preis: pro Tag von drei Cent bis einem Euro.

Im Marktcheck wurde eine Stichprobe von 13 Vitamin D-Nahrungsergänzungsmitteln genauer unter die Lupe genommen; acht aus dem Reformhaus/Drogeriemarkt und fünf aus dem Online-Handel. Dosierung, Verzehrmenge und Nährwertkennzeichnung standen im Vordergrund der Betrachtung.

Den vollständigen Bericht sowie eine Übersicht der Stichprobe hat die Verbraucherzentrale Niedersachsen hier online gestellt: Marktcheck zu Vitamin D - Nahrungsergänzungsmitteln

Sonntag, 22. Juli 2018

Wie Kreuzfahrtschiffe die Natur verpesten

Wissenschafts-Wochenende im v-mag - diesmal passend zur Urlaubszeit mit den ökologischen Auswirkungen einer immer beliebter werdenden Urlaubsform: Reisen per Kreuzfahrtschiff.

Einst galten sie als Urlaubs-Privileg für Wohlhabende -  mittlerweile sind Reisen auf Kreuzfahrtschiffen auch für "Otto-Normal-Verbraucher" erschwinglich. Allein im letzten Jahr machten rund 2,2 Millionen Deutsche Urlaub auf dem Schiff.

Natürlich sind auch die Reiseveranstalter längst auf diesen Trend aufgesprungen und bieten von Single-Reisen bis hin zu Last-Minute Schiffsreisen so ziemlich alles an, was man auf und mit Kreuzfahrtschiffen veranstalten kann.

Doch Kreuzfahrtschiffe verbrennen Schweröl; einen giftigen Stoff. Naturschützer beklagen, dass für Schiffe so gut wie keine Umweltvorgaben existieren. Mehr dazu in diesem Video der BR-Umweltsendung "Unkraut":

Video: BR auf YouTube

Samstag, 21. Juli 2018

Ortsnetzrufnummer mitnehmen: 39,90 € zu teuer

Die Bundesnetzagentur hat ein Entgelt von 39,90 Euro (inkl. Umsatzsteuer) für die Mitnahme einer Ortsnetzrufnummer untersagt und ein Entgelt von 9,61 Euro netto angeordnet.

Hintergrund: Ein Telekommunikationsunternehmen verlangte für die Portierung einer Ortsnetzrufnummer 39,90 Euro. Ein Verbraucher hatte sich deswegen bei der Bundesnetzagentur beschwert und die entschied:  

"Nach den telekommunikationsrechtlichen Vorgaben zum Kundenschutz dürfen Verbrauchern nur die Kosten in Rechnung gestellt werden, die einmalig beim Wechsel entstehen.

Das von der Bundesnetzagentur angeordnete Entgelt in Höhe von 9,61 Euro netto wurde anhand eines europäischen Preisvergleichs ermittelt. Dem Unternehmen bleibt freigestellt, für die Leistung auch ein niedrigeres oder kein Entgelt zu erheben. Das nunmehr angeordnete Entgelt liegt deutlich unter der bislang am Markt üblichen Höchstgrenze von 29,95 Euro (inkl. Umsatzsteuer)"

Höhere Kosten seien von dem betroffenen Telekommunikationsunternehmen nicht nachgewiesen worden. Durch diese Entscheidung soll das Portierungsentgelt im Festnetz deutlich abgesenkt und die Hürden für die Verbraucher bei der freien Auswahl des Anbieters herabgesetzt werden.

Diese Entscheidung wirkt unmittelbar nur gegenüber dem betroffenen Telekommunikationsunternehmen. Ihr sei allerdings eine Signalwirkung auch für die Überprüfung anderer Portierungsentgelte beizumessen. Quelle mit weiteren Details: Bundesnetzagentur

Alkohol und Hitze vertragen sich nicht

Bei hohen Temperaturen sollte man vorsichtig mit dem Konsum von Alkohol sein; denn wenn die Sonne brennt, wirkt Alkohol im Körper schneller und intensiver. 

Daher macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf aufmerksam, dass besonders an heißen Tagen zu viel Alkohol zu Kreislaufproblemen oder sogar zur Bewusstlosigkeit führen kann.

Da für viele Urlauber - ob nun beim Baden in Deutschland oder an der Adria, Wandern in Frankreich oder Tirol -  Bier, Wein oder Cocktail zu einem gelungenen Urlaub dazugehört, nennt die BZgA vier gute Gründe, warum man im Urlaub besser im Limit bleiben sollte:

Freitag, 20. Juli 2018

Streiks bei Ryanair - die Rechte als Fluggast

Die irische Fluggesellschaft Ryanair hat angekündigt, dass sie aufgrund Streiks von Flugbegleitern am Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. Juli 2018, hunderte Flüge von und nach Belgien, Portugal, Spanien sowie Flüge in ganz Europa streicht - siehe u.a. Twitter-Mitteilung (engl.)

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat daher hier zusammengefasst, was Betroffene nun wissen sollten: Streiks bei Ryanair: Was Sie jetzt tun können

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • Digitale Erpressung: Persönliche Ansprache soll Opfer zur Zahlung bewegen
  • Daten-Leak: Kunden von Hosting-Dienst betroffen
  • Online-Betrug: Gefälschte Hilferufe aus dem Urlaub
  • IT-Sicherheit am Arbeitsplatz: Sicher in die Ausbildung starten
  • App-Sicherheit: Fitness auf Kosten der Datensicherheit
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 29/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Achtung, Allergiker (Haselnuss): Rückruf Schokoladeneis „Viennetta Schokolade 650 ml“.
    (Lot Code L8047BA004 | Uhrzeitangabe zw. 11:00 und 12:00 Uhr | MHD: 02.2020).
    Weitere Details (PDF, 171 KB): Klick
  • Kletter- und Bergsportausrüster EDELRID ruft zur Sicherheitsüberprüfung auf: Karabiner HMS Bulletproof Triple und HMS Bulletproof Triple FG. Details: hier
  • Rückruf via Woolworth: Damen- und Herrenuhren (erhöhte Nickelwerte). Details (PDF, 222 KB): Klick
  • Warnung: zu hoher Jodgehalt in "Getrocknete Wakame Algen", Marke "Chef Japanese Wakame". Details: hier
  • UPDATE Warnung: zu hoher Jodgehalt in "Wakame-Seetang, getrocknet" von Kreyenhop & Kluge GmbH & Co. KG. (MHD 30.08.2019 und neu: 18.01.2020). Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 29/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 19. Juli 2018

