Freitag, 28. Juni 2013

Wochenreport 24/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Stiftung Warentest warnt vor dem Verzehr des Bio-Pestos "Ppura Pesto" von Basilico
  • Rückruf: Tiefkühlbaguette "heat & eat", Sorte „Schinken“
Details: hier und hier
 
 Neueste Öko-News und Tests:

  • Was faire Löhne kosten - 1,57 Euro mehr für ein T-Shirt
  • Neuer CO2-Höchststand - Messungen von Forschern
  • Nein zu Einwegplastiktüten - Kampagne der Deutschen Umwelthilfe
  • Glyphosat im Urin und in Getreideprodukten - Erschreckende Ergebnisse von BUND und ÖKO-TEST
Details und weitere Artikel:  hier

Donnerstag, 27. Juni 2013

Warnung: betrügerische E-Mails und falsche Rechnungen

Wie die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt meldet, erreichte die Verbraucherzentrale in den letzten Wochen eine wahre Flut von Anfragen zu dubiosen Zahlungsaufforderungen per E-Mail. Angebliche Anwälte geben vor, von irgendeinem Online-Shop beauftragt worden zu sein, um ausstehende Rechnungen einzutreiben. Die Betroffenen werden meist auch noch mit echtem Namen angesprochen. Die Betrüger setzen dabei offenbar auf Einschüchterung: "Wir verpflichten Sie gesetzlich den Gesamtbetrag auf das Konto unseren Mandanten zu übersenden", so die Betrüger in einer der verschiedenen Varianten betrügerischer E-Mails. Dazu gibt es dann einen Mail-Anhang. Der Angeschriebene neigt dann dazu, diesen zu öffnen, um zu klären, wieso hier eine Rechnung ohne Bestellung angemahnt wird. Dabei kann man dann allerdings riskieren, dass der Computer mit einer Schadsoftware infiziert wird.

Der Rat der Verbraucherzentrale: Generell ist bei per Mail zugestellten Rechnungen, deren Zustandekommen man sich nicht erklären kann, große Vorsicht geboten. Auf solche E-Mails empfiehlt sich nicht zu antworten. Die im Anhang befindliche zip-Datei sollte man auf keinen Fall öffnen und die Mail am besten gleich löschen. Wichtig ist auch, dass man die Anti-Viren-Software stets auf dem neuesten Stand hält.

Quelle: Betrügerische E-Mails und falsche Rechnungen

Stauprognose für den 28. bis 30. Juni

Wie der ADAC meldet, gibt es jetzt Sommerferien in 7 Bundesländern. Ab kommenden Wochenende hat auch der Süden von Niederlande schulfrei. Vor allem am Freitag werden sich daher viele Urlauber auf den Weg zur Küste oder in Richtung Süden machen. Zu rechnen ist zwar mit Staus; jedoch sollen laut ADAC die ganz langen Blechkolonnen ausbleiben. Auf diesen Strecken sollte man sich auf längere Fahrtzeiten gefasst machen:

                                                                 Liste: ADAC

Die Sommerreisewelle schwappt auch durchs Ausland. In Österreich muss man auf allen wichtigen Autobahnen mit Zwangspausen rechnen. Betroffen ist vor allem in der Schweiz die Gotthardroute;  in Italien die Brennerautobahn. Die beliebtesten Reisestrecken in Slowenien, Kroatien und in Frankreich dürften ebenfalls stark belastet sein. Quelle: ADAC Stauprognose

Mittwoch, 26. Juni 2013

Erhöhung der Pfändungsfreigrenzen: Anpassung nicht versäumen

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg macht darauf aufmerksam, dass die Pfändungsfreigrenzen ab dem 1. Juli 2013 um gut 1,5 Prozent erhöht werden. Damit können Schuldner mit regelmäßigem Einkommen ein Plus in ihrer Haushaltskasse verbuchen. Bei Pfändung von Einkommen auf der untersten Stufe macht das fortan 1.050 Euro aus, beim Pfändungsschutzkonto sind künftig 1.045,04 Euro geschützt. Die Verbraucherzentrale: Die neuen Pfändungsfreigrenzen gelten ohne Übergangsregelung automatisch und müssen sowohl von Arbeitgebern bei Lohnpfändungen und Lohnabtretungen als auch von Kreditinstituten bei einem Pfändungsschutzkonto beachtet werden. Beachten Sie bitte folgende Tipps, damit Sie die Anpassung an die neuen Pfändungsfreigrenzen nicht zu versäumen: Ganze Mitteilung Lesen

Crashtest: Urlaubsgepäck kann zur tödlichen Gefahr werden

Der ADAC hat einen interessanten Crashtest mit nicht bzw. schlecht gesichertem Urlaubsgepäck gemacht. Bei einem Frontalcrash von 50 km/h ist der Innenraum bei nicht gesichertem Gepäck völlig demoliert, die Insassen sind mindestens schwer verletzt. Lose Gepäckstücke können dann mit dem 30 bis 50zig-fachen ihres Gewichts an die Rücken der Passagiere krachen. Die menschlichen Lendenwirbel und Köpfe halten dem nicht Stand. Der ADAC empfiehlt: "für Urlaubsfahrten nur Autos mit Zurrösen zu nutzen und das Gepäck daran zu befestigen. Auch der Fahrzeuggurt sollte zur Ladungssicherung verwendet werden. Schwere Gegenstände gehören nach unten, besonders schweres Gepäck im Fußraum deponieren. Die Rücksitze sollten nicht grundsätzlich umgeklappt werden, sie können als schützende Trennwand dienen. Lose Teile am besten in einer Transportbox verstauen, bruchgefährliche Dinge in Decken einwickeln." Quelle und ganze Meldung: ADAC Crashtest Urlaubsgepäck Das Video zum Crashtest:


Quelle: ADAC auf YouTube

Dienstag, 25. Juni 2013

Polizei warnt bezüglich Online-Mitfahrzentralen: "Achtung Autofahrer: Mitfahrer genau prüfen"

Pressemitteilung Polizeiliche Kriminalprävention:

Schleuser missbrauchen Online-Mitfahrzentralen

Mitfahrzentralen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit: Mitfahrer können so eine günstige Reisemöglichkeit finden und Fahrer sparen durch die Umlage des teuren Benzinpreises auf mehrere Personen. Doch Autofahrer aufgepasst: Wer in der Urlaubszeit mit dem PKW unterwegs ist und Mitfahrer mitnehmen will, sollte vorsichtig sein. Denn Kriminelle nutzen zunehmend Online-Mitfahrzentralen, um Menschen illegal in Länder der Europäischen Union zu schleusen. Nimmt ein unbedarfter Autofahrer einen Geschleusten mit, gerät er in Verdacht, Mitglied einer Schleuserbande zu sein. Festnahmen, Vernehmungen und Strafverfahren können folgen.

Die Schleuser nehmen über Online-Mitfahrzentralen Kontakt zu Anbietern von Mitfahrgelegenheiten auf und vermitteln zu schleusende Personen als Mitfahrer. Diese geben sie zum

Wer zahlt bei Hagel, Sturm und Hochwasser?

Wie der ADAC meldet, ist man bei einer Kfz-Teilkaskoversicherung auf der sicheren Seite (auch bei Sturmschäden durch ausgerissene Äste oder herabgefallene Dachziegel). Zu beachten ist allerdings, dass auch die Teilkaskoversicherung bei Unwetter ihre Grenzen hat.

So muss zum Nachweis eines Sturmschadens zum Zeitpunkt der Beschädigung eine Windstärke von mind. 8 geherrscht haben. Der Fahrzeughalter muss dies bei Beulen am geparkten Wagen oder Schäden nach einer Kollision mit einem direkt vor das Auto stürzenden Baum notfalls mit konkreten Angaben vom Wetteramt untermauern. Wenn allerdings ein Ast oder andere Gegenstände längere Zeit der Straße lagen, greift die Teilkasko nicht. In so einem Fall

Montag, 24. Juni 2013

Urlaubsnebenkosten im Preisvergleich

Der ADAC einen Vergleich von Urlaubsnebenkosten in 50 europäischen Badeorten aufgestellt. Erstmals bekommt Deutschland die Wertung "teuer". Zwar liegen die einheimischen Urlaubsregionen mit einem "Warenkorb"-Preis von durchschnittlich 185 Euro im Mittelfeld - allerdings lagen sie aber oberhalb des Testdurchschnitts und sind somit im Vergleich zu früheren Jahren in den „teuren“ Bereich gerutscht. Ausnahmen sind Fehmarn und Timmendorfer Strand. Sie wurden als "durchschnittlich" eingestuft. Zingst, Langeoog und Borkum dagegen als „teuer“ - dort macht sich nicht zuletzt die Kurtaxe (die pro Person und Tag bis zu 3,50 Euro betragen kann) bemerkbar. Hier ein Preisvergleich mit den 50 beliebtesten Badeorte (Infogramme zum Vergrößern bitte anklicken):



Beide Infogramme: ADAC

Quelle und weitere Details zum Preisvergleich: Urlaubsnebenkosten im ADAC Preisvergleich 

Versteckte Werbung auf Ernährungsportale

Die Verbraucherzentrale Hamburg weist darauf hin, dass Ernährungsportale im Internet mit Vorsicht zu genießen sind. Denn oft steckt hinter Hilfe Aufklärung und Beratung ein dahinterstehendes Absatzinteresse. Die Verbraucherzentrale hatte einen Website-Check mit zwölf Internetportalen zu Ernährungsthemen wie Laktoseintoleranz oder Säuglingsernährung gemacht. Dabei stellten die Verbraucherschützer fest, dass es bei Websites, die Begriffe wie „Ratgeber“, „Hilfe“, „Forum“ oder „Zentrum der Gesundheit“ im Namen tragen, häufig in erster Linie um Imagepflege und Produktverkauf geht. Hier ist die ganze Mitteilung mit weiteren Details zum Test: Produktverkauf und Imagewerbung in neutralem Gewande

Reisestornierung: Wenn der Preis nicht erstattet wird

Stellen Sie sich vor Sie haben bereits eine Urlaubsreise gebucht und bezahlt - und erfahren, dass weder das gebuchte Hotel noch ein gleichwertigen Ersatz zur Verfügung stehen. Zu allem Überfluss hat der Veranstalter auch noch Insolvenz anmeldet - und rührt sich nicht, wenn Sie den Reisepreis zurück erstattet bekommen wollen. Was Sie da tun können, erfahren Sie in diesem Video:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Freitag, 21. Juni 2013

Nachhaltige Geldanlage

Was passiert eigentlich mit dem Geld, das wir auf Bankkonten liegen haben? Die Banken verleihen es weiter. Damit investieren sie in so unterschiedliche Bereiche wie die Kulturbranche oder die Rüstungsindustrie. Weil die Bankkunden jedoch nicht mitreden können, in welche Bereiche ihr Geld tatsächlich investiert wird, werden sie oft zu indirekten Unterstützern von ökologisch oder sozial fragwürdigen Geschäften.

 Wer dies ausschließen möchte, dem empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den Wechsel zu einer Ökobank. Sogenannte „Grüne Banken“ berücksichtigen bei der Geldanlage ethische und ökologische Kriterien. Aktien oder Anleihen von Rüstungskonzernen, Atomstromproduzenten oder Gentechnikfirmen sind tabu. Bei der Kreditvergabe unterstützen sie soziale Projekte wie Kindertagesstätten und

Selbstgemachte Konfitüre: Auf die Gelierung kommt es an

Marmelade selber kochen liegt derzeit im Trend. Doch welches Geliermittel soll man nehmen? Zucker, Agar Agar oder Zitronenpektin stehen da zur Auswahl. Alle drei Varianten haben Vor-und Nachteile:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Wochenreport 23/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Südzucker Bio Zucker 500 g, Art. Nr. 41199126 wegen Aluminiumpartikeln im Produkt (Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland)
  • Rückruf: Monarc 5 Hörnchen für Kinder mit Milchcreme gefüllt 240 g (5 x 48 g) wegen Schimmelbefall (Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg,Saarland und Großraum Aachen/Köln)
  • Warnung vor französicher Rohmilch-Brie der Sorten: Coulommiers 45% lait cru (500 g), MHD 29.06.2013 Vignelait 75 % lait cru, MHD 08.06.2013
Details:  hier

 Neueste Öko-News und Tests:

  • Tausende gefährlicher Produkte - Rapex-Bericht zieht Bilanz für 2012
  • Dauermedikation ist die Regel - Antibiotika in der Hühner- und Schweinemast
  • Frisch vom Acker, direkt in den Müll - Untersuchung zu den Nachernteverlusten deutscher Bauern
  • Glyphosat im Urin und in Getreideprodukten - Erschreckende Ergebnisse von BUND und ÖKO-TEST 

Details und weitere Artikel:  hier

Donnerstag, 20. Juni 2013

Vorsicht vor Hitzeschäden auf den Autobahnen

Durch die hohen Temperaturen sind auf zahlreichen Autobahnen Schäden verursacht worden. Der ADAC meldet, dass vor allem die Autobahnen A 3, A 7, A 92, A 93 und A 94 in Bayern betroffen sind.Doch auch aus anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg wurden durch Hitze hervorgerufene Fahrbahnaufwölbungen („Blow-ups“) gemeldet. Es haben sich schon aus diesem Grunde einige schwere Unfälle ereignet (siehe dazu auch ein Bericht in der Süddeutschen Zeitung: klick) Die Autofahrer sollten derzeit besonders vorausschauend fahren. Quelle und weitere Details: ADAC: Viele Autobahnen platzen vor Hitze

Zeckenwetter-Prognose für Mensch und Hund

Wir haben eine Seite im Internet entdeckt, auf der Sie interessante Infos rund um Zecken bekommen (http://www.zecken.de/). Unter anderem gibt es dort Vorhersagen über das "Zeckenwetter" in Deutschland; dort können Sie erfahren, wo es zur Zeit mehr oder weniger gefährdete Gebiete gibt (mit geografischer Prognosekarte). Es gibt zwei Vorhersagen; eine für Menschen und eine für Hunde. (Der Unterschied: die Hundezecken-Prognose basiert weitgehend auf Vorhersagen für die Aktivität adulter "Ixodes ricinus"; dem Stadium das überwiegend den Hund befällt.)