Infos und Tipps rund um Rauchmelder

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) weist darauf hin, dass Rauchmelder beim Entstehen eines Feuers in den Wohn- und Arbeitsräumen Leben retten können. Worauf Sie diesbezüglich aus der Sicht des Bevölkerungsschutzes achten sollten, erfahren Sie aus den hier verlinkten Veröffentlichungen:

In Deutschland gilt gesetzliche Rauchmelderpflicht. Wie diese in den einzelnen Bundesländern geregelt wird, darüber können Sie sich hier informieren.

Eine Initiative des Forums Brandrauchprävention e.V. macht Aufklärungskampagne zum Thema Brandschutz. Im Mittelpunkt stehen die Themen „Verhalten im Brandfall“, „Installation der Rauchmelder“ und „Pflege von Rauchmeldern“.

Weitere Informationen:
Tipps rund ums Feuer und Brandschutz

Brandschutz aus der Sicht des Baulichen Bevölkerungschutzes:
Empfehlungen bei einem Brand (PDF, 296KB)

Für Kinder:
Die Feuerwehr kommt, Mit Lina und Lukas auf Erkundungstour (PDF, 3MB)

Informationen des Forums Brandrauchprävention e.V.:
Rauchmelder vor und nach dem Urlaub überprüfen (PDF, 57KB)

Stauprognose für 20. bis 22. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, wird am kommenden Wochenende der Reiseverkehr noch einmal zunehmen.

Im Norden der Niederlande beginnen die Ferien, aus Nordrhein-Westfalen rollt die zweite Reisewelle. In Deutschland müssen nur noch die Kinder in Bayern und Baden-Württemberg die Schulbank drücken. Auf den Rückreiserouten ist die Staugefahr inzwischen ebenfalls sehr groß. Viele Urlauber, vor allem aus Skandinavien, sind bereits auf dem Rückweg.

Der ADAC empfiehlt: wer nicht im Dauerstau stehen möchte, sollte über einen alternativen Reisetermin unter der Woche, zum Beispiel Dienstag oder Mittwoch, nachdenken.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

Mittwoch, 18. Juli 2018

Überfüllte Notaufnahmen: Infos über den Ärztlichen Bereitschaftsdienst

In den letzten Tagen wieder viel in den Medien diskutiert: Notaufnahmen in den Krankenhäusern, die oft auch wegen Bagatellen aufgesucht werden. Nun ist sogar schon von einer Art "Eintrittsgebühr" von 50 € für eine (unnötige?) Inanspruchnahme der Notaufnahme die Rede.*

Ein Problem dabei wäre, dass viele Laien naturgemäß nicht unterscheiden können, ob ihr "Notfall" tatsächlich einer ist oder nicht. Nehmen wir als Beispiel mal das klassische "Stechen in der Brust": ist es ein angekündigter Herzinfarkt oder z.B. nur Sodbrennen? Finanziell schlechter gestellte Menschen zögern evtl. dann wegen der drohenden 50 €, die Sache schnell abklären zu lassen - was schlimmstenfalls tödlich enden könnte.

Auf der anderen Seite ist es absolut verständlich, dass Ärzte und Pflegepersonal

Steuerzahlergedenktag 2018: Ab heute wird fürs eigene Portemonnaie gearbeitet

Ab heute, Mittwoch 18.07.2018, arbeiten die Bürger und Betriebe wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Dies hat der Bundes der Steuerzahler (BdSt) ausgerechnet; demnach wurde das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, rein rechnerisch an den Staat abgeführt.

Nach dieser Berechnung bleiben also insgesamt von jedem verdienten Euro nur 45,7 Cent zur freien Verfügung - noch nie war die Einkommensbelastung in Deutschland höher. Mehr darüber: Bund der Steuerzahler

Tipps für die Reiseapotheke

Das Auswärtige Amt gibt auf seinen Internetseiten Tipps für vorbeugende Maßnahmen und für die Zusammenstellung einer Reiseapotheke (PDF, 378 KB).

Vom Bundesgesundheitsministerium gibt es hier einen Vorschlag für eine Haus- bzw. Reiseapotheke in medizinisch schlecht versorgten Ländern (PDF, 379 KB)

Wer auf rezeptpflichtige Medikamente angewiesen ist, sollte sich diese rechtzeitig und in ausreichender Menge verschreiben lassen.

Wer mit Medikamenten reist, die dem Betäubungsmittelrecht unterstehen, sollte einige Regeln beachten. Die Einhaltung dieser Regelungen hilft möglichen rechtlichen Schwierigkeiten bei grenzüberschreitenden Reisen vorzubeugen.

Wichtige weiterführende Informationen und elektronische Formularvordrucke zu den notwendigen Bescheinigungen für Patienten gibt es auf den Seiten der Bundesopiumstelle beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Dienstag, 17. Juli 2018

Warnung: zu hoher Jodgehalt in "Getrocknete Wakame Algen", Marke "Chef Japanese Wakame"

"lebensmittelwarnung.de", das Warnportal der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) warnt vor zu hohem Jodgehalt in folgendem Produkt:
  • Getrocknete Wakame Algen, 100 g
    Marke: Chef Japanese Wakame
    MHD: 25.11.2019
    Art. Nr.: 60522

Quelle: lebensmittelwarnung.de

Empfohlene Schutzimpfungen für das Reiseziel

Das Bundesministerium für Gesundheit macht darauf aufmerksam, dass Reisende sich von ihrem Hausarzt oder ihrer Hausärztin über die für ihr Reiseland empfohlenen Impfungen und eine gegebenenfalls notwendige Malariaprophylaxe beraten lassen sollten.

Besonders bei einer geplanten Fernreise kann es sinnvoll sein, sich spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt an einen Reisemediziner zu wenden. Eine individuelle reisemedizinische Beratung übernehmen reisemedizinische Beratungsstellen, zum Beispiel Tropenmedizinische Institute oder auf Reisemedizin spezialisierte Arztpraxen.

Dabei sollte beachtet werden, dass die Kosten für reisemedizinische Beratungen und Reiseimpfungen in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

Weitere Informationen zu Reiseimpfungen:

Raffinierte Trickbetrüger am Telefon

Ein Warnhinweis von der Polizeilichen Kriminalprävention:

Besonders Senioren sind im Visier der Täter: Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus und gaukeln ihnen vor, dass es Einbrecher auf ihr Erspartes abgesehen hätten. Auch auf der Bank sei ihr Geld nicht mehr sicher.

Schließlich wird ein Übergabetermin ausgemacht, damit die vermeintlichen Beamten die Wertsachen an einen sicheren Ort bringen können.

Damit Sie sicher vor diesen Betrügern leben können, empfiehlt die Polizei:
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
Dazu noch ein Beitrag der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK ( Seite lädt evtl. ein bisschen länger): Trickbetrüger am Telefon - Immer wieder neue Abzock-Maschen

Montag, 16. Juli 2018

Social Bots - Meinungsmacher ex machina?

Linktipp vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Social Bots sind vor allem in Sozialen Netzwerken zu finden, wo sie beispielsweise Posts teilen, liken oder kommentieren. Doch wie weit reicht der Einfluss der dahinter stehenden Algorithmen auf unsere Meinungsbildung? Mit dieser Fragen befasst sich ein aktueller Artikel von heise online.

Einen Exkurs zu den Funktionsweisen von Social Bots gibt es auf BSI für Bürger: Social Bots und Chat Bots: Kleine Mini-Roboter mit eigener Identität im Netz

Infos über Diesel-Fahrverbote in Hamburg und Stuttgart

Seit dem 31. Mai 2018 gilt in Hamburg bereits auf einzelnen Strecken ein Diesel-Fahrverbot für Fahrzeuge, die eine bestimmte Abgasnorm nicht erfüllen (wir berichteten darüber hier).

Ab dem 1. Januar 2019 zieht Stuttgart nach; dort ist es dann ebenfalls bestimmten Diesel-Autos verboten, im Stadtgebiet zu fahren.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat daher ein neues Fragen-und-Antworten Special darüber veröffentlicht: Diesel-Fahrverbote in Hamburg und Stuttgart: Fragen und Antworten

Sonntag, 15. Juli 2018

Zeitraffer-Video von der ISS-Horizons Mission

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit sehenserten Aufnahmen aus Sicht der ISS (International Space Station), die der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst bei einem Flug über Ozeane und Städte der Erde gemacht hat.

Am Anfang des Zeitraffer-Videos sieht man am Himmel über der Erde so etwas wie Kamera-Blitze, die tatsächlich (Wetter-)Blitze sind.

Der Clip, der aus insgesamt 1675 Bilder besteht (mit 2 Bildern/Sek.), endet mit Blick auf die Polarlichter.

Alexander Gerst stellt die ISS-Kameras oft so ein, dass sie in regelmäßigen Abständen automatisch Bilder aufnehmen, während er wissenschaftliche Experimente durchführt und an Bord der Raumstation arbeitet. Die ISS-"Horizons" ist seine zweite Mission; Anfang Oktober wird er die Funktion des Kommandanten übernehmen.

Video: European Space Agency, ESA auf YouTube

Samstag, 14. Juli 2018

Achtung Hitze! Bei Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Minute: Tipps zur Wiederbelebung

Auch der schönste Sommer hat seine Schattenseiten: Zu viel Anstrengung bei großer Hitze, zu wenig Flüssigkeit oder die allergische Reaktion auf einen Insektenstich können Kreislaufversagen und Bewusstlosigkeit zur Folge haben.

Kommt es schlimmstenfalls zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Minute: Denn nach nur drei bis fünf Minuten ohne Durchblutung beginnt das Gehirn unwiederbringlich Schaden zu erleiden.

Was in einem solchen Fall zu tun ist, darüber informiert das Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB), das bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) angesiedelt ist.

Atmet ein Mensch kaum noch oder gar nicht mehr, sind folgende Schritte erforderlich:

Mehr als einen halben Liter zuckerhaltige Getränke trinken Kinder und Jugendliche täglich

Wie das Robert Koch Institut mitteilt, trinken 3- bis 17-Jährige im Mittel mehr als einen halben Liter zuckerhaltige Getränke pro Tag.

Demnach liegt die geschätzte Menge bei  3- bis 10-jährigen Mädchen mit 454 ml/Tag signifikant geringer als bei 11- bis 17-jährigen Mädchen (569 ml/Tag).

Bei den Jungen sind die entsprechenden Mengen mit 568 ml/Tag bei 3- bis 10-Jährigen und 708 ml/Tag bei 11- bis 17-Jährigen signifikant höher als bei Mädchen.