Hier die Links zu den jeweiligen Zeckenwetter-Prognosen:

Tipps für "restefreie" Feste

Die Speisemengen für ein Fest fallen meist üppiger aus als wirklich benötigt. Und oft landet hinterher zu viel Gekauftes und Gekochtes im Müll - obwohl vieles noch genießbar wäre. Das ist natürlich eine Verschwendung und alles andere als nachhaltig. Die Verbraucherzentrale Hessen hat aus diesem Grunde eine Seite zusammengestellt; mit wichtigen Tipps zu Einkauf, Vorratshaltung und Resteverwertung. Dies und weiterführende Links zu ebenfalls lesenswerten Tipps finden Sie hier: Restefreie Feste - ein Beitrag zur Nachhaltigkeit

Stauprognose für den 21. bis 23. Juni 2013

Wie der ADAC meldet, rollt so langsam die Sommerreisewelle an. In den nächsten Tagen beginnen die Sommerferien in folgenden Bundesländern: Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Zwar ist am ersten Reisewochenende noch nicht mit endlosen Staus zu rechnen; dennoch kann es vor allem am Samstag zu Zwangspausen auf den Fernstraßen in Richtung Küsten oder in den Süden kommen. Folgende Strecken könnten betroffen sein:

                                                  Liste: ADAC

Die erste Reisewelle kann auch in den Nachbarländern spürbar werden. Die Sommerferien beginnen jetzt ebenfalls in Kroatien, Italien und der Schweiz; allerdings sollen lange Staus dort eher unwahrscheinlich sein. Hier mal vorausschauend ein Infogramm mit den größten Staufallen für die

Mittwoch, 19. Juni 2013

Verbraucherinformation zum "Sofort-Kaufen" mit "5 Jahren Garantie" und zum "Privatverkauf" bei eBay-Angeboten

"Der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm hat mit zwei Urteilen vom 17.01.2013 und vom 14.02.2013 die rechtliche Bedeutung einer mit der „Sofort-Kaufen“-Funktion verbundenen Garantieerklärung und der Angabe „Privatverkauf“ bei eBay-Angeboten klargestellt.

Im ersten Fall bot die im sächsischen Erzgebirge ansässige Beklagte, die im Internet Haushaltsgeräte vertreibt, mit einem bebilderten Angebot auf der Internetplattform eBay Bodenstaubsager zu einem Kaufpreis von 318,50 € mit der Option „Sofort kaufen“ an. Das dritte Angebotsbild zeigte, vergrößert durch eine Curserberührung, die Zahl 5. Darunter befand sich die Angabe „5 Jahre Garantie“.

Nach der Entscheidung des 4. Zivilsenats vom 14.02.2013 stellt diese Angebotsgestaltung eine unzulässige Werbung dar, weil die Garantieerklärung nicht die zum Schutz der Verbraucher gesetzlich vorgeschriebenen Angaben enthält. Gem. § 477 BGB muss sie auf die gesetzlichen Rechte des Verbrauchers und auch darauf hinweisen, dass diese durch die Garantie nicht eingeschränkt werden. Die Garantieerklärung muss ferner den Inhalt der Garantie und alle wesentlichen Angaben enthalten, die für das Geltendmachen der Garantie erforderlich sind, insbesondere die Dauer und den räumlichen Geltungsbereich des

Tipps gegen Hitze im Auto

Bei einer Außentemperatur von 30 Grad heizt sich das Auto gegebenenfalls schon mal auf über 60 Grad auf. Der ADAC rät daher, das Auto vor Fahrtbeginn gut durchzulüften - dadurch muss die Klimaanlage oder Lüftung nicht länger als nötig zur Kühlung der Innentemperatur laufen. Zuerst sollte man diese auf "Umluft" schalten; dies kühlt das Fahrzeug schneller ab, weil keine warme Luft von außen zugeführt wird. Der ADAC rät zudem, die Klimaanlage generell nicht zu kühl einzustellen. Eine Temperatur von 22 Grad als ideal bezeichnet. Ein zu starkes Herunterkühlen belaste den körperlichen Kreislauf enorm.

Um Kraftstoff zu sparen, sollte man auf Kurzstrecken lieber ganz auf die Klimaanlage verzichten und einfach die Fenster öffnen. Auch empfiehlt sich ein Sonnenschutz für die Scheiben beim Parken. Auf keinen Fall sollte man Kinder oder Tiere im Auto zurücklassen; auch dann nicht, wenn im Schatten geparkt wurde. Zu hohe Temperaturen im Auto können gesundheitliche Probleme wie Kreislaufschwäche und Herz-Rhythmus-Störungen auslösen.

Der ADAC: "Bei hohen Temperaturen gilt auch während der Fahrt: viel trinken, mindestens drei Liter am Tag. Ideal sind Mineralwasser, verdünnter Obstsaft und kalter Tee. Von Koffein in großen Mengen ist abzuraten, da es nur zu einer kurzfristigen Besserung des Wachheitsgefühls führt. Besonders wichtig ist die Flüssigkeitszufuhr für Kinder. Deshalb immer darauf achten, dass diese ausreichend trinken.

Lässt sich die Reisezeit flexibel einteilen, rät der Club in den frühen Morgen- bzw. Abendstunden in den Urlaub zu starten. Während der Mittagshitze zwischen 12 und 15 Uhr mit Kind und Kegel am besten einen schattigen Platz aufsuchen." Quelle: ADAC Tipps zum heißen Wetter

Reisen: Ein Badeverbot wegen der Gefahr von Haiangriffen ist kein Reisemangel


"Einen Reiseveranstalter trifft nicht die Verpflichtung, dem Reisenden ein ungefährdetes Schwimmen im Meer zu ermöglichen. Ein Badeverbot wegen der Gefahr von Haiangriffen ist daher kein Reisemangel.

Ein Ehepaar buchte bei einem Münchner Reiseveranstalter für Anfang September 2011 einen Pauschalurlaub auf der Seychelleninsel Praslin zum Preis von 4462 Euro.

Einige Zeit vor der Anreise der Urlauber sprachen die örtlichen Sicherheitsbehörden für einzelne Strände der Seychellen eine Badeverbot aus, da vor dem Strand Anse Lazio der Insel Praslin ein Haiangriff stattgefunden hatte. Das Badeverbot bestand auch noch, als

Dienstag, 18. Juni 2013

Die Kosten für die Benutzung von Tunnel und Passstraßen in den Alpen

Der ADAC macht darauf aufmerksam, dass die Benutzung von Tunnel und Passstraßen in den Alpen oftmals zusätzlich kosten. Das Positive vorweg: gegenüber dem Vorjahr sind die Preise demnach überwiegend stabil geblieben. Die  Felbertauernroute kann zwischen Mittersill und Matrei nach Angabe des ADAC immer noch nicht genutzt werden. Dies betrifft Autofahrer, die sich in diesen Tagen auf den Weg nach Osttirol, Kärnten oder Italien machen. Die Route kann aufgrund eines Murenabgangs bis mindestens Ende Juli 2013 nicht befahren werden. Über die Brenner- oder Tauernautobahn sowie das Pustertal bestehen Ausweichmöglichkeiten; die Bahnverladung der Tauernschleuse ist auch eine Alternative.

 Ab Donnerstag, 4. Juli 2013 steht Autofahrern im Pfändertunnel auf der österreichischen Rheintalautobahn A 14 eine zweite Röhre zur Verfügung. Ab dann benötigen alle Kraftfahrzeuge bereits ab der Staatsgrenze Hörbranz die reguläre österreichische Vignette. Abgeschafft wird die in den letzten Jahren erhältliche „Korridorvignette“ für die Strecke Hörbranz-Hohenems.