Weitere Informationen zum Ernährungsverhalten gibt es in der Ausgabe 2/2018 des Journal of Health Monitoring:

Sport- und Ernährungsverhalten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle 2 und Trends – Focus – JoHM 2/2018

Freitag, 13. Juli 2018

Rückruf via Globus- und Kaufland: Frenzel Leipziger Allerlei, 450 g

Die Frenzel Tiefkühlwerke GmbH ruft wegen eventuell enthaltener Listeria monocytogenes folgendes Produkt zurück:
  • Frenzel Leipziger Allerlei, 450 g
    MHD 04/2020
    Chargen:
    Vertrieb über Kaufland: M8 107 S3 und M8 108 S3
    Vertrieb über Kaufland und Globus: M8 108 F3
Das Produkt kann in Globus bzw. Kaufland-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet; auch ohne Vorlage des Kassenbons. Quellen mit weiteren Details (PDF): Kaufland 165 KBGlobus 163 KB

Achtung, Allergiker (Ei): Rückruf "Sauce mit Vongole Conserve della Nonna"

Weil bei dem Artikel nicht das Allergen Ei in der Inhaltsangabe gekennzeichnet wurde, ruft die Massafra GmbH zurück:
  • Sauce mit Vongole Conserve della Nonna, 190gr ,
    LosNr. 12LA017
    MHD 31.07.2020
    vertrieben über Karstadt Feinkost GmbH&CoKg
Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen an die Massafra GmbH zurücksenden, mit voller Erstattung des Kaufpreises und der Versandkosten. Personen, die nicht allergisch sind können das Produkt bedenkenlos konsumieren. Quelle mit weiteren Infos (PDF, 95 KB): Rückruf Massafra

Rückruf-Erweiterung: Porto-Muiños Kombu (getrocknete Algen)

(Dies ist eine Erweiterung des Rückrufes vom 01.06.2018)

PORTO-MUIÑOS ruft wegen erhöhtem Jodgehalt zurück:
  • Porto-Muiños Kombu 25 g
    Mindesthaltabkeitsdatum (MHD) 12/2018; 03/2019; 04/2019; 07/2019; 05/2019; 05/2020; 04/2020; 07/2020; 03/2021; 02/2021
Kunden werden gebeten, das genannte Produkt nicht zu verzehren, sondern es in die Verkaufsstelle zurückzubringen. Der Kaufbetrag wird bei Vorlage des Produkts auch ohne Kassenbeleg zurückerstattet. Quelle mit weiteren Infos (PDF, 125 KB): Rückruf Porto-Muiños

Wochenreport 28/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Rückruf via Deuba: "Solar Campinglampe mit 36 LEDs". Details: hier
  • Rückruf via Lidl: "Green Grocer's Gemüsemix" und "Freshona Gemüsemix". Details: hier
  • Wakame-Seetang, getrocknet von Kreyenhop & Kluge GmbH & Co. KG. Details: hier ++UPDATE (MHD 30.08.2019 und neu: 18.01.2020): hier
  • Rückruf via Hema: Babykappen. Details: hier
  • Rückruf via Decathlon: Falt-Fahrräder BFOLD 700 und BFOLD 500 . Details (PDF, 182 KB): Klick
  • Rückruf via POLO: „FLM Sports“ Handschuhe, Farbe: schwarz/weiß. Details (PDF, 218 KB) : Klick

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 28/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

CUPS: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer oder lokaler Angreifer kann mehrere Schwachstellen in CUPS ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit den Rechten des Dienstes auszuführen seine Rechte zu erweitern und Sicherheitsrestriktionen zu umgehen.

Betroffenes System:
  • Apple Mac OS X
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen. |  Quellen:

Stauprognose für 13. bis 15. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, ist das Autobahnnetz in Richtung Sommerurlaub auch an diesem Wochenende häufig überlastet. Unter den Reisenden sind jetzt viele Urlauber aus Nordrhein-Westfalen und der Mitte der Niederlande, wo die Ferien beginnen.

Dazu rollt aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und dem Süden der Niederlande die zweite Reisewelle. Mit Ausnahme von Bayern und Baden-Württemberg sind nun in Deutschland überall die Schulen geschlossen.

Donnerstag, 12. Juli 2018

Sicherheitswarnungen und Updates für diverse Software-Anwendungen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat für folgende Software-Anwendungen Sicherheitswarnungen und Empfehlungen für deren Updates veröffentlicht (Details folgen nach dem jeweiligen Anklicken):

Forderung vom Inkassobüro: seriös oder unseriös?

Wenn ein Schuldner seine Rechnungen nicht rechtzeitig zahlt, können von ihm grundsätzlich die Kosten eines beauftragten Inkassounternehmens verlangt werden. Allerdings tummeln sich auch in dieser Branche so einige schwarze Schafe.

Ihre Methoden können von überhöhten Gebühren bis hin zur Drohung mit vorschnellen Lohnpfändungen oder dem Gerichtsvollzieher variieren. Da fühlen sich manche Verbraucher schon aus Angst genötigt, die Forderung möglichst schnell zu begleichen - obwohl sie sich nicht sicher sind, ob diese überhaupt und in der verlangten Höhe rechtmäßig ist.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat daher mit einer Rechtsexpertin ein Interview geführt, in dem  häufig gestellte Fragen zum Umgang mit Inkassoforderungen beantwortet und wichtige Tipps zum Thema gegeben werden - Experten-Interview: Auf Inkassoforderungen richtig reagieren

Linktipp: Webseite bewertet Risiken von Apps für Kinder

Linktipp von der Polizeilichen Kriminalprävention:

Auf der neuen Website „www.app-geprüft.net“ finden Eltern und pädagogische Fachkräfte auf einen Blick wichtige Informationen zu den Risiken der von Kindern genutzten Apps.

Auf der Internetseite werden bei Kindern beliebte Apps mit einem Ampelsystem auf ihre Eignung für Kinder bewertet und mögliche Risiken wie In-App-Käufe, Werbung sowie Schwachstellen im Datenschutz aufgezeigt. 

Die Seite wird kontinuierlich aktualisiert und überprüft. Betreiber ist www.jugendschutz.net, das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Jugendschutz im Internet.

Mittwoch, 11. Juli 2018

Rückruf via Lidl: "Green Grocer's Gemüsemix" und "Freshona Gemüsemix"

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass folgende Tiefkühl-Produkte mit Listeria monocytogenes kontaminiert sind, ruft Lidl zurück:
  • Green Grocer's Gemüsemix, 1000 g
    von der Firma Greenyard Frozen Belgium N.V.
    unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum

  • Freshona Gemüsemix, 1000g
    von der Firma Greenyard Frozen Belgium N.V.
    unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum
Quellen mit weiteren Details: lebensmittelwarnung-1 und lebensmittelwarnung-2

Versteckte Preiserhöhungen nach Rezepturänderungen

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat im ersten Halbjahr 2018 festgestellt, dass die Zahl der von ihr erfassten Lebensmittel, bei denen durch eine Reduzierung der Füllmenge der Preis versteckt erhöht wurde, deutlich gestiegen ist.

Im Vergleich zum Durchschnittswert der letzten sieben Jahre meldeten Verbraucher in der zurückliegenden ersten Jahreshälfte 51 Prozent mehr sogenannte Mogelpackungen.

Darunter waren auch Produkte, bei denen Hersteller den Zucker- oder Fettgehalt reduziert hatten; solche Preisanstiege deuten sich im Zusammenhang mit der sogenannten Reformulierung von Lebensmitteln an.

„Für weniger Zucker oder Fett im Nährwertprofil müssen Konsumenten nach unseren Beobachtungen oft tiefer ins Portemonnaie greifen“, berichtet  Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Der durchschnittliche Preisanstieg pro Lebensmittel lag in den letzten sechs Monaten bei über 20 Prozent. Fast immer waren namhafte Markenprodukte betroffen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg veröffentlicht hier regelmäßig Infos und Beispiele mit solchen "versteckten" Preiserhöhungen: Infos & Liste Mogelpackungen

Die Umwelt schützen durch nachhaltige Mode

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) weist darauf hin, dass jeder Verbraucher Ressourcen bei der Kleidung einsparen kann. Denn im Fast Fashion-Zeitalter wird immer mehr Mode gekauft, nur kurze Zeit genutzt und danach ausrangiert.

Alte Textilien können an Sammelcontainer, Kleiderkammern oder lokale soziale Projekte abgegeben werden. „Bei den Altkleidercontainern sollte auf das Label FairWertung oder das bvse-Qualitätssiegel geachtet werden“, empfiehlt die NABU-Ressourcenexpertin Verena Bax.

Leider landen laut dem Institut für Abfallwirtschaft und Altlasten der TU Dresden schätzungsweise 19 Prozent der ausrangierten Textilien in der schwarzen Tonne statt in der Sammlung. Andere gehen von bis zu 50 Prozent aus.

Dienstag, 10. Juli 2018

Bundesnetzagentur geht gegen Phishing-SMS vor

Die Bundesnetzagentur hat nach eigenen Angaben die Abschaltung von 26 Mobilfunkrufnummern im Zusammenhang mit Phishing-SMS angeordnet.

"Verbraucher sollten sorgsam im Umgang mit persönlichen Daten sein", rät Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. "Zum Schutz der Verbraucher haben wir die Abschaltung der verwendeten Rufnummern angeordnet", so Homann weiter.

Die Masche dahinter:

Schockanrufe: Wie Trickbetrüger abzocken

Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus oder erfinden Geschichten von verunglückten Angehörigen, die dringend Geld brauchen. So erbeuten sie häufig zigtausende Euro. Vor allem ältere Menschen sind das Ziel dieser Kriminellen.

Ein Video darüber von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:

Video: marktcheck auf YouTube

Die Polizeiliche Kriminalprävention dazu: Betrug im Namen der Polizei

Montag, 9. Juli 2018

„Coffee to go“ mit eigenem Becher: was zu beachten ist

Der Lifestyle-Begriff  „Coffee to go“ bedeutet so viel wie "ein Becher Kaffee für unterwegs" und er gehört mittlerweile für viele Menschen zum Alltag - es ist ja auch sehr praktisch, wenn man unterwegs auf die Schnelle einen leckeren, frischen Wachmacher braucht, aber nicht die Zeit und Gelegenheit dazu hat, ihn sich selbst zu brühen.

Und da sich bei den Verbrauchern mit wachsendem Umweltbewusstsein bei einer solchen Gelengenheit die Frage stellt, ob das mit den Wegwerf-Plastikbechern wirklich so sein muss, haben viele „Coffee to go“-Anbieter ihr Verkaufskonzept dahingegen erweitert, dass sie auch die von den Kunden selbst mitgebrachten Mehrwegbecher befüllen. Gleiches gilt für Kakao oder Tee "to go".

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat ein Fragen-und-Antworten-Special veröffentlicht, in dem u.a. auf die Hygiene und die geeigneten Materialien bezüglich der Mehrwegbecher eingegangen wird: Fragen und Antworten zur Nutzung kundeneigener Mehrwegbecher für „Coffee to go“

Urlaubsreise: mit Hund und Katz sicher im Auto

Wer plant, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren und seinen Vierbeiner mitzunehmen, sollte einiges beachten.

Denn es ist nicht nur laut Straßenverkehrsordnung (StVO) Pflicht, ein Tier im Auto entsprechend zu sichern - wer seine Fellnase liebt, möchte natürlich auch sonst nicht, dass im Falle eines Unfalles das Tier verletzt wird.

Der ADAC hat daher Tipps, Infos und ein Video zu diesem Thema hier veröffentlicht: Tiere sicher im Auto transportieren

Sonntag, 8. Juli 2018

Animation: Verkrümmung der vierdimensionalen Raumzeit

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit einer kurzen Animation in der dargestellt wird, wie ein massereiches Objekt die vierdimensionale Raumzeit krümmt.