Der Karawankentunnel zwischen Österreich und Slowenien  ist in Fahrtrichtung Süden ab sofort mit einer eigenen Videomaut-Spur ausgestattet. Das verkürzt die Wartezeiten für die Maut. (Allerdings gibt es eine Videomaut in Fahrtrichtung Norden noch nicht). Hier eine Übersicht der Kosten für den Alpentransit (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)


                                          Infogramm: ADAC

Quelle und weitere Hinweise zur Maut und Videomaut-Tickets sowie über die regulären Vignetten für Österreich, Slowenien, Tschechien und die Schweiz finden Sie hier: ADAC Tunnel und Passtraßen in den Alpen

Kunden- und Kreditkarten: Vorsicht vor Gebühren und Kleingedrucktem

Preisvorteile und Prämien: aber sind Kunden- und Kreditkarten für den Verbraucher wirklich von Vorteil? Ob Kredite dadurch günstiger werden und weshalb Geldinstitute nach wie vor unzulässige Bearbeitungsgebühren erheben, erfahren Sie in diesem MARKTCHECK Video:

Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Montag, 17. Juni 2013

Warnung vor französicher Rohmilch-Brie der Sorten: Coulommiers 45% lait cru (500 g), MHD 29.06.2013 Vignelait 75 % lait cru, MHD 08.06.2013

Es wird gewarnt vor: französicher Rohmilch-Brie der Sorten: Coulommiers 45% lait cru (500 g), MHD 29.06.2013 ,Vignelait 75 % lait cru, MHD 08.06.2013. Verpackungseinheit: 500 g, 1000 g. Hersteller (Frankreich): Société Fromagère de la Brie, 19 avenue du Grand Morin, F - 77169 Saint Simeon. In Verkehr gebracht wurde der Brie durch verschiedene deutsche Importeure.

Grund: hohe Mengen (200.000 Keime/g) an Listerien wurden in einer Eigenkontrolle in einem Brie nachgewiesen und sämtliche Produkte des betroffenen Produktionstages zurückgerufen und in Frankreich öffentlich gewarnt. 

Die weiteren Vertriebswege in Deutschland werden zu Zeit ermittelt. Es ist vorgesehen Aushänge an den Verkaufstellen zur Kundeninformation zu veranlassen. Der Käse ist vermutlich auch über Bedientheken verkauft worden. Sobald genauere Informationen vorliegen werden diese nachgereicht. Quelle und weitere Details: Lebensmittelwarnung vor Brie

Sonntag, 16. Juni 2013

Stichprobe: Heftige Preisunterschiede bei Musikdownloads

Im Internet bieten zahlreiche Portale legal Musikdownloads an. Allerdings sollte man die Preise vergleichen, bevor man auf den "Kaufen-Button" klickt. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat in Stichproben festgestellt, dass man beim Aufstocken der Playlist bisweilen über 50 Prozent sparen kann. Aber auch die rechtlichen Einschränkungen bei der Kopier-Erlaubnis (DRM) sollten beachtet werden. So kann es hin und wieder passieren, dass ein Song nur zehnmal auf CD gebrannt oder 100 Mal auf einen Player überspielt werden darf. Und bei einem Anbieter z.B. kann man zwar für 9,95 Euro im Monat per Handy, PC und Player aus 18 Millionen Songs wählen- allerdings bleibt nach Kündigung des Dienstes der Kopfhörer stumm  Insgesamt hat die Verbraucherzentrale sieben Anbieter getestet. Hier gibt es den Testbericht: Stichprobe: Heftige Preisunterschiede bei Musikdownloads

Elektrofahrräder

Elektrofahrräder ("Pedelecs") werden zur Zeit immer beliebter. Allerdings: es besteht (noch) keine Helmpflicht. Dies kann zu lebengefährlichen Unfällen führen, denn viele dieser Räder haben dramatische Mängel. Ein solcher Fall: ein Rentner stürzt mit seinem Elektrofahrrad und wird zum Schwerstpflegefall. Die Pflegekosten sind immens. Und obwohl ein Sachverständiger Mängel an dem Rad bescheinigt, weigert sich die Versicherung des Herstellers zu zahlen:

  • br /> Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Freitag, 14. Juni 2013

Tips zur Beseitigung von Hochwasserschäden an Wohngebäuden

Für Hochwassergeschädigte hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hilfreiche erste Tips zusammengestellt, um den entstandenen Schaden am effektivsten zu bekämpfen: Beseitigung von Hochwasserschäden an Wohngebäuden

Wochenreport 22/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Rügenwalder Grobe Teewurst
  • Warnung vor Unox Gulaschsuppe
  • Rückruf: EDEKA ruft „GUT&GÜNSTIG Sauerkirschen entsteint gezuckert" zurück
  • Rückruf: Firma Copack ruft Bio Junge Brechbohnen 750 g-Beutel zurück
 Details:  hier

 Neueste Öko-News und Tests:
  • Energiesparende Wäschetrockner - Neue Label sind Pflicht
  • Umweltfreundliche Verpackung - I+M setzt auf das Prinzip "Cradle to Cradle"
  • Der neue Blaue Engel für emissionsarme Holzprodukte
 Details und weitere Artikel:  hier

Donnerstag, 13. Juni 2013

Verbraucher­preise Mai 2013: + 1,5 % gegen­über Mai 2012

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lagen die Verbraucherpreise in Deutschland im Mai 2013 um 1,5 % höher als im Mai 2012. Im März 2013 hatte die Inflationsrate (gemessen am Verbraucherpreisindex) bei + 1,4 % und im April 2013 bei + 1,2 % gelegen. Der Preisauftrieb hat sich damit im Mai 2013 wieder etwas verstärkt. Es gab vor allem deutliche Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln und Glücksspiel. Im Gegenzug dazu hat vor allem das Wegfallen der Praxisgebühr bei Arztbesuchen und die gesunkenen Preise von Desktop-PCs und tragbaren Computern eine noch höhere Inflationsrate verhindert . Das hier sind die auffälligsten Preisveränderungen ausgewählter Waren und Dienstleistunge (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken):

                                                Quelle: Statistisches Bundesamt
Wer sich die ausführliche Statistik zu Gemüte führen will: Verbraucher­preise Mai 2013


Hochwasser-Hotline für Flutopfer

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat mit 12 einzelnen Verbraucherzentralen der Bundesländer ein neues Projekt gestartet. Seit gestern, (Mittwoch, 12. Juni) gibt es eine Hochwasser-Hotline für die Opfer der Überschwemmungen. Das Bundesverbraucherministerium fördert das bis Ende September 2013 laufende Projekt. Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 100 3711 können sich vom Hochwasser Betroffene beraten lassen. Z.B.:
  • Was ist im Schadenfall zu beachten?
  • Wofür kommt welche Versicherung auf?
  • Wer zahlt, wenn wegen Hochwasser der Urlaub abgebrochen werden musste?
Fragen wie diese beantworten Experten der Verbraucherzentralen montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. Neben der Hochwasser-Hotline sind auch Vor-Ort-Veranstaltungen geplant. „Wenn das Wasser weg ist, bleiben für Verbraucher viele Probleme und Fragen. Wir müssen jetzt schnell dafür sorgen, dass sie Antworten und Informationen erhalten“, sagt vzbv-Vorstand Gerd Billen. Und auch online stellen die beteiligten Verbraucherzentralen weitere Informationen für Flutopfer zur Verfügung. Das Infoportal www.verbraucherzentrale.de verlinkt auf die jeweiligen Onlineauftritte. Quelle und weitere Details: Hotline für Hochwasseropfer