Einstein sagte mit seiner Allgemeinen Relativitätstheorie voraus, dass ein massereiches ("schweres") Objekt in der Lage ist, die vierdimensionale Raumzeit zu krümmen.

(Die vierdimensionale Raumzeit besteht aus 3 Dimensionen - Höhe, Breite, Tiefe - plus 1 weiteren Dimension: der Zeit. Daher der Begriff "vierdimensionale Raumzeit", in dem alle 4 genannten Dimensionen zusammenfasst werden.)

In der folgenden Animation wird also gezeigt, wie so ein massereiches Objekt die Raumzeit um sich herum krümmt - dies erinnert an eine schwere Kugel auf einem Gummituch, welche durch ihr Gewicht das Tuch entsprechend verbiegt.

Sehr schön auch dargestellt, wie als eine der Auswirkungen der Raumzeitverkrümmung das Licht, das aus der Ferne auf das Objekt trifft, drumherum "gebogen" wird.

Dies kann allerdings nur dann beobachtet werden, wenn das Objekt entsprechend massereich ist - es z.B. eine Galaxie ist. Im Falle dieser Animation ist das Objekt die Galaxie ESO 325-G004 (Hubble-Aufnahme), die das Licht der Galaxien im Hintergrund um sich herum krümmt:

Video: European Southern Observatory (ESO) auf YouTube | Credit: ESO/L. Calçada

Samstag, 7. Juli 2018

Günstig tanken: Gewusst, wo!

Die Kraftstoffpreise klettern pünktlich zum Beginn der Hauptreisesaison -  eine ärgerliche, sich jährlich wiederholende "Tradition".

Wer an den Zapfsäulen nicht draufzahlen möchte, sollte sich daher vor dem Tanken über aktuelle Preisentwicklungen informieren.

Der ADAC hat dafür auf seiner Webseite zwei Angebote eingerichtet:

Tipps: die richtigen Versicherungen und Zahlungsmittel für den Urlaub

Damit Verbraucher richtig vorbereitet in ihren lang ersehnten Sommerurlaub starten können, gibt die Verbraucherzentrale Bremen hier Tipps, welche Versicherungen für Reisen sinnvoll sind und rät außerdem, welche Zahlungsmittel in die Reisekasse sollten: Entspannt in den Urlaub

Freitag, 6. Juli 2018

Bürger-Cert: neuer Newsletter "Sicher • Informiert" erschienen

Der neue Newsletter "Sicher • Informiert" vom Bürger-Cert (ein Projekt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) ist wieder erschienen.

Diesmal mit Infos u.a. über:
  • DDoS-Attacke: Getarnte Angriffe auf Router
  • Phishing-Mails: Kunden der Sparkasse betroffen
  • Gefälschte Spiele-App: Achtung vor unechter mobiler Version von Fortnite
  • Schwachstelle: Ausgespäht über Baby-Cam
  • Kettenbriefe in WhatsApp: Tipps für Eltern
... und weiteren Warnungen, Tipps und Hinweisen, die man als User von Computer, Handy/Smartphone und Co. lesen sollte: Bürger-Cert Newsletter "Sicher • Informiert"

Wochenreport 27/2018

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:


  • Rückruf via Lidl: „Freshona Gemüsemix, 1000g“ von Greenyard Frozen Belgium N.V. Details: hier
  • Rückruf via Norma: "Die Marke der Bauern" HACKEPETER. Details: hier
  • IKEA Österreich: Rückruf "PENDLA" Elektroscooter. Details: hier

Neuer Rapex-Wochenbericht Nr. 27/2018 erschienen

Das Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz, "Rapex" genannt, hat wieder seinen wöchentlichen Warnbericht veröffentlicht (engl.): hier

Wer wissen möchte, was genau "Rapex" ist und welche Aufgaben dieses EU-Schnellwarnsystem hat: siehe Wikipedia

Donnerstag, 5. Juli 2018

Marktwächter warnen vor neuen Kryptowährungen als Geldanlagen

Die Marktwächter vom Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände warnen vor unseriösen Anbietern neuer Kryptowährungen.

Dabei werden Verbraucher über die angebliche Neuemission digitaler Währungen in fragwürdige Investments gelockt - ihnen wird versprochen, bei einer neuen, erfolgversprechenden Kryptowährung von Anfang an dabei zu sein. Mehr dazu hier: Neue Kryptowährungen sind hochriskante Geldanlagen

Stauprognose für 6. bis 8. Juli

Wie der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose vorhersagt, werden die Staus auf den deutschen Fernstraßen am kommenden Wochenende mehr und länger als am vergangenen. Denn in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und dem Süden der Niederlande beginnen die Ferien - und aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt & Thüringen rollt die zweite Reisewelle.

Da die ersten Urlauber bereits wieder auf dem Nachhauseweg sind, wird es auch auf den Autobahnen in Richtung Norden nicht überall störungsfrei laufen. Etwas Erleichterung verspricht das zusätzliche Lkw-Ferienfahrverbot, das am Samstag, 7. Juli, in Kraft tritt, und das bis Ende August immer samstags von 7 bis 20 Uhr gilt.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

Mittwoch, 4. Juli 2018

Mozilla Thunderbird: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Mozilla Thunderbird ausnutzen, um einen Denial of Service Angriff durchzuführen, vertrauliche Daten einzusehen, Daten zu manipulieren, einen Cross-Site Request Forgery (CSRF) Angriff durchzuführen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen oder beliebigen Code mit den Privilegien des Angegriffenen oder mit den Privilegien des Dienstes zur Ausführung zu bringen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Mozilla Thunderbird < 52.9
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen.  |  Quelle:

Rückruf via Norma: Hackepeter

Der Lebensmittel-Discounter Norma ruft Die Marke der Bauern HACKEPETER zurück; Kunden werden gebeten, selbst nachzusehen, ob der Rückruf auch ihre Einkaufsfiliale für das Produkt betrifft. Dazu veröffentlichte Norma dies:

"In einigen unserer Filialen wird folgendes Produkt zurückgerufen: 
Die Marke der Bauern HACKEPETER mit dem Verbrauchsdatum 05.07.2018
Finden Sie HIER heraus, ob Ihre Filiale von diesem Rückruf betroffen ist."