Stauprognose für den 14. bis 16. Juni

Laut dem ADAC wird es am kommenden Wochenende relativ ruhig auf den Autobahnen bleiben. Der Verkehr kann aber hier und da durch Baustellen etwas ins Stocken geraten. Hier die gefährdeten Strecken:

                                               Quelle: ADAC

Es ist aber auch zu beachten, dass weiterhin durch das Hochwasser in einigen Regionen Deutschlands große Verkehrsprobleme auftreten. Dies gilt auch für Regionen, in denen das Hochwasser bereits abgelaufen ist; dort gibt es vielerorts Behinderungen durch Aufräumarbeiten. Es ist daher noch nicht absehbar, wie sich die Lage bis zum kommenden Wochenende entwickeln wird. Die wichtige Verbindung A 3 Nürnberg – Passau jedenfalls bleibt noch bis mindestens Freitag, 14. Juni, zwischen Straubing und Garham/Vilshofen in beiden Richtungen gesperrt.

Andere wegen Überflutung gesperrte Strecken sind zumindest einspurig wieder befahrbar - dort kann es daher zu Verkehrsstockungen oder Staus kommen. Der ADAC rät: wer in die betroffenen Regionen reisen muss, sollte sich u.a. bei den Fremdenverkehrsämtern oder den gebuchten Hotels und Pensionen über den aktuellen Stand erkundigen. In den Nachbarländern  Österreich, Polen, Tschechien und der Slowakei haben mittlerweile auch die Aufräumarbeiten begonnen - dadurch gibt es in diesen Ländern ebenfalls noch starke Verkehrsbehinderungen. Quelle: ADAC Stauprognose


Mittwoch, 12. Juni 2013

Rückruf: Rügenwalder Grobe Teewurst wegen mikrobieller Verunreinigung

Rügenwalder Mühle ruft den Artikel Rügenwalder Teewurst grob, 125g im Frische-Becher, Charge GR320501 und Mindesthaltbarkeitsdatum 19.06.2013 zurück Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen-Anhalt.

Grund: Im Rahmen der regelmäßigen Routinekontrollen wurde eine mögliche mikrobielle Verunreinigung nachgewiesen. Andere Produkte der Marke Rügenwalder Mühle sind von dem Rückruf nicht betroffen. Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes und in Abstimmung mit den Behörden hat die Rügenwalder Mühle die Rückholung aus dem Handel bereits veranlasst. Vom Verzehr der Produkte aus der angegebenen Produktcharge wird abgeraten. Betroffene Verbraucher werden gebeten, sich an das Servicetelefon der Rügenwalder Mühle (0 44 03 / 66 – 345) zu wenden. Weitere Infos: Rückruf Rügenwalder Teewurst

Trinkwasser in Hochwassergebieten: Gesundheitsgefahren durch kontaminiertes Trinkwasser und Lebensmittel vermeiden

"In Hochwassergebieten besteht ein erhöhtes Risiko von Infektionskrankheiten, insbesondere durch fäkal-oral übertragbare Erreger. Die größten hygienischen Probleme ergeben sich nach Ende der Flut, wenn die Aufräumarbeiten beginnen und Bewohner intensiven Kontakt zu fäkal belastetem Wasser, Lebensmitteln und Gegenständen haben, dies insbesondere in Zusammenhang mit dem Überlaufen der Kanalisation.(...)" Lesen Sie hier den ganzen Beitrag mit wichtigen Tips für Betroffene:  Gesundheitsgefahren durch kontaminiertes Trinkwasser und Lebensmittel vermeiden

Verkehr: die diesjährigen Problemstrecken

Der ADAC hat die Europäischen Hauptverkehrsrouten zusammengefasst, auf denen es dank Überlastung und Baustellen wohl auch in diesem Jahr wieder Staus und lange Warteschlangen geben wird: ADAC Problemstrecken

Hochwasser: Rechte und Pflichten von Hochwasseropfern

Das richtige Verhalten gegenüber Versicherern ist wichtig, damit Hochwasseropfer zu ihrem Recht kommen. Sonst kann es in den nächsten Wochen zum Schaden und Stress noch zusätzliche Probleme geben. Hier finden Sie wichtige Tips zum Thema von der Verbraucherzentrale: Richtiger Umgang mit Versicherern

Warnung vor Unox Gulaschsuppe

Warnung vor Unox Gulaschsuppe der Firma Unilever Deutschland GmbH. Los-Kennzeichnung L 3108-17313, Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.04.2016, Verpackungseinheit: ergibt 0,8 Liter für 3 Teller. Betroffene Bundesländer: Hamburg und Saarland

Grund der Warnung: das Produkt enthält nicht deklariertes Ei und Sellerie, was für Allergiker problematisch sein kann. Es wurden bei der Produktion von Unox Tomatensuppe ein geringer Teil der Charge mit dem Etikett der Unox Gulaschsuppe versehen. Die Unox Tomatensuppe enthält mit den Zutaten "Gewürze (mit Sellerie)" und "Nudeln (Hartweizengrieß, Eier)" zwei allergene Zutaten (Sellerie und Ei), die in der Rezeptur der Unox Gulaschsuppe nicht verwendet werden und daher in der Zutatenliste der Gulaschsuppe nicht deklariert sind. Weitere Details: Warnung vor Unox Gulaschsuppe

Dienstag, 11. Juni 2013

Was ist mit dem Fahrzeug zu tun, wenn das Wasser weg ist?

Der ADAC hat gute Tipps zusammengestellt, auf was Fahrzeugbesitzer nach dem Rückgang des Wassers in den Flutgebieten achten müssen. Eins vorweg: ohne Fachmann sollte das Auto nicht gestartet werden. Auf gar keinen Fall soll man die Zündung einschalten und das Fahrzeug bewegen! Wenn das Wasser bis zum Luftansaugkanal gelangen konnte, droht dadurch ein kapitaler Motorschaden (Wasserschlag). Der ADAC rät, dass sich die Betroffenen zuerst mit ihrer Versicherung in Verbindung setzen. Diese muss dann eine Einschätzung geben, wie man mit dem Fahrzeug weiter verfahren soll. Nur so ist man auf Nummer sicher. Wichtig ist auch, das beschädigte Fahrzeug zu fotografieren.

Steht das Fahrzeug noch im Wasser, sollte man es mit einem Abschleppseil herausziehen und an einer trockenen Stelle abstellen. Auch wichtig: die Batterie abklemmen, damit möglichst keine Kurzschlüsse entstehen. Dann sollte das Auto mit einem Transporter zum Fachmann gebracht werden, da nicht sicher ist, ob die Bremsen funktionieren. Bei einem vollkommen überschwemmten Auto ist die Instandsetzung des Fahrzeugs aufgrund der hohen Schäden meist zu aufwendig. Stand das Wasser allerdings nur bis zum Stoßfänger und der Innenraum ist trocken geblieben, dann ist das Risiko eines großen Schadens eher gering.

"Wichtig: Wer für sein Auto eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen hat, kann Schäden über die Versicherung abwickeln. Dies ist aber nur dann möglich, wenn das Wasser zum Auto gekommen ist – und nicht umgekehrt." Quelle und ganze Mitteilung: ADAC: Wenn das Wasser weg ist

Siegel auf Textilien: wirklich sozialverträglich und ökologisch?

Es wimmelt beim Einkauf von Textilien mittlerweile vor Zertifikaten und Siegel. Doch ist die Ware mit entsprechender Auszeichnung wirklich sozialverträglich und ökologisch empfehlenswert? Denn oft werden die Klamotten in Billigländern hergestellt - unter gesundheitsgefährdenden und menschenverachtenden Umständen für die dortigen Arbeiter. MARKTCHECK hat mal genauer nachgehakt:


Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Testen Sie Ihr Wissen: können Sie richtig reklamieren?

In dem rechtlichen Gewirr von "Gewährleistungsfrist bei Sachmängel", der eigentlichen Garantie, Kulanzentscheidung, Unterschied zwischen Mangel und Verschleiß etc ist es oft nicht einfach, dass ein Verbraucher da noch weiß, welche Rechte er im Fall einer Reklamation überhaupt hat und welche Fristen gelten. Schlimmstenfalls können Händler durch das Unwissen des Kunden tatsächlich bestehende Ansprüche mit falschen Argumenten zurückweisen.

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat ein Quiz mit 18 Fragen aus dem Verbraucheralltag zusammengestellt. So können Sie testen, wie gut Ihr Wissen ist und gegebenenfalls durch die richtigen Antworten dazulernen. Den Link zum Quiz finden Sie hier (am Ende des Textes)

Montag, 10. Juni 2013

Produktrückruf: EDEKA ruft „GUT&GÜNSTIG Sauerkirschen entsteint gezuckert" zurück

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die EDEKA-Zentrale den Artikel „GUT&GÜNSTIG Sauerkirschen entsteint gezuckert" (Füllmenge 680 g, Abtropfgewicht 350 g) zurück.

                                                                 Foto: EDEKA Presse

Grund: Es ist nicht auszuschließen, dass sich Glasscherben in einzelnen Gläsern des Produktes befinden können. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Quelle und weitere Details: EDEKA Rückruf Sauerkirschen

Produktrückruf: Firma Copack ruft Bio Junge Brechbohnen 750 g-Beutel zurück

Rückruf von "Bio" Junge Brechbohnen 750g- Beutel. Von Copack Tiefkühlkost Produktgesellschaft mbH,  Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven (vertrieben über Aldi Nord und Aldi Süd). Betroffenes Mindesthaltbarkeitsdatum: 09/2014. Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit Früchten des Schwarzen Nachtschattens (Solanum nigrum). Der Verzehr dieser Früchte kann Unwohlsein auslösen- insbesondere dann, wenn die Früchte noch unreif sind. Die unreife Frucht schmeckt bitter.

Dies sind die Losnummern: L3068F50 (MHD 09/2014) verkauft bei Aldi Nord und L3080F50 ( MHD 09/2014) verkauft bei Aldi Süd. Sollten Sie betroffene Artikel gekauft haben, werden Sie gebeten, diese vorsichtshalber nicht zu verbrauchen. Sie können diese Artikel am Ort des Kaufs gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Alternativ schneiden Sie die Codierung – L3068F50 (MHD 09/2014) bzw. L3080F50 (MHD 09/2014) – aus der Verpackung heraus und legen Sie sie hier vor: Copack Tiefkühlkost Produktionsges. mbH - Customer Service - Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven. Weitere Details und Produktfotos: Rückruf Brechbohnen

Reiseveranstalter pleite - was tun?

Wenn der Reiseveranstalter pleite geht, muss er den Urlaubern den bereits gezahlten Preis für ausfallende Leistungen und die notwendigen Aufwendungen für die Rückreise erstatten. Ein so genannter "Sicherungsschein" ist ein Nachweis dafür, dass er sich für den Fall des Konkurses abgesichert hat. Dieser Sicherungsschein muss auf der Rückseite der Reisebestätigung abgedruckt oder an sie angeheftet sein. Vor dem Aushändigen des Sicherungsscheins darf der Veranstalter keine Anzahlung verlangen.

Auf dem Sicherungsschein steht, welche Bank die Bürgschaft übernommen hat oder welche Versicherung im Falle des Konkurses zahlt. An die angegebene Adresse muss sich der Urlauber dann wenden, wenn der Veranstalter pleite geht. Erstattet werden immer nur der Reisepreis für ausfallende Leistungen sowie die notwendigen Aufwendungen für die Rückreise. Entscheidet sich ein Urlauber nicht für einen Abbruch, dann muss der ehemalige Veranstalter nicht für die weiter Unterkunft und Verpflegung aufkommen. Lesen Sie hier weitere, wichtige Details: Konkurs des Reiseveranstalters

Solaranlagen: nicht immer korrekt installiert

Eine Solaranlage ist eine sinnvolle Ergänzung zur Warmwasserbereitung und Beheizung eines Gebäudes. Allerdings nur, wenn sie richtig installiert wurde. Die Verbraucherzentrale Saarland weist darauf hin, dass ein mangelhafter Ertrag am häufigsten durch eine fehlerhafte Einbindung in die vorhandene Anlagentechnik zustande kommt. Auch falsch eingestellte Regelparameter und nicht korrekt platzierte Fühler können zu einer deutlichen Minderung des Solarertrags führen.

Diplom-Physiker Helmut Pertz, Energieberater der Verbraucherzentrale dazu: "Immer wieder erreichen uns Anfragen von Anlagenbetreibern, die feststellen, dass sich der Energieverbrauch nach Installation einer solchen Anlage kaum verringert hat". Wenn das Problem durch den Fachbetrieb nicht gelöst wird, können Anlagebetreiber einen "Detail-Check" der Verbraucherzentrale vornehmen lassen. Ein solcher Check wird aus öffentlichen Mitteln gefördert, so dass für den Ratsuchenden lediglich ein Eigenanteil von 45 Euro anfällt. Quelle und weitere Details: Solaranlagen nicht immer korrekt installiert

Freitag, 7. Juni 2013

Kreditvermittler: viele dubiose Anbieter

Ein aktueller Fall: ein Herr benötigte einen Kredit über 3.000 Euro und fand im Internet den Hinweis auf einen Kreditvermittler, bei dem er eine Kreditanfrage stellte. Die Antwort kam schnell und wurde positiv entschieden. Ein entsprechender Dienstleistungsvertrag wurde auch gleich beigefügt. In dem stand allerdings, dass die Firma lediglich das Bemühen um eine positive Kontaktvermittlung (nicht deren Erfolg) schuldet. Zusätzlich sollte der Herr nur noch ein paar Unterlagen (Kopie Personalausweis, Kontoauszug, Einkommensnachweis) nachreichen.