+++Update: Zu dieser Meldung gibt es jetzt noch eine weitere Veröffentlichung von der Firma Goldschmaus (PDF, 90 KB): Rückruf Goldschmaus

Seit 1. Juli 2018: Mehr Schutz für Pauschal-Reisende

Damit alle reisenden Europäerinnen und Europäer die gleichen Rechte bei Pauschalreisen haben, hat die EU eine Richtlinie beschlossen, die in das deutsche Recht umgesetzt wurde.

Die neuen Regelungen sind am Sonntag, dem 1. Juli 2018, in Kraft getreten und gelten für Pauschalreiseverträge, die nach diesem Zeitpunkt geschlossen werden. Im Vergleich zur jetzigen Rechtslage wird der Schutz von Reisenden unter anderem durch folgende Neuerungen ausgebaut:

• Der Reisende muss künftig ausführlicher und anhand von europaweit einheitlichen Formularen informiert werden. Neben dem Veranstalter treffen auch den Reisevermittler Informationspflichten

• Die Entlastungsgründe des Reiseveranstalters bei Schadensersatzansprüchen des Reisenden werden ausdrücklich und abschließend aufgezählt. Zudem bestehen für Veranstalter demnächst kaum noch Möglichkeiten, die Haftung wirksam zu beschränken.

• Außerdem muss der Reisende Ansprüche wegen Reisemängeln nicht mehr innerhalb eines Monats nach Reiseende anmelden. Er kann seine Rechte jetzt innerhalb von zwei Jahren geltend machen.

Ein kurzes FAQ zur Umsetzung der Richtlinie gibt es hier: Umsetzung der Pauschalreise-RL

Quelle: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz


Hier noch ein Video zum Thema von der SWR-Verbrauchersendung MARKTCHECK:

Video: marktcheck auf YouTube

HPV-Impfempfehlung für Jungen veröffentlicht

Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilt, erkranken in Deutschland jedes Jahr etwa 4.600 Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Bei fast 100 % dieser Tumore sind HPV-Infektionen ursächlich verantwortlich.

Die HPV-assoziierten Krebsarten bei Männern sind Penis- und Analkrebs sowie Krebserkrankungen der Mundhöhle und des Rachens.

Nicht alle dieser Krebserkrankungen bei Männern sind durch eine HPV-Infektion bedingt. Allerdings gibt es nach Schätzungen des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut pro Jahr bei Männern etwa 600 Analkarzinome, mindestens 250 Peniskarzinome und mindestens 750 Karzinome in der Mundhöhle oder im Rachen, die auf eine HPV-Infektion zurückgehen.

Deutschland ist eines der ersten europäischen Länder, die die HPV-Impfung für Jungen durch die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt. Hier gibt es die weiteren Infos dazu: RKI / Schutzimpfung gegen Humane Papillomviren (HPV)

Dienstag, 3. Juli 2018

Google Android: Mehrere Schwachstellen

Dies ist eine Warnmeldung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Google Android und Pixel/Nexus ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit erhöhten Rechten auszuführen, um seine Privilegien zu erhöhen, um Informationen offenzulegen oder um einen Denial of Service Zustand herbeizuführen.

Betroffen sind folgende Systeme:
  • Google Android 6.0
  • Google Android 6.0.1
  • Google Android 7.0
  • Google Android 7.1.1
  • Google Android 7.1.2
  • Google Android 8.0
  • Google Android 8.1
Empfehlung: Nutzer sollten die vom Hersteller bereitsgestellten Sicherheitsupdates zeitnah installieren, um die Schwachstellen zu schließen. | Quellen:

IKEA Österreich: Rückruf "PENDLA" Elektroscooter

Die Fa. Ikea Österreich ruft den Elektroscooter "PENDLA" zurück, da es zum Bruch des Trittbrettes und damit auch zum Sturz kommen kann. Quelle mit weiteren Infos: IKEA Österreich

Finanzierung der Immobilie ohne Eigenkapital: Vorteil für die Bank

Die Verbraucherzentrale Hessen warnt: Wer seine Immobilien ohne Eigenkapital finanzieren möchte, muss hohe Kreditraten, höhere Risikozuschläge und ein höheres Anschlussrisiko in Kauf nehmen.

Bei der Wahl des Finanzierungsmodells gibt es dann zudem keinen Verhandlungsspielraum. Denn eine Bank, die eine Finanzierung ohne Eigenkapital ermöglicht, wird sich entsprechend absichern - dann können neben der Immobilie z.B. auch noch Bausparvertrag und Lebensversicherung als Sicherheit dienen.

So geschehen bei Familie W., die sich an die Immobilienfinanzierungsberatung der Verbraucherzentrale Hessen gewandt hatte: sie plante den Umbau ihres Eigenheims.

Den Sommer genießen - aber ohne Sonnenbrand

Das Bundesamt für Srahlenschutz (BfS) macht darauf aufmerksam, dass Hautkrebserkrankungen in der hellhäutigen Bevölkerung weltweit weiterhin stärkere Zuwachsraten als alle anderen Krebserkrankungen haben.