Daraufhin erhielt der Mann die Mitteilung, dass es auf Grund seiner schlechten Bonität momentan nicht möglich ist, eine weitere Bearbeitung vorzunehmen. Für einen "Bonitätsabgleich" von 59,26 € allerdings könne man eventuell weiterkommen. Der Mann willigte ein. Allerdings bekam er wiederum keinen Kredit, sondern die Aufforderung, eine kapital bildende Anlageform abzuschließen - dies sei wiederum hilfreich für die weitere Bearbeitung. Insgesamt laufe die Gesamtzeichnungssumme auf 8.400 Euro, die in monatlichen Raten in Höhe von 40 Euro beglichen werden soll. Dazu käme noch ein Agio in Höhe von 588 Euro. Nun dämmerte dem vermeintlichen Kreditnehmer dann doch etwas, und er wandte sich an die Verbraucherzentrale mit der Frage nach der Seriosität der Firma.....

Fazit der Verbraucherzentrale: "Dem Anbieter geht es offensichtlich gar nicht um die Vermittlung eines Kredites. Hier soll, wie häufig bei derartigen Angeboten, die Notlage eines Verbrauchers ausgenutzt werden. Es entstehen zusätzliche Kosten und wenn man nicht aufpasst, hat man plötzlich Verträge zu bedienen, die gar nicht dem Bedarf entsprechen und die man sich auch nicht leisten kann." Quelle: vz Mecklenburg-Vorpommern

Autos sind nur bedingt wasserfest

Das eine oder andere Auto wurde in den letzten Tagen durch die Überschwemmungen stark geschädigt. Der ADAC ist der Frage nachgegangen, wann und ob es sich überhaupt lohnt, den Wagen trocken zu legen oder ob der Aufwand zu groß ist. Die Schadenshöhe wird im Wesentlichen davon beeinflusst, ob das Fahrzeug im Inneren trocken blieb - und falls nicht, wie hoch der Pegelstand im Fahrzeug ist/war. Lesen Sie hierzu diese Mitteilung: Überschwemmung - Autos nur bedingt wasserfest

Wochenreport 21/2013

Neueste Verbraucherwarnungen und Meldungen:

  • Rückruf: Marinierte Putenfilets tiefgefroren
  • IKEA ruft LYDA Jumbotasse wegen Verbrennungsrisiko zurück

 Details:  hier

   Neueste Öko-News und Tests:

  • Ökologische Jeans - Deutsch-vietnamesisches Entwicklungsprojekt Ha Nam
  • EEG-Rechner für Hausgebrauch - Kalkulator von Agora Energiewende
  • Ins Netz gegangen - Onlineshop für Öko-Ware aus zweiter Hand

 Details und weitere Artikel:  hier

Donnerstag, 6. Juni 2013

Hochwasserschäden - Tipps und Hinweise zu Vertragsabschlüssen mit Handwerkern

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor übereilten Vertragsabschlüssen mit Handwerkern oder Handwerksfirmen. Es sei verständlich, dass man die Schäden schnellstend repariert haben möchte - dennoch sollten Sie unbedingt vor Vertragsabschluss einige Dinge beachten, um bei der Vertragsabwicklung Ärger zu vermeiden. Lesen Sie hier die ganze Mitteilung mit wichtigen Tips: Hochwasserschäden - Tipps und Hinweise zu Vertragsabschlüssen mit Handwerkern

Stauprognose für den 7. bis 9. Juni

Wie der ADAC berichtet, sind an diesem Wochenende keine langen Staus in Sicht. Allerdings kann es durch die vielen Baustellenbereiche auf den Autobahnen zeitweise etwas langsamer vorangehen. (Liste: ADAC. Zum Vergrößern bitte anklicken)


Auch ist es zu beachten, dass durch die Überschwemmungen in vielen Teilen Deutschlands die Verkehrsverhältnisse sich trotz nachlassender Niederschläge nach dem derzeitigen Stand der Informationen nicht so schnell normalisieren wird. Betroffen sind vor allem Süd- und Ostbayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Rheinland-Pfalz. Quelle und weitere Infos: ADAC Stauprognose für den 7. bis 9. Juni

Türkei: Reise- und Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt empfiehlt:

"Seit dem 31. Mai 2013 kommt es in Istanbul, Ankara und anderen Städten der Türkei zu Protesten. Weitere Ausschreitungen sowie Tränengaseinsatz durch die Polizei sind nicht auszuschließen.
Reisende werden gebeten, sich von Demonstrationen und Menschenansammlungen fernzuhalten und Vorsicht walten zu lassen. Es wird zu besonders umsichtigem Verhalten aufgerufen. Darüber

Finanzgericht Düsseldorf: Häusliches Arbeitszimmer: Kosten trotz Poolarbeitsplatz abzugsfähig

Arbeitnehmer können die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer auch dann steuerlich geltend machen, wenn ihnen beim Arbeitgeber kein fester, sondern ein Poolarbeitsplatz zur Verfügung steht. 

In dem vom Finanzgericht Düsseldorf entschiedenen Fall (Urteil vom 23.04.2013, Az.10 K 822/12 E) verfügte der Arbeitnehmer, der auch im Außendienst tätig war, im Gebäude seines Arbeitgebers über keinen festen Arbeitsplatz. Vielmehr nutzte er an den Tagen seiner Anwesenheit einen der vom Arbeitgeber ohne feste Zuordnung vorgehaltenen Pool-Arbeitsplätze. Anhand einer Bescheinigung seines Arbeitgebers wies er nach, dass am Betriebssitz im Schnitt für acht Arbeitnehmer nur drei Arbeitsplätze bereit gehalten werden. Das Finanzamt lehnte die Berücksichtigung der Kosten für das

Mittwoch, 5. Juni 2013

2 Produktrückrufe

1.) IKEA ruft "LYDA Jumbotasse" wegen Verbrennungsrisiko zurück
                                                       LYDA Jumbotasse / Foto: IKEA

IKEA bittet Kunden, die eine LYDA Jumbotasse erworben haben, diese nicht mehr zu benutzen und sie in ihr IKEA Einrichtungshaus zurückzubringen. Dort wird ihnen der volle Kaufpreis erstattet.
IKEA hat sich zum Rückruf der Tassen entschlossen, weil sie zerbrechen können, wenn heiße Flüssigkeiten eingegossen werden und damit ein Verbrennungsrisiko besteht. (...) Quelle: IKEA. Weitere Details: Produktrückrufe und Verbraucherwarnungen Juni 2013

2.) Rückruf  Marinierte Putenfilets tiefgefroren wegen Salmonellen von "Klaus GmbH & Co. KG"
Betroffenes Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern. Verpackungseinheit: 500 g, Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum): 25.02.2014.Chargennummer / Los-Kennzeichnung: L 2542. Weitere Details: Produktrückrufe und Verbraucherwarnungen Juni 2013

Teilkasko deckt bestimmte Schäden am Pkw bei Überschwemmung

Durch Überschwemmungen sind in den letzten Tagen vielerorts Schäden entstanden. Der ADAC hat sich daher mit der Frage beschäftigt, welche Schäden am Auto von welcher Versicherung gedeckt werden (Teil- oder Vollkaskoversicherung).

Die Teilkasko deckt laut ADAC Schäden nach unmittelbarer Einwirkung der Überschwemmung ab. Als Überschwemmung gilt grundsätzlich nicht nur eine Überflutung von Straßen, sondern auch Wasser in Tunnels oder Straßenunterführungen. Die Teilkasko springt z.B. auch dann ein, wenn ein zuvor am Straßenrand geparktes Auto durch eindringendes Wasser beschädigt wird. Auch bei Fahrzeugschäden durch Geröll und Steine, die durch sturzbachartige Regenfälle von Hängen mitgerissen wurden, ist die Teilkasko zuständig.

Allerdings: so genannte „Wasserschlagschäden“, bei denen der Motor durch Eindringen von Wasser Schaden nimmt, sind ein Fall für die Vollkasko. Denn dies wird als Unfall gewertet. Es ist zudem zu beachten, dass bei grob fahrlässigem Verhalten, das auf den Fahrer zurückzuführen ist, auch die Kaskoversicherung nicht zahlt. Beispiele: wenn eine erkennbar überflutete Straße oder eine unter Wasser stehende Unterführung durchfahren wird. Oder wenn trotz Warnungen vor Hochwasser das Auto nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht wird. Quelle und ganze Mitteilung: Überschwemmung: Teilkasko deckt Schäden am Pkw

Reiseabbruch wegen Hochwasser: die Rechte Reisender

Urlauber haben Rechte, wenn sie selbst oder die Reiseveranstalter, Hoteliers, Ferienhaus- und -wohnungsvermieter eine gebuchte Reise wegen Hochwasser absagen oder abbrechen müssen. Allerdings: für Buchungen bei einem im Ausland ansässigen Anbieter gilt nicht immer deutsches Recht. Im Detail müssen Reisende folgende drei Konstellationen unterscheiden:
  • Stornierung vor Antritt der Reise in ein Hochwassergebiet 
  • Abbruch während der Reise in einem plötzlichen Hochwassergebiet 
  • Stornierung oder Abbruch von Reisen durch Betroffene aus Hochwassergebieten wegen der Situation zu Hause
Die Verbraucherzentrale Baden-Württember hat die Rechtslage, die Ausnahmen und die Folgen für Sie auseinandergedröselt: Reiseabbruch wegen Hochwasser: die Rechte Reisender

Wein in Flaschen oder Kartons?

Beim Thema umweltschädliche Verpackungen denken die meisten vermutlich nicht zuerst an Wein. Die jahrhundertealte Tradition, Wein aus Fässern in Flaschen abzufüllen, scheint auf den ersten Blick keine schlechte Ökobilanz zu haben. Trotzdem schneiden Einweg-Flaschen nicht so gut ab wie andere Verpackungen. Sowohl bei der Herstellung als auch beim Transport der Glasflaschen wird mehr Energie aufgewendet als bei „Bag-in-Box-Kartons“. Dabei handelt es sich um Wein in Beuteln, die wiederum von Kartons umschlossen werden.

Dienstag, 4. Juni 2013

Reiseversicherungen: was Sie darüber wissen sollten

Es naht die Sommerreisezeit - lohnt sich da eine Reiserücktrittsversicherung wirklich? Und was genau ist mit Auslandskrankenversicherung, Reisegepäckversicherung und wie teuer muss so was sein? Hier erfahren Sie mehr:

Quelle: MARKTCHECK auf YouTube

Regen, Hagel, Sturm und Schnee: welche Schäden werden von den Versicherungen erstattet?

In Teilen Deutschlands ist ja aktuell "Land unter Wasser". Vollgelaufene Keller und Wohnungen, abgetauchte Autos und andere Überschwemmungsschäden. Um so wichtiger, dass man im Falle eines Falles weiß, ob und unter welchen Umständen die Versicherungen für den entsprechenden Schaden aufkommen. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat Ihnen eine Übersicht über die unterschiedlichen Schäden zusammengestellt und welche Versicherung für was zuständig ist. Die Infos finden Sie hier: Regen, Hagel, Sturm und Schnee: Wofür die Versicherer bei Schäden haften

Neue Studie: Verbrauchern fehlt das Vertrauen in Staat und Wirtschaft

Eine repräsentative Studie, die das Meinungsforschungsinstitut infas im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) durchgeführt hat, zeigt: zwei Drittel der Verbraucher vermuten, dass es im Finanzbereich (63 Prozent) und bei Lebensmitteln (62 Prozent) Produkte und Anbieter gibt, die Verbraucher täuschen und schädigen können. Die Mehrzahl der Befragten glaubten nicht, dass Staat oder Unternehmen selbst für einen verbraucherfreundlichen Markt sorgen. So vertrauen nur 43 Prozent darauf, dass die Wirtschaft für Verbraucher nachteilige Produkte aussortiert. Dem Staat traut das nur jeder Dritte zu (34 Prozent). Gerd Billen, Vorstand des vzbv dazu:  „Das Vertrauensdefizit ist groß. Staat und Wirtschaft müssen gegensteuern. Sie müssen Verbraucherinteressen ernst nehmen und für mehr Klarheit im Markt sorgen“

Quelle, ganze Mitteilung und Downloads zur Studie: Verbrauchern fehlt Vertrauen in den Markt

Montag, 3. Juni 2013

Pflegeheim: Finanzielle Forderungen können nicht nur Heimbewohner betreffen

Die Aufnahme in ein Pflegeheim kann nicht nur die Pflegebedürftigen finanziell belasten - viele Angehörige wissen nicht in wie weit sie selbst auch finanziell zur Verantwortung gezogen werden können. Die Verbraucherzentrale Sachsen hat zwei kostenlose Verbraucherinformationen dazu zusammengestellt.

 "Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern?" (6 Seiten): dort bekommen Sie einen Überblick, unter welchen Voraussetzungen Sozialhilfeträger von Kindern pflegebedürftiger Heimbewohner Geld für erbrachte Leistungen zurückfordern können und zeigt Beispiele zur Unterhaltsberechnung auf. Auch Kreditbelastungen spielen dabei eine Rolle.

"Wie werden Einkommen und Vermögen eines Heimbewohners zur Finanzierung des Heimplatzes berücksichtigt?" (5 Seiten): es wird erklärt, ob und wie Einkommen in den verschiedenen Arten sowie das Vermögen des Heimbewohners angerechnet werden.

Hier können Sie das Infomaterial kostenlos runterladen: Downloads Infomaterial

Richtiger Versicherungsschutz im Urlaub

Für den Urlaub sollte man sich um den den richtigen Versicherungsschutz kümmern -ansonsten kann es wirklich teuer werden. Die Verbraucherzentrale rät allerdings ab von Versicherungspaketen mit Rundumschutz, die bei einer Reisebuchung oft gleich mit angeboten werden. Besser sei es, die einzelnen Risiken gezielt abzusichern. Auslandsreisekrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung - lesen Sie hier mehr darüber: Reisen: Richtiger Versicherungsschutz im Urlaub

Allianz zahlt 74.000 Euro nach

Noch vor Urteilsverkündung hat die Allianz Lebensversicherungs-AG im laufenden Prozess über die Sammelklage der Verbraucherzentrale Hamburg 74.250,36 Euro gezahlt. Das Geld geht nach Abzug der Kosten für den Prozessfinanzierer an knapp 80 ehemalige Kunden, die ihre Lebensversicherungspolice vorzeitig beendet und einen zu geringen Rückkaufswert erhalten hatten. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die jetzt vom Versicherer veranlasste Überweisung mit einer Sammelklage vor dem Landgericht Stuttgart bewirkt (Az. 22 O 617/10).

In Parallelverfahren hatte der Bundesgerichtshof rechtskräftig entschieden, dass die in vielen Versicherungsverträgen verwendeten

Beliebteste Artikel