Demnach erkrankt in Deutschland jeder siebte Mann und jede neunte Frau bis zum Alter von 75 Jahren an Hautkrebs (helle Hautkrebsarten und schwarzer Hautkrebs) – Tendenz steigend: Alleine in Deutschland verdoppelt sich die Neuerkrankungsrate alle 10 bis 15 Jahre.

Für den „schwarzen Hautkrebs“ (malignes Melanom) steigt die Zuwachsrate stärker als bei allen anderen Krebsarten. Immer mehr jüngere Menschen, vor allem Frauen, erkranken daran. Am schwarzen Hautkrebs sterben jährlich über 2.500 Menschen alleine in Deutschland.

Hier setzt die Arbeit des BfS an, UV-bedingten Erkrankungen und vor allem Hautkrebs entgegen zu wirken. Der sicherste Schutz vor Sonnenbrand ist: Starke Sonne meiden! Scheint die Sonne dauerhaft, bieten Schattenplätze Erholung für Haut und Augen. Bei intensiver Sonneneinstrahlung sollte drinnen Schutz gesucht werden – vor allem mittags, wenn die Wirkung der Sonne am höchsten ist. Aktivitäten im Freien sollten dementsprechend geplant werden.

Eine Orientierungshilfe bietet hier der weltweit einheitliche UV-Index. Die aktuelle UV-Prognose gibt es hier - das BfS versendet sie aber auch montags, mittwochs und freitags via E-Mail Newsletter. Und hier gibt es umfassende Infos und Tipps zum: Schutz vor UV-Strahlung.

Montag, 2. Juli 2018

Rheumatoide Arthritis und Herz-/Gefäßkrankheiten: statt Fischöl ein Öl aus Algen

Fettreicher Fisch bzw. Fischöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren - und denen wird nachgesagt, dass sie die Beschwerden von Menschen mit rheumatoider Arthritis lindern können. Außerdem sollen Omega-3-Fettsäuren gut für Herz und Gefäße sein.

Nun ist aber eine Diät, die viel Fisch/Fischöl beinhaltet, nicht nach jedermanns Geschmack - zumal es obendrein Betroffene gibt, die sich vegetarisch oder vegan ernähren.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung macht daher darauf aufmerksam, dass als Alternative für Fisch/Fischöl auch ein Öl aus der Mikroalge Schizochytrium in Frage kommen kann. Es ist rein pflanzlich und hat im Vergleich zu Fisch/Fischöl keinen so starken Eigengeschmack - daher lässt es sich z.B. gut unter den Brotaufstrich oder in andere Lebensmittel mischen.

Im Rahmen einer Studie nahmen 32 Personen mit rheumatoider Arthritis zehn Wochen lang Nahrungsmittel ein, die mit dem Öl aus Mikroalgen angereichert waren. Mit dem Ergebnis, dass sich die Studienteilnehmer danach deutlich besser fühlten.

Auch Personen mit leicht erhöhtem Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen konnten im Rahmen einer weiteren Humanstudie von dem Algenöl profitieren. Hier gibt es den ganzen Artikel dazu mit weiteren Details: Mit Algenöl gegen rheumatische Symptome

Erhöhung ab 01.07.2019: Kindergeld, Kinderfreibetrag, Grundfreibetrag

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) teilt mit:

"Um Familien zu entlasten, wird das Kindergeld pro Kind ab 1. Juli 2019 um 10 Euro pro Monat erhöht. Zudem steigt der steuerliche Kinderfreibetrag entsprechend. 

Zur steuerlichen Freistellung des Existenzminimums und zum Ausgleich der kalten Progression wird außerdem der Grundfreibetrag angehoben und der Einkommensteuertarif für die Veranlagungszeiträume 2019 und 2020 angepasst.

Mit dem Gesetz wird die im Koalitionsvertrag für 2019 vereinbarte Erhöhung des Kindergeldes um jeweils 10 Euro pro Kind (bislang 194 Euro für das erste und zweite Kind; 200 Euro für das dritte Kind und für jedes weitere Kind jeweils 225 Euro) und die entsprechende Erhöhung des Kinderfreibetrags umgesetzt. 

Eine zweite Stufe der Erhöhung um jeweils 15 Euro monatlich sowie die entsprechende Kinderfreibetragserhöhung ab 1. Januar 2021 wird in einem separaten Gesetz umgesetzt."

Sonntag, 1. Juli 2018

Bakterien statt Labortiere

Wissenschafts-Wochenende im v-mag: diesmal mit besonderen Antikörpern, die im Blut von Kamelen und Alpakas gebildet werden - und die in der Forschung zukünftig eine wichtige Rolle spielen könnten.

Antikörper sind im Immunsystem der Menschen und anderen Wirbeltieren dazu da, sie vor Krankheitserregern zu schützen. Gleichzeitig gelten sie aber auch als unverzichtbare Werkzeuge für die Forschung; zum Beispiel für die Mikroskopie.

Für diese Zwecke werden die Antikörper aus dem Blut von Eseln, Ziegen oder Kaninchen gewonnen. Dafür wird den Tieren eine bestimmte Menge einer Substanz injiziert, die Forscher untersuchen wollen. Die Tiere bilden gegen den Stoff dann Antikörper. Weltweit nutzen tausende Forschungslabors diese Abwehrstoffe - und entsprechend hoch ist der Bedarf an Tieren.

Forscher am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es gelungen, eine Alternative zu entwickeln, mit der sich die Zahl benötigter Labortiere für die Antikörperherstellung künftig drastisch reduzieren lässt: sogenannte Nanobodies.

Diese Nanobodies sind Fragmente besonders einfach aufgebauter Mini-Antikörper aus Kamelen und ihren Verwandten, den Alpakas. Die Göttinger Wissenschaftler können die Nanobodies mit Hilfe von Bakterien in beliebiger Menge herstellen. Mehr dazu in diesem Video:

Video: MaxPlanckSociety auf YouTube

Beliebteste Artikel